Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Maori

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Maori

Die Māori sind die indigene Bevölkerung Neuseelands. Der Name der Māori bedeutet in ihrer Sprache soviel wie "einheimisch" oder "ursprünglich".

In der deutschen und englischen Schreibweise wird das Sonderzeichen über dem "a" in Māori weggelassen.

Maori Tattoo StudySmarter

Geschichte der Māori in Neuseeland

Die Vorfahren der Māori kamen zwischen dem 8. und 14. Jahrhundert von Polynesien aus nach Neuseeland. Damit waren sie die ersten Menschen, die nach New Zealand kamen. Neuseeland gilt als eines der Gebiete der Erde, das am spätesten von Menschen besiedelt wurde.

Die Māori lebten in Stämmen. Sie betrieben Ackerbau, jagten, sammelten und fischten, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Zwischen den Stämmen gab es immer wieder Kämpfe um die fruchtbarsten Gebiete.

Die Ankunft der Europäer*innen

Der erste Europäer, der Neuseeland erreichte, war Abel Tasman. Der niederländische Seefahrer legte 1642 an der Westküste der Südinsel an. Dieses Gebiet, wo heute die Städte Hokitika und Okarito liegen, nannte er "Staaten Land". Bei einer Expedition an Land trafen Abel Tasman und seine Leute dann das erste Mal auf die Māori. Doch Versuche mit den Indigenen in Kontakt zu treten liefen schief. Die Māori schienen sich bedroht zu fühlen und attackierten ein Beiboot von Tasmans Schiff und töteten vier seiner Leute.

Maori Geschichte Schiff StudySmarter

Rund 120 Jahre nachdem Abel Tasman "Staaten Land" entdeckt hatte, landete der britische Seefahrer James Cook an der Küste von Neuseeland. Er verbrachte mehrere Monate dort und erstellte erste und sehr detaillierte Landkarten.

Nach Cooks Ankunft kamen die Māori mit immer mehr Europäer*innen in Kontakt, die Schusswaffen mitbrachten und diese an die Māori verkauften. Mit den neuen Waffen ausgestattet, wurden die Stammeskriege unter den Māori zunehmend blutiger. Zwischen 1818 und 1833 bekämpften sich die Stämme in den sogenannten Musket Wars, den Musketenkriegen.

Zudem brachten die Weißen fremde Krankheiten wie zum Beispiel Masern und die Grippe mit, an denen viele Ureinwohner*innen starben. Diese beiden Faktoren schadeten den Māori enorm und ihre Zahl nahm um rund zehn Prozent ab.

Kolonialzeit

Im Jahr 1840 schlossen 50 Māori-Häuptlinge den Vertrag von Waitangi mit Großbritannien. Damit erkannten sie an, dass sie unter britischer Krone standen. Im Gegenzug wurde ihnen versprochen, dass sie ihr Land behalten dürften. Von da an war Neuseeland eine britische Kolonie.

Die britischen Siedler*innen strapazierten und brachen den Vertrag von Waitangi aber immer wieder, woraufhin es zwischen 1845 und 1872 zu den Neuseelandkriegen kam. Die Siedler*innen kämpften mit der Unterstützung von britischen Soldaten von Übersee gegen die einzelnen Stämme. Den meisten Māori-Stämmen wurde während dieser Konflikte ihr Land genommen, auch denen, die Großbritannien gegenüber treu gewesen waren. Dadurch stiegen sie sozial und wirtschaftlich ab.

Aufschwung und Entschuldigung

Erst 1947 löste sich Neuseeland vom Empire ab und wurde unabhängig. In den 1960er Jahren erlebte die Māori-Kultur wieder einen Aufschwung. Das Volk wurde von der Regierung als politische Kraft anerkannt. 1995 entschuldigte sich die neuseeländische Regierung bei den Ureinwohner*innen für das Leid, das ihnen angetan worden war. 2008 einigten sich die Regierung und mehrere Māori-Stämme auf eine Entschädigung. Diese Entschädigung machte die Māori zu Neuseelands größten Waldbesitzer*innen.

Möchtest du mehr über das British Empire erfahren? Dann schau dir die zugehörige Zusammenfassung an!

Die Māori heute

Heute machen die Māori etwa 16,5 % der Bewohner*innen Neuseelands aus, also ca. 800.000 Menschen. Damit bilden sie die größte Minderheit in der Bevölkerung. Die soziale Lage der Māori ist heute im Vergleich zu anderen indigenen Völkern, wie zum Beispiel den Angehörigen der Aborigines, gut. Trotzdem leben sie im Vergleich zur neuseeländischen Gesamtbevölkerung in unterdurchschnittlichen Verhältnissen.

Wenn du dich für Kulturen indigener Völker interessierst, dann schau doch gerne mal in unseren Artikel zum Thema Aborigines rein! Sie sind die Ureinwohner*innen von Neuseelands Nachbarland Australien.

Statistiken

Die Māori sind in der Unterschicht überproportional vertreten und ihr Einkommen liegt im Durchschnitt weit unter dem neuseeländischen Einkommen. Knapp 25 % der neuseeländischen Gesamtbevölkerung über 15 Jahren hat keinen Schulabschluss. Bei den Māori sind es rund 40%. Die Hälfte aller Māori-Kinder wird vom Staat zum Beispiel mit Sozialleistungen, wie Wohngeld, unterstützt. Sogar die Lebenserwartung der Māori liegt rund 8 Jahre unter der Lebenserwartung für andere Neuseeländer*innen.

Rund 120.000 Māori leben im Nachbarland Australien. Das liegt vor allem daran, dass die Löhne dort größtenteils höher sind. Zudem behaupten auch viele, dass die Māori in Australien weniger Vorurteilen und Diskriminierung ausgesetzt wären als in Neuseeland.

Flagge der Māori

Die Māori-Flagge wird am Nationalfeiertag Neuseelands neben der nationalen Flagge gehisst. Die Flagge der Māori soll die drei Reiche der Entstehung, Te Whei Ao, repräsentieren. Sie symbolisiert auch das Zusammenspiel der Naturgewalten miteinander.

Der schwarze Hintergrund steht für das mögliche Sein und die lange Dunkelheit aus der die Welt im Glauben der Māori entstanden ist. Das weiße Mittelstück repräsentiert das Sein und gleichzeitig das Licht. Es soll die physikalische Welt darstellen. Der rote Teil der Flagge steht für das zukünftige Sein und Mutter Erde.

Kultur der Māori

Die Kultur der Māori ist stark von Naturverbundenheit und dem Glauben daran, dass alles eine Seele hat, geprägt. Auch wenn die meisten Māori nicht mehr ihrem traditionellen Lebensstil nachkommen, haben viele Nachkommen der Ureinwohner*innen eine tiefe Spiritualität beibehalten.

Sprache der Māori

Die Māori sprechen traditionell die maorische Sprache. Heute beherrschen aber nur noch knapp ein Viertel aller Ureinwohner*innen die aus Polynesien stammende Sprache gut genug, um sie im täglichen Leben anzuwenden. Seit 1987 ist sie neben Englisch eine Amtssprache von Neuseeland.

Die Māori haben einen eigenen Namen für ihr Land. Sie nennen Neuseeland Aotearoa. Übersetzt bedeutet der Name so viel wie "lange weiße Wolke".

Gruß der Māori

Die Māori haben einen traditionellen Gruß, den Hongi. Sie verwenden ihn, um Besucher*innen willkommen zu heißen.Die Grüßenden reichen sich gegenseitig die rechte Hand und halten sich mit der anderen an den Armen. Sie drücken ihre Nase und Stirn leicht aneinander und atmen laut aus, beziehungsweise machen einen "Mmh"-Laut. Der Gruß soll symbolisieren, dass sich der Lebensatem der einen Person mit dem des Gegenübers verbindet.

Religion der Māori

Die Māori gehören der polynesischen Religion an. Der Totenkult und die große Naturverbundenheit sind zentrale Elemente ihres Glaubens. Sie sind davon überzeugt, dass alles eine Seele oder einen Geist hat. Also Menschen und Tiere, aber auch Pflanzen und nach unserer Definition "unbelebte" Dinge wie zum Beispiel Steine. Ein Wort für "Religion" gibt es in der maorischen Sprache aber nicht. Deswegen hat ihr Glaube auch keinen spezifischen Namen.

Musik und Tanz der Māori

In der traditionellen Musik der Māori spielt Gesang eine große Rolle. Traditionelle Musikinstrumente sind vor allem Flöten, Muschelhörner und Trommeln.

  • Die Māori spielen Flöten mit dem Mund und mit der Nase. Eine bekannte Flöte, die mit dem Mund gespielt wird, ist die Koauau. Sie ist aus Holz und Knochen gefertigt.

  • Die Nasenflöten heißen Ngurus und bestehen ebenfalls aus Holz und Knochen. Wenn man eine Nguru spielt, sieht es so ähnlich aus, als würde man eine Querflöte halten.

  • Das Muschelhorn heißt bei den Māori Putara. Das Mundstück ist aus Bambusrohr. Der Rest des Instruments besteht aus einer großen Muschel.

  • Die traditionelle Trommel der Māori, die Pahu, besteht aus einem hohlen Baumstamm, der mit Haifischhaut bespannt ist.

Der traditionelle Tanz der Māori ist der Haka. Er ist rituell und wird zu wichtigen Anlässen wie zum Beispiel der Begrüßung von Gästen getanzt. Es gibt verschiedene Arten des Haka für verschiedene Anlässe und Tänzer*innen. Früher wurden einige Versionen des Haka von den Māori auch als Kriegstänze aufgeführt, um Feinde einzuschüchtern. Einige Haka-Tänze sind Männern vorbehalten, andere Frauen. Manche richten sich auch nur an junge Menschen.

Tattoos der Māori

Die Tattoo-Kunst der Māori heißt Ta Moko. Vorwiegend im Gesicht tätowieren sich die Māori Muster aus traditionellen Zeichen und Symbolen, an denen man die Herkunft und den Rang des Trägers oder der Trägerin erkennen kann. Die Tätowierung wird häufig von Ritualen und Zeremonien begleitet.

Männer sind traditionell stärker tätowiert als Frauen. Statt im ganzen Gesicht haben Frauen eher Verzierungen um die Lippen und am Kinn. Neben dem Gesicht tätowieren die Māori sich auch häufig Muster auf die Oberschenkel, Waden, den Rücken und den Beckenbereich. Früher wurden die Tattoos nicht mit einer Nadel gestochen, sondern in die Haut geritzt und mit Ruß eingefärbt.

Maori Tatoo StudySmarterAbbildung 5: KoruQuelle: pinterest.deDie Muster, die sich die Māori stechen lassen, sind vielfältig. Ein paar, die sehr üblich sind, gibt es aber schon. Das bekannte Motiv der Spirale (Koru) soll den Farn darstellen, die Nationalpflanze Neuseelands. Sie steht für Harmonie und Selbstverwirklichung.

Bei den Māori ist es auch üblich, sich eine Welle stechen zu lassen. Sie symbolisiert das ewige Auf und Ab des Lebens. Ebenfalls sehr verbreitet ist die Speerspitze. Sie steht für Mut und Tapferkeit.

Bekannte Persönlichkeiten unter den Māori

Unter den Māori finden sich auch viele bekannte Persönlichkeiten. So zum Beispiel Abby Erceg. Sie war bis 2017 Kapitänin der neuseeländischen Fußballnationalmannschaft der Frauen. Auch die Star-Wars Darsteller Temuera Morrison und Daniel Logan haben Maori als Vorfahren.

Eine besonders wichtige Persönlichkeit für die Māori selbst war Te Puea Herāngi, auch Prinzessin genannt. Sie hat als Māori-Anführerin viel zur Wiederbelebung der Māori-Kultur und ihren Bräuchen und Künsten beigetragen. Zu ihrer Beerdigung 1952 kamen 10.000 Menschen.

Māori - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die Māori sind die Ureinwohner*innen Neuseelands.
  • Sie litten stark unter der britischen Herrschaft.
  • Bis heute ist ihre soziale Stellung in Neuseeland schwach, weshalb viele Māori in Australien leben.
  • Die Kultur der Māori ist reichhaltig: Sie hat ihre eigene Sprache, einzigartige Tattoos und besondere Instrumente und Tänze.
  • Die Religion der Māori ist von der Naturverbundenheit geprägt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Maori

Die Maori lebten und leben seit über 1000 Jahren in Neuseeland. Ihre Vorfahren stammen aus Polynesien.

Die Māori sind die indigene Bevölkerung Neuseelands.

Die Maori gehören der polynesischen Religion an. Der Totenkult und große Naturverbundenheit sind zentrale Elemente des Glaubens der Maori.

Die Maori nennen Neuseeland Aotearoa.

Finales Maori Quiz

Frage

Die Māori sind die indigene Bevölkerung ___________.


Antwort anzeigen

Antwort

Neuseelands

Frage anzeigen

Frage

Wann kamen die Vorfahren der Māori nach Neuseeland?

Antwort anzeigen

Antwort

Zwischen dem achten und 14. Jahrhundert

Frage anzeigen

Frage

Der erste Europäer, der Neuseeland erreichte, war______.

Antwort anzeigen

Antwort

Abel Tasman

Frage anzeigen

Frage

In welchem Jahr wurde der Vertrag von Waitangi geschlossen?

Antwort anzeigen

Antwort

1840

Frage anzeigen

Frage

Worum ging es in den Neuseelandkriegen?

Antwort anzeigen

Antwort

Uneinigkeiten über die Einhaltung des Vertrags von Waitangi.

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Māori leben heute in Neuseeland?

Antwort anzeigen

Antwort

ca. 800 000

Frage anzeigen

Frage

Rund 120 000 Māori leben in _________.

Antwort anzeigen

Antwort

Australien

Frage anzeigen

Frage

Welche drei Farben hat die Māori-Flagge?

Antwort anzeigen

Antwort

Schwarz, weiß, rot

Frage anzeigen

Frage

Früher wurden die Māori-Tattoos nicht mit einer Nadel gestochen, sondern in die Haut geritzt und mit _____ eingefärbt.


Antwort anzeigen

Antwort

Ruß

Frage anzeigen

Frage

Ist der Haka immer ein Kriegstanz?

Antwort anzeigen

Antwort

Nein

Frage anzeigen

Frage

Traditionelle Musikinstrumente der Māori sind vor allem Flöten, Muschelhörner und _______.


Antwort anzeigen

Antwort

Trommeln

Frage anzeigen

Frage

Wie heißt Neuseeland in der maorischen Sprache?

Antwort anzeigen

Antwort

Aotearoa

Frage anzeigen

Frage

Knapp ______ der Māori kann die maorische Sprache gut sprechen.

Antwort anzeigen

Antwort

ein Viertel

Frage anzeigen

Frage

Die Lebenserwartung der Māori liegt rund acht Jahre über der für andere Neuseeländer*innen.


Wahr oder falsch?

Antwort anzeigen

Antwort

Falsch

Frage anzeigen

Frage

Wofür dient der Hongi?

Antwort anzeigen

Antwort

Um Gäste zu begrüßen.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Maori Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.