Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Apostroph

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Apostroph

Die Verwendung des Apostrophs stiftet hin und wieder Verwirrung. Denn es ist oft nicht klar wo und wann er tatsächlich gesetzt werden kann. Um alle Unklarheiten aus der Welt zu schaffen, haben wir dir in diesem Artikel die wichtigsten Regeln zusammengestellt.

Wann verwenden wir den Apostroph?

Der Apostroph zeigt meistens an, dass in einem Wort ein oder mehrere Buchstaben ausgelassen worden sind. Oder er wird gesetzt, um anzuzeigen, dass an ein Wort eine Endung angefügt worden ist.

In einigen Fällen liegt es im Ermessen des Schreibenden, ob er einen Apostroph setzen möchte oder nicht.

Apostroph bei Auslassungen

1. Ein Apostroph wird bei Wörtern mit Auslassungen gesetzt, wenn die verkürzten Wortformen sonst schwer lesbar oder missverständlich wären.

Zum Beispiel: Ein einz’ger Augenblick kann alles umgestalten. / ‘s ist schon spät. / Das Wasser rauscht‘, das Wasser schwoll.

Ausnahmen:

Solche Formen treten oftmals in dichterischen Texten auf. Es gibt aber auch Fälle welche als unmissverständlich und gut lesbar gelten, sie werden daher meistens ohne Apostroph gesetzt. In folgenden Fällen wird kein Apostroph gesetzt:

  • Ein unbetontes „e“ im Wortinnern entfällt und die kürzere Form ist allgemein gebräuchlich

Zum Beispiel: ich wechsle (wechsele) / trockner Boden (trockener Boden)

  • Es entfällt ein „Schluss-e“ bei bestimmten Verbformen

Zum Beispiel: Das hör (höre) ich gern. / Ich lass (lasse) das nicht zu.

  • Es liegt eine Variante eines Substantivs, Adjektivs oder Adverbs vor

Zum Beispiel: Bursch (Bursche) / heut (heute) / öd (öde)

  • Es liegt eine Fügung vor, in welcher ein Adjektiv oder Pronomen endungslos verwendet wird

Zum Beispiel: um gut Wetter bitten / das sind all meine Sachen. / ruhig Blut bewahren

  • Es liegt ein Fremdwort mit endungslosem Genitiv vor. (Der Genetiv wird hier meistens schon an einem vorangehenden Wort angezeigt.)

Zum Beispiel: die Aufgaben des Journalismus / die Ergebnisse dieses Zyklus

2. Ein Apostroph kann gesetzt werden, wenn Wörter der gesprochenen Sprache mit Auslassungen schriftlich wiedergegeben werden und sonst schwer verständlich sind.

Zum Beispiel: So ´n Blödsinn! / Nimm `ne andere Farbe!

Ausnahmen:

Auch hier gibt es einige Fälle, in denen kein Apostroph gesetzt wird:

Zum Beispiel: ans, aufs, durchs, fürs, hinters, ins, ... / am, beim, hinterm, … / hintern, übern, untern, vorn,… / zur

  • Bei den mit r- beginnenden Kürzungen von Wörtern wie heran, herauf, herein, herüber;

Zum Beispiel: Runter vom Balkon! / Was ein Reinfall!/ Bitte reich mir mal das Wasser rüber.

  • Bei bestimmten Wörtern und Namen mundartlicher Herkunft

Zum Beispiel: Brettl / Dirndl / Hansl

  • Bei Verbindungen der Kurzform des Pronomens „Es“ mit dem vorangehenden Wort (sofern das Lesen nicht erschwert wird)

Zum Beispiel: Wie geht’s (auch: geht’s) dir? / Wenns (auch: Wenn’s) weiter nichts ist…

3. Ein Apostroph wird bei Wörtern mit längeren Auslassungen im Wortinneren gesetzt.

Zum Beispiel: D’dorf (für: Düsseldorf) / Ku’damm (für: Kurfürstendamm)

Apostroph bei Namen

1. Der Apostroph steht bei Namen anstelle der Endung -s, wenn beide der folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Die Grundform des Namens geht auf „s“, „ss“, „ß“, „tz“, „z“, „x“, „ce“ aus.

  • Dem Namen geht kein Artikel oder Pronomen voran.

Zum Beispiel: Hans Sachs‘ Gedichte / Maurice‘ Freundin / Bordeaux‘ Zentrum

Aber mit Artikel o. Ä: die Gedichte des Hans Sachs, …

2. Der Apostroph wird gelegentlich zur Verdeutlichung der Grundform eines Personennamens gebraucht:

  • Vor dem Genitiv „-s“

Zum Beispiel: Andrea’s Blumenladen (zur Unterscheidung vom männlichen Vornamen Andreas) / Willi’s Würstchenbude

  • Vor der Adjektivendung „-sch“

Zum Beispiel: die Grimm’schen Märchen (die grimmschen Märchen)

Ausnahmen:

Bei diesen Fällen wird kein Apostroph gesetzt:

  • Bei der Genetivendung „-s“ und dem Plural „-s“

Zum Beispiel: Brechts Dramen / Hamburgs Reedereien

  • Wenn dem Wort der Artikel oder ein Pronomen vorangeht, steht im Genetiv kein Apostroph.

Zum Beispiel: des Studios / des Shops

  • Vor dem Plural „-s“

Zum Beispiel: die Studios

  • Im Genetiv und im Plural vor Initialwörtern und Abkürzungen steht kein Apostroph

Zum Beispiel: des Lkws (des Lkw) / die GmbHs (die GmbH) / B.s Dramen / des Bds

Das waren die Regeln bezüglich der Korrekten Verwendung des Apostrophs. Da es viele Ausnahmen gibt, bietet es sich an, den Artikel mehrmals zu lesen, um die wichtigsten Faustregeln zu verinnerlichen. Viel Erfolg!

60%

der Nutzer schaffen das Apostroph Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.