Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Copolymer

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Copolymer

Im Alltag begegnet dir oft Synthesekautschuk - sei es in Form von Reifen, Schwämmen oder Matratzen. Butylkautschuk ist dabei ein Synthesekautschuk, der besonders oft verwendet wird. Butylkautschuk ist ein Vertreter der Copolymere. Copolymere sind Kunststoffe, die aus mehreren verschiedenen Arten von Monomeren bestehen. Doch was sind Copolymere? Diese Frage wird dir im folgenden Artikel beantwortet.

Copolymer – Definition

Ein Polymer, das zwei oder mehr verschiedene Monomer-Arten enthält, wird in der Chemie als Copolymer bezeichnet.

Ein Copolymer ist ein spezielles Polymer, da mehrere unterschiedliche Arten an Monomeren in diesem Polymer enthalten sind. Copolymere sind hauptsächlich Kunststoffe.

 Copolymer Molekül eines Polymers Definition  StudySmarterAbbildung 1: Molekülkette eines Polymers

Copolymere werden auch Heteropolymere genannt. Mischpolymerisation oder der englische Ausdruck interpolymerization sind weiter geläufige Namen.

Beeinflussung der Eigenschaften durch Copolymere

Die Eigenschaften von Copolymeren sind sehr unterschiedlich. Denn diese ergeben sich aus den eingesetzten Monomeren und deren Verhältnis zueinander. Zudem beeinflusst der Aufbau der Copolymer-Kette die Eigenschaften des Copolymers.

Anhand des Copolymers aus Polystyrol und Butadien kannst du diesen Zusammenhang besser verstehen. Polystyrol ist als Homopolymer ein spröder Kunststoff. In Verbindung mit Butadien formt sich ein elastisches Material. Ein weiteres Beispiel ist das Ethylen-Propylen-Copolymer. Die Homopolymere der jeweiligen Monomere Ethen und Propen haben thermoplastische Eigenschaften. Das Copolymer aus Ethen und Propen jedoch ist ein Elastomer.

Thermoplaste sind Polymere, die bei gewissen Temperaturen verformbar sind. Lineare Polymerketten ermöglichen diese Formbarkeit.

Elastomere sind Polymere, die eine feste Form besitzen, aber unter Druck und Zugkräften verformbar sind. Elastomere bestehen aus langen Polymerketten, die vernetzt sind.

Die oben genannten Parameter werden genutzt, um Kunststoffe mit bestimmten, erwünschten Eigenschaften zu erzeugen. Bei einfachen Polymeren, also Homopolymeren, sind die Mittel begrenzt, um Einfluss auf die Eigenschaften von Polymeren zu nehmen. Durch die Heteropolymerisation stehen mehr Instrumente zum Erzielen von bestimmten Eigenschaften zur Verfügung.

Gerrit ten Brinke ist ein Wissenschaftler an der Universiät Groningen und forscht auf dem Themengebiet der Polymere und Copolymere. Seine Erkenntnisse sind unter anderem in "Phase behavior in copolymer blends" aus dem Jahr 1983 nachzulesen.

Brinke entwickelte zudem das sogenannte Schubert-Plot, welches den Zusammenhang von Parametern in einem Gemisch von mehreren Monomeren grafisch darstellt.

Einteilung von Copolymeren

Die Einteilung der Copolymere erfolgt in der Chemie anhand des Aufbaus der verschiedenen Monomere im Molekül. Es wird unterschieden je nachdem, wie die Comonomere in das Copolymer eingebaut sind. Zunächst beschränkt sich die Einteilung auf Copolymere aus zwei Monomeren.

Statistische Copolymere

Bei statistischen Copolymeren sind die beiden Monomere zufällig in das Copolymer eingebaut. Sie werden als statistische Copolymere bezeichnet, da der Struktur der Monomere einer statistischen Verteilung folgt. Die Anordnung der Monomere in der Copolymer-Kette ist wahllos.

Copolymerkette aus Monomer A und Monomer B:

 Copolymer Statistisches Copolymer StudySmarterAbbildung 2: Allgemeine Struktur eines statistischen Copolymers

Beim Verknüpfen der beiden Monomere gibt es keine Präferenz. Hierfür liegen sterische, elektronische und reaktive Gründe vor.

Wenn kleine Mengen eines zweiten Monomers in die Kette eines bestehenden Monomers eingebaut werden, können bestimmte Eigenschaften selektiv beeinflusst werden. Die Einarbeitung größerer Mengen eines anderen Monomers hat hauptsächlich Einfluss auf die thermischen Eigenschaften.

Alternierendes Copolymer

Alternierende Copolymere heißen auch abwechselnde Copolymere. In alternierenden Copolymere sind zwei Monomere regelmäßig angeordnet. Die Monomere A und B wechseln sich ab.

Copolymerkette aus Monomer A und Monomer B:

 Copolymer Alternierendes Copolymer StudySmarterAbbildung 3: Allgemeine Struktur eines alternierenden Copolymers

Blockcopolymere

Bei Blockcopolymeren gibt es innerhalb der Copolymer-Kette längere Abschnitte aus je einem der beiden Monomeren. Die Monomere bilden jeweils einen Block, einen Homopolymerblock.

Es können auch mehrere Blöcke in einer Copolymer-Kette vorkommen. Die Bezeichnung erfolgt dann, je nachdem wie viele Blöcke im Copolymer existieren. Beispiele sind Diblock- und Triblockcopolymere.

Copolymerkette aus Monomer A und Monomer B:

Copolymer Blockpolymer StudySmarterAbbildung 4: Allgemeine Struktur eines Blockpolymers

Pfropfcopolymere

Das Pfropfcopolymer wird im Englischen als graft copolymer bezeichnet.

Bei einem Pfropfcopolymer gibt es einen Block aus einem der beiden Monomere. Dieser Abschnitt stellt das Rückgrat dar. Auf dieses Rückgrat werden Blöcke des anderen Monomers aufgesetzt. Es wird auch von "aufpfropfen" gesprochen.

Somit sind Pfropfpolymere verzweigte Polymere, da sie Seitenketten besitzen. Die Zusammenstellung, die Menge und die Länge der Seitenketten bestimmen die Eigenschaften der Copolymere mit.

Copolymerkette aus Monomer A und Monomer B:

Copolymer Pfropfcopolymer StudySmarterAbbildung 5: Allgemeine Strukur eines Pfropfcopolymers

Weitere Copolymere

Terpolymere sind Copolymere, die aus drei verschiedenen Monomeren bestehen.

Copolymerkette aus Monomer A, Monomer B und Monomer C:

Copolymer Terpolymer StudySmarterAbbildung 6: Beispielhafte Struktur eines Terpolymers

Die oben genannte Einteilung in statistische und alternierende Copolymere sowie Block- und Pfropfcopolymer kannst du auf Copolymere aus drei unterschiedlichen Monomeren übertragen.

Copolymer – Herstellung

Zur Herstellung von Copolymeren werden die radikalische Polymerisation und die ionische Polymerisation eingesetzt. Besonders die anionische Polymerisation eignet sich, um bestimmte Strukturen herzustellen. Denn die entstehende Molmasse und deren Verteilung lässt sich bei der anionischen Polymerisation gut steuern. Vor allem bei der Darstellung von Blockpolymeren wird das ausgenutzt.

Pfropfpolymere können durch unterschiedliche Wege dargestellt werden. Eine Variante ist, dass an eine Polymerkette aus Monomer A andere Monomere B polymerisiert werden. Das Verbinden zweier Ketten von Homopolymeren mittels funktioneller Gruppen ist eine zweite Möglichkeit.

Copolymer – Beispiele

Es gibt viele verschiedene Copolymere. Im Folgenden sollen einige Kunststoffe vorgestellt werden.

Acrylate als Copolymer

Polyacrylate sind Polymere, die aus den Estern der Acrylsäure aufgebaut sind. Der Einsatz von Acrylsäureester in Copolymeren ist weitverbreitet. Ein Beispiel ist das Copolymer aus Acrylsäureester und dem Ester der Methacrylsäure. Die Eigenschaften der Copolymere mit Acrylsäureestern lassen sich sehr stark variieren.

Copolymer Allgemeine Strukturformel von AcrylsäureesterStudySmarterAbbildung 7: Allgemeine Strukturformel von AcrylsäureesterQuelle: StudySmarter

In der oben sichtbaren Abbildung siehst du die allgemeine Strukturformel eines Acrylsäureesters. Das R in der Strukturformel ist ein organischer Rest, der variiert.

Acrylnitril-Styrol-Acrylat-Copolymer (ASA) ist ein Beispiel für ein Polyacrylat. ASA ist ein Terpolymer aus den Monomeren Acrylnitril, Styrol und Acrylsäureester. Aus diesem Terpolymer werden Oberflächen hergestellt, die glänzend und beständig gegenüber Kratzern sind. Es weist eine gute chemische Beständigkeit auf, besonders gegenüber wässrigen Lösungen, aber auch gegen Öle, Alkoholen und aliphatischen Kohlenwasserstoffen.

Acrylnitiril-Styrol-Acrylat-Copolymere werden bei Platten im Bauwesen, die witterungsfest sind, eingesetzt. Weitere Einsatzgebiete sind elektrische Geräte, die hohen Temperaturen ausgesetzt sind, und Surfbretter.

Butylkautschuk als Copolymer

Butylkautschuk ist ein Copolymer aus den Monomeren Isobuten und Isopren. Er wird auch Isobuten-Isopren-Kautschuk (IIR) genannt und ist ein Synthesekautschuk. Das Copolymer hat eine gute Beständigkeit gegenüber Säuren, Basen, Wetter und Ozon. Zudem isoliert es elektrisch recht gut. Die Gasdurchlässigkeit ist gering und Stöße sowie Schwingungen werden gut abgefangen.

 Copolymer Synthesekautschuk in Reifen StudySmarterAbbildung 8: Synthesekautschuk wird unter anderem in Reifen verwendet

Styrol-Acetonitril-Copolymer

Styrol-Acetonitril-Copolymer (SAN) ist ein transparentes Copolymer aus den Monomeren Styrol und Acetonitril. Der Kunststoff ist recht steif. Gegenüber Polystyrol, einem Homopolymer, hat SAN einen Vorteil. Denn dieses Copolymer hat eine gute Beständigkeit gegenüber Wärme, Kratzern und chemischen Substanzen, wie Aminen. In vielen Produkte in der Küche, Duschkabinenwände, Reflektoren, Batteriezellwände und vieles wird SAN verwendet.

Weitere Beispiele für Copolymere

Weitere Beispiele für Copolymere sind Poloxamere, Acetonitril-Butadien-Styrol-Copolymer und Styrol-Butadien-Kautschuk.

Copolymer - Das Wichtigste

  • Ein Polymer, der zwei oder mehr verschiedene Monomer-Arten enthält, wird als Copolymer bezeichnet.
  • Copolymere werden genutzt, da auf die Eigenschaften der Kunststoffe eingewirkt werden kann.
  • Die Einteilung der Copolymere erfolgt, je nachdem wie die Comonomer in dessen Ketten eingebaut sind: statistischen Copolymere, alternierenden Copolymere, Blockcopolymere und Pfropfpolymere.
  • Terpolymere sind Copolymere, die aus drei verschiedenen Monomeren bestehen.
  • Copolymere können mittels radikalischer und ionischer Polymerisation dargestellt werden.
  • Beispiele für Copolymere sind Acrylnitril-Styrol-Acrylat-Copolymer (ASA), Butylkautschuk und Styrol-Acetonitril-Copolymer (SAN).

Er

Häufig gestellte Fragen zum Thema Copolymer

Copolymere werden genutzt, um die Eigenschaften von Kunststoffen besser beeinflussen zu können. Durch die Heteropolymerisation stehen mehr Instrumente zum Erzielen von bestimmten Eigenschaften zur Verfügung.

Es gibt statistische und alternierende sowie Block- und Pfropfpolymere. Diese Einteilung kann sowohl für Copolymere aus zwei verschiedenen Monomeren, als auch für Terpolymere erfolgen.

Eine Copolymerisatation ist dadurch gekennzeichnet, dass zwei oder mehr verschiedene Monomere ein Copolymere bilden. Somit gibt es bei der Copolymerisation mehrere Edukte.

Eine Monomereinheit ist ein Monomer, welches in einem Polymer eingebaut ist. Copolymere bestehen beispielsweise aus zwei verschiedenen Monomereinheiten.

Finales Copolymer Quiz

Frage

Was sind Copolymere?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Polymer, der zwei oder mehr verschiedene Monomer-Arten enthält, wird in der Chemie als Copolymer bezeichnet.

Frage anzeigen

Frage

Wie werden Copolymere noch bezeichnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie werden noch Heteropolymere genannt.

Frage anzeigen

Frage

Warum werden Copolymere hergestellt?

Antwort anzeigen

Antwort

Copolymere werden hergestellt, da mit Copolymeren die Eigenschaften von Kunststoffen besser beeinflusst werden können.

Frage anzeigen

Frage

Wovon hängen die Eigenschaften eines Copolymers ab?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Eigenschaften von Copolymeren ergeben sich in Abhängigkeit von den eingesetzten Monomeren, deren Verhältnis zueinander und wie die Copolymer-Kette aufgebaut ist.

Frage anzeigen

Frage

Was ist das Schubert-Plot?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Zusammenhang von Parametern in einem Gemisch mit mehreren Monomere kann grafisch dargestellt werden. Dieses grafische Schema wird Schubert-Plot genannt.

Frage anzeigen

Frage

Wie können Copolymere eingeteilt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Copolymere können in statistische und alternierende Copolymere sowie in Block- und Pfropfpolymere eingeteilt werden.

Frage anzeigen

Frage

Wie sind statistische Copolymere aufgebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei statistischen Copolymere sind die zwei Monomere zufällig in das Copolymer eingebaut.

Frage anzeigen

Frage

Wie sind alternierende Copolymere aufgebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

In alternierenden Copolymere sind die zwei Monomere regelmäßig angeordnet. Die Monomere A und B wechseln sich ab.

Frage anzeigen

Frage

Wie sind Blockcopolymere aufgebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei Blockcopolymeren gibt es innerhalb der Copolymer-Kette zwei längere Abschnitte aus je einem der beiden Monomeren. Die Monomere bilden jeweils ein Block, ein Homopolymerblock

Frage anzeigen

Frage

Wie sind Pfropfcopolymere aufgebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

Pfropfcopolymere stellen verzweigte Polymere dar, da sie Seitenketten besitzen. Dabei bildet eine Kette aus einem Monomer A ein Rückgrat und ein Monomer B die damit verbundenen Seitenketten.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Tercopolymere?

Antwort anzeigen

Antwort

Terpolymere sind Copolymere, die aus drei verschiedenen Monomeren bestehen.

Frage anzeigen

Frage

Nenne zwei Beispiele für einen Copolymer.

Antwort anzeigen

Antwort

Isobuten-Isopren-Kautschuk (IIR) und Acrylnitril-Styrol-Acrylat-Copolymer (ASA)

Frage anzeigen

Frage

Aus welchen Monomeren ist Butylkautschuk aufgebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

Butylkautschuk besteht aus den Monomeren Isopren und Isobuten.

Frage anzeigen

Frage

Welche Vorteile hat Styrol-Acetonitril-Copolymer (SAN)  gegenüber Polystyrol?

Antwort anzeigen

Antwort

Gegenüber Polystyrol, einem Homopolymer, hat SAN den Vorteil, dass dieser Copolymer eine gute Beständigkeit gegenüber Wärme und Kratzern hat sowie eine bessere Resistenz gegenüber chemischen Substanzen, wie Aminen.

Frage anzeigen

Frage

Warum kommt eine zufällige Anordnung der Monomere in statistischen Copolymere zustande?

Antwort anzeigen

Antwort

Statistische Copolymere entstehen, sofern es keine Präferenz aufgrund von sterischen, elektronischen und reaktiven Umständen gibt.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Copolymer Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.