Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Plusquamperfekt

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Plusquamperfekt

Wenn man über ein Ereignis aus der Vergangenheit redet, muss man dabei manchmal auch über Geschehnisse berichten, die noch weiter zurückliegen, als das eigentliche Ereignis. Um diese Zeitebene auszudrücken, verwendet man das sogenannte Plusquamperfekt. Wie es gebildet wird und was Du noch alles zum Thema wissen musst, findest Du in dieser Erklärung.

Funktion des Plusquamperfekts

Das Plusquamperfekt ist eine Zeitform, mit der man über Handlungen und Ereignisse aus der Vorvergangenheit spricht. Alternativ wird das Plusquamperfekt auch die Vorvergangenheit genannt.

Das Plusquamperfekt hat generell den Zweck, Handlungen und Ereignisse auszudrücken, die in der Vorvergangenheit liegen. Eine Vorvergangenheit geht immer der normalen Vergangenheit voraus. Wenn Du zum Beispiel sagst, dass Du gestern um 10 Uhr das Frühstück gegessen hast und dann um 11 Uhr mit dem Lernen angefangen hast, dann ist das Ereignis um 10 Uhr die Vorvergangenheit des Ereignisses von 11 Uhr. Während Du also in der Vergangenheit begonnen hast zu lernen, hast Du in der Vorvergangenheit gefrühstückt.

Nachdem Paula ihre Wohnung verlassen hatte, kam es zu einem Stromausfall in ihrer Wohnung. Dann schmolz auch die Butter im Kühlschrank.

In diesem Beispiel stellt das Verlassen der Wohnung eine Vorvergangenheit dar, weil es zeitlich allen anderen Ereignissen vorangeht.

Bildung des Plusquamperfektes

Zur Bildung des Plusquamperfekts gehört unabhängig davon, ob es im Aktiv oder Passiv gebildet wird, das Partizip II eines Verbs.

"Aktiv" bezeichnet eine Verhaltensrichtung eines Verbs, bei der gesagt wird, wer oder was etwas macht. Der Fokus liegt also auf der handelnden Person.

"Der Koch schält die Kartoffeln."

"Passiv" bezeichnet dagegen eine andere Verhaltensrichtung, bei der es nicht wichtig ist, wer oder was etwas macht. Der Fokus liegt auf der Handlung selbst.

"Die Kartoffeln werden geschält."

Im Aktiv braucht man zusätzlich zum besagten Partizip II eines Verbs das Präteritum des Hilfsverbs "haben" oder des Hilfsverbs "sein" in seiner je nach Person und Zahl konjugierten Form, wie es auch in der folgenden Tabelle für die Bildung des Plusquamperfekts im Aktiv zu sehen ist.

Das Partizip II ist die zweite Vergangenheitsform des Verbs und wird beispielsweise auch bei der Bildung des Perfekts verwendet. Zum Beispiel: Ich habe gegessen.

Tabelle für die Bildung des Plusquamperfekts im Aktiv

Personalpronomen

Hilfsverb "haben"

Partizip II

Beispiel Konjunktion "und"

Hilfsverb "sein"

Partizip II

Ich

hatte

gearbeitet

und

war

gegangen.

Du

hattest

gearbeitet

und

warst

gegangen.

Er/Sie/Es

hatte

gearbeitet

und

war

gegangen.

Wir

hatten

gearbeitet

und

waren

gegangen.

Ihr

hattet

gearbeitet

und

wart

gegangen.

Sie

hatten

gearbeitet

und

waren

gegangen.

Ob das Plusquamperfekt mit dem Hilfsverb "haben" oder dem Hilfsverb "sein" gebildet wird, hängt davon ab, ob es sich bei einem Verb um ein Verb der Tätigkeit oder ein Verb der Bewegung bzw. Zustandsveränderung handelt. Im ersten Fall braucht man das Präteritum des Hilfsverbs "haben", im letzteren Fall dagegen das Präteritum des Hilfsverbs "sein".

Im Deutschen gibt es Verben, die entweder eine Handlung, eine Bewegung oder eine Zustandsveränderung bezeichnen. Das Verb "arbeiten" bezeichnet eine Handlung, das Verb "laufen" dagegen eine Bewegung und das Verb "schmelzen" eine Zustandsveränderung. Viele Verben der Zustandsveränderung und der Bewegung verlangen im Perfekt das Hilfsverb "sind" - alle Verben der Handlung dagegen das Hilfsverb "haben".

Im Passiv hingegen braucht man immer das Präteritum des Hilfsverbs "sein", also "waren", das jeweilige Partizip II eines Verbs und das Wort "worden". Die genaue Bildungsweise siehst Du auch in der folgenden Tabelle.

Tabelle für die Bildung des Plusquamperfekts im Passiv

Personalpronomen

Hilfsverb "sein"

Partizip II

"worden"

Ich

war

gefragt

worden.

Du

warst

gefragt

worden.

Er/Sie/Es

war

gefragt

worden.

Wir

waren

gefragt

worden.

Ihr

wart

gefragt

worden.

Sie

waren

gefragt

worden.

Plusquamperfekt in den Erzählungen

Am häufigsten wird Plusquamperfekt in schriftlichen Erzählungen verwendet. Denn in einer Erzählung müssen oft aufeinander folgende Ereignisse erzählt werden. Darin werden die Ereignisse aus der Vorvergangenheit mit dem Plusquamperfekt, die Ereignisse aus der Vergangenheit dagegen mit dem Präteritum ausgedrückt, wie im folgenden Beispiel.

Peter hatte um 10 Uhr sein Haus verlassen und sich auf den Weg zur Uni gemacht. Nachdem er das Frühstück gegessen hatte, ging er zur Uni.

In dieser kurzen Erzählung stellen die Ereignisse bis zum Aufbruch Peters zur Uni eine Vorvergangenheit dar, zumal diese dem Frühstück und der Autofahrt bis zur Uni zeitlich vorangehen.

Plusquamperfekt in manchen temporalen Sätzen

Oft geht die Bildung mancher temporalen Sätze mit dem Gebrauch vom Plusquamperfekt einher. Temporale Sätze sind Sätze, die unter anderem Gleichzeitigkeit oder Ungleichzeitigkeit von Handlungen ausdrücken. Die temporalen Sätze, die mit dem Bindewort "nachdem" gebildet werden, werden oft mit dem Plusquamperfekt gebildet.

Nachdem Anton seine Hausaufgaben erledigt hatte, ging er mit seinen Freunden spielen.

Nachdem Antonia das Abitur erfolgreich abgeschlossen hatte, nahm sie ein Studium in Heidelberg auf.

Beide Beispiele stellen ein temporaler Satz dar, da sie eine Ungleichzeitigkeit der Handlungen ausdrücken. Die Handlungen, die jeweils in der Vorvergangenheit liegen, werden durch das Plusquamperfekt (siehe die gefettete Verben) ausgedrückt.

Der Unterschied von Plusquamperfekt und Perfekt

Sowohl das Plusquamperfekt, als auch das Perfekt, stellen Zeitformen dar. Dennoch unterscheiden sich beide vorwiegend darin, dass Du mit dem Perfekt über Handlungen und Ereignisse sprechen kannst, die in jüngster Vergangenheit stattgefunden haben. Mit dem Plusquamperfekt drückst Du im Unterschied dazu vorzeitige Handlungen und Ereignisse aus, die den in jüngster Vergangenheit stattgefundenen Handlungen und Ereignissen deutlich vorangehen.

Melvin hat soeben eine Nachricht erhalten.

Nachdem Melvin sein Handy aufgeladen hatte, konnte er die Nachricht sehen.

Der/Die Sprecher*in kann den ersten Satz dann sagen, wenn dieses Ereignis aus seiner/ihrer Perspektive in jüngster Vergangenheit stattgefunden hat. Im zweiten Satz aber, geht das eine Ereignis, nämlich das Aufladen des Handys durch Melvin, dem anderen Ereignis, nämlich den Empfang von einer Nachricht, voran. Das erstere Ereignis gehört damit der Vorvergangenheit an und muss daher mit dem Plusquamperfekt ausgedrückt werden.

In der Standardsprache wird Plusquamperfekt verwendet. Allerdings kommt es in der Umgangssprache häufig vor, beide Sätze mit dem Präteritum auszudrücken.

Plusquamperfekt im Konjunktiv II

Es gibt Anlässe, wo Du irreale, also nicht mehr erfüllbare Bedingungen, formulieren musst. Dazu kannst Du das Plusquamperfekt Konjunktiv II verwenden.

Wenn Anna mehr gelernt hätte, hätte sie die Prüfung bestanden. (=Anna hat nicht mehr gelernt, daher hat sie die Prüfung nicht bestanden.)

Wenn wir im Urlaub nach Spanien gefahren wären, hätten wir viel Spaß gehabt. (=Wir sind im Urlaub nicht nach Spanien gefahren, daher hatten wir keinen Spaß.)

Wenn Robert Arzt geworden wäre, würde er heute in einer Praxis arbeiten. (=Robert ist nicht Arzt geworden, daher arbeitet er heute nicht in einer Praxis.)

Die fett gesetzten Verben stellen das Plusquamperfekt Konjunktiv II dar. Sie drücken alle jeweils eine Bedingung aus, die nicht mehr zu erfüllen ist. Wie das Plusquamperfekt Konjunktiv II gebildet wird, kannst Du in der folgenden Tabelle sehen.

Die Bildung des Plusquamperfekts Konjunktiv II von Verben der Tätigkeit

Person Hilfsverb Partizip II des Verbs "arbeiten"
ichhättegearbeitet
duhättestgearbeitet
er/sie/eshättegearbeitet
wirhättengearbeitet
ihrhättetgearbeitet
sie/Siehättengearbeitet

Wie Du siehst, setzt sich das Plusquamperfekt Konjunktiv II von Verben der Tätigkeit aus der Konjunktiv II-Form des Hilfsverbs "haben" und dem Partizip II eines Verbs zusammen. "Hätten" ist die Konjunktiv-II-Form des Hilfsverbs "haben" und "gearbeitet" ist das Partizip II des Verbs "arbeiten". Beide zusammen bilden das Plusquamperfekt Konjunktiv II.

Die Bildung des Plusquamperfekts Konjunktiv II von Verben der Bewegung bzw. Zustandsveränderung

PersonHilfsverb Partizip II des Verbs "gehen"
ichwäregegangen
du wärestgegangen
er/sie/eswäregegangen
wirwärengegangen
ihrwäretgegangen
sie/Siewärengegangen

Das Plusquamperfekt Konjunktiv II von Verben der Bewegung und Zustandsveränderung setzt sich aus der Konjunktiv II-Form des Hilfsverbs "sein" und dem Partizip II eines Verbs zusammen. "Wären" ist hier Konjunktiv II-Form des Hilfsverbs "sein" und "gegangen" ist das Partizip II des Verbs "gehen".

Plusquamperfekt - Das Wichtigste

  • Das Plusquamperfekt (Vorvergangenheit) ist eine Zeitform, mit der man über Handlungen und Ereignisse aus der Vorvergangenheit spricht.
  • Das Plusquamperfekt von den Verben der Tätigkeit wird im Aktiv folgendermaßen gebildet: das Präteritum des Hilfsverbs "haben" + das Partizip II eines Verbs (z. B. gespielt).
  • Das Plusquamperfekt von den Verben der Bewegung bzw. Zustandsveränderung dagegen wird mit dem Präteritum des Hilfsverbs "sein" und dem Partizip II eines Verbs der Bewegung bzw. Zustandsveränderung (z. B. gegangen) gebildet.
  • Im Passiv braucht man immer das Präteritum des Hilfsverbs "sein", also "waren", das jeweilige Partizip II eines Verbs und auch "worden", um das Plusquamperfekt im Passiv zu bilden.
  • Das Plusquamperfekt kommt oft in den Erzählungen und bei der Aneinanderreihung von ungleichzeitigen Handlungen bzw. Ereignissen vor.
  • Wenn bereits abgeschlossene und nicht mehr erfüllbare Bedingungen ausgedrückt werden, wird das Plusquamperfekt im Konjunktiv II benutzt. Es wird jeweils aus der Konjunktiv II Form des Hilfsverbs "haben" oder "sein" und dem Partizip II eines Verbs gebildet.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Plusquamperfekt

Das Plusquamperfekt ist eine Zeitform, mit der über Handlungen und Ereignisse aus der Vorvergangenheit gesprochen wird. Zum Beispiel: 

,,Nachdem Sabine zwei Stunden gearbeitet hatte (Plusquamperfekt), ging sie mit Freunden aus (Präteritum).“

Zur Bildung des Plusquamperfekts gehört unabhängig davon, ob es im Aktiv oder Passiv gebildet wird, das Partizip II eines Verbs. Im Aktiv braucht man zusätzlich zum besagten Partizip II eines Verbs auch das Präteritum des Hilfsverbs ,,haben“ oder des Hilfsverbs ,,sein“ in seiner je nach Person und Numerus konjugierten Form. Zum Beispiel: das Plusquamperfekt des Verbs ,,spielen“ lautet ,,hatte gespielt“. 

Das Perfekt benutzt man, wenn man über ein Ereignis oder über eine Handlung aus der unmittelbaren Vergangenheit sprechen möchte. Das Plusquamperfekt dagegen braucht man dazu, um auf Ereignisse und Handlungen aus der Vorvergangenheit Bezug zu nehmen. 

In den Erzählungen kommt der Gebrauch des Plusquamperfekts häufig vor. 

Finales Plusquamperfekt Quiz

Frage

Was ist unter ,,Plusquamperfekt“ zu verstehen?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Plusquamperfekt ist eine Zeitform, mit der man über Handlungen und Ereignisse aus der Vorvergangenheit spricht. Alternativ wird das Plusquamperfekt auch die Vorvergangenheit genannt.

Frage anzeigen

Frage

Der folgende Satz enthält das Plusquamperfekt: ,,Peter hatte zu diesem Zeitpunkt seine Wohnung verlassen.“

Antwort anzeigen

Antwort

Richtig 

Frage anzeigen

Frage

Der folgende Satz ist mit dem Plusquamperfekt gebildet: ,,Anne hat 10 Stunden gearbeitet.“

Antwort anzeigen

Antwort

Richtig 

Frage anzeigen

Frage

,,Michaela war frühzeitig aus dem Krankenhaus entlassen worden.“ Der Satz enthält das Plusquamperfekt im Passiv. 

Antwort anzeigen

Antwort

Richtig 

Frage anzeigen

Frage

Oft geht die Bildung mancher temporaler Sätze mit dem Gebrauch vom Plusquamperfekt einher. 


Antwort anzeigen

Antwort

Richtig 

Frage anzeigen

Frage

,,Nachdem Johann das Haus verlassen hatte, ging er zu seinem Freund.“ Hier wird mit dem Plusquamperfekt eine Vorzeitigkeit bzw. Ungleichzeitigkeit ausgedrückt. 

Antwort anzeigen

Antwort

Richtig 

Frage anzeigen

Frage

Mit dem Plusquamperfekt werden vorzeitige Handlungen und Ereignisse ausgedrückt, auf die weitere Handlungen und Ereignisse folgen. 

Antwort anzeigen

Antwort

Richtig 

Frage anzeigen

Frage

Nenne einen Unterschied zwischen dem Perfekt und dem Plusquamperfekt. 

Antwort anzeigen

Antwort

Mit dem Plusquamperfekt wird die Vorvergangenheit ausgedrückt, mit dem Perfekt dagegen die Vergangenheit. 

Frage anzeigen

Frage

 Die Vorvergangenheit geht der Vergangenheit zeitlich voraus. 


Antwort anzeigen

Antwort

Richtig 

Frage anzeigen

Frage

Es kann kein Plusquamperfekt ohne das Partizip II eines Verbs gebildet werden. 

Antwort anzeigen

Antwort

Richtig 

Frage anzeigen

Frage

,,Wenn du dich entspannt hättest, wäre es dir bei dem Vorstellungsgespräch besser gegangen.“ Der Satz enthält das Plusquamperfekt Konjunktiv II 

Antwort anzeigen

Antwort

Richtig 

Frage anzeigen

Frage

Das Plusquamperfekt Konjunktiv II setzt sich aus dem Hilfsverb ,,sein“ bzw. ,,haben“ und dem Partizip II eines Verbs

Antwort anzeigen

Antwort

Richtig 

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Plusquamperfekt Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.