Geschichte (Schule): Themen, Lernziele & Tipps | StudySmarter
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Geschichte

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Geschichte

In diesem Artikel findest du eine Übersicht zum Fach Geschichte. Geschichte ist eine der Gesellschaftswissenschaften und behandelt im Allgemeinen die Vergangenheit, an die die Menschheit erinnert und gedenkt. Dabei beschreibt Geschichte immer diejenige Vergangenheit, die die Entwicklung eines bestimmten kulturellen oder geografischen Raums umfasst. Durch das Auseinandersetzen mit dem Fach Geschichte soll für die Zukunft und Gegenwart gelernt werden.

Mit diesem Artikel wollen wir dir einen Einblick geben, was Geschichte eigentlich ist und wofür man das Schulfach braucht. Im Anschluss empfehlen wir dir, dir die einzelnen Themen von Geschichte und die dazugehörigen Artikel durchzulesen. Danach bist du bestens auf deine nächste Geschichtsstunde vorbereitet!

Wichtige Stichworte auf einen Blick:

  • Geschichte ist ein gesellschaftswissenschaftliches Fach
  • Vom Alten Ägypten bis zur Neuesten Geschichte
  • Die Themen im Geschichtsunterricht orientieren sich an der Geschichte Mitteleuropas
  • Es werden nicht nur Ereignisse besprochen, sondern auch wichtige Persönlichkeiten, Politik oder kulturelle Entwicklungen

Was ist Geschichte?

Wie bereits erwähnt, bezieht sich die Geschichtswissenschaft auf die Vergangenheit. Allerdings, solltest du dir merken, dass das Schulfach Geschichte sich meistens auf die Menschheitsgeschichte bezieht. Es werden bestimmte Situationen in der Vergangenheit erinnert und analysiert, um daraus zu lernen. So erhofft man sich die Auswirkungen auf die Gegenwart und Zukunft zu ermitteln und Problemen vorzubeugen.

Das Wort Geschichte leitet sich von  “geschehen” ab, also ein Event welches in der Vergangenheit liegt.

Das Schulfach Geschichte ist spezialisiert auf den Ablauf der Vergangenheit. Das heißt, hier wird über bestimmte Ereignisse der Vergangenheit informiert. Diese Ereignisse können sowohl weltweiten als auch regionalen Einfluss haben. Außerdem befasst sich das Schulfach Geschichte mit Religionen, Politischen Entwicklungen, Kultur und bestimmten Personen, die die Geschichte beeinflussen, bzw. beeinflusst haben.

Wie wird die Geschichte eingeteilt?

Grundsätzlich wird die Geschichte in fünf große Bereiche eingeteilt.

Die sogenannte Vorgeschichte, manchmal auch Urgeschichte genannt, beschäftigt sich mit dem Zeitabschnitt der Erdgeschichte aus dem keine schriftlichen Überlieferungen vorliegen.

Ab der Zeit um ca. 4000 vor Christus gibt es erste Schriftdokumente, in denen die Menschen Geschehnisse ihrer Zeit festgehalten haben, die Phase der Hochkulturen.

Ungefähr ab dem Jahr 800 vor Christus beginnen die Geschichtswissenschaften, die zeitlichen Abschnitte in Epochen zu unterteilen. Die drei großen Epochen sind:

 

  • Alte Geschichte (800 v.Chr. bis 600 n.Chr.)
  • Mittelalterliche Geschichte (600 bis 1500)
  • Neuzeit (ab 1500)

Themenbereiche der Geschichte

Natürlich werden die fünf Bereiche der Geschichte wiederum in kleinere Zeitabstände aufgeteilt. So fällt es leichter einen Überblick zu behalten und sich innerhalb der Geschichtswissenschaften auf bestimmte Themen zu spezialisieren.

Obwohl die Erde viel älter ist, beginnt man im Schulunterricht das Fach Geschichte meistens mit der Betrachtung des Steinzeitalters. Von dort aus arbeiten wir uns immer weiter nach vorne in Richtung Gegenwart.

Im Überblick:

  • Steinzeit
  • Antike
  • Altes Ägypten
  • Römische Antike
  • Antikes Griechenland
  • Mittelalter
  • Frühmittelalter:
  • Wikinger
  • Fränkisches Reich
  • Byzantinisches Reich        
  • Hochmittelalter:
  • Heiliges Römisches Reich
  • Die Kreuzzüge
  • Spätmittelalter
  • Frühe Neuzeit
  • Renaissance
  • Europäische Expansion – Zeitalter der Entdeckungen
  • Aufklärung
  • Die Reformation
  • Französische Revolution
  • Neuzeit
  • Das lange 19. Jahrhundert:
  • Industrielle Revolution
  • Britisches Weltreich: England treibt internationalen Handel voran zB.: Handelsverträge mit Frankreich
  • Soziale Frage
  • Imperialismus
  • Immer mehr Rohstoffe und Luxusgüter aus den Kolonien
  • Erster und Zweiter Weltkrieg
  • Oktoberrevolution
  • Holocaust
  • Das 20. Jahrhundert
  • Kalter Krieg

Diese Aufteilung ist sehr am zeitlichen und geschichtlichen Verlauf in Mitteleuropa orientiert. Das heißt, du wirst viele Ereignisse und Persönlichkeiten kennenlernen die Deutschland, Europa, aber auch Nordamerika in seiner Entwicklung stark geprägt haben.

Geschichte als Schulfach

 

Das Fach Geschichte wird üblicherweise in der Unterstufe eingeführt und begleitet dich bis zu deinem Abschluss. Gymnasiasten, die sich besonders für Geschichte interessieren, können in der Oberstufe den Geschichte-Leistungskurs besuchen, um noch tiefergehendes Wissen über Geschichte zu erlangen.

Ganz egal, ob du den Grund- oder den Leistungskurs oder ob noch die Unterstufe besuchst: auf StudySmarter findest du Geschichtsthemen für jede Klassenstufe und Schulart: von Antike, über Mittelalter und Französische Revolution, bis hin zur Weimarer Republik – wir decken jedes Themengebiet ab und versorgen dich mit dem nötigen Wissen, das du für deine nächste Geschichte-Klausur benötigst.

Wie wird Geschichte vermittelt?

Da die Geschichte in der Vergangenheit liegt, muss man sich erst einen Überblick über die Vergangenheit schaffen, um sie zu verstehen. Dies gelingt einem anhand von Quellen der Vergangenheit. Diese Quellen können sehr vielfältig sein, wie zum Beispiel alte Schriften oder Ruinen.

Quellen geben Aufschluss über die Lebensweise der Vergangenheit, gleichzeitig informieren sie über historische Abläufe. Mehr über Quellen findest du auch in unserer App.

Wie kann mich StudySmarter im Fach Geschichte unterstützen?

 

Auf StudySmarter findest du alle für dich relevanten Lerninhalte an einem Ort – Karteikarten, Zusammenfassungen und deinen eigenen Lernplan.

Für das Fach Geschichte findest du bei uns alle relevanten Themen des Schulunterrichts: Egal, ob du etwas zu den Weltkriegen lernen möchtest oder dich für Antike oder Industrialisierung interessierst – in der App findest du Millionen Lerninhalte.

 

Natürlich kannst du dir auch deine eigenen Karteikarten und Zusammenfassungen für das Fach Geschichte im Handumdrehen anlegen und so alle Inhalte aus deinem Unterricht wiederholen.

Du möchtest lieber gemeinsam mit deinen Freunden für die nächste Geschichts-Klausur lernen? Auch das ist kein Problem! Auf StudySmarter könnt ihr eure eigene Lerngruppe bilden, eure Inhalte miteinander teilen, euch gegenseitig Fragen stellen und euch so untereinander helfen.

Zusätzlich hast du die Möglichkeit, originale STARK Inhalte freizuschalten und kannst dir so noch mehr vertiefendes Wissen über Themen im Fach Geschichte aneignen. Dies kannst du beispielsweise über bereits verdiente Credits tun. Wie du Credits bekommen kannst? Ganz einfach: Durch fleißiges und regelmäßiges Lernen. Es lohnt sich also in vielerlei Hinsicht, die StudySmarter Lernapp als Lernbegleiter an deiner Seite zu haben.

 

Bereits über 25.000 Schulen sind auf StudySmarter vertreten und 89% der SchülerInnen erreichen dank StudySmarter bessere Noten. Wann startest du?

Themen und Lernziele im Fach Geschichte

Ziel des Geschichtsunterrichts ist es, SchülerInnen wichtige Hintergründe über historische Geschehnisse der Vergangenheit näherzubringen und ihnen die Fähigkeit anzueignen, geschichtliche Ereignisse zu reflektieren und eigene Learnings daraus zu ziehen.

Im Geschichts-Unterricht wird im Laufe der Schuljahre die historische Vergangenheit teils chronologisch, teilweise aber auch nur grob chronologisch gelehrt.

 

Egal, welches Thema ihr aktuell im Fach Geschichte behandelt: auf StudySmarter ist mit Sicherheit auch das richtige Themengebiet für dich dabei.

Hier findest du eine kleine Übersicht der Lernziele auf die Schulzeit verteilt:

 

 

Geschichte in der Unterstufe

Geschichte in der Mittelstufe

Geschichte in der Oberstufe

SchülerInnen lernen grundlegende politische und historische Definitionen und lernen, die Geschehnisse der Geschichte in ihre Epochen einzuordnen

Die meisten Themen zu Geschichte werden größtenteils chronologisch behandelt

Themen der Mittelstufe werden vertiefend aufgegriffen und SchülerInnen lernen, diese zu reflektieren und darüber zu diskutieren

  • Antike
  • Mittelalter
  • Europäische Union
  • Deutsches Kaiserreich
  • Geschichte der USA
  • Erster Weltkrieg
  • Revolution 1848
  • Frühe Neuzeit
  • Nationalsozialismus
  • Französische Revolution
  • Weimarer Republik
  • Nachkriegszeit

 

 

Tipps für Eltern – Welche Vorteile bietet die App meinem Kind im Fach Geschichte?

 

StudySmarter ist eine kostenfreie Lernplattform für SchülerInnen: ihr Kind kann hier neben original Lernmaterialien von STARK auch Zusammenfassungen und Karteikarten von MitschülerInnenn entdecken oder diese selbst erstellen.

StudySmarter stellt dabei sicher, dass alle Lerninhalte im Fach Geschichte abgedeckt werden – von der fünften Klasse bis zum Abitur. Je anspruchsvoller das Thema ist, desto mehr Hintergrundinformationen werden von uns bereitgestellt. Uns liegt es am Herzen jedem Kind die bestmögliche Bildung zu bieten.

Deshalb sind unsere Artikel auch so aufgebaut, dass jeder sie versteht. Unsere Artikel fangen immer damit an, einen Einblick in das Thema zu geben, gefolgt von einer Definition, den historischen Abläufen und Hintergrundinformationen. Für die fortgeschrittenen Themen bieten wir sogar Interpretationsansätze, die ihr Kind auf die nächste Geschichtsklausur vorbereiten. Die wichtigsten Stichpunkte sind bereits markiert, so dass die Aufmerksamkeit immer auf dem Thema bleibt.

Zusätzlich zu den thematischen Zusammenfassungen findet ihr Kind bei uns Richtlinien zu den gängigen Aufgaben in Geschichtsarbeiten. Hierzu zählen zum Beispiel das Analysieren von Quellen.

StudySmarter ist es wichtig, dass die Gesamtzusammenhänge verstanden werden. Jahreszahlen und Personen kann man überall nachlesen, aber man muss Geschichte verstehen, um daraus zu lernen und sie an Quellen anzuwenden. Darauf legen wir unseren Fokus.

Zudem bietet die App einen intelligenten Lernplan, welcher den Lernfortschritt ihres Kindes protokolliert und die Motivation während des Lernens durch Gamification-Trophys aufrechterhält.

Mit StudySmarter hat ihr Kind die Möglichkeit, allein oder in einer Lerngruppe effektiv für Prüfungen oder Klassenarbeiten zu lernen.

 

Die Vorteile von StudySmarter auf einen Blick:

 

  • Hochwertige Lerninhalte von STARK
  • Zahlreiche kostenlose Zusammenfassungen und Übungsaufgaben
  • Ihr Kind kann allein oder mit Freunden lernen
  • StudySmarter deckt alle Themen des Schulunterrichts ab
  • 89% verbessern dank StudySmarter ihre schulischen Leistungen

 

Das Wichtigste zu Geschichte auf einen Blick

  • In Geschichte setzt man sich mit dem Ablauf der Vergangenheit auseinander.
  • Die Vergangenheit kann von bestimmten Ereignissen oder Personen beeinflusst worden sein – weltweit oder regional.
  • Durch das Unterrichten in Geschichte erhofft man sich für die Zukunft zu lernen und Fehler nicht zu wiederholen.

FERTIG! Jetzt weißt du worum es im Fach Geschichte geht und warum es wichtig ist, Geschichte zu lernen. Um mehr zum Thema Geschichte zu erfahren schau dir unsere Artikel, Übungsaufgaben und hilfreiche Literatur auf StudySmarter an. Dort findest du alle Artikel die du für deine nächste Geschichtsstunde brauchst.

Finales Geschichte Quiz

Frage

Was waren demokratische Errungenschaften der Weimarer Republik im Vergleich zum Kaiserreich?

Antwort anzeigen

Antwort

  • allgemeines Verhältniswahlrecht für Männer und Frauen
  • Wahl des Reichspräsidenten direkt durch das Volk
  • Volksbegehren und Volksentscheid als plebiszitäre Elemente
  • parlamentarische Verantwortlichkeit der Regierung, Misstrauens-votum
  • Katalog liberaler und sozialer Grundrechte
Frage anzeigen

Frage

Wie war die Reaktion der deutschen Bevölkerung auf den Vertrag von Versailles?

Antwort anzeigen

Antwort

Ungerechte Behandlung ("Schandfrieden"), da Deutschland aus Ihrer Sicht zu Unrecht als Kriegsschuldiger dargestellt wurde 

Frage anzeigen

Frage

Wieso half der Vertrag von Versailles antidemokratischen Kräften in Deutschland?

Antwort anzeigen

Antwort

Demokratische Politiker wurden für den Vertrag und die Erfüllung der Punkte verantwortlich gemacht.


Den Demokraten gelang es dagegen nicht, der Öffentlichkeit die Alternativlosigkeit derVertragserfüllung zu vermitteln und klarzustellen, dass die alten Eliten für die Niederlage verantwortlich waren.

Frage anzeigen

Frage

Wieso gab es eine zersplitterte Parteienlandschaft in der Weimarer Republik?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Kaiserreich gab es ein ausgeprägtes Klassenbewusstsein, die sich vor allem durch gemeinsame Wertvorstellungen und politische Ansichten abgrenzten.

Infolgedessen entwickelten sich Parteien die vor allem die Interessen einer Klasse vertraten.

Zudem fehlte es den Parteipolitikern vielfach an Gestaltungswillen, Kompromissfähigkeit und Verständnis für die Bedeutung von Regierungsverantwortung.

Frage anzeigen

Frage

Wieso war die Wahl Hindenburgs zum Reichspräsidenten ein Wendepunkt der Weimarer Republik?

Antwort anzeigen

Antwort

Die alten, konservativen Eliten erlangten damit die zentrale Machtposition der Republik

Frage anzeigen

Frage

Welche wirtschaftlichen Probleme gab es in der Weimarer Republik nach 1924?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Hohe Abhängigkeit von ausländischen Krediten (v.a. aus der USA) 
  • Geringe Binnennachfrage und entsprechend hohe Abhängigkeit von Exporten 
  • Dauerkrise der Landwirtschaft, die wegen fehlender Modernisierung international wenig konkurrenzfähig, hoch verschuldet und abhängig von Staatshilfen war.
Frage anzeigen

Frage

Was ist der Black Friday und wann fand dieser statt?

Antwort anzeigen

Antwort

Am 25. Oktober 1929, dem sog. Black Friday, platzte an der New
Yorker Börse eine gewaltige Spekulationsblase. Damit fand der wirtschaftliche Boom der Nachkriegszeit ein abruptes Ende.

Frage anzeigen

Frage

Was war die Reaktion der USA auf den Börsencrash?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Rücknahme kurzfristiger Kredite an das Ausland
  • Schutzzölle um heimische Unternehmen zu schützen 


Beide Maßnahmen führten dazu, dass sich die Wirtschaftskrise nicht nur auf die USA sondern auf die gesamte Welt auswirkte

Frage anzeigen

Frage

Welche Folgen hatte die Weltwirtschaftskrise für die deutsche Demokratie?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Weltwirtschaftskrise destabilisierte die Weimarer Republik, weil es den Regierungen nicht gelang, die wirtschaftlichen Probleme und deren katastrophale soziale Auswirkungen zu entschärfen. Diese Entwicklung führte bei großen Teilen der Bevölkerung zu einem Legitimationsverlust der Demokratie.

Frage anzeigen

Frage

Wieso konnte zwischen 1930 und 1933 keine parlamentarische Mehrheit für eine Regierung gefunden werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Dies lag vor allem an den Stimmenzuwachs der antidemokratischen Parteien (Nationalsozialisten und Kommunisten) 

Frage anzeigen

Frage

Wieso hatte Präsident Hindenburg eine entscheidende Rolle zwischen 1930 und 1933?

Antwort anzeigen

Antwort

Er setzte von seinem Vertrauen abhängige Reichskanzler und Minderheitenregierungen ein, was zu einem Bedeutungsverlust des Parlaments führte. Als großes Problem erwies sich, dass Hindenburg immer stärker unter den Einfluss antidemokratischer Berater aus dem Kreis der alten Eliten geriet, von denen er zum Übergang zur autoritären Präsidialherrschaft gedrängt wurde

Frage anzeigen

Frage

Wann und wieso wurde Hitler zum Reichskanzler ernannt?

Antwort anzeigen

Antwort

  • NSDAP war 1932 stärkste Partei und wurde Hitler wurde als Parteivorsitzender Reichskanzler mit der Bildung einer Regierung beauftragt
  • Die Regierung bestand aus NSDAP, DNVP und parteilosen Konservativen - Hoffnung Hitler mit einer Koalition zu zähmen 
Frage anzeigen

Frage

Wieso gab es November 1932 Neuwahlen?

Antwort anzeigen

Antwort

Hitler verlangte nach der im Juli 1932, in der die NSDAP mit 37% der Stimmen als stärkste Kraft hervorging, die Reichskanzlerschaft.

Diese wurde Ihm von Hindenburg verwehrt und unterstütze die Regierung von Franz von Papen. Diese verlor am ersten Tag des neuen Reichstag ein Misstrauensvotum und der Reichstag wurde von Hindenburg aufgelöst, so dass es am 6. November 1932 erneut Wahlen statt fanden

Frage anzeigen

Frage

Wer wurde vor Hitler als Reichskanzler im Jahr 1932 ernannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Hindenburg ernannte Kurt von Schleicher am 3. Dezember 1932 als neuen Reichskanzler. 


Schleicher beabsichtigte in seinem sogenannten Querfront-Konzept, durch ein Bündnis von Reichswehr, berufsständischen Organisationen und der Arbeiterschaft quer zum Parteiensystem eine breite Basis in der Bevölkerung zu gewinnen. 


Durch die Weigerung der Gewerkschaften an einer Zusammenarbeit war dessen Konzept bereits Anfang Januar 1933 gescheitert.

Frage anzeigen

Frage

Welche Rolle spielte Franz von Papen bei der Ernennung von Hitler als Reichskanzler?

Antwort anzeigen

Antwort

Papen führte Sondierungsverhandlungen mit Hitler, um in die Regierung zurückzukehren (mit Zustimmung von Hindenburg)

Papen überzeugte Hindenburg davon, dass ein von einer konservativen Kabinettsmehrheit "eingerahmter" und neutralisierter NSDAP-Führer als Träger der Regierungsgewalt eine überschaubare Gefahr bedeute.

Frage anzeigen

Frage

Welches Gerücht führte zur Ernennung Hitlers als Reichskanzler?

Antwort anzeigen

Antwort

Gerüchts über einen unmittelbar bevorstehenden Militärputsch in einer hektischen Atmosphäre. 


Angeblich plante der damals amtierende Reichskanzler Schleicher mit der Verhaftung Hindenburgs, die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler zu verhindern.

Frage anzeigen

Frage

Gab es nur einen Grund für das Scheitern der Weimarer Republik?

Antwort anzeigen

Antwort

Nein, es gab mehrere Gründe für das Scheitern.

Dazu gehören u.a. der Terror der NSDAP, die Wirtschaftskrise, der Versailler Vertrag und die linksextreme KPD.

Frage anzeigen

Frage

Was sicherte die rechtliche Gleichstellung der Juden in Deutschland vor 1933?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Rechtsverfassung von 1871

Frage anzeigen

Frage

Was besagte die Weimarer Verfassung über die rechtliche Stellung von Juden?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Weimarer Verfassung von 1919 verbot die Diskriminierung der Juden im öffentlichen Dienst und bestätigte die Unabhängigkeit der bürgerlichen Rechte vom religiösen Bekenntnis.

Frage anzeigen

Frage

Wieso kann Antisemitismus als Neidreaktion angesehen werden? 

Antwort anzeigen

Antwort

Der große wirtschaftliche Erfolg der Juden, ihre Rolle als Mäzene(Unterstützer) des kulturellen Lebens, ihr Interesse an Wissenschaft, Kultur und Bildung legt diesen Schluss nahe. 


Zusätzlich wurden Vorurteile gegenüber eingewanderte osteuropäische Juden auf alle deutschen Juden übertragen

Frage anzeigen

Frage

Wieso löste Hitler den Reichstag auf und setzte Neuwahlen für den 5. März 1933 an? 

Antwort anzeigen

Antwort

Er hoffte für die NSDAP die absolute Mehrheit zu erreichen. Dabei wurden politische Gegner mit offenen Terror eingeschüchtert.

Frage anzeigen

Frage

Wie wurde der Brand des Reichstag von den Nationalsozialisten gedeutet?

Antwort anzeigen

Antwort

Als Beginn eines Umsturzversuchs durch Kommunisten, mit der die Verhaftung vieler Kommunisten gerechtfertigt wurden. 

Frage anzeigen

Frage

Was regelte die Noverordnung "zum Schutz von Volk und Staat" im Nachgang des Brand des Reichstags?

Antwort anzeigen

Antwort

Diese setzte wesentliche Grundrechte der Weimarer Reichsverfassung wie die Freiheit der Person oder die Meinungs- und Versammlungsfreiheit (einschließlich der Pressefreiheit) außer Kraft. Weiterhin sollte die Reichsregierung in die Belange der Länderregierungen eingreifen dürfen

Frage anzeigen

Frage

Was ist das Ermächtigungsgesetz vom 23. März 1933?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Ermächtigungsgesetz erlaubte es der Regierung, Gesetze auch ohne die Zustimmung von Reichstag und Reichsrat zu erlassen

Frage anzeigen

Frage

Wie konnte Hitler das Ermächtigungsgesetz verabschieden?

Antwort anzeigen

Antwort

Die nötige Zweidrittelmehrheit kam zustande, weil die bürgerlichen Parteien vor dem Druck der NSDAP kapitulierten, die KPD-Abgeordneten verhaftet worden oder geflohen waren

Frage anzeigen

Frage

Wann wurde die SPD verboten?

Antwort anzeigen

Antwort

Die SPD, die gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt hat, wurde am 22. Juni 1933 verboten. 

Frage anzeigen

Frage

Was verstanden die Nationalsozialisten unter "Gleichschaltung"?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Aufhebung der politischen und gesellschaftlichen Vielfalt in Deutschland. 


  • Abschaffung der Parteienvielfalt
  • Beseitigung des Föderalismus
  • Politische Säuberung der Verwaltung
  • Kontrolle der Massenmedien 
Frage anzeigen

Frage

Wieso wurde der Nationalsozialismus als "politische Erlösungsreligion" bezeichnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Anfänge der „Volksgemeinschaft“ führte die NS-Propaganda bis auf die Germanen zurück, in deren Stammesgesellschaften es keine sozialen Gegensätze gegeben habe. Diesem Mythos zufolge war es Aufgabe der Nationalsozialisten, die innere Spaltung des deutschen Volks
zu überwinden und es zu alter Größe zurückzuführen. Dabei wurde Hitler zum vom Schicksal gesandten „Erlöser“ stilisiert, der die Deutschen in das „Dritte Reich“ führen werde.

Frage anzeigen

Frage

Was war das Führerprinzip?

Antwort anzeigen

Antwort

„Führer befiehl, wir folgen!“ bezeichnete das Verhältnis zwischen Hitler und seiner Gefolgschaft. 


Hitlers Machtanspruch war absolut

Frage anzeigen

Frage

Was begründete Hitlers steigendes Ansehen in der Bevölkerung in den 1930er-Jahren?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Rückgang der Arbeitslosigkeit 
  • Bestreben zur Revision des Versailler Vertrags
  • Anfänglichen militärischen Siege
Frage anzeigen

Frage

Was war der "Führerkult"?

Antwort anzeigen

Antwort

Mythos des unfehlbaren Führers. Hitler wurde auf Großveranstaltungen wie den Reichsparteitagen in Nürnberg als quasi-religiöse Führungsgestalt inszeniert. Gleichzeitig wurde er als einfacher, bedürfnisloser Mann aus dem Volk dargestellt, in dessen Dienst er sich aufopferte.

Im Alltag war er omnipräsent - Hitlerbilder hingen in Ämtern und Schulen; „Heil Hitler“ wurde zur offiziellen Begrüßungsformel.

Frage anzeigen

Frage

Welche Vorteile bietete der NS-Staat einzelnen Gruppen? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Unterstützung der NS-Politik durch konservative und bürgerliche Eliten aufgrund gemeinsamer Vorstellungen (z. B. Nationalismus,  Ablehnung der Demokratie, Antisemitismus)
  • Karrierechancen für Akademiker und Militärs durch Ausschaltung der Juden in Hochschulen und Verwaltung sowie der Vergrößerung des Offizierskorps infolge der Aufrüstungspolitik
  • materielle und propagandistische Aufwertung der Arbeiterschaft, z. B. durch Rückgang der Arbeitslosigkeit und postulierte Integration der Arbeiter in die „Volksgemeinschaft“
  • materielle Vorteile für Unternehmer, Bankiers und viele Bürger durch Ausplünderung der deutschen und europäischen Juden (z. B. durch die „Arisierung“)
  • Aufrechterhaltung der Versorgung der deutschen Bevölkerung im Krieg durch Ausbeutung der besetzten Länder
Frage anzeigen

Frage

Was bezeichnet der Begriff "Antisemitismus"?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Begriff „Antisemitismus“ bezeichnet heute alle historischen und gegenwärtigen Erscheinungsformen der Judenfeindschaft, entstand aber erst im späten 19. Jahrhundert. Anders als im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit wurden Juden nun nicht mehr über ihre Religion definiert, sondern als „minderwertige Rasse“. Diese Ideologie bildete die Grundlage für die Ausgrenzung, Vertreibung und Vernichtung der jüdischen Minderheit im Nationalsozialismus.

Frage anzeigen

Frage

Was waren Elemente des NS-Antisemitismus?

Antwort anzeigen

Antwort

  • angebliche Verantwortlichkeit des „internationalen Judentums“ für alles, was die Nationalsozialisten ablehnten (z. B. Liberalismus, Parlamentarismus)
  • Glaube an eine „jüdische Weltverschwörung“ mit dem Ziel einer revolutionären Durchsetzung des Marxismus
  • Kampf gegen das „parasitäre Volk“ der Juden und Reinerhaltung der „arischen Rasse“
Frage anzeigen

Frage

Was ist der Zusammenhang zwischen der Idealisierung der "Volksgemeinschaft" und dem Rassismus des NS-Regimes?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Kehrseite der Idealisierung der „Volksgemeinschaft“ bildete die Ausgrenzung von angeblich „minderwertigen“ Bevölkerungsgruppen wie Juden, Behinderten sowie Sinti und Roma („Zigeuner“).

Frage anzeigen

Frage

Was waren die "Nürnberger Gesetze" aus dem Jahr 1935?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Gesetze hatten die Funktion, eine pseudolegitime Rechtsgrundlage für die Judenverfolgung zu schaffen und da- mit deren Akzeptanz bei der Bevölkerung zu erhöhen.

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter einem Progrom?

Antwort anzeigen

Antwort

Unter einem Pogrom versteht man eine gewaltsame Ausschreitung gegen eine bestimmte Bevölkerungsgruppe

Frage anzeigen

Frage

Wann fand die Reichskristallnacht statt?

Antwort anzeigen

Antwort

9. November 1938

Frage anzeigen

Frage

Was passierte während dem Novemberprogrom / "Reichskristallnacht"?

Antwort anzeigen

Antwort

Es wurden deutschlandweit Synagogen sowie jüdische Geschäfts- und Wohnhäuser zerstört. Juden wurden misshandelt, verhaftet und ermordet. Für die Schäden mussten die Juden selbst aufkommen.

Frage anzeigen

Frage

Wie wurden Juden enteignet?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Gefolge des Novemberpogroms kam es zur entschädigungslosen „Zwangsarisierung“ aller bis dahin verbliebenen jüdischen Geschäfte und Unternehmen sowie aller Wertpapierbestände und allen Grundbesitzes


Die „Arisierung“ war de facto eine gewaltige Umverteilung zugunsten der nichtjüdischen Konkurrenz.

Frage anzeigen

Frage

Wann wurde ein Ausreiseverbot für Juden entlassen?

Antwort anzeigen

Antwort

1941, bis zu diesem Zeitpunkt sind ca. 60% der Juden in Deutschland emigriert.

Frage anzeigen

Frage

Wieso sind 40% der Juden trotz der steigenden Diskriminierung bis 1941 in Deutschland geblieben? 

Antwort anzeigen

Antwort

Vor allem weil die Ausreisebestimmungen hart waren (Verlust von Besitz und Ver-mögen), die Auswanderung nicht durch ausländische Freunde oder Verwandte finanziert werden konnte oder weil sie auf eine Verbesserung der Lage in Deutschland hofften.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Zusammenhang zwischen dem 2. Weltkrieg und dem Holocaust?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Eroberung Polens (1939) und weiter Teile der Sowjetunion (ab 1941) ermöglichten den Nationalsozialisten die Vernichtung von ca. 6 Millionen europäischer Juden.

Frage anzeigen

Frage

Wieso wird der Holocaust als größtes Verbrechen der Menschheitsgeschichte bewertet?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Antisemitismus und Rassenideologie als Staatsdoktrin
  • Umsetzung des Völkermords mit allen staatlichen Machtmitteln
  • systematischer Charakter der Verfolgung und Ermordung
  • absichtliche Ausrottung der jüdischen Minderheit in Europa ohne Ansehen von Alter, Geschlecht oder Herkunft
  • unfassbare Dimension des Verbrechens: sechs Millionen Opfer
  • Erschütterung bzw. Verneinung der Fundamente unserer Zivilisation (z. B. Vernunft, Vertrauen, Mitleid)
Frage anzeigen

Frage

Was waren, neben Juden, weitere Opfergruppen des NS-Regimes?

Antwort anzeigen

Antwort

Nein, weitere aus rassistischen Motiven ermoderten Personengruppen waren 

  • ca. 500.000 Sinti und Roma
  • 2-3 Millionen polnische und russische Zivilisten
  • 3,3 Millionen russische Kriegsgefangenen 
  • 100.000 geistig behinderte Deutsche
Frage anzeigen

Frage

Was passierte mit polnischen Juden nach dem Sieg der Wehrmacht 1939?

Antwort anzeigen

Antwort

Polnische Juden, aber auch weitere Angehörige der polnischen Elite und Intelligenz wurden umgebracht. 


Aus vielen bis dahin eroberten Gebieten wurden Juden in hermetisch abgeriegelte Stadtteile („Gettos“) des neu gebildeten „Generalgouvernement Polen“ deportiert, wo sie unter katastrophalen Bedingungen leben mussten.

Frage anzeigen

Frage

Was bezeichneten Pläne einer "territorialen Endlösung"?

Antwort anzeigen

Antwort

Es war geplant "Judenreservate" in der ostpolnischen Stadt Lublin, auf Madagaskar oder in der Sowjetunion errichtet werden.

Ein Grundgedanke dieser Pläne war, dass viele Juden schon auf dem Weg umkommen sollten, ein anderer Teil sollte den klimatischen Bedingungen zum Opfer fallen.

Frage anzeigen

Frage

„Rassen- und Vernichtungskrieg“ gegen die Sowjetunion

Antwort anzeigen

Antwort

Der Krieg gegen die Sowjetunion ab Juni 1941 sollte „Lebensraum im Osten“ bringen und gleichzeitig den „jüdischen Bolschewismus“ vernichten. 


Hinter der vorrückenden Wehrmacht operierten Einsatzgruppen der SS, die zusammen mit Helfern (Wehrmacht, einheimische Kollaborateure, Reserve-Polizeibataillone) jüdische und russische Zivilisten umbrachten

Frage anzeigen

Frage

Wieso erhöhte sich im zweiten Weltkrieg die Bereitschaft der NS-Führung für noch radikalere Maßnahmen?

Antwort anzeigen

Antwort

Dies lag vor allem an der größeren Anzahl an Juden, die sich durch den Russlandfeldzug, im deutschen Machtbereich befanden und die Probleme im Zusammenhang mit der Gettoisierung der Juden. 

Frage anzeigen

Frage

Was waren Anzeichen für noch radikalere Maßnahmen des NS-Regimes ab 1941/1942?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Ausreiseverbot für die verbliebenen deutschen Juden und ihre Deportation nach Osten
  • Pflicht einen Judenstern zu tragen 
  • Inbetriebnahme des ersten Vernichtungslagers in Belzec bei Lublin 
  • "Wannsee-Konferenz" im Januar 1942 auf der die Organisation der "Endlösung der Judenfrage" koordiniert wurde 
Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Geschichte Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Geschichte
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Geschichte