Futur 1

Bestimmt warst Du schon mal in einer Situation, in der Du über Zukünftiges sprechen wolltest. Dabei hast Du vermutlich das Futur I verwendet. Wie Du es bildest und in welcher Situation Du es benutzt, erfährst Du in diesem Artikel.

Futur 1 Futur 1

Erstelle Lernmaterialien über Futur 1 mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsangabe

    Definition des Futur I

    Als Futur I wird die Zeitform bezeichnet, mit der über zukünftige Handlungen, Ereignisse oder Versprechen gesprochen wird. Auch Vermutungen, Befehle und Drohungen können mit dem Futur I ausgedrückt werden. Alternativ nennt man das Futur I auch "Zukunft".

    Funktion des Futur I

    In welchen Situationen Du das Futur I verwenden kannst, erfährst Du im Folgenden.

    Futur I für Zukunftspläne

    Stellt Dir vor, Du möchtest mit Deinen Freund*innen über Deine Pläne für das nächste Jahr sprechen. Dafür kannst Du das Futur I verwenden. Hier sind einige Beispielsätze:

    Ich werde im nächsten Jahr Spanien bereisen.

    Meine Verwandten werden dabei sein.

    Wir werden für die Reise genug Zeit einplanen.

    Futur I für Vorsätze und Versprechen

    Mit dem Futur I ist es möglich, Entschlüsse und Vorsätze zu fassen, wie in den folgenden Beispielen:

    Ich werde im nächsten Monat doppelt so viel laufen.

    Ich werde in der nächsten Prüfung bessere Noten erzielen.

    Ich werde in der nächsten Klasse die Beste sein.

    Futur I für Vermutungen

    Vermutungen, die die Zukunft betreffen, kannst Du ebenfalls mit dem Futur I äußern. Schau Dir dafür diese Beispiele an:

    Er wird nächstes Jahr nach Portugal fahren. (= Es ist noch nicht sicher, dass die Person nächstes Jahr garantiert nach Portugal fährt. Vielleicht fährt sie, vielleicht aber auch nicht.)

    Nächstes Mal wird Sabine wohl endlich das Abitur schaffen. (Auch hier ist es nicht sicher, dass die Person die Prüfung mit Sicherheit bestehen wird.)

    Drohungen und Befehle mit dem Futur I

    Auch Drohungen und Befehle können mit dem Futur I formuliert werden:

    ,,Du wirst jetzt die Hausaufgaben erledigen!“, sagt der Vater zu seinem Kind.

    ,,Du wirst so etwas nie wieder anstellen!“, scheltet die Mutter ihr Kind.

    ,,Sie werden zuerst das Auto verlassen und dann Ihre Ausweise vorzeigen“, befiehlt die Polizistin dem betrunkenen Autofahrer.

    Futur I – Bildung

    Um das Futur I zu bilden, brauchst Du das Hilfsverb ,,werden“ und das entsprechende Vollverb im Infinitiv. Je nach Person und Singular oder Plural musst Du das Hilfsverb konjugieren.

    Personalpronomen

    Das konjugierte Hilfsverb + Infinitiv

    Beispiel

    ich

    werde + spielen

    Ich werde morgen spielen.

    du

    wirst + spielen

    Du wirst morgen spielen.

    er/sie/es

    wird + spielen

    Er/sie/es wird morgen spielen.

    wir

    werden + spielen

    Wir werden morgen spielen

    ihr

    werdet + spielen

    Ihr werdet morgen spielen.

    Sie/sie

    werden + spielen

    Sie/sie werden morgen spielen.

    Die Stellung des Futur I im Satz

    Damit Du Sätze mit dem Futur I bilden kannst, ist die genaue Kenntnis über die Stellung des Futur I im Satz wichtig.

    Futur I in einem Aussagesatz

    In einem Aussagesatz kann das Vollverb entweder an der letzten Stelle stehen, was häufig der Fall ist, oder aber auch an der ersten Stelle. Das nach Person konjugierte Hilfsverb "werden" steht dagegen immer an der zweiten Stelle.

    Ich werde im nächsten Jahr Spanien bereisen.

    Im nächsten Jahr werde ich Spanien bereisen.

    Bereisen werde ich Spanien im nächsten Jahr.

    Futur I in einem Fragesatz

    In einem W-Fragesatz steht das konjugierte Hilfsverb "werden" immer an der zweiten Stelle, das Vollverb dagegen an der letzten.

    Wann wirst du Spanien bereisen?

    Woher wirst du das Geld dafür bekommen?

    Auch in einem Ja-/Nein-Fragesatz steht das konjugierte Hilfsverb "werden" immer an der ersten Stelle des Satzes und das Vollverb an der letzten Stelle des Satzes.

    Wirst du im nächsten Jahr Spanien bereisen?

    Wirst du aber genug Geld dafür bekommen?

    Futur I mit den Modalverben

    Das Futur I kann auch mit einem der drei Modalverben "können", "müssen" und "dürfen" gebildet werden. Dabei muss das konjugierte Hilfsverb "werden" an der zweiten Stelle, das Vollverb im Infinitiv dagegen an der vorletzten und das Modalverb im Infinitiv an der letzten Stelle stehen.

    Du wirst im nächsten Jahr Spanien bereisen können.

    Du wirst im nächsten Jahr die Prüfung schreiben dürfen.

    Du wirst im nächsten Jahr hart arbeiten müssen.

    Alternativen zum Futur I

    Im Deutschen ist es möglich, über Zukünftiges auch ohne das Futur I zu sprechen. Dafür kannst Du einen Satz mit dem Präsens und einer zukünftigen Zeitangabe bilden.

    Morgen spiele ich Tennis.

    Übermorgen besuche ich meine Tante.

    Nächstes Jahr bereise ich Spanien.

    Nach zwei Wochen kannst du wieder Sport machen.

    Im nächsten Jahr muss ich hart arbeiten.

    Auch Vermutungen können ohne das Futur I gebildet werden. Stattdessen kannst Du auch hier einfach das Präsens und eine Zeitangabe verwenden, um eine Vermutung auszudrücken.

    Nächstes Jahr fährt er vielleicht nach Portugal.

    Nächstes Mal schafft Sabine wohl endlich das Abitur.

    Der Unterschied zwischen Futur I und Futur II

    Die Zeitform Futur besteht nicht nur aus dem Futur I, sondern auch aus dem Futur II. Im Gegensatz zum Futur I drückst Du mit dem Futur II Vermutungen darüber aus, ob eine bestimmte Handlung beziehungsweise ein bestimmtes Ereignis bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft abgeschlossen sein wird. Mit dem Futur II ist es aber beispielsweise nicht möglich, Drohungen oder Befehle zu formulieren.

    Um mehr darüber zu erfahren, schau Dir die Erklärung "Futur II" an!

    Futur I - Das Wichtigste

    • Das Futur I ist eine Zeitform, mit der über Zukünftiges gesprochen werden kann. Außerdem können Vorsätze oder Versprechen gemacht werden oder Drohungen und Befehle ausgesprochen werden.
    • Zur Bildung des Futur I wird das Hilfsverb ,,werden“ und das entsprechende Vollverb im Infinitiv verwendet. Je nach Person und Zahl musst das Hilfsverb konjugiert werden.
    • In einem Aussagesatz steht das Hilfsverb ,,werden“ immer an der zweiten, das Hilfsverb im Infinitiv kann aber an der ersten oder zweiten Stelle stehen.
    • In einem W-Fragesatz steht das Hilfsverb ,,werden“ immer an der zweiten Stelle, das Vollverb im Infinitiv aber immer an der letzten Stelle des Satzes.
    • In einem Ja-/Nein-Fragesatz steht das Hilfsverb ,,werden“ an der ersten Stelle, das Vollverb im Infinitiv aber immer an der letzten Stelle.
    • Eine Alternative zum Futur I ist ein Satz im Präsens mit einer zukünftigen Zeitangabe.
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Futur 1

    Wie wird das Futur 1 gebildet?

    Das Futur I wird mit dem Hilfsverb ,,werden“ und dem entsprechenden Vollverb im Infinitiv gebildet. Je nach Person Singular oder Plural musst das Hilfsverb konjugiert werden. 

    Was ist Futur 1?

    Futur I nennt man eine Zeitform mit der über zukünftige Handlungen, Ereignisse oder Versprechen gesprochen wird. Außerdem kann das Futur I verwendet werden, um Befehle oder Drohungen auszusprechen. 

    Wann benutzt man Futur 1?

    Das Futur I wird zur Formulierung von Versprechen, Vorsätzen, Vermutungen, aber auch zum Aussprechen von Drohungen und Befehlen verwendet.

    Was ist der Unterschied zwischen dem Futur I und dem Futur II?

    Im Gegensatz zum Futur I werden mit dem Futur II Vermutungen darüber gemacht, ob eine bestimmte Handlung bzw. ein bestimmtes Ereignis bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft abgeschlossen sein wird. Außerdem werde beide Zeitformen unterschiedlich gebildet. 

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Mit dem Futur I kann man z. B. sagen, was man für das nächste Jahr geplant hat. 

    Man kann mit dem Futur I etwas versprechen. 

    Das Futur I kann auch mit einem der drei Modalverben "können", "müssen" und "dürfen" gebildet werden.

    Weiter
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Futur 1 Lehrer

    • 6 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!