Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

About a Boy

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Deutsch

Nick Hornby, ein bekannter britischer Schriftsteller und Drehbuchautor, gilt als wichtigster Vertreter der Popliteratur und veröffentlichte den Roman "About a Boy" im Jahr 1988. Die Geschichte spielt in London und erzählt von der persönlichen Entwicklung zweier grundverschiedener Menschen und ihrer Beziehung zueinander: Es handelt sich um einen Schuljungen namens Marcus und um einen alleinstehenden Mann namens Will.

Der Roman wird der Gattung Entwicklungsroman zugeordnet.

Ein Entwicklungsroman ist ein Roman, in dem die geistige und seelische Entwicklung eines Menschen dargestellt wird. Meistens handeln Entwicklungsromane von jungen Menschen und beschreiben das Erwachsenwerden. Deshalb sind sie als Schullektüre sehr beliebt. Die Romane werden aus der Sicht der Hauptfigur erzählt, häufig passiert dies in der Ich-Perspektive.

Die Popliteratur ist eine nicht klar definierte Strömung der Gegenwartsliteratur, die in den 1940er Jahren in den USA entstand und dann später ca. 1990 wieder auflebte. Die Geschichten erzählen von identitätssuchenden jungen Menschen und beinhalten viele kulturelle Referenzen, zum Beispiel Musik, Filme, Markennamen oder Orte.

Sieh dir gerne auch unseren Artikel "Popliteratur" an!

Inhaltszusammenfassung zu About a Boy

Die Vorstellung des Jungen Marcus

Marcus ist zwölf Jahre alt und vor kurzem mit seiner alleinerziehenden Mutter Fiona von Cambridge nach London gezogen. Die Haupthandlung beginnt mit der Trennung Fionas von ihrem Ehemann Roger. In seiner neuen Schule wird Marcus schnell zur Zielscheibe von Mobbingattacken, weil er sich weder mit neuen Trends auskennt, noch besonders modisch aussieht. Er erhält auch von seinen Lehrer*innen keine Hilfe.

Marcus macht sich ohnehin schon zunehmend Sorgen um den psychischen Zustand seiner Mutter und sie führen ein langes Gespräch. Er weiß, dass sie schon lange unter Depressionen leidet, was auch ihn häufig sehr belastet.

Eines Morgens beginnt Marcus' Mutter wieder zu weinen und verstärkt damit seine Sorgen um sie. Fionas psychische Probleme machen Marcus zu schaffen. In der Schule versucht er zwar immer noch, Anschluss zu finden, doch aus Angst vor Ausgrenzung halten sich seine Mitschüler*innen allesamt von ihm fern. Für seinen Kleider- und Musikgeschmack sowie für seine Sanftmütigkeit wird er mittlerweile auf täglicher Basis verspottet.

Marcus geht in der Stadt einkaufen, während seine Mitschüler*innen sich eine neue Mobbingattacke überlegen; sie versuchen, ihn als Ladendieb darzustellen, scheitern jedoch dabei. Fiona scheint es währenddessen psychisch zunehmend schlechter zu gehen. Eine Bekannte Fionas namens Suzie lädt Marcus zu einem Ausflug mit der Alleinerziehenden-Gruppe ein. Eigentlich hat er keine Lust, sagt aber trotzdem widerwillig zu.

Der zweite Protagonist Will Freeman

Die zweite Hauptperson, Will Freeman, ist 36 Jahre alt und hat noch nie gearbeitet. Er lebt von den Tantiemen (Beteiligungen) an einem bekannten Weihnachtslied, welches sein mittlerweile verstorbener Vater komponiert hatte.Will verbringt seine Tage alleine und ziellos in seinem Apartment. Die Leser*innen erfahren von seinem jugendlichen und chaotischen Lebensstil.

Freunde von Will bitten ihn anschließend darum, Patenonkel für deren Baby zu werden, doch er lehnt das Angebot ohne zu zögern ab, da er "keine Kinder mag". Diese Einstellung ist auch der Grund, warum er von seiner letzten Freundin verlassen wurde.

Will begegnet der alleinerziehenden Mutter Angie in einem Plattenladen. Sie findet Gefallen an ihm und um die attraktive Angie zu beeindrucken, lügt er ihr vor, dass er Kinder mag. Sie beginnen bald darauf eine Beziehung, die Angie jedoch kurz darauf beendet. Sie ist noch nicht bereit für eine neue Beziehung und dank Wills Täuschungskünsten der Meinung, er sei für sie als alleinstehende Mutter zu perfekt. Will fühlt sich erleichtert, da er das erste Mal in seinem Leben in der Position des vergebenden Verlassenen ist.

Er meldet sich voller Hoffnung bei einer Selbsthilfe-Gruppe für Alleinerziehende an, um dort hübsche Single-Frauen kennenzulernen. Dafür erfindet er einen zweijährigen Sohn namens Ned und gibt sich als dessen Vater aus. Bei einem der Gruppentreffen lernt er eine attraktive Dame namens Sue kennen.

Fionas Suizidversuch

Marcus und Will treffen beim Ausflug der Selbsthilfe-Gruppe zum ersten Mal aufeinander und finden sich gegenseitig zunächst sehr seltsam. Will spielt während des Gruppenpicknicks weiter seine Rolle des alleinerziehenden Vaters und erfindet immer neue Ausreden für die Nichtanwesenheit seines Sohns. Er beginnt, sich mit Sue zu unterhalten. Sue und Wills Flirt wird bald abrupt unterbrochen, da Marcus aus Versehen eine Ente tötet. Will verteidigt den Unfall vor dem Parkmitarbeiter und nimmt somit Marcus in Schutz.

Die Situation kippt: Marcus wird zu seiner Mutter zurückgebracht, die gerade einen Suizidversuch unternommen hat.Sie können sie noch rechtzeitig retten und Fiona wird ins Krankenhaus gebracht. Marcus freundet sich während der Wartezeit langsam mit Will an. Im Gespräch mit Sue spinnt Will seine Lügengeschichte weiter und erfindet nun auch noch eine fiktive Ex-Frau namens Paula.

Marcus findet den Abschiedsbrief seiner Mutter, doch erzählt ihr nichts davon. Fiona wird wieder aus dem Krankenhaus entlassen, den Umständen entsprechend wirkt sie relativ gefasst. Allerdings weiß Marcus, dass er die Situation nie vergessen werden wird. Will hingegen fühlt sich erleichtert, dass er nicht direkt etwas mit der Sache zu tun hat und sich, wie gewohnt, jeglicher Verantwortung entziehen kann.

Suzie – Fionas Freundin – bittet Will, Marcus ein wenig von der traurigen Situation abzulenken und schlägt darum einen Ausflug mit Will vor. Marcus willigt ein, jedoch nur unter der Bedingung, dass Fiona mitkommt. Zusammen fahren sie in ein Restaurant. Markus hofft, dass Will und seine Mutter sich beim Treffen ineinander verlieben und ein Paar werden. Er ist der Meinung, dass ein weiteres Familienmitglied die Depression seiner Mutter verbessern würde. Doch dazu kommt es nicht.

Bald darauf besucht Will die Beiden zum ersten Mal in ihrer Wohnung. Ihre untereinander offene und sanfte Art verwirrt und stört Will. Trotzdem sind Fiona und Marcus unweigerlich schon ein Teil seines Lebens geworden. Später besucht Marcus Will in seinem Zuhause und ihm fällt sofort auf, dass sein angeblicher "Sohn" erfunden ist. Deshalb nutzt er diese Information dazu, Will zu erpressen: Er versucht ihn dazu zu zwingen, mit seiner Mutter auszugehen. Die beiden haben aber kein romantisches Interesse aneinander.

Die Entwicklung der Beziehung zwischen Will und Marcus

Will und Marcus lernen von ihren jeweiligen Problemen und beginnen, sich gegenseitig wertzuschätzen. Unterdessen wird es immer deutlicher, wie sehr Marcus von seinen Mobbern schikaniert wird. Will möchte ihm helfen, von seinen Mitschüler*innen akzeptiert zu werden und kauft ihm darum angesagte Schuhe, die tags darauf sofort gestohlen werden.

Fiona erfährt von Wills erfundenem Sohn und bricht in Wut aus. Auch auf ihren Sohn ist sie sauer, da er sich heimlich mit Will in seiner Wohnung trifft. Erst jetzt realisiert sie, wie gravierend Marcus Schulprobleme wirklich sind. Marcus lernt derweil in der Schule die rebellische Ellie kennen, die sich zunächst über ihn lustig macht, weil er Kurt Cobain nicht kennt. Will klärt Marcus geduldig über den Sänger auf und schenkt ihm zu Weihnachten ein Nirvana-Shirt. Daraufhin freunden sich Ellie und Marcus an und seine Situation in der Schule bessert sich langsam.

Will verliebt sich auf einer Silvesterparty in eine alleinerziehende Frau namens Rachel und gibt Marcus zunächst als seinen Sohn aus. Als er die Sache später doch aufklärt, reagiert Rachel verständnisvoll. Marcus trifft bei der Party wieder auf Ellie und die beiden kommen sich näher. Die beiden werden unterbrochen, als es zu einer Mobbing-Attacke durch die Mitschüler*innen kommt. Ellie hilft Marcus, sich zu wehren, indem sie einen der Mobber schlägt.

Kurt Cobain und der Ausflug nach Cambridge

Marcus trägt mittlerweile eine neue Frisur und eine neue Brille und genießt seine Veränderung und sein verbessertes Image in der Schule, bis seine Mutter wieder eine depressive Episode durchleidet. Will lehnt es diesmal ab, ihr aus der Situation zu helfen, da er mit dem Blick auf sein eigenes Leben fürchtet, Fiona nicht helfen zu können. Nach einem erleuchtenden Gespräch mit Rachel trifft Will sich doch noch mit Fiona.

Marcus ist derweil gemeinsam mit Ellie auf dem Weg, seinen Vater in Cambridge zu besuchen. Die Nachrichten von Kurt Cobains Tod erreicht die beiden, weswegen Ellie anfängt, zu weinen und sich zu betrinken. Später wirft sie, außer sich vor Wut, die Schaufensterscheibe eines Plattenladens ein.

Marcus' Eltern sowie Will kommen zu der Polizeistation, auf der Marcus und Ellie sind. Den Beteiligten fällt auf, dass ihre Leben mittlerweile eng miteinander verwoben sind. Plötzlich entschuldigen sich Marcus Eltern bei ihm dafür, dass sie ihn vernachlässigt haben. Dieser entgegnet, dass er mittlerweile gut klarkomme und ein stabiles soziales Netz besäße.

Nach einem Zeitsprung befinden sich Will und Rachel in einer festen Beziehung. Will hat sich im Laufe der Handlung zu einem emotional intelligenteren und offeneren Menschen entwickelt. Seine Freundschaft zu Marcus pflegt er weiterhin. Diesem geht es viel besser und er wird in der Schule akzeptiert. Das entlastet auch Fiona, der es langsam wieder psychisch besser geht.

About a Boy - Charakterisierung der Hauptpersonen

Will

  • Will ist ein 36-jähriger Langzeitsingle und ein lockerer, egoistischer und oberflächlicher Mann. Er leidet an Bindungsängsten.
  • Er konzentriert sich hauptsächlich auf sich selbst.
  • Anfangs lebt er alleine und hedonistisch, seine Freundschaften sind oberflächlich.
  • Er hat häufig Liebesaffären mit Frauen, aber keine tiefergehenden Beziehungen.
  • Die Tatsache, dass er lernt, sich um Marcus und Fiona zu kümmern und Verantwortung zu übernehmen, ist für ihn sinnstiftend.
  • Im Laufe des Romans entwickelt er sich zu einem empathischen, beziehungsfähigen und sensiblen Mann.
  • Will ist am Ende dankbar für seine gewonnene Empathie, für seine wahren Freundschaften und für seine Fähigkeit, zu lieben und Verantwortung zu übernehmen.

Marcus

  • Marcus ist ein schüchterner und unsicherer Junge, der nach einer Vaterfigur sucht.
  • Er muss schon früh viel Verantwortung übernehmen und erlebt einen Suizidversuch und mehrere depressive Episoden seiner Mutter mit.
  • Teilweise nimmt er selbst die Vaterrolle in der Familie ein. Zu seiner Mutter hat er darum eine sehr enge Beziehung.
  • Marcus ist stets lieb, klug, verständnisvoll und ruhig.
  • Von Gleichaltrigen wird Marcus oft als seltsam angesehen, denn Trends und Sarkasmus versteht er häufig nicht.
  • Im Laufe des Romans entwickelt er sich zu einem anerkannten und selbstbewussteren Teenager mit einem stabilen Freundeskreis.

Fiona

  • Fiona ist eine 38-jährige alleinerziehende Musiktherapeutin.
  • Sie ist Vegetarierin und hat eine alternative Lebenseinstellung.
  • Obwohl sie mit schweren Depressionen zu kämpfen hat, kümmert sie sich liebevoll um ihren Sohn Marcus.
  • Fiona weint aufgrund ihrer Depression sehr viel und belastet Marcus unwillentlich damit.
  • Sie ist eine Feministin und lehnt die Konsumkultur sowie den Materialismus ab.
  • Am Ende des Romans scheint es allmählich besser zu gehen.

Ellie

  • Ellie ist ein 15-jähriges Mädchen, das auf Marcus' Schule geht.
  • Sie ist rebellisch und draufgängerisch, hat aber öfter Wutanfälle.
  • Ellie ist dominant, cool und durchsetzungsfähig, sie hat eine starke Persönlichkeit.
  • Außerdem liebt Ellie die Band Nirvana und den Frontsänger Kurt Cobain.
  • Die anderen Schüler*innen haben Respekt oder auch Angst vor ihr.

About a Boy - Über den Autor Nick Hornby

Der britische Schriftsteller und Drehbuchautor Nick Hornby wurde 1957 im Süden Englands geboren. Er ist international vor allem als popliterarischer Autor bekannt. Er studierte englische Literatur in Cambridge und war früher als Englischlehrer, unter anderem für Migrant*innen tätig. Außerdem arbeitete er zwischendurch als Popmusikkritiker und als freier Journalist. Auch heute schreibt Hornby noch Popkritiken für den New Yorker.

Mit 35 Jahren gelang ihm schließlich der literarische Durchbruch mit dem Roman "Fever Pitch", einem teils autobiographischen Roman über einen extremen Fußballfan. Auch seine Romane "About A Boy" (1998), "High Fidelity" (1995) und "A Long Way Down" (2005) waren internationale Erfolge.

1993 wurde Nick Hornbys autistischer Sohn Danny geboren. Gemeinsam mit anderen Betroffenen gründete Hornby später eine Organisation zur schulischen Förderung autistischer Kinder mit dem Namen "Treehouse".

Hornbys Werke sind leicht verständlich, locker und humorvoll geschrieben und treffen den Zeitgeist. Er lebt heute im Norden Londons. Sein neuestes Buch erschien 2020 und ist eine Liebesgeschichte mit dem Namen "Just Like You".

Aufbau und Schreibstil von About a Boy

Die Handlung spielt in London im Zeitraum von Herbst 1993 bis zum Frühling 1994. Der Roman ist in 26 Kapitel unterteilt. Trotz des Titels geht es nicht um einen, sondern gewissermaßen um zwei Jungs, die sich gemeinsam entwickeln und dabei jeweils vom anderen lernen.

About a Boy ist abwechselnd aus der Perspektive von Will und Marcus geschrieben, wodurch man exakte Einblicke in die Gefühlswelten beider Protagonisten bekommt. Das Werk ist in der dritten Person geschrieben, die Handlung erläutert uns ein auktorialer Erzähler. Im Roman gibt es außerdem viele Dialoge; dadurch wirkt die Geschichte lebendiger.

About a Boy ist, wie alle Bücher des Autors, in einem einfachen Stil geschrieben und leicht zu lesen. Sowohl jüngere Menschen als auch Erwachsene können das Buch somit gut verstehen. Der Roman ist zudem amüsant und stilistisch als Komödie einzuordnen: Die Geschichte wirkt größtenteils leicht und fröhlich, denn Hornby begegnet dem schwierigen und gesellschaftlich häufig missverstanden Thema der psychischen Gesundheit mit schwarzem Humor und Offenheit. 2002 wurde der Roman zudem mit dem Titel "About a Boy oder der Tag der toten Ente" verfilmt.

About a Boy - Das Wichtigste

  • About a Boy wurde 1998 von Nick Hornby verfasst.

  • Es ist ein typischer Entwicklungsroman über die verflochtenen Schicksale von Will und Marcus, die ihre Rollen im Laufe des Romans tauschen und die sich gegenseitig im Erwachsenwerden begleiten.
  • Der Roman ist abwechselnd aus den zwei Perspektiven der Protagonisten verfasst.

  • Der Schreibstil ist trotz der schweren Thematiken von Mobbing und Suizid einfach zu verstehen und witzig.

  • Marcus entwickelt sich vom schüchternen, verantwortungsbewussten Außenseiter, der auf seine Mutter aufpassen muss, zu einem selbstbewussten Teenager mit einem stabilen Freundeskreis.

  • Will wird vom chaotischen Egoisten zum erwachsenen Mann mit einer ernsthaften Beziehung und befreit sich von seinen Bindungsängsten.
  • Der Autor Nick Hornby wurde 1957 in England geboren und lebt heute in London.
  • Hornby ist international als Popliterat bekannt und hatte seinen literarischen Durchbruch mit dem Roman "Fever Pitch".

About a Boy

"About a Boy" bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie "Über einen Jungen" und meint die Geschichte des Protagonisten Marcus — gleichzeitig bezieht sich der Titel auch auf den zweiten Protagonisten Will Freeman. Somit zielt der Titel auch auf die Charakterentwicklung der beiden Personen ab.

Die Handlung der Geschichte spielt größtenteils in London, England. Der Ort Camebridge kommt auch vor.

Der britische Schriftsteller und Drehbuchautor Nick Hornby verfasste den Entwicklungsroman "About a Boy", welcher 1988 veröffentlicht wurde.

Finales About a Boy Quiz

Frage

Von wem wurde About a boy geschrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

About a boy wurde von Nick Hornby geschrieben. 

Frage anzeigen

Frage

Warum akzeptieren Marcus Mitschüler*innen ihn nicht?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie machen sich über ihn lustig, weil er sich ihnen nicht anpasst: Er trägt nicht ihre Klamotten und geht nicht nach dem Trend. 

Frage anzeigen

Frage

Warum kann der Roman als Entwicklungsroman bezeichnet werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Will und Marcus entwickeln sich innerhalb des Romans zu grundlegend anderen und vielschichtigeren Personen. 

Frage anzeigen

Frage

Wie entwickelt sich die Beziehung von Ellie und Marcus?

Antwort anzeigen

Antwort

Zuerst macht sie sich noch über ihn lustig, dann verteidigt sie ihn und sie werden zu Freunde. Sie merken jedoch, dass sie romantisch nicht zueinander passen.

Frage anzeigen

Frage

Was passiert nach dem Tod Kurt Cobains mit Ellie?

Antwort anzeigen

Antwort

Ellie rastet aus vor Wut und Trauer und wirft die Schaufensterscheibe eines Plattenladens ein.

Frage anzeigen

Frage

Welches Ereignis stimmt Marcus voller Sorgen und führt dazu, dass Marcus und Will sich enger verbinden?

Antwort anzeigen

Antwort

Der schockierende Suizidversuch von Marcus Mutter Fiona führt dazu.

Frage anzeigen

Frage

Was für eine Art von Roman ist About a boy?

Antwort anzeigen

Antwort

About a boy lässt sich als Entwicklungsroman einordnen.

Frage anzeigen

Frage

Inwiefern spielt Will Sue etwas vor?

Antwort anzeigen

Antwort

Will tut so, als wäre er ein alleinerziehender Vater und hätte einen Sohn, um Sue näherzukommen.

Frage anzeigen

Frage

Was ist das Besondere an der Erzählweise in About a Boy?

Antwort anzeigen

Antwort

About a Boy wird abwechselnd aus den zwei Perspektiven der beiden Hauptpersonen erzählt.

Frage anzeigen

Frage

Wo treffen Marcus und Will zum ersten Mal aufeinander?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie lernen sich bei einem Picknick der Gruppe für Alleinerziehende kennen.

Frage anzeigen

Frage

In welcher Beziehung stehen Will und Rachel gegen Ende des Romans zueinander?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie befinden sich in einer festen, romantischen Beziehung.

Frage anzeigen

Frage

Warum verließ ihn Wills letzte Freundin?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie trennte sich von ihm, weil er laut eigener Aussage keine Kinder mag.

Frage anzeigen

Frage

Mit welcher Motivation meldet sich Will bei der Gruppe für alleinerziehende Eltern an?

Antwort anzeigen

Antwort

Ursprünglich meldet er sich dort an, um Frauen kennenzulernen. 

Frage anzeigen

Frage

Wodurch wird Sues und Wills Flirten beim Picknick unterbrochen?

Antwort anzeigen

Antwort

Marcus hat eine Ente getötet.

Frage anzeigen

Frage

Was merken unsere Hauptpersonen beim Aufeinandertreffen in der Polizeistation?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie merken, wie eng ihre Leben mittlerweile miteinander verflochten sind.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das About a Boy Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.