Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Eigennamen

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Deutsch

Wenn es um die Groß- und Kleinschreibung von Eigennamen geht, wird es manchmal ziemlich unübersichtlich: Instagram und Snapchat, aber facebook und StudySmarter? Es gibt Regeln, die Dir helfen, die Eigenarten von Eigennamen und ihre Schreibweise besser zuzuordnen.

Eigennamen – Definition

Welche Substantive Eigennamen sind, ergibt sich aus dem Unterschied zwischen Gattungsbezeichnungen und Eigennamen.

Gattungsbezeichnungen benennen eine Kategorie und nehmen damit Bezug auf mehrere Lebewesen, Objekte oder Gegebenheiten, die bestimmte Merkmale gemeinsam haben.

Im Gegensatz dazu stehen Eigennamen:

Eigennamen benennen einzelne, spezifische Lebewesen, Objekte oder Gegebenheiten, ohne dabei Bezug zu anderen Lebewesen, Objekten oder Gegebenheiten zu nehmen.

Eigennamen – Großschreibung

Eine der ersten Rechtschreibregeln und wichtigsten Grundregeln, die Du in der Grundschule lernst, besagt: Namenwörter (Nomen/Substantive) werden immer großgeschrieben. Das gilt auch für Eigennamen, insbesondere einfache Eigennamen.

Die Wortart der Nomen/Substantive bezeichnet Dinge, Tiere, Pflanzen, Menschen oder Abstrakta. Wenn Du mehr darüber wissen willst, schaue Dir unsere Erklärung zu Wortarten und zum Nomen an.

Namen: Albert, Marie, Nelson, Mary

Städte: Berlin, Warschau, Kapstadt, Atzenhausen

Straßen: Alexanderplatz, Hauptstraße, Marienplatz, Strullerweg

Mit Ausnahme von Artikeln, Konjunktionen und Präpositionen, werden auch mehrteilige Eigennamen großgeschrieben.

Namen: Alexander der Große, Elisabeth von Österreich-Ungarn

Orte: Indischer Ozean, Kap der Guten Hoffnung

Straßen: Straße der Menschenrechte, Unter den Linden

Der Anfang eines mehrteiligen Eigennamens wird immer großgeschrieben, auch wenn es sich um einen Artikel, eine Konjunktion oder eine Präposition handelt. Daher schreibt man auch "Unter den Linden" (TV-Serie).

Artikel sind Begleitwörter, zum Beispiel "der", "die", "das" oder "ein/e/r". Konjunktionen sind Bindewörter, zum Beispiel "und", "dass" sowie "oder". Präpositionen sind Verhältniswörter, zum Beispiel "an", "auf", "zu" oder "in".

Die Großschreibung von Satzanfängen, Substantiven, Eigennamen etc. dient dem Lesefluss. Ebenso wie die Zeichensetzung soll die Verwendung großer Anfangsbuchstaben bei bestimmten Wörtern und Wortgruppen das Lesen erleichtern.

Arten von Eigennamen

Vor allem ist die Groß- und Kleinschreibung mehrteiliger Eigennamen etwas kompliziert.

Einfache Eigennamen

Einfache Eigennamen sind Nomen/Substantive, die aus einem einzigen Wort bestehen. Sie werden nach den deutschen Rechtschreibregeln großgeschrieben.

Mehrteilige Eigennamen

Mehrteilige Eigennamen (unter anderem auch: zweiteilige Eigennamen) setzen sich aus mehreren Wörtern (und Wortarten) zusammen und bilden dabei eine Einheit. Die einzelnen Bestandteile dieser Eigennamen werden ebenfalls großgeschrieben – und zwar unabhängig von ihrer Wortart. Lediglich Artikel, Konjunktionen und Präpositionen innerhalb einer solchen Einheit werden kleingeschrieben.

Unabhängig davon kann zwischen diversen Arten von Eigennamen unterschieden werden. Nachfolgend findest Du einige Beispiele für Eigennamen, sowie ihre entsprechenden Bezeichnungen (jeweils in Klammern).

Eigennamen von Personen

Zu Personennamen zählen auch Eigennamen aus der Religion oder Mythologie, sowie Bei- und Spitznamen. Der Vor- und Nachname wird dabei immer groß- und Artikel wie "die" und Präpositionen wie "von" dagegen immer kleingeschrieben – auch dann, wenn sie ohne Vornamen im Satz erwähnt werden.

Einfache Eigennamen von Personen: Aristoteles (Name), Buddha (Name), Gott (Name), Zeus (Name), Amor (Name), Oprah (Name), Purzelbärchen (Spitzname), Herzblatt (Spitzname)

Mehrteilige Eigennamen von Personen: Katharina die Große (Beiname), Johann Wolfgang von Goethe (Name), Elisabeth die Zweite (Beiname), Ludwig van Beethoven (Name)

Geografische Eigennamen

Zu geografischen Eigennamen gehören sowohl Länder und Erdteile, Dörfer, Städte- und Straßennamen, Meere, Flüsse und Inseln, als auch beispielsweise spezifische Eigennamen von Landschaften, Gebirgen, Wüsten und Wäldern.

Das Adjektiv "geografisch" leitet sich vom Substantiv "Geografie" ab. Die Geografie oder Erdkunde ist eine Wissenschaft, die sich mit der Erdoberfläche befasst. Geografisch oder erdkundlich bezieht sich demnach auf Teile der Erdoberfläche.

Einfache geografische Eigennamen: Deutschland (Land), Deppendorf (Dorf), Köln (Stadt), Waldstraße (Straße), Atlantik (Ozean), Nil (Fluss), Alpen (Gebirge), Kanaren (Inselgruppe)

Mehrteilige geografische Eigennamen: Freie Hansestadt Bremen (Stadt/Bundesland), Vereinigte Arabische Emirate (Staat), Rio de Janeiro (Stadt), Totes Meer (Meer), Indischer Ozean (Ozean), Atlantischer Ozean (Ozean), Blauer Nil (Fluss)

Diese Beispiele zeigen: Ableitungen von geografischen Eigennamen mit -er schreibt man groß. Bei der Bezeichnung "Blauer Nil" handelt es sich schließlich nicht um die Beschreibung der Farbgebung eines Flusses, sondern um einen spezifischen Eigennamen.

Eigennamen von Objekten

Zu den Objekten mit Eigennamen zählen beispielsweise bestimmte Sternbilder und Himmelskörper, Verkehrsmittel und Bauwerke, aber auch Tiere und Pflanzen. Erinnere Dich noch einmal an den Unterschied zwischen Eigenname und Gattungsbezeichnung. Ein Eigenname bezeichnet eine einzelne, spezifische Sache und keine Kategorie.

Tier- und Pflanzennamen, Namen von Krankheiten sowie die Tages- und Monatsnamen sind eigentlich keine Eigennamen – zumindest nicht im klassischen Sinn. Als fachsprachliche Ausdrücke werden sie dennoch großgeschrieben.

Einfache Eigennamen von Objekten: Stier (Sternzeichen), Olympiaturm (Bauwerk), Titanic (Schiff), Orientexpress (Zug), Rotbuche (Baum), Kastanie (Baum), Streifenwanze (Tier: Wanze)

Mehrteilige Eigennamen von Objekten: Großer Wagen (Sternzeichen), Halley'scher Komet (Himmelskörper), Schiefer Turm von Pisa (Bauwerk), Transsibirische Eisenbahn (Zug), Europäische Lerche (Baum), Grüne Stinkwanze (Tier: Wanze), Europäischer Biber (Tier: Nagetier), Großer Fuchs (Tier: Schmetterling)

Achtung: Großer FuchsEigennamen Piktogramm Schmetterling mit Eigennamen "Großer Fuchs" / Eigennamen Beispiele StudySmarterist nicht gleich großer Fuchs!Eigennamen Piktogramm Fuchs, der groß ist / Eigennamen Beispiele StudySmarter

Dieses Beispiel verdeutlicht, dass Eigennamen feststehende Bezeichnungen sind. Sie sagen nicht zwangsläufig etwas über die Beschaffenheit dessen aus, was sie beschreiben. Der Große Fuchs ist nämlich kein großer Fuchs, sondern ein Schmetterling.

Eigennamen von Institutionen und Organisationen

Zu den Eigennamen von Institutionen und Organisationen gehören beispielsweise Namen von Behörden oder staatlichen/öffentlichen Stellen, von Verbänden, Vereinen und Parteien, aber auch von Zeitungen oder Firmen/Unternehmen (und deren Produkte) im Allgemeinen.

Einfache Eigennamen von Institutionen und Organisationen: Facebook (Unternehmen), Instagram (Unternehmen), Aldi (Geschäft/Unternehmen), Hofbräuhaus (Gaststätte), Tageszeitung (Zeitung)

Mehrteilige Eigennamen von Institutionen und Organisationen: Deutscher Bundestag (staatliches Organ), Rotes Kreuz (Organisation), Deutsche Bahn (Unternehmen), Bundesministerium für Bildung und Forschung (Institution), Gasthof Alte Post (Gaststätte), Nummer gegen Kummer (Verein), Die Zeit (Zeitung)

Aufgepasst! Die Eigenschreibweise von Firmen (und deren Produkten) stimmt oftmals nicht mit den deutschen Rechtschreibregeln überein. Wenngleich viele Unternehmen auf Eigenschreibweisen setzen, hältst Du Dich beim Schreiben solcher Eigennamen besser an die Rechtschreibregeln: Facebook statt facebook, Amazon statt amazon, Whatsapp statt WhatsApp, Die Zeit statt DIE ZEIT – nicht zuletzt, weil es den Lesefluss erleichtert.

Weitere Eigennamen

Nachfolgend findest Du einige weitere Beispiele für inoffizielle Eigennamen und Abkürzungen sowie Eigennamen für bestimmte historische Ereignisse und Epochen:

Inoffizielle Eigennamen und Abkürzungen: Taz (Zeitung, Abkürzung: "Tageszeitung"), Naher Osten (Region), Vereinigte Staaten (Land, Kurzform: "Vereinigte Staaten von Amerika"), EU (Staatenverbund, Abkürzung: Europäische Union), ZDF (Fernsehprogramm, Abkürzung: Zweites Deutsches Fernsehen)

Eigennamen für bestimmte historische Ereignisse und Epochen: Zweiter Weltkrieg (historisches Ereignis), Neue Sachlichkeit (Epoche), Romantik (Epoche), Goldene Zwanziger (Zeitalter), Französische Revolution (historisches Ereignis)

Eigennamen deklinieren

Eigennamen können auf verschiedene Weisen dekliniert (gebeugt) werden.

Das Wort "Deklination" kommt von dem lateinischen Verb declinare, das übersetzt "beugen" bedeutet. Je nach Wortart ergeben sich in Abhängigkeit vom Kasus (Fall: Nominativ, Genitiv, Dativ oder Akkusativ), Numerus (Zahl: Einzahl oder Mehrzahl) und Genus (Geschlecht: Femininum, Maskulinum, Neutrum) verschiedene Wortformen.

Der Schiefe Turm von Pisa ist nicht nur schief, Du kannst ihn auch auf sprachlicher Ebene beugen:

"der Schiefe Turm von Pisa" (Nominativ, Singular), "des Schiefen Turms von Pisa" (Genitiv, Singular) oder inhaltlich weniger sinnvoll, aber sprachlich möglich "die Schiefen Türme von Pisa" (Nominativ, Plural).

Eigennamen im Genitiv

Den Genitiv erfragst Du mit "Wessen?".

Zum Beispiel: Wessen Komposition ist "Ode an die Freude"? Ludwig van Beethovens.

"Ode an die Freude" ist eine Komposition des berühmten Pianisten Ludwig van Beethovens.

Das Wasser des Blauen Nils ist überhaupt nicht blau.

Der Gestank der Grünen Stinkwanze ist auszuhalten.

Die Sterne des Großen Wagens sind besonders gut zu erkennen.

Eigennamen können grundsätzlich gebeugt werden. Dabei gelten die üblichen Regeln der Deklination von Substantiven und der Schreibung von Eigennamen. So wird in mehrteiligen Eigennamen nach wie vor das erste und alle weiteren Wörter – außer Artikeln und Präpositionen – großgeschrieben. Es gibt allerdings eine Ausnahme von der Grundregel zur Großschreibung mehrteiliger Eigennamen:

Ändert sich der Artikel eines Eigennamen im Rahmen der Deklination, wird dieser kleingeschrieben – und zwar auch dann, wenn er an erster Stelle steht und eigentlich großgeschrieben werden würde.

Du hast mehrere Möglichkeiten, Eigennamen in einen Satz einzubauen:

Ungebeugter Eigenname mit Gattungsbegriff (Zeitung): Ich lese oft die Zeitung Die Zeit / "Die Zeit".

Ungebeugter Eigenname mit Kursivschreibung: Ich lese oft Die Zeit.

Ungebeugter Eigenname mit Anführungszeichen: Ich lese oft "Die Zeit".

Gebeugter Eigenname: Ich lese oft Artikel aus der Zeit.

Gebeugter Eigenname mit Anführungszeichen: Ich lese oft Artikel aus "der Zeit".

Hier kannst Du gut erkennen, dass sich bei den gebeugten Eigennamen der Artikel ändert und somit kleingeschrieben wird.

Unabhängig von der Deklination von Eigennamen nach Kasus können Eigennamen auch nach Numerus gebeugt (dekliniert) werden. Das ist inhaltlich jedoch nicht immer sinnvoll, auch wenn es grammatisch möglich wäre. So gibt es beispielsweise zwar mehrere Europäische Biber, aber nicht mehrere Schiefe Türme von Pisa.

Eigennamen – Ausnahmen bestätigen die Regel

Die Regel, dass Eigennamen großgeschrieben werden, bleibt weitgehend unangetastet. Doch es gibt die zwei folgenden Besonderheiten.

Eigennamen als Adjektive

Adjektive mit der Endung -(i)sch, die sich aus einem Eigennamen ableiten, werden kleingeschrieben. So wird der Name des englischen Astronoms Edmond Halley zwar großgeschrieben, adjektivische Verwendungen des Namens auf -sch werden jedoch kleingeschrieben – außer sie werden mit Apostroph gebildet.

Eigenname: Edmond Halley

Adjektivische Ableitung: halleyscher Komet

Adjektivische Ableitung mit Apostroph: Halley'scher Komet

Adjektive mit anderen Endungen, die sich aus einem Eigennamen ableiten, werden ebenfalls kleingeschrieben.

Aufgepasst! Adjektive, die sich aus einem Eigennamen ableiten, werden kleingeschrieben ("bayerische Küche"). Adjektive, die Bestandteil eines Eigennamens sind, werden großgeschrieben ("Bayerischer Wald").

Eigennamen und Fügungen

Zum Verwechseln ähnlich sehen sich manchmal Eigennamen und bestimmte feste Fügungen mit Adjektiven, deren Bedeutung im übertragenen Sinn zu verstehen ist. Solche Adjektive werden kleingeschrieben.

Erkennst Du den kleinen, aber feinen Unterschied zwischen Eigennamen und fester Fügung?

Eigenname: Rotes Kreuz

Kein Eigenname: roter Faden

Eigenname: Blauer Nil

Kein Eigenname: blaues Wunder

Eigennamen - Das Wichtigste

  • Einfache Eigennamen sind Nomen, die man großschreibt.
  • In mehrteiligen Eigennamen schreibt man alle Teile groß, außer Artikel, Konjunktionen und Präpositionen.Zum Beispiel: "Schiefer Turm von Pisa" als Name eines Bauwerks.
  • Das erste Wort eines mehrteiligen Eigennamens schreibt man immer groß, auch wenn es sich um einen Artikel, eine Konjunktion oder eine Präposition handelt.Zum Beispiel: "Unter den Linden" als Straßenname.
  • Artikel vor Eigennamen werden nur großgeschrieben, wenn sie fester Bestandteil des Eigennamens sind.Zum Beispiel: "Ich lese gerne 'Die Zeit'".
  • In geografischen Eigennamen schreibt man Adjektive mit der Endung -er groß.Zum Beispiel: "Bayerischer Wald".
  • Adjektive mit der Endung -(i)sch, die sich aus einem Eigennamen ableiten, werden kleingeschrieben es sei denn sie werden mit Apostroph gebildet.Zum Beispiel: "halleyscher Komet" – aber "Halley'scher Komet".
  • Adjektive, die Teil eines Eigennamens sind, werden großgeschrieben.Zum Beispiel: "Atlantischer Ozean".

Eigennamen

Vor einem Eigennamen kann ein Artikel stehen. Jedoch muss nicht vor jedem Eigennamen zwangsläufig ein Artikel stehen. Artikel vor Personennamen sind im Süden beispielsweise durchaus üblich, während dies im Norden Deutschlands unüblich ist. 

Großgeschrieben werden die Artikel vor Eigennamen nur, wenn sie fester Bestandteil des Eigennamens sind.

Ein Eigenname bezeichnet ein einzelnes, spezifisches Lebewesen, Objekt oder eine Gegebenheit, ohne dabei Bezug zu anderen Lebewesen, Objekten oder Gegebenheiten zu nehmen. Es gibt sowohl einfache Eigennamen, die aus einem Wort bestehen, als auch mehrteilige Eigennamen, die aus mehreren Wörtern bestehen. 

Eigennamen können nach Kasus (Fall) und Numerus (Zahl) gebeugt werden. Alternativ kann dem Eigennamen ein Gattungsbegriff vorangestellt werden. Ein Satz mit einem gebeugten Eigennamen im Akkusativ könnte lauten: "Den Großen Wagen sieht man das ganze Jahr". Ein Satz mit einem ungebeugten Eigennamen und vorangestelltem Gattungsbegriff könnte lauten: "Das Sternbild "Großer Wagen" sieht man das ganze Jahr".

Mehrteilige Eigennamen (unter anderem auch: zweiteilige Eigennamen) sind solche, die sich aus mehreren Wörtern oftmals verschiedener Wortarten zusammensetzen und dabei eine Einheit bilden. Unabhängig von der Wortart werden alle Wörter eines Eigennamens großgeschrieben, mit Ausnahme von Artikeln, Konjunktionen und Präpositionen.

Finales Eigennamen Quiz

Frage

Groß- oder Kleinschreibung

Wie schreibt man einfache Eigennamen?

Antwort anzeigen

Antwort

Einfache Eigennamen schreibt man groß.

Frage anzeigen

Frage

Zu welcher Wortart gehören einfache Eigennamen?

Antwort anzeigen

Antwort

Einfache Eigennamen sind Nomen / Substantive.

Frage anzeigen

Frage

Mehrteilige Eigennamen können aus Wörtern verschiedener Wortarten bestehen. 

Richtig oder falsch?

Antwort anzeigen

Antwort

Richtig!

Frage anzeigen

Frage

Welche Wortarten werden innerhalb mehrteiliger Eigennamen kleingeschrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

Artikel

Frage anzeigen

Frage

Welche dieser Bezeichnungen ist ein Eigenname?

Antwort anzeigen

Antwort

Großer Wagen

Frage anzeigen

Frage

Woran erkennst du, dass sich bei der Bezeichnung "Großer Wagen" um einen Eigennamen handelt?

Antwort anzeigen

Antwort

Dass es sich bei der Bezeichnung "Großer Wagen" um einen Eigennamen handelt, erkennt man an der Großschreibung.

Frage anzeigen

Frage

Welcher der Personennamen ist richtig geschrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

Elisabeth Die Zweite

Frage anzeigen

Frage

Wie schreibt man Ableitungen von geografischen Eigennamen – groß oder klein?

Antwort anzeigen

Antwort

Ableitungen von geografischen Eigennamen mit -er schreibt man groß.

Frage anzeigen

Frage

Bei welchen Bezeichnungen handelt es sich um Eigennamen?

Antwort anzeigen

Antwort

Rotes Kreuz

Frage anzeigen

Frage

Woran erkennst du, dass es sich bei den Bezeichnungen "Rotes Kreuz" und "Blauer Nil" um Eigennamen handelt?

Antwort anzeigen

Antwort

An der Großschreibung der Adjektive. 

Frage anzeigen

Frage

Können Eigennamen gebeugt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Ja.

Frage anzeigen

Frage

In welchen Satz wurde ein ungebeugter Eigenname mit Gattungsbegriff eingebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

Ich bewundere das Sternbild "Großer Wagen".

Frage anzeigen

Frage

In welchen Satz wurde ein gebeugter Eigenname eingebaut?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Wasser des Blauen Nils ist überhaupt nicht blau. 

Frage anzeigen

Frage

In welchem dieser Sätze steht der Eigenname im Genitiv?

Tipp: Den Genitiv erfragst du mit "Wessen?".

Antwort anzeigen

Antwort

Der Gestank der Grünen Stinkwanze ist auszuhalten.

Frage anzeigen

Frage

Wie schreibt man Adjektive mit der Endung -(i)sch, die sich aus Eigennamen ableiten?

Antwort anzeigen

Antwort

Adjektive mit der Endung -(i)sch, die sich aus Eigennamen ableiten schreibt man klein.

Frage anzeigen

Frage

Finde alle richtigen Schreibungen dieses Eigennamens.

Antwort anzeigen

Antwort

Halley'scher Komet

Frage anzeigen

Frage

Welche dieser Bezeichnungen sind keine Eigennamen, sondern feste Fügungen, die in übertragener Bedeutung verwendet werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Blauer Nil

Frage anzeigen

Frage

Welcher dieser geografischen Eigennamen ist richtig geschrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

Atlantischer Ozean

Frage anzeigen

Frage

Welcher dieser Eigennamen von Objekten ist richtig geschrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

Schiefer Turm von Pisa

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Rechtschreibregeln
60%

der Nutzer schaffen das Eigennamen Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.