Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Motorische Endplatte

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Biologie

Eine motorische Endplatte, auch neuromotorische Synapse genannt, ist eine spezielle chemische Synapse zwischen einer motorischen Nervenzelle und einer Muskelzelle. In diesem Artikel lernst du, wie der Aufbau einer motorischen Endplatte aussieht, wie sie funktioniert und was Störungen an ihr für Konsequenzen für den Körper haben können.


Dieser Artikel gehört zum Fach Biologie und erweitert das Thema Informationsaufnahme und -verarbeitung im Bereich der Synapsen.


Wie ist eine motorische Endplatte aufgebaut?


Abbildung 1: Schema der chemischen Erregungsübertragung in der neuromuskulären Synapse; Quelle: Abitur-Training - Biologie Band 2, Kapitel "Neuronale Informationsverarbeitung"


Die Abbildung 1 zeigt eine chemische Synapse, die dir sicherlich bereits bekannt vorkommt, denn diese Synapsenart wird häufig anhand des Beispiels einer motorischen Endplatte erklärt. Somit lässt sie sich in drei Bereiche einteilen: 


  1. Die präsynaptische Zelle: Sie ist das Axon-Endknöpchen einer Nervenzelle. Ihre wichtigsten Bestandteile sind die Calcium-Kanäle, die Vesikel, welche mit dem Neurotransmitter Acetylcholin gefüllt sind, und die präsynaptische Membran.
  2. Der synaptische Spalt: Er ist der Übergang von motorischer Nervenzelle zur Muskelzelle. In ihm befinden sich Enzyme (Acetylcholinesterase), und während der Erregungsübertragung auch die Neurotransmitter.
  3. Die postsynaptische Zelle: Sie ist die Muskelzelle, die den Reiz, der von der Nervenzelle gesendet wird, aufnimmt. Sie besteht aus postsynaptischer oder Muskelfaser-Membran, in welcher Rezeptoren sitzen, welche Ionenkanäle öffnen. 


Übrigens: Da ein Axon in bis zu 200 Endknöpchen abzweigen kann, kann eine einzige motorische Nervenzelle ein Signal gleichzeitig an bis zu 200 Muskelzellen abgeben.


Wie funktioniert eine motorische Endplatte? 

Eine motorische Endplatte funktioniert genauso wie jede andere chemische Synapse auch. Daher hier noch einmal der Ablauf im Schnelldurchlauf:


  1. Ein Aktionspotential kommt im Endknöpchen einer Nervenzelle an. Es kommt zu einer Depolarisation der Zelle.
  2. Spannungsgesteuerte Calciumkanäle werden geöffnet und Calcium-Ionen strömen ein.
  3. Der Anstieg der Calciumkonzentration bewegt die Vesikel zur präsynaptischen Membran zu wandern.
  4. Die Vesikel verschmelzen an der Membran und geben die Neurotransmitter in den synaptischen Spalt ab.
  5. Freigegebene Neurotransmitter diffundieren die Distanz zur postsynaptischen Membran. Dann binden sie an die Rezeptoren spezifischer transmittergesteuerter Ionenkanäle.
  6. Es öffnen sich Ionenkanäle und Ionen strömen in die postsynaptische Zelle.
  7. Ein postsynaptisches Potential entsteht. 
  8. Spezifische Enzyme der Ionenkanäle spalten und zerlegen die Neurotransmitter.
  9. Zerlegte Neurotransmitter werden durch spezifische Kanäle wieder in die präsynaptische Endung aufgenommen, dort recycelt und erneut in Vesikel verpackt.


Lies doch gerne den Artikel zu Synapsen allgemein, wenn du mehr über das Thema erfahren möchtest.


Welche Funktion hat die motorische Endplatte? 

Ohne motorische Endplatte wäre es uns gar nicht möglich, uns überhaupt zu bewegen, denn diese spezielle Synapse sorgt für die Steuerung und gezielte Kontraktion der Skelettmuskulatur. Die Aktionspotentiale, die durch Nervenzellen geschickt werden, kommen schlussendlich an der Muskelzelle an und führen dazu, dass sich der Muskel zusammenziehen kann.


Was passiert bei Störungen an der motorischen Endplatte?

Wenn die motorische Endplatte nicht korrekt arbeiten kann, hat das vor allem Konsequenzen für die Muskelarbeit. Man bezeichnet Erkrankungen in diesem Bereich als Störungen der neuromuskulären Erregungsübertragung. 


Das bekannteste Beispiel für diese Art von Erkrankungen ist die Myasthenie. Diese Autoimmunkrankheit zeigt sich vor allem durch belastungsabhängige Muskelschwäche. 


Während bei gesunden Menschen nur der Neurotransmitter Acetylcholin an den Rezeptoren der motorischen Endplatte bindet, so bilden sich bei betroffenen Menschen Antikörper, die ebenfalls an den Acetylcholin-Rezeptoren binden, aber keine Muskelkontraktion auslösen können. Somit müssen die Neurotransmitter Acetylcholin quasi mit den Antikörpern um die Wette binden, haben dabei aber den Nachteil, dass sie nach einer Zeit wieder von den Enzymen abgebaut werden. Die Antikörper jedoch bleiben. Das sorgt auf Dauer dafür, dass immer mehr Antikörper im Verhältnis zu Acetylcholin vorhanden sind. Dies wiederum äußert sich in immer schwindender Muskelkraft.


Zwar gibt es keine Heildung für Myasthenie, aber dafür einige Behandlungsansätze, um es den betroffenen Menschen etwas leichter zu machen. So können zum Beispiel die Antikörper durch Medikamente unterdrückt werden oder der Abbau der Acetylcholin-Transmitter verhindert und gleichzeitig die Konzentration der Neurotransmitter erhöht werden.


Motorische Endplatte - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die motorische Endplatte ist eine chemische Synapse zwischen einer Nervenzelle und einer Muskelzelle.
  • Sie hat die Aufgabe durch Aktionspotentiale die Muskelkontraktion zu steuern.
  • Sie besteht aus präsynaptischer Zelle, synaptischem Spalt und postsynaptischer Zelle.
  • Sie funktioniert genauso wie jede andere chemische Synapse.
  • Eine Krankheit, die die motorische Endplatte betrifft, ist die Myasthenie. Durch Antikörper, die verhindern, dass Acetylcholin an den Rezeptoren binden können, kommt es bei Betroffenen zu Muskelschwäche.


Viel Erfolg beim Lernen!

Häufig gestellte Fragen zum Thema Motorische Endplatte

Die motorische Endplatte ist eine spezielle chemische Synapse zwischen einer motorischen Nervenzelle und einer Muskelzelle. Durch die Impulse, die von einer Nervenzelle gesendet werden und an der motorischen Endplatte ankommen, können Muskeln kontraktiert werden.

Die motorische Endplatte befindet sich zwischen Nerven- und Muskelzellen. Sie ist praktisch die Weiterleitung von Impulsen des Nervensystems auf die Muskelzellen, so dass diese dementsprechend kontraktiert werden können.

An der motorischen Endplatte wirkt der Neurotransmitter Acetylcholin. Dieser bindet an die Rezeptoren an der postsynaptischen Membran der Muskelzelle und sorgt dafür, dass das Aktionspotential dort ankommt. Danach wird er von dem Enzym Acetylcholinesterase zerlegt und zurück in die präsynaptische Zelle gebracht.

Alle Muskeln der Skelettmuskulatur werden durch die motorische Endplatte mit dem Nervensystem verbunden.

60%

der Nutzer schaffen das Motorische Endplatte Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Motorische Endplatte
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Motorische Endplatte

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.