Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Mediennutzung

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Mediennutzung

Wahrscheinlich nutzt Du wie die meisten Menschen jeden Tag unterschiedliche Arten von Medien. Ob Du nun ein Buch liest, eine Serie schaust oder durch Instagram scrollst, Medien umgeben Dich ständig. Sie stellen einen großen Bestandteil im Leben der meisten Menschen dar – bewusst und unbewusst.

Mediennutzung – Definition

Nicht immer sind sich Menschen bewusst, wie viel oder wie intensiv sie Medien im Alltag wirklich nutzen. Das liegt zum einen daran, dass die Menge an Medienangeboten im täglichen Leben immer weiter zunimmt. Zum anderen steigt auch die Dauer der regelmäßigen Mediennutzung im Alltag immer weiter (z. B. durch die ständige Nutzung von Smartphones). Was Expert*innen unter dem Begriff Mediennutzung verstehen, zeigt Dir die folgende Definition:

Mediennutzung bezeichnet den Gebrauch und Konsum von Medienangeboten, wie Fernsehen, Radio, Social Media.

Gerade unter Jugendlichen sind digitale Medien, wie Streaming Anbieter oder soziale Netzwerke, sehr beliebt. Fast 100 % aller Jugendlichen von 16 bis 18 Jahren nutzen das Internet täglich.

Arten von Medien

Es gibt unterschiedliche Arten von Medien. Sie unterscheiden sich zum Beispiel in der Art der Darbietung (analog oder digital) oder der Art der Wahrnehmung (z. B. durch Sehen oder Hören). Die häufigsten Arten von Medien, die unseren Alltag bestimmen, sind:

  • Printmedien (z. B. Plakate, Bücher, Zeitungen oder Zeitschriften)
  • audiovisuelle Medien (also Wahrnehmung durch Ton und Bild, z. B. Filme, Radio und Fernsehen)
  • Speichermedien (z. B. CDs oder DVDs)
  • Webseiten oder Social Media im Internet (z. B. Facebook, TikTok, Instagram oder Twitter)

Medienarten werden aber nicht unbedingt getrennt betrachtet, sondern überschneiden sich teilweise. Beispielsweise gehören soziale Medien wie TikTok und Instagram nicht nur der Medienart Social Media an, sondern können auch dem Bereich der audiovisuellen Medien zugeordnet werden, da sie ebenfalls durch Ton und Bild wahrgenommen werden.

Analoge Medien funktionieren in eine Richtung. Sie können also angesehen oder an- und ausgeschaltet werden, aber reagieren nicht auf den/die Nutzer*in. Digitale Medien bezeichnen elektronische Medien, die auf den/die Nutzer*innen reagieren. Eine Interaktion zwischen Nutzer*innen und Medium ist möglich. Da ist z.B. bei Videospielen oder der Nutzung des Internets der Fall.

Mehr über die verschiedenen Arten von Medien und darüber, wie Du sie wahrnimmst, erfährst Du in der Erklärung "Wahrnehmung und Medien".

Massenmedien sind Medien, die durch technische Hilfsmittel unendlich oft hergestellt werden können. Diese Medien können sowohl digital als auch analog vervielfältigt werden. Dazu gehören z. B. Zeitungen, CDs, MP3 Player, Kassetten, Flugblätter, Plakate, Fernsehen oder das Internet.

Mediennutzung im Alltag

Schaust Du auf Dein Handy, um ein YouTube Video zu suchen, dann nimmst Du Medien in diesem Moment bewusst wahr. Medien werden aber nicht immer auf diesem direkten und bewussten Weg verarbeitet, sondern können auch unbewusst konsumiert werden. Wie Du Dir diese Unterscheidung des Medienkonsums vorstellen kannst, zeigt Dir das folgende Beispiel:

Direkt und bewusst: Du schaust dir die Nachrichten im Fernsehen an.

Unbewusst: Du bist mit dem Auto unterwegs. Während der Fahrt siehst du für einen kurzen Moment ein Plakat, auf dem steht "Fahren Sie vorsichtig – Schauen Sie nicht auf ihr Handy". Du nimmst die gelesene Nachricht zwar wahr, aber dir ist in diesem Moment nicht unbedingt bewusst, dass du gerade Medien konsumiert hast.

Vor allem auf den Alltag von jungen Menschen haben Medien einen immer stärkeren Einfluss, weil sie mittlerweile immer früher und intensiver genutzt werden:

  • Printmedien werden schon vor dem dritten Lebensjahr konsumiert (z. B. Kinderbücher).
  • Die Nutzung audiovisueller Medien beginnt meist ab circa drei Jahren (z. B. Smartphones).
  • Bei den massenhaft verbreiteten Medien ist es unterschiedlich, oft beginnt der Konsum jedoch schon im Babyalter (z. B. DVDs, Streaming Dienste oder Videoplattformen wie YouTube).
  • Bei Webseiten und sozialen Medien im Internet gibt es ebenfalls große Unterschiede. Der Konsum startet hier häufig zwischen dem zehnten und vierzehnten Lebensjahr.

Statistik zur Mediennutzung

Es gibt verschiedene Statistiken, die sich mit den unterschiedlichen Aspekten der Mediennutzung auseinandersetzen. Zu diesen Aspekten gehören etwa:

  • die Nutzungsart und -dauer von Medien
  • das Alter der Mediennutzer*innen

Laut einer JIM-Studie nutzen über 90 % der Jugendlichen im Alter von zwölf bis 19 Jahren ein Smartphone. Über 80 % der Mediennutzung bei Jugendlichen besteht aus der Nutzung von Musikdiensten und Onlinemedien (z. B. soziale Medien oder Streamingdienste). Medien sind somit unter Kindern und Jugendlichen sehr weitverbreitet, was ein Risiko der exzessiven Mediennutzung zur Folge haben kann.

Exzessive Mediennutzung beschreibt das missbräuchliche Konsumieren von Medien. Das heißt, dass die Medien einen immer größeren Anteil im Alltag und der Freizeit einer Person ausmachen und eine längere Zeit ohne Mediennutzung oft schwerfällt.

Die JIM-Studie stellt eine Studie zur Mediennutzung von Jugendlichen in Deutschland dar. Die Abkürzung setzt sich aus den Worten Jugend, Information und Medien zusammen. Die JIM-Studie erfolgt seit 1998 jährlich und wird vom medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest durchgeführt.

Statistiken zur Mediennutzung in Deutschland 2020

Statistiken zur Mediennutzung werden circa seit Beginn der 1990-er Jahre erhoben. Gerade durch die rasante Entwicklung und durch den Einfluss der Corona-Krise ist die Nutzung in den letzten Jahren besonders gestiegen:

  • Die Zeit, die Deutsche (ab 14 Jahren) im Jahr 2020 durchschnittlich täglich mit audiovisuellen Medien verbracht haben, betrug neun Stunden und 43 Minuten.
  • Das ist eine knappe Stunde mehr als in den Vorjahren.
  • 2010 lag die tägliche Nutzdauer noch bei vier Stunden am Tag und 2015 bei fünf Stunden täglich.
  • Die Zunahme der Nutzung audiovisueller Medien ist vorwiegend auf den gestiegenen Bedarf an Information und Unterhaltung bzw. Ablenkung, insbesondere während des ersten Höhepunkts der Corona-Krise, zurückzuführen.
  • Kinder und Jugendliche verbrachten viel Zeit zu Hause und hatten nur wenig alternative Beschäftigungsmöglichkeiten.
  • Prognosen zufolge wird der Medienkonsum noch weiter ansteigen.

Mediennutzung im Wandel

Zu den ersten Medien gehörten die Printmedien, die im 15. Jahrhundert durch die Entwicklung des Buchdrucks entstanden sind. Diese Medien waren jedoch nicht für alle Menschen verfügbar und nutzbar, denn zu dieser Zeit konnten zum einen nicht alle Menschen lesen, zum anderen waren Bücher und Zeitungen vergleichsweise teuer. Die Nutzung von Büchern und später auch Zeitungen war also von Anfang an auf Menschen beschränkt, die sich ein Buch bzw. eine Zeitung leisten und diese auch lesen konnten. Anfang des 19. Jahrhunderts begannen die Kosten für Zeitungen zu sinken und die Anzahl der Menschen, die lesen und schreiben konnten, zusteigen. Somit entwickelten sich Printmedien im Laufe des 19. Jahrhunderts immer mehr zu einem Massenmedium.

Ab dem Jahre 1950 entwickelte sich die Medienwelt durch die Erfindung des Fernsehers weiter. Anfangs war das Programm jedoch nur auf wenige Sender begrenzt, die nur für ein paar Stunden am Tag ausgestrahlt wurden.

Zu einem der ersten Live-Events im Fernsehen gehörte die Fußball-WM 1954 in Bern. Die Übertragung sorgte dafür, dass sich viele Privathaushalte ein Fernsehgerät anschafften. Aber auch zu dieser Zeit war der Zugriff auf Medien beschränkt, da sich noch nicht jede*r einen eigenen Fernseher leisten konnte.

In den 1980-er Jahren hielten die neuen Medien Einzug in die Medienlandschaft, zuerst durch das Internet und später (etwa gegen Ende der 1990-er Jahre) durch die sozialen Medien. Die neuen Medien verbreiteten sich durch die Globalisierung und die wachsende Weltbevölkerung stark. Medienangebote standen dadurch schneller und leichter zur Verfügung, was dafür sorgte, dass Medien heutzutage an immer mehr Bedeutung gewinnen und eine immer größere Rolle im Alltag einnehmen.

In den letzten 30 Jahren ist die Nutzung der Medien im Vergleich zu den Vorjahren zu einem exzessiven Maß angestiegen. Dabei ist durchschnittliche Nutzung des Fernsehens gesunken, während die Internetnutzung um mehr als die Hälfte gestiegen ist. Das liegt daran, dass mittlerweile vieles über das Internet verbreitet wird, darunter auch Filme und Serien, die ursprünglich im Fernseher liefen. Hier sind die Konsument*innen flexibler und können zu jeder beliebigen Zeit ihre Lieblingssendung schauen.

Vorteile und Nachteile von Mediennutzung

Medien bieten viele Vorteile. Sie erleichtern beispielsweise den Alltag, denn moderne Medien ermöglichen einfache und schnelle Kommunikation und Informationsaustausch oder -beschaffung. Auch zur täglichen Unterhaltung tragen Medien heutzutage einen großen Teil bei. Aber gerade der schnelle und leichte Zugang zu Informationen kann auch Nachteile bzw. Gefahren bieten:

VorteileNachteile
  • Informationsgewinn: Durch Medien können Menschen schneller an Informationen gelangen.
  • Flexibilität: Dadurch, dass fast jeder Mensch ein Smartphone besitzt, kann jede*r schnell und jederzeit Zugriff auf Informationen haben.
  • Aktualität: Nutzer*innen sind immer auf dem neuesten Stand, wenn sie sich informieren wollen.
  • Profit: Unternehmen können durch die Mediennutzung profitieren und Werbung schalten.
  • Kommunikation: Durch die audiovisuellen Medien hat jeder Mensch die Chance, weltweit zu kommunizieren.
  • Manipulation: Gerade, weil jeder Mensch Zugriff auf Medien hat, können z. B. im Internet rasch falsche Informationen verbreitet werden.
  • Das Internet vergisst nie: Ungewollte Bilder, die von anderen Menschen hochgeladen werden, sind unmöglich zu löschen.
  • Cybermobbing: Durch die Anonymität des Internets kann es schnell und einfach zu Beleidigungen kommen. Außerdem fällt es Nutzer*innen durch die Anonymität leichter, boshafte Dinge zu schreiben, die sie im realen Leben nicht äußern würden.

Die Nutzung von Medien bringt Vor- und Nachteile mit sich. Mit folgenden Tipps kannst Du Dich besser vor den Nachteilen schützen:

  • Halte Deine Mediennutzung unter Kontrolle und versuche Dich nicht beeinflussen zu lassen.
  • Schaue Nachrichten mehrerer Quellen, um die Richtigkeit zu überprüfen.
  • Setze Dir ein Zeitlimit, wie viele Minuten/Stunden Du Deine Medien nutzen willst.

Auch die Wahrnehmung von Gewalt in Medien kann einen negativen Einfluss ausüben. Mehr dazu findest Du in der Erklärung "Gewaltrezeption".

Vorteile und Nachteile von digitalem Unterricht

Das Positive an digitalen Medien im Unterricht ist, dass so zum Beispiel auch Fernunterricht möglich ist. Schüler*innen können (sofern sie einen Internetzugang haben) online auf Lerninformationen zugreifen. Ebenso arbeiten Lehrer*innen oft mit grafischen Abbildungen, denn gute Veranschaulichungen erleichtern das Lernen. Zudem können alle durch Lern-Apps auf individuelle Inhalte zugreifen und selbstständig lernen. Ein großer Punkt ist auch die flexible und individuelle Anpassung der Unterrichtsmaterialien. Wie die Nutzung digitaler Medien im Unterricht aussehen kann, zeigt Dir folgendes Beispiel:

Während der Corona-Pandemie war es nicht möglich, in Präsenz zu unterrichten. Digitale Medien erlaubten während dieser Zeit, online mit dem Computer den Unterricht zu gestalten. Außerdem wurden viele Unterrichtsmaterialien über diverse Online-Plattformen hochgeladen, sodass alle Schüler*in und Lehrer*innen Zugriff hatten.

Negativ kann dagegen sein, dass sich nicht alle Eltern die notwendigen Geräte leisten können. Dadurch werden Schüler*innen eingeschränkt, wenn der/die Lehrer*in mit Online-Seiten arbeitet. Dazu fehlt Kindern und Jugendlichen der persönliche Kontakt. Viele Menschen knüpfen durch die Schule oder die Arbeit überhaupt erst Kontakt zu Anderen. Wenn alles digital stattfindet, fällt der soziale Kontakt weg. Das zeigt Dir das folgende Beispiel:

Sven ist kurz vor Beginn der Corona-Pandemie auf eine neue Schule gewechselt und war gerade dabei, seine neuen Mitschüler*innen kennenzulernen. Oft erzählten die anderen Schüler*innen, dass es nach der Schule einen Kinder-Jugendtreff gibt, wo fast alle Mitschüler*innen regelmäßig hingehen. Aufgrund der Pandemie hatte Sven keine Möglichkeit, die anderen Schüler*innen nach der Schulzeit treffen oder sich während der Pause mit ihnen zu unterhalten. Während des Onlineunterrichts konnte er nur schwer mit seinen Klassenkamerad*innen kommunizieren, da in den Pausen immer die Laptops ausgemacht wurden.

Mediennutzung - Das Wichtigste

  • Mediennutzung bezeichnet den Gebrauch und Konsum von Medienangeboten (wie Fernsehen, Radio, Social Media).
  • Die häufigsten Arten von Medien, die unseren Alltag bestimmen, sind:
    • Printmedien
    • audiovisuelle Medien
    • Speichermedien
    • Webseiten oder soziale Medien im Internet
  • Die meistgenutzten Medien bei Jugendlichen sind das Smartphone bzw. das Internet.
  • Zu den Vorteilen der Mediennutzung gehören:
    • schneller Informationsgewinn
    • Flexibilität
    • Aktualität
    • Profitsteigerung von Unternehmen durch neue Werbemöglichkeiten
    • einfache und schnelle Kommunikation
  • Nachteile der Mediennutzung sind:
    • Manipulation (z. B. durch rasch verbreitete falsche Information im Internet)
    • "Das Internet vergisst nie."
    • Cybermobbing

Nachweise

  1. Grundwissen Psychologie - Sekundarstufe II (2022). Cornelsen Verlag GmbH
  2. Grundfragen der Kommunikationsforschung (1970). Journalism Quarterly.
  3. 566 Minuten Medienkonsum pro Tag (2015). Der Tagesspiegel.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Mediennutzung

Gefahren von Medien sind z. B. die Schädigung der Gesundheit, Cybermobbing oder Manipulation. 

Auswirkungen, die Medien (und vor allem die exzessive Nutzung) auf Kinder haben, sind unter anderem, dass Kinder dazu neigen, sich schlechter konzentrieren zu können, oder sie entwickeln bereits in frühen Jahren Augenprobleme. Eine weitere negative Auswirkung kann sein, dass ein Kind keine sozialen Kontakte im Alltag knüpfen kann.

Es gibt mehrere Formen von Medien, die genutzt werden. Darunter sind audiovisuelle Medien (z.B. Smartphone, Laptop oder Tablet), Printmedien (Plakate oder Bücher), massenhaft verbreitete Medien (CD oder Kassetten) und Webseiten im Internet (Blogs oder Social-Media-Webseiten).

Das Medienverhalten bedeutet, dass das Verhalten des Konsumenten von Werbung oder Ähnlichem beeinflusst wird. Dabei haben verschiedene Medien andere Aufgaben bzw. Intentionen.

Finales Mediennutzung Quiz

Frage

Erkläre kurz den Begriff Mediennutzung.

Antwort anzeigen

Antwort

Gebrauch/Konsum von Medienangeboten

Frage anzeigen

Frage

Können Medien auf direktem/bewusstem Wege oder unbewusstem Wege konsumiert werden?

Antwort anzeigen

Antwort

nur direkt/bewusst

Frage anzeigen

Frage

Hat die Mediennutzung Einfluss auf die Gesellschaft?

Antwort anzeigen

Antwort

ja

Frage anzeigen

Frage

Fülle die Lücken: 

Zu den ersten Medien gehörten die ..., die im 15. Jahrhundert durch die Entwicklung des ... entstanden.

Antwort anzeigen

Antwort

  • Printmedien
  • Buchdrucks

Frage anzeigen

Frage

Nenne mindestens zwei Arten von Medien.

Antwort anzeigen

Antwort

  • audiovisuelle Medien
  • massenhaft verbreitete Medien
  • Printmedien
  • Webseiten im Internet

Frage anzeigen

Frage

Zu welcher Art von Medien gehören Plakate, Bücher und Zeitungen?

Antwort anzeigen

Antwort

audiovisuelle Medien

Frage anzeigen

Frage

Zu welcher Art von Medien gehören Radio, Podcast, Kindl und Laptops?

Antwort anzeigen

Antwort

audiovisuelle Medien

Frage anzeigen

Frage

Zu welcher Art von Medien gehören Blogs und Homepages?

Antwort anzeigen

Antwort

Webseiten im Internet

Frage anzeigen

Frage

Zu welcher Art von Medien gehören CDs oder MP3 Player?

Antwort anzeigen

Antwort

massenhaft verbreitete Medien

Frage anzeigen

Frage

Sind audiovisuelle Medien bei Kinder und Jugendliche beliebt?


Antwort anzeigen

Antwort

ja

Frage anzeigen

Frage

Welche Medienart ist bei der älteren Generation (60+) beliebt?

Antwort anzeigen

Antwort

  • audiovisuelle Medien 
  • Printmedien

Frage anzeigen

Frage

Nenne mindestens zwei Vorteile der Mediennutzung

Antwort anzeigen

Antwort

  • Informationsgewinnung
  • Flexibilität
  • Aktualität
  • Profit
  • Kommunikation 
  • Vielfalt

Frage anzeigen

Frage

Nenne mindestens einen Nachteil der Mediennutzung

Antwort anzeigen

Antwort

  • Manipulation
  • Einfluss auf die Gesundheit
  • Cybermobbing

Frage anzeigen

Frage

Fülle die Lücke:

Die modernen Medien (wie das Radio oder das Fernsehen) gibt es erst seit knapp ... Jahren. 

Antwort anzeigen

Antwort

100

Frage anzeigen

Frage

Fülle die Lücken:

Analoge Medien funktionieren in eine ... 

Sie können also angesehen oder an- und ausgeschaltet werden, aber ... nicht auf den/die Nutzer*in. 

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Richtung
  2. reagieren

Frage anzeigen

60%

der Nutzer schaffen das Mediennutzung Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.