StudySmarter: Besser Lernen
4.5 • +22k Bewertungen
Mehr als 22 Millionen Downloads
Kostenlos
|
|
Der Doppelmord in der Rue Morgue

Der Doppelmord in der Rue Morgue ist eine faszinierende Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe, die oft als die erste moderne Detektivgeschichte angesehen wird. In diesem Artikel erhältst du einen umfassenden Überblick über die Geschichte, ihre Charaktere und deren Bedeutung in der englischen Literatur, sowie die verschiedenen filmischen Adaptionen und Interpretationen. Dabei wird auch die Epoche und das literarische Genre, in dem die Geschichte angesiedelt ist, beleuchtet.

Mockup Schule Mockup Schule

Entdecke über 50 Millionen kostenlose Lernmaterialien in unserer App.

Der Doppelmord in der Rue Morgue

Illustration

Lerne mit deinen Freunden und bleibe auf dem richtigen Kurs mit deinen persönlichen Lernstatistiken

Jetzt kostenlos anmelden

Nie wieder prokastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Jetzt kostenlos anmelden
Illustration

Der Doppelmord in der Rue Morgue ist eine faszinierende Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe, die oft als die erste moderne Detektivgeschichte angesehen wird. In diesem Artikel erhältst du einen umfassenden Überblick über die Geschichte, ihre Charaktere und deren Bedeutung in der englischen Literatur, sowie die verschiedenen filmischen Adaptionen und Interpretationen. Dabei wird auch die Epoche und das literarische Genre, in dem die Geschichte angesiedelt ist, beleuchtet.

Der Doppelmord in der Rue Morgue: Edgar Allan Poe

Edgar Allan Poe (1809-1849) war ein amerikanischer Schriftsteller, der für seine kurzen Geschichten und Gedichte bekannt ist. Seine Werke haben großen Einfluss auf die englische und amerikanische Literatur gehabt, insbesondere im Bereich der Krimi- und Schauergeschichten.

Einige der bekanntesten Werke von Edgar Allan Poe sind:

  • Die Maske des roten Todes
  • Das verräterische Herz
  • Der Rabe
  • Annabel Lee

Poe wird oft als der Begründer des modernen Detektivromans angesehen, dank seiner Erzählung "Der Doppelmord in der Rue Morgue". Diese Geschichte wird häufig als die erste Detektivgeschichte in der Literaturgeschichte angesehen und hat so einen weitreichenden Einfluss auf spätere Autoren und Werke im Detektivgenre gehabt.

Der Doppelmord in der Rue Morgue: Inhalt

"Der Doppelmord in der Rue Morgue" ist eine spannende und mysteriöse Kurzgeschichte, die den Leser schnell in den Bann zieht. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Die Geschichte beginnt mit der Einführung des Protagonisten C. Auguste Dupin, einem Amateurdetektiv in Paris, der gemeinsam mit dem Ich-Erzähler in einer alten Wohnung lebt. Eines Tages erfahren sie von einem grauenhaften Mord an einer alten Frau und ihrer Tochter in einer Wohnung in der Rue Morgue.

Die Polizei steht vor einem Rätsel, da es keine Anhaltspunkte für einen Täter gibt und es keine Hinweise darauf gibt, wie der Mörder in das verschlossene Haus gelangen oder es wieder verlassen konnte. Trotzdem stellt Dupin eigene Nachforschungen an, um die Wahrheit hinter dem Mord herauszufinden.

Während seiner Untersuchung entdeckt Dupin, dass der wahre Täter ein Orang-Utan ist, der aus einem Zoo geflohen ist. Indem er seine detektivischen Fähigkeiten und scharfen Beobachtungsgaben einsetzt, kann er das Rätsel lösen und den Verantwortlichen für die Verbrechen überführen.

Die Charakterisierung der Hauptfiguren im Doppelmord in der Rue Morgue

In "Der Doppelmord in der Rue Morgue" treffen wir auf verschiedene interessante und gut ausgearbeitete Charaktere. Hier eine Übersicht über die Hauptfiguren und ihre Charakteristiken:

FigurBeschreibung
C. Auguste DupinDer Amateurdetektiv ist der Protagonist der Geschichte. Dupin ist ein scharfsinniger, geheimnisvoller und verschrobener Charakter, der für seine deductive Methode zur Lösung von Rätseln und Kriminalfällen bekannt ist.
Ich-ErzählerDer Erzähler der Geschichte ist ein Freund und Untermieter von Dupin. Er ist von Dupins Fähigkeiten fasziniert und begleitet ihn bei seinen Ermittlungen.
Madame L'Espagnol und ihre TochterDie beiden Opfer des brutalen Mordes sind eine alte Frau und ihre Tochter, die in der Wohnung in der Rue Morgue lebten. Ihr Schicksal dient als Auslöser für Dupins Ermittlungen.

In der Geschichte werden auch einige Nebenfiguren wie der Polizist G., der Orang-Utan-Besitzer und der entkommene Orang-Utan erwähnt, die alle für die Handlung der Geschichte wichtig sind.

Die Charakterisierung der Nebenfiguren

Abgesehen von C. Auguste Dupin haben auch verschiedene Nebenfiguren wichtige Rollen in der Handlung von "Der Doppelmord in der Rue Morgue". Ihre Charakterisierung trägt zur Spannung und Atmosphäre der Geschichte bei und ermöglicht eine tiefere Untersuchung der Motivationen und Interaktionen der involvierten Charaktere. Hier sind einige der wichtigsten Nebenfiguren:

  • Der Ich-Erzähler: Er dient als ständiger Begleiter von Dupin und erzählt die Geschichte aus seiner Perspektive. Obwohl der Erzähler keinen direkten Einfluss auf die Handlung hat, trägt seine Darstellung der Ereignisse maßgeblich zur atmosphärischen Stimmung und zur Charakterisierung von Dupin bei. Der Ich-Erzähler stellt sich oft als Bewunderer von Dupins Genialität dar und bietet dem Leser einen Zugang zur Geschichte.
  • Die Opfer - Madame L'Espanaye und ihre Tochter Camille: Ihre Ermordung bildet die Grundlage des Rätsels, das Dupin zu lösen versucht. Ihre Charakterisierung ist begrenzt, hauptsächlich indem sie als respektierte Mitglieder der Gesellschaft und als Opfer brutaler Gewalt dargestellt werden. Ihre Rolle besteht vor allem darin, das mysteriöse Verbrechen zu präsentieren und die Ermittlungen von Dupin in Gang zu setzen.
  • Der Polizeipräfekt G: Er repräsentiert die offiziellen Ermittler und ist ein Bekannter von Dupin. G wird als fähiger Polizeibeamter dargestellt, der jedoch Dupins herausragenden analytischen Fähigkeiten unterlegen ist. Die Interaktionen zwischen Dupin und dem Polizeipräfekten dienen dazu, Dupins Genialität zu betonen und die Unfähigkeit der offiziellen ErmittlerInnen, das Rätsel zu lösen, hervorzuheben.
  • Der Orang-Utan und sein Besitzer: Sie sind die eigentlichen Täter der Morde. Der Orang-Utan wird als wildes und gefährliches Tier dargestellt, das aus seinem natürlichen Lebensraum entführt wurde. Sein Besitzer, ein Seemann, hatte den Orang-Utan illegal auf einem seiner Reisen erworben und ihn in seiner Unterkunft versteckt. Ihre Rollen zeigen den Übergang von der humanen Gewalt zu einer übernatürlichen und unbekannten Gefahr, die den Leser in ein Gefühl der Angst und Unsicherheit versetzt.

Der Doppelmord in der Rue Morgue als Film

Über die Jahre gab es mehrere Verfilmungen von "Der Doppelmord in der Rue Morgue", die sich in ihren Interpretationen und Umsetzungen von Poes literarischer Vorlage unterscheiden. Einige dieser Verfilmungen sind:

  • Murders in the Rue Morgue (1932)
  • Phantom of the Rue Morgue (1954)
  • Der Doppelmord in der Rue Morgue (1986)

Die Verfilmungen zeichnen sich durch unterschiedliche Schwerpunkte und Auslegungen der Geschichte aus, sodass es spannend ist, die verschiedenen Ansätze zu betrachten:

Murders in the Rue Morgue (1932) ist ein amerikanischer Horrorfilm von Regisseur Robert Florey mit Bela Lugosi in der Hauptrolle. Diese Version fügt der Geschichte gothische Elemente hinzu und konzentriert sich auf die Figur Dr. Mirakle, die im Film als teuflischer Wissenschaftler dargestellt wird, der Experimente mit den Opfern durchführt. Diese Adaption entfernt sich stark von der Originalgeschichte, da Dupin und der Ich-Erzähler nur sehr flache Rollen spielen und Dr. Mirakle als Hauptfigur in den Vordergrund tritt.

Phantom of the Rue Morgue (1954) ist ein 3D-Horrorfilm von Roy Del Ruth, der näher an der ursprünglichen Handlung von Poes Kurzgeschichte bleibt, aber in der Zeit des 19. Jahrhunderts spielt. Die Filmversion beinhaltet wieder Dr. Marais als Hauptfigur, der ähnlich wie Dr. Mirakle in der 1932er-Verfilmung, auf der Suche nach der Vermischung von Menschen- und Affenblut ist. Allerdings bleibt C. Auguste Dupin in dieser Verfilmung eine wichtige Figur und hat im Film mehr Raum zur Entfaltung.

Der Doppelmord in der Rue Morgue (1986) ist eine Verfilmung des französischen Regisseurs Jeannot Szwarc, die die Handlung von Poes Kurzgeschichte eher getreu wiedergibt und die Hauptrolle des C. Auguste Dupin in den Vordergrund rückt. Die 1986er Verfilmung bleibt der literarischen Vorlage in vielen Aspekten treu und ist daher eine interessante Variante für Fans der Originalgeschichte.

Doppelmord in der Rue Morgue: Die Auflösung im Film

In den verschiedenen Filmversionen von "Der Doppelmord in der Rue Morgue" gibt es unterschiedliche Auflösungen zur Frage, wer hinter den grausamen Morden in der Rue Morgue steckt. Während die literarische Vorlage von Edgar Allan Poe auf den Orang-Utan als Täter hinweist, gehen die Filme andere Wege:

Im Film Murders in the Rue Morgue (1932) liegt die Schuld bei Dr. Mirakle. Er entführt Frauen, um Experimente zur Kreuzung von Menschen- und Affenblut durchzuführen. Anstatt des entflohenen Orang-Utan werden seine Morde von einem Gorilla ausgeführt, den er kontrolliert.

In Phantom of the Rue Morgue (1954) ist Dr. Marais für die Morde verantwortlich. Ähnlich wie Dr. Mirakle in der 1932er-Verfilmung versucht auch er, Menschen- und Affenblut mithilfe eines Gorillas zu vermischen. Katz-und-Maus-Spiel zwischen Dr. Marais und C. Auguste Dupin nimmt den größten Teil der Handlung ein.

Der Doppelmord in der Rue Morgue (1986) bleibt der literarischen Vorlage treu und zeigt den entflohenen Orang-Utan als den Mörder. Mit der Hilfe des Narren, der hier als die Verbindung zwischen dem Orang-Utan und der Menschheit dargestellt wird, kann C. Auguste Dupin den Fall lösen.

Die unterschiedlichen Auflösungen in den verschiedenen Verfilmungen von "Der Doppelmord in der Rue Morgue" zeigen, wie vielfältig die Interpretationen von Poes Kurzgeschichte sein können. Jede Verfilmung bringt eigene Akzente und Schwerpunkte mit, die den Reiz dieses Klassikers immer wieder aufs Neue entfachen.

Der Doppelmord in der Rue Morgue: Analyse

Die Kurzgeschichte "Der Doppelmord in der Rue Morgue" wurde in 1841 veröffentlicht und gehört zur Epoche der Romantik, die von etwa 1800 bis 1850 anhielt.

Die Merkmale der Romantik sind vielfältig und umfassen:

  • Emotionen und Gefühle als wichtiges Thema und Ausdrucksmittel
  • Häufige Betonung des Individuellen und des Künstlerischen
  • Ein Interesse an der Natur und der natürlichen Umgebung als Inspirationsquelle
  • Übernatürliches, Mysteriöses und das Irrationale als bevorzugte Themen in Literatur und Kunst
  • Die Betonung der Vergangenheit und eine Faszination für das Mittelalter

Während "Der Doppelmord in der Rue Morgue" in vielen Aspekten typisch für die Romantik ist, wie etwa der schaurige und mysteriöse Ton der Geschichte sowie die charakteristische Darstellung des Protagonisten als hochintelligentes Individuum, setzt Edgar Allan Poe auch den Grundstein für die Entwicklung eines neuen literarischen Genres, das später als Kriminalgeschichte bekannt werden sollte.

Doppelmord in der Rue Morgue als Krimi

Die literarische Gattung der Kriminalgeschichte kann ihren Ursprung in Poes "Der Doppelmord in der Rue Morgue" finden. Diese Genre zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Die Präsenz eines Mysteriums oder eines Verbrechens, das gelöst werden muss
  • Der Einsatz von Logik, Deduktion und oft einer amateurhaften Kriminalermittlung
  • Ein Ermittler oder Detektiv als Hauptfigur
  • Ein Spannungsbogen, der durch den Prozess der Aufklärung des Verbrechens aufrecht erhalten wird
  • Überraschende Wendungen und unerwartete Auflösungen

In "Der Doppelmord in der Rue Morgue" legt Edgar Allan Poe das kriminalistische Fundament, das viele spätere Autoren im Kriminalgenre inspirieren sollte. Er präsentiert die Figur C. Auguste Dupin als Amateurdetektiv, der die Fähigkeit besitzt, scheinbar unlösbare Fälle durch seine analytischen Fähigkeiten und Beobachtungsgabe zu lösen.

Poe verwendet in der Geschichte zahlreiche literarische Techniken, um ein spannendes Kriminalrätsel zu präsentieren. Dazu gehört die Einführung eines Verbrechens ohne erkennbaren Täter, der Einsatz von atmosphärischen Beschreibungen, um Spannung aufzubauen, sowie die Entwicklung von Dupins scharfsinniger Deduktion, die schließlich zur Lösung des Rätsels führt.

Durch die Kombination von Elementen der romantischen Epoche, wie der Charakterisierung von Dupin als mysteriösem und faszinierendem Individuum, und der Einführung neuer Erzählelemente, die für das Kriminalgenre typisch werden, schafft Poe einen neuen literarischen Stil, der später von Autoren wie Arthur Conan Doyle (Sherlock Holmes), Agatha Christie (Hercule Poirot, Miss Marple) und vielen anderen weiterentwickelt werden sollte.

Insgesamt zeigt "Der Doppelmord in der Rue Morgue" das Zusammenspiel von Einflüssen aus der Epoche der Romantik und der Entwicklung eines wegweisenden neuen Genres, dem Kriminalroman. Diese Kombination führte dazu, dass die Geschichte sowohl die damaligen Leser ansprach als auch eine lang anhaltende Wirkung auf die Literatur und die Welt der Kriminalliteratur hatte.

Der Doppelmord in der Rue Morgue: Orte und Schauplätze

Die Orte und Schauplätze in "Der Doppelmord in der Rue Morgue" tragen wesentlich zur Spannung und Atmosphäre der Geschichte bei. Sie reflektieren die dunkle und geheimnisvolle Seite der Handlung und vermitteln oft klaustrophobische oder bedrohliche Gefühle. Hier sind einige der Schlüsselschauplätze und ihre Bedeutung in der Geschichte:

  • Die Rue Morgue: Sie ist der Ort, an dem die Morde stattfinden, und ein zentrales Symbol für das Mysterium, das Dupin und der Ich-Erzähler zu lösen versuchen. Die Rue Morgue wird als düstere und enge Gasse in Paris beschrieben, die von schattigen Gebäuden gesäumt wird. Die düstere Atmosphäre trägt zur Spannung und zum beklemmenden Gefühl der Geschichte bei.
  • Das Haus der Opfer: In diesem Gebäude werden Madame L'Espanaye und ihre Tochter auf brutale Weise ermordet aufgefunden. Das Haus ist ein wichtiger Ort für die Ermittlung, da dort sowohl das Rätsel als auch seine Lösung liegen. Blutige Spuren, umgestürzte Möbel und der unheimliche Fundort der Leichen tragen zur Schrecken und Rätselhaftigkeit der Geschichte bei.
  • Die Wohnung von Dupin und dem Ich-Erzähler: Es ist der Ort, an dem Dupin und der Ich-Erzähler leben und ihre Ermittlungen führen. Die Wohnung ist als ein Raum der Gelehrsamkeit und Kontemplation dargestellt, der sich von den düsteren und gewaltsamen Schauplätzen der Morde unterscheidet. In diesem Raum entwickelt Dupin seine Deduktionen und deckt schließlich die Wahrheit hinter den Morden auf.
  • Die Straßen von Paris: Sie dienen als Bühne für die Ermittlungen von Dupin und dem Ich-Erzähler und bieten ihnen Hinweise und Informationen zum Fall. Diese Schauplätze vermitteln oft einen Eindruck von Dunkelheit, Unsicherheit und geheimnisvollen Ecken und Gassen, die zur überwältigenden Atmosphäre der Geschichte beitragen.

Zusammenfassend bilden die Personen und Schauplätze von "Der Doppelmord in der Rue Morgue" einen wichtigen Teil der Erzählung und tragen zur faszinierenden Atmosphäre der Geschichte bei. Sie ermöglichen eine spannende und komplexe Handlung sowie einen Einblick in die Gedanken und Motivationen der verschiedenen Charaktere.

Der Doppelmord in der Rue Morgue - Das Wichtigste

  • Der Doppelmord in der Rue Morgue: erste Detektivgeschichte in der Literaturgeschichte
  • Protagonist C. Auguste Dupin: Amateurdetektiv mit detektivischen Fähigkeiten und scharfen Beobachtungsgaben
  • Orang-Utan als Täter und faszinierende Enthüllung des wahren Mörders
  • Rolle verschiedener Charaktere: Ich-Erzähler, Opfer, Polizeipräfekt G, Orang-Utan und Besitzer
  • Verfilmungen: Murders in the Rue Morgue (1932), Phantom of the Rue Morgue (1954), Der Doppelmord in der Rue Morgue (1986)
  • Einflüsse aus der Epoche der Romantik und Entwicklung des Kriminalgenres

Häufig gestellte Fragen zum Thema Der Doppelmord in der Rue Morgue

"Der Doppelmord in der Rue Morgue" ist eine Kriminalgeschichte von Edgar Allan Poe, in der der unkonventionelle Detektiv Auguste Dupin einen brutalen Doppelmord aufklärt, der scheinbar unlösbar ist, indem er logisches Denken und scharfsinnige Beobachtung einsetzt. Dabei entdeckt er, dass die Taten von einem entkommenen Orang-Utan begangen wurden.

Der Doppelmord in der Rue Morgue wurde von Edgar Allan Poe geschrieben.

Die Bedeutung von "Der Doppelmord in der Rue Morgue" liegt darin, dass es als die erste moderne Detektivgeschichte gilt und damit das Genre der Kriminalgeschichten begründet hat. Edgar Allan Poe schuf mit dieser Erzählung den Prototyp des analytisch-denkenden Detektivs, der (verbrecherische) Rätsel durch Logik und Beobachtungsgabe löst.

Der Doppelmord in der Rue Morgue kann als frühes Beispiel für Kriminalgeschichten interpretiert werden, bei dem es um analytisches Denken, die Entwirrung von Rätseln und den Sieg der Vernunft über Chaos und Gewalt geht.

Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

Wer gilt als Begründer des modernen Detektivromans?

Wer ist der Protagonist in "Der Doppelmord in der Rue Morgue"?

Wer ist der wahre Täter im "Doppelmord in der Rue Morgue"?

Weiter

Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

  • Karteikarten & Quizze
  • KI-Lernassistent
  • Lernplaner
  • Probeklausuren
  • Intelligente Notizen
Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App! Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

Fang an mit StudySmarter zu lernen, die einzige Lernapp, die du brauchst.

Jetzt kostenlos anmelden
Illustration

Entdecke Lernmaterial in der StudySmarter-App