Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

British Monarchy

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Englisch


Dieser Artikel stellt dir alle wichtigen Infos über die British Monarchy des Vereinigten Königreichs zur Verfügung. Was bedeutet überhaupt konstitutionelle Monarchie und wie läuft sie ab? Wie kam sie zustande? All das erfährst du, wenn du diesen Artikel liest. Der Artikel erweitert das Thema Landeskunde im Fach Englisch.



Die konstitutionelle Monarchie im Vereinigten Königreich


Die Tradition der Monarchie reicht zurück bis ins 9. Jahrhundert. Damit ist sie die älteste Regierungsinstitution in Großbritannien. Die aktuell amtierenden Königin Elisabeth II. scheint dabei unbegrenzte Macht zu haben. Sie ist oberste Befehlshaberin der Streitkräfte, Quelle der Gerechtigkeit, oberster Gouverneur der Kirche und sowohl der Premierminister als auch die Kabinettsmitglieder sind ihre Diener. Alle Maßnahmen, die die Regierung betreffen, werden in ihrem Namen durchgeführt. 


Du möchtest mehr über Königin Elisabeth II. erfahren? Dann schau dir doch unseren Artikel "Queen Elisabeth" an. 


Im Gegensatz jedoch zu einer Monarchie, bei der der Monarch der absolute Herrscher ist, ist die Macht von Königin Elisabeth II. durch die Verfassung limitiert. Sie herrscht zwar, die Regierung jedoch liegt nicht in ihrer Macht. Im Gegensatz dazu hatten viele ihrer Vorgänger*innen die volle Macht der Herrschaft und der Regierung. Ihnen oblag die Formulierung der Politik des Landes und sie sorgten selbst dafür, dass diese nach ihren Wünschen und Absichten umgesetzt wird. Aus diesem Grund war es sehr gefährlich, sich ihnen in den Weg zu stellen, denn als absolute Monarch*innen standen sie über dem Gesetz.


Die heutige Königin, Elisabeth II., herrscht im Rahmen einer konstitutionellen Monarchie, die es ca. seit Mitte des 17. Jahrhunderts gibt. Damit unterliegt sie der Verfassung und Gesetzen des Parlaments. Die Veränderung der Machtverhältnisse des Monarchen ist das Resultat eines langen Kampfes zwischen der Monarchie und dem Parlament. Dieses war darauf aus, die Macht der Monarchie zu begrenzen. 


Geschichte der britischen Monarchie


Wie du bereits im vorherigen Abschnitt feststellen konntest, hatte der britische Monarch zuvor viel Macht. Diese wurde jedoch durch eine Reihe von Verfassungsdokumenten eingeschränkt. In 1215 wurde der erste Schritt unternommen, die Macht des Monarchen zu beschränken. In diesem Jahr haben die Barone König John dazu gebracht, den Magna Carta Liberatum zu unterschreiben. 


Magna Carta Liberatum ist lateinisch und steht für "Große Urkunde der Freiheiten". Es ist eine Vereinbarung zwischen König John und dem revoltierenden englischen Adel, der ihm entsprechende Rechte gewährt. Sie stellt sicher, dass das Gesetz die höchste Macht ist und über allem steht. Dadurch sollte verhindert werden, dass der König seine Macht missbraucht.


Es hat noch 500 weitere Jahre gedauert, bis die konstitutionelle Monarchie, wie du sie heute kennst, entstanden ist. Im 17. und 18. Jahrhundert brachen heftige Kämpfe zwischen der Krone und dem Parlament aus. Dazu gehört unter anderem der Bürgerkrieg (Civil War), in dem Oliver Cromwell, ein Puritaner, König Charles enthaupten ließ. Daraus resultierte die glorreiche Revolution (Glorious Revolution) und die Verabschiedung der Bill of Rights (1689). Dieses Gesetz legte Grenzen fest, innerhalb derer der König Entscheidungen treffen konnte. Damit wurde die absolute Macht der Monarchie abgeschafft. 



Politische Funktionen des Monarchen


Die Macht der Monarchie wurde reduziert und ihr kam eine andere Rolle zu als zuvor, abgeschafft wurde sie jedoch nicht. Im Gegenteil; es wird uns immer wieder ins Gedächtnis gerufen, dass die Monarchie ein fester Bestandteil der britischen Politik ist. Das britische Parlament zum Beispiel besteht heutzutage aus dem House of Lords, dem House of Commons und dem Staatsoberhaupt


Die Rolle des Monarchen ist mittlerweile eine rein formale. Die dominierende politische Macht obliegt dem House of Commons. Der Premierminister und sein Kabinett führen die Tagespolitik durch. Dabei sind sie bei jeder Handlung auf die Zustimmung der Königin angewiesen. In der Praxis legt der Monarch jedoch nie ein Veto gegen zu verabschiedende Gesetze ein. 


Weiterhin löst die Königin das Parlament auf und eröffnet es. Sie ernennt Premierminister und entlässt Minister. Da es keine geschriebene Verfassung darüber gibt, was der Monarch tun kann und was nicht, ist dies generell schwierig zu definieren. Allgemein herrscht jedoch Einigkeit, dass die Königin das Recht hat, konsultiert zu werden, zu ermutigen und zu warnen. 


Dich interessieren die Aufgaben des House of Commons, des House of Lords und du möchtest mehr über die politischen Strukturen im Vereinigten Königreich erfahren? Dann lies auch den Artikel "Politics UK".


State Opening of Parliament


Die Staatseröffnung des Parlaments verdeutlicht dir, wie die Königin an der Regierung des Landes beteiligt ist. 


Jedes Jahr eröffnet die Königin persönlich die neue Sitzungsperiode des Parlaments. Diese findet seit 2012 im Mai oder Juni statt.

British Monarchy Queen Elizabeth in einer Kutsche StudySmarterAbbildung 1: State Opening of Parliament Quelle: flickr.com 

Seit dem 17. Jahrhundert, als Charles I. versuchte, einige Abgeordnete zu verhaften, ist es dem Monarchen nicht mehr gestattet, das Unterhaus zu betreten. Daher findet die Zeremonie im Oberhaus statt. Dort hält die Königin eine Ansprache an die Mitglieder beider Häuser, welche als "Queen's Speech" bezeichnet wird. Diese

Bezeichnung ist jedoch irreführend, da es sich nicht um die Rede der Königin handelt. Sie wurde nicht von ihr, sondern vom Premierminister verfasst. Er legt die Politik der Regierung für die kommende Periode dar und gibt Hinweise auf bevorstehende Gesetze.


Die Königin hat somit keinen Einfluss auf politischen Inhalt und die Rede. Es ist jedoch sicher, dass die Parlamentssitzungen nicht beginnen können, bevor die Rede der Königin gehalten wurde. 



Die "Royal Family" heute


Die heutige königliche Familie besteht aus den Nachfahren von Königin Victoria. Durch ihre Hochzeit mit dem deutschen Prinzen Albert nahm das Königshaus 1837 den Namen "Saxe-Coburg-Gotha" an. Seit 1917 ist jedoch "Windsor" der Familienname des Königshauses. Der Grund dafür ist, dass der Großvater der heutigen Königin, Georg V., den Namen während des Ersten Weltkrieges änderte. Er hat es für besser gehalten, keinen deutsch klingenden Familiennamen zu besitzen. 


Abbildung 2: Royal Family
Quelle: commons.wikimedia.org
Königin Elisabeth II. kam nur zum Thron, da ihr Vater, Georg VI., diesen übernehmen musste, nachdem sein älterer Bruder

Edward VIII. 1937 dazu gezwungen wurde, abzudanken. Edward hat sich in eine amerikanische Frau verliebt, die bereits zwei Scheidungen hinter sich hatte. Die Regierung und die Kirchen bestanden darauf, dass er nicht diese Frau heiraten und gleichzeitig König bleiben kann. 


Prinzessin Elisabeth befand sich mit ihrem Ehemann auf der ersten Etappe einer Commonwealth-Tour in Nairobi, als sie am 6. Februar 1952 vom Tod ihres Vaters erfuhr. Sie hatten erst sechs Tage zuvor London verlassen. Die neue Königin kehrte noch am nächsten Tag nach London zurück. Die offizielle Körnung als Königin Elisabeth II. fand am 2. Juni 1953 im Abtei von Westminster (Westminster Abbey) statt. Die Krönung von Königin Elisabeth II. war eine der ersten Live-Übertragungen von BBC.


Seit dem ist die königliche Familie immer wieder in den Nachrichten. Im Zeitalter der Medien hat sich die Rolle der Presse stark verändert und das Interesse an den Aktivitäten der Königsfamilie ist stark gestiegen. Leser und Zuschauer zeigen Interesse am glanzvollen Leben der Königsfamilie und königliche Hochzeiten werden oft als "Hochzeit des Jahres" oder "Hochzeit des Jahrhunderts" bezeichnet. 


Durch Festzüge wie zum Beispiel die farbenprächtige Parade der Pferdegarde, die Feierlichkeiten zum Geburtstag der Queen im Juni, die Eröffnung des Parlaments oder anderen Anlässen werden viele Touristen und ein Fernsehpublikum auf der ganzen Welt angezogen. Um den Umsatz zu steigern, verfolgt die Boulevardpresse die Ereignisse in der königlichen Familie sehr genau.


1981 heiratete Prince Charles Diana Spencer. Diese wurde für die Medien das beliebteste Mitglied der Königsfamilie. Sie war eine sympathische junge Dame, die die Herzen der Menschen durch ihre ehrliche Art gewann. Sie wirkte aufrichtig und nicht so distanziert wie die anderen Mitglieder der königlichen Familie. 


Abbildung 3: Diana Spencer
Quelle: flickr.com

 Die Medien folgten ihr auf Schritt und Tritt. Sie wurde die am meisten fotografierte Frau auf der ganzen Welt. Es wurden viele Gerüchte über ihre Ehe mit Prince Charles und eine im Raum stehende Trennung in 1996 berichtet. Nur ein Jahr später verunglückte Diana bei einem Autounfall in Paris und wurde zu einem Mythos. Die Berichterstattung über ihren Tod und die Beerdigung sorgte für schwierige Zeiten der Monarchie. Zu dieser Zeit verlor die königliche Familie die Unterstützung der Öffentlichkeit. Die Menschen hatten das Gefühl, dass Diana, die "Königin der Herzen", von der Königsfamilie mit Grausamkeit behandelt wurde.


Die Königin drückte ihre Tiefe Trauer über den Tod von Diana in einer Live-Übertragung im Fernsehen aus. Dennoch begannen im Land Diskussionen darüber, ob die Monarchie abgeschafft werden sollte oder nicht. 


Nach dem Tod von Diana haben Prince Charles und seine Berater hart an der Verbesserung seines Images in der Öffentlichkeit gearbeitet. Heutzutage respektieren ihn viele Menschen für seine Beteiligung an der alternativen Landwirtschaft, seine architektonischen Kompetenzen und sein breites gesellschaftliches Interesse. Dadurch sehen ihn einige in einem anderen Licht. 2005 heiratete er Camilla Parker Bowles (heute Herzogin von Cornwall) standesamtlich. 


Durch William und Harry, die beiden Söhne von Diana und Charles, bekam die königliche Familie Zuwachs. Königin Elisabeth II. gab ihre königliche Zustimmung zur Hochzeit ihres Enkels mit einer Dame ohne adeligen Hintergrund. Am 29. April 2011 heiratete Prinz William Catherine Middleton - jetzt Herzogin von Cambridge - in der Westminster Abbey. Die beiden brachten drei Kinder zur Welt:


  • Prinz George Alexander Louis (22. Juli 2013)
  • Prinzessin Charlotte Elizabeth Diana (2. Mai 2015)
  • Prinz Louis Arthur Charles (23. April 2018)


Prinz Harry lernt 2016 die Schauspielerin Meghan Markle kennen und heiratet sie am 19. Mai 2018 in der St. George's Kapelle auf Schloss Windsor. Am 16. Mai wird ihr Sohn, Archie Harrison Mountbatten-Windsor, geboren. 


Aufgrund zahlreicher Differenzen verkünden Prinz Harry und Herzogin Meghan am 8. Januar 2020, dass sie finanzielle Unabhängigkeit von der Königsfamilie anstreben, versichern der Königin jedoch weiterhin ihre volle Unterstützung. Kurze Zeit später verkünden sie den vollständigen Rücktritt von ihren königlichen Pflichten und den künftigen Verzicht auf den Titel "Königliche Hoheit". Im März 2020 wird bestätigt, dass das Paar nach Los Angeles gezogen ist. Dort wollen sie sich mehr auf die Familie konzentrieren und eine gemeinnützige Organisation aufbauen. 



Vor- und Nachteile der Monarchie


Bezüglich der Monarchie existieren zwei Positionen im Vereinigten Königreich: Die "Anti-Royalist position", die sich gegen die Monarchie ausspricht, und die "Royalist position", die gegen eine Abschaffung der Monarchie ist. Hier findest du die Pro's and Con's für die britische Monarchie:


Anti-royalist position:


  • Die Monarchie ist eine undemokratische Institution, da das Staatsoberhaupt immer ein Erbe ist
  • Die Monarchie nimmt viele öffentliche Gelder in Anspruch, ein Präsident wäre günstiger
  • Die königliche Familie hat keine Ahnung davon, welche Gedanken und Sorgen gewöhnliche Menschen haben
  • Die königliche Familie verkörpert nicht mehr das Modell eines christlichen Familienlebens


Royalist position


  • Königin Elisabeth II. ist eine hoch angesehene Regentin
  • Da Monarchen in der Rangordnung über der Politik stehen, sind sie eine bessere Repräsentationsfigur für ein Land
  • Eine konstitutionelle Monarchie ist eine unparteiische und gerechte Institution
  • Ein Monarch repräsentiert die lange Tradition eines Landes
  • Feierliche Veranstaltungen sind eine Touristenattraktion; durch Tourismus nimmt die Monarchie mehr Geld ein, als sie kostet



Monarchy - Das wichtigste auf einen Blick


  • Die Monarchie ist die älteste Regierungsinstitution in Großbritannien
  • Aktuell amtiert Königin Elisabeth II.
    • Ihre Macht ist durch die Verfassung limitiert
    • Sie herrscht, regiert jedoch nicht
  • Seit der Verabschiedung der Bill of Rights (1689) herrscht eine konstitutionelle Monarchie
    • Die Rolle des Monarchen ist mittlerweile eine rein formelle
    • Das State Opening of Parliament verdeutlicht die Rolle der Königin im Rahmen der Regierung des Landes
      • Der Alltag der Königin ist dennoch sehr vollgepackt
  • Bezüglich der Monarchie herrschen geteilte Meinungen
    • Anti-royalist position
    • Royalist position
  • 1981: Hochzeit von Prinz Charles und Lady Diana
    • Söhne: Prinz William und Prinz Harry
    • 1997: Lady Diana verunglückt
  • 2011: Hochzeit von Prinz William und Catherine Middleton
    • Kinder: Prinz George Alexander Louis, Prinzessin Charlotte Elizabeth Diana, Prinz Louis Arthur Charles
  • 2018: Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle
    • Kind: Archie Harrison Mountbatten-Windsor
  • 2020: Meghan und Harry verkünden ihren Rücktritt von den königlichen Pflichten


Häufig gestellte Fragen zum Thema British Monarchy

Die Queen müsste den Buckingham Palast verlassen und Prinz William und Kate wären genau wie Harry und Meghan finanziell unabhängig.

Vorerst wir die Monarchie nicht abgeschafft. Es gibt zwar unter den Briten einige, die gegen die Monarchie sind, viele unterstützen die Royal Family allerdings und befürworten die Monarchie.

Die britische Monarchie wird unter anderem durch staatliche Zuschüsse finanziert.

Mehr zum Thema Landeskunde Englisch
60%

der Nutzer schaffen das British Monarchy Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

British Monarchy
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN British Monarchy

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.