|
|
Kaufmännische Ausbildung

Die Ausbildung im kaufmännischen Bereich gehört in Deutschland zu einer der begehrtesten Berufslehren. Jedes Jahr beginnen viele Auszubildende eine kaufmännische Ausbildung. Die meisten sind in der Industrie und dem Handel zu finden. Aber auch im Handwerk, im öffentlichen Dienst und in den freien Berufen werden Kaufleute ausgebildet. Ob Du einen Real-, Hauptschulabschluss oder das Abitur brauchst und mit welchem Gehalt Du in verschiedenen kaufmännischen Berufen rechnen kannst, erfährst Du im Folgenden.

Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Kaufmännische Ausbildung

Kaufmännische Ausbildung

Die Ausbildung im kaufmännischen Bereich gehört in Deutschland zu einer der begehrtesten Berufslehren. Jedes Jahr beginnen viele Auszubildende eine kaufmännische Ausbildung. Die meisten sind in der Industrie und dem Handel zu finden. Aber auch im Handwerk, im öffentlichen Dienst und in den freien Berufen werden Kaufleute ausgebildet. Ob Du einen Real-, Hauptschulabschluss oder das Abitur brauchst und mit welchem Gehalt Du in verschiedenen kaufmännischen Berufen rechnen kannst, erfährst Du im Folgenden.

Kaufmännische Berufe Ausbildung

Eine kaufmännische Ausbildung ist eine mehrjährige Lehre rund um den Beruf der Kaufleute und der damit verbundenen Tätigkeiten.

Als kaufmännisch werden typischerweise alle Tätigkeiten bezeichnet, die sich um den Handel und das Gewerbe drehen. Der Begriff leitet sich aus dem Berufsbild des Kaufmannes oder der Kauffrau ab.

Es gibt wohl kaum ein Unternehmen, das keine kaufmännischen Angestellten hat. Die Agentur für Arbeit hat eine Liste mit mehr als 50 verschiedenen kaufmännischen Ausbildungsberufen. Von Autos über Immobilien bis hin zum Tourismus und dem Gesundheitswesen gibt es viele verschiedene Bereiche, in denen Kaufleute gesucht werden. Nachfolgend findest Du eine Liste von einigen dieser verschiedenen kaufmännischen Ausbildungsberufe:

  • Bürokaufleute
  • Kaufleute für Versicherungen und Finanzen
  • Automobilkaufleute
  • Bankkaufleute
  • Einzelhandelskaufleute
  • Immobilienkaufleute
  • Industriekaufleute
  • Verwaltungsfachangestellte
  • Bürokaufleute

Überdies gibt es natürlich noch weitere kaufmännische Berufe, die hier nicht genannt sind. Als echte Universalisten arbeiten sie vorrangig im Büro und in der Verwaltung.

Kaufmännische Ausbildung Gehalt & Dauer

Die Ausbildungsvergütung und das Einstiegsgehalt, das Du nach Deiner Ausbildung erwarten kannst, variieren je nach Branche und Größe des Arbeitgebers in kaufmännischen Berufen. Die meisten kaufmännischen Berufe bieten eine Ausbildung von zwei bis drei Jahren an und finden dual statt.

Das durchschnittliche Monatsgehalt für kaufmännische Angestellte liegt bei etwa 2.350 Euro brutto. Da sie in verschiedenen Branchen tätig sind und entsprechend unterschiedliche Gehälter verdienen, etwa aufgrund tariflicher Beschränkungen, kann es zu erheblichen Abweichungen kommen.

Ein Beispiel für das Gehalt und die Dauer einer kaufmännischen Ausbildung im Einzelhandel findest Du in der folgenden Tabelle:

Verlauf der Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau im Einzelhandel
Gehalt in Euro (brutto)
Erstes Ausbildungsjahr
785–930
Zweites Ausbildungsjahr
835–1.035
Drittes Ausbildungsjahr
965–1.180
Erstes Berufsjahr (Einstiegsgehalt)
1.900–3.100

Neben Tarifverträgen kann sich auch der Standort auf Deine Verdienstmöglichkeiten auswirken. Im Norden Deutschlands liegt der Durchschnittslohn bei etwa 2.250 Euro pro Monat, während im Süden, zum Beispiel in Baden-Württemberg, ein Durchschnittsgehalt von fast 2.600 Euro pro Monat erzielt wird.

Einer der bestverdienenden kaufmännischen Berufe ist der Bankkaufmann oder die Bankkauffrau. Die folgende Tabelle gibt Dir einen Überblick darüber, wie die Dauer und das Gehalt in dieser kaufmännischen Ausbildung aussehen kann:

Verlauf der Ausbildung von BankkaufleutenGehalt in Euro (brutto)
Erstes Ausbildungsjahr1.036–1.110
Zweites Ausbildungsjahr1.098–1.160
Drittes Ausbildungsjahr1.160–1.220
Erstes Berufsjahr (Einstiegsgehalt)2.682–3.356

Kaufmännische Ausbildung Inhalte

Da sie in jedem Unternehmen beschäftigt werden, sind kaufmännische Angestellte sehr gefragt. Außerdem sind diese Berufe unglaublich vielseitig, da sie in den unterschiedlichsten Bereichen zu finden sind, wie im Handel, in der Immobilienbranche, Industrie oder auch im Gesundheitswesen.

Zu den kaufmännischen Tätigkeiten gehören:

  • Planen
  • Organisieren
  • Verkaufen und Verwalten
  • Arbeit am Computer
  • direkter Kundenkontakt

Die Aufgaben der einzelnen Berufe sind, wie bereits erwähnt, sehr unterschiedlich. Als Immobilienmakler oder Immobilienmaklerin bist Du zum Beispiel viel unterwegs, sprichst mit Kunden und Kundinnen oder beaufsichtigst Bauarbeiten an Immobilien. Als traditioneller Bürokaufmann oder traditionelle Bürokauffrau hingegen bist Du hauptsächlich für die Bearbeitung von Rechnungen und die Verwaltung von Mitarbeitern zuständig.

Während es in der Praxis viele Unterschiede gibt, wirst Du in den meisten kaufmännischen Ausbildungsberufen an der Berufsschule – also in der Theorie – einige Inhalte vermittelt bekommen, die in allen Berufen anwendbar sind. Diese erleichtern es Dir, Deine Aufgaben später gewissenhaft erledigen zu können.

Im Allgemeinen kannst Du Dich auf die folgenden Inhalte in einer kaufmännischen Ausbildung einstellen:

Kaufmännische Ausbildung – Gesundheitswesen

Der Beruf der Kaufleute im Gesundheitswesen bietet ein sehr hohes Maß an Sicherheit, da es immer mehr ältere Menschen in Krankenhäusern gibt. Dadurch steigt der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften in Krankenhäusern oder anderen medizinischen Einrichtungen, so auch Kaufleuten, die diese Einrichtungen verwalten.

Eine kaufmännische Ausbildung im Gesundheitswesen findet vor allem in den folgenden Einrichtungen statt:

  • Krankenhäuser
  • Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
  • medizinische Forschungseinrichtungen
  • Krankenkassen
  • Rettungsorganisationen
  • Altenpflegeheime

Es ist auch möglich, Einzelhandelsgeschäfte zu eröffnen, die orthopädischen und medizinischen Bedarf verkaufen.

Wenn Du eine Ausbildung im Gesundheitswesen anstrebst, wirst Du einige Inhalte an der Berufsschule vermittelt bekommen, die einige andere in kaufmännischen Berufen nicht benötigen:

  • Verwaltung, Geschäftsprozesse und Dienstleistungen im Gesundheitsbereich
  • Sozial- und Gesundheitsrecht
  • Patientenbetreuung
  • Rechnungserstellung für Leistungen an Krankenkassen und andere Kostenträger

Aber auch in dieser kaufmännischen Ausbildung werden Dir z. B. Grundlagen zur Buchhaltung und Personalverwaltung mitgegeben.

Kaufmännische Ausbildung Voraussetzungen

Mit einer kaufmännischen Ausbildung kannst Du in vielen verschiedenen Branchen arbeiten und genauso unterschiedlich sind auch die Anforderungen.

Generelle Voraussetzungen für die kaufmännischen Berufe sind jedoch:

  • ein freundliches und gepflegtes Auftreten
  • eine gute Organisation
  • Interesse an Mathematik, Rechnungswesen und Management
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Umgang mit Schreibprogrammen und Tabellen
  • selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten

Natürlich hat man im Verkauf mehr Kontakt mit Kunden und damit mit einem breiteren Personenkreis als in der Buchhaltung. Der Anteil der Organisations- und Verwaltungsarbeit wird hingegen am Computer erledigt.

Welcher Schulabschluss erforderlich ist, variiert von Unternehmen zu Unternehmen und von Ausbildungsstelle zu Ausbildungsstelle. Für die meisten Berufe im kaufmännischen Bereich ist jedoch mindestens ein Realschulabschluss erforderlich. Einige Unternehmen setzen auch das Abitur voraus. Es gibt aber auch einige kaufmännische Ausbildungen, die mit Hauptschulabschluss begonnen werden können.

Besonderer Wert wird in kaufmännischen Berufen auf die Fächer Deutsch, Mathe und Englisch, sowie Wirtschaft gelegt.

Kaufmännische Ausbildung mit Hauptschulabschluss

Ein Hauptschulabschluss eröffnet ein breites Spektrum an beruflichen Möglichkeiten und viele Ausbildungseinrichtungen begrüßen Bewerbungen von Schüler:innen mit diesem Abschluss. Jedoch ist es heutzutage schwieriger geworden, eine kaufmännische Ausbildung direkt nach einem Hauptschulabschluss zu beginnen. Gängige Berufe, die nach einem Hauptschulabschluss angetreten werden, sind die Folgenden:

  • Friseur:in
  • Fachlagerist:in
  • Gastronomiefachkraft
  • Altenpfleger:in
  • Verkäufer:in

Wie Du vielleicht schon siehst, gehört jedoch nur der Verkäufer oder die Verkäuferin tatsächlich zu den kaufmännischen Berufen, die mit einem Hauptschulabschluss begonnen werden können. Dabei handelt es sich um eine Ausbildung im Einzelhandel, die in der Regel zwei Jahre dauert.

Meistens ermöglichen Unternehmen Dir jedoch, zusätzlich zu Deiner Ausbildung einen höheren Abschluss zu absolvieren, sodass Du als Verkäufer oder Verkäuferin auch zur Kauffrau oder zum Kaufmann im Einzelhandel aufsteigen kannst. Alternativ kannst Du so natürlich auch in einen anderen kaufmännischen Beruf einsteigen.

Kaufmännische Ausbildung – Das Wichtigste

  • Die kaufmännische Ausbildung hat in der Regel eine Dauer von zwei bis drei Jahren.

  • Das Gehalt in einer kaufmännischen Ausbildung kann stark variieren. Am besten verdienen Bankkaufleute, deren Gehalt im ersten Ausbildungsjahr bereits zwischen 1.036 Euro und 1.110 Euro brutto beträgt.

  • Zu den Inhalten in einer kaufmännischen Ausbildung gehören Buchhaltung, Personalplanung, Marketing, Controlling und Einkauf.

  • Eine kaufmännische Ausbildung im Gesundheitswesen vermittelt außerdem Inhalte zu Sozial- und Gesundheitsrecht und Patientenbetreuung.

  • Die Voraussetzungen für eine kaufmännische Ausbildung sind:

    • Organisationstalent

    • Freundliches und gepflegtes Auftreten

    • Mathematische Fähigkeiten

    • Kommunikationsfähigkeit

    • Einwandfreie Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

    • Fremdsprachenkenntnisse

    • Gewisser Bildungsabschluss

    • Umgang mit Microsoft Office

    • Selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten

  • Die einzige kaufmännische Ausbildung, die mit Hauptschulabschluss angetreten werden kann, ist der Verkäufer oder die Verkäuferin. In der Regel wird aber ein Realschulabschluss oder das Abitur verlangt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kaufmännische Ausbildung

Eine kaufmännische Ausbildung ist eine Ausbildung, die alle Tätigkeiten bezeichnet, die sich um den Handel und das Gewerbe drehen. 

Für eine kaufmännische Ausbildung braucht man in der Regel mindestens einen Realschulabschluss. Persönliche Voraussetzungen sind außerdem ein freundliches Auftreten, gute Organisation, Kommunikationsfähigkeit, Fremdsprachenkenntnisse, selbstständiges Arbeiten und Interesse an Mathe, Rechnungswesen und Management.

Es gibt mehr als 50 kaufmännische Ausbildungen, die bei der Agentur für Arbeit gelistet sind. 

Die beste kaufmännische Ausbildung ist, wenn es nach dem Gehalt geht der Bankkaufmann oder die Bankkauffrau. Sie verdienen bereits im ersten Ausbildungsjahr ca. 1.000 Euro brutto.

Finales Kaufmännische Ausbildung Quiz

Kaufmännische Ausbildung Quiz - Teste dein Wissen

Frage

Die Kostenartenrechnung ist eines von drei Teilbereichen der Kostenrechnung. Welche sind die anderen zwei?

Antwort anzeigen

Antwort

Kostenstellenrechnung und Kostenträgerrechnung

Frage anzeigen

Frage

Was sind die vier Grundsätze der Kostenartenrechnung?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Einheitlichkeit
  • Vollständigkeit
  • Eindeutigkeit
  • Wirtschaftlichkeit

Frage anzeigen

Frage

Nach welchen Rechnungszwecken können Kostenarten gegliedert werden?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Nach Zurechenbarkeit
  • Nach Abhängigkeit von Ausbringungsmengen
  • Nach Herkunft der Einsatzgüter
  • Nach Wertschöpfungsstufe

Frage anzeigen

Frage

Benenne die Kostenarten, die nach Rechnungszwecken gegliedert werden.


Antwort anzeigen

Antwort

  • Einzelkosten und Gemeinkosten
  • Fixkosten und variable Kosten
  • Primäre und sekundäre Kosten
  • Produktionskosten, Forschungs- und Entwicklungskosten, Vertriebs- und Verwaltungskosten

Frage anzeigen

Frage

Was sind Einzelkosten? Nenne ein Beispiel.

Antwort anzeigen

Antwort

Einzelkosten sind von einem Kalkulationsobjekt (Kostenstelle oder Kostenträger) individuell verursachte und direkt zuordenbare Kosten.


Beispiele:

  • Kosten für Rohstoffe
  • Lohnkosten der Produktionsmitarbeiter
  • Sondereinzelkosten

Frage anzeigen

Frage

Was sind Gemeinkosten? Nenne ein Beispiel.

Antwort anzeigen

Antwort

Gemeinkosten sind von mehreren Kalkulationsobjekten verursachte Kosten und nicht direkt zuordenbar.


Beispiele:

  • Energie
  • Miete
  • Steuern
  • Transportkosten

Frage anzeigen

Frage

Was sind Fixkosten? Nenne zwei Beispiele.

Antwort anzeigen

Antwort

Fixkosten sind der Teil der Gesamtkosten, der unabhängig von der Beschäftigungs- und Auftragslage eines Unternehmens konstant und unverändert bleibt.


Beispiele:

  • Telekommunikationskosten

  • Mietkosten

  • Wartungskosten

  • Versicherungskosten

  • Kosten für fixe Löhne und Gehälter

Frage anzeigen

Frage

Was sind variable Kosten? Nenne zwei Beispiele.

Antwort anzeigen

Antwort

Die variablen Kosten sind Bestandteil der Gesamtkostenrechnung und werden auch als veränderliche, gleitende oder mengenabhängige Kosten bezeichnet. Sie steigen oder sinken mit der Veränderung des Produktionsvolumens oder des Beschäftigungsgrades und sind damit abhängig von der betrachteten Bezugsgröße.


Beispiele:

  • Rohstoffe und weitere Materialkosten

  • Provisionen

  • Akkordlöhne

  • Fracht- und Transportkosten

  • Energiekosten für Maschinen

Frage anzeigen

Frage

Was sind primäre Kosten? Nenne ein Beispiel.

Antwort anzeigen

Antwort

Primäre Kosten sind Kosten eines Unternehmens für alle vom Markt bezogenen Produkte oder Dienstleistungen, die zur Herstellung eines Produktes oder einer Dienstleistung beitragen. Es sind Kostenstelleneinzelkosten und fallen direkt in einer Kostenstelle an. Alles, was ein Unternehmen extern bezieht und nicht selbst produziert, zählt zu primären Kosten.


Beispiele:

  • Materialkosten

  • Personalkosten

  • Kapitalkosten

  • Kosten für Betriebsmittel

Frage anzeigen

Frage

Was sind sekundäre Kosten? Nenne ein Beispiel.

Antwort anzeigen

Antwort

Sekundäre Kosten sind  alle Ausgaben für Waren und Dienstleistungen, die vom Unternehmen selbst produziert und intern verwendet werden. Sie werden daher auch als innerbetriebliche Leistungen bezeichnet. Es sind Kostenstellengemeinkosten, die durch innerbetriebliche Verrechnungen Kostenstellen zugeschlagen werden.


Beispiele:

  • Kosten für Reparaturen oder Instandhaltungen

  • Personalkosten der Betriebskantine

Frage anzeigen

Frage

Worüber gibt die Kostenartenrechnung Auskunft?


Antwort anzeigen

Antwort

Darüber, welche Kosten in den einzelnen Teilbereichen anfallen.

Frage anzeigen

Frage

Nenne das Ziel der Kostenartenrechnung.

Antwort anzeigen

Antwort

Ziel der Kostenartenrechnung ist es, die Kosten eines Unternehmens übersichtlich, aktuell und so kostengünstig wie möglich zu erfassen.

Frage anzeigen

Frage

Was muss man bei der Gliederung der Kostenarten in jedem Unternehmen beachten?


Antwort anzeigen

Antwort

Die optimale Umsetzung der Gliederung hängt von den spezifischen Bedürfnissen des Unternehmens und der beabsichtigten Verwendung der Informationen ab. Wichtig ist dabei die Beachtung der Grundsätze.

Frage anzeigen

Frage

Wie kann Aktiengesellschaft abgekürzt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Abkürzung für Aktiengesellschaft ist AG.

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Aktiengesellschaft?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Aktiengesellschaft ist eine juristische Person, bei der das Grundkapital in Höhe von mindestens 50.000 € in Aktien angelegt ist, mit denen an der Börse gehandelt werden kann und an Aktionär*innen verkauft wird.

Frage anzeigen

Frage

Was wird unter einer Aktie verstanden?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Aktie ist ein Wertpapier, das zur Teilnahme am Unternehmen berechtigt.

Frage anzeigen

Frage

Ist die Aktiengesellschaft eine juristische Person?

Antwort anzeigen

Antwort

Ja, die Aktiengesellschaft ist als Kapitalgesellschaft eine juristische Person.

Frage anzeigen

Frage

Was ist unter einer Kapitalgesellschaft zu verstehen?

Antwort anzeigen

Antwort

Kapitalgesellschaften sind juristische Personen und damit rechtsfähig. Die Mitglieder einer Kapitalgesellschaft verfolgen einen gemeinsamen wirtschaftlichen Zweck. Kapitalgesellschaften sind haftungsbeschränkt und mit einer eigenen Rechtspersönlichkeit ausgestattet.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet es, dass die Aktiengesellschaft eine juristische Person ist?

Antwort anzeigen

Antwort

Als juristische Person ist die Aktiengesellschaft selbst Trägerin von Rechten und Pflichten, also rechtsfähig.

Frage anzeigen

Frage

Was sind die drei Phasen des Gründungsprozesses einer Aktiengesellschaft?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Phase der Vorgründungsgesellschaft
  • Phase der Vorgesellschaft
  • Phase der Aktiengesellschaft

Frage anzeigen

Frage

Ist eine Aktiengesellschaft handlungsfähig?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Aktiengesellschaft ist nicht selbst handlungsfähig, sondern ihr Organ des Vorstandes tritt für sie im Rechtsverkehr auf und schließt Rechtsgeschäfte im Namen der juristischen Person.

Frage anzeigen

Frage

Wo ist geregelt, dass der Gesellschaftsvertrag notariell beurkundet werden muss?

Antwort anzeigen

Antwort

Die notarielle Beurkundung ist gem. § 23 Abs. 1 AktG notwendig.

Frage anzeigen

Frage

Muss die Aktiengesellschaft in das Handelsregister eingetragen werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Ja, gem. § 36 Abs. 1 AktG ist eine Eintragung in das Handelsregister erforderlich.

Frage anzeigen

Frage

Was ist unter der Gewinnverteilung zu verstehen?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Gewinnverteilung ist die Verteilung des Jahresgewinns auf die Gesellschafter*innen eines Unternehmens.

Frage anzeigen

Frage

Wie ist die Haftung einer Aktiengesellschaft geregelt?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Gesellschafter*innen haften mit ihrem Privatvermögen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Organe hat eine Aktiengesellschaft?

Antwort anzeigen

Antwort

Vorstand, Aufsichtsrat

Frage anzeigen

Frage

Wie kann die Aktiengesellschaft beendet werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Aktiengesellschaft kann beendet werden, wenn ein Auflösungsgrund vorliegt und das Gesellschaftsvermögen abgewickelt wird.

Frage anzeigen

Frage

Wird die Aktiengesellschaft eher von kleineren oder größeren Unternehmen genutzt?

Antwort anzeigen

Antwort

Viele größere Unternehmen nutzen die Rechtsform der Aktiengesellschaft.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Arbeitszeugnis?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Arbeitszeugnis ist eine schriftliche Bescheinigung des Arbeitgebers über die Dauer, den Inhalt und den Verlauf des Arbeitsverhältnisses, des Dienstverhältnisses oder der Ausbildungszeit.

Frage anzeigen

Frage

Wo finden sich Regelungen zum Arbeitszeugnis?

Antwort anzeigen

Antwort

  • § 630 BGB in Bezug auf Dienstverhältnisse
  • § 109 GewO in Bezug auf Arbeitsverhältnisse
  • § 16 BBiG in Bezug auf Ausbildungsverhältnisse

Frage anzeigen

Frage

Zu welchen Anlässen kann ein Arbeitszeugnis ausgestellt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Beendigung des Arbeitsverhältnisses
  • Abschlusszeugnis
  • Zwischenzeugnis
  • Praktika
  • Fortbildungsmaßnahmen

Frage anzeigen

Frage

Nenne drei Bestandteile, die ein Arbeitszeugnis beinhalten muss.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Einstellungsdatum
  • Tätigkeitsbeschreibung
  • Einsatzort

Frage anzeigen

Frage

Nenne drei Informationen, die nicht im Arbeitszeugnis stehen dürfen.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Abmahnungen
  • Gesundheitszustand
  • Schwangerschaft 

Frage anzeigen

Frage

Welche Anforderungen werden an den Inhalt des Arbeitszeugnisses gestellt?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Inhalt des Arbeitszeugnisses muss der Wahrheit entsprechen, klar und deutlich formuliert werden und es muss der Grundsatz der wohlwollenden Beurteilung beachtet werden.

Frage anzeigen

Frage

In welcher Form muss das Arbeitszeugnis ausgestellt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Arbeitszeugnis muss maschinenschriftlich erstellt werden, muss die Originalunterschrift des Arbeitgebers und den Firmenstempel enthalten und darf nicht in elektronischer Form ausgestellt werden.

Frage anzeigen

Frage

Was beinhaltet das einfache Arbeitszeugnis?

Antwort anzeigen

Antwort

Das einfache Arbeitszeugnis muss mindestens Angaben zu Art und Dauer der Tätigkeit enthalten. 

Frage anzeigen

Frage

Worin unterscheidet sich das einfache Arbeitszeugnis vom qualifizierten Arbeitszeugnis?

Antwort anzeigen

Antwort

Das einfache Arbeitszeugnis ist weniger umfangreich und stellt die Mindestanforderungen an ein Arbeitszeugnis.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein qualifiziertes Arbeitszeugnis?

Antwort anzeigen

Antwort

Das qualifizierte Arbeitszeugnis enthält Angaben über die Leistung und das Verhalten im Arbeitsverhältnis.

Frage anzeigen

Frage

Wann wird das qualifizierte Arbeitszeugnis ausgestellt?

Antwort anzeigen

Antwort

Das qualifizierte Arbeitszeugnis wird auf Verlangen des Arbeitnehmers ausgestellt.

Frage anzeigen

Frage

Wann kann ein Zwischenzeugnis verlangt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Erteilung eines Zwischenzeugnisses kann verlangt werden, wenn der Arbeitnehmer ein berechtigtes Interesse daran hat.

Frage anzeigen

Frage

Wodurch können versteckte Aussagen getroffen werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Einige Formulierungen des Arbeitszeugnisses beinhalten versteckte Aussagen über das Verhalten oder die Leistungen des Arbeitnehmers.

Frage anzeigen

Frage

Welche Formulierungen darf das Arbeitszeugnis nicht enthalten?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Arbeitszeugnis darf keine Formulierungen enthalten, die bezwecken, eine vom Wortlaut abweichende Aussage über den Arbeitnehmer zu treffen.

Frage anzeigen

Frage

Wann hat der Arbeitnehmer einen Anspruch auf Erteilung des Zeugnisses?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Arbeitnehmer hat den Anspruch auf Erteilung des Zeugnisses bereits mit dem Zugang der Kündigungserklärung und nicht erst am letzten Tag des Arbeitsverhältnisses.

Frage anzeigen

Frage

Wann ist die Neufassung des Mutterschutzgesetzes in Kraft getreten?

Antwort anzeigen

Antwort

01.01.2018 

Frage anzeigen

Frage

Wie kann das Mutterschutzgesetz abgekürzt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

MuSchG

Frage anzeigen

Frage

Zu welchem Rechtsgebiet gehört das Mutterschutzgesetz?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Mutterschutzgesetz kann dem Arbeitsrecht zugeordnet werden und gehört daher zum Rechtsgebiet des Privatrechts.

Frage anzeigen

Frage

Was wird durch das MuSchG gewährleistet?

Antwort anzeigen

Antwort

Durch die Regelungen des Gesetzes muss der*die Arbeitgeber*in gewährleisten, dass der Mutter in der Zeit vor und nach der Geburt ein besonderer Schutz zukommt.

Frage anzeigen

Frage

Nenne drei Bereiche, für die das Mutterschutzgesetz gilt.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Auszubildende
  • Schülerinnen
  • Praktikantinnen

Frage anzeigen

Frage

Für welche Personen gilt das MuSchG?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Mutterschutzgesetz gilt für jede Person, die schwanger ist, ein Kind geboren hat oder stillt und erwerbstätig ist.

Frage anzeigen

Frage

In welchem Zeitraum wird eine Frau durch das MuSchG geschützt?

Antwort anzeigen

Antwort

Durch das Gesetz wird die Frau während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und in der Stillzeit geschützt.

Frage anzeigen

60%

der Nutzer schaffen das Kaufmännische Ausbildung Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Finde passende Lernmaterialien für deine Ausbildung

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

Google Popup

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!