Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Enzyme Gentechnik

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Biologie

Die Gentechnik oder auch Gentechnologie ist ein Anwendungsbereich der Genetik. Methoden der Gentechnik haben das Ziel, Erbgut zu untersuchen, zu vervielfältigen oder zu verändern. Zur Ausübung der Gentechnik benötigt man entsprechende Werkzeuge. Eines dieser Werkzeuge sind die Enzyme der Gentechnik.

Enzyme Gentechnik: Überblick

Enzyme sind Proteine, welche in den Zellen von Organismen an einer Vielzahl unterschiedlicher Reaktionen beteiligt sind. Hierbei dienen sie als Biokatalysatoren. Biokatalysatoren ermöglichen, dass Reaktionen schneller ablaufen bzw. stattfinden können.

Enzyme sind substrat- und wirkungsspezifisch. Das bedeutet, sie nehmen an einer bestimmten Reaktion teil und bringen nur ein bestimmtes Produkt hervor. Dementsprechend lassen sie sich gut als Werkzeug innerhalb der Gentechnik nutzen.

Es gibt ein weites Spektrum an unterschiedlichen Enzymen. In der Gentechnik werden Enzyme genutzt, welche an spezifischen Reaktionen mit der DNA beteiligt sind.

Die wichtigsten Enzyme der Gentechnik

Enzyme Gentechnik: Restriktionsenzyme

Restriktionsenzyme oder auch Restriktionsendonukleasen sind Enzyme, welche an doppelsträngiger DNA binden und diese schneiden. Restriktionsenzyme binden an spezifischen Erkennungssequenzen. Bei diesen Erkennungssequenzen handelt es sich um sogenannte Basenpaar-Palindrome. Diese sind kurze Sequenzen (5-8 Basenpaare), welche in einer Richtung exakt die identische Basenabfolge besitzen (Abbildung 1).

Unterschiedliche Restriktionsenzyme schneiden an unterschiedlichen Erkennungssequenzen. Restriktionsenzyme schneiden die DNA in den meisten Fällen asymmetrisch, wodurch eine für das jeweilige Enzym charakteristischer Doppelstrang mit überstehendem Einzelstrang entsteht (Abbildung 1). Diese charakteristischen Enden werden klebrige Enden genannt ("sticky ends"). Restriktionsenzyme sind fundamentale Werkzeuge, wenn es darum geht, fremde DNA in ein Erbgut eines Organismus einzubauen. So können Organismen gentechnisch verändert werden.

Enzyme Gentechnik: Wirkungsweise von Restriktionsenzymen, StudySmarterAbbildung 1: Wirkungsweise von Restriktionsenzymen. Darstellung des Restriktionsenzyms, der Erkennungssequenz (Basenpaar-Palindrom) und der klebrigen Enden (sticky ends).

Enzyme Gentechnik: Ligasen

Ligasen sind die Gegenspieler der Restriktionsenzyme. Während Restriktionsenzyme die DNA schneiden, fügen Ligasen DNA-Fragmente wieder zusammen. Ligasen ermöglichen es, auch DNA-Fragmente unterschiedlicher Arten miteinander zu verknüpfen.

Enzyme Gentechnik: DNA-Polymerasen

DNA-Polymerasen synthetisieren aus einsträngiger DNA doppelsträngige DNA. Für die Synthese eines DNA-Doppelstranges benötigen Polymerasen verfügbare DNA-Bausteine (Nukleotide), Startfragmente (Primer) und die zu replizierende einzelsträngige DNA. In der Gentechnologie werden DNA-Polymerasen genutzt, um DNA zu vervielfältigen (Polymerase-Kettenreaktion). Für viele Methoden der Gentechnik ist es essenziell, ausreichend genetisches Material zur Verfügung zu haben.

Enzyme Gentechnik: Reverse Transkriptase

Die Reverse Transkriptase (RNA-abhängige DNA-Polymerase) ist ein Enzym, welches ermöglicht, mRNA in doppelsträngige DNA umzuschreiben. Die entstehenden DNA-Fragmente sind Kopien des codierenden Genabschnitts und werden als cDNA (copy-DNA) bezeichnet. Die cDNA kann genutzt werden, um die Expression von Organismen zu analysieren. Des Weiteren können Eukaryotische Gene für Bakterien ablesbar und umsetzbar gemacht werden.

Woher stammen die Enzyme der Gentechnik?

Ursprung der Enzyme

DNA-Polymerasen spielen beispielsweise eine wichtige Rolle in der DNA-Replikation und in der Transkription. Der Ursprung der Enzyme der Gentechnologie liegt also in den Zellen von Organismen. In den meisten Fällen werden die Enzyme aus Mikroorganismen genutzt. Die Gentechnik macht sich die Eigenschaften der Mikroorganismen und dessen Enzyme zunutze. Ein Großteil der in der Gentechnik verwendeten Enzyme wird aus Bakterien und Viren isoliert.

Ein anschauliches Beispiel, wie sich die Gentechnik die Eigenschaften von Mikroorganismen und deren Enzyme zunutze macht, ist die Entdeckung und Nutzung der taq-DNA-Polymerase.

Die taq-DNA-Polymerase wurde erstmals im Jahr 1969 aus dem Bakterium Thermus aquaticus isoliert. Dieses Bakterium lebt in Umweltbedingungen um die 70 °C. Dadurch funktionieren die Enzyme dieses Bakteriums auch bei Temperaturen in diesem Bereich.

Für eine Vervielfältigung von DNA (Polymerase-Kettenreaktion) muss die doppelsträngige DNA in einzelsträngige DNA denaturiert werden. Die Denaturierung wird über das Erhitzen der DNA erreicht. In diesem Schritt würden die DNA-Polymerasen von den meisten Organismen ihre Funktionalität verlieren und eine Vervielfältigung wäre nicht möglich. Somit ermöglicht das hitzebeständige Enzym taq-DNA-Polymerase des Bakteriums Thermus aquaticus erstmals die gentechnische Vervielfältigung von genetischem Material.

Diese Methode wird Polymerase-Kettenreaktion (PCR) genannt.

Diese Entdeckung hat die Gentechnologie revolutioniert. Die taq-DNA-Polymerase ist bis heute ein viel verwendetes Enzym der Gentechnik.

Wie werden Enzyme hergestellt

Zur Gewinnung der Enzyme müssen diese aus den Mikroorganismen isoliert werden. Hierfür nutzt man spezifische Eigenschaften der Enzyme. So wird beispielsweise die Löslichkeit in bestimmten Medien oder die Ladungen der Moleküle genutzt, um sie zu isolieren oder zu reinigen. Jedes Enzym benötigt hierbei sein eigenes Verfahren. Häufig müssen mehrere Schritte durchgeführt werden.

Enzyme Gentechnik: Verwendung

Der Anwendungsbereich der Gentechnik ist vielseitig und wird in verschiedene Bereiche eingeteilt.

  • Die grüne Gentechnik beschäftigt sich mit dem Hervorbringen von gentechnisch veränderten Pflanzen.
  • Innerhalb der roten Gentechnik werden gentechnische Methoden für medizinische und pharmazeutische Zwecke genutzt.
  • Beim Einsatz gentechnisch veränderter Mikroorganismen, Zellkulturen oder Enzyme für die industrielle Herstellung verschiedener Produkte, spricht man von weißer Gentechnik.

In den meisten gentechnischen Verfahren müssen mehrere Schritte durchgeführt werden. Somit kommen die Enzyme der Gentechnik selten allein zum Einsatz. In den meisten Fällen werden mehrere Enzyme in Kombination mit anderen gentechnischen Werkzeugen genutzt. Im Folgenden findest du einen Überblick über mögliche Anwendungen anhand von konkreten Beispielen:

1. Enzyme in der Pharmazie

Viele Diabetiker sind auf Insulin angewiesen. Humaninsulin wird von der Pharmaindustrie gentechnisch hergestellt. Das menschliche Gen für Insulin wird in Zellen von Bakterien eingebracht. Man spricht von der Herstellung von transgenen Mikroorganismen. Transgene Organismen sind gentechnisch veränderte Organismen. Innerhalb der Zellen wird das menschliche Gen abgelesen und das Insulin wird von der Zelle produziert.

Das Insulin wird in Zellkulturen angereichert und anschließend isoliert. Zur genetischen Veränderung der Mikroorganismen werden Restriktionsenzyme und Ligasen zur Einbringung der Fremd-DNA benötigt. Die Reverse Transkriptase macht das menschliche Gen für das Bakterium ablesbar. Neben den genutzten Enzymen werden auch Plasmide (Vektoren) in diesem Verfahren genutzt.

2. Enzyme in der Kriminalistik

Bestimmt hast du schon mal einen Film oder eine Serie gesehen, in der aufgrund von DNA-Spuren ein Täter überführt wurde. Das ist möglich, da jede Person eine individuelle DNA und somit einen individuellen genetischen Fingerabdruck besitzt. Die Ausnahme sind hierbei eineiige Geschwister, welche identische DNA-Sequenzen teilen. In der Kriminalistik wird der genetische Fingerabdruck gentechnisch sichtbar gemacht. Hierfür wird das entsprechende genetische Material vervielfältigt, wobei DNA-Polymerasen zum Einsatz kommen.
Anschließend wird die gewonnene DNA durch Restriktionsenzyme an spezifischen Stellen geschnitten. In diesem Schritt entstehen für jeden Menschen individuell große DNA-Fragmente. Im letzten Schritt werden die DNA-Fragmente mithilfe des Verfahrens der DNA-Gelelektrophorese sichtbar gemacht. Nun kann dieser genetische Fingerabdruck zur Überprüfung der DNA-Spur genutzt werden.

3. Enzyme in der Lebensmittelherstellung

Die Lebensmittelindustrie setzt traditionell auf die Verwendung von Bakterienkulturen, Pilzen und deren Enzymen. So werden Bakterien und Pilze schon seit Jahrhunderten genutzt, um beispielsweise Bier zu brauen oder um Milch- und Käseprodukte herzustellen.

Heutzutage wird die Leistungsfähigkeit von Bakterien und Hefekulturen gentechnisch gesteigert, um diese für die Lebensmittelindustrie noch effizienter nutzen zu können. Solche genetisch veränderten Organismen werden zur Herstellung von Backwaren, Bier, Milch- und Käseprodukten, Vitaminen, Enzymen und Aromastoffen verwendet. In diesen Verfahren werden Restriktionsenzyme, Ligasen und Plasmide genutzt, um Fremd-DNA in die Organismen einzubringen. Durch die Fremd-DNA werden die Mikroorganismen zugunsten der Lebensmittelherstellung optimiert.

4. Enzyme in der Pflanzenzucht

Im Bereich der Pflanzenzucht werden gentechnisch veränderte Pflanzen hervorgebracht. Hierfür werden Gene in das Erbgut der Pflanzen integriert, welche die agrarwirtschaftlichen Merkmale der Pflanzen verbessern. Durch gentechnische Veränderung kann der Fraßschutz gegenüber Insekten gesteigert werden. Zudem kann der Ernteertrag der Pflanzen erhöht werden. Zur gentechnischen Veränderung der Pflanzen werden die Enzyme der Gentechnik benötigt.

Der Anwendungsbereich der Gentechnik und der entsprechenden Enzyme ist noch deutlich größer. Es werden immer neue Methoden entwickelt und neue nutzbare Enzyme entdeckt. Die Enzyme der Gentechnik, die du kennengelernt hast, finden in allen Bereichen der Gentechnik ihre Anwendung und sind deren fundamentalen Werkzeuge.

Enzyme Gentechnik - Das Wichtigste

  • Methoden der Gentechnik haben das Ziel, Erbgut zu untersuchen, zu vervielfältigen oder zu verändern.
  • Bestimmte Enzyme können als Werkzeuge der Gentechnik angesehen werden.
  • Restriktionsenzyme zerschneiden DNA-Doppelstränge an bestimmten Erkennungssequenzen.
  • Ligasen fügen DNA-Fragmente wieder zusammen.
  • DNA-Polymerasen synthetisieren einen DNA-Doppelstrang aus einem DNA-Einzelstrang.
  • Restriktionsenzyme und Ligasen ermöglichen den Einbau von Fremd-DNA in ein Erbgut.
  • DNA-Polymerasen ermöglichen die Vervielfältigung von DNA.
  • Enzyme werden häufig in Kombination mit anderen Werkzeugen der Gentechnik verwendet.
  • Die Enzyme der Gentechnik werden häufig aus Mikroorganismen isoliert.

Enzyme Gentechnik

Enzyme beschleunigen gezielt bestimmte Reaktionen. In der Lebensmittelherstellung können so eine Vielzahl von veredelnden Prozessen beschleunigt bzw. in Gang gesetzt werden.

Enzyme werden in den Zellen von Organismen erzeugt. Entsprechende Gene codieren für bestimmte Enzyme. Diese werden in der Zelle abgelesen und später am Ribosom zu Enzymen umgesetzt.

Enzyme sind in allen Organismen an einer Vielzahl biochemischer Prozesse beteiligt. Industriell werden sie in der Lebensmittelherstellung und in der Gentechnik gebraucht.

Industriell genutzte Enzyme werden häufig von Mikroorganismen gebildet. In gentechnologischen Verfahren werden Enzyme in Zellkulturen angereichert und anschließend isoliert.

Finales Enzyme Gentechnik Quiz

Frage

Welche Ziele verfolgt die Gentechnik?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Ziel der Gentechnik ist es Erbgut (DNA) zu untersuchen, zu vervielfältigen und zu verändern.

Frage anzeigen

Frage

Nenne die wichtigsten Enzyme der Gentechnik.

Antwort anzeigen

Antwort

Restriktionsenzyme

Ligasen

DNA-Polymerasen

Reverse Transkriptase

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe die Funktion von Restriktionsenzymen.

Antwort anzeigen

Antwort

Restriktionsenzyme binden an doppelsträngiger DNA und zerschneiden diese. Restriktionsenzyme binden an spezifischen Erkennungssequenzen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Art von Erkennungssequenzen für Restriktionsenzymen kennst du?

Antwort anzeigen

Antwort

Basenpaar-Palindrome

Frage anzeigen

Frage

Welche der Folgenden DNA-Sequenzen ist ein Basenpaar-Palindrom?

Antwort anzeigen

Antwort

5'- GAATTC-3'

3'-CTTAAG-5'

Frage anzeigen

Frage

Welche Reaktion katalysieren DNA-Polymerasen?

Antwort anzeigen

Antwort

DNA-Polymerasen synthetisieren aus einsträngiger DNA doppelsträngige DNA.

Frage anzeigen

Frage

Wofür werden DNA-Polymerasen in der Gentechnik verwendet?

Antwort anzeigen

Antwort

Mit Hilfe von DNA-Polymerasen wird genetisches Material vervielfältigt.

Frage anzeigen

Frage

Wozu können Ligasen und Restriktionsenzyme genutzt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Restriktionsenzyme und Ligasen werden genutzt um Fremd-DNA in ein Erbgut einzubauen.

Frage anzeigen

Frage

Woher werden die Enzyme der Gentechnik gewonnen?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Enzyme der Gentechnik stammen aus den Zellen von Mikroorganismen. Die meisten Enzyme der Gentechnik werden aus Bakterien und Vieren isoliert.

Frage anzeigen

Frage

Nenne die Funktion der reversen Transkriptase und das Produkt, das aus der entsprechenden Reaktion hervorgeht.

Antwort anzeigen

Antwort

Das Enzym Reverse Transkriptase schreibt messengerRNA (mRNA) in Doppelsträngige DNA um. Diese DNA-Fragmente sind Kopien der codierenden Gene und werden cDNA's (copy DNA) genannt. 

Frage anzeigen

Frage

Wie macht sich die Lebensmittelindustrie die Gentechnik zu Nutze?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Leistungsfähigkeit von Bakterien und Hefekulturen wird gentechnisch gesteigert, um diese für die Lebensmittelindustrie noch effizienter nutzen zu können. Solche genetisch Veränderten Organismen werden zur Herstellung von Backwaren, Bier, Milch -und Käseprodukten, Vitaminen, Enzymen und Aromastoffen verwendet. 


Frage anzeigen

Frage

Nenne eine Anwendungsmöglichkeit der Gentechnik im Bereich der Pharmazie

Antwort anzeigen

Antwort

Mikroorganismen können genetisch so verändert werden, dass diese humane Proteine produzieren (Beispiel Insulin). 

Frage anzeigen

Frage

Nenne Eigenschaften von Enzymen, welche sich die Gentechnik zu Nutze macht.

Antwort anzeigen

Antwort

Enzyme sind Biokatalysatoren und beschleunigen biochemische Reaktionen.

Enzyme sind substratspezifisch und nehmen nur an einer bestimmten Reaktion teil.

Enzyme sind wirkungsspezifisch und erzeugen nur ein bestimmtes Produkt.

Frage anzeigen

Frage

Wieso ist die Anwendung von Gentechnik für die Pflanzenzucht interessant?

Antwort anzeigen

Antwort

Pflanzen können durch gentechnische Methoden optimiert werden. Durch genetische Modifizierung kann die Ausprägung von agrarwirtschaftlichen relevanten Merkmalen verstärkt werden.

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter weißer Gentechnik?


Antwort anzeigen

Antwort

Unter weißer Gentechnik versteht man den Einsatz gentechnisch veränderter Mikroorganismen, Zellkulturen oder Enzyme für die industrielle Herstellung verschiedener Produkte, wie zum Beispiel Vitamine und Lebensmittel.

Frage anzeigen

Frage

Gib eine Definition von Restriktionsenzymen an.

Antwort anzeigen

Antwort

Sie dienen als eine Schere für die DNA und die Gene.

Frage anzeigen

Frage

Wofür dienen Restriktionsenzyme ursprünglich?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie wirken als Abwehrmechanismus von Fremd-DNA in die Zelle.

Frage anzeigen

Frage

Was ist das Ziel bei der Klonierung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die identische Vervielfältigung der DNA.

Frage anzeigen

Frage

Wo wurde der Typ 2 der Restriktionsenzyme am häufigsten gefunden?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Bakterium E. coli.

Frage anzeigen

Frage

Welche Schnittvarianten von Restriktionsenzymen gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

Es gibt die blunt und die sticky ends.

Frage anzeigen

Frage

Wofür wird ein Vektor in der Gentechnik verwendet?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Vektor wird als ein Transportmittel für die Einschleusung von Genen in der Gentechnik verwendet.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Hybridisierung in der Gentechnik?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Hybridisierung ist das Zusammenführen der geschnittenen DNA und des geschnittenen Plasmids.

Frage anzeigen

Frage

Zu welcher Stoffklasse gehören Enzyme?

Antwort anzeigen

Antwort

Enzyme gehören zu den Proteinen (Eiweißen).

Frage anzeigen

Frage

Nenne einen weiteren Begriff für 'Restriktionsenzyme'.

Antwort anzeigen

Antwort

Ein weiterer Begriff wäre Restriktionsendonuklease.

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Endonuklease?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Enzym, welches die DNA in der Mitte (beziehungsweise nicht an den Enden) schneidet.

Frage anzeigen

Frage

In welchen Organismen kommen Restriktionsenzyme vor?

Antwort anzeigen

Antwort

In Prokaryoten und Eukaryoten.

Frage anzeigen

Frage

Welche Typen der Restriktionsenzyme sind energieabhängig?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Typen 1 und 3 sind energieabhängig.

Frage anzeigen

Frage

Nenne ein Beispiel für ein Restriktionsenzym des Typs 2.

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Beispiel wäre das EcoRI von E. coli.

Frage anzeigen

Frage

Was wird oft als Markergen in der Gentechnik verwendet?

Antwort anzeigen

Antwort

Beispielsweise eine Antibiotika Resistenz.

Frage anzeigen

Frage

Wie nennt man das Plasmid mit erfolgreich eingebauter DNA?

Antwort anzeigen

Antwort

Man nennt es Hybridplasmid.

Frage anzeigen

Frage

Welche Abkürzung wird häufig für die Reverse Transkriptase verwendet?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Abkürzung 'RT' wird meist verwendet.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Hauptaufgabe der Reverse Transkriptase?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Hauptaufgabe ist die Umschreibung der RNA in DNA.

Frage anzeigen

Frage

Wannn wurde die RT entdeckt?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie wurde 1970 entdeckt.

Frage anzeigen

Frage

Zu welcher Stoffklasse gehört die RT?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie gehört zu Stoffklasse der Enzyme.

Frage anzeigen

Frage

Nenne ein Beispiel, wo die RT in der Natur vorkommt.

Antwort anzeigen

Antwort

Sie kommt beispielsweise in Retroviren vor.

Frage anzeigen

Frage

Wo kommt die RT in menschlichen Körper vor?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie RT kommt in den Embryonalzellen vor.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Telomere?

Antwort anzeigen

Antwort

Telomere sind die Enden der Chromosomen, die nicht codierend sind. Sie sind einzelsträngig und haben eine Stabilitätsfunktion in der DNA.

Frage anzeigen

Frage

Woran wird im Zusammenhang mit RT gerade geforscht?

Antwort anzeigen

Antwort

Es wird daran geforscht, welche Rückschlüsse man auf die Alterung und mit dem Altern assoziierte Krankheiten ziehen kann.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist es schwer, bei HIV ein RT Medikament zu entwickeln?

Antwort anzeigen

Antwort

Es ist schwierig, da das Virus eine hohe Mutationsrate aufweist.

Frage anzeigen

Frage

In welchem Bereich der Biologie kann die RT zum Einsatz kommen?

Antwort anzeigen

Antwort

Die RT kommt in der Gentechnik zum Einsatz.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die PCR?

Antwort anzeigen

Antwort

Die PCR ist eine Vorgehensweise, welche zur Vervielfältigung der DNA dient.

Frage anzeigen

Frage

Woraus wird die RT der Gentechnik meist gewonnen?

Antwort anzeigen

Antwort

Die verwendete Reverse Transkriptase wird meist aus Retroviren gewonnen.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet PCR?

Antwort anzeigen

Antwort

PCR steht für Polymerase-Kettenreaktion.

Frage anzeigen

Frage

Wie werden die Ergebnisse der RT-PCR meist sichtbar gemacht?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Ergebnisse werden durch Fluoreszenzfarbstoff sichtbar gemacht.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Primer?

Antwort anzeigen

Antwort

Primer sind in der Biologie kleine DNA Stücke, die häufig bei der PCR verwendet werden. Sie sind komplementäre Stücke für spezielle Abschnitt der zu untersuchenden DNA.

Frage anzeigen

Frage

Welche Bindung kann von DNA-Ligasen katalysiert werden?

Antwort anzeigen

Antwort

DNA-Ligasen katalysieren die Bildung einer Phosphodiester-Bindung (ist eine kovalente Bindung).

Frage anzeigen

Frage

Was machen Ligasen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • katalysieren kovalente Bindung zwischen zwei Molekülen
  • verbrauchen dabei NTPs (direkt oder indirekt über NAD+)
Frage anzeigen

Frage

Wie unterscheiden sich DNA-Ligasen von anderen Ligasen?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie katalysieren nicht irgeneine Bindung sondern eine Phosphodiester-Bindung zwischen einem Zucker und einem Phosphatrest im Rückgrad der DNA.

Frage anzeigen

Frage

Wann werden DNA-Ligasen in Säugetieren benötigt?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Verbindung der Okazaki-Fragmente
  • Reparaturmechanismen (z. B. Basenexzisionsreparatur)
  • Verbindung der Stränge nach Rekombination oder Bruch
Frage anzeigen

Frage

Was ist das Besondere an Taq DNA-Ligasen?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie halten sehr hohe Temperaturen aus, da das Bakterium aus dem sie stammen (T. aquaticus) in heißen Quellen lebt.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Enzyme Gentechnik Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.