Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Präposition

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Präposition

"Wegen der grellen Sonne trägt sie während des Spaziergangs einen Sonnenhut auf dem Kopf."

In diesem Beispielsatz wird die Aussage "Sie trägt einen Sonnenhut" durch drei Elemente genauer beschrieben: Einen Grund: "wegen der grellen Sonne", eine zeitliche Angabe "während des Spaziergangs" und eine örtliche Angabe "auf dem Kopf". Diese Angaben werden durch Präpositionen eingeleitet, die einen Bezug zu einem Nomen herstellen.

Die Wortart Präposition

Präpositionen werden auch Verhältniswörter genannt, da sie Dinge und Sachverhalte in ein Verhältnis zueinander setzen.

Präpositionen sind wie Nomen, Adjektive und Artikel eine eigene Wortart. Sie sind nicht flektierbar. Das bedeutet, dass sie sich nicht einer Zeitform (Tempus) oder Geschlecht (Genus) oder anderen Wörtern, mit denen sie zusammen stehen, anpassen müssen. Sie verändern ihre Form nur in einer bestimmten Ausnahme, die Du hier auch kennenlernen wirst.

Da Präpositionen Verhältnisse ausdrücken, stehen sie immer in direktem Bezug zu mindestens einem Wort. Im oben stehenden Satz hast Du Präpositionen kennengelernt, die Nominalgruppen einleiten. Als Nominalgruppen werden Nomen gemeinsam mit ihren Artikeln und Attributen bezeichnet. Attribute treten vor allem als Adjektive auf, ein weiteres Nomen kann aber auch ein Attribut sein, das zur Nominalgruppe gehört.

wegen der grellen Sonne

auf dem Boot

nach der Versammlung der Nachbarn

Du findest zu den einzelnen Attributarten Erklärungen bei StudySmarter. In der Erklärung "Attribut" kannst Du Dir schon mal einen Überblick über dieses Satzglied verschaffen.

Außerdem können sich Präpositionen auf Pronomen und Adverbien beziehen.

Präposition + Pronomen:

wegen euch

ohne mich

Präposition + Adverb:

seit gestern

von draußen

Informiere Dich in den Erklärungen zu "Nomen", "Pronomen" und "Adverbien", wenn Du genauere Informationen über die Wortarten suchst.

Präpositionen im Satz

Präpositionen und ihre Bezugswörter werden als Präpositionalgruppen oder -phrasen bezeichnet. Den Wortteil "prä-" hast Du vielleicht schon bei den Wörtern "Prävention" (Vorbeugung) oder "prädestiniert" (vorherbestimmt) gehört. Er kommt von dem lateinischen Wort prae, das "vor" bedeutet.

Das gibt Dir den Hinweis, dass die Verhältniswörter meistens vor den Bezugswörtern, am Anfang der Gruppe stehen. Es gibt aber auch ein paar Ausnahmen, bei denen die Präposition hinter dem Bezugswort stehen oder es umranden.

der Sonne wegen

meiner Meinung nach

von heute an

Obwohl die Bezeichnung Präposition für Verhältniswörter, die nicht vor ihrem Bezugswort stehen, missverständlich ist, wird Präposition als Überbegriff für alle Verhältniswörter verstanden.

Präpositionen mit Genitiv, Dativ und Akkusativ

Präpositionen werden zwar nicht flektiert, dafür bestimmen sie jedoch den Kasus ihrer Bezugswörter. Das gilt natürlich nur für Nominalgruppen und Pronomen und nicht für Adverbien, da diese auch unveränderlich sind. Wenn ein Wort den Kasus eines anderen bestimmt, wird das "Rektion" genannt.

Der Begriff Kasus bezeichnet den Fall einer nominalen Wortart. Die vier Fälle in der deutschen Grammatik kennst Du vermutlich schon: Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ. Durch den Fall wird angezeigt, in welcher Beziehung Wörter zueinander stehen. Mehr Informationen dazu kannst Du in der Erklärung zur "Deklination" finden.

Eine Übersicht, welche häufig gebrauchten Präpositionen welchen Kasus fordern, findest Du in dieser Tabelle:

KasusPräpositionBeispiele
Genitivaußerhalb, entlang, innerhalb, jenseits, oberhalb, unterhalb, oberhalbwährendangesichts, bezüglich, einschließlich, infolge, kraft, mittels, seitens, statt, trotz, ungeachtet, wegen, zugunstenEntlang des Flusses wachsen Bäume.Der Hügel liegt oberhalb des kleinen Dorfes.Während des Spazierganges trug sie einen Hut.Ich melde mich morgen bezüglich der Einladungen.Es gab Jubel seitens der Zuschauer.Der Fall wurde zugunsten des Opfers entschieden.
Dativaus, bei, nahe, von, zuseit, nachaußer, entgegen, gemäß, mitEr liest aus dem Magazin vor.Dem Dorf nahe liegt ein Hügel.Nach dem neusten Stand gibt es viele Gäste.Das Spiel entwickelt sich entgegen den Erwartungen.
Akkusativbis, umdurch, für, gegen, ohneUm diese Zeit gehe ich schlafen.Die Blumen sind für meine Oma.Sie biegt nicht ab, ohne einen Schulterblick.

Wie Du der Tabelle entnehmen kannst, stehen die Bezugswörter einer Präpositionalgruppe niemals im Nominativ. Das ist grammatisch nicht möglich.

Präpositionen mit doppeltem Kasus

Es gibt allerdings Präpositionen, die zwei verschiedene Kasus fordern und dadurch unterschiedliche Bedeutungen haben können. Dies sind lokale Präpositionen, also Wörter, mit denen ein örtliches Verhältnis ausgedrückt wird. Sie heißen Wechselpräpositionen und es gibt neun Stück von ihnen: an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor und zwischen.

Die Hütte steht auf dem Berg. – Wir steigen auf den Berg.

Die Katze sitzt neben der Tür. – Die Katze springt neben die Tür.

Der Strauch steht vor dem Haus. – Der Strauch wird vor das Haus gepflanzt.

Die Wechselpräpositionen können den Dativ (links) und den Akkusativ (rechts) fordern. Meistens gibt die Präposition in Verbindung mit einem Bezugswort im Dativ einen Zustand an, während mit dem Akkusativ ein Vorgang ausgedrückt wird.

Zudem gibt es Präpositionen, deren Forderung nach einem Kasus sich im Laufe der Sprachentwicklung verändert. Diese werden mit Genitiv oder Dativ verwendet, haben aber in beiden Fällen die gleiche Bedeutung. Welchen Kasus Du in diesen Fällen verwendest, kann davon abhängen, ob Du Dich locker unterhältst oder förmlich schreibst. Auch eine regionale Sprachgewohnheit wie ein Dialekt kann Dich beeinflusst haben.

Wegen des guten Wetters essen sie draußen.

Wegen dem guten Wetter essen sie draußen.

Laut des Stadtplans müssen wir links abbiegen.

Laut dem Stadtplan müssen wir links abbiegen.

In diesen Beispielen gelten die jeweils ersten, mit dem Genitiv gebildeten Sätze als grammatikalisch richtig. Die zweiten Sätze werden dennoch regelmäßig gebraucht, hauptsächlich in der gesprochenen Sprache. Es könnte sein, dass sich die Sprache dieser Entwicklung in Zukunft anpasst und auch die Bildung mit dem Dativ als richtig gilt.

Funktionstypen von Präpositionen

Präpositionen lassen sich nach ihrer Bedeutung in Typen aufteilen. Hauptsächlich werden dabei vier Typen unterschieden: lokale (Ort), temporale (Zeit), kausale (Grund) und modale (Art und Weise) Präpositionen. Teilweise können einzelne Präpositionen mehreren dieser Bedeutungstypen zugeordnet werden. Etwa die Präposition "auf" kann lokal und modal gebraucht werden.

Das Buch liegt auf dem Tisch. (lokal)

Das Buch ist auf Englisch geschrieben. (modal)

In dieser Tabelle findest Du eine Übersicht über die Typen von Präpositionen mit ein paar Beispielen:

ArtPräpositionenBeispiele
lokal
an, auf, bei, gegenüber, hinter, in, jenseits, neben, über, um, unter, vor, zwischen
außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb
an der Mauerjenseits des Meereszwischen den Seitenaußerhalb der Stadt
temporal
ab, gegen, mit, nach, seit, von, vor, zu, zwischen
gegen Mittagseit gesternzwischen 15 und 16 Uhr
kausalaufgrund, aus, dank, durch, gemäß, infolge, laut, wegen, zufolgeaus Mitleiddurch großzügige Spendeninfolge der heftigen Stürme
modalauf, bei, einschließlich, entgegen, für, gegen, in, mit, ohne, [an]statt, unter, von, widerbis an, bis aufentgegen seinem Willenin bester Absichtwider den Erwartungenbis an den Rand gefüllt

Es können auch noch weitere Bedeutungstypen von Präpositionen unterschieden werden. Diese sind jedoch mitunter schwer einzuordnen und werden deshalb häufig unter kausalen und modalen Präpositionstypen zusammengefasst.

Weitere Typen von Präpositionen sind etwa:

  • konditional (Bedingung) = Ich schaffe das nur mit deiner Hilfe.
  • konzessiv (Einschränkung) = Trotz des guten Wetters sind sie drinnen geblieben.
  • konsekutiv (Folge) = Sie entschied sich für den Kauf nach guter Überlegung.
  • final (Zweck) = Er sammelt Erfahrungen für bessere Chancen auf einen Job.

Präpositionen mit anderen Wortarten

Es gibt drei Aspekte, die für Präpositionen im Zusammenhang mit anderen Wortarten zu beachten sind. Wie im ersten Kapitel erwähnt, erfährst Du hier auch die eine Ausnahme, bei der sich die Form von Präpositionen verändert.

Zusammenfügen von Präpositionen und Artikeln

In den folgenden Beispielsätzen siehst Du, wie sich die Präpositionen "in" und "an" in ihrer Form verändern. Das liegt daran, dass Präpositionen und Artikel zu einem Wort zusammengezogen werden können, wenn sie hintereinanderstehen.

Das Wasser glitzert im blassen Mondlicht.

Sie klopfte ans Fenster.

Die Deklinationsendung des Artikels bleibt dabei erhalten.

in dem blassen Mondlicht – im blassen Mondlicht

an das Fenster – ans Fenster

an dem Morgen – am Morgen

um das Haus – ums Haus

Der mit einem Verhältniswort zusammengezogene Artikel gilt als bestimmter Artikel. Unbestimmte Artikel bleiben von der Präposition getrennt.

In der Erklärung "Deklination" kannst Du Dich ausführlich über die Flexion von Artikeln und ihre Deklinationsendungen informieren.

Präpositionen als Präfixe

Präpositionen können außerdem mit Verben zusammengefügt werden, um diesen eine neue Bedeutung zu geben. Sie stellen dann ein Präfix dar, also einen Wortteil, der vor ein Wort gesetzt wird, um dessen Bedeutung zu verändern.

Du kannst Dich in den Erklärungen "Präfix" und "Derivation" genauer über die Funktion von Präfixen informieren.

Bei den mit Präpositionen zusammengesetzten Verben gibt es zwei verschiedene Arten: Trennbare und nicht trennbare Präfixe. Um herauszufinden, zu welcher Art ein zusammengesetztes Verb gehört, kannst Du es einfach aus dem Infinitiv in seine konjugierte Form setzen.

Kann ich bei dir abschreiben? – Ja, schreib ruhig ab.

Ihr müsst den Schalter umlegen. – Legt den Schalter um!

Möchtest du ihm das Geschenk übergeben? – Ja, ich übergebe es ihm.

Er wird diesmal widersprechen. – Er widerspricht diesmal.

Es gibt auch zusammengesetzte Verben, deren Präfix sowohl trennbar als auch nicht trennbar sein kann. Diese haben dann unterschiedliche Bedeutungen.

übersetzen – Ich übersetze den Text. – Ich setzte das Boot über.

unterstellen – Was unterstellst du mir da? – Komm, wir stellen uns hier unter.

Ob eine Präposition als Präfix von seinem Verb abgetrennt wird oder nicht, wird auch durch die Betonung des zusammengesetzten Verbs deutlich. Ist das Präfix trennbar, wird es betont, wenn nicht, liegt die Betonung auf dem Verb.

abschreiben, umlegen

übergeben, widersprechen

Präpositionen und Konjunktionen

Du findest Präpositionen außerdem am Anfang von Nebensätzen. In diesem Fall handelt es sich jedoch nicht um Präpositionen, sondern um Konjunktionen.

Eine Konjunktion ist eine ebenfalls unveränderliche Wortart, die auch als Bindewort bezeichnet werden kann. Ihre Aufgabe besteht darin, Sätze, Nebensätze, Satzteile oder Wörter miteinander zu verbinden.

Es kommt vor, dass einzelne Wörter Präposition und Konjunktion zugleich sein können. Das sind unter anderem die Wörter "mit", "ohne", "seit" und "während". Sie nehmen aber im Satz immer nur eine dieser Funktionen ein.

Es handelt sich um eine Präposition, wenn:

  • das Wort vor oder hinter einer Nominalgruppe, einem Pronomen oder Adverb steht und sich darauf bezieht

  • es den Kasus seines Bezugswortes bestimmt

Es handelt sich um eine Konjunktion, wenn:

  • das Wort einen Nebensatz einleitet
  • ein Wort im Nominativ (Subjekt des Nebensatzes) folgt

Sie trägt während des Spaziergangs einen Sonnenhut. = Präposition

Sie trägt, während sie spazieren geht, einen Sonnenhut. = Konjunktion

Sie aß das Chili, ohne mit der Wimper zu zucken.

Im dritten Beispielsatz ist "ohne" eine Konjunktion, weil es einen Nebensatz einleitet, und "mit" eine Präposition, weil es den Kasus von "die Wimper" bestimmt.

Solche Nebensätze werden Adverbialsätze genannt, weil sie die Funktion adverbialer Bestimmungen übernehmen. In der Erklärung zu "Nebensatz" findest Du genaue Informationen zum Adverbialsatz. Dort findest Du auch eine Übersicht, der Du entnehmen kannst, dass Adverbialsätze die gleichen Funktionstypen (lokal, temporal, kausal, ...) wie Präpositionen haben.

Auch zwischen Präpositionen und Adverbien kann es zu Verwechslungen kommen.

Das Wort "oberhalb" kann beispielsweise als Präposition ("Das Dorf liegt oberhalb des Waldes.") und als Adverb ("Vom Wald aus liegt das Dorf oberhalb.") gebraucht werden.

Du stellst fest, ob es sich um eine Präposition handelt, indem Du prüfst, ob sich das Wort direkt auf ein Nomen, Pronomen oder Adverb bezieht. Dann drückt es ein Verhältnis aus.

Adverbien drücken aus, unter welchen Umständen etwas passiert und werden deshalb Umstandswörter genannt.

Präposition - Das Wichtigste

  • Präpositionen werden auch Verhältniswörter genannt, weil sie Dinge und Sachverhalte in ein Verhältnis zueinander setzen.
  • Sie sind eine unveränderliche Wortart, das bedeutet, dass sie nicht flektiert werden können.
  • Präpositionen können sich auf Nominalgruppen, Pronomen und Adverbien beziehen. Mit ihren Bezugswörtern bilden sie eine Präpositionalgruppe.
  • Präpositionen bestimmen den Kasus ihrer Bezugswörter. Dabei ist festgelegt, ob sie den Genitiv, Dativ oder Akkusativ fordern.
  • Es gibt neun sogenannte Wechselpräpositionen, die jeweils den Dativ und Akkusativ fordern können.
  • Präpositionen werden nach ihren Funktionstypen unterteilt. Die wichtigsten Typen sind dabei lokal, temporal, kausal und modal.
  • Wenn Präpositionen vor bestimmten Artikeln stehen, werden sie zu einem Wort zusammengefügt: "in dem" wird zu "im".
  • Ein Wort kann sowohl Präposition als auch Konjunktion sein. Im Satz werden sie hauptsächlich dadurch unterschieden, dass Konjunktionen einen Nebensatz einleiten.

Nachweise

  1. Grammis.ids-Mannheim.de: Präposition (09.06.2022)
  2. Duden.de: Präpositionen mit Genitiv (16.06.2022)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Präposition

Es gibt örtliche Präpositionen (in, auf, um), zeitliche Präpositionen (während, an, seit), Präpositionen des Grundes (wegen, aufgrund) und Präpositionen der Art und Weise (mit, für, von).

Präpositionen sind Wörter wie "auf", "unter", "an" oder "wegen". Sie drücken aus, in welchem Verhältnis ein Ding zu einem anderen steht: Die Katze ist auf dem Baum.

Präpositionen können je nach ihrem Funktionstyp erfragt werden: Wo? (lokal), Wann? (temporal), Warum? (kausal) und Wie?/Auf welche Weise? (modal).

Eine Präposition bezieht sich immer auf eine Nominalgruppe, ein Pronomen oder Adverb. Es setzt sie in ein Verhältnis. Adverbien haben kein direktes Bezugswort.

Finales Präposition Quiz

Frage

Bei welchen Wörtern handelt es sich im folgenden Satz um Präpositionen?


"Wegen der grellen Sonne trägt sie während des Spaziergangs einen Sonnenhut auf dem Kopf."

Antwort anzeigen

Antwort

Die Wörter "wegen", "während" und "auf" sind Präpositionen.

Frage anzeigen

Frage

Präpositionen werden auch ________________ genannt. Sie beziehen sich immer direkt auf eine _____________, ein Pronomen oder ein ______.

Antwort anzeigen

Antwort

Präpositionen werden auch Verhältniswörter genannt. Sie beziehen sich immer direkt auf eine Nominalgruppe, ein Pronomen oder ein Adverb.

Frage anzeigen

Frage

Präpositionen sind ...

Antwort anzeigen

Antwort

flektierbar

Frage anzeigen

Frage

Was verrät Dir die Bedeutung des Wortes "Präposition"?

Antwort anzeigen

Antwort

  • "prä-" bedeutet vor
  • Präpositionen stehen meistens vor ihrem Bezugswort
  • Es gibt aber auch Präpositionen, die hinter und um das Bezugswort stehen.
Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Rektion in der Grammatik?

Antwort anzeigen

Antwort

Rektion bedeutet, dass z.B. Präpositionen den Kasus ihrer Bezugswörter bestimmen.

Frage anzeigen

Frage

Welche dieser Präpositionen fordern den Genitiv?

Antwort anzeigen

Antwort

während

Frage anzeigen

Frage

Welchen Kasus fordert die Präposition im folgenden Satz?


"Ich gehe morgen nicht in die Schule."

Antwort anzeigen

Antwort

Die Präposition "in" fordert den Akkusativ.

Frage anzeigen

Frage

Präpositionen, die zwei verschiedene _____ fordern können, werden ____________________ genannt. Sie haben alle eine lokale Bedeutung und fordern entweder den _____ oder Akkusativ.

Antwort anzeigen

Antwort

Präpositionen, die zwei verschiedene Kasus fordern können, werden Wechselpräpositionen genannt. Sie haben alle eine lokale Bedeutung und fordern entweder den Dativ oder Akkusativ.

Frage anzeigen

Frage

Nenne die vier häufigsten Funktionstypen von Präpositionen.

Antwort anzeigen

Antwort

  • lokal
  • temporal
  • kausal
  • modal
Frage anzeigen

Frage

"Präpositionen können immer nur einem Funktionstyp zugeordnet werden."


Diese Aussage ist:

Antwort anzeigen

Antwort

falsch

Frage anzeigen

Frage

In welcher Ausnahme können Präpositionen ihre Form verändern?

Antwort anzeigen

Antwort

Präpositionen verändern sich, wenn sie vor einem bestimmten Artikel stehen. Dann werden sie mit ihm zu einem Wort zusammengefügt.

Frage anzeigen

Frage

Wenn Präpositionen mit Verben zusammengefügt werden, werden sie zu einem ______. Sie verändern dann die _________ des Verbs.

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn Präpositionen mit Verben zusammengefügt werden, werden sie zu einem Präfix. Sie verändern dann die Bedeutung des Verbs.

Frage anzeigen

Frage

Nenne die Merkmale von Präpositionen und Konjunktionen, an denen Du sie unterscheiden kannst.

Antwort anzeigen

Antwort

Konjunktionen:

  • verbinden Wörter und Satzteile
  • leiten Nebensätze ein
  • können vor einem Wort im Nominativ stehen


Präpositionen:

  • beziehen sich auf eine Nominalgruppe, ein Pronomen oder Adverb
  • bestimmen den Kasus ihres Bezugswortes
  • dieser Kasus kann niemals der Nominativ sein


Frage anzeigen

Frage

Welche dieser Präpositionen sind temporal gebraucht?

Antwort anzeigen

Antwort

seit gestern

Frage anzeigen

Frage

Welche Art von Verhältnis drücken modale Präpositionen aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Art und Weise

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Präposition Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.