Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Zugvögel

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Biologie

Der Vogelzug ist eine Überwinterungsform, um lange Frostperioden zu überstehen. Hierunter wird konkret die Wanderung zwischen Brutgebiet und Ruhequartier verstanden. Solche Wanderungen finden fast ausschließlich nahrungsbedingt statt.

Gründe für das Reisen der Zugvögel

Vögel sind gleichwarme Tiere

Vögel zählen zu den homoiothermen, also gleichwarmen Tieren. Das bedeutet, dass bei ihnen die Körpertemperatur durch ein Regulationszentrum im Gehirn weitgehend unabhängig von der Umgebungstemperatur konstant gehalten wird.

Energiehaushalt bei kalten Temperaturen

Durch die große Temperaturdifferenz zwischen dem warmen Tierkörper und der kalten Umgebungsluft wird im Winter überdurchschnittlich viel Wärme abgestrahlt und geht somit verloren. Die Wärmeenergie kann durch Zellatmung (= biologische Oxidation) ersetzt werden.

Dabei werden energiereiche organische Stoffe, wie zum Beispiel Zucker, abgebaut. Diese Stoffe können über die Nahrung aufgenommen werden, weshalb Vögel bei Kälte einen erhöhten Nahrungsbedarf haben. Ein weiteres Problem ist jedoch, dass im Winter Nahrungsquellen für Vögel sehr begrenzt sind.

Zugvogelarten

Eine Methode, um der Kälte und Nahrungsknappheit zu entgehen, ist der Vogelzug. Die Routen der Zugvögel führen also in warme Gebiete, in denen sie weder Energie für den Wärmeerhalt aufbringen noch lange nach Futter suchen müssen. Allerdings gibt es auch Vögel, die bleiben und Strategien entwickelt haben, um in den kalten Monaten trotzdem gut überleben zu können. Viele Entenarten beispielsweise ziehen sich an große Flüsse zurück, da diese im Gegensatz zu Seen länger eisfrei bleiben.

Die drei Vogelarten

Die Vogelarten selbst können sich, je nachdem wo sie herkommen, entweder als Zugvögel, Strichvögel oder Standvögel verhalten.

Die Mönchsgrasmücke (siehe Abbildung 1): In Mitteleuropa kommt sie als typischer Zugvogel vor, in Süd- und Südwesteuropa als Stand- oder Strichvogel. Ob die Vögel nun Zug-, Stand- oder Strichvögel sind, ist von der Nahrungsverfügbarkeit und den Temperaturen in den jeweiligen Gebieten abhängig.

Vogelzug Mönchsgrasmücke Zugvogel Standvogel Strichvogel StudySmarterAbbildung 1: Mönchsgrasmücke Quelle: wikipedia.de

Zugvögel

Sie verlassen in der kalten Jahreszeit ihre Heimat und fliegen in wärmere Gebiete. Zugvögel aus Deutschland beispielsweise fliegen in die warmen Regionen Südeuropas oder Afrikas.

Zu den Zugvögeln in Deutschland gehören beispielsweise Kraniche, Gänse und Störche.

Strichvögel

Strichvögel wandern nur kleinere Strecken, um Kälteeinbrüchen und Schneeperioden kurzfristig zu entgehen. Sie ziehen also nicht in den Süden, sondern bleiben in den Breiten und gehen dorthin, wo es noch genügend Nahrung gibt.

Zu ihnen gehören in Deutschland beispielsweise Goldammern und Buchfinken.

Standvögel

Sie bleiben das ganze Jahr über in einem bestimmten Gebiet. Standvögel ernähren sich in den kalten Jahreszeiten hauptsächlich von Samen, Früchten und Körnern, da kaum noch Insekten und Würmer aufzufinden sind.

In Deutschland gehören beispielsweise Amseln, Elster und Rotkehlchen zu den Standvögeln.

Zugvögel Steckbrief

Bei Zugvögeln handelt es sich um Insektenfresser, die im Winter keine Nahrung finden und deshalb in wärmere Gebiete ziehen müssen. Im folgenden Abschnitt sind die wichtigsten Informationen rund um Zugvögel aufgelistet:

Zugvögel Reisezeiten

Zugvögel beginnen, je nach Art, mit ihrem Vogelzug in den Süden zwischen August und Oktober. Im Zeitraum von März bis Mai kommen sie wieder zurück in ihre Brutgebiete geflogen. Wann genau sie losfliegen, hängt davon ab, wann ihre Nahrung knapp wird.

Rückkehr

Zugvögel, die sehr weite Reisen auf sich nehmen, haben eine Art Kalender im Kopf, den sie weitervererbt bekommen haben. Die Vögel, die lediglich bis nach Südfrankreich oder Spanien fliegen, können die ersten warmen Westwinde spüren und kommen mit ihnen wieder zurückgeflogen.

Routen und Orientierung der Zugvögel

Doch woher wissen die Zugvögel, welche Routen sie abfliegen müssen? Wie läuft die Orientierung bei Zugvögeln genau ab? Faktoren, die ihnen dabei helfen, sind ein innerer Kompass, Landmarken, die erlernt werden können, sowie der Stand der Sterne und der Sonne. Oft lassen sich die Routen der Zugvögel grob bestimmen, da jede Art ihre angestammten Routen fliegt.

Mit Landmarken kann beispielsweise der Verlauf von Autobahnen gemeint sein. Und mit dem "inneren Kompass" sind die Magnetfeld-Rezeptoren der Vögel gemeint, die sich je nach Tierart an unterschiedlichen Stellen in den Vogelkörpern befinden.

Zugvogelarten Beispiele

Man unterscheidet eine ganze Liste von Zugvögeln, aber grundsätzlich wird zwischen Langstreckenzieher, Kurz- bis Mittelstreckenzieher und Teilzieher unterschieden. Im folgenden findest du einige Beispiele von Zugvögeln aufgelistet.

Langstreckenzieher

Zu den Langstreckenziehern gehören die Vögel, die besonders weit verreisen. Ihre Ruhequartiere liegen meist viele tausend Kilometer von den Brutgebieten entfernt. Zugvögel, die ihr Brutgebiet in Deutschland verlassen, fliegen über das Mittelmeer in den Süden. Sie nehmen eine Strecke entlang der afrikanischen Atlantikküste und teilweise über die Wüste, bis sie ihr Ruhequartier südlich der Sahara erreichen.

Bekannte Langstreckenzieher sind Mauersegler und Weißstörche.

Zugvögel Karte

Auf folgender Abbildung siehst du eine Zugvögel Karte, mit der Strecke, die Weißstörche zurücklegen. Dabei sind die grün eingefärbten Bereiche ihre Brutgebiete und die blauen ihre Ruhequartiere:

Vogelzug Karte Weißstorch StudySmarterAbbildung 2: Zugwege des Weißstorchs, grün = Sommer, blau = Winter Quelle: wikipedia.org

Kurzstreckenzieher

Zu den Kurzstreckenziehern gehören Vögel, die nur bis zu 2.000 Kilometer weit wegfliegen, um von ihrem Brutgebiet zum Ruhequartier zu gelangen.

Beispielsweise überwintern Vögel aus Nordeuropa häufig an der Atlantikküste oder in Mitteleuropa, während Vögel aus Mitteleuropa größtenteils im Mittelmeerraum ihr Ruhequartier suchen.

Mittelstreckenzieher

Als Mittelstreckenzieher bezeichnet man Vögel, deren Routenlänge zwischen denen der Kurz- und Langstreckenzieher liegen.

Teilzieher

Zu den Teilziehern gehören Vogelarten, bei denen nur ein Teil der Populationen zieht.

Ein Beispiel hierfür ist der Buchfink: Die Weibchen ziehen im Winter in wärmere Regionen, während die Männchen meist in ihren Brutgebieten zurückbleiben.

Vogelschwärme

Warum sind Vögel manchmal nicht einzeln, sondern in großen Schwärmen am Himmel zu sehen? Das machen sie, um sich besser vor Feinden zu schützen. Für einen Greifvogel ist es dadurch nämlich schwerer, sich auf einen einzelnen Vogel, den er fangen möchte, zu fixieren und ihn zu schnappen. Auf folgendem Bild siehst du, wie so ein Schwarm aussehen kann:

Vogelzug Vogelschwarm StudySmarterAbbildung 3: Vogelschwarm;Quelle: pixabay.com

V-Formation der Zugvögel

Die V-Anordnung der Zugvögel hat den Sinn, dass eine Sogwirkung entsteht, wodurch alle Vögel, die hinter dem Leitvogel fliegen, mitgezogen werden. Leitvögel sind die Vögel, die ganz vorne an der Spitze fliegen. Durch ihren Flügelschlag erzeugen sie die "Wirbelschleppe", womit der Sog gemeint ist. Das folgende Bild zeigt Wildgänse, die in einer V-Anordnung fliegen:

Vogelzug V-Formation Wildgänse StudySmarterAbbildung 4: Wildgänse beim Vogelzug;Quelle: pixabay.com

Zugvögel - Das Wichtigste

  • Der Vogelzug ist eine Überdauerungsform, um lange Kälteperioden zu überstehen.
  • Bei Vögeln unterscheidet man generell zwischen Zugvögeln, Strichvögeln und Standvögeln.
  • Bei den Zugvögeln unterscheidet man nochmals zwischen Langstreckenziehern, Mittelstreckenziehern, Kurzstreckenziehern und Teilziehern.
  • Ein Vogelschwarm dient dazu, sich vor Feinden besser zu schützen.
  • Eine V-Anordnung dient dazu, über einen Sog mitgezogen zu werden.

Zugvögel

Zu den Zugvögeln gehören alle Vögel, die in der kalten Jahreszeit ihre Heimat, also ihr Brutgebiet, verlassen und in wärmere Gebiete fliegen. Zugvögel aus Deutschland fliegen in die warmen Regionen Südeuropas oder Afrikas. Zu ihnen gehören beispielsweise Kraniche, Gänse und Störche.

Im Herbst ziehen jene Zugvögel in den Süden, die ab dieser Jahreszeit nicht mehr genügend Nahrung finden. Solche, die sich von Insekten ernähren, haben ab dem Herbst Probleme genügend Nahrung zu finden. Umso kälter es ab dem Herbst wird, umso weniger Insekten sind aufzufinden.

In den Süden fliegen die Zugvögel, um in kalten Jahreszeiten dort genügend Nahrung zu finden. Standvögel dagegen bleiben das ganze Jahr über in ihrem Brutgebiet.

Anfang bis Ende November ist die Zeit des Kranich-Zugs gekommen. Die meisten begeben sich Anfang November auf die Reise, einige aber auch erst später und je nach Witterung gibt es auch immer ein paar Tausend Exemplare, die in Deutschland überwintern.

Finales Zugvögel Quiz

Frage

Was ist ein Vogelzug?

Antwort anzeigen

Antwort

Vögel ziehen während den kalten Wintermonaten von ihren Brutgebieten in wärmere Ruhequartiere.

Frage anzeigen

Frage

Warum müssen Vögel in den Wintermonaten verreisen?

Antwort anzeigen

Antwort

Um in wärmeren Gebieten genügend Nahrung zu finden, da in den kalten Wintermonaten keine Insekten zum Fressen mehr aufzufinden sind. 

Frage anzeigen

Frage

Ziehen alle Vögel in den kalten Monaten um?

Antwort anzeigen

Antwort

Nein. Es ziehen nur die Zugvögel und Strichvögel um. 

Frage anzeigen

Frage

In welche drei Arten werden die Vögel unterteilt?

Antwort anzeigen

Antwort

- Standvögel

- Zugvögel

- Strichvögel

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter Standvögel?

Antwort anzeigen

Antwort

 Sie bleiben das ganze Jahr über in einem bestimmten Gebiet. 

Frage anzeigen

Frage

Von was ernähren sich Standvögel in kalten Monaten?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie ernähren sich hauptsächlich von Samen, Früchten und Körnern, da kaum noch Insekten und Würmer aufzufinden sind.

Frage anzeigen

Frage

Wann beginnen Zugvögel mit ihrer Reise in Ruhequartiere?

Antwort anzeigen

Antwort

Zugvögel beginnen je nach Art mit ihrer Wanderung in den Süden zwischen August und Oktober.

Frage anzeigen

Frage

Woher wissen Zugvögel, wann sie in ihre Brutgebiete zurückkehren können?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie haben eine Art Kalender im Kopf, den sie weitervererbt bekommen haben.

Frage anzeigen

Frage

Woher wissen Zugvögel, welche Route sie abfliegen müssen?

Antwort anzeigen

Antwort

Faktoren, die ihnen dabei helfen nach der richtigen Route zu fliegen, sind ein innerer Kompass, Landmarken, die erlernt werden können, sowie Stand der Sterne und Sonne.

Frage anzeigen

Frage

Zwischen welchen Zugvogelarten wird unterschieden?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Langstreckenzieher
  • Mittelstreckenzieher 
  • Kurzstreckenzieher 
  • Teilzieher 
Frage anzeigen

Frage

Welche Vögel gehören zu den Langstreckenziehern?

Antwort anzeigen

Antwort

Zu den Langstreckenziehern gehören solche Vögel, die besonders weit verreisen. Ihre Ruhequartiere liegen meist viele tausend Kilometer von den Brutgebieten entfernt.

Frage anzeigen

Frage

Welche Vögel gehören zu den Kurzstreckenziehern?

Antwort anzeigen

Antwort

Zu den Kurzstreckenziehern gehören Vögel, die nur bis zu 2.000 Kilometer weit wegfliegen, um von ihrem Brutgebiet zum Ruhequartier zu gelangen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Vögel gehören zu den Mittelstreckenziehern?

Antwort anzeigen

Antwort

Als Mittelstreckenzieher bezeichnet man Vögel, deren Routenlänge zwischen denen der Kurz- und Langstreckenzieher liegen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Vögel gehören zu den Teilziehern?

Antwort anzeigen

Antwort

Zu den Teilziehern gehören Vogelarten, bei denen nur ein Teil der Populationen zieht.

Frage anzeigen

Frage

Warum bilden Vögel Schwärme?

Antwort anzeigen

Antwort

Um sich besser vor Feinden zu schützen.

Frage anzeigen

Frage

Warum fliegen manche Vögel in einer V-Anordnung?

Antwort anzeigen

Antwort

Es entsteht eine Sogwirkung von den Leitvögeln an der Spitze, durch welche die hinteren Vögel mitgezogen werden. 

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter Strichvögel?

Antwort anzeigen

Antwort

Strichvögel wandern nur kleinere Strecken, um Kälteeinbrüchen und Schneeperioden kurzfristig zu entgehen.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Zugvögel Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.