Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Psychologie

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

Bei StudySmarter findest du alles, was du über Psychologie wissen musst auf einen Blick.

Lerne Psychologie mit zahlreichen Karteikarten auf StudySmarter. Bereite dich mit der #1 Lern- App auf deine nächste Psychologie-Klausur vor.

Allgemeines zum Fach Psychologie

Das Fach Psychologie ist in einigen Ländern fest in der Lehrplan integriert. In Deutschland gibt es wenige Schulen, in denen Psychologie als Wahlfach angeboten wird. Dort wo es angeboten wird, findet es jedoch großes Interesse.

Mithilfe von StudySmarter kannst du die Lerninhalte von Psychologie in deinem Tempo aneignen. Ob allein oder in Zusammenarbeit mit Kommilitonen,  lieber mit Karteikarten oder mit Zusammenfassungen lernst. Mit StudySmarter bist du immer optimal auf deine nächste Psychologie Klausur vorbereitet.

Psychologie Schulfach StudySmarter

 

 

Wie kann mich StudySmarter im Fach Psychologie unterstützen?

Auf StudySmarter werden dir alle Lerninhalte an einem Ort. Die Themenbereiche werden in Artikeln beschrieben und mit Zusammenfassungen der wichtigsten Punkte abgerundet. Zusätzlich liefert dir StudySmarter Karteikarten zu jedem Artikel, mit denen du dein Wissen überprüfen kannst.

Möchtest du deine eigenen Zusammenfassungen schreiben oder Karteikarten selbst erstellen, kannst du das mit StudySmarter ebenfalls tun. Du kannst deine Skripte einfach hochladen und mit dem Magic Marker die wichtigsten Punkte im Handumdrehen zu deinen Zusammenfassungen hinzufügen. Diese kannst du überall mit der StudySmarter App aufrufen und zum Lernen verwenden.

Der von StudySmarter für dich erstellte Lernplan hilft dir dabei vor Klausuren gut vorbereitet zu sein. Zusätzlich kannst du dir wöchentliche Ziele setzen und dein eigenes Lernverhalten mit den Statistiken überprüfen. Dies hilft dir dabei, dein eigenes Lernen zu optimieren und motiviert dabei zu bleiben.

Um dich bei der Motivation etwas mehr zu unterstützen haben wir in der StudySmarter-App ein Belohnungssystem eingeführt. Je regelmäßiger du mit StudySmarter lernst, desto mehr Credits und Auszeichnungen erhältst du. Das fühlt sich nicht nur gut an, sondern ermöglicht es dir auch verschiedene weitere STARK-Inhalte freizuschalten.

Auch wenn man die Klausur am Ende alleine schreiben muss können einem Kommilitonen nicht nur beim Lernen helfen, sondern auch dabei die Motivation dafür zu finden. Um dich und deine Kommilitonen beim Teamwork zu unterstützen, kannst du auf StudySmarter Lerngruppen bilden. Dort könnt ihr eure Lerninhalte austauschen und euch gegenseitig bei der Vorbereitung helfen und motivieren.

 

Themen und Lernziele im Fach Psychologie

Psychologie ist die Wissenschaft der psychischen Vorgänge, vom Erleben und Verhalten des Menschen. Um das Erleben und Verhalten beschreibbarer zu machen, wird die Psychologie in verschiedene Disziplinen aufgeteilt, die sich mit einzelnen Aspekten des Gesamterlebens beschäftigen.

 

Auf StudySmarter werden dir Inhalte zu verschiedenen Teilbereichen der Psychologie zur Verfügung gestellt, unter anderem:

  • Allgemeine Psychologie
  • Sozialpsychologie
  • Differentielle Psychologie
  • Klinische Psychologie
  • Biologische Psychologie

 

In Psychologieunterricht lernst du Methoden zur wissenschaftlichen Betrachtung, Modellierung, Prognose und Modifikation menschlichen Erlebens und Verhaltens kennen. Die wichtigsten Bereiche betrachten wir im Folgenden genauer.

 

Allgemeine Psychologie

Zum Einstieg in die Materie der Psychologie wirst du dich mit allgemeinen Gesetzmäßigkeiten menschlichen Erlebens und Verhaltens beschäftigen. Es geht vorrangig um Prozesse die bei allen Menschen gleich ablaufen. Hierbei werden die Grundlagen gebildet. Die Themen sind unter anderem:

  • Wahrnehmung
  • Aufmerksamkeit
  • Lernen
  • Gedächtnis
  • Denken
  • Emotion, Motivation und Volition

 

Der Begriff Wahrnehmung beschreibt den Prozess, Objekte und Ereignisse der Umwelt zu begreifen. Begreifen meint das was wahrgenommen wird, das sogenannte Perzept zu empfinden, identifizieren oder sich darauf vorzubereiten darauf zu reagieren. Ein Perzept kann also alles sein, das wahrgenommen wird. Empfindest du Hunger, ist das ein Perzept. Bleibst du an einer roten Ampel stehen, reagierst du auf ein Perzept.

Doch warum bleibst du an einer roten Ampel stehen? Und wieso nicht an einem beliebigen roten Licht?

 

Der Prozess der Wahrnehmung lässt sich in drei Schritte gliedern.

Diese sind:

  1. Empfindung
  2. Perzeptuelle Organisation
  3. Identifikation und Wiedererkennen

 

Empfindung ist der Vorgang, in dem Sinnesrezeptoren neuronale Impulse an das Gehirn weiterleiten. Diese Sinneseindrücke können sowohl von äußeren als auch von inneren Reizen herrühren.

Im nächsten Schritt, der Perzeptuellen Organisation wird eine interne Repräsentation dessen gebildet, was zuvor wahrgenommen wurde. Hierbei wird das zuvor beschriebene Perzept gebildet. Die Repräsentation beruht auf Schätzungen des wahrgenommenen unter Zuhilfenahme anderer Reize. Am Beispiel der Ampel wird ein Perzept aus Informationen wie: „rotes Licht, über mir hängend, runde Form in rechteckeckiger Form, Menschen in der Umgebung bleiben stehen…“, gebildet.

Im letzten Schritt der Wahrnehmung wird dem Perzept eine Bedeutung gegeben. Es erfolgt die Identifikation („das Objekt ist eine rot leuchtende Ampel.“) und die Wiedererkennung („Wenn die Ampel rot leuchtet, sollte ich stehen bleiben.“). Dieser letzte Schritt bedarf höherer kognitiver Funktionen, da wir das Perzept mit Erinnerungen, Werten, Theorien u.Ä. abgleichen müssen um es erst zu Identifizieren und anschließend einen Handlungsplan zu bilden.

Psychologie allgemeine Psychologie lernen Schule StudySmarter

 

Differentielle Psychologie

Wo es in der allgemeinen Psychologie um die Gemeinsamkeiten im Erleben und Verhalten von Menschen geht beschäftigt sich die differentielle Psychologie genau mit dem Gegenteil. Die differentielle Psychologie ist der Teilbereich der Psychologie, der sich mit den Unterschieden im Erleben und Verhalten von Menschen befasst. Zentrale Themenfelder hierbei sind:

  • Intelligenz
  • Persönlichkeit

Intelligenz ist ein Begriff mit dem jeder etwas verbindet. Dennoch ist es sehr schwierig alle mit ihm Verbundenen Eigenschaften unter eine Definition zu fassen. Ist ein Mensch, der alle römischen Kaiser in chronologischer Reihenfolge aufsagen kann, aber an einer mathematischen Ableitung scheitert, intelligent? Ist eine unkonventionelle Lösung für ein Problem zu finden intelligenter als eine bewährte zu nutzen?

In der Psychologie wird unter Intelligenz die kognitive Leistungsfähigkeit eines Menschen verstanden, also die Fähigkeit mithilfe der eigenen kognitiven Fähigkeiten ein Problem zu lösen. Mithilfe kognitiver Fähigkeiten ein Problem lösen ist jedoch ein weit gefächertes Feld. Ein Problem das mit kognitiven Fähigkeiten gelöst werden muss wäre z.B. sich eine möglichst optimale Aufteilung der Möbel in der Wohnung zu überlegen. Ein anderes Problem wäre, ein Schachrätsel zu lösen. Beide Probleme sind rein geistiger Natur, es werden Ziele definiert (z. B. ich möchte meinen Fernseher vom Bett sehen können, ich möchte den weißen König in 3 Zügen Matt setzen) und diese mithilfe von räumlichem Vorstellungsvermögen so gut wie möglich gelöst.

Im Psychologieunterricht wirst du dich unter anderem mit verschiedenen Definitionen des Intelligenzbegriffes, verschiedenen Arten zur Testung der Intelligenz oder einzelner Aspekte ebendieser und den Beschränkungen der jeweiligen Tests und Betrachtungsweisen auseinandersetzen.

Psychologie Differentielle Psychologie lernen Schule StudySmarter

 

Sozialpsychologie

Sozialpsychologie ist der Teilbereich der Psychologie der das Erleben und Verhalten des Menschen in Verbindung mit Anderen untersucht. Hier geht es darum wie der Einfluss anderer Menschen sich auf das Individuum auswirkt, er die Wahrnehmung oder das Verhalten verzerren kann. Themengebiete mit denen du dich beschäftigen wirst sind:

  • Soziale Wahrnehmung
  • Soziale Kognition
  • Das Selbst
  • Einstellungen
  • Sozialer Einfluss
  • Aggression
  • Prosoziales Verhalten
  • Gruppendynamik

Psychologie Sozialpsychologie lernen Schule StudySmarter

 

Klinische Psychologie

Das Forschungsgebiet der klinischen Psychologie untersucht die Grundlagen psychischer Störungen sowie die Möglichkeiten zur Behandlung dieser. Hier wirst du psychische Störungsbilder, sowie deren biologische, soziale und verhaltensbezogene Ursachen kennen lernen. Themen die dir hier begegnen werden sind:

  • Klinische Diagnose psychischer Störungen
  • Stress und Anpassungsstörungen>
  • Panik- und Angststörungen
  • Depressive Störungen und Suizid
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Suchtverhalten

Psychologie klinische Psychologie lernen Schule StudySmarter

 

Biologische Psychologie

Die biologische Psychologie beschäftigt sich mit der „Hardware“ unserer Psyche. Hier wirst du lernen wie die biologischen Prozesse unseres Körpers sich in unser Erleben und Verhalten umsetzen und von diesem beeinflusst werden. Du wirst lernen wie einzelne Nervenzellen miteinander kommunizieren, was diese Kommunikation bewirkt und wie das komplexe menschliche Nervensystem aufgebaut ist.

Psychologie biologische Psychologie lernen Schule StudySmarter

 

Tipps für Eltern – Welche Vorteile bietet die App meinem Kind im Fach Psychologie? 

StudySmarter ist eine kostenfreie Lernplattform für SchülerInnen: Du kannst hier neben original Lernmaterialien von STARK, auch Zusammenfassungen und Karteikarten von Kommilitonen und Kommilitoninnen entdecken oder diese selbst erstellen.
Zudem bietet die App einen intelligenten Lernplan, welcher deinen Lernfortschritt protokolliert und die Motivation während des Lernens durch Gamification-Trophys aufrechterhält.

Mit StudySmarter hast du die Möglichkeit, allein oder in einer Lerngruppe effektiv für Prüfungen oder Klassenarbeiten zu lernen.

 

Die Vorteile von StudySmarter auf einen Blick:

  • Hochwertige Lerninhalte von STARK
  • Zahlreiche kostenlose Zusammenfassungen und Übungsaufgaben
  • Du kannst allein oder mit Freunden lernen
  • StudySmarter deckt alle Themen des Psychologieunterrichts ab

FERTIG! Jetzt weißt du worum es im Fach Psychologie geht und warum es wichtig ist, etwas über Psychologie zu lernen. Um mehr zum Thema Psychologie zu erfahren schau dir unsere Artikel, Übungsaufgaben und hilfreiche Literatur auf StudySmarter an. Dort findest du alle Artikel die du für deine nächste Psychologiestunde brauchst.

Finales Psychologie Quiz

Frage

What is schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

Schizophrenia is a mental health disorder involving psychosis, known for its positive (adding an experience) and negative (taking away an experience) symptoms.

Frage anzeigen

Frage

What classification systems are used to diagnose schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

The ICD and the DSM. The ICD is used worldwide, primarily in Europe, and the DSM is used primarily in America. 

Frage anzeigen

Frage

What are the symptoms referred to in schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

They are referred to as positive (adding an experience) and negative symptoms (taking away an experience).

Frage anzeigen

Frage

What are some examples of positive symptoms of schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

Hallucinations. Delusions. Disorganised Speech. Psychomotor Disturbances.

Frage anzeigen

Frage

What are some examples of negative symptoms of schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

Avolition. Affective Flattening. Alogia. Anhedonia.

Frage anzeigen

Frage

What are the main biological explanations for schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

There are three main biological explanations for schizophrenia, these are genetics, the dopamine hypothesis and neural correlates.

Frage anzeigen

Frage

How do genes affect schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

By making someone more likely to develop schizophrenia due to their genes. They are predisposed to developing schizophrenia.

Frage anzeigen

Frage

What are neural correlates?

Antwort anzeigen

Antwort

Neural correlates are instances where brain structure differences correlate with some psychological disorders or symptoms.

Frage anzeigen

Frage

What are the psychological explanations for schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

The main explanations are family dysfunctions and cognitive explanations.

Frage anzeigen

Frage

What are the main types of family dysfunctions? 

Antwort anzeigen

Antwort

The schizophrenogenic mother, the double bind theory, and expressed emotions (EE).

Frage anzeigen

Frage

What are the different types of treatments for schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

Treatments can include biological therapies and psychological therapies, for instance, CBT is a psychological therapy, and using typical antipsychotics is a biological therapy. 

Frage anzeigen

Frage

What are the biological treatments for schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

Antipsychotic drug treatments, known as typical and atypical antipsychotics. 

Frage anzeigen

Frage

What are the psychological therapies?

Antwort anzeigen

Antwort

CBT. Family therapy. Token economies. 

Frage anzeigen

Frage

What is the interactionist approach?

Antwort anzeigen

Antwort

The interactionist approach is the combination of biological and psychological treatments for schizophrenia.

Frage anzeigen

Frage

What is the most well-known interactionist approach?

Antwort anzeigen

Antwort

The diathesis-stress model is the most well-known interactionist approach.

Frage anzeigen

Frage

 What are diurnal rhythms?

Antwort anzeigen

Antwort

Diurnal rhythms refer to a rhythmic synchronisation within the day and night cycle.

Frage anzeigen

Frage

How long do infradian rhythms last?

Antwort anzeigen

Antwort

Over 24 hours.


Frage anzeigen

Frage

How long do ultradian rhythms take?



Antwort anzeigen

Antwort

 Ultradian rhythms are cycles shorter than 24 hours.

Frage anzeigen

Frage

What are biological rhythms?



Antwort anzeigen

Antwort

Biological rhythms are natural biological events in living organisms 

that follow repetitive patterns determined by environmental changes.


Frage anzeigen

Frage

What are the suprachiasmatic nuclei 

(SCN) responsible for?



Antwort anzeigen

Antwort

The SCN is connected to the pineal gland, 

and both are responsible for maintaining the 

circadian sleep-wake cycle process.

Frage anzeigen

Frage

What are exogenous zeitgebers responsible for?  



Antwort anzeigen

Antwort

The exogenous zeitgebers are responsible for 

resetting the biological clock of an organism. 


Frage anzeigen

Frage

What are the two biological functions 

that follow the circadian cycle?

Antwort anzeigen

Antwort

The two main human biological rhythms 

that follow the circadian cycle are our 

sleep-wake cycle and body temperature. 

Frage anzeigen

Frage

What is the function of the “biological clock”?

Antwort anzeigen

Antwort

The biological clock is responsible for managing 

the synchronicity within the environmental stimulus.

Frage anzeigen

Frage

What affects exogenous zeitgebers?

Antwort anzeigen

Antwort

The external body clocks, or exogenous zeitgebers, 

are affected by environmental changes.

Frage anzeigen

Frage

When was the maternal deprivation theory proposed?

Antwort anzeigen

Antwort

In 1953.

Frage anzeigen

Frage

Who proposed the maternal deprivation theory?

Antwort anzeigen

Antwort

John Bowlby.

Frage anzeigen

Frage

What is deprivation?

Antwort anzeigen

Antwort

Deprivation refers to when a child loses their primary caregiver, which disrupts their attachment to them.

Frage anzeigen

Frage

What is separation?

Antwort anzeigen

Antwort

When mother and child are separated for a short period.

Frage anzeigen

Frage

What is privation?


Antwort anzeigen

Antwort

When a child never has the opportunity to form an attachment with their mother.

Frage anzeigen

Frage

 What is an example of deprivation?


Antwort anzeigen

Antwort

An example of long term deprivation could be when a child is placed into foster care during the critical period, permanently disrupting their attachment to their mother.

Frage anzeigen

Frage

What is an example of privation?

Antwort anzeigen

Antwort

An example of privation could be a child placed into the care system almost immediately after birth. As a result, they did not have enough time to attach to their mother and, due to the nature of foster homes, are unable to attach to any of the rotating staff members.

Frage anzeigen

Frage

What is an example of separation?

Antwort anzeigen

Antwort

An example of separation could be if the mother goes on a weekend away and leaves their baby with her grandparents.

Frage anzeigen

Frage

What is affectionless psychopathy?

Antwort anzeigen

Antwort

It is the inability to experience guilt or empathy for others. Affectionless psychopathy prevents the person from developing normal relationships and is associated with criminality.

Frage anzeigen

Frage

What are the three levels of distress in the PDD Model?

Antwort anzeigen

Antwort

Protest, Despair, Detachment.

Frage anzeigen

Frage

What was found in the 1947 study by Goldfarb?


Antwort anzeigen

Antwort

Children who had spent over three years in foster care had a lower IQ, and showed more social immaturity and aggression than children who had spent less than three years in the system.

Frage anzeigen

Frage

Why is the 44 thieves study subject to experimenter bias?

Antwort anzeigen

Antwort

Since Bowlby himself was conducting the interviews and likely had a vested interest in proving his theory correct, this bias affects the validity of the study.

Frage anzeigen

Frage

What was measured in the 44 thieves study?

Antwort anzeigen

Antwort

IQ, emotional attitudes to testing, affectionless psychopathy.

Frage anzeigen

Frage

What was found in the 44 thieves study?

Antwort anzeigen

Antwort

Bowlby found that 14 of the 44 thieves could be affectionless psychopaths. He concluded that prolonged early separation/deprivation caused affectionless psychopathy.

Frage anzeigen

Frage

Does the case study by Kolochova support or refute Bowlby’s idea that maternal deprivation causes affectionless psychopathy?


Antwort anzeigen

Antwort

Support.


Frage anzeigen

Frage

What are psychological explanations for schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

Psychological explanations attribute the origin and the development of schizophrenia to psychological causes, rather than focusing on a purely biological explanation.

Frage anzeigen

Frage

What are the two main examples of psychological explanations for schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

Family dysfunctions and cognitive explanations.

Frage anzeigen

Frage

What are family dysfunctions in schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

Family dysfunctions describe the unfavourable behaviours experienced between family members and the patient, such as cold, emotionless interactions, a lack of empathy, high levels of expressed emotions, as well as controlling behaviours.

Frage anzeigen

Frage

How do family dysfunctions lead to schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

They create hostile environments, encouraging paranoia and delusions in a child which develop into symptoms of schizophrenia.

Frage anzeigen

Frage

What are the three theories involved in family dysfunctions?

Antwort anzeigen

Antwort

The schizophrenogenic mother, the double-bind theory, and expressed emotions.

Frage anzeigen

Frage

What is the schizophrenogenic mother?

Antwort anzeigen

Antwort

The schizophrenogenic mother describes a particular type of parent. They are usually cold, uncaring, rejecting and hostile. 

Frage anzeigen

Frage

What is the double-bind theory?

Antwort anzeigen

Antwort

The double-bind theory is where a child (the patient) receives contradictory messages/signals from their parents throughout their childhood.

Frage anzeigen

Frage

How does the double-bind theory cause issues with schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

The contradictory messages create issues of distrust in the child, which develops into paranoia and delusions. These can develop further into full-blown symptoms of schizophrenia.

Frage anzeigen

Frage

​What do we mean by expressed emotions in schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

Expressed emotions are where within a family, there are high levels of hostility, criticism and emotional over-involvement.

Frage anzeigen

Frage

What does it mean when a parent is emotionally over-involved with a child?

Antwort anzeigen

Antwort

It means they are excessively self-sacrificing due to feeling guilt over the child’s diagnosis. They seek to absolve themselves, yet can suffer feelings of bitterness at the same time. 

Frage anzeigen

Frage

What are cognitive explanations for schizophrenia?

Antwort anzeigen

Antwort

Cognitive explanations for schizophrenia is based on the notion that the development of schizophrenia can be explained by the impairment of cognitive functions.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Psychologie Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Psychologie
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Psychologie

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.