Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Romeo and Juliet

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Englisch

In diesem Artikel besprechen wir das Drama Romeo and Juliet von William Shakespeare. Dafür fassen wir den Inhalt für dich zusammen und geben dir eine Übersicht über alle wichtigen Protagonisten der Tragödie, sodass deine nächste Englischklausur über Romeo and Juliet ein Erfolg wird.


Dieser Artikel gehört zum Fach Englisch und erweitert das Themengebiet Englische Literatur.



Überblick Romeo and Juliet


Romeo and Juliet wurde 1597 von William Shakespeare, einem der wohl bedeutendsten Schriftsteller unserer Geschichte, veröffentlicht. Das Drama ist in fünf Akte aufgeteilt. In Akt drei kommt es zum Höhepunkt. Es geht um eine verbotene Liebe - Romeo Montague und Juliet Capulet kommen aus zwei bis aufs Blut verfeindeten Familien, die ihre Liebe nicht akzeptieren. Pläne werden geschmiedet, um doch einen Weg zu finden, die gemeinsame Liebe auszuleben. Jedoch nimmt das Drama kein gutes Ende für die beiden Protagonisten.



Romeo and Juliet - Charaktere

Romeo and Juliet Figuren StudySmarter




Romeo Montague


  • Sohn von Graf & Gräfin Montague
  • Wild & ungestüm, intensiv
  • Verliebt in Juliet Capulet


Mercutio


  • Romeos bester Freund
  • Aufbrausend & spontan


Benvolio


  • Romeos Cousin & bester Freund
  • Aufbrausend, aber wohlwollend


Juliet Capulet


  • Tochter von Graf & Gräfin Capulet
  • Ruhig & brav


Amme


  • Vertraute Juliets
  • Liebevoll & mitfühlend
  • Kennt Juliet seit sie ein Baby ist


Tybalt


  • Juliets Cousin
  • Jähzornig & aufbrausend


Graf Paris


  • Hält um Juliets Hand an
  • Akzeptiert von Juliets Eltern


Mönch Laurence


  • Erhofft sich Frieden zwischen den Familien durch Heirat zwischen Romeo und Juliet
  • Hilfsbereit


Prinz von Verona


  • Unparteiisch
  • Bemüht um Frieden zwischen den Familien 



Zusammenfassung Romeo and Juliet


Romeo and Juliet ist aufgeteilt in fünf Akte und 24 Szenen. Das Drama wird von einem Prolog eingeleitet, welcher von einem Chor vorgetragen wird. In der Form eines Shakespearean Sonnets wird darin die Handlung angedeutet.


Zeitlich spielt sich das Drama innerhalb von fünf Tagen ab. Der Schreibstil ist ein Mix aus Lyrik und Prosa, mit vielen Wortspielen und auch sexuellen Anspielungen.


Das Shakespearean Sonnet ist eine Gedichtform des 16. Jahrhunderts. Es besteht aus 14 Zeilen, welche folgendes jambisches Reimschema aufweisen: abab cdcd efef gg.


Akt 1


    • Familie Capulet vs. Familie Montague
    • Romeo Montague ist unglücklich verliebt in Rosaline
    • Graf Paris hält um Juliet Capulets Hand an
    • Romeo, Mercutio und Benvolio schleichen sich auf Maskenball der Capulets, auf dem Romeo Juliet erblickt und sich verliebt
    • Es kommt zum Kuss zwischen Romeo und Juliet


Diener der beiden befeindeten Familien Capulet und Montague bekämpfen sich auf den Straßen Veronas. Der Prinz von Verona droht mit der Todesstrafe, falls noch weitergekämpft würde.

 

Romeo und Juliet kennen sich noch nicht. Während Romeo unglücklich verliebt in ein Mädchen namens Rosaline ist, hält ein Graf namens Paris um die Hand von Juliet an. Graf Capulet ist mit Paris als Gatte für seine Tochter einverstanden. Juliet will sich das Angebot noch überlegen.

 

Am Abend lädt Familie Capulet zu einem Maskenball ein. Romeos Freunde, Benvolio und Mercutio, wollen sich auf den Ball schleichen. Zuerst will Romeo nicht mitkommen, da er Liebeskummer wegen Rosaline hat, doch seine Freunde schaffen es, ihn zu überreden.

 

Auf dem Ball in Verona angekommen, erblickt Romeo Juliet. Er ist so bewegt von ihrer Schönheit, dass er auf der Stelle seine Gefühle für Rosaline vergisst. Allerdings erkennt ihn Tybalt Capulet, Juliets Cousin. Dieser will einen Montague nicht auf der Feier dulden, weswegen er ihn sofort zum Kampf herausfordert. Doch bevor es zur Auseinandersetzung kommt, schickt Graf Capulet Tybalt weg.


Bevor auch Romeo das Fest verlässt, spricht er noch mit Juliet. Juliet gibt ihm einen Kuss. Beide Protagonisten finden aber noch am selben Abend heraus, zu welchen Familien sie gehören. Romeo verlässt das Fest gekränkt.


Akt 2


    • Romeo schleicht sich heimlich in den Garten der Capulets
    • Juliet und Romeo gestehen sich ihre Liebe
    • Mönch Laurence vermählt die beiden, in der Hoffnung, dass eine Hochzeit die Feindschaft ihrer Familien beenden wird


Juliet steht auf ihrem Balkon und denkt laut an Romeo. Da erscheint er plötzlich – er hatte sich zuvor in den Garten der Capulets geschlichen, in der Hoffnung, Juliet zu sehen. Die beiden gestehen sich ihre Liebe und Romeo verspricht, eine heimliche Hochzeit zu arrangieren.


Romeo bittet deswegen Mönch Laurence, die beiden zu verheiraten. Laurence hofft, dass eine Hochzeit die beiden befeindeten Familien endlich vereinen könnte.


Er vermählt Romeo und Juliet heimlich in Verona. Romeo verspricht Juliet, sie am Abend zu besuchen.


Akt 3


    • Mercutio stirbt in einem Kampf mit Tybalt
    • Romeo rächt seinen Freund und bringt Tybalt um, woraufhin er aus Verona verbannt wird
    • Juliets Eltern zwingen sie zur Entscheidung: entweder heiratet sie Graf Paris oder wird von der Familie verstoßen
    • Juliet flieht zu Mönch Laurence


Mercutio und Benvolio treffen auf Tybalt, Juliets Cousin. Dieser ist sehr jähzornig und ein Streit bricht aus. Die Lage droht zu eskalieren, als auch Romeo den Platz betritt. Dieser reagiert aber völlig unerwartet: Er will den Streit schlichten. 


Mercutio fordert Tybalt zum Duell heraus und kommt dabei um. Romeo will seinen Freund rächen und bringt im Kampf Tybalt um. Daraufhin wird Romeo vom Prinzen ins Exil verbannt.


Akt drei, Szene fünf ist der Höhepunkt des Dramas. Juliet erfährt von Romeos Verbannung ins Exil und wird zudem vor die Wahl gestellt: Entweder heiratet sie Graf Paris, oder sie wird von der Familie verstoßen. Daraufhin wendet sie sich an Mönch Laurence, der ihr dabei hilft, einen Plan zu schmieden.


Akt 4


  • Juliet und Laurence schmieden einen Plan

  • Laurence schickt einen Brief an Romeo, in dem er den Plan erklärt

  • Juliet nimmt ein Elixier zu sich, dass sie wie tot erscheinen lässt

  • Die Hochzeit wird nach Juliets scheinbarem Tod abgesagt


Zusammen mit Mönch Laurence schmiedet Juliet einen Plan: Sie nimmt vor der Hochzeit mit Paris ein Elixier ein, das sie wie tot erscheinen lässt. Laurence gibt Romeo in einem Brief Bescheid, sodass er Juliet dann aus der Familiengruft retten kann. Gemeinsam soll das Paar dann nach Mantua fliehen.


Juliet willigt, um den Frieden zu wahren, der Hochzeit mit Paris ein. Die Hochzeit wird einen Tag vorverlegt. Dies verunsichert Juliet, doch sie trinkt das Elixier. Wie nach Plan findet die Amme die scheinbar tote Juliet. Die Hochzeit wird abgesagt.


Die Amme ist Juliets engste Vertraute. Sie ist ihre Erzieherin und Kindermädchen und verbringt die meiste Zeit mit ihr. Juliet kennt ihre Amme, seit sie ein Baby ist. Die Amme weiß von Romeo und Juliets Liebe und unterstützt die beiden, zum Beispiel indem sie Juliet warnt, bevor ihre Eltern ihr Zimmer betreten, damit Romeo rechtzeitig weglaufen kann. Doch als Romeo ins Exil verbannt wird, hält auch sie eine Hochzeit mit Paris für besser.


Unter anderem in Akt 4, Szene 4 gibt es einen sogenannten "Comic Relief". Dieses literarische Stilmittel dient dazu, eine tragische oder erschreckende Handlung durch Humor aufzulockern. 


So wird in dieser Szene beschrieben, wie die Capulets, die Amme und einige Angestellte die Hochzeit vorbereiten und dabei scherzen. So macht sich Lady Capulet darüber lustig, dass Graf Capulet früher vielen Frauen hinterhergelaufen ist: "you have been a mouse-hunt in your time" (mouse-hunt kann mit Schürzenjäger oder Frauenheld übersetzt werden). Woraufhin Graf Capulet sich darüber lustig macht, dass sie nur eifersüchtig sei. 


In der vorherigen Szene hatte Juliet das Gift eingenommen, weswegen diese leichte, witzige Szene die Stimmung des Publikums zunächst etwas entspannt.


Akt 5


    • Der Brief erreicht Romeo nicht mehr rechtzeitig - er denkt, Juliet ist tot
    • An Juliets Gruft kommt es zum Kampf zwischen Paris und Romeo
    • Romeo vergiftet sich selbst, um neben Juliet zu sterben
    • Juliet erwacht. Als sie Romeo tot auffindet, ersticht sie sich mit seinem Dolch
    • Familie Capulet und Familie Montague beenden ihre Feindschaft 


Laurences Brief erreicht Romeo nicht rechtzeitig, sodass er nichts von dem geheimen Plan weiß. Als Romeo von Juliets scheinbarem Tod erfährt, beschließt er, ihre Gruft aufzusuchen und sich neben ihr das Leben zu nehmen. Er besorgt sich Gift und macht sich auf den Weg.


In der Gruft trifft Romeo auf Paris. Ein Kampf bricht zwischen den beiden aus und Romeo tötet Paris. Dieser äußert seinen letzten Willen, neben Juliet niedergelegt zu werden. Romeo tut dies und nimmt danach das Gift zu sich. Romeo stirbt neben Juliet. Als diese erwacht und Romeo erblickt und erkennt, dass dieser tot ist, ersticht sie sich mit seinem Dolch. 


Nachdem beide gefunden wurden, berichtet Mönch Laurence den Familien von der Liebesgeschichte und der Prinz von Verona fordert endlich Frieden zwischen Capulet und Montague. Die Familien erkennen, dass ihre Feindschaft zu viel Leid über die Stadt bringt und beschließen, ihren verstorbenen Kindern ein Denkmal zu bauen.



Erzählerperspektive


Die Erzählerperspektive in Romeo and Juliet ist neutral. Es gibt keine eindeutige Erzählerstimme, dennoch wird immer wieder beschrieben wie die Protagonisten handeln und fühlen. Durch Regieanweisungen wird in jeder Szene deutlich, welche Protagonisten miteinander sprechen und wo sie sich befinden. 


Wichtig ist auch das Shakespearean Sonnet, welches zu Beginn des Dramas die Handlung einleitet und den Leser in die Welt von Romeo and Juliet einführt. 


In der ersten Hälfte des Dramas bekommen wir einen tieferen Einblick in Romeos Handeln. In der zweiten liegt ein größerer Fokus auf Juliet. 


Jeder Protagonist liefert eine eigene Perspektive zum Geschehen. Mönch Laurence, zum Beispiel, zeigt dem Leser durch seine ruhige, neutralere Art, wie geblendet Romeo und Juliet von ihren Gefühlen zueinander sind. Im Gegensatz zu den aufregenden Geschehen sind seine Monologe teils langwierig und monoton.



Zentrale Motive in Romeo and Juliet


In Shakespeare's Romeo and Juliet gibt es einige zentrale Motive. Diese stellen wir dir nun vor.


Liebe


Liebe spielt natürlich eine zentrale Rolle in Romeo and Juliet. Noch zentraler jedoch sind die Hindernisse, die der Liebe im Weg stehen. Zum einen der Konflikt zwischen den Familien Capulet und Montague. Zum anderen allerdings auch die gegensätzlichen Verständnisse von Liebe, die Romeo und Juliet aufweisen. 


Während Romeo eher übermütig und leidenschaftlich ist, ist Juliet etwas sachlicher. Das kann man gut in der Balkonszene, in Akt zwei, Szene zwei, sehen. Romeo vergleicht Juliets Schönheit mit der Sonne und spricht sehr poetisch über sie. Juliet hingegen ist sehr viel analytischer und spricht über die Hindernisse, die ihre Liebe zurückhält. 


Eine Frage, die aufkommt und die du in einer Analyse oder Interpretation aufgreifen kannst ist: Ist es Liebe oder Lust, die die beiden verbindet? Wie tief kann die Liebe sein, wenn sie sich erst ein paar Tage kennen und solch verschiedene Verständnisse von der Liebe haben?


Liebe und Gewalt


Tiefe Liebe und Gefühle können auch immer wieder Gewalt hervorrufen, das wird auch in Shakespeares' Drama deutlich. Oftmals denken Romeo und Juliet an Selbstmord als einzigen Ausweg. Zum Beispiel in Szene 5, Akt 3, als die Capulets die Hochzeit zwischen Paris und Juliet beschließen: 


If all else fail, myself have power to die.


"Wenn alles andere fehlschlägt, kann ich mir immer noch das Leben nehmen", sagt Juliet zu sich selbst. 


Auch führt die Liebe zwischen Romeo und Juliet zu Gewalt, die andere Menschen betrifft. So tötet Romeo Paris in Akt 5, Szene 3, um Juliet ein letztes Mal sehen zu können. 


Der Höhepunkt dieses Motivs ist der Doppelsuizid von Romeo und Juliet in Akt 5, Szene 3. Ohne die Liebe des anderen können die beiden nicht auf dieser Welt leben. 


I still will stay with thee. And never from this palace of dim night depart again.


"Ich bleibe hier mit dir, und werde diesen dunklen Raum niemals wieder verlassen", sagt Romeo, bevor er sich vergiftet.


Auch Juliet will sich beim Anblick des toten Romeos das Leben nehmen: 


O churl! Drunk all, and left no friendly drop to help me after? 


"Alles getrunken, und nicht einen Tropfen übergelassen, um mir zu helfen?", sagt sie, als kein Gift für sie mehr da ist. Daraufhin ersticht sie sich mit einem Dolch.


Schicksal


Waren Romeo und Juliet von Anfang an dazu bestimmt, zu scheitern? War es Schicksal oder scheiterte ihre Liebe durch eine Anreihung unglücklicher Zufälle? Schicksal ist eines der zentralen Themen in Romeo and Juliet. Schon im Prolog werden Romeo und Juliet als "star-crossed lovers" bezeichnet:


From forth the fatal loins of these two foes, a pair of star-cross'd lovers take their life.


Im Fall von Romeo und Juliet sind die Sterne "gekreuzt", sie stehen nicht gut für die beiden. Tiefer betrachtet bedeutet es auch, dass ihre Liebe von vornherein durch äußere Faktoren, bzw. vom Schicksal, beeinflusst ist. 


Ein weiterer Aspekt ist auch, wie Mönch Laurence versucht, sich in den Lauf des Schicksals einzumischen. Dabei scheitert er kläglich, und findet sich letzten Endes in einem tragischen Chaos wieder. Somit sehen wir, dass sich das Schicksal nicht verhindern lässt. 


Wir gegen die Welt


Um ihre Liebe ausleben zu können, müssen Romeo und Juliet sich gegen ihre Familien und die Gesellschaft stellen. Sie müssen sich über gesellschaftliche Normen hinwegsetzen. Zum Beispiel, dass ihre Familien diese Beziehung nicht akzeptieren würden. 


In einem größeren Kontext betrachtet lässt sich dieses Motiv auch auf den Konflikt zwischen gesellschaftlichen Normen und dem Willen des Individuums interpretieren. Was wir wollen, ist nicht immer das, was gesellschaftlich akzeptiert ist.



Sprache & Symbolik in Romeo and Juliet


Romeo and Juliet ist eigentlich eine Tragödie, doch dieses Werk weicht in manchen Hinsichten von der klassischen Tragödie ab. Nicht etwa ein Fehler aus Romeo und Juliets eigener Motivation oder ihrem Charakter bringt das tragische Ende, sondern ihr Schicksal und äußere Umstände, für die sie nichts können.


Zwar tötet Romeo Tybalt, was zu seiner Verbannung ins Exil führt, und Juliet bringt sich selbst am Ende um, doch beides sind Handlungen, die aus der Situation herzuleiten sind. Nicht etwa aber, weil Romeo oder Juliet als Personen dazu neigen, sich oder andere umzubringen. 


Außerdem gibt es in Romeo and Juliet keinen klassischen "Bösewicht", der sich gegen Romeo und Juliet stellt. Die beiden müssen stattdessen gegen das Schicksal und die äußeren Umstände kämpfen.


Romeo and Juliet ist in den ersten zwei Akten wie eine Komödie geschrieben. Sie beinhaltet viele Wortspiele und sexuelle Anspielungen, und typisch für eine Shakespearean Comedy sind auch Protagonisten, die sich verkleiden - so wie auf dem Maskenball der Capulets. Erst ab Akt drei wandelt sich Romeo and Juliet in eine Tragödie. 


Ein Beispiel für Wortspiele und sexuelle Anspielungen liefert Mercutio in Akt 2, Szene 1:


Now will he sit under a medlar tree, and wish his mistress were that kind of fruit. As maids call medlars, when they laugh alone. Romeo, that she were, O, that she were an open et caetera, thou a poperin pear! 


Mit "Jetzt sitzt er unterm Mispelbaum und wünscht sich, seine Liebste wäre eine reife Mispel, die in seinen Schoß fällt" spielt Mercutio auf das sexuelle Verlangen an, welches Romeo gegenüber Rosalinde empfindet. 


Romeo and Juliet ist größtenteils in Versen geschrieben, doch teilweise wird auch Prosa, oft für Protagonisten mit niedrigerem Status, verwendet. Während Graf und Lady Capulet in Versen sprechen, spricht Mercutio in Prosa. Ein Beispiel dafür ist Akt 3, Szene 1. Mercutio sagt:


Help me into some house, Benvolio, or I shall faint. A plague o' both your houses! They have made worms' meat of me: I have it, and soundly too: your houses!


In derselben Szene spricht auch Lady Montague: 


He is a kinsman to the Montague; Affection makes him false; he speaks not true. Some twenty of them fought in this black strife.
And all those twenty could but kill one life.


Zuletzt ist noch erwähnenswert, dass das Drama im Jahre 1597 geschrieben wurde, in der Elisabethanischen Zeit oder dem "Golden Age". Die Sprache ist dementsprechend nicht mit modernem Englisch gleichzusetzen.


Gift


Gift ist ein zentrales Symbol in Romeo and Juliet. Zum einen ist es das Mittel, mit dem sich Romeo am Ende umbringt und mit dem Juliet der Hochzeit zu Paris entflieht. Zum anderen steht es für die Kraft, die die Gesellschaft hat, gute Dinge "zu vergiften". So hat zum Beispiel der Generationen-andauernde Kampf zwischen den Capulets und Montagues die Liebe zwischen Romeo und Juliet vergiftet. 


Licht und Schatten


In Romeo und Juliet wird deutlich, dass Licht nie ohne Schatten auftreten kann. Alles Gute birgt auch Schlechtes, so zum Beispiel auch Romeo und Juliets Liebe. Alle guten Momente haben auch eine Schattenseite, so ist ihre Hochzeitsnacht gleichzeitig die letzte Nacht, die sie miteinander verbringen werden in ihrem Leben.


Sterne


Durch das gesamte Drama ziehen sich Gleichnisse und Metaphern von Sternen, der Sonne, und dem Mond. Schon zu Beginn werden Romeo und Juliet als "star-crossed lovers" bezeichnet, und auch untereinander vergleichen sie sich mit den Sternen. So ist Juliet für Romeo die Sonne, und ihre Augen sind die am hellsten scheinenden Sterne im Himmel: 


Two of the fairest stars in all the heaven 



Romeo and Juliet - Interpretation der Schlüsselstellen


Damit du bestens vorbereitet bist, wenn du Shakespeares' Drama "Romeo & Juliet" im Englischunterricht besprichst, haben wir hier einige Schlüsselszenen für dich kurz und knapp interpretiert. 


Szene 2, Akt 2


Diese Szene ist auch als die “Balkonszene” bekannt. Es ist der Abend vom Maskenball der Capulets, auf dem sich Romeo und Juliet kennengelernt haben. Romeo hat sich in den Garten der Capulets geschlichen und kann Juliet sehen, die auf ihrem Balkon steht.


Es wird deutlich, wie leidenschaftlich, jedoch auch irrational Romeo und Juliets Liebe zueinander ist. Romeo ist fanatisch und intensiv, wie das folgende Zitat zeigt:


But soft, what light through yonder window breaks? It is the east, and Juliet is the sun. 


Er setzt Juliet mit der Sonne gleich, welche allerdings nie im Osten sichtbar ist. Sie scheint also nahezu unerreichbar für ihn zu sein. Erkennbar ist auch, dass Romeo sehr fixiert auf Juliets Schönheit ist. Die Frage kommt auf, wie tief die Verbindung zwischen den beiden wirklich sein kann.


Juliet ist verzweifelt darüber, dass Romeo dem Hause Montague angehört und fragt:


O Romeo, Romeo, wherefore art thou Romeo? Deny thy father and refuse thy name. 


Doch kurz darauf akzeptiert sie, dass sie Romeo unabhängig von seinem Namen und seiner Herkunft liebt, zu erkennen an diesem Vers:



What's in a name? That which we call a rose
By any other name would smell as sweet;
So Romeo would, were he not Romeo call'd,
Retain that dear perfection which he owes
Without that title. 


"Was ist in einem Namen? Würden wir einer Rose einen anderen Namen geben, würde sie trotzdem genauso süß riechen. Auch wenn Romeo nicht Romeo hieße, er würde seine Perfektion beibehalten, auch ohne seinen Namen."


Als Juliet von ihrer Amme gerufen wird, fragt sich Romeo, ob dies alles nur ein Traum sei. Als Juliet wiederkehrt, beschließen die beiden, heimlich zu heiraten.


Szene 5, Akt 3


Nachdem Romeo Tybalt im Kampf umgebracht hat und ins Exil verbannt wurde, besucht er Juliet ein letztes Mal. Die beiden verbringen die Nacht zusammen in ihrem Zimmer, bevor er ins Exil geht.


Als Romeo im Morgengrauen gehen will, versucht Juliet ihn zunächst davon abzubringen. Mit dem folgenden Zitat will sie sagen, dass es noch nicht Zeit zu gehen ist. Es ist noch Nacht, da die Nachtigall noch singt.


It was the nightingale, and not the lark, that pierced the fearful hollow of thine ear.


Doch Romeo ist überzeugt, dass die Lärche, ein Vogel, der morgens singt, zwitschert. 


It was the lark, the herald of the morn, no nightingale.

I must be gone and live, or stay and die.


Romeo entschließt sich zu gehen, um zu leben. Würde er bleiben, würde er sterben. Juliet erkennt darauf den Ernst der Situation. 


Methinks I see thee, now thou art below, as one dead in the bottom of a tomb: either my eyesight gails, or thou look'st pale. 


Als Juliet sich verabschiedet, sagt Juliet, dass Romeo leichenblass aussieht. Als wäre er schon längst gestorben und sie zu verlassen würde ihn nicht mehr lebendig machen.


And trust me, love, in my eye so do you: Dry sorrow drinks our blood. Adieu, adieu! 


Romeos Verabschiedung ist ein weiteres Motiv in der Szene: Foreshadowing - Shakespeare deutet das Schicksal der beiden an. Denn es ist das letzte Mal, dass sie sich lebendig sehen, und, als würden sie es ahnen, finden sie, dass sie leichenblass aussehen. Dies deutet auf das Ende hin, in welchem sich Romeo und Julia in der Gruft der Capulets umbringen.


Als Romeo weg ist, betritt Lady Capulet das Zimmer. Juliet tut so, als würde sie Romeo hassen. Zwischen den Zeilen lässt sich jedoch erkennen, dass sie vor ihrer Mutter über ihre Liebe zu Romeo spricht. So zum Beispiel in diesem Vers:


O, how my heart abhors to hear him named, and cannot come to him.


"Ich hasse es, seinen Namen zu hören und nicht zu ihm zu können.", sagt Juliet. Auf den ersten Blick könnte dies bedeuten, dass Juliet sofort zu Romeo will, um ihm Schaden zuzufügen. Doch, mit dem Wissen, dass sie ihn liebt, ist klar: Sie kann es nicht ausstehen, seinen Namen zu hören und nicht zu ihm zu können, weil sie ihn so sehr liebt und vermisst.


Als sie von der vorverlegten Hochzeit zu Paris erfährt, fährt sie fort: 


I will not marry yet; and when I do, I swear, it shall be Romeo, whom you know I hate, rather than Paris.


Szene 3, Akt 5


Szene 3 in Akt 5 ist die finale Szene von Romeo and Juliet. Romeo glaubt, dass Juliet tot ist, und will sich in der Gruft der Capulets das Leben nehmen. Er trifft dort auf Paris, ein Kampf bricht aus zwischen den beiden. 


Paris äußert, nach dem Kampf mit Romeo im Sterben liegend, seinen letzten Wunsch: 


If thou be merciful, open the tomb, lay me with Juliet. 


Romeo denkt an ein Gerücht, dass ihm sein Diener erzählt hat: Juliet sollte einen Mann namens Paris heiraten. Romeo erkennt, dass es sich um ihn handeln muss. Er hat Mitleid mit Paris und seinem unglücklichen Schicksal und legt ihn zu Juliet. 


Here, here will I remain with worms that are thy chamber-maids; O, here will I set up my everlasting rest. 


Romeo beschließt nun sich, wie zuvor geplant, das Leben zu nehmen. Er nimmt das Gift neben Juliet ein, um neben ihr zu sterben. Als Juliet aufwacht, entdeckt sie den toten Romeo: 


What’s there? A cup, closed in my true love’s hand? 


Juliet bemerkt, dass seine Lippen noch warm sind, sein Tod ist also nicht lange her. Sie ersticht sich mit einem Dolch, noch bevor Laurence, welcher schon nach ihr sucht, sie finden kann.


In dieser Szene wird deutlich, wie unglücklich die Zustände für Romeo und Juliet sind. Sie verpassen sich gegenseitig nur um einige Minuten – hätte Romeo etwas länger gewartet, so hätte er Juliet aufwachen sehen können. Hätte Laurence Juliet früher entdeckt, dann hätte sie noch weiterleben können.


Interessant ist auch Mönch Laurence in dieser Szene: er wollte Romeo und Juliet nur helfen, und hat sich dabei dem Schicksal in den Weg gestellt. Nun findet er sich in einem tragischen Chaos wieder.


Doch wie es der Chor im Prolog am Anfang des Dramas prophezeite, ist der Tod Romeo und Juliets nicht umsonst. Endlich herrscht Frieden zwischen den Familien, wie auch der Prinz von Verona feststellt: 


A glooming peace this morning with it brings.


Romeo and Juliet - Das Wichtigste auf einen Blick


  • Die Familien Capulet und Montague sind auf den Tod verfeindet
  • Juliet Capulet und Romeo Montague verlieben sich ineinander
  • Durch eine heimliche Hochzeit erhoffen sich die beiden Kinder, dass die beiden Familien vielleicht endlich Frieden schließen
  • Der Höhepunkt des Dramas ist in Akt 3, Szene 5, als Romeo ins Exil verbannt wird und Juliet sich zwischen Heirat und verstoßen werden entscheiden muss
  • Aufgrund der Fehlkommunikation und im Glauben, dass Juliet tot ist, bringt sich Romeo um, woraufhin sich auch Juliet das Leben nimmt
  • Erst durch den Tod ihrer Kinder verstehen die Montagues und Capulets, dass ihre Feindschaft beendet werden muss
  • Schicksal, Licht und Schatten, Liebe und Gewalt, Gift, Sterne, und "Wir gegen die Welt" sind wichtige Motive und Symbole 
  • Romeo und Juliets Liebe war von Anfang an durch das Schicksal zum Scheitern verurteilt; nichts hätte das tragische Ende verhindern können 






Häufig gestellte Fragen zum Thema Romeo and Juliet

"Romeo and Juliet" wurde 1597 von William Shakespeare veröffentlicht.

Die wohl berühmteste Szene aus Shakespeares "Romeo and Juliet" ist die Balkonszene.

William Shakespeare hat "Romeo and Juliet" in Anlehnung an das Gedicht „The Tragical History of Romeus and Juliet“ geschrieben. Shakespeare will zum einen darauf hinweisen, welches tragische Ende eine tiefe Feindschaft haben kann und zum anderen zeigen, dass bedingungslose Liebe nicht immer im Guten endet.

"Romeo and Juliet" spielt in Verona.

Finales Romeo and Juliet Quiz

Frage

Wer gehört dem Hause Capulet an?

Antwort anzeigen

Antwort

Juliet, Lady und Graf Capulet, die Amme, Tybalt, Paris

Frage anzeigen

Frage

Wer gehört dem Hause Montague an?

Antwort anzeigen

Antwort

Romeo, Lady und Graf Montague, Benvolio und Mercutio

Frage anzeigen

Frage

Wann und von wem wurde Romeo and Juliet geschrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

William Shakespeare, 1597

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet "star-crossed lovers"?

Antwort anzeigen

Antwort

Romeo und Juliet sind star-crossed lovers. Ihre Sterne sind gekreuzt/stehen nicht richtig. In ihren Sternen steht von Anfang an geschrieben, dass ihre Liebe nicht gut enden wird.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Shakespearean Sonnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Shakespearean Sonnet ist eine Gedichtform des 16. Jahrhunderts. Es besteht aus 14 Zeilen, welche folgendes jambisches Reimschema aufweisen: abab cdcd efef gg.

Frage anzeigen

Frage

Womit wird die Handlung noch vor dem ersten Akt eingeleitet?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Chor singt ein Shakespearean Sonnet, welches die Handlung einleitet. Es wird angedeutet, dass es ein Paar star-crossed lover gibt, wessen Liebe ein tragisches Ende nimmt.

Frage anzeigen

Frage

Wo treffen Romeo und Juliet zum ersten Mal aufeinander?

Antwort anzeigen

Antwort

Auf dem Maskenball der Capulets

Frage anzeigen

Frage

Warum wird Romeo ins Exil verbannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Weil er, um Mercutio zu rächen, Tybalt im Kampf tötet.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein comic relief?

Antwort anzeigen

Antwort

Comic relief ist ein literarisches Stilmittel. Es wird benutzt, um tragische und erschreckende Handlungen aufzulockern.

Frage anzeigen

Frage

Was sind die zentralen Motive in Romeo and Juliet?

Antwort anzeigen

Antwort

Liebe, Liebe und Gewalt, Schicksal, Wir gegen die Welt

Frage anzeigen

Frage

Was sind wichtige Symbole in Romeo and Juliet?

Antwort anzeigen

Antwort

Gift, Licht und Schatten, Sterne

Frage anzeigen

Frage

Was für eine Rolle spielt das Symbol "Gift"?

Antwort anzeigen

Antwort

Gift kann für gute und schlechte Dinge benutzt werden, z.B. benutzt Juliet es, um der Hochzeit mit Paris zu entfliehen. Es steht aber auch für die Kraft der Gesellschaft, gute Dinge "zu vergiften".

Frage anzeigen

Frage

​Was für eine Rolle spielt das Motiv "Schicksal"?

Antwort anzeigen

Antwort

Romeo und Juliets Liebe war von Anfang an zum Scheitern verurteilt, nichts hätte sie retten können. Das Schicksal war so bestimmt für die star-crossed lovers. Äußere Einflüsse und nicht persönliches Handeln haben ihre Liebe verhindert.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet "What's in a name"?

Antwort anzeigen

Antwort

Juliet liebt Romeo, unabhängig von seinem Namen. Was ist schon ein Name? Ob Romeo nun Romeo, oder einen anderen Namen trägt - Juliet liebt die Person die hinter dem Namen steckt.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Plan, den sich Juliet und Mönch Laurence ausdenken, damit Romeo und Juliet ein Paar sein können?

Antwort anzeigen

Antwort

Juliet nimmt ein Gift ein, was sie wie tot erscheinen lässt. Dadurch soll die Hochzeit abgesagt werden. Romeo soll in einem Brief von Laurence informiert werden und Juliet aus der Gruft abholen. Gemeinsam sollen sie dann nach Mantua fliehen.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Romeo and Juliet Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Romeo and Juliet
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Romeo and Juliet

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.