Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Englische Literaturepochen

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Englisch

Die Englische Literatur gehört zur einflussreichsten und populärsten Literatur weltweit. Schriftsteller wie William Shakespeare, Oscar Wilde, James Joyce oder J. K. Rowling prägten ganze Jahrzehnte. Einteilen lässt sich die Englische Literatur in verschiedene Literaturepochen, die sich zum Teil inhaltlich und in ihren Textarten (Gedicht, Drama, Roman) stark unterscheiden.


Wie du weißt, war England lange Zeit ein Imperium (British Empire) mit Kolonien auf allen Kontinenten der Welt und nicht nur, aber vor allem deswegen, entwickelte sich Englisch zur Weltsprache. Zur englischen Literatur werden allerdings in erster Linie literarische, philosophische und politische Werke der Britischen Inseln (engl. British Isles) gezählt. Anfänge der englischen Literatur reichen bis in das 7. Jahrhundert nach unserer Zeitrechnung.


Eine Übersicht über die Literaturepochen findest du in unserem Artikel Englische Literatur.



Liste Englische Literaturepochen


Bevor du mehr über die einzelnen englischen Literaturepochen lernst, haben wir eine übersichtliche Liste aller Epochen für dich – von der altenglischen Literatur bis zur Gegenwartsliteratur. 


  • Altenglische Literatur (500 – 1150)
  • Mittelenglische Literatur (1066 – 1500)
  • Renaissance (1500 – 1649)
  • Republikanische Zeit (1649 – 1660)
  • Restauration (1660 – 1700)
  • Romantik (1780 – 1837)
  • Viktorianische Epoche (1837 – 1901)
  • Edwardianische Zeit & Moderne (1901 – 1939)
  • Postmoderne & Gegenwartsliteratur (1940 – 2000)



Altenglische Literatur (500 – 1150)


Die meisten Werke der Altenglischen Literatur (eng. Old English Literature) wurden erst am Ende der Epoche verschriftlicht, zuvor wurde vieles mündlich überliefert. Das liegt natürlich daran, dass viele Menschen früher noch nicht richtig lesen und schreiben konnten. Außerdem sind viele Werke, die überliefert wurden, typische "Schultexte". Der damalige König von Wessex – damals war das heutige Großbritannien noch in mehrere Königreiche unterteilt – fand nämlich, dass die Schüler*innen damals kein gutes Altenglisch sprachen, sodass viele Texte aus dieser Epoche Unterrichtstexte sind. Viele andere Texte aus der Zeit, beispielsweise Testamente, Chroniken oder juristische Werke, wurden damals noch auf Latein verfasst. Allerdings gibt es auch einige Gedichte und vor allem Bibelübersetzungen auf altenglisch.


Merkmale


Leider weiß man bis heute nicht viel über die Merkmale der Altenglischen Literatur. Das liegt größtenteils daran, dass vieles nicht verschriftlicht wurde. Bekannt über die Gedichte dieser Zeit ist allerdings, dass zwei Stilfiguren besonders häufig vorkommen:


  • das Kenning – einfache Sprache wird umschrieben
  • der Litotes – ironische Untertreibung


Vergleiche im Gegensatz dazu wurden viel seltener verwendet.


Themen und Motive, die immer wieder in der Altenglischen Literatur besprochen wurden, sind vor allem durch die christliche und germanische Weltanschauung geprägt. Eigentlich sind die beiden Weltanschauungen gegensätzlich, doch wie du in der folgenden Tabelle siehst, ähneln sie sich in mancher Hinsicht.


christliche Weltanschauunggermanische Weltanschauung
Held als EinzelkämpferHeld muss sich seinem Schicksal alleine stellen
Gott hilft HeldHeld erhält unendlichen Ruhm, wenn er Schicksal besiegt
Kampf gegen das generelle BöseKampf gegen Widersacher


Die christliche Weltanschauung verbreitete sich im angelsächsischen Raum (heute Großbritannien) allerdings rasant, weil immer mehr Menschen sich mit dem christlichen Glauben identifizierten. Dazu trugen nicht zuletzt Missionare bei.


Ein Missionar ist ein religiöser Mensch, der seinen Glauben verbreitet und für seine Religion "wirbt". Heute kannst du dir das so vorstellen, dass Missionare Vorträge über ihre Religion halten, mit Familie und Freunden über Glaube sprechen und sich für kirchliche Hilfsorganisationen einsetzen.


Neben Heldengeschichten wurden aber auch häufig das bäuerliche Leben, Natur und Religion thematisiert.


Wichtige Werke und Schriftsteller*innen der Altenglischen Literatur


Die wohl bedeutendsten Werke der Altenglischen Literatur sind:


  • der Heldenepos Beowulf
  • die Angelsächsische Chronik (entstand am Hof von König Alfred)
  • Cædmon's Hymn


Cædmon ist einer der wenigen nicht anonymen Schriftsteller aus dieser Zeit. Er gilt als der erste namentlich bekannte englische Dichter. Sein Gedicht "Cædmon's Hymn" soll der älteste erhaltene englische Text sein. Auch König Alfred schrieb während der Altenglischen Literaturepoche viele Texte, allerdings keine Gedichte. Vielmehr übersetzte er selbst Werke von Latein ins Altenglische oder beauftragte Gelehrte damit.


Die meisten Werke dieser Epoche verfasste Ælfric, dessen Predigen bis ins 13. Jahrhundert hinein übernommen wurden. Er schrieb außerdem Glossare, weitere religiöse Werke wie Hirtenbriefe und übersetze zum Beispiel viele Teile der Bibel.


Weitere bekannte Schriftsteller, die eindeutig der Epoche Altenglische Literatur zuzuordnen sind, sind:


  • der Theologe Beda Venerabilis
  • der religiöse Dichter Cynewulf (The Fates of the Apostles)
  • der Prediger Wulfstan II.
  • der Mönch Byrhtferth von Ramsey (schrieb wissenschaftliche Werke über die Schöpfungsgeschichte)



Mittelenglische Literatur (1066 – 1500) 


Die Mittelenglische Literatur (eng. Middle Englisch Literature) beginnt ungefähr ab 1066 und als deren Ende wird in der Forschung das Jahr 1500 markiert. Geprägt ist diese Epoche von Eroberungszügen, Adelsherrschaft und Religion.


Merkmale 


  • Verdrängung der, für die frühere Epoche, kennzeichnende Alliteration durch den Reim 

  • Einfluss französischer Poesie auf die englische Literatur

  • weltliche und religiöse Literatur

    • Frühling und Liebe bildeten oft das Thema der weltlichen Lyrik

    • in religiöser Lyrik wird gefühlsbetonte Grundstimmung vorausgesetzt


In Gedichten standen geistliche und biblische Erzählungen und moralische Unterweisung von latein- und französischunkundigen Menschen im Vordergrund.  


Am längsten aber hielt sich die Gattung des Versromans. Merkmale eines Versromans sind neben einer hohen Anzahl von Versen auch eine musterhafte Handlung. Thematisiert wurden oft Liebesabenteuer.


Wichtige Werke und Schriftsteller*innen der Mittelenglischen Literatur


Die wohl bedeutendsten Werke der Mittelenglischen Literatur sind:


  • Durham
  • Instructions for Christians
  • The Proverbs of Alfred


Wer genau die Autor*innen dieser Werke waren, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Als hervorragendste literarische Produktion gilt das, vermutlich um 1189 geschriebene, Gedicht ,,The Owl and the Nightingale". Zwar ist es in Versen verfasst, aber dennoch kann es auch der Gattung des Dialogs zugeordnet werden. 


 Aus dieser Zeit sind außerdem folgende didaktische Gedichte überliefert:


  • Ormulum von Orm
  •  Handling Sin von Robert Mannyng
  •  Prick of Consciousness (dt. Gewissensbiss)


Ein didaktisches Gedicht ist ein Gedicht, das vor allem moralische Belehrung zum Ziel hat, kann als belehrend gelten. Literarische Werke haben oft einen bestimmten Zweck. Ebenso auch die didactic poetry aus dieser Zeit.


Lyrische Überlieferungen aus dieser Epoche sind: 


  • South English Legendary 
  • Nou goth sonne under wod (in modernem Englisch: Now the sun sets behind the fores)
  • Stond wel, moder, ounder rode (in modernem Englisch: Stand well, Mother, under the rood)


Auch nach der Eroberung Englands durch die Normannen war die Prosatradition von großer Bedeutung. Eine große Konkurrenz bekam die englische Sprache vor allem von Französisch und Latein. Es wird angenommen, dass die englische Prosa dieser Zeit für die Menschen gedacht gewesen sei, die weder Latein noch Französisch konnten.


Bedeutende Prosawerke dieser Zeit sind: 


  • Peterborough Chronicle
  • Anglo-Saxon Chronicle
  • St. Margaret
  • St. Juliana
  • Hali Meithhad ( neuengl “Holy Maidenhood”) 



Auch einige Versromane waren von großer Bedeutung, wie zum Beispiel:

 

  • King Horn 
  • Floris and Blauncheflour
  • King Alisaunder  
  • Das erste englischsprachige Fabliau Dame Sirith

 

Es wird angenommen, dass diese Werke neben ihrem gewöhnlichen auch einen geschäftlichen Zweck, d. h. Bemühen um eine möglichst große Leserschaft gehabt hätten. Gestützt wird diese Vermutung auf der Tatsache, dass sie alle in zahlreichen Manuskripten erhalten geblieben sind.



Renaissance (1500 – 1649)


Da Literatur häufig einen Bezug zur Zeit der Literaturschaffenden hat, solltest du dir im Klaren über den gesellschaftlichen Hintergrund während der Renaissance (engl. English Renaissance) sein. Die Epoche der Renaissance dauerte von 1500 bis 1660. 


Kriminalität und Armut waren einige der vielen Missstände zu dieser Zeit (Shakespears Drama "King Lear" stellt das teilweise dar). Die Schicht der Merchants (dt. Händler) gewann immer mehr an Einfluss, was eine Bedrohung für den Adel darstellte. Weitere wichtige Merkmale der Epoche waren: 


  • Elisabeth I. und ihre Regentschaft zwischen 1558 und 1603
  • ihr Kampf gegen Katholizismus
  • wirtschaftliche Blüte und das Elisabethanische Zeitalter
  • die Förderung von Künsten durch Elisabeth I.
  • Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg und der Bruch mit der mündlichen Überlieferungstradition
  • William Caxtons Aufenthalt in Köln zum Erlernen der Buchdruckkunst
  • Begründung von Euphuismus (einem schwülstigen Stil in der Literatur)


Merkmale


Literarische Merkmale der English Renaissance sind:


  • Plötzliche Hinwendung zur griechisch-römischen Antike 
  • Infragestellung bestehender Werte und sogar literarischer Formen 
  • Lebhafte, zum Schockieren und Belehren bestimmte Darstellung von Themen wie Sünde, Mord usw.
  • Eindeutige Verzweigung von Literatur in Drama, Poesie und Prosa (siehe Shakespeares Umgang mit allen drei) 


Themen


  • Laster wie Gier, Mord, Verrat, Reue (bspw. bei Shakespeare) 
  • Christlich-biblische Themen wie Schuld und Erlösung 
  • Griechisch-römische Mythologie in angepasster Form
  • Katholizismus und Protestantismus


Wichtige Werke und Schriftsteller*innen der Renaissance


  • Edmund Spenser (The Faerie Queene, Epithalamion, Prothalamion)
  • Philip Sydney: Astrophel,Stella 
  • William Shakespeare: Macbeth, Romeo and Juliet, Die Sonnets
  • Thomas More: Utopia


Die Werke Shakespeares zählen zu den meistgelesenen und aufgeführten Werken der englischen Literatur und vielleicht auch der Weltliteratur. Mehr über William Shakespeare und das Elisabethanische Zeitalter findest du in unserem Beitrag "Elizabethan Age".



Republikanische Zeit (1649 – 1660)


Die Republikanische Zeit (eng. Commonwealth and Protectorate) zwischen 1649 und 1660 ist geprägt durch die Herrschaft einer kurzlebigen Republik unter dem englischen Politiker Oliver Cromwell. Da in dieser Zeit öffentliche Theateraufführungen verboten waren, entstanden keine wirklich nennenswerten Werke. 


Ins Auge sticht jedoch das epochale Werk John Miltons mit dem Titel "Paradise Lost" - dort wird die politische Situation Englands dieser Zeit literarisch besprochen.



Restauration (1660 – 1700)


Der Begriff Restauration (engl. restoration) bezeichnet die Wiederherstellung vormals bestehender sozialer Verhältnisse bzw. Regierungsform.


In der Epoche der Restauration (eng. Restoration Age) benutzten die Gegner und Befürworter von Monarchie die Literatur, um ihre Ziele zu erreichen. 1660 wurde die englische Monarchie unter Karl II. (engl. Charles II) wiederhergestellt. Daher war die Spaltung zwischen den Royalisten und Anti-Royalisten bzw. Republikanern prägend für die Zeit nach 1660. Dies spiegelt sich auch in der Literatur und ihren Merkmalen wider. 


Merkmale


  • Satiren als Mittel zur Kritik an Royalisten
  • Bezug auf Bibel 
  • Rechtfertigung von Monarchie bzw. Republik als Thema


Themen 


  • Kritik und Gegenkritik der Republikaner und Royalisten
  • Lebensbekenntnisse
  • Zeitkritik
  • Untersuchung calvinistischer Lehren
  • Konflikt zwischen Katholizismus und Protestantismus
  • Offenbarung Gottes Willen in der Weltgeschichte


Calvinismus ist eine Glaubenslehre des Reformators J. Calvin. Katholizismus und Protestantismus sind zwei Hauptsekten im Christentum. 


Wichtige Werke und Schriftsteller*innen der Restauration 


Eines der wichtigsten Werke der Royalisten und aus dieser Zeit überhaupt ist "The History of the Rebellion and Civil Wars in England" von Edward Hyde, einem engen Berater von König Charles. Hyde berichtet über die Kriege zwischen den drei Königreichen England, Schottland und Irland, die alle unter Charles Herrschaft standen. Besonders ist "The History of the Rebellion", wie es meist nur genannt wird, vor allem deswegen, weil es der erste ausführliche Bericht eines Hauptakteurs in diesen Kriegen war.


Mehr über den Konflikt zwischen England und Schottland kannst du in unserem Beitrag "England vs Scotland" nachlesen!



Weitere bekannte Schriftsteller*innen aus der Restauration sind:


  • John Dryden (Astraea Redux, Absalom and Achitophel)
  • Andrew Marvell (Last Instructions to a Painter, The Rehearsal Transprosed)
  • John Milton (Paradise Regained, Samson Agonistes)
  • John Bunyan (Grace Abounding, Pilgrims Progress)
  • Richard Baxter (Breviate, Reliquiae Baxterianae)


In Klammern haben wir dir immer wichtige Werke der Autor*innen genannt.


Neue Gattungen


Neben Gedichten, Berichten und religiösen Texten entwickelten sich in der Restauration auch neuere Textsorten, wie zum Beispiel:


  • Entwicklungsroman von Crusoe
  • Reiseroman von Swift
  • Samuel Richardsons Briefroman und sein Beitrag zur Empfindsamkeit
  • Sentimental novel  
  • Gothic fictional novel  



Romantik (1780 – 1837)


War die Zeit der Renaissance von Vernunft, Handel und Wandel geprägt, so wandten sich die Künstler*innen und Schriftsteller*innen der Romantik (eng. Romanticism) eher Themen wie inneren Empfindungen, Natur und ländlicher Abgeschiedenheit zu. Vor allem Emotionen spielten eine große Rolle in den Werken der Romantik.


Merkmale


  • Poesie als bevorzugte Form der Literaturproduktion
  • Spontanes Schaffen literarischer Werke 
  • Bezug auf biblische Themen zur Verzauberung der Welt 
  • Gelegenheitsdichtung 

Themen 


  • Idyllische Landschaft (z. B. bei William Wordsworth) 
  • Emotion statt Vernunft 
  • Rückgriff auf biblische Symbolik (z. B. bei Coleridge) 
  • Familie (z. B. bei Jane Austen) 


Wichtige Werke und Schriftsteller*innen der Romantik


  • William Blake (Songs of Innocence und Songs of Experience)
  • W. Wordsworth (Lines Composed a Few Miles Above Tintern Abbey, Resolution and Independence, The Prelude)
  • S. Taylor Coleridge (Rime of the Ancient Mariner)
  • Lord Byron (Hours of Idleness, Lachin y Gair, English Bards, Scotch Reviewers)
  • Percy Shelley (Ode to the West Wind, To a Skylark, Adonaïs)


In der Zeit der englischen Romantik blieb das Drama eher ohne nennenswerte Entwicklungen.


Viktorianische Epoche (engl. Victorian Literature) (1837 – 1901)


Die Zeit zwischen 1837 und 1901 in der Geschichte Englands wird als viktorianische Epoche bezeichnet. Während dieser Zeit stieg England zum größten Imperium der Geschichte auf. Prägend für diese Zeit waren die viktorianischen Normen bzw. Moral. Dieselben schrieben Frauen eheliche Treue, Beobachtung von Tischsitten u. Ä. vor. Weitere Ereignisse, die für diese Zeit in der Geschichte Englands kennzeichnend sind, sind zum Beispiel:


  • die Industrialisierung 
  • das Maschinenzeitalter 
  • die Kluft zwischen Arm und Reich 
  • das mangelhaftes Rechtssystem
  • Stadtelend


Zur Industrialisierung haben wir für dich eine ausführliche Zusammenfassung - schau doch mal vorbei!


Merkmale


Durch die Industrialisierung und den Aufstieg zum British Empire erhielt auch die englische Literatur Aufschwung. Gedichte, Romane, religiöse Texte und Lehrtexte wurden nicht mehr nur auf den British Isles gelesen. Das führte zu folgenden Merkmalen der Viktorianischen Literaturepoche:


  • Autoren*innen schreiben für ein größeres Publikum (z. B. Charles Dickens)
  • Schreiben als Emanzipation (z. B. bei Jane Austen)
  • Anpassung an viktorianische Werte (z. B. bei den Brontë Schwestern)
  • Realistischer Stil (d. h. wirklichkeitsgetreue Darstellung von Außenwelt) in Romanen


Du siehst, dass aus dieser englischen Literaturepoche erste Autor*innen stammen, die du wahrscheinlich auch heute noch kennst und von denen du bestimmt auch bereits Werke gelesen hast.


Lies dir doch auch unseren Artikel "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen durch.


Themen 


In Zusammenhang mit dem Aufschwung des British Empire und der fortschreitenden Industrialisierung, entwickelten sich natürlich auch die Inhalte dieser englischen Literaturepoche. Prägend waren vor allem folgende Themen:


  • Viktorianische Ideale (bspw. Treue in der Ehe; Patriotismus) 
  • Kolonie und ihre Belange 
  • Kriminalität in Großstädten (z. B. bei Conan Doyle) 
  • Großstadtleben (z. B. Charles Dickens) 



Wichtige Werke und Schriftsteller*innen Viktorianischen Epoche


Wie du bereits gelernt hast, waren in der Viktorianischen Epoche einige Schriftsteller*innen aktiv, die bis heute von großer Bedeutung für die englische Literatur sind. Neben Jane Austen und William Shakespeare, der fast alle seine Werke während des Elizabethan Age veröffentlichte, sind auch noch die folgenden Autoren und Autorinnen wichtig:



  • Benjamin Disraeli (Sybil, or The Two Nations)
  • Harles Kingsleys (Alton Locke)
  • Charles Dickens (Oliver Twist, Bleak House)
  • William Makepeace Thackeray (Vanity Fair)
  • Die Brontë Schwester (Wuthering Heights)
  • George Eliot (Middlemarch)


In Klammern findest du wie immer die bekanntesten Werke der Schriftsteller*innen.


Neue Gattungen


  • Kinderbücher von Kipling
  • Victorian Novel 
  • Sci-Fi- Romane 
  • Kriminalromane 
  • Kinderliteratur


Ein Victorian-novel ist ein Roman, der sich mit der viktorianischen Moral und Werten und Moral auseinandersetzt. 

Sci-Fi- Romane haben oft von technischen Errungenschaften getragene Utopien zum Thema.



Edwardianische Zeit & Moderne (1901 – 1939)


Die englische Literatur des 20. Jahrhundert zwischen 1901 und 1914 wird als Literatur der Edwardian Era bezeichnet. Danach folgte dann die Zeit der Moderne. Die englische Literatur des 20. Jahrhunderts ist vor allem durch folgende, gesellschaftlich wichtige Ereignisse geprägt:


  • Wachsende Unzufriedenheit mit der Viktorianischen Zeit 
  • Verstärkung feministischer Bewegungen
  • Weltwirtschaftskrise
  • Erster und Zweiter Weltkrieg 
  • Unabhängigkeitsstreben in Kolonien Englands


Edwardian Era heißt die Zeit von 1901 (Thronbesteigung Eduard VII.) bis 1914 (Ausbruch des Ersten Weltkriegs). 


Merkmale


  • Literatur für Frauen (z. B. bei Virginia Woolf)
  • Tiefe Einblicke in das eigene Bewusstsein (z. B. bei James Joyce)
  • Literatur als Mittel zur Dokumentation kolonialer Themen (z. B. bei E. M. Foster und R. Kipling)


Themen 


Themen, die während der Edwardianischen Zeit und der Moderne immer wieder in den literarischen Werken auftauchten sind:


  • Individualismus 

  • Absurdität 

  • Empire 

  • Verfall von Zivilisation (z. B. bei Rudyard Kipling) 

  • Konsum


Wie du siehst, werden die Merkmale und Themen in dieser Literaturepoche viel moderner und könnten so auch heute, im 21. Jahrhundert, in der Literatur zu finden sein.


Bekannte Werke und Schriftsteller*innen der Moderne


  • Aldous Huxley (Brave New World)
  • E. M. Forster (A Passage to India)
  • James Joyce (Ulysses)
  • Rudyard Kipling (Schoolboy Lyrics)
  • Virginia Woolf (The Voyage Out )


Wenn du mehr über Aldous Huxley und Brave New World wissen möchtest, lies dir doch auch unsere Zusammenfassung dazu durch.


Neue Gattungen


Zu dem ohnehin äußerst vielfältigen Gattungsspektrum kam eine neue hinzu: die Kurzgeschichte, eine Erzählform, die die Darstellung einer Geschichte auf wenige Seiten beschränkt.



Postmoderne und Gegenwartsliteratur (1940 - 2000)


Die Epoche der Postmoderne (eng. Postmodernism) und die Gegenwartsliteratur (eng. Contemporary Literature) sind von Entwicklungen wie z. B. verstärkendem Feminismus, Relativismus in Kulturtheorien, Erfindung des Internets und Digitalisierung geprägt. 


Obwohl England zu den Siegermächten des Zweiten Weltkrieges zählte, sah sich das Land auch nach 1945 mit teils noch nicht überwundenen und teils neuartigen Problemen konfrontiert. Die britische Gesellschaft war nach wie vor sehr streng nach Schichten (eng. classes) gegliedert. Der Feminismus war auch stark vertreten und forderte mehr Rechte für Frauen ein. Das zeigt sich besonders daran, dass in dieser Epoche Sexualität und Ehe vermehrt aus Frauenperspektive dargestellt wurde. 


Postmoderne setzt sich aus post für nach und Moderne zusammen. Damit ist eine Tendenz in den westlichen Gesellschaften gemeint, die Werte der Moderne wie Fortschrittsglauben kritisch zu hinterfragen. 


Mehr über die Schichten in der britischen Gesellschaft kannst du in unserem Artikel "Social Classes UK" erfahren.


Merkmale


  • Behandlung von Themen aus Frauenperspektive

  • Romane werden flexibler strukturiert

  • Nebeneinander von Utopie (Harry Potter) und Dystopie (,,1984" von Orwell)

  • Beitrag von Autoren aus ehemaligen Kolonien zur Englischen Literatur

  • Fantasiewelt als eine Gegenwelt zur Moderne


Themen


  • Mann-Frau-Gefälle in einer industriellen Gesellschaft 

  • Sexualität 

  • Missbrauch staatlicher Macht 

  • staatliche Überwachung

  • Konsum 

  • Entfremdung


Bekannte Werke und Schriftsteller*innen der Gegenwartsliteratur 


  • Anthony Powell (A Dance to the Music of Time) 

  • William Golding (Lord of the Flies) 

  • Paul Scott (The Raj Quartet) 

  • J. R. R. Tolkien (The Hobbit, The Lord of the Rings) 

  • C. S. Lewis (The Chronicles of Narnia) 

  • J. K. Rowling (Harry Potter)  

  • Samuel Beckett (Waiting for Godot, All That Fall)

  • Robert Bolt (A Man for All Seasons)



Übersicht über die englischen Literaturepochen

Abbildung: Englische Literaturepochen

Hier hast du noch einmal einen Überblick über die englischen Literaturepochen. 


                



Literaturepochen - Das Wichtigste


  • Die Englische Literatur gehört zur einflussreichsten und populärsten Literatur weltweit. 
  • Schriftsteller wie William Shakespeare, Oscar Wilde, James Joyce oder J. K. Rowling prägten ganze Jahrzehnte.
  • Einteilen lässt sich die Englische Literatur in verschiedene Literaturepochen, die sich zum Teil inhaltlich und in ihren Textarten (Gedicht, Drama, Roman) stark unterscheiden.
  • Englische Literaturepochen und bedeutende Werke: 
    • Altenglische Literatur (Cædmon's Hymn)
    • Mittelenglische Literatur (The Owl and the Nightingale)
    • Renaissance (Romeo and Juliet von William Shakespeare)
    • Republikanische Zeit (Paradise Lost)
    • Restauration (The History of the Rebellion) 
    • Romantik (Songs of Innocence)
    • Viktorianische Epoche (Oliver Twist von Charles Dickens)
    • Moderne (Ulysses von James Joyce, Brave New World von Aldous Huxley)
    • Gegenwartsliteratur (Harry Potter von Joan K. Rowling, Herr der Ringe J.R.R. Tolkien)


Häufig gestellte Fragen zum Thema Englische Literaturepochen

William Shakespeare hat in der Renaissance geschrieben. Die Renaissance ging von 1500 bis 1649.

Die englische Literaturepoche Moderne ging von 1915 bis 1939.

Finales Englische Literaturepochen Quiz

Frage

Welche der folgenden Werke sind der old English literature zuzuordnen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Der Heldenepos Beowulf
  • Die Angelsächsische Chronik (entstand am Hof von König Alfred)
  • Cædmon's Hymn
Frage anzeigen

Frage

Von welchen Ereignissen ist die Literatur der middle English literature geprägt?

Antwort anzeigen

Antwort

Geprägt ist diese Epoche von Eroberungszügen, Adelsherrschaft und Religion.


Frage anzeigen

Frage

Von wann bis wann dauerte die Renaissance?

Antwort anzeigen

Antwort

Von circa 1500 bis 1649

Frage anzeigen

Frage

Welche Merkmale treffen auf die Renaissance zu?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Plötzliche Hinwendung zur griechisch-römischen Antike 
  • Infragestellung bestehender Werte und sogar literarischer Formen 
  • Lebhafte, zum Schockieren und Belehren bestimmte Darstellung von Themen wie Sünde, Mord usw.
  • Eindeutige Verzweigung von Literatur in Drama, Poesie und Prosa (siehe Shakespeares Umgang mit allen drei) 
Frage anzeigen

Frage

Willam Shakespeare und Edmund Spencer wirkten während der Renaissance. Stimmt das?

Antwort anzeigen

Antwort

Ja

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet restoration?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Begriff Restauration (engl. restoration) bezeichnet die Wiederherstellung vormals bestehender sozialer Verhältnisse bzw. Regierungsform.

Frage anzeigen

Frage

Welche Themen finden sich in der Literatur der restoration?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Kritik und Gegenkritik der Republikaner und Royalisten
  • Lebensbekenntnisse
  • Zeitkritik
  • Untersuchung calvinistischer Lehren
  • Konflikt zwischen Katholizismus und Protestantismus
  • Offenbarung Gottes Willen in der Weltgeschichte
Frage anzeigen

Frage

Welche der Autoren wirkten während der Restauration?

Antwort anzeigen

Antwort

John Dryden

Frage anzeigen

Frage

Welche neue Gattungen wurden zur Zeit der Restoration erfunden?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Entwicklungsroman von Crusoe
  • Reiseroman von Swift
  • Samuel Richardsons Briefroman und sein Beitrag zur Empfindsamkeit
  • Sentimental novel  
  • Gothic fictional novel  
Frage anzeigen

Frage

Welche Probleme, Entwicklungen bzw. Ereignisse waren für die Victorian era prägend?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Industrialisierung 
  • Empire 
  • das Maschinenzeitalter 
  • Kluft zwischen Arm und Reich 
  • mangelhaftes Rechtssystem
  • Stadtelend
Frage anzeigen

Frage

Welche Merkmale kennzeichnet die Literatur der Victorian era?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Autoren und Autorinnen schreiben für ein größeres Publikum (z. B. Charles Dickens)
  • Schreiben als Emanzipation (z. B. bei Jane Austen)
  • Anpassung an viktorianische Werte (z. B. bei den Brontë Schwestern)
  • Realistischer Stil (d. h. wirklichkeitsgetreue Darstellung von Außenwelt) in Romanen
Frage anzeigen

Frage

Welche Themen finden sich oft in der Literatur der Victorian era?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Viktorianische Ideale (bspw. Treue in der Ehe; Patriotismus) 
  • Kolonie und ihre Belange 
  • Kriminalität in Großstädten (z. B. bei Conan Doyle) 
  • Großstadtleben (z. B. Charles Dickens) 
Frage anzeigen

Frage

Nenne die fünf neuen Gattungen, die während der Victorian era erfunden wurden. 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Kinderbücher von Kipling
  • Victorian Novel 
  • Sci-Fi- Romane 
  • Krimiromane 
  • Kinderliteratur
Frage anzeigen

Frage

Wie wird die englische Literatur zwischen 1901 und 1914 bezeichnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Die englische Literatur zwischen 1901 und 1914 wird als Literatur der Edwardian Era bezeichnet

Frage anzeigen

Frage

Welche Merkmale sind typische für die Moderne?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Literatur für Frauen (z. B. bei Virginia Woolf)
  • Tiefe Einblicke in das eigene Bewusstsein (z. B. James Joyce Ulysses)
  • Literatur als Mittel zur Dokumentation kolonialer Themen (z. B. bei E. M. Foster und R. Kipling)
Frage anzeigen

Frage

Die Autorin Virginia Woolf wirkte Ende des 20. Jahrhunderts. 

Antwort anzeigen

Antwort

Nein

Frage anzeigen

Frage

Definiere Postmoderne.

Antwort anzeigen

Antwort

Postmoderne setzt sich aus post für nach und Moderne zusammen. Damit ist eine Tendenz in den westlichen Gesellschaften gemeint, die Werte der Moderne wie Fortschrittsglauben kritisch zu hinterfragen.

Frage anzeigen

Frage

Von welchen gesellschaftlichen Entwicklungen wurde die Postmoderne beeinflusst?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Epoche der Postmoderne wurde von Entwicklungen wie z. B. verstärkendem Feminismus, Relativismus in Kulturtheorien. 

Frage anzeigen

Frage

,,Harry Potter" von J. K. Rowling wurde weltweit erfolgreich. 

Antwort anzeigen

Antwort

Ja

Frage anzeigen

Frage

​Kann von einer Evolution der englischen Literatur gesprochen werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Nein, weil die Spache gleich geblieben ist.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Englische Literaturepochen Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Englische Literaturepochen
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Englische Literaturepochen

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.