|
|
Lotgerade

In diesem Artikel erfährst du alles Wichtige über die Lotgerade. Dieses grundlegende Konzept in der Mathematik mag auf den ersten Blick nicht eindeutig sein, doch es beeinflusst viele Bereiche in der Geometrie und darüber hinaus. Neben einer klaren Definition und der Bedeutung von Lotgerade werden Anweisungen zum Aufstellen und Berechnen derselben bereitgestellt. Zudem erhältst du eine Anleitung zum Zeichnen und Konstruieren einer Lotgerade sowie wertvolle Einblicke in ihre entscheidende Rolle in der Ebene Geometrie. Jeder Abschnitt basiert auf verständlichen Erklärungen und einfachen Schritten, die den Lernprozess erleichtern.

Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Lotgerade

Illustration

Lerne mit deinen Freunden und bleibe auf dem richtigen Kurs mit deinen persönlichen Lernstatistiken

Jetzt kostenlos anmelden

Nie wieder prokastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Jetzt kostenlos anmelden
Illustration

In diesem Artikel erfährst du alles Wichtige über die Lotgerade. Dieses grundlegende Konzept in der Mathematik mag auf den ersten Blick nicht eindeutig sein, doch es beeinflusst viele Bereiche in der Geometrie und darüber hinaus. Neben einer klaren Definition und der Bedeutung von Lotgerade werden Anweisungen zum Aufstellen und Berechnen derselben bereitgestellt. Zudem erhältst du eine Anleitung zum Zeichnen und Konstruieren einer Lotgerade sowie wertvolle Einblicke in ihre entscheidende Rolle in der Ebene Geometrie. Jeder Abschnitt basiert auf verständlichen Erklärungen und einfachen Schritten, die den Lernprozess erleichtern.

Lotgerade: Was ist das?

Die Geometrie betrifft eine große Anzahl von Konzepten und die Lotgerade ist eines davon. Sie spielt eine besondere Rolle bei der Untersuchung von räumlichen Beziehungen und wird daher oft als entscheidendes Element in geometrischen Beweisen angesehen. Aber was genau ist eine Lotgerade?

Lotgerade Definition

Eine Lotgerade ist eine Gerade, die zu einer gegebenen Ebene oder zu einer gegebenen Geraden senkrecht steht. Im dreidimensionalen Raum kannst du dir das als eine Linie vorstellen, die auf einen flachen Boden trifft und einen rechten Winkel von 90 Grad bildet (\(90^{\circ}\) oder \( \pi/2 \) Radiant).

Beispielsweise bildet ein Bleistift, den du senkrecht auf einen Tisch stellst, eine Lotgerade zur Tischfläche.

Bedeutung der Lotgerade in Geometrie

In der Geometrie ist die Lotgerade ein wichtiges Werkzeug, da sie uns hilft, bestimmte gegebenene räumliche Beziehungen zu erkennen und besser zu verstehen. Gerade in der ebenen Geometrie ist sie von großer Bedeutung.

Die Projektion eines Punktes auf eine Gerade oder Ebene entlang des Lots wird als Lotfußpunkt bezeichnet. Die Strecke vom gegebenen Punkt zum Lotfußpunkt wird als Lote bezeichnet.

Stell dir vor, du hängst eine Pendelleuchte über einen Esstisch. Die Kette oder das Kabel, das die Lampe hält, ist das Lote, der Punkt, an dem die Lampe am Boden wäre, wenn sie herunterfallen würde, ist der Lotfußpunkt.

Punkt Lampe
Gerade/Ebene Esstisch
Lotfußpunkt Punkt auf dem Tisch direkt unter der Lampe
Lote Kette oder Kabel der Lampe

In der analytischen Geometrie, einem Teilbereich der Mathematik, die geometrische Sachverhalte mit algebraischen Methoden behandelt, können Lotgeraden durch bestimmte Formeln berechnet werden. Hier kommen Vektoren ins Spiel, die in einem kartesischen Koordinatensystem definiert sind.

Wie man eine Lotgerade aufstellt

Das Aufstellen einer Lotgerade mag auf den ersten Blick kompliziert erscheinen, aber keine Sorge: Mit ein wenig Übung und dem Verständnis einiger Schlüsselkonzepte ist es durchaus machbar. Im Folgenden wirst du die Schritte kennenlernen, die notwendig sind, um eine Lotgerade erfolgreich aufzustellen, und einige wichtige Aspekte, die beim Herangehen an diese Aufgabe berücksichtigt werden sollten.

Schritte um eine Lotgerade aufzustellen

Um eine Lotgerade aufzustellen, gibt es eine allgemeingültige Vorgehensweise, die in vier einfache Schritte unterteilt werden kann:

  • Identifiziere die gegebene Gerade oder Ebene.
  • Wähle einen Punkt aus, durch den die neue Lotgerade verlaufen soll.
  • Berechne den Richtungsvektor der Lotgeraden.
  • Vergeben dann der Lotgeraden eine entsprechende Gleichung.

Ein Richtungsvektor gibt an, in welche Richtung und mit welcher Geschwindigkeit man sich bewegen muss, um von einem bestimmten Punkt zu einem anderen zu gelangen. Bei der Erstellung einer Lotgeraden ist dieser Vektor entscheidend, da er die Senkrechte zur gegebenen Geraden oder Ebene angibt.

Angenommen, du hast eine Gerade g mit der Gleichung \( x = y = z \) und willst eine Lotgerade \( l \) aufstellen, die durch den Punkt \( P(3 | 2 | 0) \) verläuft. Der Richtungsvektor der Geraden g ist \( v_g = (1 | 1 | 1) \). Der Richtungsvektor deiner Lotgeraden wird dann der Normalenvektor der Geraden g sein. Du ermittelst nun den Lotfußpunkt und setzt diesen zusammen mit der Richtung in die Geradengleichung ein. So erhältst du die Gleichung der Lotgeraden.

Lotgerade aufstellen: was du beachten musst

Beim Aufstellen einer Lotgeraden gibt es einige wichtige Aspekte, die du stets im Hinterkopf behalten solltest:

  • Der Punkt, durch den die Lotgerade verläuft, liegt nicht auf der gegebenen Geraden oder Ebene.
  • Der Richtungsvektor der Lotgeraden ist der Normalenvektor der gegebenen Geraden oder Ebene.
  • Denke daran, die entstandene Gleichung so zu vereinfachen, dass sie die Form der allgemeinen Geradengleichung erreicht.

Der Normalenvektor einer Geraden oder einer Ebene ist der Vektor, der senkrecht dazu steht. In 3D entspricht der Normalenvektor dem Richtungsvektor der Lotgeraden. Daher berechnet man den Normalenvektor der gegebenen Geraden oder Ebene, bevor man eine Lotgerade erstellt.

Angenommen, du hast wieder eine Gerade g mit der Gleichung \( x = y = z \) und willst eine Lotgerade \( l \) aufstellen, die durch den Punkt \( P(3 | 2 | 0) \) verläuft. Du merkst, dass der Punkt P nicht auf der Geraden g liegt, was bedeutet, dass du eine Lotgerade erstellen kannst. Du berechnest den Normalenvektor von g und stellst damit die Geradengleichung der Lotgeraden auf. Nachdem du die Gleichung aufgestellt hast, prüfst du, ob sie die Form der allgemeinen Geradengleichung hat, und vereinfachst sie gegebenenfalls.

Lotgerade bestimmen und berechnen

Nachdem du nun bereits die Grundlagen kennst, geht es im nächsten Schritt darum, wie du konkret eine Lotgerade bestimmen und berechnen kannst. Dabei geht es nicht nur darum, die mathematischen Formeln zu verwenden, sondern auch, die richtige Vorgehensweise zu verstehen und zu wissen, worauf du achten musst.

Lotgerade berechnen: die Formel

Die Berechnung einer Lotgeraden erfordert die Verwendung bestimmter mathematischer Formeln und Prinzipien. Insbesondere benötigst du die Gleichung deiner gegebenen Geraden oder Ebene und den Punkt, von dem aus du die Lotgerade aufstellen möchtest.

Die gerade Form hat die folgende Gestalt: \( x = a + tv \), wobei \( x \) der Ortsvektor des Punktes auf der Geraden ist, \( a \) der Stützvektor ein Punkt auf der Geraden und \( v \) der Richtungsvektor der Geraden ist. \( t \) repräsentiert einen beliebigen Skalar.

Angenommen, du hast eine Gerade \( g \) gegeben durch die Gleichung \( x = (2 | 1 | 3) + t(1 | -2 | 1) \) und du willst eine Lotgerade \( l \) aufstellen, die durch den Punkt \( P(3 | 2 | 0) \) verläuft. Der Stützpunkt der Lotgeraden ist P und der Richtungsvektor der Lotgeraden ist der Normalenvektor der Gegebenengerade. Dieser kann durch das Vektorprodukt der beiden Vektoren der gegebenen Geraden berechnet werden. Nachdem du den Richtungsvektor für die Lotgeraden gefunden hast, kannst du die Geradengleichung \( l \) aufstellen.

Praktische Tipps zur Berechnung der Lotgerade

Folgende Tipps können nützlich sein, wenn du eine Lotgerade berechnest:

  • Prüfe immer, ob der Punkt, von dem du die Lotgerade aufstellen möchtest, wirklich nicht auf der gegebenen Geraden oder Ebene liegt.
  • Vergewissere dich, dass du den Richtungsvektor der gegebenen Geraden oder Ebene richtig ermittelt hast, bevor du ihn in die allgemeine Geradengleichung einsetzt.
  • Überprüfe die finale Geradengleichung noch einmal, ob sie korrekt vereinfacht ist und die allgemeine Geradengleichungsform erreicht hat.
  • Die Praxis macht den Meister! Versuche verschiedene Aufgaben mit unterschiedlichen Startbedingungen zu lösen, um ein gutes Gefühl für die Berechnung von Lotgeraden zu bekommen.

Beim Lösen von geometrischen Aufgaben, insbesondere solchen, die das Aufstellen oder Berechnen von Geraden und Ebenen beinhalten, ist es wichtig, sorgfältig zu arbeiten und alle Berechnungen korrekt durchzuführen. Eine kleine Unachtsamkeit oder ein kleiner Rechenfehler kann dazu führen, dass das endgültige Ergebnis falsch ist. Daher ist es immer sinnvoll, die Berechnungen zumindest einmal zu überprüfen, bevor du sie als endgültiges Ergebnis betrachtest.

Angenommen, du löst die gleiche Aufgabe wie im letzten Beispiel und du machst einen Fehler, indem du den falschen Richtungsvektor der Geraden \( g \) verwendest. Anstatt den Vektor \( (1 | -2 | 1) \) zu verwenden, verwendest du versehentlich den Vektor \( (2 | 1 | 3) \). Dies führt dazu, dass du einen falschen Normalenvektor berechnest und somit auch eine falsche Lotgerade aufstellst.

Lotgerade konstruieren und zeichnen

Wenn du die theoretischen Grundlagen zum Berechnen einer Lotgerade verstanden hast, ist der nächste Schritt, diese auch tatsächlich zu konstruieren und zu zeichnen. Gerade beim Zeichnen einer Lotgerade wird die räumliche Vorstellungskraft besonders herausgefordert. Trotzdem, mit den richtigen Werkzeugen und einer klaren Anleitung, ist auch das kein Problem.

Anleitung zum Zeichnen einer Lotgerade

Zum Zeichnen einer Lotgerade in der zweidimensionalen Ebene benötigst du nur wenige Schritte. Es ist jedoch wichtig, diese sorgfältig und genau auszuführen, um ein korrektes Ergebnis zu erzielen.

In der Geometrie ist das Zeichnen einer Lotgeraden in der zweidimensionalen Ebene eng verbunden mit der Konstruktion eines rechten Winkels. Eine Lotgerade steht immer rechtwinklig zur gegebenen Geraden. Deshalb ist ein wichtiger Bestandteil beim Zeichnen einer Lotgeraden, einen rechten Winkel zu konstruieren.

  • Kennzeichne zunächst die gegebene Gerade und den Punkt, durch den die Lotgerade verlaufen soll - wenn dies noch nicht geschehen ist.
  • Verwende ein Lineal oder ein Geodreieck, um sicherzustellen, dass dein neuer Strich rechtwinklig zur gegebenen Linie steht.
  • Ziehe die Gerade vom gewählten Punkt aus. Diese Gerade ist dann die Lotgerade zur ursprünglichen Geraden durch den gewählten Punkt.

Angenommen, du hast eine Gerade g und einen Punkt P gegeben, und du sollst eine Lotgerade l durch den Punkt P konstruieren. Zuerst kennzeichnest du g und P auf deinem Papier, wenn sie noch nicht gezeichnet sind. Dann nimmst du dein Geodreieck zur Hand und legst es so an die Gerade g an, dass eine Seite des Geodreiecks entlang von g liegt und P auf der anderen Seite des Geodreiecks liegt. Nun zeichnest du entlang der Kante des Geodreiecks eine neue Gerade - das ist deine Lotgerade l.

Werkzeuge zum Konstruieren einer Lotgerade

Um eine Lotgerade zu zeichnen oder zu konstruieren, brauchst du ein paar grundlegende Werkzeuge. Dazu gehören mindestens ein Stift, ein Lineal und ein Geodreieck oder Zirkel. Eventuell kann auch ein Taschenrechner hilfreich sein, insbesondere wenn es um das Berechnen der Lotgeraden geht.

  • Stift: Zum Zeichnen der Geraden und zum Markieren der Punkte.
  • Lineal: Um gerade Linien zeichnen und Abstände messen zu können.
  • Geodreieck oder Zirkel: Zum Konstruieren des rechten Winkels und zum Zeichnen der Lotgeraden.
  • Taschenrechner: Könnte nützlich sein, wenn du den Richtungsvektor oder den Lotfußpunkt berechnen musst.

Für komplexe geometrische Konstruktionen, einschließlich der Konstruktion einer Lotgeraden, gibt es auch spezielle Software und Online-Tools. Diese können eine hochpräzise und detaillierte Darstellung ermöglichen, die insbesondere bei komplexen räumlichen Strukturen hilfreich sein kann. Darüber hinaus sind sie oft in der Lage, nicht nur die Konstruktion selbst, sondern auch den gesamten Berechnungsprozess darzustellen.

Angenommen, du willst eine Lotgerade l durch einen Punkt P zur Geraden g zeichnen. Du hast einen Stift, ein Lineal und ein Geodreieck zur Hand. Zuerst markierst du mit dem Stift den Punkt P auf der Geraden g. Dann nutzt du das Geodreieck, um sicherzustellen, dass die von dir gezeichnete Linie wirklich einen rechten Winkel zur gegebenen Linie bildet. Schließlich verwendest du das Lineal, um sicherzustellen, dass die Lotgerade gerade ist und exakt durch den Punkt P verläuft.

Lotgerade und die Geometrie der Ebene

Die Lotgerade stellt in der Geometrie der Ebene ein zentrales Konzept dar. Dabei wird die Ebene als zweidimensionale Fläche betrachtet, auf der geometrische Beziehungen von Punkten, Geraden und Ebenen untersucht werden. Ein besonders interessanter Aspekt in diesem Zusammenhang ist das Zeichnen und Berechnen von Lotgeraden in der Ebene.

Stellen einer Lotgerade auf der Ebene

Zum Stellen einer Lotgerade auf einer Ebene gibt es eine bestimmte Vorgehensweise, die beachtet werden sollte. Das Stellen einer Lotgerade bedeutet nichts anderes, als eine Gerade auf der Ebene zu zeichnen, die senkrecht zur gegebenen Geraden steht.

Eine Lotgerade in der Ebene ist eine Gerade, die zu einer gegebenen Geraden senkrecht steht. Hierbei bildet die Lotgerade mit der gegebenen Geraden einen rechten Winkel von \(90^{\circ}\) oder \(\pi/2\) Radiant.

  • Zunächst wird die Gegebene Gerade auf der Ebene an markiert.
  • Anschließend wird der Punkt, durch den die Lotgerade verlaufen soll, auf der Ebene eingezeichnet.
  • Nun wird die Lotgerade durch den ausgewählten Punkt so angezeichnet, dass sie einen rechten Winkel mit der gegebenen Geraden bildet.
  • Das Resultat ist eine Lotgerade zur ursprünglichen Geraden.

Angenommen, du hast eine Gerade g und einen Punkt P gegeben, und du sollst eine Lotgerade l durch den Punkt P konstruieren. Zuerst markierst du g und P auf deinem Papier, wenn sie noch nicht gezeichnet sind. Dann nutzt du dein Geodreieck, um sicherzustellen, dass die von dir gezeichnete Linie wirklich einen rechten Winkel zur gegebenen Linie bildet. Schließlich verwendest du das Lineal, um sicherzustellen, dass die Lotgerade gerade ist und exakt durch den Punkt P verläuft.

Nutzen der Lotgerade in der Ebenengeometrie

In der Ebenengeometrie hat die Lotgerade eine zentrale Bedeutung, da sie bei einer Vielzahl von Problemen und Fragestellungen eingesetzt wird. Insbesondere bei der Untersuchung von Winkeln und Abständen ist die Lotgerade ein wichtiges Werkzeug.

Der Abstand eines Punktes von einer Geraden in der Ebene ist gleich der Länge des Lots vom Punkt auf die Gerade. Der kürzeste Abstand zwischen einem Punkt und einer Geraden auf einer Ebene wird als der absolute Abstand bezeichnet und kann mithilfe einer Lotgerade bestimmt werden.

  • Eines der häufigsten Anwendungsgebiete der Lotgerade ist die Bestimmung des minimalen Abstands eines Punktes von einer Geraden.
  • Die Lotgerade wird auch zur Konstruktion von rechtwinkligen Dreiecken und Rechtecken genutzt.
  • In der Trigonometrie hilft die Lotgerade bei der Berechnung von Sinus, Kosinus und Tangens von Winkeln.
  • Auch in der Darstellenden Geometrie und beim Zeichnen von Perspektiven spielt die Lotgerade eine Rolle.

Die Anwendungen der Lotgeraden gehen sogar über die Geometrie hinaus. In der Physik zum Beispiel wird die Lotgerade genutzt, um den kürzesten Weg eines Lichtstrahls oder das Verhalten von Objekten unter der Wirkung der Schwerkraft zu analysieren.

Angenommen, du möchtest den kürzesten Abstand eines Punktes P zur Geraden g bestimmen. Dazu stellst du eine Lotgerade l auf, die durch den Punkt P verläuft und senkrecht zur Geraden g steht. Der Punkt, an dem die Lotgerade l und die Gerade g sich treffen, ist der sogenannte Lotfußpunkt F. Die Strecke PF ist der kürzeste Abstand von P zu g.

Lotgerade - Das Wichtigste

  • Lotgerade: Senkrechte Linie oder von einem bestimmten Punkt zu einer vorgegebenen Gerade oder Ebene.
  • Lotfußpunkt: Punkt, an dem die Lotgerade auf die Gerade oder Ebene trifft.
  • Berechnung der Lotgeraden: Methode, bei der algebraische und geometrische Sachverhalte zur Ermittlung der Formel der Lotgeraden verwendet werden.
  • Aufstellen einer Lotgerade: Prozess, der die Identifizierung der gegebenen Geraden/Ebene, die Auswahl eines Punktes, die Berechnung des Richtungsvektors und das Erstellen einer Gleichung für die Lotgerade umfasst.
  • Richtungsvektor: Vektor, der die Richtung der Lotgeraden angibt; er ist senkrecht zur gegebenen Geraden oder Ebene.
  • Normalenvektor: Vektor, der senkrecht zur gegebenen Geraden oder Ebene und zur Lotgeraden steht.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Lotgerade

Eine Lotgerade in der Mathematik ist eine Gerade, die auf einer anderen Geraden oder einer Ebene steht und dabei einen rechten Winkel (90 Grad) bildet. Sie verläuft also senkrecht zur gegebenen Geraden oder Ebene.

Um einen Lot zu konstruieren, benötigt man einen Zirkel und ein Lineal. Man fixiert den Zirkel an einem Punkt auf der Linie und zieht einen Kreisbogen. An den beiden Schnittpunkten des Bogens mit der Linie zieht man weitere Kreisbögen, die sich kreuzen. Die Verbindungslinie des Anfangspunkts und des Kreuzungspunkts der Bögen ist das Lot.

Der Lotfußpunkt ist der Punkt, an dem die Lotgerade auf der Geraden, Ebene oder Fläche auftrifft. Es handelt sich hierbei um den Punkt, der den geringsten Abstand zur ursprünglichen Position hat.

Um die Lotgerade zu einer gegebenen Gerade zu berechnen, braucht man erst einen Punkt P, zu dem das Lot gefällt werden soll. Die Steigung der Lotgeraden ist der negative Kehrwert der Steigung der gegebenen Gerade. Dann benutzt man die Punkte-Steigungs-Form der Geradengleichung, um die Gleichung der Lotgerade zu bestimmen.

Der Unterschied zwischen einer Lotgerade und einer Normalen ist, dass der Begriff "Lotgerade" hauptsächlich in der Geometrie verwendet wird, um eine Gerade zu beschreiben, die auf einer anderen Geraden oder Fläche senkrecht steht. "Normale" hingegen ist ein Begriff aus der Vektorrechnung, der im selben Sinn eine senkrecht stehende Gerade oder Fläche beschreibt.

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Was ist eine Lotgerade in der Geometrie?

Was sind Lote und Lotfußpunkt in der Geometrie?

Was sind die vier Schritte, um eine Lotgerade aufzustellen?

Weiter

Was ist eine Lotgerade in der Geometrie?

Eine Lotgerade ist eine Gerade, die zu einer gegebenen Ebene oder zu einer gegebenen Geraden senkrecht steht und einen rechten Winkel von 90 Grad bildet. Ein Beispiel ist ein senkrecht auf einem Tisch stehender Bleistift.

Was sind Lote und Lotfußpunkt in der Geometrie?

Die Projektion eines Punktes auf eine Gerade oder Ebene entlang des Lots wird als Lotfußpunkt bezeichnet. Die Strecke vom gegebenen Punkt zum Lotfußpunkt wird als Lote bezeichnet. Ein Beispiel ist eine hängende Lampe: das Kabel ist das Lote und der Punkt, an dem die Lampe am Boden wäre, ist der Lotfußpunkt.

Was sind die vier Schritte, um eine Lotgerade aufzustellen?

Die vier Schritte sind: 1. Identifiziere die gegebene Gerade oder Ebene. 2. Wähle einen Punkt aus, durch den die neue Lotgerade verlaufen soll. 3. Berechne den Richtungsvektor der Lotgeraden. 4. Vergib der Lotgeraden eine entsprechende Gleichung.

Welche wichtigen Aspekte musst du beim Aufstellen einer Lotgeraden beachten?

Du musst beachten, dass der Punkt, durch den die Lotgerade verläuft, nicht auf der gegebenen Gerade oder Ebene liegt. Der Richtungsvektor der Lotgeraden ist der Normalenvektor der gegebenen Geraden oder Ebene. Vereinfache die entstandene Gleichung, damit sie die Form der allgemeinen Geradengleichung erreicht.

Wie lautet die Grundform der mathematischen Formel zur Berechnung einer Geraden?

Die Formel lautet: x = a + tv, wobei x der Ortsvektor des Punktes auf der Geraden ist, a der Stützvektor ist, v der Richtungsvektor der Geraden ist und t einen beliebigen Skalar repräsentiert.

Welche Tipps sind nützlich, wenn du eine Lotgerade berechnest?

Prüfe immer, ob der Punkt nicht auf der gegebenen Geraden liegt, ermittele den richtigen Richtungsvektor, überprüfe die finale Geradengleichung auf Vereinfachung und Fehlern und übe regelmäßig mit verschiedenen Aufgaben.

Mehr zum Thema Lotgerade

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

Entdecke Lernmaterial in der StudySmarter-App

Google Popup

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!