Stellenwertsystem

Bevor es Stellenwertsysteme gab, mussten die Menschen bestimmte Anzahlen (zum Beispiel von ihren Tieren) auf andere Weise bestimmen. Sie nutzten oft Striche oder Punkte, um einen Überblick über die Zahlen zu bekommen.

Stellenwertsystem Stellenwertsystem

Erstelle Lernmaterialien über Stellenwertsystem mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsangabe

    Stellenwertsystem Zahlen vor den Stellenwertsystemen StudySmarterAbbildung 1: Zahlen vor den Stellenwertsystemen

    Dieses System wird allerdings bei zu großen Zahlen recht schnell unübersichtlich. Und so mussten sie sich etwas anderes einfallen lassen.

    Heute können wir mithilfe von Stellenwertsystemen und Zahlensystemen Zahlen leicht und übersichtlich darstellen.

    Stellenwertsystem – Zahlensysteme

    Eine Zahl im Sinne einer Anzahl von Objekten ist ein abstraktes Gedankenkonstrukt.

    Denke über die Zahl 3 nach.

    Könntest Du die Anzahl 3 malen, ohne das Symbol 3 dafür zu nutzen oder drei Objekte abzubilden?

    Du erkennst, dass solche Symbole für Zahlen nötig sind, um sie überhaupt in Worte fassen zu können.

    Zahlen, wie 10, 198 oder 4567 sind also nichts anderes, als Symbole, um das Konzept einer Zahl zu verbildlichen.

    Zahlen, die Du täglich verwendest, basieren auf dem Dezimalsystem. Dezimal leitet sich hierbei von dem lateinischen Wort decimus ab, welches so viel wie Zehnter bedeutet.

    Die Zehn bezieht sich hierbei auf die Anzahl der Symbole, die Dir zur Konstruktion einer Zahl im Dezimalsystem zur Verfügung stehen:

    Das Dezimalsystem ist ein Stellenwertsystem mit Basis b=10 und nutzt ausschließlich Symbole aus folgender Menge:

    Dezi={0,1,2,3,4,5,6,7,8,9}

    Du kannst also beliebige Symbole aus der Menge Dezi nehmen und Zahlen konstruieren. Die obige Definition nennt das Dezimalsystem ein Stellenwertsystem mit Basis 10. Was dies genau bedeutet, lernst Du im nächsten Kapitel.

    Aufgabe 1

    Konstruiere Zahlen im Dezimalsystem, indem Du Symbole aus der Menge Dezi aneinanderreihst.

    Lösung

    Zum Beispiel:

    1001 ist eine Zahl im Dezimalsystem

    942 836 ist auch eine Zahl im Dezimalsystem

    Die Zahlen im obigen Beispiel werden im Dezimalsystem interpretiert, sie könnten aber auch mit anderen Stellenwertsystemen interpretiert werden. Dazu mehr im nächsten Kapitel.

    Jedes Stellenwertsystem ist ein Zahlensystem, aber nicht jedes Zahlensystem ist ein Stellenwertsystem.

    Du solltest nun also noch ein Zahlensystem kennenlernen, dass kein Stellenwertsystem ist.

    Kein Stellenwertsystem – Die römischen Zahlen

    Ein Zahlensystem, das kein Stellenwertsystem ist, sind beispielsweise die römischen Zahlen.

    Diese nutzen Symbole, um das abstrakte Gedankenkonstrukt einer Zahl zu verbildlichen, aber es handelt sich hierbei um ein Additionssystem.

    Bei einem Additionssystem berechnet sich der Wert einer Zahl durch die Summe der Werte der einzelnen Symbole.

    Die römischen Zahlen werden aus Symbolen folgender Menge konstruiert:

    röm={I,V,X,L,D,M,...}

    röm enthält noch weitere Symbole, die für Deine Zwecke aber gerade irrelevant sind.

    Hierbei entspricht I dem Wert 1, V dem Wert 5, X dem Wert 10 und so weiter. Diese Symbole können nun nebeneinander geschrieben werden, um einen bestimmten Wert auszudrücken:

    Aufgabe 2

    Berechne den Wert folgender römischer Zahl:

    VI

    Lösung

    Der Wert von I entspricht 1 und der von V entspricht 5:

    5+1=6

    VI besitzt also den Wert 6.

    Zu den römischen Zahlen gibt es noch sehr viel mehr Rechenregeln, die Du beachten solltest. Diese kannst Du in der entsprechenden Erklärung finden.

    Stellenwertsystem – Definition & Erklärung

    In dem vorherigen Kapitel hast Du gelernt, dass es unter anderem Zahlensysteme gibt, die keine Stellenwertsysteme sind. Überwiegend brauchst Du aber Stellenwertsysteme, wie das Dezimalsystem. Ein fundiertes Wissen über solche Zahlensysteme kann also sehr hilfreich sein.

    Stellenwertsystem – Definition und Tabelle

    Eine Zahl ist eine Aneinanderreihung von Symbolen. Bei einem Stellenwertsystem erhält jedes Symbol eine Gewichtung, welche abhängig ist von der Position dieses Symbols in der Zahl. Eine Stellenwerttabelle kann Dir dabei helfen, Zahlen abhängig von ihrer Gewichtung besser einzuordnen.

    Es gibt folgende Stellenwerte: Einer, Zehner, Hunderter, Tausender, Zehntausender, Hunderttausender, Millionen usw.

    MillionenHunderttausenderZehntausenderTausenderHunderterZehnerEiner

    Betrachte die Zahl: 410 211

    Hier hat das Symbol 4 eine deutlich höhere Gewichtung als das Symbol 2.

    Du kannst die Zahl 410 211 auch auf folgende Art und Weise in die Tabelle einordnen.

    MillionenHunderttausenderZehntausenderTausenderHunderterZehnerEiner
    410211

    Die Zahl ist somit aus den folgenden Stellenwerten zusammengesetzt:

    410 211=4·100 000+1·10 000+0·1000+ 2·100+1·10+1·1

    Hier kannst Du sehen, dass die Gewichtung von 4 in diesem Fall Hunderttausend ist, während die 2 bloß mit Hundert gewichtet wird.

    Dieses Beispiel hat bereits die entscheidende Eigenschaft eines Stellenwertsystems gezeigt:

    Ein Stellenwertsystem besteht aus einer Basis b und einer Menge mit Symbolen:

    Ziffern={0,1,2,3,...,n}

    Das Symbol n entspricht der Ziffer b-1. Nach der Ziffer 9 werden Buchstaben des Alphabets verwendet.

    Der Wert einer Zahl wird auf folgende Weise interpretiert:

    i=0xzibi=z0b0+...+zxbx,

    wobei z0,...,zx die einzelnen Symbole einer Zahl sind.

    Was dieser Ausdruck genau bedeutet, erfährst Du in den nächsten Kapiteln genauer anhand von Erklärungen und Beispielen.

    Stellenwertsystem – Dezimalsystem

    Das Dezimalsystem kennst Du bereits vom Beginn der Erklärung und vor allem auch aus Deinem Alltag. Die Preise beim Einkaufen, Einwohnerzahlen, Trikotnummern... das alles beruht auf dem Dezimalsystem.

    Das Dezimalsystem ist ein Stellenwertsystem mit Basis b=10 und den Ziffern

    Dezi=0,1,2,3,4,5,6,7,8,9

    Im Dezimalsystem ist b=10 und Du kannst für jede Stelle einer Zahl zwischen den Ziffern von 0 bis 9 wählen:

    Aufgabe 3

    Schreibe die Zahl 782 im Dezimalsystem als Summe ihrer Komponenten nach der obigen Definition.

    Lösung

    Da Du Dich im Dezimalsystem befindest, ist b=10. Du orientierst Dich also an der Stelle der Zahl innerhalb der Ziffer und kannst schreiben:

    782=7·102+8·101+2·100=7·100+8·10+2·1

    10 hoch 0 ergibt 1.

    Nun kennst Du das Dezimalsystem, es gibt aber noch viele (sogar unendlich viele) weitere Stellenwertsysteme. Eins der Wichtigsten, außer dem Dezimalsystem, ist noch das Binärsystem.

    Stellenwertsystem – Binärsystem

    Wie das Dezimalsystem ist auch das Binärsystem ein wichtiges Stellenwertsystem. Vielleicht kennst Du es auch unter dem Namen Dualsystem oder Zweiersystem. Diese Begriffe können synonym benutzt werden.

    Das Binärsystem ist ein Stellenwertsystem mit Basis b=2 und den Ziffern

    binär={0,1}

    Im Binärsystem kannst Du also Zahlen nur aus der Aneinanderreihung von Einsen und Nullen kreieren. Trotzdem kannst Du mit Binärzahlen alle Werte darstellen, die Du auch mit Dezimalzahlen darstellen kannst.

    Aufgabe 4

    Berechne die Werte folgender Zahlen des Binärsystems:

    a) 1010

    b) 10000

    Lösung

    Zu a)

    Orientiere Dich wieder an der Stelle der Ziffern innerhalb der Zahl. Die letzte Ziffer wird mit 20 gewertet, die davor mit 21 und so weiter.

    1010=1·23+0·22+1·21+0·20=1·8+0·4+1·2+0·1=10

    Zu b)

    10000=1·24+0·23+0·22+0·21+0·20=16

    Um zu verdeutlichen, dass es sich um eine Zahl handelt, die im Binärsystem interpretiert werden soll, wird übrigens gerne eine kleine Zwei daran geschrieben.

    1010 im Binärsystem = 10102

    Wenn Du den Wert einer Zahl in einem bestimmten Stellenwertsystem interpretierst, dann bestimmst Du eigentlich ihre Darstellung im Dezimalsystem.

    Beispielsweise entspricht 1010 im Binärsystem der 16 im Dezimalsystem.

    Auch das Binärsystem begegnet Dir ständig im Alltag, wenn auch nicht ganz so offensichtlich.

    Denn alle Deine Computer nutzen in ihrer Software das Binärsystem, der Computer rechnet also nur mit 1en und 0en.

    Auch Dein Handy ist ein kleiner Computer und greift auf dieses System zurück.

    Stellenwertsystem Computer Binärsystem StudySmarter

    Nun weißt Du also, wie Du eine Zahl vom Binärsystem ins Dezimalsystem umwandelst. Im nächsten Kapitel lernst Du, wie Du eine Zahl vom Dezimalsystem in ein beliebiges anderes Stellwertsystem umwandelst.

    Stellenwertsystem umrechnen

    Das Prinzip zur Umwandlung von Zahlen aus dem Dezimalsystem in andere Stellenwertsysteme ist immer dasselbe.

    • Schritt 1: Teile die Zahl, die im Dezimalsystem vorliegt, immer wieder durch die Basis des Stellenwertsystems, in das Du die Zahl umwandeln möchtest und notiere dabei den jeweiligen Rest, bis Du bei 0 angekommen bist.
    • Schritt 2: Zahl im gesuchten System ablesen, indem Du die Restzahlen von unten nach oben abliest.

    Die häufigsten Umrechnungen finden zwischen dem Dezimalsystem und dem Binärsystem statt.

    Dezimalsystem in Binärsystem

    Du kannst Dir die einzelnen Stellen einer Zahl als Pakete vorstellen, die eine gewisse Menge an Bällen enthalten können. Diese Menge wird durch die Basis des Stellenwertsystems festgelegt und beträgt

    Menge an Bällen=Basis - 1

    Im Binärsystem ist an jeder Stelle bloß 0 oder 1 erlaubt, denn b=2.

    Befindest Du Dich jetzt im Dezimalsystem, so kann jedes Paket maximal 9 Bälle fassen. Aber Du möchtest wechseln zum Binärsystem, bei dem jedes Paket nur maximal einen Ball fassen kann.

    Das Schema für diese Umrechnung erklärt sich am besten an einem Beispiel:

    Du hast die Zahl 123 im Dezimalsystem gegeben und möchtest diese in die entsprechende Zahl im Binärsystem umrechnen.

    Schritt 1: Teile die ursprüngliche Zahl durch die Basis des Stellenwertsystems (beim Binärsystem durch 2) und schreibe den Rest mit an (auch eine 0).

    123:2=61 Rest 1

    Mit dem Ergebnis dieser Rechnung (ohne den Rest) wiederholst Du das Ganze. Durch 2 teilen und eventuell den Rest aufschreiben, bis Du bei 0 angekommen bist.

    123:2=61Rest 161:2=30Rest 130:2=15Rest 015:2=7Rest 17:2=3Rest 13:2=1Rest 11:2=0Rest 1

    Schritt 2: Zahl im gesuchten System ablesen.

    Liest Du die Rest-Zahlen von unten nach oben (!) ab, erhältst Du die gesuchte Zahl des Binärsystems.

    1111011

    Die Zahl 123 im Dezimalsystem entspricht also der 1111011 im Binärsystem.

    Dieses Schema solltest Du Dir gut verinnerlichen. Du solltest die Zahl des ursprünglichen Systems immer zuerst ins Dezimalsystem umrechnen und danach in das gewünschte neue System.

    Damit kannst Du dann jede Zahl in ein anderes Stellenwertsystem übersetzen.

    Dezimalsystem in Stellenwertsystem Basis 5

    Möchtest Du eine Dezimalzahl in das Stellenwertsystem zur Basis 5 umwandeln, kannst Du jetzt genau so vorgehen, wie bei der Umwandlung von Dezimalsystem in das Binärsystem. Der Unterschied ist, dass Du hier durch 5 teilst und nicht durch 2.

    Aufgabe 5

    Rechne die Zahl 27 vom Dezimalsystem um in ein Stellenwertsystem mit Basis 5.

    Lösung

    Schritt 1: Teile die ursprüngliche Zahl durch die Basis des Stellenwertsystems (hier durch 5) und schreibe den Rest mit an (auch eine 0).

    27:5=5 Rest 25:5=1 Rest 01:5=0 Rest 1

    Schritt 2: Zahl im gesuchten System ablesen, indem Du die Restzahlen von unten nach oben abliest.

    102

    Die Zahl 27 aus dem Dezimalsystem entspricht also der Zahl 102 im Stellenwertsystem mit Basis 5.

    Mit diesem Schema kannst Du nun beliebig zwischen Stellenwertsystemen umrechnen.

    Stellenwertsystem – Beispiele & Übungen

    Um Dein Wissen zu den Zahlensystemen und Stellenwertsystemen jetzt noch zu vertiefen, kannst Du die folgenden Aufgaben als Beispiele durchgehen oder selbst einmal versuchen sie zu berechnen.

    Aufgabe 6

    Gib jeweils eine beliebige Zahl für die folgenden Zahlensysteme an:

    a) Dezimalsystem

    b) Römische Zahlen

    Lösung

    Zu a)

    Im Dezimalsystem gibt es 10 verschiedene Symbole, die Du zur Konstruktion einer Zahl verwenden kannst. Diese sind die Ziffern 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, die Du jetzt aneinanderreihen kannst.

    39176

    Dies ist zum Beispiel eine Zahl im Zahlensystem "Dezimalsystem".

    Zu b)

    Die Römischen Zahlen bestehen aus den Symbolen I, V, X, L, D, M usw. Auch hier kannst Du mit diesen Symbolen eine Zahl konstruieren,

    XIV

    XIV ist eine ebenso eine Zahl im Zahlensystem der Römischen Zahlen.

    Aufgabe 7

    Rechne die Binärzahl 10011 ins Dezimalsystem um.

    Lösung

    Dafür musst Du die jeweiligen Stellen der Zahl nur mit der richtigen Zweierpotenz werten. Die letzte Stelle mit 20, die davor mit 21 und so weiter.

    1·24+0·23+0·22+1·21+1·20= 16 + 0 + 0 + 2 + 1 = 19

    Aufgabe 8

    Wandle die Dezimalzahl 13 in eine Binärzahl um.

    Lösung

    Schritt 1: Teile die ursprüngliche Zahl durch die Basis des Stellenwertsystems (beim Binärsystem durch 2) und schreibe den Rest mit an (auch eine 0).

    13:2=6 Rest 16:2=3 Rest 03:2=1 Rest 11:2=0 Rest 1

    Schritt 2: Zahl im gesuchten System ablesen, indem Du die Restzahlen von unten nach oben abliest.

    1101

    Die Zahl 13 wird also mit 1101 im Binärsystem ausgedrückt.

    Stellenwertsystem – Das Wichtigste

    • Zahlensysteme werden benötigt, um eine Zahl überhaupt ausdrücken zu können.
    • Die heutzutage wichtigsten Zahlensysteme sind Stellenwertsysteme.
    • Jede Stelle einer Zahl hat bei einem Stellenwertsystem einen anderen Wert.
    • Die Umrechnung zwischen Stellenwertsystemen folgt einem Schema, das Du Dir verinnerlichen solltest:
      • Schritt 1: Teile die ursprüngliche Zahl durch die Basis des Stellenwertsystems und schreibe den Rest mit an (auch eine 0).
      • Schritt 2: Zahl im gesuchten System ablesen, indem Du die Restzahlen von unten nach oben abliest.

    • Rechne die ursprüngliche Zahl immer zuerst in das Dezimalsystem um.

    Nachweise

    1. Grundschule Mathematik Stellenwert und Bündeln (2020). Friedrich Verlag.
    2. Heinrich Winand Winter (2015). Entdeckendes Lernen im Mathematikunterricht. Springer Spektrum Verlag.
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Stellenwertsystem

    Welches Zahlensystem ist kein Stellenwertsystem?

    Beispielsweise das Zahlensystem der römischen Zahlen ist kein Stellenwertsystem, sondern ein Additionssystem.

    Was ist der Stellenwert?

    Jede Stelle einer Zahl hat einen anderen Wert. Dies kannst Du Dir als eine Art Gewichtung vorstellen.

    Warum ist das Dezimalsystem ein Stellenwertsystem?

    Das Dezimalsystem ist ein Stellenwertsystem, da es jeder Stelle einer Zahl einen anderen Wert gibt.

    In welchem Stellenwertsystem rechnen wir?

    Am häufigsten rechnest Du wahrscheinlich im Dezimalsystem. Dieses wird im Alltag überall verwendet.

    Entdecken Lernmaterialien mit der kostenlosen StudySmarter App

    Kostenlos anmelden
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Mathe Lehrer

    • 11 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Alle Inhalte freischalten mit einem kostenlosen StudySmarter-Account.

    • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien.
    • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen, AI-tools und mehr.
    • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu bestehen.
    Second Popup Banner