Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Ozeane

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Geographie

Die größten Meere der Welt bezeichnet man als Ozeane. Auch auf anderen Planeten gibt es Ozeane, also große zusammenhängende Wassermassen. Ein anderes Wort für Ozean ist Weltmeer. Sie sind Wassermassen, die zwischen den Kontinenten liegen.

Das Wort "Ozean" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "der die Erdscheibe umfließende Weltstrom".

71 Prozent der Erde sind von Meeren bedeckt. Dazu zählen also alle Ozeane mit ihren Nebenmeeren. Obwohl die Ozeane alle miteinander zusammenhängen, unterscheiden sie sich in einigen Merkmalen.

Arten der Ozeane

Oft wird nur zwischen den folgenden drei Ozeanen unterschieden:

  • Der Atlantische Ozean
  • Der Pazifische Ozean
  • Der Indische Ozean

Eigentlich gibt es aber 5 Ozeane. Es gehören noch folgende Ozeane dazu:

  • Der Arktische Ozean
  • Der Antarktische Ozean, auch Südlicher Ozean genannt.

Vielleicht hast du schon mal den Begriff "sieben Weltmeere" gehört. Das ist ein alter Begriff, der neben dem atlantischen, pazifischen und Indischen Ozean auch das Karibische Meer, das Mittelmeer, das Gelbe Meer und die Nordsee einschließt. Diese Meere werden heute aber zu den Nebenmeeren der Ozeane gezählt.

Früher waren diese Gewässer jedoch für die Seefahrt von enormer Bedeutung. Aus diesem Grund wurden sie als eigenständige Ozeane angesehen.

In der folgenden Abbildung siehst du eine Karte der Welt mit ihren Ozeanen.

Ozeane Karte StudySmarterAbbildung 1: Die fünf Ozeane Quelle: wikipedia.de

Entstehung der Ozeane

Die Ozeane entstanden vor etwa 4,2 Milliarden Jahren. Davor – etwa vor 4,5 Milliarden Jahren – war die Erde noch eine feurige Kugel. Als ein Himmelskörper, etwa so groß wie der Mars in die Erde hinein raste, entstanden die Ozeane. Durch den Aufprall begann sich alles neu zu sortieren. Der Erdkern und die Erdkruste bildeten sich und eine Atmosphäre entstand.

Der Wasserdampf kondensierte durch die zunehmende Abkühlung des Planeten zu Tropfen und es regnete ununterbrochen, wahrscheinlich mehrere Millionen Jahre. So entstanden die Meere, die wir heute kennen.

Die fünf Ozeane im Überblick

Arktischer Ozean Atlantischer Ozean Pazifischer Ozean Indischer Ozean Antarktischer Ozean
Fläche 14,06 Millionen km²79,77 Millionen km²165,2 Millionen km²70,56 Millionen km²20,33 Millionen km²
Tiefster Punkt 5.669 Meter8.376 Meter11.034 Meter7.100 Meter5.805 Meter
Anteil der Erdoberfläche 3%16%32%14%4%

Der Arktische Ozean

Der Arktische Ozean heißt auch Nordpolarmeer, Nördliches Eismeer, Arktische See oder kurz einfach Arktik. In Abbildung 1 kannst du sehen, dass der Arktische Ozean genau am Nordpol der Erde liegt. Der Arktische Ozean ist der kleinste und auch der flachste Ozean. Er hat eine Fläche von etwa 14 Millionen Quadratkilometern und eine maximale Tiefe von etwa 5700 Metern.

Der Arktische Ozean grenzt an die Kontinente Europa, Asien und Nordamerika, sowie an den Atlantischen und Pazifischen Ozean. Außerdem liegt der Arktische Ozean ausschließlich auf der Nordhalbkugel.

Der Atlantische Ozean

Der Atlantische Ozean wird auch einfach nur Atlantik genannt. Er ist - nach dem Pazifischen Ozean - der zweitgrößte Ozean der Welt. Er bedeckt etwa ein Fünftel der Erde. Wenn man seine Nebenmeere hinzuzählt, hat er eine Fläche von fast 90 Millionen Quadratkilometern.

Der Ozean befindet sich zwischen Nord- und Südamerika auf der einen Seite und Europa und Afrika auf der anderen Seite. In der Abbildung 2 kannst du sehen, wo genau sich der Atlantische Ozean befindet.

Ozeane Atlantischer Ozean Karte StudySmarterAbbildung 2: Atlantischer Ozean Quelle: besthotelshome.com

Durch das europäische Mittelmeer hat der Atlantik auch eine Verbindung zum asiatischen Kontinent.

Der Pazifische Ozean

Auch den Pazifischen Ozean kann man einfach mit Pazifik abkürzen. Er wird auch "stiller Ozean" oder "großer Ozean" genannt, da er der weltweit größte Ozean ist. Er hat eine Fläche von etwa 165 Millionen Quadratkilometern und ist somit weitaus größer als die anderen Ozeane.

Außerdem ist der Pazifische Ozean auch der tiefste Ozean. Sein tiefster Punkt befindet sich 11.034 Meter unter dem Meeresspiegel.

Der 11.034 Meter tiefe Punkt ist nicht nur der tiefste Punkt des Pazifiks, sondern auch der ganzen Welt. Dieser Punkt der Erde befindet sich am Marianengraben. Das ist eine Tiefseerinne mitten im Pazifischen Ozean, die circa 2400 Kilometer lang ist.

Der Pazifische Ozean grenzt außerdem an alle anderen Ozeane an.

Der Indische Ozean

Der Indische Ozean ist der drittgrößte Ozean der Welt. Er grenzt – wie der Name schon sagt – an Indien an und liegt somit südlich von Asien. Außerdem grenzt der Indische Ozean noch an Afrika und Australien, sowie an den Atlantischen, Pazifischen und Antarktischen Ozean.

Die Temperatur des Indischen Ozeans ist sehr besonders, mit einer Temperatur von 22 Grad Celsius bis 28 Grad Celsius ist dieser Ozean der wärmste.

Der Antarktische Ozean

Der Antarktische Ozean wird häufig auch Südlicher Ozean, Südpolarmeer, Südliches Eismeer oder Antarktik genannt. Er liegt komplett auf der Südhalbkugel der Erde und ist somit das Gegenstück zum Arktischen Ozean auf der Nordhalbkugel. Der Kontinent Antarktika wird vollständig vom Antarktischen Ozean umschlossen.

Der Antarktische Ozean soll der stürmischste Ozean von allen sein. Das liegt unter anderem an den Roaring Fortiers. Der Bereich der Roaring Fortiers ist eine Region in der Westwindzone und ist geprägt von häufigen Stürmen aus westlicher Richtung. Damit einhergehen unbeständiges Wetter, viel Regen und hoher Seegang – eine Herausforderung für Seefahrer.

Erst seit dem 8. Juni 2021 wird er Antarktische Ozean als eigenständiger Ozean angesehen. Vorher gab es also nur 4 Ozeane anstatt 5.

Die Bedeutung der Ozeane

Die Ozeane sind nicht nur schön, um an ihren Küsten Urlaub zu verbringen und zu baden. Sie haben auch so eine große Bedeutung für uns Menschen, sowie für alle anderen Lebewesen unseres Planeten.

1. Lebensraum

Ozeane bieten für unzählig viele Tiere einen Lebensraum. Darunter zählen mikroskopisch kleine Algen und Einzeller, kleine Tiere, wie Fische, Plankton und Krebse oder Delfine, Rochen und Haie, aber auch die größten Tiere der Welt: die Wale.

Da 70 % der Erdoberfläche von Meeren eingenommen wird, stellen diese auch den größten Lebensraum dar. Es gibt eine große Artenvielfalt. Bislang konnten jedoch nur 5 % der Ozeane erforscht werden. Das liegt daran, dass unsere derzeitige Technologie noch nicht so weit fortgeschritten ist, um den hohen Druck in der Tiefsee zu meistern. Es ist also möglich, dass es noch viele weitere Meereslebewesen gibt, die noch nicht entdeckt wurden.

Der Lebensraum Ozean ist stark vom Klimawandel betroffen. Durch die Versauerung der Meere, die Temperaturerhöhung und den zunehmenden Sauerstoffmangel verändern sich die marinen Lebensräume und viele Lebewesen schaffen es nicht, sich schnell genug an die neu vorherrschenden Bedingungen anzupassen und sterben aus.

Meere versauern durch eine erhöhte Aufnahme von Kohlenstoffdioxid aus der Luft. Sie gelten als großer CO2 Speicher. Wenn jedoch zu viel CO₂ in der Luft ist, nehmen die Meere auch mehr auf und dadurch nimmt ihr pH-Wert ab.

Ozeane Lebensraum StudySmarterAbbildung 3: Ozeane als LebensraumQuelle: klimanavigator.eu

2. Wetter

Außerdem beeinflussen die Ozeane maßgeblich unser Wetter. Durch die Ozeane werden die Temperaturen der Erde verändert. Wasserströmungen sind maßgeblich für das Klima. Die Meere wärmen sich zwar sehr langsam auf, aber sie geben diese Wärme auch sehr langsam wieder ab. Das bedeutet, dass Wasser Wärme und Energie lange speichern kann. Durch die Ströme der Meere wird dann die gespeicherte Wärme transportiert.

Der Golfstrom beeinflusst unser Klima in Europa. Er fließt vom Golf von Mexiko über den Atlantik direkt nach Nordwesteuropa. So transportiert er gespeicherte Wärme bis nach Europa und sorgt damit für durchschnittlich 10 Grad wärmeres Klima in Europa.

Zum "Golfstrom" oder zu "Meeresströmungen" allgemein kannst du mehr Informationen in separaten Zusammenfassungen nachlesen.

Wichtig ist dabei auch das sogenannte Globale Förderband, eine Kombination aus Meeresströmen, die vier der Ozeane verbinden, sodass es zu einem globalen Wasserkreislauf kommt. Angetrieben wird das Wasser hier zum einen durch Wind und zum anderen durch die Dichteunterschiede im Tiefwasser.

Ohne die Ozeane würde es zudem keinen Wasserkreislauf geben. Meere sind die Grundlage dafür, dass der Wasserkreislauf bestehen kann, da das Wasser an der Oberfläche verdunstet und so Luftfeuchtigkeit und Niederschläge entstehen können.

Was genau der "Wasserkreislauf" ist und wie er funktioniert, kannst du in einer anderen Erklärung nachlesen.

3. Sauerstoff

Ozeane könnte man auch als Lungen der Erde bezeichnen. Sie sorgen nämlich dafür, dass wir Luft zum Atmen haben. Die Algen, die in den Ozeanen und Meeren leben, sind verantwortlich für 70 Prozent der Sauerstoffproduktion.

90 Prozent der Algen im Meer sind pflanzliches Plankton.

Plankton ist die Gesamtheit aller frei im Wasser schwebenden, lebenden Organismen.

Diese Kleinstlebewesen stellen den größten Teil unseres Sauerstoffs her, indem sie die im Meer enthaltenen Mineralsalze und den Kohlenstoff bei Sonnenlicht aufspalten. Es bleiben dann Sauerstoff, sowie organische Stoffe übrig, die wiederum vielen Fischen als Nahrung dienen. Pflanzliches Plankton ist das einzige Lebewesen, das diesen Prozess vollzieht und daher unersetzlich.

Die Kieselalgen zählen als pflanzliches Plankton, die einen großen Teil zur Sauerstoffproduktion beitragen.

Ozeane Bedeutung Sauerstoffproduktion Kieselalgen StudySmarterAbbildung 4: Kieselalgen im OzeanQuelle: pikist.com

4. Wärme

Bereits für den Einfluss der Ozeane auf das Klima war es wichtig zu wissen, dass Ozeane Wärme speichern und verteilen sie. Sie lagern so große Temperaturschwankungen auf der Erde ab, indem sie die Wärme nur langsam wieder abgeben. Nachts kühlt das Land viel schneller ab als das Meer. Das Wasser gibt seine Wärme nur nach und nach langsam ab und hat somit einen temperaturausgleichenden Effekt auf die am Meer liegenden Regionen.

Die Fähigkeit der Meere Wärme zu speichern beeinflusst den Temperaturausgleich zwischen Tag und Nacht, aber auch zwischen unseren Jahreszeiten. Da sich die Atmosphäre schneller erwärmt als das Meer, sind die Ozeane tagsüber und im Sommer kälter als die Atmosphäre. Jedoch kühlt die Atmosphäre ohne Sonneneinstrahlung auch schneller ab, das heißt, dass nachts und im Winter die Ozeane zur Temperaturerhöhung der Luft beitragen, da sie ihre gespeicherte Wärme nach und nach abgeben.

Für den menschengemachten Klimawandel haben Ozeane auch eine große Bedeutung. Sie speichern Wärme und nehmen so einen großen Teil der Erderwärmung auf.

Neben Wärme speichern die Ozeane auch große Mengen CO₂. Sie haben bereits ein Viertel des vom Menschen ausgesetzten Kohlenstoff aufgenommen.

Man bezeichnet die Meere aus diesem Grund auch als Klimapuffer.

Zum Thema "Klimawandel" gibt es eine separate Erklärung. Dort findest du mehr Informationen zum Klimawandel und dem Einfluss der Ozeane.

Ozeane - Das Wichtigste

  • Ozeane sind Wassermassen, die zwischen den Kontinenten liegen.
  • Man unterscheidet 5 verschiedene Ozeane:
    • Der Atlantische Ozean
    • Der Pazifische Ozean
    • Der Indische Ozean
    • Der Antarktische Ozean
    • Der Arktische Ozean
  • Der Pazifische Ozean ist der größte und tiefste Ozean.
  • Der Indische Ozean ist der wärmste Ozean.
  • Ozeane haben einen Einfluss auf unser Klima.
  • Sie können Wärme und CO₂ speichern und so den Klimawandel verlangsamen.
  • Ozeane produzieren 70 % unseres Sauerstoffs.

Ozeane

Es gibt 5 Ozeane: 

  • Der Atlantische Ozean
  • Der Pazifische Ozean 
  • Der Indische Ozean 
  • Der Arktische Ozean 
  • Der Antarktische Ozean 

Ozeane haben Salzwasser. Die Süßwasservorräte sind meist in Gletschern und Eiskappen gefroren. In Seen oder Flüssen befindet sich Süßwasser.

Die Ozeane entstanden vor etwa 4,2 Milliarden Jahren. Jahre vorher - etwa vor 4,5 Milliarden Jahren - war die Erde noch eine feurige Kugel. Es raste dann ein anderer Himmelskörper, etwa so groß wie der Mars in die Erde hinein. Durch diesen Aufprall begann sich alles zu sortieren. Der Erdkern und die Erdkruste bildeten sich und eine Atmosphäre entstand. 


Der Wasserdampf kondensierte durch die zunehmende Abkühlung des Planeten zu Tropfen und es regnete ununterbrochen, wahrscheinlich mehrere Millionen Jahre. So entstanden die Meere, die wir heute kennen. 

Nein. Ozeane sind große, zusammenhängende Wassermassen. Sie besitzen auch Nebenmeere, die mit ihnen verbunden sind. Allgemein gibt es aber nur 5 Ozeane und viele Meere. 

Finales Ozeane Quiz

Frage

Was ist ein Ozean? 

Antwort anzeigen

Antwort

Ozeane sind die große Meere der Erde. Sie sind Wassermassen, die zwischen den Kontinenten liegen.

Frage anzeigen

Frage

Wie nennt man Ozeane noch? 

Antwort anzeigen

Antwort

 Ein anderes Wort für Ozean ist Weltmeer.

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Ozeane gibt es? 

Antwort anzeigen

Antwort

Es gibt 5 Ozeane. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Ozeane gibt es? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Der Atlantische Ozean
  • Der Pazifische Ozean 
  • Der Indische Ozean 
  • Der Arktische Ozean 
  • Der Antarktische Ozean 


Frage anzeigen

Frage

Wann sind die Ozeane entstanden? 

Antwort anzeigen

Antwort

Sie entstanden vor etwa 4,2 Milliarden Jahren. 

Frage anzeigen

Frage

Welcher Ozean ist der größte? 

Antwort anzeigen

Antwort

Der Pazifische Ozean ist der größte. 

Frage anzeigen

Frage

Welcher Ozean ist der tiefste? 

Antwort anzeigen

Antwort

Der Pazifische Ozean

Frage anzeigen

Frage

Welcher Ozean ist der wärmste? 

Antwort anzeigen

Antwort

Der indische Ozean 

Frage anzeigen

Frage

Welchen Tieren bieten die Ozeane einen Lebensraum? 

Antwort anzeigen

Antwort

Ozeane bieten für unzählig viele Tiere einen Lebensraum. Darunter zählen kleine Tiere, wie Fische, Plankton und Krebse oder Delfine, Rochen und Haie, aber auch die größten Tiere der Welt: Wale. 

Frage anzeigen

Frage

Warum spielen die Ozeane eine bedeutende Rolle im Kampf gegen den Klimawandel? 

Antwort anzeigen

Antwort

Ozeane speichern Wärme uns verteilen sie. Sie puffern so große Temperaturschwankungen auf der Erde ab, indem sie die Wärme nur langsam wieder abgeben. Für den menschengemachten Klimawandel haben Ozeane also auch eine große Bedeutung. Sie speichern die Wärme und CO2 und nehmen so einen großen Teil der Erderwärmung auf.

Frage anzeigen

Frage

Warum sind Ozeane wichtig für uns Menschen? 

Antwort anzeigen

Antwort

Ozeane produzieren den Großteil unseres Sauerstoffs zum Atmen. 

Frage anzeigen

Frage

Wie beeinflussen Ozeane unser Klima? 

Antwort anzeigen

Antwort

Ohne die Ozeane würde es zum Beispiel kein Wasserkreislauf und somit keinen Regen geben. 

Frage anzeigen

Frage

Welcher Ozean gilt als der stürmischste? 

Antwort anzeigen

Antwort

Der Antarktische Ozean

Frage anzeigen

Frage

Wie tief ist der tiefste Punkt der Erde und wo liegt er? 

Antwort anzeigen

Antwort

Der tiefste Punkt der Erde ist 11.034 Meter tief und liegt im Marianengraben im Pazifischen Ozean. 

Frage anzeigen

Frage

Wie viel Prozent der Erdoberfläche sind von Meeren bedeckt? 

Antwort anzeigen

Antwort

Insgesamt sich etwa 70 Prozent der Erde von Meeren bedeckt. 

Frage anzeigen

Frage

Woher kommt der Begriff Ozean? 

Antwort anzeigen

Antwort

Das Wort "Ozean" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "der die Erdscheibe umfließende Weltstrom".

Frage anzeigen

Frage


Was ist das für ein Riff-Typ?

Antwort anzeigen

Antwort

Atoll

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Hydrographie
60%

der Nutzer schaffen das Ozeane Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.