Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Erlebniserzählung

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Erlebniserzählung

Ist Dir schon einmal etwas unglaublich Schönes, Spannendes oder auch Schreckliches passiert und Du wolltest Deinen Freunden unbedingt davon erzählen? Wenn Du das Erlebte nicht erzählst, sondern aufschreibst, wird das Produkt "Erlebniserzählung" genannt. Doch was macht eine Erlebniserzählung aus und was gibt es beim Schreiben zu beachten?

Definition der Erlebniserzählung

Unter einer Erlebniserzählung ist ein Aufsatz zu verstehen, bei dem der/die Autor*in über ein selbst erlebtes Geschehen berichtet. Eine Erlebniserzählung wird spannend, lebendig und mitreißend verfasst, sodass die Leser*innen den Eindruck bekommen, das Geschehene miterlebt zu haben und die Gefühle des Autors oder der Autorin nachempfinden können.

Erlebniserzählungen gehören zur Kategorie der Textproduktion, da der/die Autor*in aus einem Erlebnis einen eigenen Text verfasst. Es gibt unterschiedliche Themen, die in Erlebniserzählungen behandelt werden. Typische Themen einer Erlebniserzählung sind: Erlebnisse im Urlaub, Erlebnisse in der Schule, Erlebnisse auf Klassenfahrten, Geburtstage, Angstsituationen, lustige Situationen und Ähnliches. So einzigartig wie die Erlebnisse sein können, so außergewöhnlich kann auch das Thema Deiner Erlebniserzählung sein.

Beim Schreiben einer Erlebniserzählung steht die eigene Erfahrung und das Erlebte des Autors bzw. der Autorin im Vordergrund.

Merkmale einer Erlebniserzählung

Eine Erlebniserzählung weist verschiedene Merkmale auf, die im Folgenden genannt werden. Eine Erlebniserzählung wird hauptsächlich im Präteritum, also in der einfachen Vergangenheitsform geschrieben, da die Handlung bereits abgeschlossen ist. Die Erlebniserzählung besteht formal aus den Textbestandteilen Überschrift, Einleitung, Hauptteil und Schluss.

Um die Erlebniserzählung anschaulich und lebendig zu gestalten, werden in der Erlebniserzählung wörtliche Rede und viele Adjektive verwendet. Dadurch können auch die Gefühle und Gedanken des Erzählers bzw. der Erzählerin deutlich gemacht werden. Die Beschreibung von allen Sinneswahrnehmungen (sehen, riechen, hören, fühlen usw.) kann hilfreich sein, um Spannung zu erzeugen. Auch Gedankenstriche und Absätze tragen zur Spannung bei.

Eine Erlebniserzählung schreiben

Mit einer Erlebniserzählung möchtest Du die Leser*innen an einer Erfahrung teilhaben lassen. Dazu schreibst Du spannend und anschaulich auf, was Du erlebt hast. Wie Du selbst eine Erlebniserzählung schreiben kannst, lernst Du in diesem Kapitel.

Vorbereitung einer Erlebniserzählung

Bevor Du mit der Erlebniserzählung beginnst, solltest Du Dich zuerst gut vorbereiten. Am besten suchst Du Dir ein Geschehen aus, das Du selbst erlebt hast, damit Du Dir die Situation gut vorstellen kannst. Stichpunkte können dabei helfen, eine Struktur für die Erlebniserzählung zu erstellen. Überlege, was den Vorfall besonders gemacht hat – was war besonders schön, erschreckend oder lustig? Denke Dir eine aussagekräftige Überschrift aus, die das Thema der Erlebniserzählung einleitet. Möchtest Du beispielsweise über Deine Geburtstagsparty schreiben, könnte die Überschrift "Überraschungsparty zum Geburtstag" heißen.

Um Dich bestmöglich auf das Schreiben eines Textes vorzubereiten, kannst Du einen Schreibplan erstellen. Unter einem Schreibplan ist, wie der Name schon sagt, die Planung für das Schreiben eines Textes zu verstehen. Ziel eines Schreibplans ist es, eine Grundstruktur für einen Text zu erstellen und alle wichtigen Informationen in Stichpunkten aufzuschreiben.

Einen Schreibplan kann für alle Textarten erstellt werden. Am besten überlegst Du zunächst, welche Art von Text Du schreibst und welche Merkmale die Textform haben muss. Schreibst Du etwa einen Bericht, einen Aufsatz oder eine Erlebniserzählung?

Beginne damit, den Aufbau der Textart aufzuschreiben. Schreibst Du insbesondere eine Erlebniserzählung, ist der Text in die Bestandteile Überschrift, Einleitung, Hauptteil und Schluss eingeteilt. Überlege als Nächstes, was jeweils in die Einleitung, den Hauptteil und den Schluss gehört und mache Dir Notizen. Bedenke dabei immer, was für Dein Thema und Deinen Text inhaltlich wichtig ist. In den meisten Fällen helfen die W-Fragen "Wer?", "Was?", "Wann?", "Wo?", "Wie?" und "Warum?" dabei, keine wichtigen Informationen zu vergessen. Wenn Du alles notiert hast, kannst Du mit dem Ausformulieren der Stichpunkte beginnen. Arbeite alle Punkte des Schreibplans der Reihe nach ab und schreibe daraus Deinen Text!

Starte damit, einen Schreibplan zu erstellen, um die Erlebniserzählung sinnvoll zu strukturieren. Wenn Du mehr über das Erstellen eines Schreibplans erfahren möchtest, schau Dir gern die Erklärung "Schreibplan" auf StudySmarter an!

Einleitung einer Erlebniserzählung

Hast Du eine interessante Überschrift für eine Erlebniserzählung gewählt, beginnst Du mit der Einleitung. Mit der Einleitung der Erlebniserzählung wird das Interesse der Leser*innen geweckt und sie werden zum Weiterlesen ermutigt.

Überlege Dir daher einen spannenden Einstieg. Typischerweise startet eine Erlebniserzählung mitten im Geschehen. Wie Du selbst eine Einleitung schreiben kannst, siehst Du im Beispiel:

Ich hatte keine Erwartungen an den Tag, weil außer Kuchen essen mit der Familie nichts zu meinem Geburtstag geplant war. Ein wenig enttäuscht war ich schon – schließlich wird man nur einmal 13 Jahre alt. Ich war gerade die Treppe in mein Zimmer hochgegangen, als es plötzlich an der Tür klingelte. "Wer kann das sein?", dachte ich.

Hauptteil einer Erlebniserzählung

Der Hauptteil einer Erlebniserzählung bildet zeitgleich den Höhepunkt der Erzählung. Versuche im Hauptteil mithilfe von vielen Adjektiven, detaillierten Gefühlsbeschreibungen, Sinneswahrnehmungen und wörtlicher Rede Spannung zu erzeugen. Im Folgenden siehst Du einen beispielhaften Auszug zum Hauptteil einer Erlebniserzählung:

Ich lief schnell die Stufen hinunter und riss die Türe auf. Ich traute meinen Augen nicht: "Was macht ihr denn hier!", rief ich voller Freude. Meine Freunde standen alle versammelt in unserem Vorgarten und begannen Happy Birthday zu singen. Lena hatte eine grüne Torte mit dreizehn Kerzen für mich gebacken. Ich war so überrascht und glücklich, dass ich kein Wort sagen konnte.

Versuche in der Erlebniserzählung Deine Sinneswahrnehmungen zu beschreiben. Was hast Du gesehen, gerochen und gefühlt? Die Beschreibung Deiner Sinneswahrnehmungen hilft dabei, Spannung zu erzeugen.

Schluss einer Erlebniserzählung

Mit dem Schlussteil rundest Du die Erlebniserzählung ab. Dazu kannst Du das Erlebte beispielsweise abschließend bewerten oder das Geschehene in einem Satz zusammenfassen. Wichtig ist, dass die Spannung im Schlussteil aufgelöst wird. Wie Du den Schlussteil schreiben könntest, siehst Du im folgenden Beispiel:

Nachdem der erste Schock über die Überraschung verdaut war, verbrachten wir meinen Geburtstag damit, Kuchen zu essen, Geschenke auszupacken und Stopp-Tanz zu spielen. Als meine Freundinnen gegen Abend von ihren Eltern abgeholt worden waren, fiel ich tot müde ins Bett. Nicht zu glauben, wie anders der Tag hätte laufen sollen. Das war auf jeden Fall das beste Geschenk, was ich mir zu meinem Geburtstag hätte wünschen können!

Achte darauf, dass Deine Erlebniserzählung einen roten Faden und einen Spannungsbogen hat, damit die Leser*innen der Erzählung folgen können.

Beispiel für eine Erlebniserzählung

Das Textbeispiel "Der verschwundene Kater" soll Dir als Musterlösung und Hilfestellung dienen. Schaue Dir genau an, in welche Textstellen die wörtliche Rede verwendet wird und wo der/die Erzähler*in Sinneswahrnehmungen beschreibt. Welche Adjektive werden genutzt und wo werden Denkpausen eingebaut, um Spannung zu erzeugen?

Der verschwundene Kater

Es war schon nach 16 Uhr, als ich endlich von der Schule nach Hause kam. Ich rief, wie jeden Mittag meinen Kater, der normalerweise schon an der Haustüre auf mich wartet: "Carlo, wo bist Du? Na, komm!" Nichts rührte sich und ich rief ein weiteres Mal – vergeblich. "Wo steckt er nur?", fragte ich mich. Mit jeder Minute, die verging, wurde ich unruhiger. Ich suchte im Bad, im Schlafzimmer meiner Eltern, im Zimmer meines Bruders und sogar in der Abstellkammer, aber Carlo tauchte einfach nicht auf. Ich weiß nicht, wie lange ich schon auf der Suche nach ihm war, als mich plötzlich Panik überkam und ich weinte. "Wo bist du nur?", schluchzte ich verzweifelt.

Auf einmal erschrak ich. Die Haustür war ins Schloss gefallen und mein Bruder Leon kam ins Wohnzimmer. "Was ist denn mit dir passiert?", fragte er besorgt. Ich fing noch doller an zu weinen und erzählte ihm, dass ich Carlo nirgends finden konnte. Leon machte den Vorschlag, dass wir uns aufteilen – er wollte mit dem Rad um den Block fahren und ich würde im Garten suchen. Gesagt, getan. Leon schwang sich auf sein Rad und fuhr los.

Ich lief durch den Garten und rief noch mal: "Caaaarlo, na komm. Es gibt Leckerchen!". Er kam nicht. Als ich gerade dabei war, das Gebüsch zu durchsuchen, hörte plötzlich ich ein leises Scharren. Ich folgte dem Geräusch, bis ich vor der Garage stand. Ich öffnete die Tür und da saß er – mein Carlo. Voller Freude nahm ich ihn auf den Arm. "Was machst Du nur für Sachen?", fragte ich ihn erleichtert.

Nach dem Schock hatte ich mich endlich wieder etwas beruhigt, als mein Blick auf die leere Futtertüte fiel. Mein dicker Carlo hatte es sich in der Garage gemütlich gemacht und die Futtervorräte geplündert. Zum Glück waren meine Eltern noch arbeiten, was hätte sie wohl zu dieser verfressenen Katze gesagt?

  • Wörtliche Rede: "Was ist denn mit dir passiert?", fragte er besorgt.
  • Denkpausen / Gedankenstriche: Nichts rührte sich und ich rief ein weiteres Mal – vergeblich.
  • Sinneswahrnehmungen: Als ich gerade dabei war, das Gebüsch zu durchsuchen, hörte ich ein leises Scharren.
  • Adjektive, die Spannung erzeugen: plötzlich, auf einmal

Wenn Du das Schreiben einer Erlebniserzählung üben möchtest, kannst Du einen Übungstext zum Thema "Mein schönstes Ferienerlebnis" schreiben.

Erlebniserzählung - Das Wichtigste

  • In einer Erlebniserzählung wird ein selbsterlebtes Geschehen oder Erlebnis mitreißend nacherzählt.

  • Die Erlebniserzählung sollte spannend sein und einen Spannungsbogen haben.

  • Eine Erlebniserzählung wird hauptsächlich im Präteritum geschrieben.

  • Die Erlebniserzählung besteht aus den Textbestandteilen Überschrift, Einleitung, Hauptteil und Schluss.

  • Mit der Einleitung der Erlebniserzählung soll das Interesse der Leser*innen geweckt werden.
  • Im Hauptteil soll der Höhepunkt des Erlebnisses spannend beschrieben werden.
  • Im Schlussteil wird Deine Erlebniserzählung abgerundet und die Spannung aufgelöst. Du kannst das Erlebte anschließend bewerten oder das Geschehene in einem Satz zusammen fassen.
  • Die Sprache in einer Erlebniserzählung ist anschaulich und lebendig.

  • In einer Erlebniserzählung wird wörtliche Rede verwendet.

  • In einer Erlebniserzählung werden die Gefühle und Gedanken des Erzählers bzw. der Erzählerin deutlich.

  • Gedankenstriche und Absätze können verwendet werden, um in der Erlebniserzählung Spannung zu erzeugen.

  • Viele Adjektive helfen dabei, die Erlebniserzählung anschaulich und spannend zu gestalten.

  • Die Beschreibung von allen Sinneswahrnehmungen (sehen, riechen, hören, fühlen usw.) kann hilfreich sein, um Spannung zu erzeugen.


Nachweise

  1. https://www.auer-verlag.de/media/ntx/auer/sample/Superheldenkram_06_08037DA4_Bericht__Erzaehlung__Co__schreiben_%20ueberarbeiten.pdf: Bericht, Erzählung & Co. schreiben & überarbeiten. (23.05.2022)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Erlebniserzählung

Am besten sucht Du dir zunächst ein Geschehen aus, das Du selbst erlebt hast, damit Du Dir die Situation gut vorstellen kannst. Mit Deiner Erlebniserzählung möchtest Du die Leser*innen an Deiner Erfahrung teilhaben lassen. Dazu schreibst Du spannend und anschaulich auf, was Du erlebt hast. Deine Erlebniserzählung sollte einen guten Spannungsbogen haben.

Eine Erlebniserzählung wird immer im Präteritum geschrieben. 

In einer Erlebniserzählung beginnst Du damit Dir eine aussagekräftige Überschrift zu überlegen. Hast Du eine interessante Überschrift für Deine Erlebniserzählung gewählt, folgt die Einleitung. Ziel der Einleitung ist es, das Interesse der Leser*innen zu wecken und sie zum Weiterlesen zu ermutigen. Typischer Weise startet die Einleitung einer Erlebniserzählung mitten im Geschehen.

In einer Erlebniserzählung berichtet der/die Autor*in typischerweise über ein selbsterlebtes Geschehen. Dabei wird das Erlebte immer spannend, lebendig und mitreißend beschrieben. Den Leser*innen soll das Gefühl vermittelt werden, das sie das Geschehene miterlebt haben. Typische Themen einer Erlebniserzählung sind: Erlebnisse im Urlaub, Erlebnisse in der Schule, Erlebnisse auf Klassenfahrten, Geburtstage, Angstsituationen, lustige Situationen und Ähnliches.

Finales Erlebniserzählung Quiz

Frage

Welche Themen sind typisch für eine Erlebniserzählung?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Erlebnisse im Urlaub
  • Erlebnisse in der Schule
  • Erlebnisse auf Klassenfahrten
  • Geburtstage
  • Angstsituationen
  • lustige Situationen
Frage anzeigen

Frage

In welcher Zeit wird eine Erlebniserzählung geschrieben?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Erlebniserzählung wird immer im Präteritum geschrieben.

Frage anzeigen

Frage

Welche Aussage trifft zu?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Sprache in einer Erlebniserzählung ist anschaulich und lebendig.

Frage anzeigen

Frage

Welche Aussage trifft nicht zu?

Antwort anzeigen

Antwort

In Erlebniserzählungen darf keine wörtliche Rede verwendet werden.

Frage anzeigen

Frage

Nenne die Definition einer Erlebniserzählung!

Antwort anzeigen

Antwort

Unter einer Erlebniserzählung ist ein Aufsatz zu verstehen, bei dem der/die Autor*in über ein selbsterlebtes Geschehen berichtet. Eine Erlebniserzählung wird spannend, lebendig und mitreißend verfasst, sodass die Leser*innen den Eindruck bekommen, das Geschehene mit erlebt zu haben und die Gefühle des Autors oder  der Autorin nachempfinden können.

Frage anzeigen

Frage

Welche Aussage trifft zu?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Erlebniserzählung startet mitten im Geschehen.

Frage anzeigen

Frage

Welche sprachlichen Mittel helfen dabei Spannung zu erzeugen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • abwechslungsreiche Adjektive
  • Gedankenstriche / Denkpausen 
  • Sinneswahrnehmungen
  • Gefühlsbeschreibungen
Frage anzeigen

Frage

Wie bereitest Du das Schreiben der Erlebniserzählung vor?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Erlebnis auswählen und Notizen machen
  • Schreibplan erstellen 
Frage anzeigen

Frage

Was ist das Ziel des Einleitungssatzes in einer Erlebniserzählung?


Antwort anzeigen

Antwort

  • Interesse der Leser/innen wecken 
  • zum Weiterlesen animieren
Frage anzeigen

Frage

Welche Fragen sollen beantwortet werden, um keine wichtigen Informationen zu vergessen?

Antwort anzeigen

Antwort

Um keine wichtigen Informationen zu vergessen, beantwortest Du die W-Fragen: 


  • Was ist passiert?
  • Wo hat sich das Geschehen ereignet? 
  • Wer war am Geschehen beteiligt?
  • Wann hat das Ereignis stattgefunden?
  • Wie ist das Ereignis abgelaufen?
  • Warum ist es zu dem Ereignis gekommen? 
Frage anzeigen

Frage

Was ist das Ziel Deines Schlussteils?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Erlebniserzählung abrunden 
  • Spannung auflösen
Frage anzeigen

Frage

Was steht beim Schreiben einer Erlebniserzählung im Vordergrund?

Antwort anzeigen

Antwort

  • eigene Erfahrung des Autors bzw. der Autorin 
  • das Erlebte des Autors bzw. der Autorin 
Frage anzeigen

Frage

In welchem Textteil findet sich der Höhepunkt der Erzählung?

Antwort anzeigen

Antwort

Hauppteil

Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter der Sinneswahrnehmung?

Antwort anzeigen

Antwort

Unter der Sinneswahrnehmung versteht man die Beschreibung aller Dinge, die man gehört, gefühlt, geschmeckt, gesehen und gerochen hat.

Frage anzeigen

Frage

Worauf solltest Du achten, damit die Leser*innen Deiner Erzählung folgen können?

Antwort anzeigen

Antwort

  • roter Faden 
  • Spannungsbogen
Frage anzeigen
Mehr zum Thema Erlebniserzählung
60%

der Nutzer schaffen das Erlebniserzählung Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.