Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Phänotyp

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Phänotyp

Jeder Mensch sieht anders aus: einige Menschen haben lockige Haare, wohingegen andere glattes Haar besitzen. Auch andere Eigenschaften wie die Augenfarbe oder die Gesichtsform unterscheiden sich von Person zu Person. In der Biologie wird das morphologische und physiologische Erscheinungsbild eines Organismus unter dem Begriff “Phänotyp” zusammengefasst.

Phänotyp – Definition

Unter dem Phänotyp oder auch Phänotypus versteht man alle erkennbaren Eigenschaften eines Organismus, die zum Erscheinungsbild beitragen. Hierbei kann es sich um morphologische oder physiologische Eigenschaften, aber auch um Verhaltenseigenschaften handeln. Insgesamt wird der Phänotyp durch genetische Faktoren (Genotyp) und Umwelteinflüsse bestimmt.

Allgemein setzt sich der Phänotyp aus zwei Faktoren zusammen. Einerseits ist der Genotyp entscheidend für die Merkmale und Ausprägungen des Phänotyps. Der Genotyp setzt sich zusammen aus der Gesamtheit von Genen, welche die Erbinformation eines Organismus bilden. Ebenso ist die Umwelt ein entscheidender Faktor für das Erscheinungsbild eines Organismus, denn Umwelteinflüsse können sich auf Gene und Chromosome auswirken und zu deren Veränderung führen. Dies bezeichnet man auch als epigenetische Modifikation.

Phänotyp – Beispiel

Pflanzen werden im Hinblick auf die Farbe ihrer Blüten untersucht. Dabei gibt es zwei Ausprägungen: einmal die rote Blüte (R) und einmal die weiße Blüte (w). Kreuzt man nun diese beiden Pflanzen miteinander, erhält die erste Tochtergeneration alle denselben Genotyp, nämlich “Rw” bzw. “wR”. Damit weisen alle Blüten der Tochtergeneration dieselbe rote Färbung auf, da das Allel “R” gegenüber dem Allel “w” dominant ist und sich bei der phänotypischen Ausprägung durchsetzt.

Phänotyp:WeißRot
Genotyp:wwRR, Rw

In diesem Beispiel weist die F1-Generation, die Tochtergeneration der weißen und roten Blumen, nur einen Phänotyp auf. Das liegt daran, dass die Farbe Weiß rezessiv vererbt wird, während Rot dominant ist. Alle vier Pflanzen zeigen entsprechend eine rote Blütenfärbung. Aufgrund des einheitlichen Phänotyps lassen sich nun Rückschlüsse auf den Genotyp ziehen.

Die Vererbung in diesem Beispiel erfolgt gemäß der 1. Mendelschen Regel der Uniformitätsregel. Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, ließ Dir gerne auch den Artikel über die Mendelschen Regeln durch.

Genotyp bestimmen

Der Genotyp ist die Kombination der Allele, die die Ausprägung eines Merkmals (etwa die Blütenfarbe) bestimmt. Er stellt also die genetische Grundlage des Phänotyps dar.

Hat ein Individuum zwei gleiche Allele des Gens, das das zu untersuchende Merkmal bestimmt, bezeichnet man den Genotyp des Individuums als homozygot (reinerbig). Hat es zwei verschiedene Allele des Gens, spricht man von einem heterozygoten (mischerbig) Genotyp.

In dem oben angeführten Beispiel wird also erkannt, dass es sich bei der roten Blüte um ein dominantes Allel handeln muss, da alle Tochterpflanzen diese Ausprägung aufweisen. Daher wird der Phänotyp rot und das damit verbundene dominante Allel mit “R” beschrieben. Hingegen wird die Ausprägung einer weißen Blüte mit “w” beschrieben.

Allgemein ist bei der Beschreibung von dominanten und rezessiven Allelen die Groß- und Kleinschreibung wichtig. Beide Allele werden mit einem Buchstaben beschrieben in diesem Fall “R” beziehungsweise “w”. Das dominante Gen wird immer mit einem Großbuchstaben beschrieben. Hingegen wird ein rezessives Allel immer mit einem Kleinbuchstaben beschrieben.

Da alle Pflanzen der F1-Generation eine rote Blütenfärbung aufweisen, muss die rote Pflanze der P-Generation homozygot sein. Deshalb werden beide Allele des Genotyps mit “R” beschriftet. Außerdem kannst Du daraus schließen, dass Rot die dominante Blütenfarbe ist.

Du willst mehr über den Genotyp erfahren? Dann lies auch die Zusammenfassung zum Genotyp!

Phänotyp bei Trisomie 21

Bei Trisomie 21 handelt es sich um eine Genommutation, die dadurch entsteht, dass das 21. Chromosom dreifach vorliegt. Betroffene weisen einen bestimmten Phänotyp auf, der von den folgenden Merkmalen gekennzeichnet ist:

  • Kleinwüchsigkeit
  • Verzögerte Entwicklung in der Pubertät
  • Schwache Muskeln, lockeres Bindegewebe
  • Hände mit breiten, kurzen Fingern und Vierfingerfurche
  • Schmaler, hoher und spitzer Gaumen und eine zu große Zunge, die häufig aus dem Mund herausschaut

Phänotyp bei Blutgruppen

In Bezug auf die Blutgruppe eines Menschen können ebenfalls unterschiedliche Phänotypen auftreten. Die Blutgruppe an sich wird von den Eltern auf die Kinder vererbt. Hierbei gilt, dass die Blutgruppen A und B dominant gegenüber der Blutgruppe 0 sind. A und B hingegen werden gleichwertig vererbt. Als Phänotypen können bei den Blutgruppen als Blutgruppe A, B, AB und 0 in Erscheinung treten.

GenotypPhänotyp
AABlutgruppe A
BBBlutgruppe B
00Blutgruppe 0
ABBlutgruppe AB
A0Blutgruppe A (weil A dominant gegenüber 0)
B0Blutgruppe B (weil B dominant gegenüber 0)

Phänotyp - Das Wichtigste

  • Der Phänotyp umfasst alle erkennbaren Eigenschaften eines Organismus, die zum Erscheinungsbild beitragen (morphologische, physiologische und Verhaltenseigenschaften).
  • Der Phänotyp wird durch den Genotyp und Umwelteinflüsse bestimmt.
  • Bei Untersuchungen der Mendelschen Regel wird der Phänotyp beobachtet und daher der Genotyp bestimmt.

Nachweise

  1. www.spektrum.de: Phänotyp. (15.06.2022)
  2. www.spektrum.de: Genotyp. (15.06.2022)
  3. Elisabeth Günter (1978). Grundriss der Genetik. Gustav Fischer Verlag.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Phänotyp

In manchen Fällen lassen sich Rückschlüsse vom Phänotyp auf den Genotyp ziehen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn man eine homozygote Pflanze weißer Blütenfarbe mit einer homozygoten Pflanze roter Blütenfarbe kreuzt und daraus nur Individuen mit roter Blüte hervorgehen. In diesem Fall müssen die Individuen der F1-Generation den Genotyp “Rw” besitzen.

Der Ureuropäer, der vor ca. 7.000 bis 7.500 Jahren aus dem Nahen Osten (zum Großteil aus Anatolien) einwanderte, verfügte über einen leicht gebräunten Hautton. Dieser wandelte sich jedoch durch die Ernährung und die immer geringer werdende UV-Einstrahlung. Das Erbgut der Europäer mischte sich immer wieder zum Beispiel mit Nomaden. Im Dritten Reich wurden diese Merkmale als arische Merkmale angepriesen. Heutzutage verliert die Vorstellung eines typisch-europäischen Phänotyps durch Immigration und Durchmischung des Genpools an Relevanz.

Der Phänotyp eines Organismus entsteht aus seinen genetischen Faktoren, dem Genotyp, und wird des Weiteren von Umwelteinflüssen beeinflusst. Alle morphologischen und physiologischen, sowie Verhaltenseigenschaften eines Organismus sind daher abhängig vom Genotyp und von Umwelteinflüssen.

Der Genotyp beschreibt alle genetischen Faktoren eines Organismus und ist durch die Kombination von Allelen bestimmt. Hingegen handelt es sich bei dem Phänotyp um das Erscheinungsbild eines Organismus, welches durch morphologische, physiologische und Verhaltenseigenschaften gekennzeichnet ist. Der Phänotyp wird von dem Genotyp beeinflusst.

Finales Phänotyp Quiz

Frage

Was gibt der Phänotyp beim AB0-System an?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Allele A und B führen zur Ausbildung bestimmter Eiweißstrukturen auf der Zellmembran der roten Blutkörperchen → Antigene A und B. Beim Genotyp AB werden sowohl die Antigene A als auch B gebildet (Kodominanz). Beim Genotyp 00 erfolgt keine Antigenbildung.

Frage anzeigen

Frage

Wie ist der Phänotyp im Rhesus-System aufgebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

Allel D führt zur Bildung von Antigenen D auf den roten Blutkörperchen ⇒ Blutgruppe Rhesus positiv bei Genotyp DD und Dd, Blutgruppe Rhesus negativ bei Genotyp dd (keine Antigen-

Bildung).

Frage anzeigen

Frage

Welche Kennzeichen treten beim autosomal-rezessiven Erbleiden auf?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Defektes Allel befindet sich auf einem Autosom und verhält sich rezessiv: Genotyp der Merkmalsträger aa.
  • Phänotypisch gesunde Personen: Genotyp AA oder Aa (Überträger, Konduktoren).
  • Mutiertes Allel kann über Generationen unbemerkt weitergegeben werden.
  • Wenn phänotypisch gesunde Eltern ein Kind mit dem Merkmal haben, muss dieses homozygot rezessiv sein. Die Eltern sind zwangsläufig heterozygot gesund.
Frage anzeigen

Frage

Was sagt uns die Stammbaumanalyse?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Stammbaumanalyse ermöglicht Wahrscheinlichkeitsaussagen über das Auftreten einer Erbkrankheit bei den Nachkommen.


Bei einem autosomal-rezessiven Erbleiden sind die Nachkommen

eines phänotypisch gesunden, heterozygoten Elternpaars mit einer

Wahrscheinlichkeit von 75 % phänotypisch gesund (50 % sind Konduktoren) und mit einer Wahrscheinlichkeit von 25 % erkrankt.

Frage anzeigen

Frage

Wann liegt ein intermediärer Erbgang vor?

Antwort anzeigen

Antwort

Führt ein heterozygoter Genotyp zu einem gemischten Phänotyp (z. B.

rot + weiß = rosafarbene Blüten), liegt ein intermediärer Erbgang vor. Es ergibt sich eine Mischform zwischen den parentalen Phänotypen, da kein Allel das andere vollständig unterdrücken kann.

Frage anzeigen

Frage

Was kann mit den Wahrscheinlichkeitsgesetzen ermittelt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei den Mendelschen Regeln handelt es sich um Wahrscheinlichkeitsgesetze, anhand derer die bei bestimmten Erbgängen theoretisch zu erwartenden Genotypen- und Phänotypenverhältnisse ermittelt werden können.

Sie besagen nicht, dass beispielsweise bei einem monohybriden dominant-rezessiven Erbgang, bei dem die F2-Generation vier Nachkommen umfasst, drei von diesen das dominante und einer das rezessive Merkmal aufweisen müssen.

Frage anzeigen

Frage

Was bezeichnet man als Phänotyp?

Antwort anzeigen

Antwort

Als Phänotyp bezeichnet man die Ausprägung eines bestimmten Merkmals im Erscheinungsbild eines Individuums.

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter dem Begriff “Phänotyp”?

Antwort anzeigen

Antwort

Unter dem Phänotyp oder auch Phänotypus versteht man alle erkennbaren Eigenschaften eines Organismus, die zum Erscheinungsbild beitragen. Hierbei kann es sich um morphologische-, physiologische-, aber auch Verhaltenseigenschaften handeln.

Frage anzeigen

Frage

Wodurch wird der Phänotyp beeinflusst?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Phänotyp wird durch den Genotyp und Umwelteinflüsse beeinflusst.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Phänotyp für Trisomie 21?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Phänotyp betroffener kennzeichnet sich durch:

  • Kleinwüchsigkeit, wachsen langsamer
  • verzögerte Entwicklung in der Pubertät
  • schwache Muskeln, lockeres Bindegewebe
  • Hände mit breiten, kurzen Fingern und Vierfingerfurche
  • schmale, hohe und spitze Gaumen und eine zu große Zunge, die häufig aus dem Mund herausschaut
Frage anzeigen

Frage

Welche Phänotypen gibt es bei Blutgruppen und aus welchem Genotyp setzen sich diese zusammen?

Antwort anzeigen

Antwort

Genotyp
Phänotyp
AA
Blutgruppe A
BB
Blutgruppe B
00
Blutgruppe 0
AB
Blutgruppe AB
A0
Blutgruppe A (weil A dominant gegenüber 0)
B0
Blutgruppe B (weil B dominant gegenüber 0)
Frage anzeigen

Frage

Bei welchen Untersuchungen ist die Beobachtung des Phänotyps wichtig?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei Untersuchungen der Mendelschen Regel wird der Phänotyp beobachtet und daher der Genotyp bestimmt.

Frage anzeigen

Frage

Mit welchem Buchstaben wird das dominante Allel des Genotyps beschrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

Mit einem Großbuchstaben, wie “R”.

Frage anzeigen

Frage

Mit welchem Buchstaben wird das rezessive Allel des Genotyps beschrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

Mit einem Kleinbuchstaben, wie “r”.

Frage anzeigen

Frage

Kann man den Genotyp vom Phänotyp ablesen?

Antwort anzeigen

Antwort

In begrenzter Weise lassen sich Rückschlüsse vom Phänotyp auf den Genotyp ziehen, da zumindest das dominante Allel erkannt wird. Bei einer roten Blüte wäre das zum Beispiel das Allel “R”. Allerdings kann man keine Aussage über das rezessive Allel treffen. Hierzu muss der Genotyp der Elterngeneration bekannt sein.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein deutscher Phänotyp?

Antwort anzeigen

Antwort

Aufgrund der geringen genetischen Variabilität in Europa und die Durchmischung des europäischen Genpools lassen sich keine Rückschlüsse auf die Volkszugehörigkeit ermitteln.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet heterozygot?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn beide Allele eines Individuums verschieden voneinander sind, wird dies als Mischerbigkeit oder Heterozygotie bezeichnet

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet homozygot?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn beide Allele eines Individuums für ein bestimmtes Merkmal gleich sind, ist das Erbgut, bezogen auf dieses Merkmal, reinerbig oder homozygot.
Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Phänotyp Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.