Login Anmelden

Select your language

Suggested languages for you:
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Römische Antike

Want to get better grades?

Nope, I’m not ready yet

Get free, full access to:

  • Flashcards
  • Notes
  • Explanations
  • Study Planner
  • Textbook solutions
Römische Antike

Das römische Reich war geprägt von Kriegen, Eroberungen, aber auch technischen Erfindungen und kulturellen Entwicklungen, die uns noch heute begegnen. Durch die Ausbreitung des römischen Reichs zog die römische Kultur und Lebensweise in unterschiedlichste Regionen ein. Die Spuren zahlreicher antiker römische Städte in Europa, Asien und Afrika sind heute noch vorhanden und prägen sowohl Stadtbild als auch Kultur jener Orte. Diese historische Gemeinsamkeit verbindet diese Regionen bis in die heutige Zeit hinein.

Falls Du Dich für mehr Themen aus der Antike interessiert, kannst Du Dir gerne auch die Zusammenfassungen aus dem Fach Geschichte ansehen.

Römische Kultur

Der Begriff Kultur stammt von dem lateinischen Wort colere "bebauen, bestellen oder bewohnen".

Unter Kultur versteht man alle Leistungen, die von einer Gemeinschaft auf einem bestimmten Gebiet während einer bestimmten Epoche erschaffen worden sind. Dabei kann es sich um charakteristische Eigenheiten oder geistige oder künstlerische Schöpfungen handeln.

Die römische Kultur hat sich über Jahrhunderte entwickelt und verändert. Dabei hat sie Einflüsse aus anderen Kulturen aufgenommen und wiederum andere Kulturen beeinflusst. Wie groß der Einfluss der römischen Kultur bis heute ist, zeigt sich daran, dass viele unserer Begriffe ihren Ursprung in lateinischen Worten haben.

Die Erklärungen, die zur römischen Kultur gehören, beschäftigen sich mit den Dingen, die das römische Alltagsleben ausmachen. Es wird beschrieben, wie das Leben in einer römischen Stadt aussieht, wie die Römer ihre Freizeit gestaltet haben und wie römische Familien aufgebaut waren.

Ein wichtiger Bestandteil der römischen Kultur waren ihre Bauwerke, von denen einige bis heute noch stehen. Diese gibt es nicht nur in der Stadt Rom selbst, sondern im gesamten, ehemaligen römischen Reich.

Dir werden bekannte Bauwerke, wie das Kolosseum oder das Forum Romanum vorgestellt und ihre Funktionsweise sowie ihr Nutzen für die römische Gesellschaft erklärt. Um Dir die Lebenswelt der Römer noch etwas näherzubringen, gibt es außerdem eine Sammlung römischer Zitate, von denen Dir vielleicht einige schon bekannt sind.

Möchtest Du mehr über die römische Kultur erfahren? Dann klick durch das StudySet "Römische Antike" durch.

Römische Antike – Siedlung

Das antike Römische Reich bestand nicht nur aus Rom – heute sind fast 2000 antike Städte bekannt. Die meisten Städte entspringen aus ehemaligen Militärlagern. Beispielsweise entstand die heutige französische Stadt Straßburg aus dem ehemaligen Argentorate. Aber auch Augsburg in Bayern hat ihren Ursprung im antiken Römischen Reich; damals hieß sie Augusta Vindelicorum. All diese Städte waren vor der Verstädterung strategisch wichtige und große Militärlager. In Deutschland standen die ehemaligen römischen Städte südlich und westlich vom Limes.

Der Limes ist eine über 500 Kilometer lange Grenzanlage, die die alten Römer errichteten. Möchtest Du mehr darüber erfahren, kannst Du Dich gerne in die Erklärung "Limes" einlesen.

Antike römische Städte

Städte im römischen Reich weisen viele Ähnlichkeiten zu unseren heutigen Städten auf. Wie heute auch, bestanden diese aus einer Hauptstraße und vielen daran anschließenden Nebenstraßen, die sich durch die Stadt zogen und Viertel miteinander verbanden. Tempel (templum), die zu Ehren der wichtigsten Götter gebaut waren oder Versammlungsplätze (forum) befanden sich in der Regel im Stadtzentrum.

Römische Antike – Architektur

Durch die Architektur demonstrierten die Römer nicht nur ihr Können, sondern vor allem auch ihre Macht. Die Bevölkerung im Römischen Reich, deren Anzahl unter anderem durch Eroberungen feindlicher Gebiete immer schneller zunahm, sollte den römischen Lebensstil kennenlernen und auch leben. Die römischen Herrscher wollten somit Sympathie und Respekt, aber auch Furcht vor dem Römischen Reich unter den Menschen verbreiten.

Durch zahlreiche Wandlungen und Entwicklungen gekennzeichnet, ist vor allem der Einfluss ausländischer Kulturen in der Architektur des Römischen Reichs zu erkennen. Die Römer nutzten das Wissen der anderen (eroberten) Völker und entwickelten deren Bauweise weiter.

Die Architektur der alten Römer zeichnete sich durch Robustheit und Symmetrie aus. Ästhetik sowie Anordnung der Bauwerke in den Städten waren den alten Römern wichtig. Straßen und Grundstücke wurden rechtwinkelig angeordnet.

Möchtest Du mehr über die Architektur und Bauwerke im antiken Rom erfahren? Dann lies Dich durch die Erklärung "Bauwerke im antiken Rom" durch!

Römische Antike – Stadtbild

Doch Städte bestanden nicht nur aus Wohngebäuden! Auch öffentliche Gebäude, wie

  • Tempel (templum) für Götter (deus)
  • Verwaltungsgebäude (administrationis aedificium),
  • Markthallen (basilica),
  • (Amphi-)Theater (theatrum) etc.

durchzogen antike Städte im römischen Reich. Diese ähnelten vordergründig Rom, da dies als Vorbild in Sachen effizienter Stadtplanung und Ästhetik galt. Das ist unter anderem an zahlreichen Säulen beispielsweise entlang der Hauptstraßen erkennbar, welche denen in Rom glichen.

Römische Antike – Wohnen

Das Stadtbild antiker Städte im Römischen Reich war hauptsächlich geprägt durch zahlreiche Wohnhäuser. Diese lassen sich in zwei Kategorien einteilen:

Haus (domus)Unter einem domus kannst Du Dir eine Art Villa vorstellen. In solchen Häusern wohnten wohlhabende Römerinnen und Römer mit ihren Sklavinnen und Sklaven. Sie bestand für gewöhnlich aus fünf Einheiten:

  1. Wohnteil mit Schlafräumen (cubiculum)
  2. Esszimmer (triclinium)
  3. Offener Innenhof(atrium)
  4. Ein Brunnen (impluvium), in dem Regenwasser aufgefangen wurde. Dieser befand sich in der Mitte des atrium.
  5. Garten (peristylium)

Diese Häuser waren meist prachtvoll gestaltet; kunstvolle Mosaike und Malereien zierten sowohl Böden als auch Wände.

Gut erhaltene römische Villen kannst Du unter anderem in Pompeji und Herculaneum in Italien besuchen. Diese sind durch die Ascheschicht des Vulkanausbruchs von 79 n. Chr. vor dem Zerfall bewahrt worden.

Mietskaserne (insula)

Der Großteil der römischen Bevölkerung konnte sich jedoch kein Haus in der Stadt leisten. Einfache Römerinnen und Römer lebten daher in Mietshäusern. Diese bestanden aus mehrstöckigen Blöcken mit zahlreichen kleinen Wohnungen. Mietskasernen waren häufig nachlässig gebaut. Die Materialien sowie die Bauweise waren von niedriger Qualität, sodass es auch oft zu Einstürzen oder anderen Schäden kam.

Da es zu dieser Zeit noch kein Fensterglas gab, waren an den Fenstern Gitter und / oder Fensterläden angebracht. Auch Wasserleitungen waren nicht vorhanden; so musste man sich Wasser von den nahegelegenen Brunnen holen. In jeder Wohnung gab es einen offenen Ofen (furnus) zum Kochen und Heizen. Da diese jedoch aufgrund ihrer unsicheren Bauweise oft für Wohnbrände sorgten, gingen die meisten Römerinnen und Römer zum Essen in Imbisse oder Restaurants (cauponae). Im Erdgeschoss befanden sich oft Geschäfte.

Römische Antike – Handel und Kommunikation

Um den kulturellen und wirtschaftlichen Austausch im römischen Reich aufrecht zu halten, war es wichtig, eine gemeinsame Sprache und unkomplizierte Handelsstrukturen zu etablieren. Im gesamten römischen Reich war daher die lateinische Sprache und auch Schrift verbreitet.

Antike römische Schrift und Sprache

Die Sprache des römischen Reichs war das Latein. Um ca. 650 v. Chr entwickelte sich das lateinische Alphabet aus dem griechischen heraus. Anfangs bestand es nur aus 20 Buchstaben, denn die Römer hatten kein G, I, J, U, W, Y und Z. In den folgenden Jahrhunderten wurden diese Buchstaben aus dem griechischen Alphabet ins Lateinische übernommen. Besonders ist hierbei, dass die Römer keine Satzzeichen verwendeten und auch keine geregelte Groß- und Kleinschreibung hatten.

Anfangs wurde Latein nur in Rom gesprochen. Im Zuge der Erweiterung des römischen Reichs verbreitete sich die lateinische Schrift und Sprache dann auch in Latium und im weströmischen Reich. Als Zweitsprache etablierte sich Latein auch im oströmischen Reich.

Zum oströmischen Reich gehören alle Regionen, in denen heute die romanischen Sprachen gesprochen werden. Aber auch Gebiete in Nord- und Osteuropa sowie Afrika zählten vor dem Zerfall des römischen Reichs dazu.

Hauptsächlich wurde die lateinische Sprache durch das Militär und die geltenden Gesetze sowie deren Ausübungsorgane verbreitet. Die Buchstaben unseres Alphabets sind ebenfalls Latein.

Römische Antike – Münzen

Anfangs wurde Handel im römischen Reich hauptsächlich durch Tauschgeschäfte ausgeführt, auch wenn es schon zu dieser Zeit Münzwährungen gab. Diese setzten sich jedoch nicht in jeder Region durch. Erst im 2. Jhd v.Chr. veranlasste der römische Konsul Pomponius die Einführung einer römischen Währung. Nun konnten Römerinnen und Römer mit Münzgeld handeln. Die ersten Münzen bestanden hauptsächlich aus Bronze, aber es gab auch Silber- und Goldmünzen. Caesar und auch sein Stiefsohn Octavian (Augustus) setzten dann aber eine einheitliche Währungsreform durch.

  • Auf der Vorderseite einer Münze befand sich meist ein Porträt des Kaisers, eines anderen Politikers oder eine ähnlich bekannten Person.
  • Auf der Rückseite waren verschiedene Dinge dargestellt. Manche hatten Kürzel drauf, darunter auch der Name des zu dieser Zeit herrschenden Imperators.

Römische Antike – Kleidung

Kleidung spielte im antiken Rom eine wichtige Rolle und war ein wichtiger Indikator für den sozialen Status. Die römische Mode war geprägt von klassischen Kleidungsstücken wie Togen, Stola und Tunika. Die meisten Stoffe waren aus Wolle oder Seide und die Farben und Designs trugen zur Darstellung des sozialen Status bei. Schuhe, Schmuck und Kopfbedeckungen waren wichtige Accessoires in der römischen Mode. Schuhe waren oft aus Leder oder Stoff und kamen in verschiedenen Farben und Designs. Schmuck wurde oft aus Edelsteinen oder Gold gefertigt und diente als Statussymbol.

Möchtest Du mehr über den Kleidungsstil im antiken römischen Reich erfahren? Dann klick Dich durch die entsprechenden Erklärungen durch!

Mythen und Religion

Religion spielte im Alltag der Römer eine bedeutende Rolle und war somit fester Bestandteil des Lebens. Von Schreinen für Hausgötter bis zu großen Opferfesten an religiösen Feiertagen war das antike Leben durchzogen von Religion. Anders als in den monotheistischen Religionen wurden in der römischen Antike die meiste Zeit verschiedene Göttinnen und Götter angebetet. Diese sind sich nicht immer einig und es kann zu Konflikten kommen, die sich nach römischer Vorstellung auf der Erde abspielen.

Auch Mythen waren von zentraler Bedeutung für die römische Identität. Vielleicht hast Du schon von der Geschichte der beiden mythischen Stadtgründer der Stadt Rom gehört, Romulus und Remus, die angeblich von einer Wolfsmutter aufgezogen wurden.

Die Erklärungen zur Mythologie und Religion im alten Rom beschäftigen sich mit den römischen Göttern und Göttinnen sowie zu den wichtigsten Mythen der römischen/griechischen Antike.

Die Themen der Kategorie Mythen und Religion sind:

  • Römische Gottheiten

  • Kulturstätten

  • Festtage

  • Mythen

Römische Philosophie

Spätestens seit der Eroberung Griechenlands gab es im römischen Reich auch ein großes Interesse an der Philosophie. So wurden nicht nur griechische Philosophen gelesen, sondern deren Philosophien auch weiterentwickelt. Die verbreitetsten philosophischen Strömungen im römischen Reich waren die Stoa und der Epikureismus.

Stoa

Die philosophische Lehre der Stoa wird auch Stoizismus genannt. Ihren Namen hat sie von der Stoa poikile, der bunten Säulenhalle auf der Agora in Athen, in der der Begründer dieser Schule, Zenon von Kition, zu lehren begann.

Die stoische Lehre ist gekennzeichnet durch ihr Streben nach der Tugendhaftigkeit, auch arete genannt.

Die drei bedeutenden Tugenden der Stoa sind:

  1. Tapferkeit

  2. Weisheit

  3. Mäßigung

Durch das Ausbilden dieser Tugenden soll der Mensch seinen Platz in der Gesellschaft finden und ein glückliches Leben (eudaimonia) leben können.

Der größte philosophische Gegenentwurf zur Stoa war in der römischen Antike der Epikureismus.

Epikureismus

Der Epikureismus ist nach seinem Gründer Epikur von Samos benannt. Wie der Stoizismus beschreibt auch der Epikureismus einen Weg zu einem gelungenen Leben. Für Epikur steht zur Erreichung eines gelungenen Lebens die Lust (voluptas) im Vordergrund. Diese wird von ihm als die Abwesenheit von Unlustgefühlen verstanden.

Für die Epikureer bedeutete die Lust allerdings nicht zwingend große Freude, sondern die Abwesenheit von negativen Gefühlen. Um diesen Zustand zu erreichen, legt die epikureische Lehre nahe, sich nicht mit Politik zu beschäftigen oder dem Versuch nachzugehen, politische Ämter zu erlangen.

Wenn Du mehr über die philosophischen Strömungen und ihre Ausprägungen im Alltag der Römer wissen willst, schau doch mal in die folgenden Erklärungen:

  • Stoa

  • Epikureismus

  • Andere philosophische Schulen der Antike

Römische Geschichte und Politik

Die Geschichte des Römischen Reiches umfasst viele Jahrhunderte. In diesem Zeitraum hat sich sowohl die Ausdehnung des Reiches als auch die Regierungsform immer wieder verändert.

Römische Antike Das römische Reich Landkarte StudySmarterAbbildung 1: Das römische Reich in seiner größten Ausdehnung im Jahre 117 nach Christus. Der Satz "Hic sunt leones" bedeutet "Hier sind die Löwen.“. So wurden während des Römischen Reiches die Gebiete außerhalb der Grenzen bezeichnet.

In dem Themenbereich zur römischen Geschichte und Politik erfährst Du, wie sich das Imperium Romanum im Laufe der Zeit entwickelt hat. Du lernst, welche Aufgaben der Senat in Rom hatte und wie das politische Geschehen in Rom funktionierte. Ein zentrales Instrument der Außenpolitik stellte die Armee dar. Der Themenbereich Kriege im römischen Reich beschäftigt sich mit dem Aufbau der Armee und der Marine.

Die Themen, die im Bereich römische Geschichte und Politik behandelt werden, sind:

  • Das römische Reich

  • Der römische Senat

  • Die Gründung von Rom

  • Die Punischen Kriege

  • Die Römische Republik

  • Die Römische Kaiserzeit

  • Das Ende des Römischen Reiches

  • Kriege im römischen Reich

Römische Antike – Kunst

Die römische Kunst der Antike ist ein wichtiger Teil der Kunstgeschichte und hat bis heute einen starken Einfluss auf die moderne Kunst und Architektur. Sie war geprägt von einer Kombination aus griechischer Kunst und eigenen kulturellen Einflüssen und entwickelte sich über einen Zeitraum von fast 1000 Jahren. Die Kunst des antiken Rom war gekennzeichnet durch eine starke Anlehnung an die Klassik und Hellenismus. Die römischen Künstler übernahmen die klassischen Formen und Motive der griechischen Kunst und integrierten sie in ihre eigenen Werke. Ein wichtiger Unterschied zur griechischen Kunst war jedoch, dass die römischen Künstler einen realistischeren und detaillierten Stil entwickelten.

Ein weiteres Merkmal der römischen Kunst war die Verwendung von Mosaiken und Fresken. Diese Techniken erlaubten es den Künstlern, farbenfrohe und detaillierte Werke zu schaffen, die bis heute erhalten geblieben sind.

Die Werke römischer Schriftsteller stellen einen guten Einblick in die römische Kultur dar. Sie geben Einblicke, wie die römische Gesellschaft sich selbst sah und worauf sie Wert legte. In den Artikeln zur römischen Lyrik soll Dir vorgestellt werden, wie sich diese besondere literarische Gattung in der römischen Antike dargestellt hat.

Die Artikel hierzu beschäftigen sich mit:

  • Metrik

  • Literatur in der römischen Gesellschaft

  • Römische Dichterkrise

  • Satiren in der Antike

Antike Römische Amphoren

Antike römische Amphoren sind ein wichtiger Teil der Geschichte und Kultur des alten Rom. Diese Gefäße wurden verwendet, um Öl, Wein und andere Flüssigkeiten aufzubewahren und zu transportieren. Die Geschichte der antiken römischen Amphoren reicht bis in das 8. Jahrhundert v. Chr. zurück, als sie zum ersten Mal in der Ägäis verwendet wurden. Im Laufe der Zeit wurden sie von den Römern übernommen und verbessert, um ihre Funktionalität und Haltbarkeit zu erhöhen.

Antike römische Amphoren wurden aus Ton hergestellt und waren meistens von Hand geformt. Die meisten Amphoren hatten eine kugelförmige oder zylindrische Form mit zwei Griffen an den Seiten, die das Transportieren erleichterten. Einige Amphoren hatten auch einen Korken oder einen Deckel, um die Flüssigkeiten darin frisch zu halten.

Römische Antike - Das Wichtigste

  • Römische Antike Architektur zeichnete sich durch Robustheit und Symmetrie aus. Neben eigener Entwicklungen sind römische Bauwerke oft auch durch ausländische Stile beeinflusst.
  • Römische Antike– Siedlung: Durch Eroberungszüge der Römer entstanden in Europa, Asien und Afrika fast 2000 antike Städte. Die meisten entspringen aus ehemaligen Militärlagern.
  • Römische Antike – Kunst: Die Kunst des antiken Rom war gekennzeichnet durch eine starke Anlehnung an die Klassik und Hellenismus.
  • Römische Antike – Münzen: Im 2. Jhd v.Chr. veranlasste der römische Konsul Pomponius die Einführung einer römischen Währung.
  • Römische Antike – Kleidung: Die römische Mode war geprägt von klassischen Kleidungsstücken wie Togen, Stola und Tunika. Die meisten Stoffe waren aus Wolle oder Seide und die Farben und Designs trugen zur Darstellung des sozialen Status bei.
  • Antike römische Städte beinhalteten
    • Tempel (templum) für Götter (deus)
    • Verwaltungsgebäude (administrationis aedificium),
    • Markthallen (basilica) und

      (Amphi-)Theater (theatrum) etc..

  • Antike Römische Amphoren waren kunstvolle Gefäße, mit denen Öl, Wein und andere Flüssigkeiten aufbewahrt und transportiert wurden.
  • Die antike römische Schrift und Sprache war das Latein. Um ca. 650 v. Chr entwickelte sich das lateinische Alphabet aus dem griechischen heraus.

Nachweise

  1. scinexx.de: Urbs und Orbis. (24.01.2023)
  2. kinderzeitmaschine.de:wohnen-in-der-villa-oder-leben-im-mietshaus. (23.01.2023)
  3. planet-wissen.de: Das antike Rom. (23.01.2023)
  4. antikefan.de: Antike Wasserversorgung.(24.01.2023)
  5. papierfischer.de: Schrift der Römer: Schreiben wie in der Antike. (25.01.2023)
  6. uni-muenster.de: Antike. (26.01.2023)
  7. christianlehmann.eu: Sprache. (27.01.2023)
  8. Abbildung 1: Das römische Reich in seiner größten Ausdehnung im Jahre 117 nach Christus. Pixabay

Häufig gestellte Fragen zum Thema Römische Antike

Die Stoa und der Epikureismus stellten die wichtigsten philosophischen Strömungen in der römischen Antike dar.

Im Zentrum einer römischen Stadt befanden sich meist ein Versammlungsplatz, ein Marktplatz sowie ein Tempel der wichtigsten Götter. 

Die römischen Städte hatten ein gut ausgebautes Straßennetz, das es ermöglichte, schnell von einem Teil der Stadt zum anderen zu gelangen. Die Straßen waren breit genug, um Märkte und öffentliche Gebäude zu beherbergen. Die römischen Städte waren reich an öffentlichen Gebäuden wie Thermen, Theater, Bibliotheken und Bäder, aber auch Mietshäusern und Villen. 

Wohlabende Römerinnen und Römer wohnten meist in Villen (domus) mit fünf Einheiten: Einem Wohnteil, Esszimmer, Innenhof, Brunnen sowie Garten.

Die restliche römische Bevölkerung konnte sich kein Haus in der Stadt leisten und lebte in mehrstöckigen Mietshäusern (insula). Aufgrund der mangelhaften Bauweise waren die Lebensbedingungen in diesen schlecht.

Finales Römische Antike Quiz

Frage

Wie hat Theseus den Minotaurus besiegt?

Antwort anzeigen

Antwort

Theseus erschlug den Minotaurus mit einem (magischen) Schwert.

Frage anzeigen

Frage

Wo lebte der Minotaurus?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Minotaurus lebte in einem Labyrinth unter dem Palast von Knossos auf Kreta.

Frage anzeigen

Frage

Wer baute das Labyrinth des Minotaurus?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Baumeister Dädalos baute das Labyrinth des Minotaurus im Auftrag von König Minos.

Frage anzeigen

Frage

Wie half Ariadne Theseus? 

Antwort anzeigen

Antwort

Ariadne bat Baumeister Dädalos um Rat, wie Theseus aus dem Labyrinth entkommen kann. Er gab ihr ein Wollknäul, dass Theseus beim Weg hinein abrollen sollte, um mit dem (Ariadne)faden wieder aus dem Labyrinth zu finden. 

Frage anzeigen

Frage

Wer sind die Eltern des Minotaurus?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Eltern des Minotaurus sind Pasiphae (Minos Gemählin) und der kretische Stier.

Frage anzeigen

Frage

Wie sah der Minotaurus aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Stierkopf mit Menschenkörper

Frage anzeigen

Frage

Womit wurde der Minotaurus gefüttert?

Antwort anzeigen

Antwort

Menschenopfer, Jünglinge und Jungfrauen aus Athen 

Frage anzeigen

Frage

Warum wollte Theseus den Minotaurus töten?

Antwort anzeigen

Antwort

Er wollte das Menschenopfern stoppen und sich der Königsfolge würdig erweisen.

Frage anzeigen

Frage

Wer schickte König Minos den kretischen Stier?

Antwort anzeigen

Antwort

Neptun

Frage anzeigen

Frage

Warum wollte Ariadne mit Theseus nach Athen fliehen?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie waren verliebt und ihre Hilfe galt als Verrat an ihrer Familie und ihrem Land.

Frage anzeigen

Frage

Warum stürzte sich König Aigeus ins Meer?

Antwort anzeigen

Antwort

Aigeus dachte sein Sohn sei tot, weil Theseus bei seiner Rückkehr vergaß, das weiße Segel zu setzen. 

Frage anzeigen

Frage

Warum wuchs Theseus nicht in Athen auf?

Antwort anzeigen

Antwort

König Aigeus wollte ihn schützen, da es viele andere Thronanwärter gab, die ihn hätten töten können.

Frage anzeigen

Frage

Wie sollte Aigeus Theseus in Athen erkennen?

Antwort anzeigen

Antwort

Er versteckte für Theseus ein Schwert und Sandalen, die er bei seinem Aufbruch nach Athen mitnehmen sollte.  

Frage anzeigen

Frage

Warum ließ Minos den Minotaurus im Labyrinth einsperren?

Antwort anzeigen

Antwort

1. Weil der Minotaurus Kreta verwüstete und Menschen tötete.
2. Um den Ehebruch Pasiphaes zu verheimlichen. 

Frage anzeigen

Frage

Wo suchte König Aigeus göttlichem Rat?

Antwort anzeigen

Antwort

Er suchte beim Orakel von Delphi Rat.

Frage anzeigen

Frage

Wer waren Dädalus und Ikarus? 

Antwort anzeigen

Antwort

Dädalus war ein großer Erfinder, Baumeister, Handwerker, Künstler und Techniker in der griechischen Mythologie. 
Ikarus war sein Sohn. 

Frage anzeigen

Frage

Warum wollten Dädalus und Ikarus fliehen?  

Antwort anzeigen

Antwort

Dädalus und Ikarus wurden von König Minos auf Kreta festgehalten. Das Meer wurde gut bewacht, daher war der Luftweg die einzige Möglichkeit zu fliehen. 

Frage anzeigen

Frage

Warum wurde Dädalus verbannt?  

Antwort anzeigen

Antwort

Dädalus wurde aus Athen verbannt, da er seinen Schüler und Neffen Perdix von einem Berg gestoßen hatte. 

Frage anzeigen

Frage

Wer ist Schuld an Ikarus Tod?


Antwort anzeigen

Antwort

Dädalus und Ikarus sind im Prinzip beide an Ikarus Tod schuld. Ikarus kommt in seinem jugendlichen Leichtsinn der Sonne zu nah und verärgert die Götter. Dädalus hat durch die Flügel erst das Fliegen ermöglicht ohne richtig einzuschätzen, ob sein Sohn der Aufgabe gewachsen ist. Dädalus holt der Mord an seinem Neffen Perdix in Athen ein und er wird mit dem Tod seines Sohnes bestraft. 

Frage anzeigen

Frage

Welches Tier ist nach Dädalus Neffen benannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Rebhuhn (lat. Perdix perdix) ist nach Perdix benannt. 

Frage anzeigen

Frage

Wie stirbt Ikarus?

Antwort anzeigen

Antwort

Ikarus fliegt zu nah an die Sonne, das Wachs, das die Feder zusammenhält, schmilzt und er stürzt ins Meer.

Frage anzeigen

Frage

Warum stürzt Dädalus seinen Neffen und Schüler vom Berg?

Antwort anzeigen

Antwort

Dädalus war neidisch auf Perdix, der ebenfalls einen Erfindergeist hatte und u.a. den Zirkel und die Säge erfunden haben soll.

Frage anzeigen

Frage

Wie half Dädalus Pasiphaë? 

Antwort anzeigen

Antwort

Minos Gemahlin Pasiphaë wurde von Poseidon (oder Zeus) verflucht, sich in den kretischen Stier zu verlieben. Dädalus baute eine Kuhattrappe, mit der sie sich mit Stier vereinigen konnte. So entstand der Minotaurus.

Frage anzeigen

Frage

Was sollten Dädalus und Ikarus König Minos bauen und warum?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie sollten ein Labyrinth bauen, damit 
a) der Minotaurus eingesperrt wird b) der Ehebruch seiner Gemahlin Pasiphaë verheimlicht wird
c) er eine Falle für seine Feinde hat 

Frage anzeigen

Frage

Warum wurden Dädalus und Ikarus eingesperrt?

Antwort anzeigen

Antwort

  • das Labyrinth sollte geheim bleiben
  • Dädalus half Pasiphaë beim Ehebruch
  • Dädalus half Ariadne, dass Theseus den Minotaurus besiegt und aus dem Labyrinth entkommt

Frage anzeigen

Frage

Warum könnte Ikarus die Götter und Göttinnen verärgert haben? 

Antwort anzeigen

Antwort

Weil er die weltliche Sphäre (die Erde) verlassen wollte, um den Himmel zu sehen. 

Frage anzeigen

Frage

Wie versucht Dädalus, Probleme zu lösen?

Antwort anzeigen

Antwort

Dädalus findet immer technische und praktische Lösungen seiner Probleme.

Frage anzeigen

Frage

Was ist an Dädalus Problemlösungen problematisch?

Antwort anzeigen

Antwort

Er berücksichtigt die Konsequenzen seiner Handlungen nur bedingt. Technik löst keine emotionalen und sozialen Probleme. 

Frage anzeigen

Frage

Wovor warnt Dädalus Ikarus bevor sie fliegen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • nicht zu nah am Meer zu fliegen, da nasse Flügel ihn nicht halten können
  • nicht zu nah an die Sonne zu fliegen, da die Hitze das Wachs zum Schmelzen bringt und die Flügel nicht mehr zusammenhalten

Frage anzeigen

Frage

Warum gewährte König Minos Dädalus Asyl auf Kreta?

Antwort anzeigen

Antwort

Weil er einen kreativen Erfinder und Baumeister gebrauchen konnte.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Ariadnefaden?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Faden des Wollknäuls, mit dem Theseus aus dem Labyrinth des Minotaurus gelangte
  • Dädalus gab es Ariadne, die es an Theseus weitergab

Frage anzeigen

Frage

Welcher Gott raubt Europa?  

Antwort anzeigen

Antwort

Der Gott Jupiter (griech. Zeus) raubt Europa, in dem er sich in einen Stier verwandelt und sie auf dem Rücken auf die Insel Kreta bringt. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Gefühle hatte Jupiter zu Europa?  

Antwort anzeigen

Antwort

Jupiter verliebte sich in Europa und wollte sich ihr daher nähern.  

Frage anzeigen

Frage

Wer half Jupiter, indem er oder sie die Stierherde zum Strand führte?

Antwort anzeigen

Antwort

Merkur

Frage anzeigen

Frage

Warum verwandelte Jupiter sich in einen Stier?

Antwort anzeigen

Antwort

Damit seine Gemahlin Juno davon nichts erfährt.

Frage anzeigen

Frage

Wie sah der Stier nach Ovid aus und wie wirkte er auf Europa?

Antwort anzeigen

Antwort

Groß, prächtig, schneeweiß, zahm, menschlich

Frage anzeigen

Frage

Was ist der griechische Name für Jupiter?

Antwort anzeigen

Antwort

Zeus

Frage anzeigen

Frage

Wer teilt Europa mit, dass der Kontinent ihren Namen tragen soll?

Antwort anzeigen

Antwort

Venus

Frage anzeigen

Frage

Warum ist Juno misstrauisch gegenüber Jupiter?

Antwort anzeigen

Antwort

Da er schon öfter Liebesaffären hatte und die Götter eine Schwäche für Menschenkinder.

Frage anzeigen

Frage

Unter welcher Bedingungen durften Agenos Söhne zurück nach Phönizien kommen?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn sie Europa mit zurückbringen.

Frage anzeigen

Frage

Wie hieß die erste europäische Hochkultur?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Minoer, Namensgeber ist König Minos, Europas Sohn

Frage anzeigen

Frage

Welche Moral soll die matriarchal geprägte Interpretation des Mythos vermitteln?

Antwort anzeigen

Antwort

Dass Liebe nicht erzwungen werden kann.

Frage anzeigen

Frage

Auf welche Insel entführt Jupiter Europa?

Antwort anzeigen

Antwort

Kreta (Griechenland)

Frage anzeigen

Frage

Hatten Jupiter und Europa ein Liebesverhältnis?

Antwort anzeigen

Antwort

Je nach Interpretation Liebesverhältnis oder Vergewaltigung

Frage anzeigen

Frage

Wie wird Jupiter auf Europa aufmerksam?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie war schön, tanzte mit ihren Freundinnen am Strand und wurde von den Göttern beobachtet.

Frage anzeigen

Frage

Wer adoptiert Europas und Jupiters Söhne?

Antwort anzeigen

Antwort

Asterios, König von Kreta

Frage anzeigen

Frage

Wie nannte man die öffentlichen Badehäuser im Römischen Reich und für wen waren sie zugänglich?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Thermen (lat. thermae) waren die öffentlichen Bäder im Römischen Reich und für alle Menschen zugänglich.

Frage anzeigen

Frage

Welche dieser Wörter sind antike Gebäudenamen?

Antwort anzeigen

Antwort

villa rustica

Frage anzeigen

Frage

Wie heißt das berühmteste Bauwerk in Rom und welche Art Bauwerk ist es? 

Antwort anzeigen

Antwort

Kolosseum, ein Amphitheater

Frage anzeigen

Frage

Welches dieser Gebäude gab es im antiken Rom nicht?

Antwort anzeigen

Antwort

Circus Maximus

Frage anzeigen

Mehr zum Thema Römische Antike
60%

der Nutzer schaffen das Römische Antike Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.