StudySmarter: Besser Lernen
4.5 • +22k Bewertungen
Mehr als 22 Millionen Downloads
Kostenlos
|
|
Enkodierung Psychologie

Das Gehirn wird täglich mit Informationen überschwemmt, sodass nicht immer alles vollständig aufgenommen werden kann. Daher kann es dazu kommen, dass eine Person ein Objekt zwar betrachtet, jedoch nicht alle Details dazu verarbeiten kann. Es treffen sich beispielsweise zwei Personen zum ersten Mal und führen ein kurzes Gespräch. Wenn sie wenige Stunden später nach der Augenfarbe des anderen gefragt werden, werden sie sich möglicherweise nicht mehr an diese erinnern können. Das Versäumnis, die Information zu speichern, wird Enkodierungsfehler genannt. Doch was ist eigentlich Enkodierung?

Mockup Schule Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Enkodierung Psychologie

Illustration

Lerne mit deinen Freunden und bleibe auf dem richtigen Kurs mit deinen persönlichen Lernstatistiken

Jetzt kostenlos anmelden

Nie wieder prokastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Jetzt kostenlos anmelden
Illustration

Das Gehirn wird täglich mit Informationen überschwemmt, sodass nicht immer alles vollständig aufgenommen werden kann. Daher kann es dazu kommen, dass eine Person ein Objekt zwar betrachtet, jedoch nicht alle Details dazu verarbeiten kann. Es treffen sich beispielsweise zwei Personen zum ersten Mal und führen ein kurzes Gespräch. Wenn sie wenige Stunden später nach der Augenfarbe des anderen gefragt werden, werden sie sich möglicherweise nicht mehr an diese erinnern können. Das Versäumnis, die Information zu speichern, wird Enkodierungsfehler genannt. Doch was ist eigentlich Enkodierung?

Enkodierung Psychologie – Definition

Enkodierung bezeichnet den mentalen Prozess der Aufnahme und Umwandlung von Informationen zur langfristigen Speicherung und eines späteren Abrufs verstanden.

Enkodierung beschreibt also eine Phase der Informationsverarbeitung. Bei der Enkodierung werden ankommende Informationen verarbeitet und für eine mögliche Weiterverarbeitung vorbereitet. Die Einspeicherung von Informationen kann bewusst oder unbewusst geschehen.

Das Gehirn nimmt konstant, automatisch und oft unbewusst Informationen auf. Dabei handelt es sich meist um zufällig anfallende Informationen.

Informationen können aber auch bewusst wahrgenommen und verarbeitet werden. Dies erfordert aber auch bewusste und gezielte Aufmerksamkeit und Anstrengung. Bewusste Wahrnehmung von Informationen kann geschehen durch:

  • Wiederholen: inneres oder äußeres (laut gesprochenes) Wiederholen
  • Spacing: aufgeteiltes Lernen und Wiederholen von Informationen über einen längeren Zeitraum (eingeteiltes Lernen)
  • Chunking: Zusammenfassen von Informationseinheiten (Gruppenbildung, zum Beispiel nach Bedeutung)

Mehr zum Thema Chunking findest Du in der Erklärung "Arbeitsgedächtnis Kurzzeitgedächtnis"

Enkodierung Psychologie – Bedeutung & Grundlagen

Enkodierung Psychologie - Das Wichtigste

  • Enkodierung ist der mentale Prozess der Aufnahme und Transformation von Informationen zur langfristigen Speicherung und für einen späteren Abruf.
  • Es gibt akustische, visuelle und semantische Enkodierung.
  • Störungen bei der Enkodierung sind ein gelegentliches Versagen des Gehirns, eine Gedächtnisverbindung herzustellen und somit Informationen zu speichern.
  • Enkodierspezifität besagt, dass eine Information besser erinnert wird, wenn der Abrufkontext dem Lernkontext entspricht.
  • Konsolidierung ist der Prozess der Überführung von temporär labilen Gedächtnisspuren in stabile und langandauernde Gedächtnisspuren.
  • Konsolidierung ist kein einmaliger Prozess. Durch Rekonsolidierung können Gedächtnisinhalte modifiziert und verfälscht werden.

Nachweise

  1. Lehrbuch Psychologie (2014). Springer.
  2. Lern- und Gedächtnispsychologie (2017). Springer.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Enkodierung Psychologie

Unter Enkodierung wird in der Psychologie der mentale Prozess der Aufnahme und Transformation von Informationen zur langfristigen Speicherung und eines späteren Abrufs verstanden.

Es gibt verschiedene Annahmen dazu, wie das Gedächtnis aufgebaut ist. Zum einen gibt es sogenannte Einspeichermodelle, bei denen es außer einem Langzeitgedächtnis keine separaten Speicher gibt. Zum anderen gibt es Mehrspeichermodelle. Das bekannteste ist das von Atkinson und Shiffrin, welches besagt, dass es drei miteinander interagierende Speichersysteme gibt: der sensorische Speicher, das Kurzzeit- bzw. Arbeitsgedächtnis und das Langzeitgedächtnis.

Die Enkodierung (Einspeicherung) von Informationen funktioniert, in dem das Gehirn konstant automatisch Informationen aufnimmt. Dies kann bewusst oder unbewusst passieren.

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Was ist ein Enkodierungsfehler?

Was wird unter dem Begriff Enkodierung verstanden?

Was ist kein Beispiel für die bewusste Wahrnehmung von Informationen?

Weiter

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

Fang an mit StudySmarter zu lernen, die einzige Lernapp, die du brauchst.

Jetzt kostenlos anmelden
Illustration

Entdecke Lernmaterial in der StudySmarter-App