Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Gedichtanalyse

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Gedichtanalyse

"Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Vater mit seinem Kind; Er hat den Knaben wohl in dem Arm, Er fasst ihn sicher, er hält ihn warm."

So lautet die erste Strophe des Erlkönigs von Johann Wolfgang von Goethe, eines der bekanntesten deutschen Gedichte. In der Schule wirst Du dieses Gedicht vielleicht analysieren müssen. Hierfür gibt es eine bestimmte Herangehensweise.

Definition der Gedichtanalyse

Von einer Analyse ist immer dann die Rede, wenn etwas in seine kleinsten Bestandteile zerlegt, sortiert und bewertet wird. Auch Texte werden dementsprechend in ihre Elemente aufgelöst und diese im Anschluss untersucht.

Bei der Gedichtanalyse wird ein Gedicht in seine Einzelteile zerlegt, um Merkmale, die den Inhalt, die Sprache und die Struktur betreffen, herauszuarbeiten. Die Gedichtanalyse ist eine spezielle Form der Textanalyse.

Lyrische Werke sind an ihrer Gedichtform zu erkennen, was bedeutet, dass sie aus Versen und Strophen bestehen. Darüber hinaus stehen in lyrischen Werken Gefühle, Gedanken und Stimmungen thematisch im Mittelpunkt, denen vor allem durch verschiedene Stilmittel Ausdruck verliehen wird. Beispiele für Formen von Gedichten sind die Ballade, die Elegie, die Ode, die Hymne oder das Volkslied.

Die Einzelteile, in die ein Gedicht zerlegt werden kann, sind Strophen, Verse und auch Silben, welche im Rahmen der Gedichtanalyse auf ihr Reimschema, Versmaß und Stilmittel untersucht werden. Im Anschluss an die Analyse erfolgt eine Interpretation. Dabei wird die Wirkung der Erkenntnisse aus der Gedichtanalyse untersucht.

Neben der Gedichtanalyse sind ebenfalls die Dramen- und Szenenanalyse, die Sachtextanalyse und auch die Filmanalyse bekannte Formen der analytischen Textproduktion.

Eine Gedichtanalyse schreiben

Damit der Aufsatz alle wichtigen Informationen enthält, eine logische Struktur besitzt und sprachlich gut verständlich ist, gilt es, einige Schritte zu beachten. Allgemein gilt, dass die Gedichtanalyse, wie die meisten Aufsatzformen, im Präsens verfasst wird und aus eine Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss besteht.

Die Vorbereitungen

Verschaffe Dir zunächst einen Überblick über das Werk. Lies das Gedicht aufmerksam mehrmals durch, um Dir einen Eindruck vom Inhalt des Gedichts zu machen. Auf diese Weise wirst Du auch auf Details aufmerksam, die Dir bei einmaligem Lesen vielleicht nicht aufgefallen wären.

Anschließend sollten folgende Schritte anhand des Textes bearbeitet werden:

  • Markiere Unklarheiten am Rand des Textes, um danach ihre Bedeutung zu klären.
  • Wenn es auffällige Zusammenhänge zwischen einzelnen Strophen gibt, markiere auch diese.
  • Fasse den Inhalt jeder Strophe kurz zusammen und überlege bereits, was der Autor mit dem Gedicht aussagen möchte.
  • Bestimme die Gedichtform, das Versmaß und das Reimschema des lyrischen Werkes am besten anhand von Markierungen.
  • Untersuche den Text auf Stilmittel.
  • Ordne das Gedicht zeitlich einer literarischen Epoche anhand der Merkmale im Text zu.

All diese Schritte werden bereits bearbeitet, bevor mit dem Schreiben der Arbeit begonnen wird, denn all diese Informationen machen den Großteil des Aufsatzes aus.

Aufbau einer Gedichtanalyse

Ebenfalls vor dem Schreiben sollte die Gliederung der Gedichtanalyse festgelegt werden, da anhand dieser Informationen der Aufsatz verfasst wird und so sichergestellt werden kann, dass keine wichtigen Inhaltspunkte vergessen werden. Wie die meisten Aufsatzarten besteht die Gedichtanalyse aus den drei Teilen Einleitung, Hauptteil und Schluss.

  1. Einleitung
  2. Hauptteil
    • Inhalt → Thema des Gedichts, lyrisches Ich
    • Form → Verse, Strophen, Reimschema, Metrum, Kadenzen
    • Sprache → sprachliche Auffälligkeiten, Stilmittel, Wortarten, Satzbau, Zeitform
    • Wenn es in der Aufgabenstellung verlangt wird, folgt an dieser Stelle eine Interpretation → Wirkung der Erkenntnisse aus der Analyse, Stimmung und Gefühle des Gedichts, Zusammenhang zwischen Inhalt und sprachlicher Gestaltung des Gedichts
  3. Schluss

Achte darauf, ob in der Aufgabenstellung eine Interpretation des Gedichts verlangt wird oder ob das Gedicht nur analysiert werden soll. Beispiel: "Analysiere das vorliegende Gedicht hinsichtlich…", "Analysiere und interpretiere das vorliegende Gedicht…".

Einleitung der Gedichtanalyse

Die Einleitung ist der kürzeste der drei Teile und umfasst lediglich zwei bis drei Sätze. In einem ersten Einleitungssatz werden alle formalen Merkmale des Textes genannt.

Informationen im Einleitungssatz:

  • Titel des Gedichts
  • Autorenname
  • Erscheinungsjahr
  • evtl. Erscheinungsform (z. B. Gedichtsammlung)
  • Gedichtart
  • Thema des Gedichts
  • literarische Epoche
  • Deutungshypothese

In der Deutungshypothese wird kurz das Thema des Gedichts zusammengefasst und eine Vermutung über die Intention des Autors angestellt. Die Deutungshypothese wird dann im Verlauf der Arbeit beruhend auf den Erkenntnissen der Analyse bestätigt oder widerlegt.

Im Anschluss wird kurz angegeben, mit welchen Aspekten sich die Sachtextanalyse beschäftigt.

Beispiel für die Einleitung einer Gedichtanalyse

Die Ballade "Erlkönig" von Johann Wolfgang von Goethe wurde im Jahr 1782 veröffentlicht und zählt zu den bekanntesten Werken des deutschen Dichters. Zeitlich kann das Gedicht der Epoche des Sturm und Drang zugeordnet werden. Das Gedicht beschreibt, wie ein Vater mit seinem halluzinierenden Sohn durch den nächtlichen Wald reitet. Dabei sieht der Sohn den Erlkönig und hört ihn rufen, um das Kind in sein Reich zu locken. Im Folgenden wird das Gedicht hinsichtlich inhaltlicher und sprachlicher Aspekte analysiert.

Hauptteil der Gedichtanalyse

Der Hauptteil ist der längste und wichtigste Teil der Gedichtanalyse. Darin werden die Gliederungspunkte Inhalt, Form und Sprache ausformuliert, sowie (je nach Aufgabenstellung) die Erkenntnisse der Analyse interpretiert.

Inhalt

Im Hauptteil wird als Erstes der Inhalt anhand von Sinnabschnitten kurz zusammengefasst. Bei Gedichten entsprechen die Sinnabschnitte meist den einzelnen Strophen. Generell kann der Beginn eines neuen Sinnabschnitts aber daran erkannt werden, dass sich die Zeitform ändert oder die Stimmung wechselt, ein anderer Sprecher den Inhalt wiedergibt oder eine andere Situation dargestellt wird.

Außerdem wird in diesem Gliederungspunkt untersucht, ob ein lyrisches Ich im Gedicht auftritt und wer sich hinter dem lyrischen Ich verbergen könnte.

Das lyrische Ich ist der Sprecher des Gedichts, der von sich aus in der Ich-Form spricht. Das lyrische Ich darf nicht mit dem/der Autor*in des Gedichts verwechselt bzw. gleichgesetzt werden!

Form

Die Form eines Gedichts wird anhand von vier Aspekten untersucht.

Verse und Strophen

Eine Zeile in einem Gedicht wird als Vers bezeichnet. Mehrere Verse hintereinander bilden eine Strophe, was die Bezeichnung für einen Absatz in einem Gedicht ist.

Reimschema

Die Verse in einem Gedicht können sich reimen. Das ist der Fall, wenn der letzte betonte Vokal und die darauffolgenden Laute gleich klingen. Die Form der Anordnung der Endreime in einem Gedicht wird Reimschema genannt. Bei Reimen wird zwischen dem reinen und dem unreinen Reim unterschieden. Beim reinen Reim klingen die Wörter ab dem letzten betonten Vokal gleich, während sie beim unreinen Reim nur ähnlich klingen.

  • Reiner Reim: Fluss – Kuss
  • Unreiner Reim: Blick – Glück

Darüber hinaus wird zwischen unterschiedlichen Arten von Reimschemata unterschieden. Zu den wichtigsten Reimschemata zählen:

Versmaß

Der Versmaß, auch Metrum genannt, beschreibt den klanglichen Aufbau eines Gedichts und bestimmt den Rhythmus eines lyrischen Werkes. Daher ist für die Bestimmung des Metrums die Abfolge der betonten und unbetonten Silben entscheidend. Die betonten bzw. unbetonten Silben werden auch als Hebungen und Senkungen bezeichnet. Durch die unterschiedliche Anzahl an Silben, sowie Hebungen und Senkungen ergeben sich vier verschiedene Versmaße.

Unterschieden wird zwischen:

  • dem Jambusbesteht aus einer unbetonten und einer betonten Silbe
  • dem Trochäusbesteht aus einer betonten und einer unbetonten Silbe
  • dem Daktylusbesteht aus einer betonten und zwei unbetonten Silben
  • dem Anapästbesteht aus zwei unbetonten und einer betonten Silbe

Kadenz

Die Kadenz ist die Betonung der letzten Silbe eines Verses und nimmt wie das Metrum Einfluss auf den Rhythmus und die Stimmung eines Gedichts. Die letzte Silbe kann entweder betont oder unbetont sein. Insgesamt wird zwischen drei verschiedenen Kadenzen unterschieden: der männlichen, der weiblichen und der reichen Kadenz. Zur Bestimmung der Kadenz werden, ähnlich wie beim Versmaß, die letzten beiden Silben im Vers betrachtet.

  • Männliche (stumpfe) Kadenz: unbetont-betont
  • Weibliche (klingende) Kadenz: betont-unbetont
  • Reiche (volle) Kadenz: betont-unbetont-unbetont

Mehr zu diesen Themen findest Du in den Erklärungen "Versmaß", "Strophe" und "Reimschema" auf StudySmarter.

Sprache

Den wichtigsten Teil der Analyse stellt die Untersuchung der sprachlichen Merkmale dar. Ein besonderes Augenmerk sollte dabei auf die folgenden Aspekte gelegt werden:

  • Kommt eine Wortart (z. B. Adjektive oder Verben) besonders häufig im Gedicht vor?
  • Welche Art des Satzbaus wird verwendet? Schreibt der/die Autor*in lange Satzgefüge (Hypotaxen) aus Haupt- und Nebensätzen oder kurze Hauptsätze (Parataxen)? Sind Sätze vorhanden, die über mehrere Verse hinausgehen oder strophenübergreifend sind?
  • Welche Stilmittel sind in dem Gedicht zu finden?

Erstrecken sich Sätze über mehrere Verse oder Strophen, werden sie als Enjambement bezeichnet.

Interpretation

Je nach Aufgabenstellung kann auch eine Interpretation der Erkenntnisse verlangt sein. In diesem Schritt wird darauf eingegangen, welche Wirkung die Sprache und die formalen Merkmale des Gedichts auf den Leser haben und ob durch die sprachlichen Mittel eine besondere Stimmung oder Gefühle erzeugt werden.

Schluss einer Gedichtanalyse

Im Schluss werden die Erkenntnisse aus dem Hauptteil der Gedichtanalyse noch einmal kurz zusammengefasst. Außerdem wird die Deutungshypothese aus der Einleitung aufgegriffen und bewertet, ob sie sich basierend auf den Ergebnissen der Analyse bestätigt hat. Falls dies nicht zutrifft, wird die These an dieser Stelle korrigiert.

Formulierungen in der Gedichtanalyse

Vor allem der Einleitungssatz sowie die Sätze zur Überleitung können schon vor dem Schreiben des Aufsatzes formuliert werden, da sie immer dem gleichen Muster folgen.

Beispiel zur Formulierung eines Einleitungssatzes

  • Das Gedicht ... von ..., welches im ... veröffentlicht wurde, handelt von .... Zeitlich ist das Werk der literarischen Epoche ... zuzuordnen. Im Folgenden wird das Gedicht auf ... untersucht.

Beispiele für Formulierungen im Hauptteil

Für den Hauptteil kann man sich bereits im Voraus Formulierung zur Überleitung von einem inhaltlichen Gliederungspunkt zum anderen überlegen. Da die Aspekte Inhalt, Form und Sprache untersucht werden, sollten die Formulierungen auf diese Aspekte hindeuten.

  • Die 1. Strophe des Gedichts von Vers ... bis ... beschreibt...
  • In der 2. Strophe, die die Verse ... bis ... umfasst, wird auf ... eingegangen
  • Ein Aspekt, der inhaltlich besonders hervorsticht, ist...
  • Das Gedicht besteht aus ... Strophen, die jeweils aus ... Versen bestehen.
  • Die Verse X und Y werden einander gegenübergestellt, da...
  • Das Gedicht weist ein ... Reimschema auf.
  • Darüber hinaus besitzen die Verse weibliche/männliche/reiche Kadenzen.
  • Das Gedicht besteht aus einem Jambus/Trochäus/... .
  • Durch die verwendeten Adjektive/Verben/Nomen erzeugt der/die Autor*in...
  • Der/die Autor*in nutzt ..., um ... zu verdeutlichen.

Beispiele für Formulierungen im Schluss

  • Die Deutungshypothese zu Beginn der Arbeit hat sich bestätigt/nicht bestätigt, da...
  • Mit der Aussage des Gedichts weist der Autor darauf hin, dass...
  • Zusammenfassend ist festzuhalten, dass...
  • Letztlich bleibt anzumerken, dass...

Gedichtanalyse - Das Wichtigste

  • Bei der Gedichtanalyse wird ein Gedicht in seine Einzelteile zerlegt, um Merkmale, die den Inhalt, die Sprache und die Struktur betreffen, herauszuarbeiten.
  • Vor dem Schreiben einer Gedichtanalyse sollten einige Vorbereitungen getroffen werden, wie das mehrfache Lesen des Textes, das Markieren von Unklarheiten und die zeitliche Einordnung des Gedichts.
  • Außerdem sollten bereits die Gedichtform, das Versmaß und das Reimschema bestimmt und der Inhalt kurz zusammengefasst werden
  • Eine Gedichtanalyse besteht aus drei Teilen: Einleitung, Hauptteil und Schluss.
  • Im Hauptteil der Gedichtanalyse werden der Inhalt, die Form und die Sprache untersucht.
  • Je nach Aufgabenstellung kann eine Interpretation der Erkenntnisse aus der Analyse erforderlich sein.
  • Einige Formulierungen für die Gedichtanalyse können bereits im Vorhinein auswendig gelernt und im Aufsatz an das vorliegende Gedicht angepasst werden.

Finales Gedichtanalyse Quiz

Frage

Was ist eine Gedichtanalyse? 

Antwort anzeigen

Antwort

Bei der Gedichtanalyse wird ein Gedicht in seine Einzelteile zerlegt, um Merkmale, die den Inhalt, die Sprache und die Struktur betreffen, herauszuarbeiten.

Frage anzeigen

Frage

Anhand welcher Merkmale erkennt man ein Gedicht? 

Antwort anzeigen

Antwort

Gedichte sind an der Gedichtform zu erkennen. Das bedeutet, dass sie aus Strophen und Versen bestehen. 

Darüber hinaus stehen Gefühle, Gedanken und Stimmungen thematisch im Mittelpunkt. Gedichte zeichnen sich durch eine rhythmisch stilisierte Gestaltung aus.

Frage anzeigen

Frage

Nenne weitere Formen der Textanalyse.

Antwort anzeigen

Antwort

Beispiele: 

  • Sachtextanalyse 
  • Szenenanalyse 
  • Dramenanalyse 
  • Filmanalyse
Frage anzeigen

Frage

Welche Aspekte sollten in der Vorbereitung einer Gedichtanalyse herausgearbeitet werden?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Markiere Unklarheiten am Rand des Textes 
  • Markiere auffällige Zusammenhänge 
  • Fasse den Inhalt jeder Strophe kurz zusammen 
  • Überlege was der Autor aussagen möchte
  • Bestimme die Gedichtform, das Versmaß und das Reimschema 
  • Untersuche den Text auf Stilmittel 
  • Ordne das Gedicht zeitlich ein
Frage anzeigen

Frage

Aus wie vielen Gliederungspunkten besteht eine Gedichtanalyse? 

Antwort anzeigen

Antwort

drei

Frage anzeigen

Frage

Welche Informationen müssen im Einleitungssatz stehen? 


Antwort anzeigen

Antwort

Informationen im Einleitungssatz:

  • Titel des Gedichts
  • Autorenname  
  • Erscheinungsjahr  
  • evtl. Erscheinungsform (z.B. Gedichtsammlung)
  • Gedichtart 
  • Thema des Gedichts
  • literarische Epoche 
  • Deutungshypothese 
Frage anzeigen

Frage

Welcher Teil einer Gedichtanalyse ist der längste und wichtigste

Antwort anzeigen

Antwort

Hauptteil 

Frage anzeigen

Frage

Welche Gliederungspunkte enthält der Hauptteil einer Gedichtanalyse? 

Antwort anzeigen

Antwort

Im Hauptteil werden die Aspekte Inhalt, Form und Sprache untersucht. Eventuell werden die Erkenntnisse ebenfalls interpretiert. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Informationen fehlen im folgenden Einleitungssatz?

Der "Erlkönig" von Johann Wolfgang von Goethe zählt zu den bekanntesten Werken des deutschen Dichters. Zeitlich kann das Gedicht der Epoche des Sturm und Drang zugeordnet werden.

Antwort anzeigen

Antwort

Es fehlen die Informationen, um welche Art des Gedichts es sich handelt und wann das Gedicht veröffentlicht wurde.

Frage anzeigen

Frage

Welche Aspekte werden bei der Form des Gedichts untersucht?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei der Form wird die Anzahl der Verse und Strophen, das Reimschema, das Versmaß und die Kadenz untersucht. 

Frage anzeigen

Frage

Nenne Formulierungen, die den Schluss einer Gedichtanalyse einleiten. 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Zusammenfassend ist festzuhalten, dass...
  • Letztlich bleibt anzumerken, dass...
  • Abschließend kann gesagt werden, dass...
Frage anzeigen

Frage

Was steht im Schluss einer Gedichtanalyse? 

Antwort anzeigen

Antwort

Im Schluss werden die Erkenntnisse aus dem Hauptteil der Gedichtanalyse noch einmal kurz zusammengefasst und die Deutungshypothese bestätigt oder korrigiert. 

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Gedichtanalyse
60%

der Nutzer schaffen das Gedichtanalyse Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.