Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Laute Sprache

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Laute Sprache

Etwas verlauten, etwas lautbar machen, laut, Lautmalerei, Lautsprecher... In all diesen Worten ist das Wort "Laut" versteckt und sie haben noch etwas gemeinsam: Die soeben aufgezählten Ausdrücke beziehen sich auf etwas Hörbares, auf ein Geräusch, auf die Lautstärke oder auf die Stimme und die gesprochene Sprache. Doch was sind Laute genau? Es gibt ganz verschiedene Arten von Lauten, die jedoch Gemeinsamkeiten haben, sodass man sie in Gruppen einteilen kann.

Definition von Laut

Während sich die geschriebene Sprache aus Buchstaben zusammensetzt, besteht die gesprochene Sprache aus den Lauten. Laute sind die zentralen Elemente der gesprochenen Sprache, genauer gesagt sind sie die kleinsten hörbaren Bestandteile der gesprochenen Sprache. Die Laute eines gesprochenen Wortes entsprechen nicht den geschriebenen Buchstaben eines Wortes.

Zum Beispiel hat das Wort "Tisch" fünf Buchstaben, aber nur drei Laute. Denn das "sch" hat zwar drei Buchstaben aber man kann nur einen Laut hören. Im Internationalen wird das "sch" wie in "Tisch" als [ʃ] symbolisiert.

Die Wissenschaft, die sich mit den Lauten der Sprache befasst, ist die Lautlehre. Ihre beiden Teilgebiete sind die Phonetik und die Phonologie:

Sowohl die Phonetik als auch die Phonologie beschäftigen sich mit den kleinsten Elementen der gesprochenen Sprache: den Lauten.

Die Phonetik untersucht dabei in erster Linie, wie Laute beim Sprechen entstehen, wie sie als Schall übertragen werden und wie sie von unserem Gehör wahrgenommen und vom Gehirn verarbeitet werden.

Die Phonologie hingegen beschäftigt sich mit den Lauten als kleinste bedeutungsunterscheidende Einheiten von Sprache, den sogenannten Phonemen. Sie untersucht Gesetze und Regeln, wie die Laute in einer Sprache verwendet werden.

Wenn du noch mehr über die Aufgaben und Gebiete der Lautlehre, sowie die Phonetik und die Phonologie erfahren möchtest, schaue gern in der entsprechenden Erklärung hier bei StudySmarter vorbei.

Phone und Phoneme

Um den Begriff "Laut" richtig zu definieren, sollte man wissen, dass die Laute noch genauer eingeteilt werden können. Und zwar spricht man bei den Lauten zum einen von der Gruppe der Phone und zum anderen der Phoneme.

Phone

Phone sind zunächst alle Laute, die in sämtlichen Sprachen dieser Welt produziert werden können.

Phon leitet sich von dem griechischen Wort phoné ab, was "Laut", "Ton" oder "Stimme" bedeutet. Ein Phon ist der kleinste hörbare und artikulierbare Bestandteil der Sprache. Um deutlich zu machen, dass es um Phone geht und nicht um die Buchstaben eines Wortes, setzt die Phonetik die entsprechenden Laute in eckige Klammern, wie zum Beispiel [m].

Buchstaben sind die kleinste Einheit der geschriebenen Sprache, sie werden auch als Grapheme bezeichnet. Immer wenn man deutlich machen möchte, dass jetzt über Grapheme und nicht über Phone oder Phoneme gesprochen wird, setzt man die Buchstaben in spitze Klammern, z.B. das Wort "Schuh" besteht aus fünf Graphemen, das erste Graphem ist ‹s›.

Der Begriff "Phon" bezieht sich also auf alle hör- und artikulierbaren Laute, aller existierenden Sprachen, die von einem Sprecher realisiert werden können.

Phoneme

Auch Phoneme sind eine Art von Phonen und somit Teil der lautlichen Seite von Sprache. Jedoch werden sie etwas auf andere Art definiert, da sie aus der Perspektive der Phonologie betrachtet werden.

Phoneme sind die kleinsten Elemente der Sprache, die Bedeutungen unterscheiden.

Während es bei der Phonetik nur um den Laut und um seine Bildung geht, befasst sich die Phonologie mit den Lauten und ihrer Funktion im Sprachsystem einer Sprache. Die Phonologie ermittelt zum Beispiel, ob bestimmte Laute Teil der deutschen Sprache sind oder nicht.

Der Laut /ð/ ist beispielsweise kein Phonem des Deutschen. Aber er ist ein Phonem des Englischen, er kommt zum Beispiel im bestimmten Artikel "the" vor.

Wenn über Phoneme gesprochen wird, werden zwar ebenfalls die dem jeweiligen Laut entsprechenden IPA-Symbole verwendet. Allerdings werden sie nicht in [eckige] Klammern, sondern in /Schrägstriche/ gesetzt.

Bildung von Lauten

Es gibt viele verschiedene Arten von Lauten. Zur besseren Übersicht werden sie in Gruppen oder Klassen eingeteilt. Anhand welcher Merkmale werden die Laute eingeteilt? Um das zu verstehen, ist es hilfreich, nachvollziehen zu können, wie (und wo) Laute von unserem Körper gebildet werden.

Beim Sprechen sind drei wichtige Funktionen des Körpers beteiligt: die Atmung, die Stimmgebung (Phonation) und die Artikulation. Sie müssen einwandfrei zusammenarbeiten, damit das Sprechen problemlos funktioniert. Diese Funktionen werden auch Funktionskreise des Sprechens genannt.

Die Atmung benötigen wir zum einen, damit der Körper mit Sauerstoff versorgt wird. Zum anderen benötigen wir sie, um sprechen zu können. Denn wir sprechen, während wir ausatmen. Dabei erreicht der Luftstrom der Ausatmung die Stimmlippen im Kehlkopf und versetzt diese in Schwingung, sodass ein erster Stimmklang, der sogenannte Rohschall, entsteht. Dieser wird im Rachen-, Mund- und Nasenraum von den Artikulationsorganen, wie der Zunge, den Lippen und den Zähnen in sprachliche Laute umgeformt.

Der von den Stimmlippen erzeugte Rohschall wird von unseren Artikulationsorganen im sogenannten Vokaltrakt in Laute umgeformt. Zum Vokaltrakt gehören die Artikulationsorgane und die Hohlräume der Nase, des Mundes und des Rachens, die zur Bildung des Klangs notwendig sind.

Diese Hohlräume (Nasenhöhle, Mundhöhle und Rachen) werden auch als Resonanzräume bezeichnet. Sie sind nötig, damit ein Klang entstehen kann.

Unsere Artikulationsorgane sind alle Teile des Körpers, die an der Formung von Lauten beteiligt sind, indem sie den Luftstrom der Ausatmung an bestimmten Stellen behindern oder verengen. Wo sie sich befinden, kannst Du in der folgenden Abbildung erkennen:

Die Artikulationsorgane können in aktive (bewegliche) und passive (weniger bewegliche) Artikulatoren eingeteilt werden. Zu den aktiven gehören:

  • der Kehlkopf und die Stimmlippen
  • die Lippen
  • das Gaumensegel (Velum)/der weiche Gaumen
  • die Zunge

Die Zunge spielt beim Sprechen eine notwendige Rolle. Deshalb beschreibt man sie in der Phonetik häufig noch genauer, indem man sie in die Zungenspitze, das Zungenblatt, den Zungenrücken und die Zungenwurzel einteilt.

Zu den passiven Artikulationsorganen zählen:

  • die Zähne
  • der Zahndamm (Alveolardamm)
  • der Rachen
  • der (harte) Gaumen (Palatum)
  • das Gaumenzäpfchen (Uvula)

Arten von Lauten

Das Hauptmerkmal, anhand dessen man Laute einteilt, ist die Art, wie sie sowie der Ort, an dem sie gebildet werden. Manche Laute werden auf ähnliche Art und Weise gebildet und unterscheiden sich nur gering, während sich andere Laute hingegen sehr stark unterscheiden.

In den verschiedenen Sprachen der Welt kommen jeweils sehr viele verschiedene Laute vor. Manche Sprachen unterscheiden sich sehr stark in ihrem Lautsystem, andere haben viele Gemeinsamkeiten.

Man schätzt, dass es weltweit ca. 7000 Sprachen gibt. Sprachen, die miteinander verwandt sind, werden in Sprachfamilien eingeteilt. Es wird davon ausgegangen, dass zu einer Familie gehörende Sprachen jeweils auf eine gemeinsame Ur-Sprache zurückgehen.

Das Deutsche gehört beispielsweise zur Gruppe der germanischen Sprachen und ist neben den romanischen, slawischen, baltischen, keltischen Sprachen, sowie der griechischen und albanischen Sprache, Teil der indoeuropäischen Sprachen.

Pulmonale und nicht pulmonale Laute

Bevor man Laut-Arten in Konsonanten, Vokale und Diphthonge differenziert, können sie in noch in zwei übergeordnete Lautgruppen eingeteilt werden: in die Gruppe der pulmonalen und der nicht pulmonalen Laute.

Das Adjektiv "pulmonal" kommt vom lateinischen pulmo, was "Lunge" bedeutet.

Pulmonale Laute sind Laute, die mit dem Luftstrom der (Aus-)Atmung produziert werden. Die meisten Sprachen dieser Welt besitzen ausschließlich pulmonale Laute in ihrem Lautsystem. Im Gegensatz dazu werden nicht pulmonale Laute nicht im Kontext der Atmung gebildet. Das bedeutet, dass die Lunge bei der Bildung dieser Laute nicht beteiligt ist. Nicht-pulmonale Laute kommen in nur sehr wenigen Sprachen vor.

Nicht-pulmonale Laute sind etwa Klicks oder Schnalzlaute. Eine Sprache, in der Klicklaute vorkommen, ist etwa die südafrikanische Khoisan-Sprache.

Vokale

Eine Klasse von Lauten, die immer stimmhaft gebildet werden, sind die Vokale. Sie werden auch als Selbstlaute bezeichnet.

Vokale sind Laute, bei denen der Luftstrom, im Gegensatz zu den Konsonanten, nicht durch ein Hindernis blockiert wird. Vokale sind immer stimmhaft. Ihr Klang wird durch den Grad der Mundöffnung, die Lage der Zunge und die Stellung der Lippen geformt.

Mundöffnung

Die Öffnung des Mundes spielt eine wichtige Rolle bei der Klassifikation von Vokalen. Je nach Grad der Mundöffnung werden sie eingeteilt in geschlossene, halb geschlossene, halb offene und offene Vokale.

Du kannst die unterschiedlichen Mundöffnungen gut im Spiegel beobachten. Du kannst etwa ein

  • [a] ("a" wie in "Ameise",
  • ein [ɛ] ("e" wie in "elf")
  • und ein [ɔ] ("o" wie in "offen"),
  • sowie ein [e] ("e" wie in "Elefant")
  • und ein [o] ("o" wie in "Ofen")
  • und anschließend ein [i] ("i" wie in "Igel")
  • und ein [u] ("u" wie in "Ufer") sprechen,

während Du Deine Kieferöffnung im Spiegel beobachtest.

Das [a] ist der Vokal mit der größten Öffnung, er ist somit ein offener Vokal. Das [ɛ] und das [ɔ] sind halb offene Vokale, das [e] und [o] sind halb geschlossene Vokale, während [i] und [u] geschlossene Vokale, also die beiden Vokale mit der geringsten Mundöffnung sind.

Zungenlage

Die Vokale werden je nach Zungenlage unterschieden in vordere, zentrale (oder auch mittlere) und hintere Vokale. So wäre etwa das [o] ein hinterer Vokal und das [e] ein vorderer Vokal, da sich die Zunge weiter vorne befindet, während sie sich beim [o] in zurückgezogenerer Position befindet.

Lippenrundung

Des Weiteren beschreibt man Vokale bezüglich ihrer Lippenrundung, wobei man zwischen gerundeten und ungerundeten Vokalen unterscheidet.

Du kannst dies selbst versuchen, indem Du ein [e] sprichst und dann langsam die Lippen immer runder machst. Kannst Du hören, wie aus dem [e] ein [Ø] ("ö") wie in "öde" wird? Man sagt, das [e] ist ein halb geschlossener vorderer ungerundeter Vokal, während das [Ø] ein halb geschlossener vorderer ungerundeter Vokal ist.

Konsonanten

Konsonanten sind Laute, bei denen im Vergleich zu den Vokalen mehrere verschiedene Organe unseres Sprechapparats beteiligt sind. Während bei den Vokalen der Luftstrom ungehindert nach außen strömt und lediglich durch die Mundöffnung, die Zungenlage und die Lippenrundung geformt wird, wird der Luftstrom bei den Konsonanten auf unterschiedliche Art behindert. Konsonanten werden auch als Mitlaute bezeichnet.

Der Sprechapparat setzt sich aus allen Organen zusammen, die am Sprechvorgang beteiligt sind, wie zum Beispiel die Stimmlippen, der Rachen, der Gaumen, die Zähne, die Lippen und die Zunge.

Konsonanten sind Laute, die dadurch erzeugt werden, dass der Luftstrom durch bestimmte Stellungen der Artikulatoren an bestimmten Stellen behindert oder verengt wird. Die Luft kann dadurch nicht ungehindert nach draußen strömen, sodass ein Geräusch entsteht. Konsonanten können stimmhaft oder stimmlos sein. Je nachdem, wie und wo der Luftstrom blockiert wird, spricht man von Artikulationsarten und Artikulationsorten der Konsonanten.

Artikulationsart

Die folgende Tabelle führt die verschiedenen Konsonanten des Deutschen und ihre jeweilige Artikulationsart auf:

ArtikulationsartEntweichung des LuftstromsKonsonanten
PlosivDer Luftstrom wird durch einen Verschluss kurz angestaut und entweicht dann "explosionsartig".[p] [b] [t] [d] [k] [g]
FrikativDer Luftstrom wird durch die Artikulatoren verengt, es entsteht ein Reibelaut. [f] [v] [s] [z] [ʃ] [ç] [x] [ʁ] [h]
NasalDer Luftstrom wird durch die Absenkung des Gaumensegels durch den Nasenraum gelenkt.[m] [n] [ŋ]
VibrantenDer Luftstrom wird durch einen sich abwechselnd öffnenden und schließenden Verschluss gelenkt.[r]
ApproximantDer Luftstrom wird mittig durch die Zunge blockiert, sodass die Luft seitlich daran vorbeiströmt.[l] [j]
AffrikatDer Luftstrom wird zunächst wie bei einem Plosiv blockiert und geht dann in einen Frikativ über.[pf] [ts]

Artikulationsort

Hier findest du sämtliche Artikulationsorte der deutschen Konsonanten:

ArtikulationsortStelleKonsonanten
velarZungenrücken und weicher Gaumen[k] [g] [x] [ŋ]
uvularZungenrücken und Gaumenzäpfchen[ʁ]
bilabialUnterlippe und Oberlippe[p] [b] [m] [pf]
labiodentalUnterlippe und obere Schneidezähne[f] [v]
alveolarZungenspitze und Zahndamm[n] [t] [d] [s] [z] [l] [r]
palatalZungenrücken harter Gaumen[j] [ç]
palatoalveolarZunge und harter Gaumen[ʃ]
glottalStimmbänder[h]

Stimmhaftigkeit

Zuletzt kann man Konsonanten anhand ihrer Stimmhaftigkeit bzw. der Stimmlosigkeit klassifizieren:

Stimmhafte KonsonantenStimmlose Konsonanten
[g] [ŋ] [b] [m] [v] [n] [d] [z] [l] [r] [j] [ʁ][ʃ] [h] [k] [x] [ç] [p] [pf] [f] [s] [t] [pf] [f]

Laute der deutschen Sprache

Jede Sprache hat eine begrenzte Anzahl an vorkommenden Lauten. Man spricht auch von einem einzelsprachlichen Lautsystem oder auch Lautinventar. In der deutschen Sprache gibt es Konsonanten, Vokale und Diphtonge. Die Vokale können noch genauer unterteilt werden in einfache Vokale (Monophtonge) und Doppellaute (Dipthonge).

Im Folgenden findest du Überblicks-Tabellen der deutschen Laute, jeweils ein Beispiel und das Lautsymbol der IPA-Tabelle.

Das im Folgenden vorgestellte Lautinventar des Deutschen entspricht dem Standarddeutschen, also der hochdeutschen Sprache. Wie in jeder Sprache gibt es auch im Deutschen zahlreiche Dialekte, die zusätzliche oder andere Laute in ihrem Inventar besitzen.

Vokale und Diphthonge der deutschen Sprache

Im Folgenden findest du eine Übersicht über die im Standarddeutschen vorkommenden einfachen Vokale und Diphthonge.

VokaleDiphtonge
Hase [a:]Schein [aɪ]
Schach [a]Auto [au]
Mehl [e:]Eule [ɔɪ]
Stelle [ɛ]
Säge [ɛ:]
Sieb [i:]
schick [ɪ]
Ofen [o:]
hocken [ɔ]
Hut [u:]
Lust [ʊ]
Rübe [y:]
Tschüss [y]
schön [Ø:]
Hölle [œ]
gegangen [ǝ]
Schüler [ɐ]

Konsonanten der deutschen Sprache

Im Folgenden findest du eine Tabelle mit den Konsonanten des Deutschen, sortiert nach der jeweiligen Artikulationsart:

PlosiveFrikativeNasaleVibrantenApproximantenAffrikate
Post [p]Fisch [f]Mond [m]Richter [r]Los [l]Pfau [pf]
Buch [b]Wäsche [v]Nase [n]Junge [j]Zoo [ts]
Katze [k]Sonne (stimmhaft) [z]Gang [ŋ]
Gans [g]nass (stimmlos) [s]
Tau [t]Schuh [ʃ]
Dampf [d]Milch [ç]
Buch [x]
Rutsche [ʁ]
Haus [h]

Die Laute in der kindlichen Sprachentwicklung

Wenn Kinder beginnen, ihre ersten Wörter zu sprechen, nutzen sie zunächst nur wenige Laute ihrer Erstsprache. Nach und nach kommen immer mehr Laute hinzu. In Studien wurde festgestellt, dass es beim Erwerb des Lautinventars eine bestimmte Reihenfolge gibt, die bei vielen Kindern in der Regel ähnlich abläuft.

Wenn du mehr über die sprachliche Entwicklung von Kindern erfahren möchtest, klicke dich gerne zur Erklärung "Spracherwerb" hier auf StudySmarter.

Lallphasen

In den ersten Wochen nach ihrer Geburt geben Babys neben dem Schreien bereits viele unterschiedliche Laute, wie gurren oder brabbeln, von sich. Diese Laute haben zwar noch keine Bedeutung, jedoch sind sie für die Entwicklung des Babys wichtig. Durch das Brabbeln und Lallen probiert sich das Baby aus und hat Spaß. Diese Phase kann auch als 1. Lallphase bezeichnet werden.

Ab ca. einem halben Jahr sind Babys nach und nach in der Lage, zu hören, welche spezifischen Laute in ihrer Erstsprache vorkommen und diese zu imitieren. Sie geben sogenannte Lallketten wie "babababa" oder "mamamamama" von sich. Diese Phase wird als 2. Lallphase bezeichnet.

Erwerb der Konsonanten

In den nächsten Monaten produziert das Kind immer mehr Laute. Mit ca. einem Jahr fangen viele Babys an, ihre ersten Wörter zu sprechen. Sie erkennen, dass Lautkombinationen zu Wörtern mit einer bestimmten Bedeutung werden können, wie beim Wort "Mama".

Die ersten Laute, die Kinder korrekt aussprechen können, sind (neben den Vokalen) die Konsonanten /m/ /b/ /d/ /t/ und /n/. Die meisten Kinder haben diese Laute spätestens in einem Alter von zwei Jahren erworben.

Die nächsten Konsonanten sind /p/ /f/ /v/ /l/. Die meisten Kinder können diese spätestens mit zweieinhalb Jahren sprechen.

Bis zum Alter von dreieinhalb kommen bei den meisten Kindern die restlichen Konsonanten /x/ /g/ /k/ /h/ /ʁ/ /pf/ /j/ /ŋ/ hinzu. Der Erwerb des /ʃ/ dauert bei vielen Kindern länger, die meisten Kinder können es bis spätestens mit fünf Jahren produzieren.

Die Lautschrift des International Phonetic Alphabet (IPA)

Die Schriftsprache und die gesprochene Sprache weichen oft voneinander ab, ein Buchstabe kann manchmal auf viele verschiedene Arten ausgesprochen werden.

Im Englischen wird etwa das a in bat anders ausgesprochen als in ask, in face, in care und in all.

Oder im Deutschen hört sich etwa das u in "uns" anders an als in dem Wort "Ufer".

Um trotzdem herauszufinden, wie man ein Wort oder einen Buchstaben ausspricht, gibt es eine internationale Liste von Lautsymbolen, das sogenannte "International Phonetic Alphabet" (kurz: IPA). Dort sind universelle, das heißt international gültige, Symbole festgelegt, die jeweils für einen bestimmten Laut stehen.

Damit können gesprochene Äußerungen oder auch schriftliche Sprache in ihre Lautformen übertragen werden. Wörter werden somit in die Lautschrift transkribiert, das heißt übertragen. In der IPA-Tabelle kannst Du jederzeit nachschlagen, um Laute zu erkennen und zuzuordnen.

Das Wort "schön" sieht in der IPA-Lautschrift so aus: ʃØ:n, das Symbol ʃ steht für das ‹sch› und dieses Symbol Ø: steht für das ‹ö›.

Der Ausdruck "transkribieren" kommt vom lateinischen transcribere, was "schriftlich übertragen" bedeutet. Dazu wird häufig der Begriff der "Transkription" verwendet. Er bezieht sich auf das Übertragen von der geschriebenen oder gesprochenen Sprache in die Lautschrift. Dadurch ist es möglich, genau nachzuvollziehen, wie ein Wort ausgesprochen wird.

In der folgenden Abbildung kannst Du einen Ausschnitt der IPA-Tabelle sehen. In der ersten Zeile sind nach rechts sämtliche Artikulationsorte (zum Beispiel bilabial, labiodental etc,) gelistet. In der ersten Spalte nach unten siehst Du die Artikulationsarten aufgeführt (beipielsweise Plosiv, Nasal etc.). Unten links findest Du eine Übersicht von nicht pulmonalen Lauten, wie Klicklaute. Unten rechts ist das Vokaltrapez abgebildet, in dem unter anderem man ablesen kann, mit welcher Kieferöffnung und welcher Zungenposition Vokale

Das [i] ist etwa ein geschlossener vorderer Vokal, weil die Kieferöffnung eher geschlossen und die Zunge weiter vorne positioniert ist.

Beispiele für Laute und ihre Zuordnung

Im Folgenden findest Du nochmals einige Beispiele für Wörter und ihre Transkriptionen in die Lautschrift. Du kannst die Beispiele auch als Übungen nutzen, indem du die Buchstaben-Versionen den entsprechenden IPA-Versionen zuordnest.

Du kannst dir dafür beispielsweise zunächst nur den oberen Abschnitt ansehen und einmal versuchen, ob du das in der Lautschrift dargestellte Wort verstehen und dann zuordnen kannst.

1. ʃmɛtɐlɪŋ

2. bana:nǝ

3. tsaɪtʊŋ

4. bu:xʃta:bǝ

5. klaɪdɐʃʁaŋk

Schmetterling - Banane - Zeitung - Buchstabe - Kleiderschrank.

Laute Sprache - Das Wichtigste

  • Laute sind die kleinste Einheit der gesprochenen Sprache. Dabei wird zwischen Phonen und Phonemen unterschieden.
  • Phone werden definiert als kleinste hörbare und artikulierbare Einheit der gesprochenen Sprache, während Phoneme die kleinsten bedeutungsunterscheidenden Einheiten sind.
  • Die meisten Sprachen der Welt besitzen pulmonale Laute in ihrem Lautsystem. Das bedeutet, ihre Laute werden mit der Ausatmung gebildet. Nicht-pulmonale Laute sind beispielsweise Klicks und Schnalzlaute.
  • Laute werden aufgrund ähnlicher Merkmale, wie Artikulationsart und Bildungsort, in verschiedene Klassen von Lauten eingeteilt. Im Deutschen gibt es Konsonanten, Vokale und Diphthonge.
  • Die ersten Laute, die Kinder während ihrer Sprachentwicklung erwerben, sind Vokale und Diphthonge. Danach folgen die Konsonanten /m/ /b/ /t/ /d/ /n/. Bis zu einem Alter von dreieinhalb haben die meisten Kinder alle Laute erworben, lediglich der Erwerb des /ʃ/ kann bis zum fünften Geburtstag dauern.
  • In der IPA-Tabelle werden sämtliche Laute aller Sprachen in Form von Lautsymbolen dargestellt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Laute Sprache

Ein Laut ist das kleinste hörbare und artikulierbare Element der gesprochenen Sprache.

Das sch ist ein Reibelaut, genauer gesagt ein palatoalveolarer Frikativ.

Im Deutschen gibt es etwa 40 Phoneme.

Buchstaben sind keine Laute. Buchstaben sind die kleinsten Elemente der geschriebenen Sprach, während Laute die kleinste Einheit der gesprochenen Sprache sind.

Finales Laute Sprache Quiz

Frage

Erkläre den Unterschied zwischen Buchstaben und Lauten.

Antwort anzeigen

Antwort

Buchstaben sind die kleinsten Einheiten der geschriebenen Sprache, während Laute die kleinsten Elemente der gesprochenen Sprache sind.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist es wichtig, zwischen Buchstaben und Lauten zu unterscheiden?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Anzahl von Buchstaben eines geschriebenen Wortes entspricht nicht der Anzahl der Laute, wenn das Wort ausgesprochen wird. Das Wort "Fisch" hat beispielsweise in seiner geschriebenen Form fünf Buchstaben, aber nur drei Laute werden gesprochen.

Frage anzeigen

Frage

Was ist das Internationale phonetische Alphabet, kurz IPA?

Antwort anzeigen

Antwort

Das IPA ist eine Liste, auf der Laute und ihre jeweilige Aussprache aufgeführt sind. Jedem Laut wird ein international gültiges Symbol zugeordnet.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Phon?

Antwort anzeigen

Antwort

Die kleinste hörbare und artikulierbare Einheit der gesprochenen Sprache

Frage anzeigen

Frage

Transkribiere das folgende Wort zurück in seine orthographische Form: ʃmɛtɐlɪŋ.

Antwort anzeigen

Antwort

Schmetterling

Frage anzeigen

Frage

Nenne zwei Konsonanten, die Kinder in der Sprachentwicklung zuerst erwerben.

Antwort anzeigen

Antwort

/m/ und /b/

Frage anzeigen

Frage

Welcher Laut wird von vielen Kindern während der Sprachentwicklung als letztes erworben?

Antwort anzeigen

Antwort

/ʃ/

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Lallphase?

Antwort anzeigen

Antwort

In den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt geben Babys viele verschiedene Laute von sich, die noch keine Bedeutung haben, wie zum Beispiel Gurren und Lallketten wie "bababababa".

Frage anzeigen

Frage

Welche Arten von Lauten gibt es im Deutschen?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Deutschen gibt es Vokale, Diphtonge und Konsonanten.

Frage anzeigen

Frage

Was sind nicht-pulmonale Laute?

Antwort anzeigen

Antwort

Laute, die ohne Beteiligung der Atmung gebildet werden

Frage anzeigen

Frage

Wodurch zeichnen sich Konsonanten aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Luftstrom wird an einer Stelle verengt bzw. behindert

Frage anzeigen

Frage

Erkläre den Begriff "Vokal".

Antwort anzeigen

Antwort

Vokale sind Laute, bei denen der Luftstrom ungehindert aus dem Mundraum strömt. Sie werden auch als Selbstlaut bezeichnet.

Frage anzeigen

Frage

Durch welche Merkmale lassen sich Vokale näher bestimmen?

Antwort anzeigen

Antwort

Durch die Mundöffnung, die Zungenlage und die Lippenrundung

Frage anzeigen

Frage

Nenne die sechs Arten von Konsonanten, die es im Deutschen gibt.

Antwort anzeigen

Antwort

Plosive, Frikative, Nasale, Approximanten, Vibranten, Affrikate

Frage anzeigen

Frage

Was ist das "sch" (in IPA: /ʃ /) für ein Konsonant?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein palatoalveolarer Frikativ

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Laute Sprache Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.