Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Interpretation literarischer Texte

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Deutsch


Eine Textinterpretation beschäftigt sich zumeist mit literarischen Texten aus der Epik, der Dramatik und der Lyrik. Dabei versucht man, nicht nur den Text zu beschreiben, sondern auch seine Bedeutung, seine Absicht und seine Wirkung zu erschließen. 


Ganz nach dem Prinzip "Im Anfang war das Wort" muss man den Text zunächst lesen und verstehen. Der Ausgangstext kann dabei entweder fiktional (z. B. ein Fantasy-Roman) oder nicht-fiktional (z. B. ein Sachbuch) sein. Es ist überaus wichtig, dass du dir den Text gründlich und - wenn möglich - auch mehrmals durchliest, um auch wirklich alle seine Aspekte zu erfassen.


Die Interpretation von literarischen Texten gehört zu den Kernkompetenzen im Fach Deutsch. Sie wird nicht nur in Klassenarbeiten abgefragt, sondern kann auch Teil deiner Abschlussprüfung sein.


Neben dem eigentlichen Inhalt werden bei einer Interpretation mögliche Intentionen des Autors sowie biografische und zeitgeschichtliche Hintergründe mit einbezogen. Die sprachlichen Mittel und deren Wirkung gehören ebenfalls dazu.


Die Aufgabenstellung in einer Klassenarbeit oder Prüfung kann dabei variieren. Es kann sein, dass du einen Textauszug für eine Interpretation bekommst oder zwei verschiedene Texte miteinander vergleichen musst.


In der Schule werden die Begriffe Textanalyse und Interpretation manchmal synonym verwendet. Eine Interpretation geht aber weiter als eine Textanalyse. Bei der Analyse muss man den Aufbau und den Inhalt eines Textes genau wiedergeben können - man konzentriert sich hierbei auf seinen Inhalt, seine Sprache und seine Gestaltung. Die Interpretation baut darauf auf und geht noch etwas weiter. Man versucht zu deuten, warum der Autor den Text verfasst hat und was er mit ihm sagen möchte. Die Ergebnisse der Analyse werden in einen übergeordneten Zusammenhang gestellt.




Welche Texte werden interpretiert?


Jeder Text kann für eine Interpretation herhalten. In der Schule werden meist Texte aus den drei Literaturgattungen analysiert und interpretiert. Es kommt aber auch vor, dass man Sachtexte behandelt. Texte zu analysieren und zu interpretieren hilft dir dabei, eine gewisse Herangehensweise zu entwickeln, wie du gezielt Informationen entnehmen und dich kritisch mit dem Inhalt auseinandersetzen kannst. Das kann dir helfen, deine eigene Meinung in Bezug auf bestimmte Themen zu entwickeln.


 Im Folgenden findest du eine Einteilung der verschiedenen Textsorten:


Lyrik
Sachtext
Als Dramen werden Texte bezeichnet, die in der Regel für das Theater geschrieben wurden. Sie sind in Dialogform verfasst, wobei ein Erzähler fehlt.Unter der Epik versteht man erzählende Literatur (in Versen oder Prosa). Ein meist fiktionaler Erzähler erzählt eine Geschichte.Die Lyrik umfasst Gedichte aller Art. Sie zeichnet sich durch Strophen und Verse aus. Reime und viele rhetorische Stilmittel gehören auch dazu. In der Sachliteratur finden sich informative Texte. Sie liefern dem Leser also bestimmte Fakten zu einem Thema.
Theaterstücke, Komödien, Tragödien, Drehbücher, Operntexte, usw.Romane, Biografien, Erzählungen, Novellen, Märchen, Sagen, usw.Gedichte, Lieder, Minnen, Gesänge, usw.Zeitungsartikel, Lexika, Fachtexte, Berichte, usw.


Für eine Vertiefung der verschiedenen literarischen Gattungen kannst du dir auch gerne unsere Artikel dazu durchlesen. Dort findest du noch genauere Informationen zu den einzelnen Formen und zum Aufbau, sowie Beispiele.



Vorgehensweise - Der Interpretationsprozess


Eine gute Interpretation zu verfassen, benötigt einiges an Übung. Wir möchten dir aber einige Tipps und Beispiele in Hinblick auf die Vorgehensweise und Struktur mit an die Hand geben, damit du weißt, welche Information in welchem Teil deiner Interpretation am besten eingebaut werden kann und du nicht unnötig Zeit vertrödelst.


Der Interpretationsprozess

 

Textverständnis erarbeiten


Zunächst ist es wichtig, dass du dir den Ausgangstext, wie bereits oben beschrieben, durchliest - wenn möglich mehrmals. So fallen dir Dinge im Text auf, die du beim ersten Lesen vielleicht übersehen hast. Es ist auch wichtig, dass du währenddessen die Aufgabenstellung berücksichtigst. Ansonsten können dir wichtige Informationen hinsichtlich Sprache, Inhalt oder bestimmte Themen entfallen. Versuche daher, den Text so gründlich wie möglich zu lesen.


Inhalte erarbeiten


Während des Lesens solltest du dir bereits einige Notizen und Kommentare machen. Wichtige Aussagen und / oder Stilmittel kannst du unterstreichen oder dir Stichpunkte aufschreiben. Es kann auch hilfreich sein, den zu interpretierenden Text in Sinnabschnitte zu gliedern. Es ist wichtig, alle wichtigen Informationen des Textes zu erfassen.


Dabei solltest du methodisch vorgehen. So gibt es z. B. die Möglichkeit, dich an den bekannten W-Fragen zu orientieren. Diese Fragen können prinzipiell auf alle Texte angewendet werden, um bestimmte Inhalte zu erschließen. Bereits an der Aufgabenstellung kannst du erkennen, welche W-Fragen eine größere Wichtigkeit haben und so bereits deine Informationen sortieren.


Wer handelt?Was passiert?Wann passiert es?Wo passiert es?Warum passiert es?Wie passiert es?Wozu passiert es?


Achte bitte auch darauf, mit Textabschnitten und Zitaten zu arbeiten. Die helfen dir, deine eigene Meinung zu belegen. Bei einer Interpretation muss jede Hypothese mit einer passenden Textstelle oder einem Zitat begründet werden.


Bei einer Interpretation solltest du dir auch die Sprache und Form des Ausgangstextes genau anschauen. Dabei musst du einzelne Aspekte untersuchen, wie z. B. die Erzählperspektive (auktorial, personal, usw.), sprachliche Gestaltung (z. B. bei Gedichten die verwendeten rhetorischen Stilmittel), Figurencharakteristika (mögliche Figurenkonstellationen), zentrale Motive, usw. Bitte denk dran, dass du diese einzelnen Aspekte benennen, darstellen und deuten solltest.


Der Schreibprozess


Beachte, dass eine gute Interpretation vom Aufbau her logisch und verständlich sein sollte. Die Fragen der Aufgabenstellung sollten in Form eines Fließtextes beantwortet werden. Du schreibst keine Nacherzählung des Ausgangstextes, sondern musst dir überlegen, welche Informationen notwendig sind. Daher solltest du deine Interpretation in Form einer Gliederung planen.


In den einzelnen Textabschnitten solltest du die wichtigsten Informationen einbauen - dabei gilt der klassische Aufbau in Einleitung, Hauptteil und Schluss. Im Folgenden findest du einen möglichen Aufbau einer Gliederung, der sich prinzipiell auf alle Textsorten anwenden lässt - dabei sind die wichtigsten Teilaspekte ausformuliert:


Die Einleitung (Hinführung zum Thema)


In der Einleitung werden Titel, Autor des Werkes, Erscheinungsjahr sowie Textsorte (Drama, Roman, etc.) genannt. Im Anschluss solltest du eine kurze Inhaltszusammenfassung des Textes, bzw. der zu interpretierenden Textstelle geben. Schreibe im Präsens und halte dich kurz und prägnant - zwei bis drei Sätze sollten dafür genügen. Damit sollten alle wichtigen "Eckdaten" des Ausgangstextes abgehandelt worden sein. Am Ende der Einleitung solltest du zum Thema hinführen, d. h. einen ersten Ansatz geben, in welche Richtung sich deine Interpretation entwickeln wird. Das kann z. B. durch eine kritische Fragestellung erfolgen.


  • Autor und Titel des Werkes
  • Hauptpersonen, sowie Ort und Zeit der Handlung
  • Erscheinungsjahr, bzw. Entstehungszeit
  • Kurze und prägnante Inhaltszusammenfassung
  • Andeutung einer ersten Hypothese

Falls es sich bei dem Ausgangstext um einen Textauszug handelt, solltest du diesen in der Einleitung in den gesamten Kontext (Handlungszusammenhang) einordnen können.


Hauptteil (Inhaltszusammenfassung, sowie Deutung und Interpretation)


Im Hauptteil deiner Textinterpretation solltest du den Inhalt des Ausgangstextes nochmals kurz zusammenfassen. Danach folgt die eigentliche Textanalyse sowie die Deutung des Inhaltes. Bei der Inhaltsangabe solltest du nur das Wichtigste aufzeigen, sprich Handlung der Geschichte, sowie wichtige Personen und Ereignisse.


Deine Hypothesen (Deutungen) sollten darstellen, wie du den Text verstehst. Bei der Interpretation wird der Ausgangstext nochmal genau untersucht. Dabei solltest du auf inhaltliche, formale, sprachliche und zeitgeschichtliche Besonderheiten Acht geben. Du solltest dir also überlegen, was der Autor mit seinem Text aussagen möchte. Dabei kannst du biografische Informationen in deine Analyse mit einbeziehen.


Denke bitte daran, deine Behauptungen mit entsprechenden Textstellen und Zitaten aus dem Ausgangstext zu belegen.


Im Folgenden findest du einige inhaltliche und formale Fragestellungen / Merkmale, an denen du dich bei deiner Interpretation orientieren kannst:


InhaltSprache / StilmittelErzählperspektiveZeitliche EinordnungErläuterung
Worum geht es?Was für eine Sprache wird verwendet?auktorialer ErzählerZu welcher Zeit wurde der Text verfasst?Ist das Thema des Textes bekannt?
Wer sind die Hauptpersonen?Welche sprachlichen oder rhetorischen Stilmittel werden verwendet?Ich-ErzählerHat der Text einen Bezug zur Realität?Was sagt der Autor aus?
Wo und wann spielt die Handlung?Gibt es in dem Text viel wörtliche Rede?personaler ErzählerWann spielt die Handlung?Gibt es Bezüge zum Leben des Autors?
Wie beginnt und endet der Text?Wie ist die Gliederung des Textes?neutraler ErzählerWie ist die geschichtliche Einordnung des Textes?Welche Bedeutung hat das Thema / der Text für die heutige Zeit?
Wie verhalten sich die Personen zueinander?Welche Wirkung will der Autor erzielen?
Wie war die zeitgenössische Gesellschaft?


Schluss (Persönliche Stellungnahme)


Im Schluss deiner Interpretation solltest du ein Fazit ziehen. Du fasst die Ergebnisse deiner Interpretation nochmals kurz zusammen und gibst eine eigene Wertung des Ausgangstextes ab. Du solltest dabei darauf achten, deine eigene Meinung sachlich wiederzugeben und noch offene Fragen zu beantworten.


Textüberarbeitung


Ganz am Ende solltest du deine Interpretation nochmals durchgehen und dich an folgenden Fragen orientieren - sie können dir als eine Art Checkliste dienen:


Ist mein Text an der Aufgabenstellung ausgerichtet, bzw. wurde die Aufgabenstellung erfüllt?Ist mein Text abwechslungsreich und deutlich formuliert?
Ist mein Text insgesamt schlüssig formuliert, oder gibt es Logikfehler?Ist mein Text formal korrekt? (z.B. einheitliche Verwendung des Tempus)


Nun solltest du bei deiner nächsten Textinterpretation keine Probleme mehr haben!

Bei uns findest du auch Interpretationen zu bekannten deutschen Literaturklassikern. Wir haben für dich aufschlussreiche Inhaltsangaben, Charakterisierungen, Interpretationsmöglichkeiten und Beispielaufgaben für Klausuren und Klassenarbeiten zusammengestellt!


Interpretation literarischer Texte - Das Wichtigste


  • Eine Interpretation beschäftigt sich mit einem meist literarischen Text aus der Epik, der Dramatik, oder auch der Lyrik. Sachtexte können auch als Ausgangstexte verwendet werden.
  • Dabei geht die Interpretation weiter als eine reine Textanalyse, denn sie setzt ihre Ergebnisse in einen übergeordneten Zusammenhang.
  •  Die Absichten und Aussagen des Autors werden kritisch unter die Lupe genommen, wobei eine Interpretation dabei hilft, die eigene Meinungsbildung zu entwickeln.
  • Bei einer Textinterpretation solltest du dir zunächst den Ausgangstext - wenn möglich - mehrmals durchlesen.
  • Wichtige Aussagen und / oder Stilmittel kannst du währenddessen bereits markieren - orientiere dich an den W-Fragen.
  • Du solltest deine Textinterpretation anhand einer Gliederung planen. Der Text ist in die drei klassischen Abschnitte Einleitung, Hauptteil und Schluss gegliedert.
  • In der Einleitung werden Titel, Autor des Werkes, Erscheinungsjahr sowie Textsorte (Drama, Roman, etc.) genannt. Darauf folgt eine kurze Inhaltsangabe.
  • Im Hauptteil erfolgt dann eine detailliertere Inhaltszusammenfassung sowie deine Deutungen und Interpretationen. Darin solltest du festhalten, wie du den Text verstehst und was deiner Meinung nach die Intentionen des Autors sind.
  • Im Schluss deiner Interpretation sollte dein Fazit stehen - darin fasst du die Ergebnisse deiner Interpretation zusammen und gibst eine eigene Wertung ab.
  • Vergiss nicht, am Ende deinen Text nochmals durchzulesen und evtl. zu überarbeiten!
Mehr zum Thema Interpretation literarischer Texte
60%

der Nutzer schaffen das Interpretation literarischer Texte Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Interpretation literarischer Texte
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Interpretation literarischer Texte

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.