Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Interpretation

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Deutsch

Johann Wolfgang von Goethes Gedicht "Prometheus" fordert eine Rebellion gegen die Obrigkeit und die von ihr vorgeschriebenen Regeln. Das Gedicht handelt von dem Halbgott Prometheus, der die Existenz der Götter in Frage stellt und zahlreiche Vorwürfe an den Göttervater Zeus macht. Das Werk wird jedoch vor dem Hintergrund der literarischen Epoche des Sturm und Drang als Aufruf zur Rebellion gegen die Obrigkeiten zum Ende des 18. Jahrhunderts interpretiert.

Definition der Interpretation

Im Rahmen der Textproduktion können bei der Interpretation Textarten aus allen literarischen Gattungen interpretiert werden. Das Vorgehen beim Verfassen einer Interpretation ist jedoch bei allen Textarten gleich.

Zu den drei literarischen Gattungen zählen die Epik, Lyrik und Dramatik.

Die Epik wird auch erzählende Literatur genannt, da in epischen Texten eine Geschichte von einem fiktionalen Erzähler wiedergegeben wird. Zu den epischen Texten zählen z. B. Romane, Kurzgeschichten, Novellen, Märchen und Fabeln.

Zur Lyrik zählen Gedichte wie Balladen, Lieder, Hymnen und Oden. Alle Gedichtarten zeichnen sich durch die Gedichtform, also die Einteilung in Verse und Strophen aus. Darüber hinaus stehen in lyrischen Werken Gefühle, Gedanken und Stimmungen thematisch im Mittelpunkt. Lyrik zeichnet sich durch eine rhythmisch stilisierte Gestaltung aus.

Die dritte literarische Gattung ist die Dramatik. Dramentexte werden überwiegend für das Theater geschrieben und sind daher in Dialogform verfasst. Die Grundformen der Dramatik sind die Komödie, auch Lustspiel genannt, und die Tragödie, die auch als Trauerspiel bezeichnet wird.

Mehr zu diesen Themen findest Du in den entsprechenden Erklärungen "Dramatik", "Epik" und "Lyrik".

Die Textinterpretation ist die Untersuchung und Deutung eines Textes in Form eines Aufsatzes. Die Interpretation erfolgt anhand des Inhaltes, der Form, der sprachlichen Mittel und unter Berücksichtigung der biografischen und zeithistorischen Hintergründe.

Die Interpretation besteht also aus zwei Schritten. Zuerst wird der Text analysiert (untersucht), indem er in seine einzelnen Bestandteile, wie Inhalt, Form und Sprache zerlegt und auf bestimmte Merkmale überprüft wird. Anschließend werden die Erkenntnisse aus der Analyse interpretiert (gedeutet).

Unterschied zwischen der Analyse und der Interpretation

Bei einer Analyse wird der Text auf die Aspekte Inhalt, Sprache und Struktur untersucht. Er wird dabei in einzelne Teile zerlegt, um so Besonderheiten herauszuarbeiten. Die fertige Analyse bietet dann die Basis für die Interpretation.

Die Interpretation basiert auf den Ergebnissen der Analyse und ist darauf gerichtet, die untersuchten Aspekte hinsichtlich ihrer Bedeutung und Wirkung im Text zu deuten. Sie selbst enthält keine Interpretation, dient aber als Grundlage dafür.

Daher ist es wichtig, die Aufgabenstellung immer sehr genau zu lesen, um zu wissen, ob nur eine Analyse oder auch eine Interpretation der ausgewerteten Aspekte verfasst werden soll.

Eine Interpretation schreiben

Beim Schreiben einer Interpretation ist es hilfreich, einige Schritte zu beachten, damit der Aufsatz alle wichtigen Informationen enthält, eine logische Struktur besitzt und sprachlich gut verständlich ist. Allgemein gilt, dass die Interpretation, wie die meisten Aufsatzformen, im Präsens verfasst wird.

Die Vorbereitungen

Bevor Du mit dem Schreiben beginnst, verschaffe Dir einen Überblick über den Text.

  • Zunächst solltest Du die Aufgabenstellung richtig erfassen, denn manchmal muss nur ein Teil des Textes analysiert und interpretiert oder es nur ein bestimmtes Merkmal untersucht werden.
  • Anschließend solltest Du den gesamten Text zwei bis drei Mal aufmerksam durchlesen. Da die Aufgabenstellung bereits bekannt ist, kannst Du bereits Markierungen im Text vornehmen, die wichtig für die Aufgabe erscheinen. Dazu gehören z. B. Schlüsselbegriffe, sprachliche Mittel, Zusammenhänge und formale Auffälligkeiten.
  • Danach folgt die Analyse des Textes, bei der Du Inhalt, Struktur und Sprache untersuchst. Hier kannst Du Deine ersten Gedanken darüber machen, welche Bedeutung die Erkenntnisse der Analyse für die Aussage des Textes haben.
  • Als letzter Schritt vor dem Schreiben solltest Du eine Gliederung des Aufsatzes erstellen, sodass keine relevanten Punkte beim Schreiben vergessen werden.

Aufbau einer Interpretation

Die Gliederung legt den Aufbau einer Interpretation fest und umfasst alle zentralen Punkte der Arbeit. Wie die meisten Aufsatzarten besteht die Interpretation aus den drei Teilen Einleitung, Hauptteil und Schluss.

  1. Einleitung
  2. Hauptteil
    • Inhaltsangabe
    • Deutungshypothese
    • Analyse → Inhalt, Form, Sprache
    • Interpretation → abschließende Deutung
  3. Schluss

Je nach Aufgabenstellung kann der Schwerpunkt im Hauptteil auf verschiedenen Aspekten bzw. auf einem bestimmten Merkmal liegen, sodass die Reihenfolge verändert werden kann oder ein Aspekt ausführlicher dargestellt wird als ein anderer. Der Grundaufbau mit Einleitung, Hauptteil und Schluss bleibt jedoch immer gleich.

Einleitung der Interpretation

Die Einleitung ist der kürzeste der drei Teile und gibt kurz und knapp das Thema des Textes sowie allgemeine Informationen an. In einem ersten Einleitungssatz werden alle formalen Merkmale des Textes genannt. Da es häufig sehr viele Angaben zu den formalen Merkmalen gibt, können sie auf zwei Sätze aufgeteilt werden, damit die Informationen verständlich bleiben und der Satz nicht zu lang wird.

Informationen im Einleitungssatz:

  • Titel des Werkes/Textes
  • Autorenname
  • Erscheinungsjahr oder Erscheinungsdatum
  • Textgattung
  • Erscheinungsjahr oder Erscheinungsdatum
  • Kurzangabe zum Thema des Textes
  • Einordnung der Textstelle (wenn es sich um einen Textausschnitt handelt)
  • Epoche

Im Anschluss wird kurz angegeben, mit welchen Aspekten sich die Interpretation beschäftigt.

Beispiel für die Einleitung einer Interpretation

Das Gedicht "Prometheus" von Johann Wolfgang von Goethe entstand zwischen 1773 und 1774 und zählt zu den bekanntesten Werken des deutschen Dichters. Zeitlich kann das Werk der Epoche des Sturm und Drang zugeordnet werden. Das Gedicht handelt vom Halbgott Prometheus, der sich gegen die Herrschaft des Göttervaters Zeus auflehnt und ihm die Schöpfung der Menschheit abspricht.

Hauptteil der Interpretation

Der Hauptteil ist der längste Teil der Interpretation. Darin werden die Gliederungspunkte Inhaltsangabe, Deutungshypothese und Interpretation von Inhalt, Form, Sprache und Epoche ausformuliert, sowie eine eigene Deutung vorgenommen.

Inhaltsangabe

In der Inhaltsangabe wird der Text kurz und in korrekter zeitlicher Abfolge wiedergegeben. Darüber hinaus werden die wichtigsten Figuren vorgestellt, sodass der Leser über alle Informationen, die für das Verständnis der restlichen Arbeit notwendig sind, verfügt.

Deutungshypothese

Bei der Deutungshypothese wird in wenigen Sätzen angegeben, was die Kernaussage des Textes sein könnte. Außerdem wird eine Vermutung zur Intention des Autors abgegeben.

Die Kernaussage ist die wesentliche und wichtigste Aussage des Textes.

Die Intention ist die Absicht des Autors oder der Autorin, mit der er oder sie das Werk verfasst hat.

Im Anschluss wird die Deutungshypothese basierend auf den Erkenntnissen der Textanalyse begründet. Da es sich bei der Deutungshypothese um eine selbst angestellte Vermutung handelt, kann nicht generell gesagt werden, ob sie wahr oder falsch ist, sondern muss durch Nachweise begründet werden. Für die Begründung der Deutungshypothese werden daher Zitate aus dem Text als Beleg angegeben.

Häufig wird die Deutungshypothese bereits in der Aufgabenstellung im Rahmen einer Frage angegeben, die im Laufe der Interpretation basierend auf der Analyse beantwortet werden soll.

Interpretiere das Gedicht "Prometheus" von Johann Wolfgang von Goethe und erkläre, weshalb das Werk vor dem Hintergrund der literarischen Epoche des Sturm und Drang als Aufruf zur Rebellion gegen die Obrigkeiten zum Ende des 18. Jahrhunderts gesehen wird.

Wenn die Deutungshypothese nicht bereits in der Aufgabenstellung angegeben ist, muss selbst eine Behauptung formuliert werden. Diese Formulierung basiert auf der Vermutung der Kernaussage.

Die Kernaussage des Textes ist, dass sich der Halbgott Prometheus gegen die Herrschaft des Göttervaters Zeus auflehnt und ihm die Schöpfung der Menschheit abspricht. Diese Thematik muss nun auf die Gesellschaft zu Zeiten des Sturm und Drang übertragen und unter Berücksichtigung der Merkmale des Sturm und Drang zusammengefasst werden.

Der Sturm und Drang gilt als Protestbewegung gegen die absolutistische Obrigkeit und stellt das Individuum mitsamt seiner Emotionen in den Mittelpunkt. Daher deutet die Kernaussage darauf hin, dass Prometheus ein Vertreter für die Bürger zu Zeiten des Sturm und Drang darstellen soll, der Zeus, stellvertretend für die absolutistischen Herrscher, anklagt.

Daher könnte die Deutungshypothese folgendermaßen aussehen:

Durch den Halbgott Prometheus und dessen spöttische Verachtung gegenüber dem Göttervater Zeus, möchte Goethe vermitteln, dass die Bürger auf ihre Gefühle hören und sich gegen die absolutistischen Herrscher der Zeit wenden sollen.

Analyse

Um Belege für die Deutungshypothese zu finden, wird der Text nun in seine einzelnen Bestandteile zerlegt. Dabei wird zunächst die inhaltliche Gestaltung untersucht. Je nachdem, um welche Textsorte es sich handelt, werden unterschiedliche Aspekte betrachtet.

  • Gibt es kenntliche Sinnabschnitte im Text?
  • Wer sind die handelnden Figuren?
  • Zu welcher Zeit und an welchem Ort spielt die Handlung?

Anschließend wird die äußere Form untersucht, die sich je nach Textart ebenfalls unterscheidet.

Danach erfolgt die Analyse der Sprache. Die zu untersuchenden Aspekte sind bei den meisten Textarten gleich.

  • Welche Art der Sprache hat der Autor gewählt? (z. B. Fachsprache, Alltagssprache, Dialekt, Hochsprache usw.)
  • Werden rhetorische Stilmittel verwendet? Welche Stilmittel werden verwendet?
  • Werden bestimmte Wortarten besonders häufig verwendet?
  • Gibt es weitere sprachliche Auffälligkeiten, wie Dialekte?

Der Text wird nach der Analyse in einen historischen Kontext eingeordnet.

  • Wann ist das Werk entstanden und zu welcher literarischen Epoche könnte es gehören?
  • Welche Merkmale, die auf eine Epoche hindeuten, enthält der Text?
  • Ist ein historischer Zusammenhang zu Ereignissen oder Personen aus der Realität bekannt?
Falls Du mehr über die verschiedenen Arten der Analyse erfahren möchtest, dann lies Dir doch unsere Artikel zur "Gedichtanalyse" oder zur "Analyse epischer Texte" durch!

Interpretation

Der Text wird auf Basis der Erkenntnisse aus der Analyse gedeutet. Die inhaltlichen, formalen, sprachlichen und zeithistorischen Aspekte werden nun in einen Zusammenhang gebracht und ihr tieferer Sinn erklärt.

Diese Bedeutung kann anhand folgender Fragen ermittelt werden:

  • Welches Gefühl soll bei den Leser*innen hervorgerufen werden und warum?
  • Hat der Inhalt einen Bezug zum persönlichen Leben des Autors?
  • Ähnelt der Text anderen bekannten Werken?
  • Was will der Autor den Leser*innen mit dem Text sagen?
  • Welchen Bezug hat der Text zur heutigen Zeit/Gesellschaft? Beansprucht seine Aussage immer noch Gültigkeit?

Die Interpretation des Textes muss anhand von Zitaten aus dem Werk erfolgen. Sie dienen als Beweis für die eigene Deutung. Die Analyse und die Interpretation erfolgen normalerweise gemeinsam in einem Schritt, sodass ein Aspekt in der Analyse herausgearbeitet wird und gleich seine Bedeutung erklärt wird. Am Ende der Interpretation erfolgt eine gesamte Deutung, die die einzelnen Aspekte zusammenfasst.

Es ist allerdings auch möglich, die beiden Schritte zu trennen. Dann wird zunächst eine vollständige Analyse durchgeführt und anschließend die Erkenntnisse in einem separaten Abschnitt gedeutet.

Schluss der Interpretation

Im Schluss werden die Erkenntnisse aus dem Hauptteil der Interpretation noch einmal kurz zusammengefasst. Außerdem wird ein Fazit gezogen, ob sich die Deutungshypothese basierend auf den Ergebnissen der Analyse bestätigt hat. Falls dies nicht zutrifft, wird die These an dieser Stelle korrigiert. Auch die eigene Meinung zum Text kann im Schluss sachlich wiedergegeben oder ein Bezug zur Gegenwart hergestellt werden, indem bewertet wird, inwiefern sich die Aussage des Textes auf die Gegenwart überträgt.

Schluss der Interpretation

Im Schluss werden die Erkenntnisse aus dem Hauptteil der Interpretation noch einmal kurz zusammengefasst. Zudem wird ein Fazit gezogen, ob sich die Deutungshypothese basierend auf den Ergebnissen der Analyse bestätigt hat. Falls dies nicht zutrifft, wird die These an dieser Stelle korrigiert. Auch die eigene Meinung zum Text kann im Schluss sachlich wiedergegeben oder ein Bezug zur Gegenwart hergestellt werden, indem bewertet wird, inwiefern sich die Aussage des Textes auf die Gegenwart überträgt.

Formulierungen in der Interpretation

Vor allem der Einleitungssatz sowie die Sätze zur Überleitung können schon vor dem Schreiben des Aufsatzes formuliert werden, da sie immer dem gleichen Muster folgen.

Beispiele zur Formulierung des Einleitungssatzes

  • Das Gedicht/ die Kurzgeschichte/ ... von ..., welches im Jahr ... veröffentlicht wurde, handelt von .... Zeitlich ist das Werk der literarischen Epoche ... zuzuordnen. Im Folgenden wird das Gedicht/ die Kurzgeschichte auf ... untersucht.
  • Im vorliegenden Auszug aus dem Roman.../dem Drama..., von ..., aus dem Jahr ..., geht es um ...
  • In der Kurzgeschichte ..., von ..., aus dem Jahr ..., wird ... thematisiert.

Beispiele für Formulierungen im Hauptteil

  • Der Autor verdeutlicht damit/ macht damit klar/ veranschaulicht ...

  • Mit dieser Formulierung wird ausgedrückt/ betont/ veranschaulicht, dass ...

  • Dieses sprachliche Mittel lässt darauf schließen/ erlaubt die Deutung, dass ...

  • Durch die wiederholte/häufige Verwendung von ..., wird ... besonders deutlich/ unterstrichen/ verdeutlicht ...

Besondere Formulierungen für die Interpretation von Dramen

  • Der Dialog wird von ... dominiert/ geleitet.
  • Die Redeanteile sind gleich/ ungleich zugunsten von ... verteilt.
  • Die Dramenform zeichnet sich durch ... aus.

Besondere Formulierungen für die Interpretation lyrischer Werke

  • Das Gedicht besteht aus einem Jambus/ Trochäus/ ... .
  • Durch die verwendeten Adjektive/ Verben/ Nomen erzeugt der/die Autor*in...
  • Mit dem Stilmittel ... wird ausgedrückt/ verdeutlicht, dass ...

Besondere Formulierungen für die Interpretation epischer Texte

  • Durch diese Erzählstrategie wird ... erzeugt/ verdeutlicht/ ausgedrückt.
  • Der Handlungsaufbau bewirkt/ erzeugt....
  • Durch die Darstellung der inneren/ äußeren Handlung, wird deutlich/ bleibt offen...

Beispiele für Formulierungen im Schluss

  • Die Deutungshypothese zu Beginn der Arbeit hat sich bestätigt/ nicht bestätigt, da...
  • Mit der Aussage des Gedichts/ Texts weist der Autor darauf hin, dass...
  • Zusammenfassend ist festzuhalten, dass...
  • Letztlich bleibt anzumerken, dass...

Interpretation - Das Wichtigste

  • Die Textinterpretation ist die Untersuchung und Deutung eines Textes in Form eines Aufsatzes.
  • Textarten aus allen literarischen Gattungen können Gegenstand einer Interpretation sein.
  • Vor dem Schreiben einer Interpretation erfolgt die Arbeit am Text, wobei er mehrfach durchgelesen, Auffälligkeiten markiert, erste Analysen angestellt und eine Gliederung verfasst wird.
  • Eine Interpretation gliedert sich in Einleitung, Hauptteil und Schluss.
  • Die Einleitung ist der kürzeste Teil der Interpretation und enthält alle formellen Informationen zum Text.
  • Der Hauptteil einer Interpretation enthält eine Inhaltsangabe, die Deutungshypothese, eine Analyse des Inhaltes, der Form, der Sprache und des historischen Kontextes, sowie einer Interpretation dieser Erkenntnisse.
  • Im Schluss der Interpretation werden die Erkenntnisse aus dem Hauptteil noch einmal kurz zusammengefasst und ein Fazit gezogen, ob sich die Deutungshypothese bestätigt hat.
  • Die Interpretation muss anhand von Zitaten, die als Belege für die eigene Behauptung dienen, erfolgen.

Interpretation

Eine Interpretation basiert auf ausführlichen Vorarbeiten, die am Text erfolgen und enthält alle wichtigen Gliederungspunkte. Außerdem werden die Behauptungen anhand von Zitaten aus dem Text belegt. 

Die Interpretation ist die Deutung eines Textes beruhend auf einer Untersuchung inhaltlicher, formaler und sprachlicher Aspekte. 

Das Ziel einer Interpretation ist die Bedeutung eines Textes, sowie die Intention des Autors zu ermitteln. 

Der Hauptteil einer Interpretation enthält eine Inhaltsangabe, die Deutungshypothese, eine Analyse des Inhalts, der Form, der Sprache und des historischen Kontextes, sowie einer Interpretation dieser Erkenntnisse. 

Finales Interpretation Quiz

Frage

Was ist eine Interpretation?

Antwort anzeigen

Antwort

  • eine formale Textanalyse
  • eine Untersuchung des Textes und gleichzeitig wird eine Deutung dieses Textes gefordert
Frage anzeigen

Frage

Wie liest man einen Text bevor man eine Interpretation schreibt?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Bevor du loslegen kannst musst du unbedingt den Text mehrmals gründlich lesen
  • Behalte dabei immer die Aufgabenstellung mitsamt der Operatoren im Hinterkopf, damit du sprachliche Feinheiten, inhaltliche Verbindungen oder Anspielungen auf bestimmte Themen nicht übersiehst
  • Durch wiederholtes Lesen verinnerlichst du den Inhalt und dir passieren keine Fehlinterpretationen
  • Falls dir Wörter unbekannt sind kläre sie, da sie vielleicht wichtig für das gesamte Textverständnis sind


Frage anzeigen

Frage

Wie macht man sich Notizen und wie markiert man den Text?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Nimm bereits beim ersten Lesen einen Stift in die Hand um direkt Dinge markieren zu können die dir auf den ersten Blick besonders auffallen
  • Je nach Umfang des Textes bietet es sich an Unterstreichungen und Anmerkungen neben den Text zu schreiben, oder Stichpunkte auf ein separates Blatt zu notieren
  • Auch das Notieren von Zitaten oder wichtigen Textstellen kann dir helfen. Dadurch kannst du später deine eigenen Ideen und Deutungen direkt am Text belegen
  • Dies ist besonders wichtig da jede deiner Behauptungen (Hypothesen) mit passenden Textausschnitten begründet werden sollten


Frage anzeigen

Frage

Wie sollte die Struktur aussehen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Wichtig für deine Interpretation ist es, dass dein Aufbau logisch und nachvollziehbar gegliedert ist
  • Außerdem musst du die Fragen und Operatoren aus der Aufgabenstellung berücksichtigen


Frage anzeigen

Frage

Was kommt alles in die Einleitung rein?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Korrekter Titel des Werks
  • Name des Autors 
  • Textgattung (Kurzgeschichte, Drama, Roman, …) oder die Art des Texts (Brief, Rede, Tagebuch, …)
  • Ort und Zeit der Handlung 
  • Kurze Inhaltsangabe 
  • Einordnung in den Kontext, sollte es sich um einen Textauszug eines größeren Werks handeln (Was ist vorher passiert? Was passiert danach? ) 
Frage anzeigen

Frage

Was kommt in den Hauptteil?

Antwort anzeigen

Antwort

die Textanalyse und die eigentliche Interpretation des Textes

Frage anzeigen

Frage

Wie sieht die Inhaltsangabe aus?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Zuerst gibst du den Inhalt des Textes verkürzt und in korrekter Reihenfolge wieder
  • Konzentriere dich dabei auf das Wichtigste: den Verlauf der Geschichte, die wichtigsten Personen und bedeutende Ereignisse
Frage anzeigen

Frage

Wie beschreibst du die Hypothese?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Beschreibe kurz wie du den Text wahrnimmst und verstehst
  • Weise darauf hin dass du im Folgenden deine Behauptungen mit passenden Textstellen belegst
Frage anzeigen

Frage

Was kommt in die Interpretation im Hauptteil?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Inhaltliche und formale Merkmale
  • Erzählperspektive
  • Sprache und Stilmittel
  • Zeit- und Epocheneinordnung
  • Interpretation des Textes
Frage anzeigen

Frage

Was kommt in den Schlussteil?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Im Schlussteil ziehst du aus deinen vorherigen Deutungen ein Fazit
  • Wurde die Hypothese im Zuge der Interpretation bestätigt?
  • Lässt sich das Thema auf die Gegenwart übertragen? Können wir heute noch Erkenntnisse aus dem Text ziehen? 
  • Wie ist deine Meinung zum Text?
  • Lässt der Text noch Fragen offen?


Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Interpretation

Antwort anzeigen

Antwort

Die Textinterpretation ist die Untersuchung und Deutung eines Textes in Form eines Aufsatzes.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Unterschied zwischen einer Analyse und einer Interpretation? 

Antwort anzeigen

Antwort

Bei einer Analyse wird der Text in einzelne Teile zerlegt, um auf dieser Grundlage Besonderheiten herauszuarbeiten. Die Interpretation basiert auf den Ergebnissen der Analyse und ist darauf fokussiert, die untersuchten Aspekte hinsichtlich ihrer Bedeutung und Wirkung im Text zu deuten. Die Analyse selbst enthält keine Interpretation, dient aber als Grundlage dafür.

Frage anzeigen

Frage

In welcher Zeitform wird die Interpretation verfasst? 

Antwort anzeigen

Antwort

Präsens

Frage anzeigen

Frage

Welche Vorbereitungen sollten vor dem Schreiben einer Interpretation erfolgen? 

Antwort anzeigen

Antwort

Vor dem Schreiben einer Interpretation erfolgt die Arbeit am Text, wobei er mehrfach durchgelesen, Auffälligkeiten markiert, erste Analysen angestellt und eine Gliederung verfasst wird. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Textarten können Gegenstand einer Interpretation sein? 

Antwort anzeigen

Antwort

Textarten aller literarischen Gattungen, Epik, Lyrik und Dramatik, können Gegenstand einer Interpretation sein. 

Frage anzeigen

Frage

Wie ist eine Interpretation aufgebaut?

Antwort anzeigen

Antwort


  1. Einleitung 
  2. Hauptteil 
    • Inhaltsangabe 
    • Deutungshypothese
    • Analyse → Inhalt, Form, Sprache und abschließende Deutung
    • Interpretation →  abschließende Deutung  
  3. Schluss
Frage anzeigen

Frage

Welche Information steht nicht im Einleitungssatz einer Interpretation? 

Antwort anzeigen

Antwort

Deutungshypothese 

Frage anzeigen

Frage

Welche Information fehlt in folgendem Einleitungssatz? 


Das Gedicht "Prometheus" von Johann Wolfgang von Goethe entstand zwischen 1773 und 1774 und zählt zu den bekanntesten Werken des deutschen Dichters. Das Gedicht handelt vom Halbgott Prometheus, der sich gegen die Herrschaft des Göttervater Zeus auflehnt und ihm die Schöpfung der Menschheit abspricht.  

Antwort anzeigen

Antwort

Im Beispielsatz fehlt die Einordnung des Textes in eine literarische Epoche

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter der Deutungshypothese

Antwort anzeigen

Antwort

In der Deutungshypothese wird kurz das Thema des Gedichts zusammengefasst und eine Vermutung über die Intention des Autors angestellt.

Frage anzeigen

Frage

Welche Aspekte werden im Hauptteil einer Interpretation behandelt? 

Antwort anzeigen

Antwort

Der Hauptteil einer Interpretation enthält eine Inhaltsangabe, die Deutungshypothese, eine Analyse des Inhalts, der Form, der Sprache und des historischen Kontextes, sowie einer Interpretation dieser Erkenntnisse. 

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Kernaussage

Antwort anzeigen

Antwort

Die Kernaussage ist die wesentliche und wichtigste Aussage des Textes.

Frage anzeigen

Frage

Was dient als Beleg für die Deutungshypothese? 

Antwort anzeigen

Antwort

Zitate aus dem Text und Verweise 

Frage anzeigen

Frage

Was steht im Schluss einer Interpretation? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Die Erkenntnisse aus dem Hauptteil werden zusammengefasst.
  • Es wird ein Fazit gezogen, ob sich die Deutungshypothese bestätigt hat. 
  • Die eigene sachliche Meinung kann abgegeben werden. 
  • Es kann ein Bezug zur Gegenwart hergestellt werden. 
Frage anzeigen

Frage

Nenne drei Fragen anhand derer die Bedeutung eines Textes ermittelt werden kann.

Antwort anzeigen

Antwort

Beispiele hierfür sind: 

  • Welches Gefühl soll bei den Leser*innen hervorgerufen werden und warum? 
  • Hat der Inhalt einen Bezug zum persönlichen Leben des Autors? 
  • Ähnelt der Text anderen bekannten Werken? 
  • Was will der Autor den Leser*innen mit dem Text sagen? 
  • Welchen Bezug hat der Text zur heutigen Zeit/Gesellschaft? Beansprucht seine Aussage immer noch Gültigkeit
Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Interpretation Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.