Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Adjektiv

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Adjektiv

Adjektive sind ein fester Bestandteil der Sprache. Sie begegnen Dir überall in schriftlicher und gesprochener Form und Du verwendest sie jeden Tag. In dieser Erklärung ist alles zusammengefasst, was Du über Adjektive wissen musst.

Adjektive werden verwendet, um Gegenstände, Lebewesen und Sachverhalte näher zu beschreiben. Da sie dabei eine konkrete Eigenschaft benennen, werden sie auch Eigenschaftsworte genannt.

In der Grundschule hast Du sie als Wie-Worte kennengelernt, weil Du sie mit der Frage "Wie ist etwas?" herausstellen kannst.

Wie Nomen, Verben, Artikel usw. bilden die Adjektive eine Wortart. Sie werden immer kleingeschrieben, es sei denn, sie sind nominalisiert. Manchmal werden auch Zahlwörter zu den Adjektiven gezählt, obwohl sie eine eigene Wortart bilden.

Die Wortart der Zahlwörter nennt man Numeral. Bei StudySmarter findest Du eine eigene Erklärung dazu, in der Du Dich informieren kannst.

Bildung von Adjektiven

Adjektive können entweder aus anderen Wortarten gebildet werden oder sie sind primäre Adjektive. Das bedeutet, dass ihr Wortstamm zur Wortart Adjektiv gehört.

schön, flach, krank = primäre Adjektive

menschlich = kein primäres Adjektiv, es wurde vom Nomen "Mensch" abgeleitet

Die Anzahl der primären Adjektive ist nicht sehr hoch. Zu ihnen gehören auch alle Farbwörter (rot, grün, gelb usw.).

Adjektivierung

Bei der Bildung von Adjektiven aus anderen Wortarten spricht man von Adjektivierung. Sie funktioniert, indem Du Präfixe oder Suffixe an das Adjektiv hinzufügst. Diese Ableitung von Wörtern, bei der ein neues Wort entsteht, nennt man Derivation, sie ist ein Teil der Wortbildung.

In den Erklärungen zur Derivation und Wortbildung kannst Du Dich noch ausführlicher informieren. Auch zu Suffix und Präfix findest Du Erklärungen.

Adjektivierung durch Präfixe

Präfixe werden vor den Wortstamm gesetzt. Im Deutschen sind das vorwiegend die Morpheme "ver-", "be-" und "ge-".

verträumt, verspielt, verwachsen

bedroht, befreundet, begrenzt

gereizt, gespannt, gestrichen

An den Beispielen siehst Du, dass manche Präfixe nur mit einer zusätzlichen Endung ein neues Adjektiv bilden können. Präfix und Endung gelten zusammen als ein Morphem und werden auch Zirkumfix genannt.

Adjektive wie "versüßt" und "gezähmt" verbindest Du vielleicht mit den Verben "süßen" und "zähmen". Diese sind allerdings von den Adjektiven "süß" und "zahm" abgeleitet. Die ursprüngliche Wortart ist also doch Adjektiv.

Adjektivierung durch Suffixe

Suffixe werden hinten an den Wortstamm gehängt. Zur Bildung von Adjektiven werden die Endungen "-ig", "-bar", "-isch", "-sam", "-lich", "-haft" und "-los" verwendet.

Lust – lustig

Wunder – wunderbar

Biologie – biologisch

genügen – genügsam

Freund – freundlich

lachen – lachhaft

Grund – grundlos

Mehr Informationen zur Wortbildung durch Ableitung findest Du in den Erklärungen Derivation, Präfix und Suffix.

Bedeutungsveränderung von Adjektiven durch das Präfix "-un"

Neben der Entlehnung aus anderen Wortarten kann durch Präfixe auch die Bedeutung eines Adjektivs verändert werden. Besonders häufig wird dabei das Morphem "un-" an das Adjektiv gefügt.

unschön, unklar, unreif

versüßt, verbreitet, verdünnt

betrübt, beschwert, begrünt

getreu, gestillt, gezähmt

Beachte, dass es sich bei diesen Beispielen nicht um Adjektivierungen handelt, sondern nur um eine Bedeutungsveränderung.

Zusammengesetzte Adjektive

Neue Adjektive können auch gebildet werden, indem Du Nomen oder Verben mit Adjektiven zusammensetzt. Dabei bildet das Adjektiv immer den zweiten Wortteil. Es können aber auch zwei Adjektive zusammengesetzt werden, um eine neue Bedeutung zu erhalten.

Nomen + AdjektivVerb + AdjektivAdjektiv + Adjektiv
federleichtstreichzartschwarzweiß
bärenstarkreißfesttaubstumm
nadelspitzlautstark
wunderschönlauwarm

So ein zusammengesetztes Wort nennt man Kompositum. In der Erklärung zur Komposition kannst Du Dir durchlesen, wo sie außerdem verwendet werden.

Partizipien

Partizipien sind keine Adjektive, sondern eine Verbform, die adjektivisch gebraucht werden kann. Es gibt zwei Arten von Partizipien: Das Partizip I, das eine gegenwärtige Handlung beschreibt, und das Partizip II, das eine abgeschlossene Handlung beschreibt.

Partizip I: träumend, singend, lachend, blühend

Partizip II: gesungen, gestrichen, gebacken, gemeint

An den Beispielen kannst Du sehen, dass das Partizip I mit dem Infinitiv und dem Suffix "-d" gebildet wird.

Das Partizip II stellt die Perfektform eines Verbs dar.

Durch die adjektivische Verwendung der Partizipien können Handlungen als gleichzeitig (Partizip I) oder zeitlich versetzt (Partizip II) dargestellt werden.

Der Vogel singt und fliegt vorbei. – Der singende Vogel fliegt vorbei.

Sie streichen die Wand und hängen Bilder daran. – Sie hängen Bilder an die gestrichene Wand.

In den Erklärungen zu starken, schwachen sowie allgemeinen Verben findest du mehr Informationen zu Partizipien und wie sie gebildet werden.

Deklination von Adjektiven

Adjektive gehören zu den flektierbaren Wortarten. Das bedeutet, dass sie ihre Form verändern können und zwar durch Deklination und Komparation.

Einen Überblick über alle flektierbaren Wortarten findest Du in der Erklärung zur Flexion.

Stehen Adjektive vor dem Nomen oder der Nominalisierung, auf die sie sich beziehen, passen sie sich dieser an. Sie werden dekliniert.

Als Deklination bezeichnet man die Beugung von nominalen Wortarten (Nomen, Artikel, Pronomen und Adjektive). Dabei werden sie an das grammatische Geschlecht (Genus), die Anzahl (Numerus) und den Fall (Kasus) angepasst.

Adjektive können stark und schwach dekliniert werden. Wenn vor dem Adjektiv ein Artikel steht, der sich auf das Nomen bezieht, wird das Adjektiv schwach dekliniert. Dabei macht es auch einen Unterschied, ob der Artikel bestimmt oder unbestimmt ist. Wahrscheinlich deklinierst Du Adjektive intuitiv richtig, weil es aber besonders bei den Endungen "-en" und "-em" zu Verwechslungen kommen kann, findest Du hier eine Deklinationsübersicht.

Deklination nach bestimmtem Artikel

KaususMaskulinum (männlich)Femininum (weiblich)Neutrum (sächlich)
Nominativder schöne Baumdie schöne Blumedas schöne Boot
Genitivdes schönen Baumsder schönen Blumedes schönen Boots
Dativdem schönen Baumder schönen Blumedem schönen Boot
Akkusativden schönen Baumdie schöne Blumedas schöne Boot

In der Übersicht siehst Du, dass ein Adjektiv, das nach einem bestimmten Artikel steht, nur mit den Suffixen "-e" und "-en" gebildet wird. Im Plural erhält das Adjektiv in jedem Genus und Kasus die Endung "-en".

die schönen Gärten

der schönen Gärten

den schönen Gärten

die schönen Gärten

Auf diese Weise werden auch Adjektive dekliniert, die hinter folgenden Pronomen stehen: diese/r/s, jene/r/s, welche/r/s, jede/r/s, der-/die-/dasselbe sowie den Wörtern "alle" und "manche/r/s".

Deklination nach unbestimmtem Artikel

KasusMaskulinumFemininumNeutrum
Nominativein schöner Baumeine schöne Blumeein schönes Boot
Genitiveines schönen Baumseiner schönen Blumeeines schönen Boots
Dativeinem schönen Baumeiner schönen Blumeeinem schönen Boot
Akkusativeinen schönen Baumeine schöne Blumeein schönes Boot

Nach einem unbestimmten Artikel kommen bei maskulin deklinierten Adjektiven die Endung "-er" und bei neutral deklinierten die Endung "-es" dazu.

Auch Adjektive, die nach einem Possessivpronomen (mein, deine, ihr) oder dem Negationswort "kein/e" stehen, werden auf diese Weise dekliniert. Unbestimmte Artikel im Plural gibt es im Deutschen nicht, allerdings Possessivpronomen im Plural. Adjektive hinter Possessivpronomen im Plural werden ebenfalls durch Anhängen des Suffix "-en" dekliniert.

meine schönen Schuhe

eure kleinen Kätzchen

Starke Deklination ohne Artikel

Wenn vor dem Adjektiv kein Artikel oder Pronomen steht, die sich auf das Nomen beziehen, spricht man von einer starken Deklination. Dabei übernimmt das Adjektiv die Funktion des Artikels und zeigt durch seine Endung Genus und Kasus an.

In diesem Fall spricht man auch von einem Nullartikel. Einerseits wird er in Verbindung mit einem Adjektiv verwendet, wenn es sich bei dem Bezugsnomen um ein Abstraktum (z.B. eine Eigenschaft) handelt. Andererseits ersetzt er den unbestimmten Artikel im Plural zu.

Das Abenteuer gelingt Dir nur mit großem Mut. (Mut = abstrakte Eigenschaft)

Seine Geste weckte den Anschein großen Vertrauens.

Er bringt frisches Gemüse mit nach Hause. (Gemüse = unbestimmter Plural)

Große Bäume wuchsen am Straßenrand.

Die starke Deklination erfolgt wie bei diesem Beispiel:

KasusMaskulinumFemininumNeutrumPlural
Nominativgroßer Mutgroße Liebegroßes Vertauengroße Bäume
Genitivgroßen Mutesgroßer Liebegroßen Vertrauensgroßer Bäume
Dativgroßem Mutgroßer Liebegroßem Vertrauengroßen Bäumen
Akkusativgroßen Mutgroße Liebegroßes Vertrauengroße Bäume

Eine starke Deklination der Adjektive findet auch nach Zahlwörtern (fünf, zehn, tausend ...) und Indefiniten (solch, etwas, manch, viel, wenig, mehr, welch) statt, wenn diese keine Deklinationsendung aufweisen.

Solch schöne Bäume habe ich noch nie gesehen. (= starke Deklination)

Solche schönen Bäume habe ich noch nie gesehen. (= schwache Deklination, "solche" hat eine Deklinationsendung)

In der Erklärung zu Artikeln findest Du mehr Informationen zum Gebrauch von Nullartikeln. Über Indefinite kannst Du Dich in der Erklärung zu Pronomen schlaumachen.

Adjektive steigern: Komparation

Als Komparation bezeichnet man die Steigerung von Adjektiven und wenigen Adverbien. Sie wird zum Vergleichen und Verstärken der Eigenschaften benutzt, die die Adjektive ausdrücken.

Es gibt drei Steigerungsformen, die einen unterschiedlichen Grad der Eigenschaft des Adjektivs ausdrücken:

1. Positiv: Als Positiv wird die Grundform des Adjektivs oder Adverbs bezeichnet. Sie kann mit den Wörtern "so...wie" auch Vergleiche ausdrücken.

Das Haus ist so schön wie damals.

2. Komparativ: Mit dem Komparativ kannst Du zwei Parteien miteinander vergleichen und ausdrücken, dass die eine die andere übertrifft. Dafür hängst Du an die Grundform des Adjektivs das Suffix "-er".

Das linke Haus ist schöner als das rechte Haus.

3. Superlativ: Der Superlativ drückt aus, dass eine Eigenschaft bei einer Partei stärker ist als bei allen anderen. Du bildest ihn entweder mit dem bestimmten Artikel und dem Suffix "-ste", wenn er vor dem Nomen steht oder mit dem Wort "am" und dem Suffix "-sten".

Es ist das schönste Haus in der Straße.

Ich finde dieses Haus am schönsten.

Auch gesteigerte Adjektive müssen dekliniert werden, wenn sie vor dem Nomen stehen.

Manche Adjektive werden unregelmäßig gesteigert. Ihre verschiedenen Formen sind Dir bestimmt aus dem Alltag bekannt:

PositivKomparativSuperlativ
gutbesseram besten
gern (auch lieb)lieberam liebsten
großgrößeram größten
hochhöheram höchsten
nahnäheram nächsten

In der Erklärung zur Komparation kannst Du Dich ausführlich über die Einzelheiten der Steigerung von Adjektiven informieren.

Adjektive im Satz

Adjektive können im Satz verschiedene Funktionen annehmen. Dabei kommt es darauf an, zu welcher Wortart ihr Bezugswort gehört und an welcher Stelle sie stehen. Es gibt drei Funktionstypen von Adjektiven.

Attributive Funktion

In ihrer attributiven Funktion stehen Eigenschaftsworte vor dem Nomen oder der Nominalisierung, auf die sie sich beziehen. Sie gelten als Attribut ihres Bezugsnomens und beschreiben dieses genauer. Adjektive werden nur in der attributiven Funktion dekliniert. In allen Beispielen, die Du in dieser Erklärung kennengelernt hast, waren die Adjektive also Attribute.

das schöne Boot

ein Beweis großer Liebe

Prädikative Funktion

Beschreiben Adjektive ein Nomen zusammen mit einem Kopulaverb, nehmen sie eine prädikative Funktion ein. Sie stehen hinter Nomen und Verb und werden nicht dekliniert.

Kopulaverben sind Verben, die nur in Verbindung mit einem Adjektiv oder Nomen eine Bedeutung haben. Die wichtigsten Beispiele für Kopulaverben sind "sein", "bleiben" und "werden", aber auch "scheinen", "wirken", "aussehen" und "heißen" gehören dazu.

Sie ist sehr intelligent.

Auch im Alter bleibst du schön.

Dadurch wirkt der Tisch größer.

Adverbiale Funktion

In ihrer adverbialen Funktion beziehen sich Adjektive auf Verben und beschreiben ihre Eigenschaften genauer. Auch dabei steht das Eigenschaftswort hinter Nomen und Verb und wird nicht dekliniert.

Der Hund schnarcht leise.

Heute schmeckt das Essen besonders gut.

Der Hase läuft schneller als der Igel.

Anhand der jeweils letzten der drei Beispiele kannst Du sehen, dass Adjektive in prädikativer und adverbialer Funktion zwar nicht dekliniert, dafür aber weiterhin gesteigert werden können.

Auch adjektivisch verwendete Partizipien können diese drei Funktionstypen annehmen. In der attributiven Funktion werden sie ebenfalls nach den Deklinationsregeln eines Adjektivs gebeugt.

Attributiv: Die gestrichene Wand ist fleckig.

Prädikativ: Das Schnarchen ist störend.

Adverbial: Er spielt geübt Cello.

Adjektive können auch die Funktion eines Subjekts oder Objekts im Satz einnehmen, wenn sie nominalisiert sind. Schau Dir dazu die Erklärung zur Nominalisierung an.

Adjektivreihen und -gruppen

Adjektive können mit anderen Adjektiven oder Adverbien Gruppen bilden. Dabei wird das erste Wort genutzt, um das zweite Eigenschaftswort zu verstärken oder abzuschwächen. Dekliniert wird dabei nur das zweite Adjektiv.

Es macht einen halbwegs stabilen Eindruck.

Der Tag gestern war besonders schön.

Das Essen schmeckt heute sehr gut.

Wenn mehrere Adjektive aneinandergereiht werden, um ein Bezugswort zu beschreiben, muss auf die Kommasetzung geachtet werden. Dabei musst Du herausfinden, ob die Adjektive gleichrangig sind. Das ergibt sich aus dem Bedeutungszusammenhang. Höherrangige Adjektive stehen direkt vor den Nomen und bilden eine Bedeutungseinheit mit ihnen. Die ergänzenden Adjektive werden nicht mit einem Komma von ihnen getrennt.

Adjektive, die Material, Farbe, Herkunft oder Zugehörigkeit eines Nomens beschreiben, sind meistens höherrangig.

die hohe hölzerne Leiter

das dichte grüne Blätterdach

das traurige russische Volkslied

Zwischen gleichrangige Eigenschaftsworte wird hingegen ein Komma gesetzt, da es sich um eine Aufzählung handelt. Dabei ist der Bedeutungsfokus gleichmäßig verteilt.

der dichte, stille Wald

die geübte, talentierte und imposante Sängerin

Bei der Reihung von Adjektiven werden im Nominativ, Genitiv, Akkusativ und allen Pluralfällen alle Adjektive gleichermaßen dekliniert. Man spricht von einer Parallelflexion. Im Dativ Singular ist das jedoch anders. Wie bei der Kommasetzung kommt es hier darauf an, ob das zweite Adjektiv mit dem Nomen eine Bedeutungseinheit bildet.

Ich reise mit großem, schwerem Koffer durch Berlin.

Ich reise mit großem schweren Koffer durch Berlin.

Im zweiten Beispiel wird "schwer" als höherrangiges Adjektiv verstanden. Es wird schwach dekliniert, obwohl kein Artikel davor steht, und ist nicht durch ein Komma getrennt.

Das erscheint Dir vielleicht komplizierter als es ist. Beide Flexionsvarianten sind grammatikalisch richtig und dieser Fall tritt nicht sehr häufig auf.

Adjektiv - Das Wichtigste

  • Adjektive bilden eine Wortart und werden verwendet, um Eigenschaften zu beschreiben.
  • Es gibt primäre Adjektive und solche, die aus anderen Wortartengebildet werden.
  • Um sich dem Nomen anzupassen, werden Adjektive stark oder schwach dekliniert, je nachdem, ob ein Artikel davor steht.
  • Adjektive können durch Komparation gesteigert werden, um Vergleiche und Verstärkungen auszudrücken.
  • Im Satz nehmen Adjektive drei verschiedene Funktionen ein: Attribut, Prädikativ oder Adverb.
  • Werden mehrere Adjektive aneinandergereiht, muss man beachten, ob sie gleichrangig sind. Höherrangige Adjektive bilden eine Bedeutungseinheit mit dem Nomen und werden nicht durch ein Komma von anderen Adjektiven getrennt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Adjektiv

Bei einem Wort, das eine Eigenschaft beschreibt, handelt es sich meistens um ein Adjektiv. Adjektive bilden eine Wortart und werden klein geschrieben.

Adjektive sind zum Beispiel die Wörter "schön", "groß" und "eckig". Sie beschreiben Eigenschaften und werden klein geschrieben.

Adjektive erkennt man daran, dass sie Eigenschaften benennen und klein geschrieben werden. Man kann sie mit der Frage "Wie ist etwas?" herausstellen.

Bei Wörtern, die eine Eigenschaft beschreiben, handelt es sich meistens um Adjektive. Adjektive bilden eine Wortart und werden klein geschrieben.

Beispiele: schön, groß, bunt

Finales Adjektiv Quiz

Frage

Woran erkennst Du ein Adjektiv?

Antwort anzeigen

Antwort

Adjektive beschreiben Eigenschaften (Wie ist etwas?) und werden klein geschrieben.

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter einem primären Adjektiv?

Antwort anzeigen

Antwort

Primäre Adjektive werden nicht aus anderen Wortarten gebildet. Ihr Wortstamm gehört zur Wortart Adjektiv.

Frage anzeigen

Frage

Wie nennt man die Bildung von Adjektiven durch Suffixe und Präfixe?

Antwort anzeigen

Antwort

Derivation

Frage anzeigen

Frage

Bei "traumhaft" handelt es sich um ein Adjektiv. Es wurde aus dem _____ "Traum" und dem ______ "-haft" gebildet.

Antwort anzeigen

Antwort

Bei "traumhaft" handelt es sich um ein Adjektiv. Es wurde aus dem Nomen "Traum" und dem Suffix "-haft" gebildet.

Frage anzeigen

Frage

Wähle die zusammengesetzten Adjektive aus.

Antwort anzeigen

Antwort

reißfest

Frage anzeigen

Frage

___________ sind keine Adjektive. Sie können aber adjektivisch verwendet werden.

Antwort anzeigen

Antwort

Partizipien sind keine Adjektive. Sie können aber adjektivisch verwendet werden.

Frage anzeigen

Frage

Durch welche Arten der Flexion können Adjektive verändert werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Komparation

Frage anzeigen

Frage

Wann wird ein Adjektiv schwach dekliniert?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn es zwischen einem Artikel oder Pronomen und dem Nomen steht.

Frage anzeigen

Frage

Wie wird ein Adjektiv dekliniert, das hinter einem Possessivpronomen steht?

Antwort anzeigen

Antwort

schwach

Frage anzeigen

Frage

Die Steigerung von Adjektiven nennt man auch ___________. Sie besteht aus den Steigerungsformen _______, Komparativ und __________.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Steigerung von Adjektiven nennt man auch Komparation. Sie besteht aus den Steigerungsformen Positiv, Komparativ und Superlativ.

Frage anzeigen

Frage

WIe lautet der Komparativ von "gut"?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Komparativ von "gut" ist "besser".

Frage anzeigen

Frage

Welche Funktionen können Adjektive im Satz einnehmen?

Antwort anzeigen

Antwort

attributiv

Frage anzeigen

Frage

Adjektive werden nur bei einem Funktionstyp dekliniert. Welcher ist das?

Antwort anzeigen

Antwort

Der attributive Funktionstyp.

Frage anzeigen

Frage

Mit welcher Art von Verben stehen prädikative Adjektive zusammen?

Antwort anzeigen

Antwort

Kopulaverben

Frage anzeigen

Frage

Adjektive in prädikativer und adverbialer Funktion können __________ aber nicht __________ werden.

Antwort anzeigen

Antwort

Adjektive in prädikativer und adverbialer Funktion können gesteigert aber nicht dekliniert werden.

Frage anzeigen

Frage

Ob zwischen aneinandergereihten Adjektiven ein Komma steht, kommt worauf an?

Antwort anzeigen

Antwort

Bedeutungszusammenhang

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Adjektiv Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.