Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

The Civil Rights Movement

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Englisch

Free at last! Free at last! Thank God Almighty, we are free at last!

Mit diesen Worten beendete der Menschenrechtler Martin Luther King seine berühmteste Rede in Washington. Damit wollte King der Bevölkerung deutlich machen, dass die Freiheit jedem Menschen, unabhängig von Herkunft oder Hautfarbe, gewährt werden muss. Doch konnte diese Freiheit mithilfe einer einzigen Bürgerrechtsbewegung, dem Civil Rights Movement, wirklich umgesetzt werden?

Die Civil Rights Movement war eine afroamerikanische Bürgerrechtsbewegung, die von 1954 bis 1968 in den USA aktiv war. In diesem Zeitraum setzten sich Menschen besonders für die Rechte von Afroamerikaner*innen ein.

Alle Zitate in dieser Erklärung stammen aus Martin Luther Kings "I Have a Dream"- Rede, die er 1963 in der Hauptstadt Washington, D.C., hielt.

Fakten über die Geschichte der USA im Hinblick auf The Civil Rights Movement

Bevor du dich mit dem Civil Rights Movement befasst, solltest du zunächst einmal die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der USA kennen, die zu dieser Bürgerrechtsbewegung geführt haben:

  • 17. Jahrhundert: Menschen aus Afrika wurden gefangen genommen, nach Amerika gebracht und dort als Sklav*innen verkauft. Versklavte wurden sehr schlecht behandelt und hatten kaum Rechte.
  • 1865: Abschaffung der Sklaverei nach dem American Civil War.
  • 1868: Staatsbürgerschaft für Afroamerikaner*innen.
  • 1870: Wahlrecht für alle männlichen Bürger der USA.

Im American Civil War, bzw. im "Amerikanischen Bürgerkrieg", kämpften die nördlichen Staaten gegen die Südstaaten, deren Landwirtschaft von der Sklavenarbeit abhängig war. Mithilfe von fortgeschrittenen Technologien und Ausrüstungen konnten die Nordstaaten den Krieg gewinnen und für die Abschaffung der Sklaverei sorgen. Falls du die historischen Ereignisse der Vereinigten Staaten näher betrachten möchtest, kannst du dir zusätzlich noch die Artikel "USA Geschichte" oder "Sklaverei" ansehen.

Jim Crow Laws

In den 1870-ern wurden Afroamerikaner*innen weiterhin diskriminiert. Eine Reihe von Gesetzen, die als die Jim Crow Laws bezeichnet wurden, schränkten die Rechte der Afroamerikaner*innen zusätzlich ein: Schwarze Bürger*innen wurden von verschiedenen öffentlichen Einrichtungen ausgeschlossen.

Der weiße Komiker Thomas Dartmouth Rice führte in den 1830-ern Theaterstücke mit einem schwarz angemalten Gesicht auf, das einem Sklaven nachempfunden war. Diese Figur nannte er Jim Crow. Später wurde diese Bezeichnung zu einem verächtlichen Spitznamen für Afroamerikaner*innen.

Separate but equal, übersetzt "getrennt, aber gleich", war ein Grundsatz, der 1896 vom Obersten Gerichtshof beschlossen wurde.

Afroamerikaner*innen mussten separate, häufig schlechtere Schulen, Kirchen oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen und verschiedenen Regeln, von denen weiße Bürger*innen profitierten, folgen.

In Bussen mussten schwarze Menschen zum Beispiel immer hinten sitzen. Wenn es vorne keine freien Plätze für die weißen Menschen gab, mussten Afroamerikaner*innen aufstehen und ihnen Platz machen.

Möchtest du etwas über den Obersten Gerichtshof in den USA wissen? Dann schaue dir den Beitrag "Supreme Court USA" an.

In den Folgejahren dominierten weiter Rassentrennung und Diskriminierung.

Meistens konnten Afroamerikaner*innen nur schlecht bezahlte Berufe auf dem Land oder in Fabriken ausüben. Viele von ihnen arbeiteten als Bedienstete oder Reinigungskräfte. Bevor der Zweite Weltkrieg begann, wurden schwarze Bürger*innen außerdem davon abgehalten, dem US-Militär beizutreten.

Zweiter Weltkrieg

Im Zweiten Weltkrieg (1939 bis 1945) kämpften die USA gegen Deutschland, welches damals eine Diktatur war.

In dieser Zeit stießen die USA auf Kritik, da sie für Freiheit und Menschenrechte kämpften, obwohl die schwarze Bevölkerung im eigenen Land weiterhin unterdrückt und schlecht behandelt wurde. Da viele Afroamerikaner*innen als Teil der Streitkräfte im Krieg mitgewirkt hatten und die Kritik anderer Länder an den USA weiter anhielt, wurde 1948 schließlich die Rassentrennung im US-Militär aufgehoben.

In einer Diktatur herrscht eine Person bzw. eine Gruppe gewaltsam über das Land und kann dabei alle Gesetze umgehen oder neu definieren.

The Civil Rights Movement – Zusammenfassung und Zeitstrahl

Das Civil Rights Movement begann im Jahr 1954, als der Oberste Gerichtshof im Fall Brown v. Board of Education die Rassentrennung an Schulen aufhob. Einen Überblick über die Reihenfolge der weiteren Ereignisse während des Civil Rights Movement zeigt dir dieser Zeitstrahl:

The Civil Rights Movement Zeitstrahl StudySmarterAbbildung 1: Civil Rights Movement Zeitstrahl

Montgomery Bus Boycott

Der 1. Dezember 1955 wird von vielen Menschen als der eigentliche Beginn des Civil Rights Movement betrachtet. An diesem Tag weigerte sich die 42-jährige Afroamerikanerin Rosa Parks nach einem langen Arbeitstag, ihren Sitzplatz im Bus an einen Weißen abzugeben. Daraufhin wurde sie verhaftet. Dieser Vorfall löste den Montgomery Bus Boycott aus, der von dem Baptistenpfarrer Martin Luther King angeführt wurde und erst ein Jahr später endete.

Während des Busboykotts wurden Afroamerikaner*innen dazu aufgerufen, auf öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten. Mit diesen gewaltfreien Protesten wollte Martin Luther King zeigen, dass die Wirtschaft in den USA auf die schwarze Bevölkerung angewiesen ist. Tatsächlich verloren die örtlichen Busunternehmen mehr als die Hälfte ihrer Einnahmen. Schließlich beschloss der Oberste Gerichtshof im Jahr 1956, die Trennung der Sitzplätze im Bus für illegal zu erklären.

Mehr über die Lebensgeschichte von Martin Luther King erfährst du in dem dazugehörigen Artikel.

Little Rock Nine und Eisenhower

The Civil Rights Movement Little Rock Nine StudySmarterAbbildung 2: Menschenmenge in Little Rock, Arkansas Quelle: history.com

Die Little Rock Nine waren die neun ersten afroamerikanischen Schüler*innen an der Little Rock Central High School, die vorher nur von weißen Menschen besucht wurde. An den ersten Schultagen im September 1957 wurden die schwarzen Jugendlichen von einer wütenden Menschenmenge empfangen, wie du auf dem Bild sehen kannst. Somit konnten sie das Schulgebäude nicht betreten.

Der Gouverneur von Arkansas lehnte es ab, den afroamerikanischen Schüler*innen zu helfen und ihnen Zutritt zu gewähren. Erst auf Anweisung des damaligen Präsidenten Dwight D. Eisenhower wurden sie von Soldaten der US-Armee in das Schulgebäude begleitet und auch während des Unterrichts beschützt. Dennoch gab es weiterhin Beschimpfungen und Diskriminierung gegen die schwarzen Teenager, weshalb es in verschiedenen Städten der USA zu Demonstrationen kam.

Civil Rights Act of 1957

Nach zahlreichen Protesten und Angriffen entschied sich Präsident Eisenhower dazu, das Wahlrecht der Afroamerikaner*innen mit dem Civil Rights Act of 1957 zu schützen. Schwarze wurden bis zu diesem Zeitpunkt durch Alphabetisierungstests und Wahlsteuern vom Wählen abgehalten.

Das neue Gesetz sollte ihnen dabei helfen, ihr Wahlrecht wahrzunehmen und die Alphabetisierungstests besser zu kontrollieren.

Bei den damaligen Alphabetisierungstests sollte geprüft werden, ob eine Person lesen konnte. Erst, wenn die Person den Test bestanden hatte, durfte sie wählen gehen. Weiße Bürger*innen wurden für gewöhnlich nicht geprüft oder erhielten sehr einfache Tests. Fast alle schwarzen Bürger*innen, die an den Wahlen teilnehmen wollten, mussten jedoch diesen Test durchführen.

Da den schwarzen Bürger*innen häufig verwirrende Zeichen- und Rechenaufgaben gestellt wurden, für die sie zu wenig Zeit bekamen, konnten nur die wenigsten Afroamerikaner*innen den Test bestehen. Wie du in der Abbildung sehen kannst, wurden Aufgaben wie "12. Zeichne eine Linie von Kreis 2 zu Kreis 5, die unter Kreis 2 und über Kreis 4 verläuft." gestellt, die eigentlich nichts mit dem Lesen oder Wählen zu tun hatten.

The Civil Rights Movement Alphabetisierungstest StudySmarterAbbildung 3: Alphabetisierungstest aus Louisiana Quelle: slate.com

The Civil Rights Movement in den 1960-ern – Freedom Riders

Freedom Riders wurden die 13 Aktivist*innen genannt, die im Mai 1961 in einem Bus durch die Südstaaten von Amerika reisten, um gegen die Trennung bei Bushaltestellen, Wartebereichen und weiteren öffentlichen Einrichtungen zu demonstrieren. Bewusst missachteten diese sieben schwarzen und sechs weißen Personen Schilder, auf denen "For Whites" stand, und betraten Bereiche, die nur für weiße Menschen gedacht waren.

The Civil Rights Movement Freedom Riders StudySmarterAbbildung 4: Brennender Bus der Freedom Riders Quelle: greelane.com

Als der Bus in Alabama ankam, wurde er mit einer Bombe beworfen und fing an zu brennen. Wie du auf dem Foto siehst, konnten die Freedom Riders dem in Flammen stehenden Wagen entkommen. Jedoch wurden die Aktivist*innen anschließend von einer wütenden Menschenmenge zusammengeschlagen.

Mit der Unterstützung von US-Senator Robert F. Kennedy (dem Bruder des ehemaligen Präsidenten John F. Kennedy), der mehrere Polizist*innen zum Schutz zur Verfügung stellte, konnten die Aktivist*innen ihre Reise fortsetzen. Wegen mehrerer Angriffe und Verhaftungen zogen die Freedom Riders weltweite Aufmerksamkeit auf sich. Hunderte von Menschen schlossen sich ihrer Reise an, bis im Herbst 1961 die Rassentrennung an Bushaltestellen und in anderen Wartebereichen abgeschafft wurde.

The Civil Rights Movement – Martin Luther King

Die Zahl der Proteste und Anhänger*innen des Civil Rights Movement nahm in den Folgejahren immer weiter zu. Besonders der gewaltlose Widerstand von Martin Luther King erlangte internationale Bekanntheit. Durch seine zahlreichen Proteste wurde Martin Luther King zum einflussreichsten Anführer der Bürgerrechtsbewegung in den USA.

The Civil Rights Movement Martin Luther King StudySmarterAbbildung 5: Martin Luther King bei seiner Rede in Washington Quelle: oe1.orf.at

Martin Luther Kings American Dream

Der Marsch auf Washington am 28. August 1963 war eine der wirksamsten Demonstrationen, die von Martin Luther King durchgeführt wurden. Der Höhepunkt dieser Versammlung von etwa 250.000 Menschen war Kings Rede, in der er seinen amerikanischen Traum von Gleichberechtigung und Gerechtigkeit äußerte:

I have a dream that one day this nation will rise up and live out the true meaning of its creed: We hold these truths to be self-evident, that all men are created equal.

Der American Dream besagt, dass jede Person in Amerika, unabhängig von der eigenen Herkunft, die gleichen Chancen hat, alle möglichen Ziele zu erreichen.

Somit drückte Martin Luther King mit seiner Rede seinen eigenen American Dream aus: Sein Ziel war eine gerechte Welt, in der alle Menschen gleichbehandelt werden, unabhängig von ihrer Herkunft, Hautfarbe oder Religion.

Falls du noch mehr über den American Dream erfahren möchtest, findest du in der zugehörigen Erklärung alles, was du brauchst.

Civil Rights Act of 1964

Fast ein Jahr nach Kings Rede in Washington unterzeichnete der 36. US-Präsident Lyndon B. Johnson den Civil Rights Act of 1964. Dadurch sollte die Rassentrennung aufgehoben und alle Menschen gleichbehandelt werden.

Trotz des neuen Gesetzes herrschten weiterhin Ungerechtigkeiten und Benachteiligungen von Afroamerikaner*innen, weshalb Martin Luther King 1965 weitere Proteste organisierte.

Marsch von Selma nach Montgomery

Von der Kleinstadt Selma aus sollte es einen Protestmarsch in die Nachbarstadt Montgomery geben. Der von Martin Luther King geplante Protestmarsch am 7. März 1965 wurde jedoch an der Stadtgrenze von Selma aufgehalten, weil die Demonstrierenden brutal zurückgedrängt wurden. Viele Menschen wurden schwer verletzt und einige von ihnen kamen dabei ums Leben. Deshalb wird dieser Tag heute auch Bloody Sunday genannt. Ein zweiter Protestmarsch scheiterte, weil die Polizei die Demonstrierenden wieder mit Gewalt zurückdrängte.

Letztendlich war der dritte Marsch erfolgreich. Präsident Lyndon B. Johnson sagte Martin Luther King zu, ein neues Wahlrechtsgesetz zu unterzeichnen. Nachdem das Voting Rights Act in Kraft getreten war, wurden die Alphabetisierungstests verboten. Dadurch war es nun für alle schwarzen Bürger*innen möglich, uneingeschränkt wählen zu gehen.

Trotz seiner friedlichen Proteste wurde Martin Luther King von verschiedenen Seiten kritisiert. Besonders die Anhänger*innen des Black Power Movement, einer Bewegung, die stark vom afroamerikanischen Bürgerrechtler Malcolm X beeinflusst wurde, empfanden die Entwicklung des Civil Rights Movement als zu langsam. Deshalb stieg die Unzufriedenheit unter Afroamerikaner*innen und in einigen Fällen eskalierte sie in Gewalt gegen Weiße. Sowohl Malcolm X als auch Martin Luther King wurden von Feinden erschossen.

Nach dem Attentat an Martin Luther King im Jahr 1968 kam es zu gewalttätigen Aufständen im ganzen Land. Damit endete The Civil Rights Movement.

Wenn dich das Leben und Wirken von Malcolm X und das Black Power Movement interessiert, solltest du dir den Artikel "Black Power Movement" ansehen.

Einfluss des Civil Rights Movements auf die Gegenwart

Die heutige Situation der Afroamerikaner*innen ist deutlich besser als vor vielen Jahren. Trotz der noch bestehenden Diskriminierung und sozialen Ungleichheiten hat sich die Situation größtenteils verbessert: Afroamerikaner*innen sind heute ebenso Teil der Mittel- und Oberschicht und haben leichtere Aufstiegschancen in sozialen und beruflichen Feldern. Als erster afroamerikanischer Präsident der Vereinigten Staaten schrieb Barack Obama im Jahr 2009 Geschichte und wurde zum Vorbild der schwarzen Bevölkerung.

Jedoch wird heute nicht jede Person so gerecht behandelt, wie Martin Luther King es sich vor vielen Jahren erträumt hat. Viele Afroamerikaner*innen erleben weiterhin Benachteiligungen und Diskriminierung in verschiedenen Lebensbereichen:

  • Bei der Wohnungs- und Arbeitssuche,
  • bei der Beschäftigungsrate (höhere Arbeitslosenrate (11,4 %) als andere Bevölkerungsgruppen),
  • beim Schulabschluss,
  • Strafprozessen (Zahl der schwarzen Inhaftierten fünfmal höher als bei weißen Inhaftierten),
  • Polizeigewalt.

Immer mehr Menschen setzen sich in Protesten und Bewegungen für die Rechte der schwarzen Bevölkerung ein. Seit 2013 ist Black Lives Matter eine der wichtigsten Bewegungen seit The Civil Rights Movement. Dabei kämpfen die Menschen gemeinsam gegen Rassismus und Polizeigewalt gegenüber Schwarzen in den USA.

Mehr dazu findest du auch in der Erklärung "All Lives Matter".

The Civil Rights Movement – Das Wichtigste

  • Unter The Civil Rights Movement versteht man die Bürgerrechtsbewegung, die sich gegen Rassismus und Diskriminierung in den USA einsetzte.
  • Nach der Abschaffung der Sklaverei in den USA hatten Afroamerikaner*innen nur sehr wenige Rechte und Freiheiten.
  • The Civil Rights Movement begann im Jahr 1954, als der Oberste Gerichtshof im Fall Brown v. Board of Education die Rassentrennung an Schulen aufhob.
  • 1955 weigerte sich Rosa Parks, ihren Sitzplatz im Bus aufzugeben, was den Montgomery Bus Boycott und zahlreiche Proteste im Land auslöste.
  • Martin Luther King führte viele dieser Proteste durch und hielt in Washington seine "I Have a Dream"-Rede, die bis heute noch sehr berühmt ist.
  • Mit dem Civil Rights Act of 1964 wurde die Rassentrennung endgültig aufgehoben und mit dem Voting Rights Act of 1965 konnten Afroamerikaner*innen uneingeschränkt wählen gehen.
  • Trotz der noch existierenden Diskriminierung bei der Wohnungs- und Arbeitssuche sowie in anderen Lebensbereichen, haben Afroamerikaner*innen heutzutage deutlich bessere Chancen, erfolgreich zu werden.

The Civil Rights Movement

Das Civil Rights Movement in den USA fand von 1954 bis 1968 statt.

Mithilfe des Civil Rights Movement konnte die gesetzliche "Rassentrennung" aufgehoben werden.

Die Bürgerrechtsbewegung in den USA ging von 1954 bis 1968, also insgesamt 14 Jahre.

Zu den Hauptpersonen des Civil Rights Movement gehören Rosa Parks, Martin Luther King und Malcom X.

Finales The Civil Rights Movement Quiz

Frage

Wer war Martin Luther King?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Baptistenpfarrer
  • Menschenrechtler 
  • Anführer der Bürgerrechtsbewegung gegen Rassentrennung 
Frage anzeigen

Frage

Wie ist Martin Luther King gestorben?

Antwort anzeigen

Antwort

Martin Luther King wurde in Memphis von James Earl Ray erschossen.

Frage anzeigen

Frage

Wo hielt Martin Luther King seine berühmte "I have a dream"-Rede?

Antwort anzeigen

Antwort

beim "March on Washington" in der Hauptstadt Washington, D.C.

Frage anzeigen

Frage

Welche wichtigen Gesetze wurden dank Martin Luther King verabschiedet?

Antwort anzeigen

Antwort

Civil Rights Act und Voting Rights Act

Frage anzeigen

Frage

Wer hat den Civil Rights Act und den Voting Rights Act unterzeichnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Präsident Lyndon B. Johnson

Frage anzeigen

Frage

Welche Feinde hatte Martin Luther King?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Rassisten
  • Das Weiße Haus (nachdem King gegen den Vietnamkrieg protestierte)
  • Bestimmte Gruppen des schwarzen Nationalismus (z. B. Black Panther Party)
  • FBI
Frage anzeigen

Frage

Wieso wurde Martin Luther King von FBI-Ermittlern bespitzelt?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie hielten ihn für einen Kommunisten.

Frage anzeigen

Frage

Wie reagierten die Menschen, als sie von Martin Luther Kings Tod erfahren haben?

Antwort anzeigen

Antwort

Aufstände in über 100 Städten:

  • Plünderungen
  • Hausbrände
  • 10.000 Verhaftungen
  • 39 Tote
Frage anzeigen

Frage

Welchen Preis gewann Martin Luther King für die gewaltlose Bekämpfung der Rassenungleichheit?

Antwort anzeigen

Antwort

Friedensnobelpreis

Frage anzeigen

Frage

Welchen Nationalfeiertag feiern Amerikaner*innen Martin Luther King zu Ehren?

Antwort anzeigen

Antwort

Martin Luther King Memorial Day

Frage anzeigen

Frage

Von welchem indischen Propheten ließ sich Martin Luther King am meisten beeinflussen?

Antwort anzeigen

Antwort

Mahatma Gandhi

Frage anzeigen

Frage

Was genau sollte durch den Montgomery Bus Boycott verdeutlicht werden?

Antwort anzeigen

Antwort

die wirtschaftliche Abhängigkeit von der schwarzen Bevölkerung

Frage anzeigen

Frage

Wie oft wurde Martin Luther King bei seinen Protesten verhaftet?

Antwort anzeigen

Antwort

29-mal

Frage anzeigen

Frage

Welchen Beruf übte Martin Luther King aus, bevor er sich den Protesten widmete?

Antwort anzeigen

Antwort

Pfarrer

Frage anzeigen

Frage

Was war die erste große Bürgerrechtsbewegung, die Martin Luther King leitete?

Antwort anzeigen

Antwort

Montgomery Bus Boycott

Frage anzeigen

Frage

Was ist All Lives Matter und wie wird es abgekürzt?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Abkürzung ALM
  • bedeutet im Deutschen so viel wie "Alle Leben zählen"
  • ist eine Bürgerrechtsbewegung und gleichzeitig ein Slogan bzw. ein Hashtag
  • Die Bewegung ist bezugnehmend auf die Black Lives Matter (BLM) Bewegung zu betrachten.
  • Die Unterstützer*innen der ALM Bewegung finden es nicht richtig zu sagen "Schwarze Leben sind wichtig" sondern "Alle Leben sind wichtig", da sie sich nicht nur auf eine Bevölkerungsgruppe beziehen wollen

Frage anzeigen

Frage

Was stimmt über die All Lives Matter Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie setzt sich gegen Rassismus und Gewalt gegenüber Bevölkerungsgruppen ein.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Black Lives Matter Bewegung und wie wird sie abgekürzt?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Abkürzung: BLM
  • bedeutet "Schwarze Leben zählen"
  • Die Bewegung setzt sich gegen Rassismus allgemein ein, im Speziellen jedoch gegen Gewalt gegenüber Afroamerikaner*innen.
Frage anzeigen

Frage

Was stimmt über die BLM Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie setzt sich gegen Rassismus und Gewalt allgemein ein.

Frage anzeigen

Frage

Ist diese Statement korrekt? 

"Die ALM Bewegung unterscheidet sich im Groben dadurch von der BLM Bewegung, dass die Unterstützer*innen finden, es sei nicht richtig nur zu sagen, dass die Leben schwarzer Menschen zählen. Sie legen Wert darauf, dass alle Leben bei den Demonstrationen beachtet werden. "

Antwort anzeigen

Antwort

Ja

Frage anzeigen

Frage

Ist die All Lives Matter Bewegung eine Gegenbewegung oder eine ergänzende Bewegung zur Black Lives Matter Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

  • beides korrekt:
    • ist ergänzend, weil sie sich auch gegen Rassismus einsetzt
    • ist auch eine Gegenbewegung, weil sie BLM widerspricht (es sollte sich nicht "nur" auf Schwarze konzentriert werden)
Frage anzeigen

Frage

Wann und warum wurde BLM gegründet?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Es wurde 2013 gegründet, nachdem ein Wachmann einen 17-jährigen schwarzen Schüler erschoss.
  • BLM wurde gegründet von den Aktivistinnen Alicia Garza, Patrisse Cullors und Opal Tometi.
Frage anzeigen

Frage

Wann und warum wurde All Lives Matter ins Leben gerufen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Wann: Sie wurde kurz nach BLM ins Leben gerufen.
  • Grund: Die Unterstützer*innen der ALM-Bewegung wollten nicht, dass es bei der Rassismus-Debatte nur um Afroamerikaner*innen geht, sondern um alle Menschen.
Frage anzeigen

Frage

Nenne drei Ziele der BLM Bewegung.

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Auf die Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA hinweisen und darauf aufmerksam machen.
  2. Auf Rassismus allgemein aufmerksam machen und aktiv dagegen ankämpfen.
  3. Gegen Freisprüche der Angeklagten in den Mordfällen zu protestieren (der Wachmann George Zimmermann wurde beispielsweise freigelassen, nachdem er den 17-Jährigen ermordete).
Frage anzeigen

Frage

Nenne zwei Ziele der ALM Bewegung.

Antwort anzeigen

Antwort

  • auf Rassismus allgemein aufmerksam machen und aktiv dagegen ankämpfen
  • eine Gegenbewegung zu BLM bilden und alle Bevölkerungsgruppen mit einbeziehen
Frage anzeigen

Frage

Wer von den Personen sind Unterstützer*innen von BLM?

Antwort anzeigen

Antwort

Beyonce

Frage anzeigen

Frage

Was stimmt über die Ziele der BLM Demonstrationen?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie sollten friedlich ablaufen.

Frage anzeigen

Frage

Heißt Black Lives Matter, dass es bei der Bewegung nur um schwarze Menschen geht und diese über andere Menschen gestellt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Nein

Frage anzeigen

Frage

Wer war George Floyd und was passierte mit ihm?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Es war ein 46-jähriger Afroamerikaner, der 2020 in Minneapolis von einem Polizisten ermordet wurde.
  • Nach einer kleinen Auseinandersetzung mit der Polizei wurde er von diesen auf den Boden gelegt.
  • Dabei wurde ihm mit dem Knie des Polizisten die Luftröhre bis zum Ersticken zugedrückt, ohne dass er sich wehrte.
  • Der Vorfall wurde gefilmt und wurde weltweit bekannt.
Frage anzeigen

Frage

Wer war Michael Brown und inwiefern steht er in Verbindung mit BLM?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Michael Brown war ein 18-jähriger afroamerikanischer Schüler, der von einem Polizisten umgebracht wurde.
  • Er wurde nach einem Konflikt mit einem Polizisten von diesem zwölf Mal in den Rücken geschossen.
  • Nach diesem Vorfall fand 2014 die erste große BLM Demonstration statt.
Frage anzeigen

Frage

Wann war das Civil Rights Movement?

Antwort anzeigen

Antwort

von 1954 bis 1968

Frage anzeigen

Frage

Was hat das Civil Rights Movement erreicht?

Antwort anzeigen

Antwort

Aufhebung der gesetzlichen "Rassentrennung" in den USA

Frage anzeigen

Frage

Wie lange ging die Bürgerrechtsbewegung in den USA?

Antwort anzeigen

Antwort

14 Jahre

Frage anzeigen

Frage

Wer waren die Hauptpersonen des Civil Rights Movement?

Antwort anzeigen

Antwort

Rosa Parks

Frage anzeigen

Frage

Nenne drei Proteste, die von Martin Luther King geplant und durchgeführt wurden.

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Busboykott von Montgomery
  2. Marsch auf Washington
  3. Marsch von Selma nach Montgomery
Frage anzeigen

Frage

Wer waren die Little Rock Nine?

Antwort anzeigen

Antwort

die neun ersten afroamerikanischen Schüler*innen, die sich an der Little Rock Central High School in Arkansas eingeschrieben haben

Frage anzeigen

Frage

Wie half US-Präsident Dwight D. Eisenhower den Little Rock Nine?

Antwort anzeigen

Antwort

Eisenhower stellte Soldaten der US-Armee zur Verfügung, die die Schüler*innen in die Schule begleitet und dort beschützt haben.

Frage anzeigen

Frage

Wie wurde die schwarze Bevölkerung vom Wählen abgehalten?

Antwort anzeigen

Antwort

durch Alphabetisierungstests und Wahlsteuern

Frage anzeigen

Frage

Unter welchem Namen sind die Aktivist*innen, die mit einem Bus durch die Südstaaten der USA reisten, bekannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Freedom Riders

Frage anzeigen

Frage

Was waren die Jim Crow Laws?

Antwort anzeigen

Antwort

eine Reihe von Gesetzen, die die Rechte der Afroamerikaner*innen zusätzlich einschränkte

Frage anzeigen

Frage

Malcolm X war der Anführer welcher Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Black Power Movement

Frage anzeigen

Frage

Mit welchem Gesetz wurde die "Rassentrennung" in den USA endgültig aufgehoben?

Antwort anzeigen

Antwort

Civil Rights Act of 1964

Frage anzeigen

Frage

Wie kam es zu dem Busboykott von Montgomery?

Antwort anzeigen

Antwort

Rosa Parks weigerte sich, ihren Sitzplatz im Bus einem weißen Mann zu übergeben und wurde daraufhin verhaftet.

Frage anzeigen

Frage

Was konnte die schwarze Bevölkerung mit dem Busboykott von Montgomery bewirken?

Antwort anzeigen

Antwort

Aufhebung der Trennung von Sitzplätzen im Bus 

Frage anzeigen

Frage

War The Civil Rights Movement die letzte Bewegung gegen Rassismus in den USA?

Antwort anzeigen

Antwort

Nein, bis heute kämpfen Menschen in Bewegungen, wie zum Beispiel Black Lives Matter, gegen Rassismus und Diskriminierung.

Frage anzeigen

Frage

Wann wurde die Grundlage für die Affirmative Action gelegt?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Grundlage der Affirmative Action wurde während des Civil Rights Movement in den 50-60erJahren gelegt.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Affirmative Actions?

Antwort anzeigen

Antwort

Das sind Maßnahmen, die die Diskriminierung von bestimmten sozialen Gruppen verhindern oder beseitigen sollen.

Frage anzeigen

Frage

Welcher der folgenden Begriffe bezeichnet ein Gesetz?

Antwort anzeigen

Antwort

No Child Left Behind Act

Frage anzeigen

Frage

Welcher Präsident ergriff keine Maßnahmen im Rahmen der Affirmative Action?

Antwort anzeigen

Antwort

Donald Trump

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Vorteile der Affirmative Action?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Keiner wird diskriminiert.
  • Benachteiligte Bevölkerungsgruppen erhalten mehr Unterstützung.
  • schulische Förderung von armen, begabten und talentierten Kindern
  • mehr qualifizierte Arbeitskräfte
Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das The Civil Rights Movement Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.