Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Lebenslauf

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Lebenslauf

Wusstest Du, dass laut einer Studie der Lebenslauf mit 68 Prozent das meiste Gewicht bei einer Bewerbung ausmacht? Das ist mehr als das Motivationsschreiben und die Zeugnisse zusammen. Bei einer durchschnittlichen Betrachtungszeit des Lebenslaufes durch die Personaler*innen von nur 43 Sekunden, bleibt Dir jedoch nicht viel Zeit, mit Deinem Werdegang und Deinen Fähigkeiten zu überzeugen. Entscheidend sind ein übersichtlicher Aufbau, prägnante Informationen zum schulischen und beruflichen Hintergrund sowie ein stimmiger Gesamteindruck.

Die Definition eines Lebenslaufes

Der Lebenslauf gibt auf ein bis zwei Seiten einen möglichst lückenlosen Überblick über die bisherige schulische und berufliche Laufbahn. Ergänzt werden diese Angaben durch die Kontaktdaten sowie persönliche Fähigkeiten, zum Beispiel Sprach- und EDV-Kenntnisse.

Der Lebenslauf ist auch unter der Abkürzung CV bekannt, was für den lateinischen Begriff Curriculum Vitae steht.

In einem Lebenslauf werden umfangreiche Informationen über die eigene Person präzise und übersichtlich auf wenigen Seiten abgebildet. Da Personaler*innen sehr viele Bewerbungen begutachten, kann durch einen prägnanten Aufbau sichergestellt werden, dass die Qualifikationen für die ausgeschriebene Position wahrgenommen werden.

Der Lebenslauf ist die präzise schriftliche Zusammenfassung des eigenen schulischen und beruflichen Werdegangs sowie die Darstellung der eigenen Fähigkeiten und Leistungen für die Bewerbung auf einen Job, eine Praktikumsstelle oder einen Ausbildungsplatz.

Die Arten des Lebenslaufes

Bei der Erstellung des Lebenslaufes kann zwischen unterschiedlichen Lebenslaufarten ausgewählt werden. Die Formen des Lebenslaufes unterscheiden sich dabei überwiegend in ihrem Layout und Aufbau, während der Inhalt jedoch meist ähnlich ist.

Ein Lebenslauf sollte folgende Angaben enthalten:

  • Persönliche Daten (Name, Geburtsdatum/-Ort) und Kontaktdaten (Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse)
  • Schul- und Berufsausbildung (z. B. Mittlere Reife, Abitur)
  • Bisherige Berufserfahrung (z. B. Praktika, Studentenjobs, Referendariat)
  • weitere Kenntnisse und Fähigkeiten (z. B. Sprachkenntnisse, EDV-Kenntnisse, Führerschein)
  • Ort, Datum und Unterschrift

Ferner können im Lebenslauf Angaben zu weiteren Erfahrungen und Tätigkeiten gemacht werden, wie Weiterbildungen, Auslandserfahrung, ehrenamtliches Engagement, Zertifikate und Hobbys.

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Du die genannten Angaben in Form eines Lebenslaufes anordnest und wie Du Deinen Lebenslauf gestaltest. Im Folgenden werden einige Arten des Lebenslaufes vorgestellt.

Häufig ist die Art des gewünschten Lebenslaufes in der Stellenausschreibung bereits angegeben. Ist dies nicht der Fall, wird in der Regel der sogenannte tabellarische Lebenslauf gefordert.

Der tabellarische Lebenslauf

Weil er besonders übersichtlich ist und alle wichtigen Informationen in kompakter Weise darstellt, gehört der tabellarische Lebenslauf zu den am meisten genutzten Formen des Lebenslaufes.

Der Inhalt des Lebenslaufes wird für gewöhnlich in einzelne Gliederungspunkte unterteilt, die mit einer Überschrift versehen werden. Die einzelnen Abschnitte orientieren sich dabei an den inhaltlichen Angaben. Um die für die Position relevanten Kenntnisse und Erfahrungen hervorzuheben, ist der eigene Werdegang möglichst lückenlos und antichronologisch anzugeben.

Antichronologisch bedeutet, dass mit der aktuellen bzw. letzten beruflichen oder schulischen Station begonnen wird und dann alle vorherigen Stationen in absteigender Reihenfolge aufgezählt werden.

Sobald die schulische Laufbahn beendet ist, werden keine Angaben mehr zur Grundschule gemacht. Bei einem Praktikum während der Schulzeit kann diese Information jedoch aufgenommen werden.

Der ausführliche Lebenslauf

Der ausführliche Lebenslauf enthält alle Informationen des tabellarischen Lebenslaufes, wird jedoch als Fließtext in Aufsatzform verfasst. Zusätzlich werden im ausführlichen Lebenslauf bereits die Motivation und Entscheidung für die Position beschrieben. Auch der ausführliche Lebenslauf sollte eine Länge von maximal zwei Seiten nicht überschreiten

Da die Prüfung eines ausführlichen Lebenslaufes für die Personaler*innen sehr aufwendig ist, sollte er nur dann in einer Bewerbung enthalten sein, wenn er in der Stellenanzeige oder vom Unternehmen ausdrücklich gefordert wird.

Im Gegensatz zum tabellarischen Lebenslauf ist der ausführliche Lebenslauf in chronologischer Reihenfolge aufgebaut. Daher wird mit der schulischen Laufbahn begonnen und anschließend der Werdegang bis zum aktuellen Job oder Ausbildungsabschnitt beschrieben.

Beispiel für einen ausführlichen Lebenslauf

Beim Schreiben eines ausführlichen Lebenslaufes kannst Du Dich an den Abschnitten des tabellarischen Lebenslaufes orientieren. So kannst Du sicherstellen, dass Du keine Informationen vergisst. Außerdem empfiehlt es sich, an den passenden Stellen eigene Erfahrungen sowie Stärken und künftige Ziele zu nennen. So werden die Informationen aus dem tabellarischen Lebenslauf nicht nur stur aufgelistet, sondern auch die eigene Persönlichkeit zum Ausdruck gebracht.

Beispiel für die Formulierung der schulischen Ausbildung in einem ausführlichen Lebenslauf:

Im Jahr 2014 schloss ich das staatliche Wittelsbacher-Gymnasium München mit einem Abiturdurchschnitt von 1,5 ab. Meine leistungsstärksten Fächer waren Deutsch und Wirtschaft/Recht, weshalb ich mich entschloss im Jahr 2014 mein Studium der Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München zu beginnen. In meinem Schwerpunktbereich habe ich mich dabei auf die Bereiche "Strafjustiz" und "Strafverteidigung" spezialisiert.

Während des Studiums war ich bei einer Law Clinic ehrenamtlich in der kostenfreien Rechtsberatung tätig, weshalb ich mich für die Arbeit mit Mandanten begeistere und auch schon viel Erfahrung sammeln konnte. Darauf beruht auch mein Ziel, als Strafverteidigerin tätig zu sein. Das erste Staatsexamen legte ich am 4. September 2020 mit einer befriedigenden Leistung ab.

Während Du im Bewerbungsschreiben Deine Motivation in Bezug auf das Unternehmen und den ausgeschriebenen Job nennst, konzentriert sich der Inhalt des ausführlichen Lebenslaufes auf die Darstellung Deines Werdegangs und Deiner fachlichen Qualifikationen.

Der moderne Lebenslauf

Als Unterform des tabellarischen Lebenslaufes hat sich der moderne Lebenslauf etabliert. Er zeichnet sich durch besonders ansprechende Designelemente und Grafiken aus. Im modernen Lebenslauf werden etwa die schulische und berufliche Laufbahn als Zeitstrahl angegeben oder Diagramme zu den eigenen Fähigkeiten eingefügt.

Diese Form des Lebenslaufes ist eine kreative Art, seine Persönlichkeit darzustellen und sich von anderen Bewerber*innen abzuheben.

Neben den beiden geläufigsten Formen des Lebenslaufes ist auch der handschriftliche Lebenslauf bekannt. Wie der Name verrät, erfolgt die Anfertigung nicht digital, sondern handschriftlich.

Ein handschriftlicher Lebenslauf wird nur sehr selten gefordert und dient meist dazu, das Engagement der Bewerber*innen zu prüfen oder anhand der Handschrift Rückschlüsse auf die Persönlichkeit der Bewerber*innen zu schließen. Letzteres erfolgt durch Schriftexperten (Grafologen), die die Handschrift analysieren und dadurch einen Einblick in den Charakter der Bewerber*innen erlangen.

Eine Handschriftanalyse wird nur in sehr seltenen Fällen durchgeführt.

Einen Lebenslauf schreiben

Du hast eine Stelle gefunden, auf die Du Dich bewerben möchtest und konntest auch bereits klären, in welcher Form der Lebenslauf für eine Bewerbung auf die Stelle eingereicht werden soll? Dann kannst Du nun Deinen persönlichen Werdegang zu Papier bringen.

Die allgemeinen Vorgaben

Einige grundlegende Vorgaben sollten beim Erstellen eines Lebenslaufes beachtet werden, damit er nicht aufgrund einer unklaren Struktur oder schlechter Lesbarkeit zur Seite gelegt wird.

  • Umfang von maximal 2 Seiten
  • Seriöse Schriftart (z. B. Calibri, Arial) und eine Zeichengröße von mindestens 11 Punkt
  • Ein Zeilenabstand von 1,15 erhöht die Lesbarkeit und Übersichtlichkeit
  • Gliederung der Abschnitte durch Zwischenüberschriften
  • Keine Rechtschreib-, Grammatik- oder Tippfehler

Um Dich von anderen Bewerber*innen abzuheben, kannst Du Deinen Lebenslauf individuell an die beworbene Position oder das Unternehmen anpassen, zum Beispiel, indem Du die Unternehmensfarben in Dein Design einbeziehst.

Der Aufbau eines Lebenslaufes

Um einen tabellarischen Lebenslauf zu schreiben, kannst Du Dich an dem folgenden Aufbau orientieren. Anschließend findest Du noch eine Vorlage, der Dir zeigt, wie Dein Lebenslauf in etwa aussehen könnte.

Überschrift

Die Überschrift des Lebenslaufes besteht aus Deinem vollständigen Namen und meist noch aus dem Zusatz "Lebenslauf". Durch eine größere Schrift hebt sich die Überschrift vom restlichen Text ab.

Lebenslauf – Max Mustermann

Die größere Schrift bewirkt zudem, dass Dein Name hervorgehoben wird und er den Personaler*innen dadurch besser im Gedächtnis bleibt.

Bewerbungsfoto

Wenn Du ein Foto einfügen möchtest, sollte es sich dabei um ein professionelles Bewerbungsfoto handeln, das nicht älter als ein Jahr ist. Das Bild wird in der Regel unter der Überschrift bzw. in der Nähe der persönlichen Daten eingefügt.

Um einen guten ersten Eindruck zu erwecken, sollte Dein Bewerbungsfoto eine positive Körpersprache ausdrücken. Durch das Bewerbungsfoto kann sich das Unternehmen bereits ein Bild von Dir machen und behält Deinen Lebenslauf eher im Gedächtnis.

Das Beilegen eines Bewerbungsfotos ist nicht verpflichtend. Es kann jedoch einen sympathischen Eindruck vermitteln und die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch erhöhen. Mehr zum "Vorstellungsgespräch" findest Du in der entsprechenden Erklärung. Klick Dich gern rein!

Persönliche Daten

Der erste inhaltliche Gliederungspunkt in einem Lebenslauf sind die persönlichen Daten bzw. die Kontaktdaten. Sie stehen meist am Anfang des Lebenslaufes, um die Kontaktaufnahme zu erleichtern.

Die vollständigen persönlichen Daten enthalten:

  1. Vor- und Nachname
  2. Anschrift
  3. Geburtsdatum und -ort
  4. Staatsangehörigkeit
  5. Telefonnummer
  6. E-Mail
  7. evtl. eigene Website

Früher war es üblich den Familienstand im Lebenslauf anzugeben, jedoch wird heute häufig auf die Angabe verzichtet.

Persönliche Daten

Vor- und Nachname: Max Mustermann

Anschrift: Berlinerstraße 55, 12169 Berlin

Geburtsdatum & -ort: 22.12.1978, Berlin Wannsee

Staatsangehörigkeit: deutsch

E-Mail: max.mustermann@gmx.net

Telefonnummer: 018493849832

Website: www.maxmustersite.de

Berufliche Laufbahn

Im Abschnitt "Berufliche Laufbahn" oder "Berufserfahrung" werden Informationen zu allen bisherigen Tätigkeiten aufgelistet. Wenn dabei Erfahrungen gesammelt wurden, die für die künftige Stelle relevant sind, sollten auch Neben- und Ferienjobs aufgelistet werden.

Die Auflistung erfolgt antichronologisch, weshalb mit der aktuellsten Tätigkeit begonnen und die Reihenfolge dann absteigend fortgesetzt wird.

Zu den Angaben der beruflichen Laufbahn gehören:

  • Zeitraum der Beschäftigung in Monats- und Jahreszahlen
  • Position
  • Arbeitgeber
  • Tätigkeitsfeld

Die Dauer der Anstellung wird am linken Rand aufgeführt und die restlichen Informationen tabellarisch rechts davon.

Berufliche Laufbahn

2017–2019: Unterkunft in Quitzow in Berlin-Moabit, Sprachlernassistentin und Nachhilfebetreuerin

2018–2020: Prignitz-Grundschule in Berlin Friedenau, Nachhilfebetreuung und Lehrerassistentin

2014–2015: St. Elisabeth Kindergarten in Bremen, Praktikantin in Betreuung und Pflege

Ausbildung

Ähnlich wie bei der beruflichen Laufbahn werden alle Stationen des Bildungsweges antichronologisch aufgeführt. Dazu gehören ein Studium, eine Ausbildung, Schulabschlüsse und gegebenenfalls Stipendien. Begonnen wird mit der aktuellsten Station und dann wird die Reihenfolge bis zur ersten weiterführenden Schule fortgesetzt.

Erinnerst Du Dich? Wird der Lebenslauf nach dem Schulabschluss erstellt, werden keine Angaben zur Grundschule gemacht.

Zu den Angaben der schulischen Laufbahn gehören:

  • Name Ausbildungsstätte, Schulform
  • Abschluss
  • Bei Universität/Hochschule: Universität/Hochschule, Studienort, Studiengang, Abschluss
  • Bei Berufsausbildung: Ausbildungsbezeichnung, Ausbildungsort, Ausbildungsbereiche

Ausbildung

2014–2022: Städtisches Gymnasium Bergkamen, Abschluss: Allgemeine Hochschulreise

2010–2014: St. Anna Grundschule in Wuppertal

Kenntnisse, Fähigkeiten und Hobbys

Nenne im Lebenslauf Kenntnisse und Fähigkeiten, die einen Bezug zur angestrebten Position besitzen. In der Regel werden Sprachkenntnisse inklusive des Kompetenzniveaus und EDV-Kenntnisse angegeben.

Manche Stellenausschreibungen erfordern besondere Kompetenzen, wie einen Führerschein, welche ebenfalls in diesem Abschnitt angegeben werden.

Der europäische Referenzrahmen für Sprachen unterteilt Sprachkenntnisse in die insgesamt sechs Sprachniveaus A1, A2, B1, B2, C1 und C2, die alle Kompetenzen – von grundlegenden bis hin zu vertieften Kenntnissen – umfassen.

EDV ist die Abkürzung für elektronische Datenverarbeitung. Damit sind also Computerkenntnisse, wie Word, Excel oder Outlook gemeint.

Außerdem bietet sich dieser Gliederungspunkt an, um Hobbys aufzulisten. Sie dienen dazu, Deine Soft Skills zu unterstreichen, die vorteilhaft für die ausgeschriebene Stelle sind. Personen, die einen Mannschaftssport betreiben, sind etwa bekannt dafür gut im Team zu arbeiten und Menschen, die Yoga oder Meditation betreiben, wird eine höhere Konzentration und Stressresistenz nachgesagt.

Als Soft Skills werden die persönlichen Fähigkeiten, Charaktereigenschaften, Verhaltensweisen und Einstellungen einer Person bezeichnet, die über die fachliche Qualifikation hinausgehen und vor allem Einfluss auf das Arbeitsklima nehmen.

Sie sind abzugrenzen von den Hard Skills, die Abschlüsse, Stipendien und weitere messbare Kompetenzen, wie Sprachkenntnisse bezeichnen.

Kenntnisse und Fähigkeiten

Fremdsprachen: Deutsch Muttersprache

Englisch C2

Spanisch C1

Latein Großes Latinum

EDV-Kenntnisse: Microsoft Word, Microsoft Powerpoint (sehr gute Kenntnisse)

Microsoft Excel (gute Kenntnisse)

Adobe Photoshop (Grundkenntnisse)

Wordpress (Grundkenntnisse)

Hobbys: Fußball beim SG Prenzlauer Berg als Torhüterin

Mitglied im Uni-Orchester als Cellistin

Ort, Datum und Unterschrift

Der Lebenslauf wird mit der Angabe des Ortes und des Datums beendet. Zudem solltest Du Deinen Lebenslauf unterschreiben. Mit dieser Unterschrift versicherst Du, dass alle vorherigen Angaben der Wahrheit entsprechen.

Vorlage eines Lebenslaufes

Der tabellarische Lebenslauf gestaltet sich – wie der Name bereits vermuten lässt – als Tabelle. Linksbündig stehen die Beschreibungen der Angaben bzw. die entsprechenden Jahreszahlen (z. B. April 2021 bis Juni 2021) und rechts davon folgen die entsprechenden Informationen (z. B. 8-wöchiges Schülerpraktikum bei der Max Mustermann GmbH).

Gegliedert werden die Abschnitte durch Zwischenüberschriften (z. B. Berufserfahrung, Ausbildung, Fähigkeiten, Kenntnisse).

Tipps und Tricks zum Schreiben eines Lebenslaufes

Die folgenden Tipps und Tricks können Dir bei der Erstellung eines Lebenslaufes hilfreich sein. Zu beachten sind insbesondere folgende gestalterische und inhaltliche Aspekte:

  • Nutze für die Erstellung des Lebenslaufes ein Programm, das den Lebenslauf gleichmäßig strukturiert, um mit einem professionellen Layout zu überzeugen. Dazu können kostenlose Websites genutzt werden, bei denen Du ein Layout wählen kannst (zum Beispiel canva.com). Zudem enthalten einige Schreibprogramme wie Microsoft Word oder Open Office Layoutvorlagen für Lebensläufe.
  • Nutze den Platz sinnvoll und lasse unnötige Informationen, die nicht wichtig für die ausgeschriebene Position sind, weg.
  • Gestalte den Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben einheitlich. Dafür kannst Du die Schriftart und -Größe sowie die Farbgebung für wiederkehrende Elemente übernehmen. Die Überschriften zur Gliederung des Lebenslaufes solltest Du beispielsweise in der gleichen Schriftart, -größe und -farbe formatieren.
  • Greife Inhalte des Lebenslaufes im Bewerbungsschreiben auf, zum Beispiel, indem Du die im Lebenslauf genannten Fähigkeiten im Bewerbungsschreiben näher erläuterst.
  • Passe Deinen Lebenslauf inhaltlich an die ausgeschriebene Stelle an. Nenne zum Beispiel nur Informationen, die auch relevant für die Stelle, Deine Fähigkeiten oder das Unternehmen sind.

Lücke im Lebenslauf

Eine Lücke im Lebenslauf ist eine Zeitspanne, in der keine feste Anstellung bestand bzw. keine Weiterbildung oder Ausbildung und auch kein Praktikum oder Studium erfolgt sind.

Falls eine Lücke im Lebenslauf vorliegt, sollte diese nach Möglichkeit begründet werden. Eine Lücke zu kaschieren, indem etwa ungenaue Zeitangaben angeführt werden, macht in den meisten Fällen einen negativen Eindruck. Daher empfiehlt es sich, vorhandene Lücken im Bewerbungsschreiben zu begründen.

Mögliche Begründungen für eine Lücke im Lebenslauf sind zum Beispiel:

  • ein Studienwechsel
  • Auslandsaufenthalte
  • ein Berufseinstieg oder eine neue Bewerbung
  • Soziales Engagement
  • eine längere Krankheit
  • Elternzeit

Viele Gründe für Lücken im Lebenslauf – wie soziales Engagement oder ein Auslandsaufenthalt – vermitteln Eigenschaften, die bei Personaler*innen einen positiven Eindruck erwecken.

Lebenslauf - Das Wichtigste

  • Der Lebenslauf ist die präzise schriftliche Zusammenfassung des eigenen schulischen und berufliche Werdegangs sowie die Darstellung der eigenen Fähigkeiten und Leistungen.
  • Unterschieden wird zwischen dem tabellarischen Lebenslauf, der die Informationen zum Werdegang stichpunktartig darstellt und dem ausführlichen Lebenslauf in Aufsatzform.
  • Ein Lebenslauf sollte eine Länge von zwei Seiten nicht überschreiten.
  • Der Aufbau eines Lebenslaufes setzt sich zusammen aus einer Überschrift, den persönlichen Daten, Angaben zur beruflichen und schulische Laufbahn sowie Informationen über Kenntnisse und Fähigkeiten.
  • Der Lebenslauf wird mit einer Unterschrift mit Ort und Datum beendet.
  • Du musst in Deinen Lebenslauf kein Bewerbungsfoto beilegen, jedoch kann es einen positiven ersten Eindruck vermitteln und somit die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch erhöhen.
  • Lücken im Lebenslauf sollten nicht unkommentiert im Lebenslauf stehen, sondern sinnvoll begründet werden.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Lebenslauf

Der Inhalt des tabellarischen Lebenslaufes wird für gewöhnlich in einzelne Gliederungspunkte unterteilt, die mit einer Überschrift versehen werden. Inhaltlich wird der eigene Werdegang lückenlos und antichronologisch wiedergegeben. Der Aufbau des tabellarischen Lebenslaufes gliedert sich in Überschrift, persönliche Daten, berufliche Laufbahn, Ausbildung, Fähigkeiten und Kenntnisse, sowie Ort, Datum und Unterschrift. 

Der Lebenslauf enthält eine Überschrift, die persönlichen Daten, Angaben zur beruflichen Laufbahn, Angaben zur schulischen Laufbahn, Fähigkeiten und Kenntnisse, evtl. Hobbys, sowie Ort, Datum und eine Unterschrift. 

Der ausführliche Lebenslauf enthält alle Informationen des tabellarischen Lebenslaufs, wird jedoch als Fließtext in Aufsatzform verfasst. Zusätzlich werden im ausführlichen Lebenslauf bereits die Motivation und Entscheidung für die Position beschrieben. Im Gegensatz zum tabellarischen Lebenslauf wird der Werdegang beim ausführlichen Lebenslauf chronologisch wiedergegeben. 

Der tabellarische Lebenslauf ist die präzise schriftliche Zusammenfassung des eigenen schulischen und berufliche Werdegangs in übersichtlicher Weise. Der tabellarische Lebenslauf enthält einzelne Gliederungspunkte, die eine kompakte Übersicht über die eigene Laufbahn geben und durch Überschriften geordnet werden. 

Finales Lebenslauf Quiz

Frage

Unter welcher Abkürzung ist der Lebenslauf auch bekannt?

Antwort anzeigen

Antwort

CV

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Seiten sollte ein Lebenslauf maximal umfassen? 

Antwort anzeigen

Antwort

zwei

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Lebenslauf

Antwort anzeigen

Antwort

Der Lebenslauf ist die präzise schriftliche Zusammenfassung des eigenen schulischen und berufliche Werdegangs, sowie die Darstellung der eigenen Fähigkeiten und Leistungen für die Bewerbung auf einen Job, eine Praktikumsstelle oder einen Ausbildungsplatz.

Frage anzeigen

Frage

Welche Angaben sollte ein Lebenslauf enthalten?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Lebenslauf sollte folgende Angaben enthalten:


  • Persönlichen Daten und Kontaktdaten 
  • Schul- und Berufsausbildung 
  • Bisherige Berufserfahrung
  • weitere Kenntnisse und Fähigkeiten 
  • Ort, Datum und Unterschrift
Frage anzeigen

Frage

Welche Angaben können ergänzend in den Lebenslauf aufgenommen werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Ergänzende Informationen in einem Lebenslauf sind:

  • Praktika
  • Weiterbildungen
  • Auslandserfahrung
  • ehrenamtliche Engagements
  • Zertifikate
  • Hobbys
Frage anzeigen

Frage

Zwischen welchen zwei Arten des Lebenslaufes wird unterschieden? 

Antwort anzeigen

Antwort

Es wird zwischen dem tabellarischen und dem ausführlichen Lebenslauf unterschieden.

Frage anzeigen

Frage

Vervollständige die folgende Aussage.

Bei einem tabellarischen Lebenslauf wird der Werdegang _____________ angegeben. 

Antwort anzeigen

Antwort

antichronologisch 

Frage anzeigen

Frage

Was wird unter einem antichronologischen Aufbau bei einem Lebenslauf verstanden? 

Antwort anzeigen

Antwort

Ein antichronologischer Aufbau bedeutet bei einem Lebenslauf, dass mit der aktuellen bzw. letzten beruflichen oder schulischen Station begonnen wird und dann alle vorherigen Stationen in absteigender Reihenfolge aufgezählt werden. 

Frage anzeigen

Frage

Ist folgende Aussage wahr oder falsch

"Einem Lebenslauf muss ein Bewerbungsbild beigefügt werden."

Antwort anzeigen

Antwort

falsch 

Frage anzeigen

Frage

Welche Unterformen des tabellarischen und des ausführlichen Lebenslaufes gibt es? 

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Unterform des ausführlichen Lebenslaufes ist der handschriftliche Lebenslauf.

Eine Unterform des tabellarischen Lebenslaufes ist der moderne Lebenslauf.

Frage anzeigen

Frage

Welche allgemeinen Vorgaben sollten beim Erstellen eines Lebenslaufes beachtet werden? 


Antwort anzeigen

Antwort

  • Umfang von maximal 2 Seiten 
  • Seriöse Schriftart und eine Zeichengröße von mindestens 11 
  • Ein Zeilenabstand von 1,15 erhöht die Lesbarkeit und Übersichtlichkeit
  • Gliederung der Abschnitte durch Zwischenüberschriften 
  • Keine Rechtschreib-, Grammatik- oder Tippfehler 
Frage anzeigen

Frage

Welche Angaben enthält der Gliederungspunkt "Ausbildung"?


Antwort anzeigen

Antwort

Zu den Angaben der schulischen Laufbahn gehören:


  • Name Ausbildungsstätte, Schulform 
  • Abschluss
  • Bei Universität/Hochschule: Universität/Hochschule, Studienort, Studiengang, Abschluss  
  • Bei Berufsausbildung: Ausbildungsbezeichnung, Ausbildungsort, Ausbildungsbereiche
Frage anzeigen

Frage

Nenne drei mögliche Begründungen für Lücken in einem Lebenslauf. 

Antwort anzeigen

Antwort

Mögliche Lücken in einem Lebenslauf sind: 


  • Studienwechsel 
  • Auslandsaufenthalt 
  • soziales Engagement 
  • Bewerbungsphase oder Berufseinstieg 
  • Krankheit 
  • Elternzeit 
Frage anzeigen

Frage

Wie sollte mit Lücken in einem Lebenslauf umgegangen werden? 

Antwort anzeigen

Antwort


Eine Lücke im Lebenslauf sollte sinnvoll begründet werden.

Frage anzeigen

Frage

Welche Informationen sind in einem Lebenslauf überflüssig und können weggelassen werden? 

Antwort anzeigen

Antwort

Konfession 

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Lebenslauf Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.