StudySmarter: Besser Lernen
4.5 • +22k Bewertungen
Mehr als 22 Millionen Downloads
Kostenlos
|
|
Römische Zahlen

Vielleicht sind Dir an alten Gebäuden schon einmal Schriftzüge aufgefallen, die ungefähr so aussehen: MDCCCXI. Dabei handelt es sich nicht um ein fremdes Wort, sondern um eine Jahreszahl in römischen Zahlen bzw. römischen Zahlzeichen. Römische Zahlen findest Du auch heute noch zum Beispiel

Mockup Schule Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Römische Zahlen

Want to get better grades?

Nope, I’m not ready yet

Get free, full access to:

  • Flashcards
  • Notes
  • Explanations
  • Study Planner
  • Textbook solutions
Illustration

Lerne mit deinen Freunden und bleibe auf dem richtigen Kurs mit deinen persönlichen Lernstatistiken

Jetzt kostenlos anmelden

Nie wieder prokastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Jetzt kostenlos anmelden
Illustration

Vielleicht sind Dir an alten Gebäuden schon einmal Schriftzüge aufgefallen, die ungefähr so aussehen: MDCCCXI. Dabei handelt es sich nicht um ein fremdes Wort, sondern um eine Jahreszahl in römischen Zahlen bzw. römischen Zahlzeichen. Römische Zahlen findest Du auch heute noch zum Beispiel

  • auf Ziffernblättern von Uhren
  • in Inhaltsverzeichnissen
  • als Datum auf historischen Denkmälern

Wie Du schon erkennen kannst, folgen römische Zahlen Regeln, die sich von unserem Zahlensystem unterscheiden. Das betrifft neben der Schrift auch die Zusammensetzung der römischen Zahlen. In dieser Erklärung findest Du viele Tabellen, die Dir die römischen Zahlen von 1 bis 1000 anschaulich zeigen.

Das römische Zahlensystem

Das römische Zahlensystem begegnet Dir auch in der Schule, vor allem im Mathe- und Lateinunterricht. In Mathe lernst Du die römischen Zahlzeichen zu lesen, also welcher Buchstabe für welche Zahl steht. In Latein lernst Du außerdem auch die Zahlwörter, sodass Du theoretisch auf Latein zählen kannst:

unum, duo, tres, quattuor, ...

(eins, zwei, drei, vier, ...)

Die Zahlwörter gliedern sich in zwei Kategorien:

  • Grundzahlen (Cardinalia)
  • Ordnungszahlen (Ordinalia)

Mit den Grundzahlen wird eine Menge angegeben, mit den Ordnungszahlen eine Reihen- oder Rangfolge:

Grundzahl:

Liber cum septem sigillis est.

(Es ist ein Buch mit sieben Siegeln.)

Ordnungszahl:

Caligula tertius princeps romanus erat.

(Caligula war der dritte römische Kaiser.)

Eine ausführliche Erläuterung der Grund- und Ordnungszahlen findest Du in den Erklärungen "Grundzahlen Latein" und "Ordungszahlen Latein".

Zahlwörter werden häufig als eigene Wortart eingeordnet. Sie verhalten sich allerdings ähnlich wie Adjektive, da sie

  • dekliniert werden
  • sich auf ein Substantiv beziehen
  • kongruent zum Bezugswort sind

Anders als die meisten Adjektive stehen Zahlwörter (Numeralia) im Lateinischen vor ihrem Bezugswort. Das hast Du in den Beispielen bereits gesehen. Dekliniert werden alle Ordnungszahlen sowie manche Grundzahlen.

Mehr über die Adjektive lernst Du in der Erklärung "Adjektive Latein". Viel Spaß beim Lesen und Lernen!

Die lateinischen Ordnungszahlen begegnen Dir auch im Deutschen in den Namen von Herrscherinnen und Herrschern:

Otto III. = Otto der Dritte

Du interessierst Dich für berühmte Persönlichkeiten im antiken Rom? Dann klick Dich auch in die Erklärungen "Cicero", "Spartacus" und "Ovid" rein!

Römische Zahlen – Uhr Beispiel

Das folgende Beispiel zeigt Dir, wie die römischen Zahlen z. B. auf dem Ziffernblatt einer Uhr aussehen:

Römische Zahlen Uhr Beispiel StudySmarterAbb. 1: Römische Zahlen auf einer Uhr

Bezeichnungen wie "Es ist drei Uhr" oder "viertel vor zehn" gab es im antiken Rom nicht. Dementsprechend gibt es dafür auch keine lateinischen Vokabeln. Die Römer teilten die Tage in Abschnitte, die von Sonnenauf- und -untergang bestimmt waren. Von diesen Zeitpunkten zählten sie die Stunden: hora prima = erste Stunde nach Sonnenaufgang.

Mehr über das Leben im antiken Rom kannst Du in diesen Erklärungen nachlesen: "Römischer Alltag", "Schule im alten Rom" und "Römische Gesellschaft". Klick Dich rein!

Römische und arabische Zahlen

1, 2, 3, 4 ... diese Zahlen hast Du in der Grundschule gelernt, ebenso wie ihre deutschen Bezeichnungen eins, zwei, drei, vier usw. Die Zeichen, die wir für die Zahlen verwenden, werden als arabische Zahlen bezeichnet, da sie vor mehr als 1000 Jahren aus Mittelasien übernommen wurden. Römische und arabische Zahlen unterscheiden sich vor allem durch die Zeichen.

Es gibt zehn arabische Ziffern: 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9. Dagegen gibt es nur sieben römische Ziffern. Dazu gehören zum Beispiel folgende:

  • I = eins
  • X = zehn
  • C = hundert

Einen Überblick über die römischen Zahlzeichen und welchen arabischen Zahlen sie entsprechen, kannst Du hier sehen:

Römische ZahlzeichenArabische Zahl
I1
V5
X10
L50
C100
D500
M1000

Römische Zahlen-Schrift: Die römischen Ziffern bestehen aus Buchstaben, die immer großgeschrieben werden. Beim handschriftlichen Schreiben der römischen Zahlen werden die Zahlen oben und unten mit einer horizontalen Linie versehen. So können sie von gewöhnlichen Buchstaben unterschieden werden.

Dir fällt sicher auf, dass Du mit den römischen Zahlen nicht wirklich zählen kannst. Das liegt daran, dass die Regeln bei römischen Zahlen anders sind als bei arabischen.

Römische Zahlen – Regeln

Römische Zahlen werden nach folgenden Regeln gebildet:

  • Die Ziffer mit dem höchsten Wert steht zuerst, also ganz links.
  • Um höhere Zahlen zu erhalten, fügst Du weitere römische Ziffern hinzu.
  • Dabei werden die Werte der römischen Zahlzeichen addiert.

So ergibt sich der Wert der gesamten Zahl:

7 = VII

V + I + I

17 = XVII

X + V + I + I

Da es keine römische Ziffer für die 7 gibt, wird sie aus der V (fünf) und zwei I (eins) zusammengerechnet. Das gleiche gilt für die Zahl 17 aus dem Beispiel. Es wird immer die höchstmögliche Ziffer verwendet, hier X (zehn) und der Rest dazu addiert. Das römische Zahlsystem wird deshalb auch als Additions- bzw. Subtraktionssystem bezeichnet.

Zur Erinnerung:

  • addieren / Addition = plus rechnen
  • subtrahieren / Subtraktion = minus rechnen

Arabische Zahlen – Regeln

Arabische Zahlen funktionieren als Dezimalzahlen. Das bedeutet, dass sie in Vor- und Nachkommastellen gegliedert werden können. Die Positionen vor dem Komma haben feste Bedeutungen: Einer, Zehner, Hunderter, Tausender usw. Sobald eine Stelle die 9 erreicht hat, wird danach die nächste Position erhöht. Diese steht immer links:

37, 38, 39, 40, 41

Bei römischen Zahlen gibt es kein Komma. Die Positionen der Ziffern sind nicht in Einer, Zehner, Hunderter usw. gegliedert. Deshalb besitzt beispielsweise die Zahl hundert (C) weniger Ziffern als die Zahl acht (VIII).

Römische Ziffern addieren und subtrahieren

Bei der Bildung einer römischen Zahl darfst Du eine Ziffer nur dreimal hintereinander addieren. Das bedeutet, dass Dir beispielsweise die Zahl vierzig nicht in dieser Schreibweise begegnen wird: XXXX. In solchen Fällen kommt das Subtrahieren von römischen Zahlen zum Einsatz.

vierzig = XL

neun = IX

vierundzwanzig = XXIV

Du kannst Dir merken: Immer wenn links von einer römischen Ziffer ein Zahlzeichen mit niedrigerem Wert steht, wird dieser Wert abgezogen:

neun = IX = X (zehn) - I (eins)

Dadurch bleiben die römischen Zahlen übersichtlicher. Allerdings bedeutet das auch, dass Du anfangs genau hinschauen musst, bis Du die römischen Zahlen auf einen Blick erkennen kannst.

In alten Inschriften oder auf Ziffernblättern von Uhren können Dir auch römische Zahlen begegnen, in denen eine Ziffer viermal vorkommt. In der Mathematik und bei Gliederungen wird aber heute nur noch die Schreibweise mit höchstens drei gleichen Zahlzeichen verwendet. Du bist also immer auf der richtigen Seite, wenn Du das Schema mit der Subtraktion anwendest.

Die Schreibweise mit höchstens drei gleichen Ziffern stammt aus dem Mittelalter. Die Römer verwendeten vermutlich bis zu vier gleiche Ziffern in einer Zahl.

Lies Dir doch auch die Erklärung "Römische Antike" durch!

Zum Subtraktionssystem gibt es noch eine weitere Regel:

  • Nur die römischen Ziffern I, X und C werden zur Subtraktion verwendet.
  • Die Fünfer-Ziffern V, L und D können nicht vor einem höheren Zahlzeichen stehen.
  • Zudem dürfen die römischen Ziffern nur von den beiden nächst höheren Ziffern subtrahiert werden.

Sieh Dir dafür auch das folgende Beispiel an:

49 = XLIX

nicht IL !

Das Beispiel der 49 zeigt Dir, dass die römische Zahl nicht IL lauten kann, denn I darf nur vor den zwei nächst höheren Ziffern stehen: V und X. Das gleiche gilt auch für X und C.

Römische Ziffern – Regeln Überblick

Hier findest Du noch einmal einen Überblick über alle Regeln der Bildung von römischen Zahlen:

  • Es gibt folgende römische Ziffern: I, V, X, L, C, D und M.
  • Römische Zahlen werden durch Addition der Ziffernwerte gebildet.
  • Es dürfen nicht mehr als drei römische Zahlzeichen einer Art hintereinanderstehen.
  • Die Ziffern I, X und C können von den nächst höheren Ziffern subtrahiert werden.

Römische Zahl ohne Wert

Eine römische Zahl ohne Wert gibt es so nicht. In lateinischen Sätzen wird für römische Zahlen ohne Wert das Wort nullus / -a / -um (keine / -r / -s) verwendet. Dementsprechend existiert auch keine römische Ziffer für die Zahl 0. Im Dezimalsystem dient die Null dazu, eine Position auszufüllen, sodass beispielsweise aus einer neunundzwanzig eine dreißig werden kann:

29, 30

Stünde die 3 ohne die 0, würde sie auf die Einer-Position fallen und dementsprechend keine dreißig mehr sein. Da die römischen Zahlen kein Dezimalsystem sind, sind sie nicht auf die Null als Platzhalter angewiesen. Die dreißig wird so dargestellt:

XXX

zehn + zehn + zehn = dreißig

Römische Zahlen umrechnen

Du hast bereits die wichtigsten Regeln für die Umrechnung der römischen Zahlen in arabische Zahlzeichen kennengelernt. Wenn Du nun römische Zahlen in arabische umrechnen möchtest, beginnst Du am besten auf der rechten Seite der Zahl und arbeitet sich nach links vor.

Betrachten wir als Beispiel die römische Zahl MCMLIV, die das Jahr 1954 repräsentiert.

Beginnen wir von rechts:

  • IV steht für 4 (5 - 1).
  • L steht für 50.
  • CM steht für 900 (1000 - 100).
  • M steht für 1000.

Wenn wir nun diese Werte addieren, erhalten wir: 1000 + 900 + 50 + 4 = 1954.

Es gibt jedoch auch bestimmte Kombinationsregeln, die beachtet werden müssen. So darf zum Beispiel I nur vor V und X stehen, um 4 (IV) und 9 (IX) zu bilden, aber nicht vor L oder C. Ähnlich darf X nur vor L und C stehen, um 40 (XL) und 90 (XC) zu bilden, aber nicht vor D oder M.

Neben der Umrechnung von römischen in arabische Zahlen kann es auch erforderlich sein, den umgekehrten Weg zu gehen.

Zum Beispiel, um die Zahl 1988 in eine römische Zahl umzuwandeln, würde man wie folgt vorgehen:

  • 1000 ist M, also beginnen wir mit M.
  • 900 ist CM, also fügen wir CM hinzu, um MCM zu erhalten.
  • 80 kann als 50 + 30 dargestellt werden, was in römischen Zahlen LXXX ist.
  • 8 ist VIII.

Zusammengesetzt ergibt das die römische Zahl MCMLXXXVIII.

Römische Zahlen Tabelle – Römische Zahlen 1-10

Römische Zahlen 1-10 haben folgende Eigenschaften:

  • römische Zahlzeichen: I, V und X
  • nur die Grundzahlen eins, zwei und drei werden dekliniert
  • die Ordnungszahlen werden alle dekliniert (o- und a-Deklination)

Sieh Dir die römischen Zahlen von 1-10 in dieser Tabelle an:

Arabische ZahlRömische ZahlGrundzahlOrdnungszahl
1Iunus / -a / -um (ein / -e / -s)primus / -a / -um (erste / -r)
2IIduo / -ae (zwei)secundus / -a / -um (zweite /-r)
3IIItres / triatertius / -a / -um
4IVquattuorquartus / -a / -um
5Vquinquequintus / -a / -um
6VIsexsextus / ...
7VIIseptemseptimus
8VIIIoctooctavus
9IXnovemnonus
10Xdecemdecimus

Römische Zahlen Tabelle – Römische Zahlen 1-100

Für die römischen Zahlen 10-100 brauchst Du zusätzlich die Ziffern L (fünfzig) und C (hundert). In der folgenden Tabelle kannst Du Dir die Zehner in Zahlzeichen und ihre Zahlwörter anschauen:

Arabische ZahlRömische ZahlGrundzahlOrdnungszahl
20XXvigintivicesimus / -a / -um
30XXXtrigintatricesimus / ...
40XLquadragintaquadragesimus
50Lquinquagintaquinquagesimus
60LXsexagintasexagesimus
70LXXseptuagintaseptuagesimus
80LXXXoctogintaoctogesimus
90XCnonagintanonagesimus
100Ccentumcentesimus

Die Zahlwörter der Zehner solltest Du Dir gut merken. Sie werden beim weiteren Zählen nicht verändert:

30 = triginta

31 = triginta unus

32 = triginta duo

...

Im Zahlenraum zwischen 10 und 100 gibt es folgende Ausnahmen:

Arabische ZahlRömische ZahlGrundzahlOrdnungszahl
28XXVIIIduodetrigintaduodetricesimus
29XXIXundetrigintaundetricesimus
38XXXVIIIduodequadragintaduodequadragesimus
39XXXIXundequadragintaundequadragesimus
98IICduodecentumduodecentesimus
99ICundecentumundecentesimus

Die Zahlen mit 8 und 9 am Ende haben spezielle Zahlwörter. Diese werden mit dem Zahlwort des nächsten Zehners sowie der Differenz gebildet:

duodetriginta = duo (zwei) de (von) triginta (dreißig)

Die 28 ist zwei Einer von der 30 entfernt.

Du hast hier gelernt, dass die Subtraktion eines römischen Zahlzeichens nur von den beiden nächsthöheren Ziffern möglich ist. Deshalb sind auch die Zahlzeichen IIC und IC unregelmäßig und eine Ausnahme.

Römische Zahlen Tabelle – Römische Zahlen 1-1000

Bei den römischen Zahlen 100-1000 kommen die letzten übrigen Ziffern D (fünfhundert) und M (tausend) vor. Die Zahlwörter der Hunderter ab 200 werden nicht nur als Ordnungszahl, sondern auch als Grundzahl dekliniert. In der Tabelle kannst Du Dir anschauen, wie diese römischen Zahlen gebildet werden:

Arabische ZahlRömische ZahlGrundzahlOrdnungszahl
200CCducenti / -ae / -aducentesimus / -a /-um
300CCCtrecenti / ...trecentesimus / ...
400CDquadringentiquadringentesimus
500Dquingentiquingentesimus
600DCsescentisescentesimus
700DCCseptingentiseptingentesimus
800DCCCoctingentioctingentesimus
900CMnongentinongentesimus
1000Mmillemillesimus

Als Beispiel für die Zählweise in diesem Zahlenraum siehst Du hier die 189 in römischen Zahlen:

CLXXXIX

Die römische Ziffer M kann mehr als drei- oder viermal in einer Zahl verwendet werden. So werden die Tausender gebildet:

MMMMMCCXLVII = 5247

Für die Zahlen über 4999 gibt es verschiedene Schreibweisen. Manchmal werden die bekannten Ziffern mit einem Vinculum verwendet. Ein Vinculum ist ein horizontaler Strich, der über die Ziffer gesetzt wird. Ein X mit Vinculum bildet beispielsweise die Zahl 10.000.

Achte bei handschriftlichen römischen Zahlen darauf, dass das Vinculum ein zusätzlicher Strich zu den beiden Begrenzugsstrichen ist.

Römische Zahlen – Jahreszahl

Häufig werden Dir römische Zahlen als Jahreszahl begegnen. An alten Gebäuden etwa geben sie an, wann das Gebäude errichtet wurde.

Römische Zahlen Jahreszahl Beispiel StudySmarterAbb. 2: Gebäude mit Römischen Zahlen - Jahreszahl

Das Gebäude auf dem Bild wurde im Jahr 1872 erbaut. In der folgenden Tabelle findest Du noch weitere Beispiele für römische Zahlen als Jahreszahlen:

Arabische ZahlRömische Zahl
1500MD
1789MDCCLXXXIX
1850MDCCCL
1968MCMLXVIII
2001MMI
2023MMXXIII

Du interessierst Dich für die römische Architektur? Dann lies Dir auch die Erklärungen "Bauwerke im antiken Rom", "Römische Villa", "Römische Straßen" und "Basilika" durch!

Römische Zahlen – Datum

Du kannst in römischen Zahlen auch ein Datum, unter anderem Dein Geburtsdatum, abbilden. Das könnte zum Beispiel so aussehen:

XXV. II. MMXXIII

25.02.2023

Der ursprüngliche römische Kalender unterschied sich von unserem heutigen. Es wird mittlerweile angenommen, dass der März als erster Monat gezählt wurde und der Februar dementsprechend der letzte Monat war. Diese Zählweise kannst Du an einigen Monatsnamen erkennen:

September = septem (sieben)

Oktober = octo (acht)

November = novem (neun)

Dezember = decem (zehn)

Weitere Eigenschaften des römischen Kalenders sind:

  • Die Monate erhielten im Laufe der Zeit neue Namen.
  • Die Monate Juli und Ausgust wurden nach den römischen Herrschern Caesar und Augustus benannt.
  • Die Monate hatten weniger Tage als heute.
  • Es gab einen 13. Monat als Ausgleich, einen Schaltmonat.

Auch das römische Datum wurde anders als unser heutiges Datum dargestellt. Das liegt auch an der unterschiedlichen Zählung der Tage:

25.02.2023 = a. d. V Kal. Mart. MMXXIII

Die Abkürzungen stehen für ante diem Kalenda Martius. Das Datum kann so übersetzt werden: Fünf Tage bis zum ersten Tag des März. Dabei werden alle Tage, auch der, von dem man ausgeht, mitgezählt. Das römische Geburtsdatum von Kaiser Augustus sieht so aus: a.d. IX Kal. Oct. LXIII v. Chr.

Die Zeitrechnung war zu Zeiten der Römer natürlich noch nicht von der Geburt Jesu Christi bestimmt. Sie richteten sich u.a. nach der Gründung Roms.

Römische Zahlen - Das Wichtigste

  • Das römische Zahlensystem besteht aus den Ziffern I, V, X, L, C, D und M sowie aus zwei Arten von Zahlwörtern:
    • Grundzahlen (Cardinalia): Anzahl
    • Ordnungszahlen (Ordinalia): Reihenfolge
  • Römische und arabische Zahlen – Unterschiede:
    • Die römischen Zahlen folgen nicht dem Dezimalsystem.
    • Die Werte der Ziffern werden addiert.
  • Römische Zahlen – Regeln:
    • Es dürfen nicht mehr als drei Ziffern einer Sorte nebeneinander stehen.
    • Um dies zu vermeiden, gibt es die Subtraktionsregel.
    • Wenn I, X oder C links von einer höheren Ziffer steht, wird sie subtrahiert.
  • Römische Zahlen 1-10: I, II, III, IV, V, VI, VII, VIII, IX, X
    • Römische Zahlen 1-100: Die römischen Zahlen über 10 werden zusätzlich mit der Ziffer L (50) und C (100) gebildet.
    • Römische Zahlen 1-1000: Die römischen Zahlen über 100 werden zusätzich mit den Ziffern D (500) und M (1000) gebildet.
  • Römische Zahlen Datum: XXIII. IX. LXIII (23.09.63 v. Chr., Geburtsdatum des Kaiser Augustus)
    • Römische Zahlen Jahreszahl 2021: MMXXI

Nachweise

  1. Techritz; Schmid (2012). Lingua Latina. Ernst Klett Sprachen.
  2. Abb. 2: 'MDCCCLXXII (= 1872) on the building Handelskai 452, 1020 Vienna' by Papergirl is licensed under CC BY-SA 4.0

Häufig gestellte Fragen zum Thema Römische Zahlen

Die römischen Zahlen lauten I, V, X, L, C, D und M. Das sind die Ziffern, aus denen die römischen Zahlen zusammengesetzt werden.

Die römischen Zahlen sehen wie gewöhnliche Großbuchstaben auf. Handschriftlich werden sie mit zwei horizontalen Linien oben und unten gekennzeichnet.

Man schreibt ein Datum in römischen Zahlen, indem die Zahlen der Tage, des Monats und des Jahres in römische Zahlen umgewandelt werden. Beispiel: VII. XI. MCMXCV (07.11.1995).

Römische Zahlen werden heute anstatt von arabischen Zahlen verwendet bei

  • Gliederungen / Inhaltsverzeichnissen
  • Jahreszahlen von Gebäuden
  • auf Ziffernblättern von Uhren

Es gibt sieben römische Zahlen bzw. Ziffern. Damit können alle Zahlen bis mindestens 5000 gebildet werden.

Römische Zahlen sind Zahlen in einer bestimmten Schriftweise, die aus dem antiken Rom stammt. Sie können so aussehen:

  • MDCCLXXXIX (1789)
  • XXVII (27)
  • XLV (45)

Römische Zahlen kommen im Alltag vor:

  • in Gliederungen / Inhaltsverzeichnissen
  • als Jahreszahlen von Gebäuden
  • auf Ziffernblättern von Uhren

Die römischen Zahlen kommen aus dem antiken Rom. Sie wurden auch im Mittelalter in Europa noch viel verwendet.

Mehr zum Thema Römische Zahlen

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

Fang an mit StudySmarter zu lernen, die einzige Lernapp, die du brauchst.

Jetzt kostenlos anmelden
Illustration

Entdecke Lernmaterial in der StudySmarter-App