Login Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Wendetangente berechnen

Wendetangente berechnen

Während einer Kurvendiskussion untersuchst Du bestimmte Punkte einer Funktion. Ein spezieller Punkt ist dabei der Wendepunkt, durch den die sogenannte Wendetangente verläuft und dabei die Steigung des Wendepunktes angibt.

Was ein Wendepunkt ist, wie die Tangente im Wendepunkt bestimmt wird und wie Du die Wendetangente einzeichnen kannst, lernst Du in dieser Erklärung. Außerdem findest Du am Ende noch einige Aufgaben zur Bestimmung der Wendetangente.

Wendetangente berechnen – Grundlagen

Bevor Du Dich genauer mit der Wendetangente auseinandersetzt, solltest Du wissen, was Funktionen sind, wie Du sie ableitest und worum es sich bei Tangenten handelt.

Zur Erinnerung: Tangenten sind Geraden, die, wie der Name schon sagt, Funktionen in einem Punkt berühren und die Steigung in diesem Punkt darstellen.

Alles Weitere zu diesen Themen erfährst Du in den folgenden Erklärungen:

Wendetangente berechnen – Tangente im Wendepunkt

Wie der Name also schon sagt, ist die Wendetangente die Tangente einer Funktion in ihrem Wendepunkt.

Der Wendepunkt \(W\) einer Funktion ist der Punkt im Graphen, in dem sich das Krümmungsverhalten der Funktion ändert. Das bedeutet, der Wendepunkt liegt dort, wo der Graph von einer Rechtskurve in eine Linkskurve wechselt oder umgekehrt.

Gleichung der Wendetangente

Da die Tangente eine lineare Funktion ist, gibt es eine Funktionsgleichung für die Wendetangente.

Die Wendetangente \(t\) ist die Tangente einer Funktion \(f(x)\) in ihrem Wendepunkt \(W(x_w|f(x_w))\).

Dabei handelt es sich um eine lineare Funktion der Form \[y=mx+b\], wobei \(m\) die Steigung an der Wendestelle beschreibt.

Ein Beispiel für die Wendetangente \(t\) siehst Du nachfolgend am Beispiel.

Gegeben ist die Funktion \(f(x)=x^3-4x^2\). Die Wendetangente am Wendepunkt \(W\) sieht dann wie folgt aus:

Wendetangente an Funktion StudySmarterAbb. 1 – Wendetangente

Wendetangente bestimmen – Wendetangente berechnen mit Wendepunkt

Die Funktionsgleichung der Wendetangente setzt sich zusammen aus mehreren Komponenten. Grundlegend ist der Wendepunkt der erste Schritt, um die Wendetangente überhaupt berechnen zu können. Zudem braucht es für eine lineare Funktionsgleichung immer eine Steigung sowie einen y-Achsenabschnitt.

Hier erfährst Du alle Schritte, um die Gleichung der Wendetangente berechnen zu können.

1. Wendetangente Wendepunkt – Wendepunkt berechnen

Die Wendetangente ist also die Gerade, die die Funktion im Wendepunkt berührt.

Auf folgender Abbildung siehst Du den Graphen der Funktion \(f(x)=x^3\) sowie ihren Wendepunkt \(W(0|0)\).

Wendetangente berechnen Funktion mit Wendepunkt StudySmarterAbb. 2 – Funktion mit Wendepunkt

Den Wendepunkt berechnest Du über die zweite und dritte Ableitung der Funktion. Wie das genau geht, erfährst Du in der Erklärung Wendepunkt berechnen. Außerdem findest Du hier eine kurze Anleitung mit einfachem Beispiel für die Funktion \(f(x)=3x^3\).

VorgehenBeispiel
1. Du leitest Deine gegebene Funktion dreimal ab.\begin{align} f(x)&=3x^3 \\ f'(x)&=9x^2 \\ f''(x)&=18x \\ f'''(x)&=18\end{align}
2. Notwendige Bedingung: Du prüfst, für welchen Wert die zweite Ableitung der Funktion gleich 0 ist.\begin{align}f''(x)&=0 \\ \Leftrightarrow 18x&=0 \\ \Leftrightarrow x&=0 \end{align}
3. Hinreichende Bedingung: Du prüfst, ob die dritte Ableitung ungleich 0 ist.\[f'''(x)=18 \neq 0\]
4. Du berechnest den passenden y-Wert, indem Du den in 2. gefundenen x-Wert in f(x) einsetzt.\[f(0)=3\cdot 0^3=0\] \[\Rightarrow W(0|0)\]

2. Wendetangente Steigung – Steigung der Wendetangente berechnen

Die Steigung der Wendetangente kann ebenfalls berechnet werden.

Die Steigung \(m\) der Wendetangente entspricht der Steigung der Funktion \(f\) im Wendepunkt \(W\). Sie wird dementsprechend berechnet mit der ersten Ableitung der Funktion: \[f'(x_w).\]

Anhand des folgenden Beispiels kannst Du Dir einmal konkret ansehen, wie so eine Steigung berechnet wird.

Gegeben ist die Funktion \(f(x)=x^3-3x^2\) mit Wendepunkt \(W(1|-2)\).

Um die Steigung zu berechnen, wird die erste Ableitung benötigt: \[f'(x)=3x^2-6x\]

Dann kann der x-Wert des Wendepunkts in die erste Ableitung eingesetzt werden: \[f'(1)=3\cdot 1^2-6\cdot 1 =-3\]

Das Ergebnis ist dann die Steigung, hier also \[m=-3\]

Nun kennst Du die Steigung \(m\) der Tangente. Um die Wendetangente einzeichnen zu können, hilft es, ihren y-Achsenabschnitt zu kennen. Dieser ist ein wichtiger Bestandteil der Funktionsgleichung.

3. Wendetangente y-Achsenabschnitt berechnen

Bisher kennst Du den Wendepunkt \(W\) und die Steigung \(m\). Es fehlt also noch der y-Achsenabschnitt \(b\). Um ihn zu berechnen, setzt Du alle bisher bekannten Werte in eine allgemeine lineare Funktionsgleichung \(y=mx+b\) ein und stellst nach \(b\) um. Hast Du \(b\) herausgefunden, kannst Du die Tangentengleichung der Wendetangente aufstellen.

Gegeben ist wieder die Funktion \(f(x)=x^3-3x^2\) mit Wendepunkt \(W(1|-2)\) und Steigung \(m=-3\).

Setze nun alle bisher bekannten Werte in eine allgemeine lineare Funktionsgleichung \(y=mx+b\) ein: \[-2=-3\cdot1+b\] Formst Du nach \(b\) um, erhältst Du

\[b=1\]

Die Funktionsgleichung der Wendetangente lautet dann \[t_w(x)=-3x+1\]

Wendenormale

Kennst Du die Funktionsgleichung der Wendetangente, kannst Du recht schnell die Gleichung der Wendenormale berechnen.

Die Wendenormale \(n\) ist eine lineare Funktion, die senkrecht zur Wendetangenten durch den Wendepunkt verläuft.

Die Wendenormale n kann berechnet werden mittels der Gleichung \[n_w(x)=-\frac{1}{f'(x_w)}\cdot (x-x_w)+f(x_w).\]

Du kannst Dir die Wendenormale also so vorstellen, dass sie eine um \(90^\circ\) gedrehte Wendetangente ist. Der Wendepunkt ist dabei der Drehpunkt.

Wendetangente Wendenormale StudySmarterAbb. 3 – Wendenormale

Wendetangente einzeichnen

Da die Wendetangente eine lineare Funktion ist, kannst Du sie mithilfe eines Lineals oder Geodreiecks einzeichnen. Du benötigst dafür den Wendepunkt einer Funktion \(f(x)\).

Wichtig ist, dass Du weißt, wie Du ein Steigungsdreieck einzeichnest. Wie das geht, erfährst Du z. B. in der Erklärung Graphen zeichnen. Dann gehst Du wie folgt vor:

VorgehenBeispiel

1. Zeichne den Wendepunkt in die Funktion ein.

Gegeben ist \(f(x)=x^3-3x^2\).

Wendetangente zeichnen StudySmarter

2. Zeichne ein Steigungsdreieck für die Steigung \(m\) der Wendetangente an den Wendepunkt.

Daraus ergibt sich eine Steigung von \(m=-3\).

Die Steigung ist hier m=-3.

Wendetangente zeichnen StudySmarter

3. Verbinde die Spitze des Steigungsdreiecks mit dem Wendepunkt \(W\).

Wendetangente zeichnen StudySmarter

4. Die Gerade, die Du erhältst, ist die Wendetangente \(t\).

Hier kannst Du nun den entsprechenden y-Achsenabschnitt, also den Schnittpunkt der Wendetangente mit der y-Achse bei \(b=1\), ablesen.

Mit der Steigung und dem y-Achsenabschnitt kannst Du nun auch die Funktionsgleichung der Wendetangente bilden.

\[\rightarrow y=-3x+1\]

Wendetangente zeichnen StudySmarter

Wendetangente e Funktion

Bisher konntest Du hier nur Beispiele für Wendetangenten ganzrationaler Funktionen ansehen. Doch wie ist das bei komplexeren Funktionen, z. B. bei der e-Funktion?

Eine e-Funktion besitzt nur dann Wendepunkte, wenn sie mit einer ganzrationalen Funktion verknüpft ist, die mindestens den Grad 2 besitzt. Nur dann existiert auch eine Wendetangente.

Das liegt daran, dass die e-Funktion allein nie 0 wird, auch nicht ihre Ableitungen.

Somit kann die notwendige Bedingung für Wendepunkte nur angewandt werden, wenn die zweite Ableitung eine Nullstelle besitzt.

Für die Funktion \(f(x)=e^{x}-x^2\) existieren Wendepunkte, da sie mit der ganzrationalen Funktion \(x^2\) verknüpft ist. Somit kann auch eine Wendetangente \(t\) bestimmt werden.

Wendetangente e-Funktion StudySmarterAbb. 8 – Wendetangente einer e-Funktion

Für die Funktion \(f(x)=e^{x}-2\) existieren keine Wendepunkte. Demnach kann auch keine Wendetangente bestimmt werden.

Wie Du eine e-Funktion ableitest und mehr erfährst Du in der Erklärung e Funktion ableiten.

Wendetangente Steckbriefaufgaben

In Steckbriefaufgaben kann es vorkommen, dass Du eine Wendetangente gegeben hast. Dieser kannst Du Informationen entnehmen, die für das Aufstellen der gesuchten Funktion wichtig sind.

Eine gegebene Funktionsgleichung \(t_w=mx+b\) der Wendetangente gibt Dir folgende Informationen für die gesuchte Funktion \(f\):

  • Die erste Ableitung von \(f\) besitzt im x-Wert des Wendepunkts die Steigung \(m\): \[f'(x_w)=m.\]
  • Bei gegebener Wendestelle \(x_w\) kannst Du mithilfe der Wendetangente den passenden y-Wert herausfinden: \[f(x_w)=t(x_w)=mx_w+b.\]

In den folgenden Aufgaben findest Du einen Teil einer Steckbriefaufgabe, an der Du die Anwendung üben kannst.

Wendetangente berechnen Aufgaben

Da Du nun einiges über Wendetangenten und ihre Berechnung lernen konntest, kannst Du Dein Wissen anhand der folgenden Aufgaben testen.

Aufgabe 1

Sieh Dir die folgende Abbildung an. Welche der eingezeichneten Geraden ist die Wendetangente an die Funktion \(f\)?

Wendetangente Aufgabe 1 StudySmarterAbb. 9 – Aufgabe 1

Lösung

Die Gerade \(i\) verläuft nicht durch einen Wendepunkt, da an der Stelle, an der sie die Funktion berührt, kein Kurvenwechsel stattfindet.

Die Gerade \(h\) verläuft zwar durch den Wendepunkt, allerdings verläuft sie senkrecht zur eigentlichen Wendetangente.

Gerade \(g\) verläuft durch den Wendepunkt und besitzt die gleiche Steigung wie die Funktion in diesem Punkt. Daher ist sie die Wendetangente.

Aufgabe 2

Gegeben ist die Funktion \(f(x)=x^3+2x-1\). Bestimme die Funktionsgleichung ihrer Wendetangente.

Lösung

Zunächst bestimmst Du den Wendepunkt der Funktion. Dafür benötigst Du die zweite und dritte Ableitung: \begin{align} f(x)&=x^3+2x-1\\ f'(x)&=3x^2+2 \\ f''(x))&=6x \\ f'''(x)&=6 \end{align}

Dann nutzt Du die notwendige Bedingung und setzt die zweite Ableitung gleich 0:

\begin{align} f''(x)&=0 \\ \Leftrightarrow 6x&=0 \\ \Leftrightarrow x&=0 \end{align}

Mit der hinreichenden Bedingung prüfst Du, ob \(f'''(x)\) an der Wendestelle ungleich 0 ist. Dies ist der Fall, da \(f'''(x)\) konstant den Wert 6 besitzt.

Nun kennst Du die Wendestelle und kannst den passenden Funktionswert herausfinden, indem Du sie in die Funktion f einsetzt: \[f(0)=0^3+2 \cdot 0-1=-1.\]

Der Wendepunkt lautet also \(W(0|-1)\).

Als nächstes berechnest Du die Steigung \(m\) mithilfe der Wendestelle und der ersten Ableitung: \begin{align} m&=f'(x_w) \\[0.1cm] &= f'(0)\\[0.1cm] &= (3\cdot 0^2+2)\\[0.1cm] &=2 .\end{align}

Dann setzt Du m und den Wendepunkt in die allgemeine lineare Funktionsgleichung ein und löst nach \(b\) auf:

\begin{align} y&=mx+b \\[0.1cm] \Rightarrow -1&=2\cdot0+b \\[0.1cm] \Leftrightarrow -1&=b.\end{align}

Die Gleichung der Wendetangente lautet also \[t_w(x)=2x-1\].

Aufgabe 3

Gegeben ist eine Wendetangente \(t_w(x)=\dfrac{1}{2}x-\dfrac{3}{4}\) und ein Wendepunkt \(W(3|f(3))\) einer Funktion \(f\). Welche Hinweise kannst Du daraus auf die Funktion \(f\) schließen?

Lösung

Die Steigung der Funktion f an der Stelle \(x=3\) entspricht der Steigung \(m\) der Wendetangente an dieser Stelle. Somit gilt: \[f'(3)=m=\frac{1}{2}.\]

Außerdem kann der passende Funktionswert des Wendepunkts mithilfe der Wendetangente berechnet werden: \[f(3)=t(3)=\frac{1}{2}\cdot 3-\frac{3}{4}=1,5-0,75=0,75.\]

Der Wendepunkt lautet also \(W(3|0,75)\).

Wendetangente berechnen – Das Wichtigste

  • Die Wendetangente \(t\) ist die Tangente einer Funktion \(f(x)\) in ihrem Wendepunkt \(W(x_w|f(x_w))\). Dabei handelt es sich um eine lineare Funktion der Form \[y=mx+b\], wobei \(m\) die Steigung an der Wendestelle beschreibt.
  • Der Wendepunkt \(W\) einer Funktion ist der Punkt im Graphen, in dem sich das Krümmungsverhalten der Funktion ändert.
  • Den Wendepunkt berechnest Du wie folgt:
    • Funktion \(f\) dreimal ableiten.
    • Zweite Ableitung gleich 0 setzen und nach \(x\) auflösen.
    • Herausgefundenen Wert in die dritte Ableitung einsetzen und prüfen, ob der Wert ungleich 0 ist. Nur dann liegt eine Wendestelle vor.
    • Wendestelle für \(x\) in \(f\) einsetzen und damit den zugehörigen Funktionswert ermitteln.
  • Die Steigung \(m\) der Wendetangente entspricht der Steigung der Funktion \(f\) im Wendepunkt \(W\). Sie wird dementsprechend berechnet mit \[f'(x_w).\]
  • Den y-Achsenabschnitt berechnest Du, indem Du den Wendepunkt in die allgemeine Funktionsgleichung einsetzt und nach \(b\) auflöst.
  • Da die Wendetangente eine lineare Funktion ist, kannst Du sie mithilfe eines Lineals oder Geodreiecks einzeichnen. Dafür zeichnest Du ein Steigungsdreieck an den Wendepunkt und verbindest ihn mit der Dreiecksspitze.
  • Eine e-Funktion besitzt nur dann Wendepunkte, wenn sie mit einer ganzrationalen Funktion verknüpft ist, die mindestens den Grad 2 besitzt.
  • Bei Steckbriefaufgaben kannst Du bei gegebener Wendestelle \(x_w\) und Wendetangente \(t_w(x)=mx+b\) Folgendes über die Funktion \(f\) entnehmen:
    • Die Steigungen im Wendepunkt stimmen überein: \[f'(x_w)=m.\]
    • Du kannst den passenden Funktionswert zur Wendestelle bestimmen: \[f(x_w)=t(x_w)=mx_w+b.\]

Nachweise

  1. Pfeffer (2013). Analysis für Fachoberschulen: Ein Lehr- und Arbeitsbuch zur modernen Mathematik. Springer-Verlag.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Wendetangente berechnen

Die Wendetangente ist eine Tangente, die am Wendepunkt der Funktion anliegt.

Du kannst die Tangentengleichung der Form y=mx+b mit folgenden Schritten ermitteln:

1. Berechne den Wendepunkt W.

2. Berechne die Steigung m, indem Du die Wendestelle in die erste Ableitung f' der Funktion f einsetzt.

3. Berechne den y-Achsenabschnitt b, indem Du den y-Wert und y-Wert des Wendepunktes W sowie die Steigung m in die allgemeine Tangentengleichung einsetzt und nach b auflöst.

4. Setze m und b in die allgemeine Tangentengleichung ein. Du erhältst die Wendetangente.

Die Steigung der Tangente t wird berechnet, indem die x-Koordinate des Wendepunkts in die erste Ableitung f' der Funktion f eingesetzt wird.

Der Wendepunkt ist die Stelle, an der die Steigung (erste Ableitung) ihr Maximum erreicht und gleichzeitig die Stelle, an der die Änderungsrate der Steigung (zweite Ableitung) null ist.

Finales Wendetangente berechnen Quiz

Frage

Bewerte folgende Aussage: 


Die Wendetangente verläuft durch den Wendepunkt senkrecht zur Funktion.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Aussage ist falsch. Die Wendetangente verläuft durch den Wendepunkt mit der gleichen Steigung, die die Funktion im Wendepunkt besitzt.

Frage anzeigen

Frage

Die Wendetangente t einer Funktion f mit Wendestelle \(x_w\) kann mit dieser Gleichung berechnet werden: \[t_w(x)=f'(x_w)\cdot (x-x_w)+f(x_w).\]


Erkläre, was genau \(f'(x_w)\) in diesem Zusammenhang beschreibt.

Antwort anzeigen

Antwort

\(f'(x_w)\)  ist die Steigung der Funktion im Wendepunkt und gleichzeitig die Steigung der Wendetangente.

Frage anzeigen

Frage

Bewerte folgende Aussage: 


Der Wendepunkt W einer Funktion ist der Punkt im Graphen, in dem sich das Krümmungsverhalten der Funktion ändert.

Antwort anzeigen

Antwort

Wahr

Frage anzeigen

Frage

Entscheide, welche der Funktionen einen Wendepunkt besitzen können.

Antwort anzeigen

Antwort

\(f(x)=e^x\)

Frage anzeigen

Frage

Bestimme die Wendestellen der Funktion \(f(x)=3x^4+x^2\).

Antwort anzeigen

Antwort

Bestimme dafür zunächst die ersten drei Ableitungen: \begin{align} f(x)&=3x^4+x^2\\  f'(x)&=12x^3+2x \\ f''(x)&=36x^2+2 \\ f'''(x)&=72x \end{align}

Setze dann die zweite Ableitung gleich 0 und bestimme so die mögliche Wendestelle: \begin{align} f''(x)&=0 \\ \Leftrightarrow 36x^2+2&=0 \\ \Leftrightarrow x^2&=\frac{2}{36} \\ \Leftrightarrow x_{1,2}&=\pm \sqrt{\frac{1}{18}} \end{align}


Hier tauchen zwei mögliche Wendestellen auf. Setze diese in die dritte Ableitung ein und prüfe, ob das Ergebnis ungleich 0 ist:

\begin{align} f'''\left(\sqrt{\frac{1}{18}}\right)&=72 \cdot \sqrt{\frac{1}{18}} \approx 16,97 \neq 0 \\ f'''\left(-\sqrt{\frac{1}{18}}\right)&=72 \cdot \left(-\sqrt{\frac{1}{18}}\right) \approx -16,97 \neq 0. \end{align}


Somit besitzt die Funktion zwei Wendestellen an den Stellen \(x=\sqrt{\frac{1}{18}}\) und \(x=-\sqrt{\frac{1}{18}}\).


Frage anzeigen

Frage

Erkläre, warum es für die Funktion \(f(x)=2x^2\) keine Wendetangente geben kann.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Funktion f besitzt den Grad 2. Somit kommt in der zweiten Ableitung kein x mehr vor. Es kann daher kein Wendepunkt bestimmt werden und damit keine Wendetangente an die Funktion.

Frage anzeigen

Frage

Berechne die Steigung \(m\) der Wendetangente für die Funktion \(f(x)=15x^3-7\) mit dem Wendepunkt \(W(0|-7)\).

Antwort anzeigen

Antwort

Dafür setzt Du die Wendestelle in die erste Ableitung f' der Funktion ein. Bestimme also zunächst f': \[f'(x)=45x^2-7.\]

Setzte dann \(x=0\) ein: \[f'(0)=45\cdot 0^2=0.\]

Die Steigung der Wendetangente ist also \(m=0\).

Frage anzeigen

Frage

Gegeben ist der Wendepunkt \(W(3|1)\) und die Steigung der Wendetangente \(m=4,5\). 

Bestimme die Funktionsgleichung der Wendetangente.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Wendetangente ist eine lineare Funktion mit der Form \(y=mx+b\). Die Steigung m ist bereits bekannt. Außerdem kennst Du einen Punkt, der auf der Wendetangente liegt: den Wendepunkt. Du setzt also m sowie den Punkt in die Gleichung ein und kannst so die letzte Unbekannte b bestimmen: \begin{align} &y=mx+b \\ &\Rightarrow 1=4,5\cdot3+b \\ &\Leftrightarrow 1=13,5+b \\ &\Leftrightarrow -12,5=b  \end{align}

Somit lautet die Tangentengleichung \(t_w(x)=4,5x-12,5\).

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe, welche Steigung die Wendenormale im Verhältnis zur Wendetangente besitzt.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Wendenormale steht senkrecht, also im \(90^\circ\)-Winkel auf der Wendetangenten. Ist \(m_1\) die Steigung der Wendetangenten, so ist \(m_2=-\frac{1}{m_1}\) die Steigung der Wendenormalen.

Frage anzeigen

Frage

Bewerte folgende Aussage: 


Eine e-Funktion besitzt nur dann Wendepunkte, wenn sie mit einer ganzrationalen Funktion verknüpft ist, die mindestens den Grad 3 besitzt.

Antwort anzeigen

Antwort

Falsch

Frage anzeigen

Frage

Bestimme den Wendepunkt der Funktion \(f(x)=2x^3+2\).

Antwort anzeigen

Antwort

Bestimme dafür zunächst die ersten drei Ableitungen: \begin{align} f(x)&=2x^3+2\\  f'(x)&=6x^2 \\ f''(x)&=12x \\ f'''(x)&=12 \end{align}


Setze dann die zweite Ableitung gleich 0 und bestimme so die mögliche Wendestelle: \begin{align} f''(x)&=0 \\ \Leftrightarrow 12x&=0 \\ \Leftrightarrow x&=0 \end{align}

Setze die mögliche Wendestelle in die dritte Ableitung ein und prüfe, ob das Ergebnis ungleich 0 ist:

\begin{align} f'''(0)&=12 \neq 0. \end{align}

Somit besitzt die Funktion eine Wendestelle an der Stellen \(x=0\).

Setze nun diesen Wert noch in die Funktion f ein, um den y-Wert des Wendepunkts herauszufinden: \[f(0)=2\cdot0^3+2=2.\]

Der Wendepunkt ist demnach \(W(0|2)\).


Frage anzeigen

Frage

Nenne die Art von Funktion, die die Wendetangente t an eine Funktion f ist.

Antwort anzeigen

Antwort

Lineare Funktion

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe, welche Informationen dir die Wendetangente \(t_w\) einer Funktion f und die passende Wendestelle \(x_w\) über die Funktion f geben?

Antwort anzeigen

Antwort

Die erste Ableitung von f besitzt in \(x_w\) die Steigung m: \[f'(x_w)=m.\]

Außerdem kannst Du mithilfe der Wendetangente den passenden y-Wert des Wendepunkts herausfinden: \[f(x_w)=t(x_w)=mx_w+b.\]

Frage anzeigen

Frage

Entscheide, welche der folgenden Aussagen wahr sind.

Antwort anzeigen

Antwort

Eine e-Funktion allein besitzt keinen Wendepunkt.

Frage anzeigen

Frage

Nenne die Formel, die Du nutzen kannst, um die Wendetangente t einer Funktion f im Wendepunkt \(W(x_w|f(x_w))\) zu bestimmen.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Wendetangente kann mit der Formel \[t_w(x)=f'(x_w)\cdot (x-x_w)+f(x_w)\] bestimmt werden.

Frage anzeigen

Mehr zum Thema Wendetangente berechnen
60%

der Nutzer schaffen das Wendetangente berechnen Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

Get FREE ACCESS to all of our study material, tailor-made!

Over 10 million students from across the world are already learning smarter.

Get Started for Free
Illustration