Personalendungen Latein

Rideo ("Ich lache") ist ein vollständiger lateinischer Satz. Möglich macht das die Personalendung, die am Ende eines Verbs steht. Die Personalendung eines Verbes gibt die Person an, in der das Verb steht. Außerdem gibt die Personalendung Hinweise auf Numerus (Anzahl), Tempus (Zeitform) und Genus Verbi (Aktiv/Passiv).

Personalendungen Latein Personalendungen Latein

Erstelle Lernmaterialien über Personalendungen Latein mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsangabe

    In den Erklärungen "Formenlehre Latein" findest Du weitere Informationen zu den grammatischen Kategorien im Fach Latein!

    Überblick zur grammatischen Person und den Personalendungen in Latein

    Genau wie im Deutschen gibt es in Latein drei Personen, die im Singular und im Plural stehen können:

    BedeutungSingularPlural
    1. Person Sprecher*inichwir
    2. PersonAngesprochene*rduihr
    3. PersonDritte/Besprocheneer/sie/essie

    Im Lateinischen findet sich wie auch im Deutschen der Hinweis auf die grammatische Person in der Endung des Verbs, genauer gesagt in der Personalendung:

    Rides.(Du lachst.)

    Im Lateinischen gibt es mehrere Endungen und Erkennungszeichen für Tempus und Modus, die Personalendung steht dabei immer am ganz am Ende des Verbs:

    Ridebas

    (Du lachtest.)

    Ridebas steht hier im Imperfekt, die Personalendung "-s" wird an das Tempuszeichen "-ba" angehängt. Auch im deutschen Beispiel wird die Personalendung ans Ende gestellt.

    Das Wort "Person" hat im Deutschen eine Doppeldeutung, die durch die Übersetzung zweier verschiedener Wörter entstanden ist: vom griechischen Wort prosōpon ("Gesicht") und vom lateinischen Wort persona ("Maske"). Während die "Maske" sich auf das Wesen (z. B. natürliche Person) beschränkt, beschreibt prosōpon ("Gesicht") auch die "hinter der Maske liegende" Person.

    Die Funktion der Personalendungen in der Satzlehre

    Im Deutschen wird immer ein Substantiv oder ein Pronomen benötigt, das als Subjekt auftritt, damit ein Satz vollständig ist. Im Lateinischen erfüllt das Prädikat bereits die Funktion des Subjekts, wenn kein Substantiv oder Pronomen als Subjekt auftritt:

    Rideo.(Ich lache.)

    Die Personalendungen von Verben unterscheiden sich im Lateinischen in allen grammatischen Kategorien, also in Numerus (Anzahl), Genus Verbi (aktiv und passiv), Tempus (Zeitform) und zum Teil im Modus (Aussageweise). Wenn Du Dir also beim Übersetzen zuerst das Prädikat anschaust, kannst Du schon viele wertvolle Informationen zum Satz finden.

    Die Personalendungen Latein – Aktiv

    Im Lateinischen unterscheiden sich Aktiv und Passiv an der Personalendung. Das Aktiv kannst Du an folgenden Endungen erkennen:

    SingularPlural
    1. Person-m/-o-mus
    2. Person-s-tis
    3. Person-t-nt

    Als Merkspruch für diese Personalendungen hilft Dir vielleicht folgendes:

    Nach O-S-Ten MUS-s TISe ENT-e

    Im Indikativ Perfekt Aktiv lauten die Personalendungen folgendermaßen:

    SingularPlural
    1. Person-i-imus
    2. Person-isti-istis
    3. Person-it-erunt

    Unregelmäßige Verben wie esse werden meist mit anderen Personalendungen gebildet. Um die Konjugation von solchen Verben zu verstehen, kannst Du Dir die entsprechenden Erklärungen zu den einzelnen unregelmäßigen Verben ansehen.

    Die vorher gezeigten Personalendungen gelten für die Modi Indikativ und Konjunktiv. Für die Befehlsform, also den Imperativ sehen die Personalendung im Aktiv so aus:

    Imperativ I
    SingularPlural
    2. Person_ (nur Verbstamm) -te
    Imperativ II
    SingularPlural
    2. Person-to-tote
    3. Person-to-(u)nto

    Da der Imperativ die Befehlsform ist und mit ihm daher immer jemand direkt angesprochen ist, gibt es dort keine 1. Person. Nur beim Imperativ II gibt es eine dritte Person, da mit diesem Imperativ II Vorschriften und Gesetze ausgedrückt werden.

    Mehr zum Imperativ findest Du in der gleichnamigen Erklärung.

    Die Personalendungen Latein – Passiv

    Im Passiv sehen die Personalendungen folgendermaßen aus:

    SingularPlural
    1. Person-(o)r-mur
    2. Person-ris-mini
    3. Person-tur-ntur

    Das Perfekt und das Plusquamperfekt werden im Passiv mit dem Partizip Perfekt Passiv gebildet, es gibt hier also keine Personalendungen.

    Auch für die Imperativformen gibt es Passiv-Personalendungen:

    Imperativ I
    SingularPlural
    2. Person-re-mini
    Imperativ II
    SingularPlural
    2. Person-tor-
    3. Person-tor(u)ntor

    Die Personalendungen Latein – Plusquamperfekt

    Die Personalendungen im Plusquamperfekt stellen ebenso wie die des Perfekts eine Besonderheit dar. Im Plusquamperfekt Aktiv werden nämlich als Personalendung die Formen von esse im Imperfekt an den Perfektstamm angehängt.

    SingularPlural
    1. Person-eram-eramus
    2. Person-eras-eratis
    3. Person-erat-erant

    Personalendung – Beispiele

    An der Personalendung kannst Du also erkennen, in welcher grammatischen Person ein Verb steht und ob das Verb im Aktiv oder Passiv steht. Bei der Übersetzung sieht das folgendermaßen aus:

    Pisces video.

    (Ich sehe die Fische.)

    Die Personalendung "-o" gibt an, dass das Verb in der 1. Person Singular und im Aktiv steht. In der deutschen Übersetzung wird dafür das Personalpronomen "ich" benötigt.

    Ab Romanis capiuntur.

    (Sie werden von den Römern gefangen genommen.)

    An der Personalendung "-ntur" kannst Du erkennen, dass das Verb in der 3. Person Plural und im Passiv steht. In der Übersetzung benutzt Du dafür das Personalpronomen "sie".

    Flaviam amas.

    (Du liebst Flavia.)

    Die Endung "-s" zeigt, dass das Verb amas in der 2. Person Singular Aktiv steht. Im Deutschen wird das Personalpronomen "du" dafür verwendet.

    Discipuli laudabantur.

    (Die Schüler werden gelobt.)

    An der Endung "-ntur" kannst Du die 3. Person Plural im Passiv erkennen. Da discipuli im Nominativ Plural steht, ist es das Subjekt, in diesem Fall wird kein Personalpronomen für die Übersetzung benötigt.

    Personalendungen Latein - Das Wichtigste

    • Die Person ist neben Modus und Tempus eine grammatische Kategorie der Konjugation, also der Veränderung von Verben.
    • An der Personalendung kannst Du erkennen, in welcher grammatischen Person ein Verb steht.
    • Zudem wird der Numerus angegeben und ob das Verb im Aktiv oder Passiv steht.
    • Die grammatischen Personen im Deutschen sind: ich, du, er/sie/es, wir, ihr und sie.
    • Bei der Bildung von Verben mit dem Präsensstamm im Aktiv lauten die Personalendungen in Latein: -o/m, -s, -t, -mus, -tis und -nt. Im Passiv sind die Personalendungen: -(o)r, -ris, -tur, -mur, -mini und -ntur.
    • Bildet man Verben im Perfekt, sind die Personalendungen im Aktiv: -i, -isti, -it, -imus, -istis, -erunt.
    • Die Personalendungen im Plusquamperfekt entsprechen den Imperfektformen von esse.
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Personalendungen Latein

    Was sind Personalendungen in Latein?

    Personalendungen in Latein stehen am Ende des Verbes. Sie geben an, in welcher Person das Verb steht. Zudem geben sie an, ob das Verb im Aktiv oder Passiv steht.

    Wie verwendet man Personalendungen in Latein?

    Die Personalendung steht hinter dem Stamm beziehungsweise hinter der Erkennungssilbe. Für den Aktiv der Verben benutzt man die Endungen: -o/m, -s, -t, -mus, -tis und -nt. Im Passiv werden hingegen diese Personalendungen benutzt: -(o)r, -ris, -tur, -mur, -mini und -ntur.

    Entdecken Lernmaterialien mit der kostenlosen StudySmarter App

    Kostenlos anmelden
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Latein Lehrer

    • 5 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Alle Inhalte freischalten mit einem kostenlosen StudySmarter-Account.

    • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien.
    • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen, AI-tools und mehr.
    • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu bestehen.
    Second Popup Banner