Login Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Bruchterme

Bruchterme
Du hast bereits Brüche und Terme kennengelernt. Ein Bruchterm kombiniert diese Begriffe. Was genau Bruchterme sind und wie Du mit ihnen genau umgehen musst, erfährst Du alles in dieser Erklärung.

Bruchterme – Definition

Bruchterme sind Terme, die aus mindestens einem Bruch bestehen. Um als Bruchterm bezeichnet zu werden, muss der Term weiterhin mindestens eine Variable im Nenner enthalten. Beim Umformen von Bruchtermen gelten dieselben Regeln, wie bei der Umformung von anderen Termen, Gleichungen und Brüchen.

Folgende Terme sind Beispiele für Bruchtermen:

  • \(\frac{8x}{13x^2+2}\)
  • \(\frac{1}{4x}\)
  • \(\frac{2}{x}+\frac{12x + 1}{x-2}\)

Bruchterme Definitionsmenge

Wie bei jedem Bruch darf der Nenner auch bei Bruchtermen nicht null werden. Da Bruchterme Variablen enthalten, für die beliebige Zahlen eingesetzt werden dürfen, muss hier die Anzahl der Möglichkeiten reduziert werden, sodass im Nenner niemals Null steht. Diese reduzierte Menge an Zahlen, die eingesetzt werden dürfen, wird Definitionsmenge \(\mathbb{D}\) genannt.

Bestimmen der Definitionsmenge:

  • Alle Nenner des Bruchterms jeweils mit null gleichsetzen, um herauszufinden, für welche Zahlen die Nenner null werden
  • Alle Lösungen in einer Menge zusammenfassen z.B.: \(\mathbb{L}=\{\text{Lösung 1}; \text{Lösung 3} ;\text{Lösung 3} \}\)
  • Die Definitionsmenge ist die Grundmenge (in der Regel die rationalen Zahlen \(\mathbb{Q}\) oder die reellen Zahlen \(\mathbb{R}\)) ohne die Menge \(\mathbb{L}\)
  • Das ganze wird als \(\mathbb{D}\backslash\{\text{Lösung 1}; \text{Lösung 3} ;\text{Lösung 3} \}\) aufgeschrieben (Ausgesprochen D ohne Lösung 1, Lösung 2, Lösung 3)

Betrachte folgende Beispiele:

Definitionsmenge von Bruchterme bei einer Nullstelle

Betrachte den Bruchterm

Der Nenner ist hier also

und damit eine lineare Funktion. Eine solche Funktion kann maximal eine Nullstelle besitzen. In diesem Fall führt die Gleichung

auf die Nullstelle

Die Definitionsmenge für diesen Bruchterm lautet daher

\(\mathbb{D} = \mathbb{Q}\backslash\{12\}\)

Du darfst also in den Bruchterm alle rationalen Zahlen einsetzen, außer die Zahl 12.

Bruchterme kürzen, addieren und multiplizieren

Du kannst mit Bruchterme umgehen, wie mit Brüchen. Abgesehen von längeren Ausdrücken, musst Du dabei stets auf die Definitionsmenge achten.

Bruchterme kürzen

Betrachte den Bruchterm

Der Nenner hat keine (reellen) Nullstellen, also kannst Du in den Bruchterm alle ganzen Zahlen einsetzen. Du kannst im Zähler einen Faktor von 5x ausklammern und erhältst

Der Term taucht sowohl im Zähler als auch im Nenner auf, also darfst Du ihn kürzen

Die gekürzte Version des Burchterms hat dieselbe Definitionsmenge wie der ursprüngliche Bruchterm.

Bruchterme kürzen, wobei die Definitionsmenge geändert wird

Du hast diesmal den Bruchterm

gegeben. Der Nenner hat bei eine Nullstelle. Der Bruchterm hat damit eine Definitionsmenge von

Setzt Du die Nullstelle in den Zähler ein, so siehst Du, dass auch eine Nullstelle des Zählers ist. Du kannst daher aus dem Zähler einen Faktor von ausklammern und bekommst

Im Zähler und Nenner befindet sich nun der Term . Das Kürzen führt dann auf

In der gekürzten Version darfst Du aber alle ganzen Zahlen einsetzen. Durch das Kürzen wurde also die Definitionsmenge geändert.

Eine solche Nullstelle des Nenners, die im gekürzten Bruch nicht mehr vorhanden ist, heißt eine hebbare Definitionslücke. Sie ist hebbar in dem Sinne, dass Du Dir den ursprünglichen Bruchterm wegdenken und Dich auf die gekürzte Version konzentrieren kannst. In der gekürzten Version gibt es dann die Definitionslücke nicht mehr; sie wurde als "behoben". Allgemein werden die Nullstellen des Nenners als Definitionslücken bezeichnet, wenn Bruchterme als Funktionen verstanden werden.

Das letzte Beispiel hat aufgezeigt, wann der Zähler bei der Bestimmung der Definitionsmenge eine Rolle spielen kann: Wann immer eine Nullstelle des Nenners auch eine Nullstelle des Zählers ist, so kann gekürzt werden. Bei der gekürzten Version des Bruchterms kann dann die problematische Stelle "behoben" sein.

Bruchterme addierst Du wie Brüche: Du erweiterst die Bruchterme so, dass sie denselben Nenner besitzen. Beim Erweitern kannst Du aber neue Problemstellen einführen und dadurch die Definitionsmenge ändern.

Bruchterme addieren

Du hast die beiden Bruchterme

und

gegeben. Der erste Bruchterm hat eine Definitionsmenge von

und der Zweite hingegen

Das Erweitern der Bruchterme mit der "Brute-Force"-Methode führt auf

und

Durch anschließende Addition erhältst Du

Der Nenner des Ergebnisses besitzt nun die beiden Nullstellen und . Damit hast Du als Definitionsmenge

Die Summe hat also die Problemstellen der Summanden geerbt.

Bei der Multiplikation zweier Bruchterme gehst Du erneut genauso vor, wie bei der Multiplikation von zwei Brüchen.

Bruchterme multiplizieren

Betrachte die beiden Bruchterme

und .

Bei der Multiplikation dieser beiden, nimmst Du separat das Produkt der Zähler und das Produkt der Nenner. Die Ergebnisse davon bilden Zähler und Nenner des neuen Bruchterms. Konkret hast Du hier

Die Definitionsmenge davon ist

Es erfordert Übung, um Bruchterme anzusehen und zu erkennen, was Du ausklammern oder wo Du spezielle Formeln verwenden kannst. Das Ziel am Ende ist oft, die Bruchterme so weit wie möglich zu vereinfachen.

Bruchterme vereinfachen und Bruchterme zusammenfassen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Bruchterme zu vereinfachen und zusammenzufassen. Alle Regeln, die für das vereinfachen von Brüchen gelten, können auch bei Bruchtermen angewandt werden. Dazu gehören:

  • Kürzen und Erweitern von Bruchtermen
  • Mehrere Bruchterme auf denselben Nenner bringen
  • Addieren, Subtrahieren, Dividieren und Multiplizieren von Bruchtermen

Beispiel 1

Betrachte den Bruchterm

Der Nenner hätte die Nullstellen und . Weil hier aber nur die ganzen Zahlen betrachtet werden und keine ganze Zahl ist, hat der Bruchterm als Definitionsmenge alle ganzen Zahlen.

Im Zähler kannst Du einen Faktor von ausklammern und erhältst

Jetzt kannst Du den Term kürzen

Hier kommt der erste Tipp: Wann immer die Summanden im Zähler oder Nenner alle zumindest einen Faktor derselben Variable besitzen, so kann das Ausklammern davon hilfreich sein.

Im Beispiel hatten die Summanden des Zählers und beide mindestens einen Faktor der Variable . Das war bereits ein Hinweis darauf, dass das Ausklammern dieses Faktors nützlich sein wird. Ein zweiter Blick zeigt dann zusätzlich, dass in den Summanden nicht nur ein Faktor von x steckt, sondern auch ein Faktor von .

Beispiel 2

Nun hast Du den Bruchterm

Die Definitionsmenge davon ist . Im Zähler besitzen nicht alle Summanden mindestens einen Faktor von x.

Du kannst aber mit der Mitternachtsformel die Nullstellen

und

berechnen. (Wieso wir auch die Vorzeichen hervorgehoben haben, wird gleich klar werden.)

Du kannst damit den Zähler folgendermaßen zerlegen

Beachte, wie dabei die Vorzeichen der Nullstellen umgekehrt werden: Aus -5 wurde +5 und aus +3 wurde -3. Das muss so sein, denn nur so bleiben -5 und +3 Nullstellen.

Weshalb -5 und +3 weiterhin Nullstellen bleiben, kannst Du auch mit dem Satz vom Nullprodukt einsehen: Ein Produkt ist Null, wenn einer seiner Faktoren Null ist. Die Faktoren in diesem Beispiel sind die Ausdrücke in den Klammern.

Hättest Du geschrieben, so ergibt dieser Ausdruck für den Wert

Damit wäre keine Nullstelle. Das darf aber nicht sein, denn und seine Zerlegung sollen denselben Term darstellen.

Jetzt kannst Du den Zähler durch seine Zerlegung ersetzen und bekommst

In dieser Form findest Du im Zähler und Nenner denselben Faktor und kannst diesen daher kürzen

Der gekürzte Bruchterm hat eine Definitionsmenge von ; Du darfst also alle ganzen Zahlen einsetzen.

Hier kommt der zweite Tipp: Wenn Du nicht auf den ersten Blick Faktoren ausklammern kannst, versuche den Zähler (oder auch den Nenner) zu zerlegen, indem Du die Nullstellen bestimmst. Vergesse dabei nicht, in der Zerlegung die Vorzeichen umzukehren.

Bruchterme vereinfachen durch Verwendung von binomischen Formeln

Manchmal kannst Du Bruchterme vereinfachen, indem Du bekannte Formeln verwendest, die lange Ausdrücke in kompaktere Ausdrücke umwandeln.

Betrachte zum Beispiel den Bruchterm

Im Zähler haben die Summanden keine gemeinsamen Faktoren. Du kannst also so nicht direkt ausklammern. Du könntest die Nullstellen bestimmen und den Zähler zerlegen.

Wenn Du aber die binomischen Formeln beherrschst, erkennst Du, dass

gilt. Jetzt hast Du im Zähler und Nenner jeweils einen Faktor von . Wenn Du diesen kürzt, erhältst Du

Hier kommt der dritte Tipp: Meistere gängige Formeln, die lange Ausdrücke in kompakte Ausdrücke verwandeln. Zu den bekanntesten solcher Formeln gehören die binomischen Formeln.

Abgesehen davon gibt uns der Bruchterm einen weiteren Hinweis, was getan werden kann: Sowohl im Zähler als auch im Nenner befinden sich Summanden und Faktoren von 4. Solche Beobachtungen sind oft ein Indiz dafür, dass die binomischen Formeln nützlich sein können.

Nun ist es soweit, die Tür zu öffnen und die Feier zu genießen.

Du hast natürlich recht: Nach all der Zeit, die wegen des Lesens verstrichen ist, wird die Feier wahrscheinlich vorüber sein. Aber, Feiern kommen und gehen, die Fähigkeit jedoch, solche mysteriösen Türen zu knacken, wirst Du für immer beibehalten. Die nächste Tür wartet bereits auf Dich.

Bruchterme – Aufgaben

Jetzt bist Du an der Reihe. Wenn Du merkst, dass die Aufgaben nicht so flüssig laufen, keine Sorge: Schaue Dir noch einmal die entsprechenden Abschnitte im Text an.

Aufgabe 1 - Bestimmen von Definitionsmengen

Bestimme die Definitionsmengen der folgenden Bruchterme:

Gebe zu jedem Bruchterm auch den Nenner an.

Lösung

(a) Der Nenner ist hier

Die einzige Nullstelle davon ist . Damit lautet die Definitionsmenge

(b) Beim Bruchterm in (b) ist der Nenner

Die Nullstellen davon kannst Du mit der Mitternachtsformel berechnen und erhältst

Die Definitionsmenge ist also

(c) Für den Bruchterm in (c) hast Du einen Nenner von

Du könntest zur Bestimmung der Nullstellen direkt die Mitternachtsformel verwenden. Jedoch kannst Du den Nenner vereinfachen, indem Du die zweite binomische Formel verwendest:

In dieser Form lässt sich die (doppelte) Nullstelle direkt ablesen

Als Definitionsmenge bekommst Du daher

Aufgabe 2 - Bruchterme vereinfachen

Vereinfache die folgenden Bruchterme so weit wie möglich:

Bestimmte zusätzlich von den vereinfachten Versionen die Definitionsmengen.

Lösung

(a) Da hier zwei Bruchterme addiert werden, erweiterst Du sie zunächst mit der "Brute-Force"-Methode. Der erste Bruchterm wird damit zu

und der zweite Bruchterm zu

Addition der erweiterten Bruchterme führt dann auf

Der Nenner hat die beiden Nullstellen

und

Die Definitionsmenge lautet daher

(b) Die Summanden im Zähler besitzen beide mindestens einen Faktor von x. Du kannst diesen daher ausklammern. Der Zähler wird damit zu

Für den Nenner lässt sich die dritte binomische Formel verwenden

Der Bruchterm wird mit diesen beiden Umformungen zu

Nun befindet sich im Zähler und Nenner jeweils der Term . Diesen kannst Du kürzen und bekommst

Die vereinfachte Version hat den Nenner . Damit lautet die Definitionsmenge

(c) Im Zähler haben die Summanden keinen gemeinsamen Faktor. Auch lässt sich keine binomische Formel erkennen. Ein guter Versuch ist es daher, die Nullstellen zu bestimmen und den Zähler zu zerlegen.

Die Mitternachtsformel angewandt auf den Zähler liefert Dir die folgenden Nullstellen

und

Dadurch wird der Zähler zerlegt in

Im Nenner hingegen kannst Du die erste binomische Formel verwenden

Der Bruchterm wird damit insgesamt zu

Im Zähler und Nenner hast Du jetzt jeweils den Term . Durch Kürzen erhältst Du schließlich

Der Nenner hat als Nullstelle . Die Definitionsmenge ist also

Bruchterme – Das Wichtigste

  • Bruchterme sind besondere Terme, die aus Brüchen bestehen. Im Zähler und im Nenner können sich dabei zusätzlich zu konkreten Zahlen auch Variablen befinden.
  • Bruchterme kannst Du kürzen, erweitern, addieren und multiplizieren wie Brüche:
    • Beim Kürzen achtest Du darauf, ob der Zähler und Nenner einen gemeinsamen Faktor besitzen. Diesen kannst Du dann streichen.
    • Beim Erweitern werden der Zähler und der Nenner mit demselben Term multipliziert.
    • Bei der Addition von zwei Bruchterme erweiterst Du die Bruchterme zunächst so, dass beide denselben Nenner besitzen. Dann kannst Du die Zähler addieren und lässt dabei den Nenner unberührt.
    • Bei der Multiplikation zweier Bruchterme nimmst Du separat das Produkt der Zähler und das Produkt der Nenner. Die Ergebnisse davon werden der Zähler und Nenner des neuen Bruches.
  • Auch bei Bruchterme musst Du darauf achten, dass im Nenner nicht die Null vorkommt. Jedes Mal, wenn Du einen Bruchterm angibst, musst Du auch seine Definitionsmenge angeben.
  • Die Definitionsmenge besteht aus den Nullstellen der Funktion, die sich im Nenner befindet. Dabei ist zu beachten, dass sich die Definitionsmenge durch Kürzen, Erweitern, Addieren oder Multiplizieren verändern kann.
  • Zum Vereinfachen von Bruchterme gibt es mehrere nützliche Tricks. Dazu zählen unter anderem:
    • Ausklammern von gemeinsamen Faktoren (das kannst Du sowohl im Zähler als auch im Nenner machen).
    • Zerlegung des Zählers oder Nenners mit Hilfe der Nullstellen.
    • Anwendung der binomischen Formeln.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Bruchterme

Bruchterme sind besondere Terme, die aus Brüchen bestehen. Im Zähler und im Nenner können sich dabei zusätzlich zu konkreten Zahlen auch Variablen befinden.

Bruchterme kannst Du kürzen, erweitern, addieren und multiplizieren wie Brüche.

Bei der Addition von zwei Bruchterme erweiterst Du die Bruchterme zunächst so, dass beide denselben Nenner besitzen. Dann kannst Du die Zähler addieren und lässt dabei den Nenner unberührt.

Beim Kürzen achtest Du darauf, ob der Zähler und Nenner einen gemeinsamen Faktor besitzen. Diesen kannst Du dann streichen. Um diesen gemeinsamen Faktor "hervorzulocken", kannst Du Tricks wie das Ausklammern oder die binomischen Formeln verwenden.

Finales Bruchterme Quiz

Frage

Was ist der entscheidende Unterschied zwischen Brüche und Bruchterme?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Allgemeinen wird die Bezeichnung "Brüche" verwendet, wenn im Zähler und Nenner konkrete Zahlen stehen. Bei Bruchterme dürfen aber auch Variablen auftauchen; Bruchterme sind also Brüche mit Variablen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Operationen kannst Du mit Bruchterme ausführen?

Antwort anzeigen

Antwort

Da Bruchterme im Wesentlichen "flexible" Brüche sind, kannst Du mit ihnen umgehen wie mit Brüche. Das heißt, Du kannst sie addieren, subtrahieren, multiplizieren und dividieren; aber auch kürzen und erweitern.

Frage anzeigen

Frage

Worauf musst Du bei Bruchterme besonders achten?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn im Nenner Variablen stehen, musst Du sicherstellen, dass der Nenner als Ganzes nicht Null wird. Dazu gibst Du eine Definitionsmenge an.

Frage anzeigen

Frage

Was teilt Dir die Definitionsmenge eines Bruchterms mit?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Definitionsmenge teilt Dir mit, welche Zahlen Du in den Bruchterm einsetzen darfst (oder äquivalent, welche Zahlen Du nicht einsetzen darfst).

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe in eigenen Worten, wie Du im Allgemeinen die Definitionsmenge bestimmen kannst.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Definitionsmenge kann im Allgemeinen dadurch bestimmt werden, dass Du die Nullstellen des Nenners berechnest. 

Frage anzeigen

Frage

Beurteile den Wahrheitsgehalt der folgenden Aussage: Das Kürzen eines Bruchterms ändert seine Definitionsmenge nicht.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Aussage ist falsch. Als Beispiel betrachte den Bruchterm . Vor dem Kürzen darfst Du die Null nicht einsetzen. Kürzt Du aber den Bruchterm zu , so kannst Du nun auch die Null einsetzen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Operationen mit Bruchterme können die Definitionsmenge verändern?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Definitionsmenge kann durch jede Operation potentiell verändert werden.

Frage anzeigen

Frage

Welche Tricks gibt es, um Bruchterme zu vereinfachen?

Antwort anzeigen

Antwort

Zu solchen Tricks gehören das Ausklammern von gemeinsamen Faktoren, die Zerlegung des Zählers und Nenners mit Hilfe von Nullstellen und die Anwendung der binomischen Formeln.

Frage anzeigen

Frage

Wie kannst Du beim Ausklammern von gemeinsamen Faktoren vorgehen?

Antwort anzeigen

Antwort

Konzentrieren wir uns nur auf den Zähler (das gleiche gilt für den Nenner). Du schaust Dir die einzelnen Terme innerhalb des Zählers an und versuchst, gemeinsame Faktoren zu erkennen. Zum Beispiel haben die beiden Terme  und  einen gemeinsamen Faktor von .

Frage anzeigen

Frage

Sagen wir, Du hast einen Zähler mit den Nullstellen  und . Wie sieht seine Zerlegung aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Um die Zerlegung des Zählers zu erhalten, musst Du im Wesentlichen nur darauf achten, dass Du die Vorzeichen der Nullstellen umkehrst. Hier lautet die Zerlegung:

Frage anzeigen

Frage

Bestimme die Definitionsmenge des folgenden Bruchterms:



Antwort anzeigen

Antwort

Der Nenner ist . Dieser wird Null, wenn  gilt. Also lautet die Definitionsmenge: 

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe in eigenen Worten, was folgender Ausdruck bedeutet:

Antwort anzeigen

Antwort

Der Ausdruck teilt Dir mit, dass die Definitionsmenge aus alle ganzen Zahlen besteht, ohne die Zahlen 3 und -5.

Frage anzeigen

Frage

Vereinfache den folgenden Bruchterm so weit wie möglich:



Antwort anzeigen

Antwort

Im Zähler kannst Du die dritte binomische Formel verwenden. Im Nenner hingegen kannst Du einen Faktor von 12 ausklammern. Dadurch erhältst Du:



Frage anzeigen

Frage

Vereinfache den folgenden Bruchterm so weit wie möglich:



Antwort anzeigen

Antwort

Im Zähler kannst Du einen Faktor von  ausklammern. Im Nenner kannst Du die zweite binomische Formel verwenden. Damit bekommst Du:


Frage anzeigen

Frage

Was sind Bruchgleichungen?

Antwort anzeigen

Antwort

Bruchgleichungen sind Gleichungen mit einer Feinheit: Es tauchen Bruchterme auf und die Variable steckt in mindestens einem der Nenner.

Frage anzeigen

Frage

Betrachte die beiden Gleichungen





Bei welcher handelt es sich um eine Bruchgleichung und wieso?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Gleichung (a) ist eine Bruchgleichung, denn es taucht der Bruchterm  auf, der die Variable im Nenner besitzt. Die Gleichung (b) hingegen ist keine Bruchgleichung.

Frage anzeigen

Mehr zum Thema Bruchterme
60%

der Nutzer schaffen das Bruchterme Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

Get FREE ACCESS to all of our study material, tailor-made!

Over 10 million students from across the world are already learning smarter.

Get Started for Free
Illustration