Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Partikel

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Partikel

Die Wortart der Partikeln umfasst alle nicht-flektierbaren (nicht-beugbaren) Wörter im Deutschen, die nicht zu der Wortart der Präpositionen, Konjunktionen oder Adverbien gehören. Das bedeutet, Partikel lassen sich weder konjugieren noch deklinieren.

Zudem können sie kein Satzglied bilden und daher auch nicht alleine vor dem konjugierten Verb stehen. Sie lassen sich auch nicht erfragen.

Die grammatikalische Partikel ist vom Genus her feminin, Du bildest sie also mit dem Artikel "die". Im Plural heißen sie "Partikeln"

Die Funktion von Partikeln

Partikeln sind Funktionswörter und werden vorwiegend in der gesprochenen Sprache verwendet. Je nachdem, um welche Art von Partikel es sich handelt, können sie verschiedene Funktionen einnehmen. Sie können ...

  • ... eine Aussage verstärken oder abschwächen.
    • Der Test war außerordentlich anspruchsvoll.
    • Der Test war kaum anspruchsvoll.
  • ... einer Aussage einen bestimmten Grad geben.
    • Sogar Lisa hat den Test bestanden.
    • Nicht einmal Lisa hat den Test bestanden.
  • ... eine Aussage in den Fluss der gesprochenen Sprache einbetten.
    • Der Test war aber einfach.
    • Mach mal bitte das Fenster auf!

Der Unterschied zwischen Partikel und Adverb

Die wichtigste Eigenschaft von Partikeln ist ihre fehlende Flektierbarkeit. Sie teilen sich dieses Merkmal mit den Konjunktionen, den Präpositionen und den Adverbien. Wie grenzt Du diese nun voneinander ab?

Konjunktion

Verbindet das Wort zwei Wörter, Sätze oder Satzteile, handelt es sich um eine Konjunktion.

Präposition

Zeigt das Wort das Verhältnis zwischen zwei Wörtern oder Phrasen an, handelt es sich um eine Präposition.

Wenn Du nicht mehr genau weißt, woran Du Konjunktionen oder Präpositionen erkennst, dann schaue gerne bei unseren Erklärungen "Konjunktion" oder "Präposition" vorbei!

Während sich Konjunktionen und Präpositionen relativ eindeutig identifizieren lassen, fällt die Unterscheidung zwischen Partikel und Adverb häufig schwerer.

Der wesentliche Unterschied zwischen Partikel und Adverb liegt darin, dass ein Adverb als Satzglied auftritt und eine Partikel nicht. Wenn Du Dir also unsicher bist, ob es sich bei einem Wort um ein Adverb oder eine Partikel handelt, kann es helfen, einen der Satzgliedproben (Umstellprobe, Austauschprobe oder Weglassprobe) anzuwenden. Denn durch diese Überprüfungen kannst Du Satzglieder erkennen.

Falls Du mehr über die Umstellprobe erfahren möchtest, dann lies Dir doch unsere Artkel "Satzglieder" durch!

Die Kinder spielen ruhig.

"Ruhig" ist in diesem Beispiel ein Adverb, weil ...

  • … Du es verschieben kannst: Ruhig spielen die Kinder.
  • … Du "ruhig" durch ein anderes Adverb austauschen kannst: Die Kinder spielen leise.
  • … wenn Du "ruhig" weglässt, eine wichtige Information fehlt, die Bestandteil des Satzes ist: Die Kinder spielen (Das ist zwar ein grammatisch korrekter Satz, hat aber eine andere Bedeutung als der ursprüngliche Satz.)

Du kannst ruhig das Fenster aufmachen.

"Ruhig" ist in diesem Satz eine Partikel, weil …

  • ... wenn Du "ruhig" durch ein synonymes Adverb ersetzt, ändert sich die Bedeutung: Du kannst leise das Fenster aufmachen.
  • ... Du "ruhig" weglassen kannst, ohne dass sich die grundlegende Bedeutung des Satzes verändert: Du kannst das Fenster aufmachen.

Woran erkenne ich Partikeln?

Die meisten Partikeln funktionieren auch als andere Wortart. Daher lässt sich eine Partikel häufig nicht allein am Wort selbst erkennen. Es ist besonders wichtig, auf den gesamten Kontext des Satzes zu achten.

  • Du darfst ruhig meine Hausaufgaben abschreiben. (ruhig = Modalpartikel)
  • Heute ist das Baby ganz ruhig und schreit nicht so viel wie gestern. (ruhig = Adjektiv)

Wenn es sich bei einem Wort um eine Partikel handelt, musst Du folgende Fragen mit Nein beantworten können:

  • Kannst Du das Wort flektieren (also verändern: konjugieren, deklinieren, steigern)?
  • Ist das Wort eine Präposition, Konjunktion oder ein Adverb?
  • Kann das Wort ein Satzglied bilden? Kann es allein vor dem konjugierten Verb stehen? Kannst Du es erfragen oder eine Satzgliedprobe anwenden, um es zu identifizieren?

Arten von Partikeln

Partikeln lassen sich in verschiedene sinngemäße Untergruppen gliedern. Daher werden im Folgenden die wichtigsten Partikelklassen mit der am weitesten verbreiteten Bezeichnung genauer erläutert.

Modalpartikeln (auch Abtönungspartikeln genannt)

Modalpartikeln sind besonders in der gesprochenen Sprache wichtig und werden häufig genutzt, da sie Äußerungen in einen Kontext einbinden. Sie machen erkennbar, wie der/die Sprechende zu einem bestimmten Sachverhalt steht. Die meisten und wichtigsten Modalpartikeln lassen sich bestimmten Satzarten zuordnen:

SatzartModalpartikel im Beispielsatz
FragenKochst du eigentlich gerne?Kochst du denn gerne?Kochst du etwa gerne?
AufforderungenMach ruhig das Fenster auf!Mach mal das Fenster auf!Mach doch das Fenster auf!Mach bloß das Fenster auf!
AussagenKatzen können ja nicht sprechen.Katzen können doch nicht sprechen.Katzen können eben nicht sprechen.
WünscheHätte ich bloß mehr Geld.Hätte ich doch mehr Geld.Hätte ich nur mehr Geld.
AusrufeDas sieht aber toll aus!Du bist vielleicht schlau!

Gradpartikeln (auch Fokuspartikeln genannt)

Gradpartikeln fokussieren bestimmte Aussagen, häufig Nominalphrasen im Satz. Sie drücken meist Kontraste aus. Sie können …

  • … etwas einschließen: "Auch Anton fährt in den Urlaub."
  • … etwas ausschließen: "Nur Anton fährt in den Urlaub."
  • ... etwas Besonders hervorheben: "Ausgerechnet/gerade Anton fährt in den Urlaub."
  • ... den Grad von etwas bestimmen: "Noch nicht einmal/sogar" Anton fährt in den Urlaub.

Es ist außerdem wichtig, zu beachten, an welcher Stelle im Satz sich die Partikel befindet, um festzustellen, worauf sie sich bezieht. Setzt man sie an eine andere Stelle im Satz, kann sich die Bedeutung des Satzes verändern.

Nur Lina geht mittwochs zum Schwimmtraining.

Lina geht nur mittwochs zum Schwimmtraining.

Lina geht mittwochs nur zum Schwimmtraining.

Steigerungspartikeln (auch Intensivierungspartikeln genannt)

Steigerungspartikeln beziehen sich meistens auf ein Adjektiv und steigern dessen Bedeutung.

Das habt ihr außerordentlich/total/super/wahnsinnig/irre/unheimlich/furchtbar/tierisch/ gut gemacht.

Interjektionen

Die Interjektionen grenzen sich von den anderen Partikeln ab. Bei ihnen spielt besonders die Lautgestaltung eine wichtige Rolle. Anders als bei den anderen Partikeln werden Interjektionen nicht in den Satz integriert, sondern sind eigenständige Aussagen. Mit ihrer Hilfe drückt man Emotionen aus.

Wow, pf, pscht, ih, ah, oh, au, …

Liste der wichtigsten Partikeln

PartikelVerwendungBeispielsatzBeispiele
Modalpartikeln/Abtönungspartikelnzur Einbindung einer Äußerung in den Kontext

Mach ruhig das Fenster auf.

eigentlich, denn, etwa, ruhig, mal, doch, bloß, ja, eben, nur, vielleicht, aber
Gradpartikeln/Fokuspartikelnfokussieren bestimmte Aussagen im Satz; schließen etwas ein/aus, heben etwas hervor oder geben einen bestimmten Grad anAuch Anton fährt in den Urlaub.auch, nur, gerade, ausgerechnet, noch nicht einmal, sogar
Steigerungspartikeln/Intensivierungspartikelnsteigern eine Aussage (meistens ein Adjektiv)Das habt ihr außerordentlich gut gemacht.außerordentlich, total, super, wahnsinnig, irre, unheimlich, furchtbar, tierisch
Interjektionen Laute, die Emotionen ausdrückenWerden nicht in den Satz integriert!wow, pf, pscht, ih, ah, oh, au

Partikel - Das Wichtigste

  • Partikeln sind alle unflektierbaren Wörter, abgesehen von Präpositionen, Konjunktionen und Adverbien.
  • Im Gegensatz zu Adverbien können Partikeln keine Satzglieder bilden.
  • Partikeln lassen sich in Unterklassen gliedern, die allerdings nicht allgemeingültig sind.
  • Die wichtigsten Unterklassen der Partikeln sind
    • Modalpartikeln (zur Einbindung einer Äußerung in den Kontext),
    • Gradpartikeln (fokussieren bestimmte Aussagen im Satz; schließen etwas ein/aus, heben etwas hervor oder geben einen bestimmten Grad an),
    • Steigerungspartikeln (steigern eine Aussage (meistens ein Adjektiv)),
    • Interjektionen (Laute, die Emotionen ausdrücken).

Häufig gestellte Fragen zum Thema Partikel

Partikeln sind unflektierbar, sind keine Konjunktionen, Präpositionen oder Adverbien und können kein Satzglied bilden. Außerdem kann man sie nicht erfragen.

Ein Beispiel für eine Partikel ist die Modalpartikel "ruhig", z. B. "Du kannst ruhig das Fenster aufmachen".

Partikeln sind alle unflektierbaren Wörter, abgesehen von Präpositionen, Konjunktionen und Adverbien. Um Partikeln zu erkennen, ist es wichtig, auf den Kontext zu achten, da die meisten Partikeln in einem anderen Kontext auch die Rolle einer anderen Wortart einnehmen können. Beispiele für Partikeln sind: eigentlich, denn, etwa, ruhig, doch, bloß, ja, nur, auch, sogar oder auch Interjektionen wie wow, pf, pscht, ih, ah.

Die Wortart der "Partikeln" umfasst alle nicht-flektierbaren Wörter im Deutschen, die nicht zu der Wortart der Präpositionen, Konjunktionen oder Adverbien gehören.

Finales Partikel Quiz

Frage

Was sind Merkmale von Partikeln?

Antwort anzeigen

Antwort

Partikeln sind unflektierbar.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der wichtigste Unterschied zwischen Adverbien und Partikeln?

Antwort anzeigen

Antwort

Adverbien können ein Satzglied bilden, Partikeln nicht.

Frage anzeigen

Frage

Welche Funktion haben Modalpartikeln?

Antwort anzeigen

Antwort

Modalpartikeln binden (mündliche) Aussagen in einen Kontext ein.

Frage anzeigen

Frage

Welche Funktion haben Gradpartikeln?

Antwort anzeigen

Antwort

Gradpartikeln fokussieren einen Ausdruck und können so etwas einschließen, ausschließen, besonders hervorheben oder einen bestimmten Grad angeben.

Frage anzeigen

Frage

Welche Funktion haben Steigerungspartikeln?

Antwort anzeigen

Antwort

Steigerungspartikeln beziehen sich meistens auf ein Adjektiv und steigern dessen Bedeutung.

Frage anzeigen

Frage

Worin unterscheiden sich Interjektionen von den restlichen Partikeln?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie werden nicht in den Satz integriert sondern sind eigenständige Aussagen. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Funktion haben Interjektionen?

Antwort anzeigen

Antwort

Interjektionen drücken Emotionen aus. Daher spielt die Lautgestaltung eine wichtige Rolle.

Frage anzeigen

Frage

"Mach mal bitte die Tür zu!"

Um welche Art von Partikel handelt es sich bei "mal"?

Antwort anzeigen

Antwort

"Mal" ist hier eine Modalpartikel, weil es den Satz in einen Kontext einbindet.

Frage anzeigen

Frage

"Wie fandest du eigentlich das Buch, was ich dir geliehen habe?"

Um welche Art von Partikel handelt es sich bei "eigentlich"?

Antwort anzeigen

Antwort

"Eigentlich" ist hier eine Modalpartikel, weil es den Satz in einen Kontext einbindet.

Frage anzeigen

Frage

"Der Test war super einfach."

Ist "super" ein Partikel? Wenn ja, um welche Art von Partikel handelt es sich dabei?

Antwort anzeigen

Antwort

"super" ist eine Steigerungspartikel; bezieht sich auf "einfach" und steigert dessen Bedeutung.


Frage anzeigen

Frage

Welche der folgenden Wörter sind Interjektionen?

Antwort anzeigen

Antwort

aua

Frage anzeigen

Frage

Begründe, warum aua, wow, pscht, ah, oh, usw. als Wörter bezeichnet werden können, obwohl sie nicht danach aussehen.

Antwort anzeigen

Antwort

Bei diesen Wörtern handelt es sich um Interjektionen, welche zur Wortart der Partikeln gezählt werden. Als Teil dieser Wortart können sie als Wörter bezeichnet werden.

Frage anzeigen

Frage

"Nur Tom kann leider nicht zu meinem Geburtstag kommen."

Um welche Art von Partikel handelt es sich bei "nur"?

Antwort anzeigen

Antwort

"Nur" ist eine Gradpartikel, da es die Leute, die nicht zum Geburtstag kommen können auf Tom eingrenzt.

Frage anzeigen

Frage

"Das Essen schmeckt unglaublich lecker."

Um welche Art von Partikel handelt es sich bei "unglaublich"?

Antwort anzeigen

Antwort

"Unglaublich" ist hier eine Steigerungspartikel; es bezieht sich auf das Adjektiv "lecker" und steigert dessen Bedeutung.

Frage anzeigen

Frage

"Das Kind der Nachbarn spielt heute erstaunlich ruhig."


"Du kannst das Fenster ruhig zu machen"


Erkläre den unterschiedlichen Gebrauch des Wortes "ruhig".

Antwort anzeigen

Antwort

Satz 1: ruhig als Adverb (beschreibt die Art und Weise, wie das Kind spielt)


Satz 2: ruhig als Modalpartikel (bindet den Satz in einen Kontext ein; sagt nichts über die Art und Weise aus, wie das Fenster zu gemacht werden soll)

Frage anzeigen

Frage

"Sogar Lina hat eine zwei geschrieben."

Um welche Art von Partikel handelt es sich bei "sogar"?

Antwort anzeigen

Antwort

"sogar" ist eine Gradpartikel; Gibt der Aussage, dass Lina eine Zwei schreibt, einen Grad (nämlich, dass dies ungewöhnlich ist)

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Partikel Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.