Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Olympische Winterspiele Vancouver

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Englisch

Eishockey, Eiskunstlauf und Skifahren waren alles Disziplinen der Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010. Es wird bei den Olympischen Spielen zwischen den Olympischen Sommerspielen und den Olympischen Winterspielen unterschieden.

Die Olympischen Spiele sind ein Sammelbegriff für die internationalen Sportveranstaltungen, in denen Sportler*innen aus aller Welt in verschiedenen Sportdisziplinen gegeneinander antreten. Die Kandidat*innen der Olympischen Spiele sind sehr erfolgreiche und talentierte Sportler*innen, die von ihrem Heimatland ausgesucht worden sind, um dieses zu vertreten.

Aber hast Du schon mal von den Olympischen Winterspielen in Vancouver gehört und weißt Du, was dort gemacht wurde?

Olympische Winterspiele Geschichte

Die Olympischen Winterspiele wechseln sich in einem zweijährigen Rhythmus mit den Sommerspielen ab. Aber wie entstand die Idee, sich in verschiedenen sportlichen Wettkämpfen gegeneinander zu messen? Die Olympischen Spiele haben ihre Anfänge in der Antike, aber sind erst in der Neuzeit zu den Spielen geworden, wie sie heute typischerweise ablaufen.

Olympische Spiele in der Antike

Der Ursprung der Olympischen Spiele liegt in der Antike. Geschätzt liegt der Ursprung der Olympischen Spiele bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. Als einzige Sportdisziplin gab es damals den Wettlauf um das Stadion. Dieser Wettlauf war ca. 192 Meter lang.

Damals wurden die Spiele nicht zwingend als sportliche Veranstaltung gesehen. Eigentlich war es eher ein religiöses Fest. Im Jahr 393 n. Chr. wurden die Olympischen Spiele dann verboten, da der christliche Kaiser Theodosius aus religiösen Gründen ein Verbot aussprach. Schließlich fanden die Olympischen Spiele zu Ehren des griechischen Gottes Zeus statt. Er ist der Göttervater der zwölf Göttinnen und Götter des Olymp. Dadurch, dass ein Gott verehrt wurde, der nicht zu einer monotheistischen Religion gehört, galten die Spiele als “heidnisch”.

Als Heiden wurden jene Menschen bezeichnet, die keiner (monotheistischen) Religion angehörten. Monotheistisch bedeutet, dass in einer Religion nur ein Gott verehrt wird, wie z. B. im Christentum. In polytheistischen Religionen werden wiederum mehrere Götter verehrt, wie z. B. im Hinduismus.

Jedoch wurde der Betrieb der Spiele nicht komplett eingestellt: Erst 426 n. Chr. wurden sie endgültig verboten. Allerdings gibt es Anzeichen dafür, dass die Spiele weiterhin heimlich stattgefunden haben.

Olympische Spiele in der Neuzeit

Es gab über die Jahre hinweg mehrere Versuche, die Olympischen Spiele wiederzubeleben, jedoch nur mit mittelmäßigem Erfolg. Beispielsweise rief der griechische Kaufmann Evangelos Zappas im Jahre 1859 die Olympien ins Leben. Diese waren einer der Vorgänger der heutigen Olympischen Spiele. Die Olympien waren eine Veranstaltung in Athen bei der es neben sportlichen Wettkämpfen, auch regionale Produkte zum Kaufen gab. Die Olympien fanden im Jahre 1889 das letzte Mal statt, da die Mittel zur Finanzierung der Veranstaltung ausgingen.

Trotz allem schaffte es schließlich der Baron Pierre de Coubertin im Jahre 1894, die Olympischen Spiele dauerhaft wieder aufleben zu lassen: Er stellte seine von Zappas inspirierte Idee, die Olympischen Spiele wieder zu veranstalten, auf einem Kongress in Paris vor: Mit Erfolg! Dieser Kongress ging als der erste Olympische Kongress in die Geschichte ein.

Bei dem Kongress wurde beschlossen, die neuen Olympischen Spiele 1896 in Athen stattfinden zu lassen. Um diese Spiele organisieren zu können, wurde das Internationale Olympische Komitee (IOC) gegründet. Die erste neue Auflage der Olympischen Spiele war sehr erfolgreich, trotz niedriger Teilnehmerzahl (nur knapp 250 Athleten/Athletinnen).

Entstehung der Olympischen Winterspiele

Eiskunstlauf und Eishockey wurden im Jahre 1920 als Wintersportarten zum Programm der Sommerspiele hinzugefügt. Das IOC wollte noch mehr Wintersportarten abdecken, weshalb es im Jahre 1924 in Frankreich eine Wintersportwoche organisierte. Sie dauerte eigentlich elf Tage und neben Eiskunstlauf und Hockey beinhaltete es noch Sportarten wie z. B. Curling und Nordisch Ski.

Die Wintersportwoche erhielt große Zustimmung und war sehr beliebt. Durch seine Beliebtheit entschied sich das IOC im Jahre 1925, die Wintersportwoche von 1924 rückwirkend als die ersten Olympischen Winterspiele zu benennen.

Die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking trafen auf sehr viel Widerstand weltweit: Rund 200 Menschenrechtsorganisationen und zahlreiche Politiker*innen sprachen sich gegen China als Gastgeber der Spiele aus. Grund dafür war, dass China die Menschenrechte vieler Menschen dort missachtet. Somit sei es kein passender Gastgeber für Spiele, die vor allem Freundschaft und Respekt repräsentieren würden.

Entgegen aller Proteste war China trotzdem der Gastgeber der Olympischen Winterspiele 2022. Durch diese Entscheidung stand auch das IOC unter scharfer Kritik vieler Menschenrechtsaktivist*innen.

Außerdem ist die Teilnehmerzahl der Athleten/Athletinnen enorm gestiegen: Im Jahre 1896 nahmen in Athen nur 250 Athlet*innen aus 14 Ländern teil, 2008 hingegen waren es bereits über 11.000 Sportler*innen aus 204 Ländern. Bei den Winterspielen in Turin im Jahr 2006 waren über 2.500 Teilnehmer*innen aus 80 Ländern dabei.

Bei den Olympischen Winterspielen im Jahre 2022 in Peking in China haben nur 50 Sportlerinnen und somit nur ein Drittel aller Athleten/Athletinnen teilgenommen. Das sind die ersten Winterspiele seit 1998, bei denen so wenige Frauen mitmachten.

Olympische Winterspiele Vancouver 2010

Die Olympischen Winterspiele in Vancouver fanden vom 12. bis 28. Februar 2010 im Olympiastadion Vancouver (BC Place Stadium) statt. Die Spiele folgten einem straffen Zeitplan, wann welche Disziplinen an der Reihe waren. Der Beginn der Winterspiele wurde, wie bei allen Olympischen Spielen seit 1928, durch das Entzünden des olympischen Feuers im Stadion markiert.

Das olympische Feuer ist ein besonderes Feuer. Das Feuer wird in der Stadt Hera, Griechenland in einem Tempel entfacht und wird von dort aus zu der Austragungsstätte der Olympischen Spiele getragen. Die Route des Fackellaufs wird vom IOC festgelegt. Normalerweise wird es zu Fuß transportiert, aber bei sehr langen Strecken kann auf Verkehrsmittel, wie bspw. Flugzeuge und Autos zurückgegriffen werden.

Das Feuer soll symbolisieren, dass, solange das Feuer während der Spiele brennt, alle teilnehmenden Länder ihre Differenzen beiseitelegen sollen und in Frieden die Wettkämpfe austragen.

Die Wettkämpfe fanden in Vancouver, der größten Stadt der Provinz British Columbia, Whistler, sowie in Richmond und West Vancouver statt. Kanada war bereits zweimal zuvor Gastgeber der Olympischen Spiele:

  • 1976 in Montreal (Sommerspiele)
  • 1988 in Calgary (Winterspiele)

Das Motto der Olympischen Winterspiele 2010 betonte die Zweisprachigkeit von Kanada. Dabei wurden zwei verschiedensprachige Ausschnitte aus der kanadischen Nationalhymne verwendet:

  • Englisch: with glowing hearts (dt. “mit glühenden Herzen”)
  • Französisch: des plus brillants exploits (dt. “außergewöhnlichste Leistungen”)

In Kanada wird neben Englisch auch in vielen Regionen Französisch gesprochen. Mehr zur Zweisprachigkeit in Kanada kannst Du in unserer Erklärung “Landeskunde Kanada” nachlesen.

Zudem wurden die Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010 auch von offiziellen Maskottchen beworben, die Du in Abbildung 1 erkennen kannst:

  • Miga ist ein Fabelwesen, das einem Orca und einem Bären ähnelt.
  • Quatchi stellt Bigfoot dar, das ein riesiges Fabelwesen mit viel Fell und großen Füßen ist.
  • Sumi ist ein Fabelwesen mit Flügeln eines Vogels und Beinen eines Bären.

Olympische Winterspiele Vancouver Sumi, Miga, Quatchi StudysmarterAbbildung 1: Maskottchen Sumi, Miga und QuatchiQuelle: spox.com

Wie Du vielleicht schon merkst, besitzen die Maskottchen keine englischen Namen und das, obwohl die Spiele in Kanada stattfinden. Das liegt daran, dass die Olympischen Spiele in Vancouver 2010 vor allem Kanadas einheimischen Völker ehren wollten: die First Nations. Deswegen repräsentieren die Maskottchen auch Kreaturen aus vielen Sagen und Erzählungen der First Nations.

Wenn Du mehr über die First Nations erfahren möchtest, dann versorgt Dich der Beitrag “First Nations” mit allen Informationen, die Du brauchst.

Olympische Winterspiele Vancouver Sportarten

Bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver wurden insgesamt 86 Wettbewerbe in sieben Sportarten bzw. 15 Disziplinen ausgetragen. Zu den sieben Sportarten gehörten Biathlon, Curling, Eishockey, Rennrodeln, Bob-Sport, Eislauf und Skisport. Zu den 15 verschiedenen Disziplinen zählten:

  • Bob
  • Skeleton
  • Eiskunstlauf
  • Eisschnelllauf
  • Shorttrack
  • Freestyle-Skiing
  • Ski Alpin
  • Nordische Kombination
  • Skilanglauf
  • Skispringen
  • Snowboard

Es wurden für das Symbol der Olympischen Spiele genau fünf ineinander verhakte Ringe verwendet, da sie die Anzahl der Kontinente nach der klassischen Zählweise darstellen sollen. Es existieren zwar sieben Kontinente, aber nach der klassischen Zählweise werden Asien und Europa zum Kontinent Eurasien zusammengefasst. Nordamerika und Südamerika werden als Amerika bezeichnet.

Zudem wurden Blau, Schwarz, Rot, Gelb und Grün als Farben ausgesucht, da die Flagge jedes Landes mindestens einer der genannten Farben enthält.

Vancouver

In Vancouver wurden die Sportarten Eishockey, Shorttrack, Curling und Eiskunstlauf ausgetragen, jedoch in vier verschiedenen Hallen. Im BC Place Stadium in Vancouver wurde lediglich die Eröffnungs- und Schlussfeier sowie die Siegerehrungen gehalten. Die Eröffnungsfeier beinhalte unter anderem ein Konzert, in dem bspw. die kanadische Nationalhymne vorgesungen wurde.

Curling ist eine Sportart, bei der zwei Mannschaften Granitsteine auf einer Eisfläche gleiten lassen. Die Mannschaft, deren Stein am nächsten vom Zielpunkt ist, gewinnt.

Eishockey fand sowohl im Canada Hockey Place (Rogers Arena), als auch in der UBC Thunderbird Arena (im Doug Mitchell Thunderbird Sports Centre) statt. Shorttrack und Eiskunstlauf wurden beide im Pacific Coliseum ausgetragen. Curling fand im Hillcrest Park statt.

Shorttrack ist eine Disziplin des Eisschnelllaufs. Die Rundenlänge beim Shorttrack beträgt bloß 111,12 m, wohingegen das gewöhnliche Eisschnelllaufen eine Rundenlänge von 400 m aufweist.

Richmond

In Richmond wurde der Eisschnelllauf ausgetragen. Dieser fand im Richmond Olympic Oval, einer Eissporthalle, statt.

West Vancouver

In West Vancouver, im Wintersportgebiet Cypress Mountain (ca. 30 Minuten mit dem Auto vom Stadtzentrum Vancouver entfernt), wurden die Freestyle-Skiing und Snowboard Wettkämpfe ausgetragen.

Whistler

In Whistler wurde im Skigebiet Whistler-Blackcomb der Ski Alpin (Alpines Skirennen) veranstaltet. Im Whistler Olympic Park fanden einige Wettkämpfe statt, unter anderem Biathlon, Skilanglauf und Nordische Kombination.

Die Nordische Kombination bezeichnet eine Disziplin, bei der das Skispringen und der Skilanglauf miteinander kombiniert werden. Es werden also zwei Skisportarten miteinander vereint.

In diesem Park befindet sich ebenfalls die Whistler Olympic Park Ski Jumps, die extra für die Olympischen Winterspiele Vancouver gebaut wurden. Dort fand ebenfalls ein Teil der Nordischen Kombination statt, sowie das Skispringen. Im Whistler Sliding Centre wurden die Bob und Skeleton Wettkämpfe ausgetragen.

Beim Skeleton fahren die Sportler*innen bäuchlings auf einem Rodelschlitten einen Eiskanal hinunter. Es wird mit dem Kopf voran gefahren, wobei Geschwindigkeiten von bis zu 145 km/h erreicht werden können.

Teilnehmer*innen der Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010

Insgesamt nahmen 2.566 Sportler*innen an Olympischen Winterspielen teil. Aus Europa nahmen Athleten/Athletinnen aus insgesamt 47 Nationen teil. Deutschland wurde von insgesamt 153 Sportler*innen vertreten. Aus Nord- und Südamerika waren es Athleten/Athletinnen aus elf Nationen. Asien war mit Athleten/Athletinnen aus 16 Nationen vertreten und Ozeanien mit Athleten/Athletinnen aus zwei Nationen. Afrika trat mit Athleten/Athletinnen aus sechs Nationen zu den Wettkämpfen an.

Gewinner*innen der Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010

In der folgenden Tabelle siehst Du, wie viele Entscheidungsanzahlen es pro Sportart gab.

SportartEntscheidungsanzahlSportartEntscheidungsanzahl
Biathlon10Eisschnelllauf 12
Curling2Shorttrack8
Eishockey2Freestyle-Skiing6
Rennrodeln3Ski Alpin10
Bob3Skilanglauf12
Skeleton2Skispringen3
Eiskunstlauf4Snowboard6
Nordische Kombination3

Eine Sportart kann in mehrere Entscheidungen eingeteilt werden: Bspw. kann beim Brustschwimmen eine Entscheidung auf einer Bahn von 50 m stattfinden oder auf einer Bahn von 100 m.

Der folgende Medaillenspiegel gibt Dir einen Überblick darüber, welche Länder den wievielten Platz einnahmen und wie viele Medaillen sie für sich beanspruchen konnten. Die Tabelle beinhaltet die Platzierung von zehn aus insgesamt 26 teilnehmenden Ländern. Die Platzierung wird zunächst nach der Anzahl der Goldmedaillen herabsteigend sortiert. Falls zwei Länder die gleiche Anzahl an Goldmedaillen aufweisen, wird nach der Anzahl der Silbermedaillen bestimmt und so weiter.

PlatzMannschaft GoldSilberBronzeGesamt
1Kanada147526
2Deutschland1013730
3USA9151337
4Norwegen98623
5Südkorea66214
6Schweiz6-39
7SchwedenVolksrepublik China5522441111
9Österreich46616
10Niederlande4138

Bei den Olympischen Winterspielen Vancouver gab es einige herausragende Leistungen:

  • Die norwegische Skiläuferin Marit Bjørgen gewann dreimal Gold und je einmal Silber und Bronze.
  • Die chinesische Shorttrackläuferin Wang Meng gewann drei Goldmedaillen.
  • Der norwegische Langläufer Petter Northug holte zwei Gold- und je eine Silber- und Bronzemedaille.

Die Norwegin Marit Bjørgen hat im Laufe ihrer Karriere bereits 15 Medaillen gewonnen und gilt bis heute noch als die erfolgreichste Wintersportlerin aller Zeiten.

Erfolgreichste/r deutsche/r Sportler*in war die Biathletin Magdalena Neuner mit zwei Gold- und einer Silbermedaille. Ebenso erwähnenswert ist André Lange, der mit seinem Sieg im Zweierbob der erfolgreichste Bobpilot der olympischen Geschichte wurde. Mit seinem Anschieber Kevin Kuske gewann er das dritte Mal in Folge bei den Winterspielen Gold.

Felix Loch, ein deutscher Rennrodler, wurde mit 20 Jahren der bislang jüngste Olympiasieger in seiner Disziplin.

Als Anschieber*in wird beim Bobfahren eine Person bezeichnet. Sie schiebt den Schlitten beim Startsignal so lange an, bis die gewünschte Geschwindigkeit erreicht wird. Nach dem Anschieben springt die Person dann in den Schlitten und lenkt diesen.

Bei den Olympischen Spielen erhalten die Erstplatzierten der verschiedenen Disziplinen jeweils eine Goldmedaille. Die Zweitplatzierten eine Silber- und die Drittplatzierten eine Bronzemedaille. Tatsächlich enthalten die Goldmedaillen immer ein bisschen Gold, waren in der ganzen Geschichte bisher aber nur einmal komplett aus Gold.

Konzert der Olympischen Winterspiele Vancouver 2010

Zum Abschluss der Olympischen Winterspiele Vancouver gab es eine Feier am 28. Februar 2010, bei der einige prominente Gäste auftreten durften. Unter anderem gab es Auftritte von William Shatner, Michael J. Fox, Catherine O'Hara, Michael Bublé, Neil Young, Nickelback, Simple Plan, Avril Lavigne und Alanis Morissette.

Olympische Winterspiele Vancouver - Das Wichtigste

  • Die Olympischen Spiele entstanden bereits in der Antike.

  • Die Olympischen Winterspiele 2010 fanden in Vancouver statt.

  • Spitzensportler*innen aus aller Welt traten in verschiedenen Sportdisziplinen gegeneinander an.

  • Teilnahme von vielen Athlet*innen aus verschiedensten Nationen (insgesamt 2.566 Athlet*innen).

  • Es waren sieben Sportarten mit 15 Disziplinen vertreten (Bob, Skispringen, Rennrodeln, etc.).

  • Die Fabelwesen Sumi, Miga und Quatchi waren die Maskottchen der Winterspiele in Vancouver.

Olympische Winterspiele Vancouver

Bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver gab es sieben Sportarten mit insgesamt 15 Disziplinen. 

Die Olympischen Winterspiele in Vancouver waren vom 12. bis zum 28. Februar im Jahr 2010. 

Finales Olympische Winterspiele Vancouver Quiz

Frage

In welchem Rhythmus finden die Sommerspiele und die Winterspiele statt?

Antwort anzeigen

Antwort

Zweijähriger Wechsel

Frage anzeigen

Frage

Wann war der Ursprung der Olympischen Spiele?

Antwort anzeigen

Antwort

Antike

Frage anzeigen

Frage

Wann fanden die ersten Olympischen Winterspiele statt?

Antwort anzeigen

Antwort

1924

Frage anzeigen

Frage

In welchem Zeitraum fanden die Olympischen Winterspiele in Vancouver statt?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Olympischen Winterspiele in Vancouver fanden vom 12. bis zum 28. Februar 2010 statt. 

Frage anzeigen

Frage

Wie oft war Kanada vor den Olympischen Winterspielen 2010 bereits Gastgeber für Olympische Spiele?

Antwort anzeigen

Antwort

2

Frage anzeigen

Frage

Was wollte das Motto der Olympischen Winterspiele Vancouver betonen?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Zweisprachigkeit Kanadas (Französisch und Englisch). 

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Sportarten und Disziplinen waren bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver vertreten?

Antwort anzeigen

Antwort

Es waren 7 Sportarten mit insgesamt 15 Disziplinen vertreten. 

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Teilnehmer*innen nahmen an den Olympischen Winterspielen in Vancouver teil?

Antwort anzeigen

Antwort

2566

Frage anzeigen

Frage

Wie viele deutsche Athlet*innen nahmen an den Olympischen Winterspielen in Vancouver teil?

Antwort anzeigen

Antwort

Deutschland nahm mit 153 Athlet*innen teil. 

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Medaillen gewann die norwegische Skiläuferin Marit Bjørgen?

Antwort anzeigen

Antwort

Drei Mal Gold und je einmal Silber und Bronze. 

Frage anzeigen

Frage

Als was ging André Lange bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver in die Geschichte ein?

Antwort anzeigen

Antwort

Er ging als erfolgreichster Bobpilot in die olympische Geschichte ein.

Frage anzeigen

Frage

Wann war die Schlussfeier der Olympischen Winterspiele Vancouvers?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Schlussfeier war am 28. Februar 2010.

Frage anzeigen

Frage

Mit wie viel Jahren wurde Felix Loch der bislang jüngste Olympiasieger im Rennrodeln?

Antwort anzeigen

Antwort

20

Frage anzeigen

Frage

Wie viele deutsche Athlet*innen nahmen an den Olympischen Winterspielen in Vancouver teil?

Antwort anzeigen

Antwort

Deutschland nahm mit 153 Athlet*innen teil.

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Teilnehmer*innen zählten die Olympischen Winterspiele in Vancouver?

Antwort anzeigen

Antwort

2566

Frage anzeigen

Frage

Was wollte das Motto der Olympischen Winterspiele Vancouver betonen? 

Antwort anzeigen

Antwort

Die Zweisprachigkeit Kanadas (Französisch und Englisch)

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Olympische Winterspiele Vancouver Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.