Politisches System Großbritannien

Das politische System in Großbritannien und im gesamten Vereinigten Königreich kann auf den ersten Blick im Vergleich zu anderen Staaten vielleicht komplex wirken. Anders als in anderen Ländern gibt es im UK nämlich gleich Wahlen und Parteien für vier Regierungsparlamente in 

Politisches System Großbritannien Politisches System Großbritannien

Erstelle Lernmaterialien über Politisches System Großbritannien mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsangabe
    • Wales,
    • Schottland,
    • Nordirland und
    • England.

    Zusätzlich gibt es die Monarchie, ohne tatsächliche Macht, die für alle Landesteile zuständig ist. Du fragst Dich, ob das auch einfach erklärt geht? Dann bist Du hier genau richtig! Mehr zur Regierungsform in England, Schottland, Wales und Nordirland, sowie zu der Geschichte des politischen Systems in Großbritannien und Nordirland erfährst Du jetzt.

    Regierungsform England und UK

    Bei der Regierungsform Englands und entsprechend in ganz Großbritannien und Nordirland handelt es sich um eine sogenannte konstitutionelle Monarchie.

    Bevor es jedoch zu der heutigen Staatsform in Großbritannien und Nordirland kam, durchlief die Regierung eine lange Geschichte und viele Veränderungen. Zum Beispiel spielt die Monarchie heute im Vergleich zu früher nur noch eine kleine Rolle im politischen System Großbritanniens. Dafür sind diese Akteure von besonderer Bedeutung für Großbritannien und Nordirland:

    • Parlament mit dem englischen Oberhaus und Unterhaus
    • Premierminister bzw. Premierministerin
    • ungeschriebene Verfassung

    Besonders relevant für die heutige Regierungsform in England und dem UK ist außerdem die dezentralisierte Regierung. Das heißt,

    • Schottland,
    • Nordirland und
    • Wales

    besitzen eigene Landesregierungen.

    In diesen Landesregierungen sitzen nur Vertreter*innen ihres jeweils eigenen Landes und keine Vertreter*innen aus anderen Ländern des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland. Die jeweiligen Landesregierungen bestimmen ähnlich wie die Regierungen in deutschen Bundesländern zum Beispiel über folgende Aspekte:

    • Bildung und Ausbildung
    • Gesundheit und Gesundheitsdienste
    • Kommunal- und Nationalverwaltung
    • Fragen zur Kultur
    • Tourismus
    • Denkmalschutz
    • öffentliche Ausgaben, die das eigene Land betreffen
    • andere innerpolitische Entscheidungen, die nur das eigene Land betreffen

    Aber was ist eigentlich mit England? England hat keine eigene Landesregierung, in der nur englische Vertreter*innen sind. Stattdessen ist der Sitz des Parlaments ganz Großbritanniens und Nordirlands in der englischen Stadt London. Um Dir diese dezentralisierte Regierung und ihre Vertreter*innen noch einmal zu verdeutlichen, sieh Dir diese Tabelle an:

    Land im politischen System des UK
    Vertreter*innen im Parlament
    Zuständigkeit des jeweiligen Parlaments
    England
    Engländer*innen, Schott*innen, Waliser*innen, Nordir*innen
    • Außenpolitik UK
    • Innenpolitik UK
    • Innenpolitik England
    Schottland
    Schott*innen
    Innenpolitik Schottland
    Wales
    Waliser*innen
    Innenpolitik Wales
    Nordirland
    Nordir*innen
    Innenpolitik Nordirland

    Wenn Du also von der Regierungsform England sprichst, meinst Du in den meisten Fällen wahrscheinlich die Regierungsform Großbritanniens und Nordirlands: eine konstitutionelle Monarchie mit dezentralisierten Landesparlamenten.

    Diese dezentralisierte britische Regierungsform wird heutzutage oftmals bemängelt, da es zu Verwirrungen kommen kann. So war zum Beispiel 2020 nicht klar, ob die Aufforderung zur Schließung von Geschäften an England oder an alle Teile des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland gerichtet war.

    Politisches System GB – Verfassung Großbritannien

    Die Grundlage des politischen Systems Großbritanniens und Nordirlands ist die (ungeschriebene) Verfassung Großbritanniens. Was eine Verfassung ist, lernst Du kurz erklärt in dieser Definition:

    In einer Verfassung wird von einem Staat festgelegt, nach welchen Regeln und Gesetzen er organisiert ist. Die Verfassung beschreibt das politische System des Staates.

    Die deutsche Verfassung wird auch "Grundgesetz" genannt – diesen Begriff hast Du sicherlich schon einmal gehört.

    Ungewöhnlicherweise hat das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland keine in einem einzelnen Dokument zusammengetragene Verfassung. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine Quellen für eine schriftliche Verfassung im politischen System Großbritanniens und Nordirlands gibt. Besonders relevant sind in diesem Fall

    • überlieferte Konventionen,
    • gegebene gesetzliche Vorschriften sowie
    • anerkannte Veranschaulichungen der Verfassungsprinzipien.

    Besonders historisch relevant ist für die Verfassung Großbritanniens und Nordirlands Folgendes:

    • Magna Charta (1215)
      • bindet die Ausübung von Macht im politischen System an ein Gesetz
      • schränkt die Macht der Monarchin bzw. des Monarchen ein
      • gibt Parlament mehr Macht
    • Petition of Rights (1628)
      • keine Steuererhebungen ohne die Zustimmung des Parlaments
      • keine Verhaftungen ohne Grund
      • kein Militärregime während Friedenszeiten
    • Habeas Corpus Gesetz (1679)
      • Schutz vor willkürlichen Inhaftierungen ohne Gerichtsverfahren
    • Bill of Rights (1689)
      • freie Wahlen
      • Redefreiheit
      • Regelmäßigkeit des Parlaments
      • Festlegung des aktuellen Wahlsystems

    Die Verfassung Großbritanniens und Nordirlands basiert außerdem auf zwei Grundprinzipien: der Rule of Law und der Parlamentssouveränität. In der folgenden Tabelle siehst Du, was es mit den beiden Grundprinzipien der britischen Verfassung auf sich hat.

    Grundprinzip der Verfassung Großbritanniens und Nordirlands
    Inhalt und Ziel des Grundprinzips
    Rule of Law
    • Gesetzesbindung staatlicher Handlungen
    • Schutz vor staatlicher Willkür
    • Um Macht an die Regierung zu übergeben, muss das Parlament diese Machtübertragung durch ein Gesetz festhalten.
    • Gesetze können aufgehoben und verändert werden.
    • Änderungen erfordern die Mehrheit im Parlament
    Parlamentssouveränität
    • Parlament allein kontrolliert die Gesetzgebung und verabschiedet Gesetze
    • Parlament ist Verfassungsgeber
    • Parlament ist nicht an einen Verfassungstext gebunden

    Souveränität einfach erklärt ist Eigenbestimmtheit. Das Parlament kann also selbst über Gesetze und die Verfassung bestimmen und muss sich dabei nicht an andere Instanzen wenden. Von Souveränität spricht man auch oft bei Staaten, die selbstständig agieren, wie Deutschland zum Beispiel. Gerade beim Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland kannst Du den Unterschied zwischen Souveränität und nicht Souveränität erkennen:

    Das UK ist ein souveräner Staat und kann in seinem Parlament alle Entscheidungen im politischen System selbst treffen. Die Länder im UK, also Wales, Schottland, Nordirland und England können zwar gewisse politische Entscheidungen treffen, sind aber immer noch an den Staat "Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland" gebunden.

    Zudem herrscht in Großbritannien und Nordirland das Gewohnheitsrecht, das Common Law. Dies beinhaltet, dass kein Gesetzbuch existiert. Es wird folglich nach konkreten Fällen und nicht nach Regeln entschieden. Die Rechtssprechung orientiert sich an sog. Präzedenzfällen (Musterentscheidungen).

    Politisches System Großbritannien – Geschichte

    Bevor das politische System Großbritanniens und Nordirlands seine heutige Staats- bzw. Regierungsform erhielt, pflegte es eine lange Geschichte als Monarchie. Einige wichtige Etappen in der Geschichte siehst Du im Folgenden:

    • erste Erwähnung eines Parlaments ca. 1230 als Bezeichnung des "Allgemeinen Rats"
      • Mitglieder: adlige Engländer
    • Erweiterung des Parlaments durch das House of Commons im späten 13. Jahrhundert
    • erste Parlamentssitzung 1258
    • Absetzung der Monarchie 1649
      • Eine Republik wurde ausgerufen.
      • Das Oberhaus hatte keine Macht mehr.
    • 1649 bis 1660: Uneinigkeiten im Parlament & Bürgerkrieg
    • erste freie Wahlen 1660: Wiedereinsetzen eines Königs (Charles II.)

    Die gesamte Geschichte von Großbritannien und Nordirland hat Dein Interesse geweckt? Schau Dir doch die Erklärung "Geschichte United Kingdom" an!

    Heute wird bei der Regierungsform im politischen System Großbritanniens und Nordirlands, wie Du bereits zu Beginn lesen konntest, von einer konstitutionellen (Erb)Monarchie gesprochen.

    Regierungssystem Großbritannien – Landesregierungen

    Wie Du bereits lesen konntest, handelt es sich beim Regierungssystem Großbritanniens und Nordirlands um ein dezentralisiertes System. Das war aber nicht immer so. Während Wales bereits seit dem 6. Jahrhundert politisch mit England verbunden war, waren Schottland und Nordirland lange Zeit eigenständige Staaten. In der folgenden Tabelle siehst Du, wann die beiden Länder mit England vereint wurden.

    Zeitpunkt der Vereinigung der Länder als britisches Regierungssystem
    beteiligte Länder
    1707
    Act of Union zwischen Schottland und England
    1801
    Act of Union zwischen Irland, England und Schottland

    Diese Vereinigungen lösten die bisherigen Parlamente in Irland und Schottland auf. Nordirland erhielt erst 1998 wieder ein eigenes Parlament, dieses Mal getrennt vom Rest der Insel Irland. Schottland und Wales erhielten ein Jahr später eine eigene Landesregierung.

    Vielleicht fragst Du Dich, warum Nordirland und der Rest der irischen Insel sich 1998 getrennt haben. Tatsächlich gab es schon einige Jahre zuvor Versuche eines irischen Parlaments. Wenn Du mehr über die Details lernen möchtest, wie es zum heutigen British System mit Nordirland gekommen ist, lies Dir die Erklärung "Nordirlandkonflikt" durch!

    Für Wales gab es keinen Act of Union, da es sich nie um ein offizielles Königreich handelte. Stattdessen wurde Wales gewaltsam vom englischen König 1282 erobert und zu einem Fürstentum des Königreichs England ernannt. Es kam zwar immer wieder zu Aufständen, die nach Unabhängigkeit des britischen Nachbars verlangten. Erst 1998 erhielt Wales jedoch eine Landesregierung und damit ein Stück Anatomie.

    Politisches System Großbritannien – Gewaltenteilung UK

    Obwohl es sich beim politischen System Großbritanniens und Nordirlands nicht um eine Demokratie handelt, hast Du bereits gelernt, dass es sich dabei auf eine ungeschriebene Verfassung stützt. Teil dieser ungeschriebenen Verfassung ist die Gewaltenteilung im UK ("Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland").

    Zur Gewaltenteilung im politischen System Großbritanniens und Nordirlands (UK) gehören folgende Akteure:

    • der Supreme Court
    • der/die Premierminister*in mit ihrem/seinem Kabinett
    • das Parlament mit dem englischen Oberhaus und Unterhaus

    Politisches System Großbritannien – Schaubild Aufbau

    Um das Zusammenspiel der einzelnen Akteure im politischen System von Großbritannien und Nordirland besser zu verstehen, sieh Dir dieses Schaubild an:

    Politisches System Großbritannien, Schaubild Aufbau britisches Regierungssystem, StudySmarter

    Abb. 1 - Aufbau des britischen Regierungssystems

    Wie Du im Schaubild sehen kannst, ernennt der/die Monarch*in eine*n Premierminister*in, der bzw. die politisch gesehen die wichtigste und mächtigste Position belegt. Premierminister*innen haben weitgehend die unbegrenzte Entscheidungsgewalt, deshalb wird das Regierungssystem Großbritanniens und Nordirlands (system of government) teilweise als "Wahldiktatur" bezeichnet. Wie weit die Entscheidungsgewalt ausgenutzt wird, variiert, abhängig von den Amtsinhaber*innen.

    Bei der Ernennung der Premierministerin bzw. des Premierministers handelt es sich um eine rein formale Handlung. Die Königin bzw. der König verleihen den Titel lediglich, entscheiden aber nicht aktiv darüber, wer Premierminister*in wird. Klick Dich auch in die Erklärung "Britische Monarchie" rein!

    Politisches System Großbritannien – Judikative UK: Der Supreme Court

    Die Judikative im politischen System Großbritanniens und Nordirlands (UK) bildet der Supreme Court. Das höchste Gericht in Großbritannien hat seinen Sitz in London und stellt sicher, dass juristisch gesehen alles, was politisch von den Houses of Parliament ("Häusern im Parlament") beschlossen wird, dem Gesetz entspricht. Außerdem ist der Supreme Court zuständig für die Rechtssprechung. Dieses Gericht ist unabhängig von der Gesetzgebung sowie der Regierung.

    Staatsoberhaupt Großbritannien

    Das Staatsoberhaupt in Großbritannien ist der/die regierende Monarch*in – aktuell König Charles III. (Stand Frühjahr 2023). Da Großbritannien eine konstitutionelle Monarchie ist, ist die Macht des Königs/der Königin durch eine Konstitution (eng.: constitution), beschränkt.

    Macht hat der/die König*in als Staatsoberhaupt im politischen System Großbritanniens und Nordirlands ohnehin kaum noch. Er/Sie steht meist beratend zur Seite und hat eine eher repräsentative Rolle. Man sagt auch, dass die Königin bzw. der König herrscht, aber nicht regiert.

    Nichtsdestotrotz gibt es einige Aufgaben im politischen System Großbritanniens und Nordirlands, die vom Monarchen/von der Monarchin durchgeführt werden, wie bspw. die Eröffnung des Parlaments.

    Wenn Du Genaueres über die British Monarchy wissen möchtest, schau Dir die Erklärung "Britische Monarchie" an. Auch zu König Charles III. findest Du eine gleichnamige Erklärung.

    Premierministerin bzw. Premierminister England & UK

    Teil der Gewaltenteilung ist auch immer die Exekutive. In England und dem ganzen Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland (UK), ist die Premierministerin bzw. der Premierminister die Exekutive. Er bzw. sie bestimmt allerdings nicht allein, sondern wird von seinem/ihrem Kabinett unterstützt.

    Zu den Aufgaben des Premierministers bzw. der Premierministerin gehören:

    • Ernennung der Kabinettsmitglieder
    • Koordination der Ministerien
    • Repräsentation der Regierung in Großbritannien und Nordirland, sowie im Ausland

    Während die Königin bzw. der König formell das Staatsoberhaupt ist, wird bei Premierminister*innen von "Regierungschef" bzw. "Regierungschefin" oder "Regierungsoberhaupt" gesprochen.

    Das Kabinett wiederum hat die Aufgabe, über komplexe Sachverhalte zu entscheiden. Jede*r Minister*in ist für die Aufgabenerfüllung seines oder ihres bestimmten Ministeriums verantwortlich. Das Kabinett kann zudem über die Anweisung der Königin bzw. des Königs das englische Parlament auflösen.

    Seit Oktober 2022 ist Rishi Sunak der 57. britische Premierminister. Der erste Premierminister war von 1721 bis 1742 Sir Robert Walpole. Weitere bekannte Premierminister*innen aus England, Nordirland und Großbritannien waren:

    • Stanley Baldwin (1923–1929)
    • Winston Churchill (1940–1945 & 1951–1955)
    • Margaret Thatcher (1979–1990)
    • Theresa May (2016–2019)

    Parlament Großbritannien – Englisches Unterhaus

    Das englische Unterhaus im Parlament von Großbritannien und Nordirland wird auch House of Commons genannt. Die Aufgaben des englischen Unterhauses (House of Commons) als Teil der britischen Legislative sind:

    • Gesetzgebung
    • Regierungskontrolle

    Das bedeutet im Detail hat das House of Commons die Macht über Folgendes:

    • kontrolliert den überwiegenden Anteil der Tagesordnung
    • hat in allen Parlamentsausschüssen die Mehrheit
    • bestimmt über die Redezeit bezüglich einzelner parlamentarischer Gesetzesvorhaben

    Die Opposition (politische Gegenseite) ist aus diesem Grund insbesondere bzw. lediglich eine Kritikinstanz und wartet sozusagen darauf, zur Regierung zu werden. Sie kann und soll kaum an der Gesetzgebung mitarbeiten.

    Im House of Commons sitzen insgesamt 650 Vertreter*innen aus allen Teilen Großbritanniens und aus Nordirland und es befindet sich in der Landeshauptstadt London.

    In den Landesregierungen in Wales, Schottland und Nordirland wird nicht von Ober- und Unterhaus gesprochen, da es dort nur ein einzelnes geeintes Parlament gibt. Mehr dazu erfährst Du im Kapitel zu den Wahlen und dem Wahlsystem in dieser Erklärung.

    Vereinigtes Königreich, staatliche Struktur – Englisches Oberhaus

    Den zweiten Teil des Parlaments in der staatlichen Struktur des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland bildet das englische Oberhaus. Das englische Oberhaus wird auch House of Lords genannt und besteht aus

    • Adligen,
    • hochrangigen Personen (wie z. B. Richter*innen)
    • Bischöfen

    Insgesamt darf es nur 92 Mitglieder im englischen Oberhaus geben, die ihren Titel geerbt haben. Die restlichen 648 Mitglieder sind entweder hochrangige Personen, Bischöfe oder Adlige, die ihren Titel von der Königin oder dem König erhalten haben. Offiziell ist das House of Lords heutzutage eine Übergangslösung auf dem Weg zu einer neuen demokratischeren Instanz.

    Denke daran, dass der Begriff "englisches Oberhaus" irreführend sein kann. Denn das Oberhaus ist zwar in England, also London, gelegen, es befinden sich jedoch Vertreter*innen aus allen Landesregierungen darin.

    Als Teil der Legislative kann das Oberhaus ein aufschiebendes (max. 12 Monate) Veto einlegen. Diese Regelung bezieht sich nicht auf Finanzgesetze. Abgesehen davon hat das House of Lords hauptsächlich eine beratende Funktion und schlägt oftmals Detailverbesserungen vor.

    House of Commons & House of Lords – Unterschied

    Um Dir noch einmal den Unterschied zwischen dem House of Commons und dem House of Lords zu verdeutlichen, findest Du in der folgenden Tabelle die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

    Bereich
    House of Commons
    House of Lords
    Mitglieder
    gewählt
    Erbschaft oder Ernennung durch König*in
    Aufgaben
    Gesetze erlassen
    Beratung des House of Commons
    Mitglieder
    650
    740

    Politisches System Großbritannien – Einfach erklärt

    Einfach erklärt besteht das politische System von Großbritannien und Nordirland zusammengefasst aus folgenden Teilen:

    • Exekutive: Premierminister*in und sein/ihr Kabinett
    • Legislative: Parlament mit Oberhaus und Unterhaus
    • Judikative: Supreme Court
    • Staatsoberhaupt: Monarch*in

    In der Theorie hat das Staatsoberhaupt die Möglichkeit, Gesetze, die vom Parlament vorgelegt werden, zu stoppen. Allerdings hat bereits seit Jahrzehnten kein*e Monarch*in dieses Recht in Anspruch genommen. Heute übernimmt König Charles eher repräsentative Aufgaben (Stand Frühjahr 2023).

    Für das politische System Großbritanniens und Nordirlands (UK) gilt zusammengefasst des Weiteren:

    • Es gibt keine schriftliche Verfassung.
      • Grundlage für Entscheidungen ist stattdessen: Gewohnheitsrechts, vorherige Entscheidungen über Gesetze
    • Die meiste politische Macht hat das Parlament in London und der/die Premierminister*in in London.
      • Dort sitzen Vertreter*innen aus England, Schottland, Wales und Nordirland.
      • Zuständigkeit: Außenpolitik des UK, Innenpolitik des UK, Innenpolitik für England
    • Dezentralisierte Regierung: Landesregierungen in Nordirland, Schottland und Wales entscheiden über innerpolitische Aspekte im eigenen Land

    Wenn Du Dir unsicher bist, was es mit diesen Worten auf sich hat, informiere Dich nochmals über die Gewaltenteilung. Zur Erinnerung: Exekutive = ausführende Gewalt, Verwaltung; Legislative = Gesetzgebung; Judikative = Rechtssprechung.

    Politisches System Großbritannien – Wahlen

    Das politische System in Großbritannien und Nordirland sieht alle fünf Jahre Wahlen, also elections, vor. Wahlberechtigt ist im Wahlsystem jede Person aus Schottland, England, Nordirland und Wales,

    • die in Großbritannien wohnt und
    • über 18 Jahre alt ist.

    Das Wahlsystem in Großbritannien und Nordirland besagt außerdem:

    • Nur Abgeordnete des House of Commons werden gewählt.
    • Gewählt wird in insgesamt 650 Wahlkreisen (englisch: constituencies).
    • Jede*r Wähler*in hat eine Stimme.

    Sitze im Parlament Großbritanniens und Nordirlands (UK) werden nach dem sogenannten Mehrheitswahlrecht vergeben. Das heißt, dass der Kandidat bzw. die Kandidatin mit den meisten Stimmen den Sitz im englischen Unterhaus erhält.

    Die 650 Wahlkreise sind in ganz Großbritannien und Nordirland, sodass folgende Verteilung entsteht:

    • 533 Wahlkreise in England
    • 59 Wahlkreise in Schottland
    • 40 Wahlkreise in Wales
    • 18 Wahlkreise in Nordirland

    Erreicht eine Partei die relative Mehrheit (mehr als 50 %) der Sitze im Parlament, entsteht aus jener die neue Regierung. Ihr*e Parteivorsitzende*r wird zum/zur Premierminister*in.

    Britisches Wahlsystem – Schottland, Nordirland, Wales

    Da Schottland, Nordirland und Wales eigene Landesregierungen besitzen, unterscheidet sich das britische Wahlsystem in diesen zu dem in London. Während zum Beispiel in London nur Vertreter*innen für das House of Commons gewählt werden, gibt es eine solche Unterscheidung in den Landesregierungen nicht. Stattdessen werden alle Vertreter*innen des jeweiligen Parlaments gewählt.

    In der folgenden Tabelle siehst Du, wie viele Mitglieder je in den Landesregierungen sitzen und wann die Wahlen stattfinden.

    Land und Name der Landesregierung im UKMitglieder in der LandesregierungRegierungsperiode (Legislaturperiode)
    Wales – Senedd Cymru60fünf Jahre
    Schottland – Scots Government129vier Jahre
    Nordirland – Northern Ireland Assembly90vier Jahre

    Auch in den Landesregierungen gibt es eine Art Premierminister*in. Sie sind die Vorsitzenden der jeweiligen Landesregierung und werden First Minister (deutsch: "Erste*r Minister*in") genannt.

    Der Großteil der Mitglieder in allen drei Landesregierungen wird nach dem Mehrheitswahlsystem gewählt. Für die Wahlen der Landesregierungen in Wales, Schottland und Nordirland hat jede*r Wähler*in zwei Stimmen. Wie auch bei der Wahl für das englische Unterhaus in London werden im Wahlsystem die einzelnen Länder in Wahlkreise aufgeteilt.

    • Wales: 40 Gebiete
    • Nordirland: 18 Gebiete
    • Schottland: 32 Gebiete

    Die Wahlkreise in Schottland sind dabei dieselben wie bei den Wahlen für das Parlament in London, England.

    Politisches System Großbritannien – Parteien

    Wie auch in Deutschland gibt es im politischen System von Großbritannien und Nordirland verschiedenen politische Parteien (eng.: parties). In der folgenden Tabelle findest Du einige Informationen über die größten Parteien in Großbritannien und Nordirland.

    Name der britischen Partei
    Gründung
    Ideale/Ziele
    Conservative and Unionist Party
    1834
    • Wirtschaftsliberalismus
    • britischer Unionismus
    • Konservatismus
    Labour Party
    1900
    demokratischer Sozialismus
    Scottish National Party
    1934
    • schottischer Nationalismus & Unabhängigkeit
    • demokratischer Sozialismus
    • Lokalpatriotismus
    • Populismus
    • Pro-Europa
    Liberal Democrats
    1988
    • (sozialer) Liberalismus
    • Pro-Europa
    Democratic Unionist Party
    1971
    • britischer Unionismus & Nationalismus
    • Populismus
    • nationaler und sozialer Konservatismus
    • starke Europaskepsis
    Sienn Féin
    1970
    • demokratischer Sozialismus
    • irischer Republikanismus
    Plaid Cymru
    1925
    • walisischer Nationalismus & Unabhängigkeit
    • demokratischer Sozialismus
    • Umweltschutz
    • Lokalpatriotismus
    Social Democratic and Labour Party
    1970
    • irischer Nationalismus
    • demokratischer Sozialismus
    Green Party of England and Wales
    1990
    • Progressivismus
    • Umweltschutz
    • Pro-Europa

    Progressivismus einfach erklärt ist "fortschrittsorientiert". Es ist eine politische Philosophie, die Fortschritt und Verbesserung in allen Bereichen der Gesellschaft anstrebt. Mehr zu den verschiedenen Parteien in Großbritannien und Nordirland lernst Du in der Erklärung "Parteien England".

    Politisches System Großbritannien – Referat-Vokabeln

    In dieser Tabelle findest Du einige wichtige Vokabeln, die Dir im Kontext des politischen Systems Großbritanniens und Nordirlands zum Beispiel bei einem Referat helfen können:

    Englisches Wort – Politisches System Großbritannien
    Deutsches Wort – Politisches System Großbritannien
    political party
    Partei
    election
    Wahl
    to vote
    wählen
    parliament
    Parlament
    constitution
    Verfassung
    constituency
    Wahlkreis
    social benefits / welfare benefits
    Sozialleistung
    primeminister
    Premierminister*in
    policy
    Politik/Richtlinie

    Du möchtest Tipps, wie Du ein Referat im Englischunterricht auf Englisch halten kannst, dann schau in die Erklärung "Präsentation Englisch".

    Politisches System Großbritannien – Vergleich

    Wenn Du das politische System in Großbritannien und Nordirland im Vergleich zu anderen Ländern betrachtest, kann Dir Folgendes auffallen:

    • Die meisten Länder besitzen eine niedergeschriebene Verfassung, Großbritannien nicht.
    • In vielen Ländern gibt es Präsident*innen – das Staatsoberhaupt in Großbritannien ist jedoch die Königin oder der König.

    Political System UK vs. Germany

    Wie Du Dir vielleicht schon dachtest, unterscheidet sich das Political System im UK und in Deutschland. Die Unterschiede vom Political System UK vs. Deutschland siehst Du hier.

    Deutschland
    Vereinigtes Königreich von Großbritannien & Nordirland
    • Deutschland besitzt eine niedergeschriebene Verfassung, das Grundgesetz.
    • Das UK besitzt keine niedergeschriebene Verfassung.
    • Es basiert auf bspw. dem Gewohnheitsrecht und Konventionen.
    • Deutschland ist eine demokratische Bundesrepublik, in der das Volk am meisten zu sagen hat.
    • Die Monarchie wurde in Deutschland schon lange abgeschafft.
    • Im UK besteht nach wie vor die konstitutionelle Monarchie.
    • Das Volk wählt das Unterhaus bzw. in Schottland, Wales und Nordirland das Parlament.
    • In Deutschland gibt es den Titel Premierminister*in nicht.
    • Sondern nur den/die Bundeskanzler*in und Bundespräsident*in.
    • Im politischen System in Großbritannien und Nordirland existiert die Rolle des/der Premierminister*in bzw. des First Ministers, aber nicht die Position des/der Bundeskanzler*in/-präsident*in.
    • Du musst für die Wahl des Bundestags 18 Jahre alt sein.
    • Aber bei der Wahl der Länderparlamente darfst Du bereits mit 16 Jahren wählen.
    • Für jegliche Wahlen musst Du in Großbritannien und Nordirland mindestens 18 Jahre alt sein.
    • Der/die Bundespräsident*in Deutschlands ist das Staatsoberhaupt.
    • Der/die englische König*in ist das Staatsoberhaupt im United Kingdom.

    Political System UK vs. USA

    Nicht nur die politischen Systeme vom UK und Deutschland unterscheiden sich, sondern auch die von den USA und dem UK. Die Unterschiede vom Political System UK vs. USA siehst Du hier.

    USA
    Vereinigtes Königreich von Großbritannien & Nordirland
    Die USA besitzen eine niedergeschriebene Verfassung, die Constitution of the United States.
    Das UK besitzt keine niedergeschriebene Verfassung. Es basiert auf bspw. dem Gewohnheitsrecht und Konventionen.
    Die USA sind eine demokratische präsidiale Bundesrepublik.
    Im UK besteht nach wie vor die konstitutionelle Monarchie. Das Volk wählt nur das Unterhaus bzw. in Schottland, Wales und Nordirland das Parlament.
    In den USA ist der/die Präsident*in das Staatsoberhaupt.
    Der/die englische König*in ist das Staatsoberhaupt im gesamten UK.

    Wie sich das politische System der USA von dem des UK noch unterscheidet, erfährst Du in der Erklärung "Politik USA".

    Politisches System Großbritannien - Das Wichtigste

    • Regierungsform England & UK: konstitutionelle Monarchie mit dezentralisierten Parlamenten
    • Verfassung Großbritannien: nicht in einem Dokument, auch ungeschriebene Verfassung genannt
      • beruht auf Rule of Law, Parlamentssouveränität und Common Law (Gewohnheitsrecht)
    • Politisches System Großbritannien – Geschichte:
      • lange Zeit Monarchie, Parlament hatte keine/wenig Macht
      • konstitutionelle Monarchie seit 1660
      • Britisches Regierungssystem – Landesregierungen in Wales, Schottland & Nordirland seit 1998 bzw. 1999
    • Politisches System Großbritannien – Gewaltenteilung UK:
      • Legislative: Parlament mit englischem Unterhaus (House of Commons) und englischem Oberhaus (House of Lords)
        • House of Commons & House of Lords – Unterschied: englisches Unterhaus gewählt, englisches Oberhaus ernannt oder geerbt
      • Judikative: Supreme Court
      • Staatsoberhaupt Großbritannien & Nordirland: Monarch*in
      • Exekutive: Staatschef (Premierminister*in) und Kabinett
    • Politisches System Großbritannien – Wahlen & Wahlsystem:
      • Jeder ab 18 Jahren darf wählen.
      • insgesamt 650 Wahlkreise
      • gewählt werden Repräsentantinnen und Repräsentanten des House of Commons
    • Politisches System Großbritannien – Parteien:
      • größte Parteien: The Conversative Party, The Labour Party, Scottish National Party
    • Politisches System Großbritannien – Vergleich:
      • meiste Länder haben eine niedergeschriebene Verfassung, Großbritannien nicht
    • Political System UK vs. Germany: z. B.
      • Staatsoberhaupt in Deutschland ist der/die Bundespräsident*in, im UK ist es der/die König*in
    • Political System UK vs. USA: z. B.
      • Staatsoberhaupt in den USA ist der/die Präsident*in, im UK ist es der/die König*in.
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Politisches System Großbritannien

    Was für eine Regierung hat England?

    England hat eine Regierung, die nach dem System der konstitutionellen Monarchie aufgebaut ist.

    Wie funktioniert das politische System in Großbritannien?

    Das politische System funktioniert wie folgt: 

    • Das Volk wählt Abgeordnete in das House of Commons.
    • Der/die Premierminister*in wird von der Partei mit den meisten Sitzen im Parlament gewählt.
    • Der/die Monarch*in ist das Staatsoberhaupt.

    Wie funktioniert die Wahl in England?

    Die Wahl in England funktioniert so, dass Abgeordnete des House of Commons aus 650 Wahlkreisen in Großbritannien und Nordirland gewählt werden. Es gewinnt nur der/die Kandidat*in, der/die die meisten Stimmen hat einen Platz im Parlament, alle anderen Stimmen verfallen bei der Wahl.

    Wer regiert England und Großbritannien?

    England, Großbritannien und Nordirland werden von dem Parlament und dem aktuellen Premierminister Rishi Sunak regiert (Stand Frühjahr 2023). Das Staatsoberhaupt ist König Charles III.

    Welche Staatsform hat England?

    England hat die Staatsform einer konstitutionellen Monarchie. Diese Staatsform gilt für das gesamte UK.

    Ist England eine Demokratie?

    England ist keine Demokratie, sondern eine konstitutionelle Monarchie. Allerdings ist das Prinzip der repräsentativen Demokratie in den Gesetzestexten Englands/des UK festgehalten seit 1660, als die ersten freien Wahlen stattfanden. 

    Was macht das House of Commons?

    Das House of Commons macht Gesetzgebung und Regierungskontrolle im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland.

    Was macht ein Premierminister bzw. eine Premierministerin?

    Eine Premierministerin bzw. ein Premierminister macht Aufgaben wie: 

    • Leitung seiner/ihrer Partei
    • das UK nach außen präsentieren

    Wie wird der Premierminister in England gewählt bzw. wie wird die Premierministerin in England gewählt?

    In England wird der Premierminister bzw. die Premierministerin von der eigenen Partei gewählt. Der Anführer bzw. die Anführerin der Partei mit den meisten Sitzen im House of Commons wird dann Premierminister*in.

    Wie viele Lords gibt es in England?

    Insgesamt gibt es 740 Lords und Baronesses in England und dem UK im House of Lords. 92 von ihnen haben ihren Titel geerbt.

    Ab wann darf man in England wählen?

    In England darf man ab 18 wählen. Diese Regel gilt auch im ganzen UK.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    In welchem Dokument ist die britische Verfassung niedergeschrieben?

    Auf welchen zwei Grundprinzipien basiert die britische Verfassung?

    Sind England und Großbritannien synonym?

    Weiter
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Politisches System Großbritannien Lehrer

    • 21 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!