Passatwinde

Passatwinde stellen einen wesentlichen Teil der Windsysteme der Erde dar. Passate treten in den Tropen oder den Subtropen auf, beeinflussen aber auch andere Teile der Erde.

Passatwinde Passatwinde

Erstelle Lernmaterialien über Passatwinde mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsangabe

    Die Passatwinde sind sehr beständig, weshalb sie sich gut zur Überquerung der Ozeane eignen. Deswegen werden die Passatwinde auch „Handelswinde“ genannt.

    Passatwinde einfach erklärt

    Passatwinde sind mäßig starke und beständige Winde im Bereich der Tropen und teilweise auch der Subtropen, die rund um den Erdball auftreten.

    Bei den Passatwinden wird zwischen dem Südost Passat auf der Südhalbkugel und dem Nordost Passat unterschieden.

    Der Ort, an dem Passatwinde aufeinandertreffen, ist am Äquator und in Äquatornähe, wo die Sonne bekanntermaßen am stärksten scheint.Der Vorgang, der sich bei den Passatwinden vollzieht, ist grob gesagt der, dass die ausgedehnte Luft aufsteigt und ungefähr ab dem 30. Breitengrad wieder absinkt und zurück zum Äquator strömt. Die Wehrichtung der Winde ist immer von Westen nach Osten in Richtung des Äquators. Deswegen nennt man die Passatwinde auf der Nordhalbkugel „Nordpassate“ und auf der Südhalbkugel im Gegenzug „Südpassate“.

    Passatwinde – Entstehung

    Eine zentrale Rolle für die Entstehung von Passatwinden spielt warme Luft. Da die Sonne am Äquator durch die Kugelgestalt und die Rotation der Erde nahezu das ganze Jahr über im Zenit, das bedeutet senkrecht zur Erdachse steht, erwärmt sich die Erde dort besonders.

    Diese warme Luft ist im Vergleich zu kalter Luft leichter und kann somit schneller in die Höhe steigen. Bei diesem Prozess kühlt sich die aufsteigende Luft immer weiter ab, was dazu führt, dass sich Wolken bilden und es teilweise zu kräftigen Niederschlägen kommt. Das Ergebnis dieses Prozesses sind vermehrte Bodentiefdruckgebiete rund um den Globus.

    In manchen Fällen muss die Luft jedoch nach Norden oder Süden vom Äquator weg ausweichen, da die Luft ab 16 km Höhenmeter nicht weiter aufsteigen kann. Grund dafür ist eine horizontale Barriere, die sogenannte Tropopause.

    Ungefähr ab dem 30. Breitengrad sinken die strömenden Luftmassen wieder ab, wodurch stabile Hochdruckgebiete in den betroffenen Regionen entstehen, die teilweise auch den gesamten Globus umspannen.

    Die absinkende Luft strömt am Boden auseinander und weht vorwiegend in Richtung der äquatorialen Tiefdruckrinne hin. Die Corioliskraft beeinflusst dabei die Luftbewegung, indem die Luft auf der Südhalbkugel entsprechend der Hemisphäre nach links und auf der Nordhalbkugel nach rechts gelenkt wird.

    Die entstehenden Windsysteme werden dann Passatwinde genannt.

    Corioliskraft

    Die Corioliskraft ist eine ablenkende Kraft, die durch die Erdrotation entsteht.

    Sie sorgt dafür, dass die Winde auf der Nordhalbkugel, die vom Äquator weg wehen, nach Osten abgelenkt werden und die zum Äquator hin wehenden Winde nach Westen abgelenkt werden. Auf der Südhalbkugel geschieht das Ganze auf umgekehrte Art und Weise.

    Luftmassen bewegen sich aufgrund der Corioliskraft auf der Nordhalbkugel im Uhrzeigersinn um Hochdruckgebiete und um Tiefdruckgebiete gegen den Uhrzeigersinn.

    Um mehr zu der Corioliskraft zu erfahren, lies Dir die Erklärung zur Corioliskraft durch.

    Die Passatzirkulation beschreibt den Vorgang der Entstehung von Passaten.

    Der durch die starke Erwärmung verursachte niedrige Luftdruck, so wie der Aufstieg der äquatornahen Luft in der äquatorialen Tiefdruckrinne, sind die Auslöser der Passatzirkulation.

    Da fortlaufend Luft von der nördlichen und südlichen Halbkugel angesaugt wird, entstehen Winde (Passate). Die Zirkulationseinheit, die dabei entsteht, wird Hadley-Zelle genannt.

    Zum Thema Hadley-Zelle findest Du eine eigene Erklärung, die die besagte Zirkulationseinheit genauer erklärt.

    Unterscheidung der Passatwinde

    Man unterscheidet zwei Passate mit unterschiedlichen Hauptwindrichtungen:

    • Nordost-Passat auf der Nordhalbkugel
    • Südost-Passat auf der Südhalbkugel

    Wie sich schon von den Namen ableiten lässt, weht der Nordost-Passat also aus nordöstlicher, der Südost-Passat aus südöstlicher Richtung.

    Die Zone, die zwischen den Passatzonen liegt, wird Innertropische Konvergenzzone genannt. Durch vertikal aufsteigende Luftmassen handelt es sich überwiegend um eine windstille Zone.

    Mehr zur Innertropischen Konvergenzzone erfährst Du in einer separaten Erklärung zu diesem Thema.

    Nutzung der Passatwinde

    Da die Passatwinde eine gewisse Beständigkeit mit sich bringen, werden sie von Segelschiffen zur Überquerung der Ozeane genutzt. Sie bewirken, dass Schiffe wesentlich schneller vorankommen.

    Da sich früher so stark nach den Passatwinden gerichtete wurde, nannten die Engländer die Passatwinde sogar „Handelswinde“.

    Auch Kolumbus segelte schon mithilfe der Passatwinde.

    Passatwinde in Europa

    Die Passatwinde könne im Sommer teilweise sogar bis an die portugiesische Küste reichen. Voraussetzung dafür ist, dass sich die äquatoriale Tiefdruckrinne weiter nach Norden verschiebt.

    Auf den Kanaren und Madeira sind die Nordost-Passate vereinzelt zu spüren. Die restlichen Gebiete Europas bekommen kaum etwas von diesem Phänomen mit.

    Einfluss der Passatwinde auf das Klima

    Nördlich und südlich haben Passatwinde auch einen großen Einfluss auf das Klima, wobei es zwei Extreme gibt.

    1. Die kontinuierliche Abfuhr von Feuchtigkeit aus den Gebieten um den Wendekreis sorgt dafür, dass sich Wüsten bilden (Wüstenbildung).
    2. Die kontinuierliche Zufuhr von Feuchtigkeit in die Äquatorregionen sorgt dafür, dass sich Regenwald bildet (Regenwaldbildung).

    Passatwinde – Das Wichtigste

    • Passatwinde sind mäßig starke und beständige Winde im Bereich der Tropen und teilweise auch der Subtropen, die rund um den Erdball auftreten.
    • Auf der Nordhalbkugel nennt man die Passate „Nordpassate“ und auf der Südhalbkugel „Südpassate“
    • Der Ort, an dem Passatwinde aufeinandertreffen, ist am Äquator und in Äquatornähe, wo die Sonne bekanntermaßen am stärksten scheint.
    • Der Vorgang, der sich bei den Passatwinden vollzieht, ist der, dass die ausgedehnte Luft aufsteigt und ungefähr ab dem 30. Breitengrad wieder absinkt und zurück zum Äquator strömt.
    • Da die Passatwinde eine gewisse Beständigkeit mit sich bringen, werden sie von Segelschiffen zur Überquerung der Ozeane genutzt, da es dadurch wesentlich schneller vonstattengeht.
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Passatwinde

    Was bedeutet Passatwinde?

    Passatwinde sind mäßig starke und beständige Winde im Bereich der Tropen und teilweise auch der Subtropen, die rund um den Erdball auftreten.

    Wann wehen Passatwinde?

    Passatwinde wehen nahezu das ganze Jahr über, da die Sonne nahezu das ganze Jahr über im Zenit steht.

    Wo sind Passatwinde?

    Passatwinde sind zwischen dem Äquator und dem 30. Breitengrad auf der Nord- und auf der Südhalbkugel zu finden.

    Wie entstehen Passatwinde?

    Passatwinde entstehen durch warme Luft, die aufsteigt, wieder absinkt und somit Bodentiefdruckgebiete um den Globus kreiert.

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Welche Ökozonen (nach Schultz) liegen im Bereich des Südostpassat?

    Der Nordostpassat hat gravierende Auswirkungen auf verschiedene Ökosysteme. Welche der folgenden Aussagen ist wahr?

    Zwischen welchen Passatwinden wird unterschieden?

    Weiter

    Entdecken Lernmaterialien mit der kostenlosen StudySmarter App

    Kostenlos anmelden
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Geographie Lehrer

    • 6 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Alle Inhalte freischalten mit einem kostenlosen StudySmarter-Account.

    • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien.
    • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen, AI-tools und mehr.
    • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu bestehen.
    Second Popup Banner