Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Amphetamin

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Amphetamin

Bei Amphetamin handelt es sich um eine Droge, welche synthetisch hergestellt wird. Es wird sowohl als Arzneistoff verwendet, als auch - unter anderem in Form von Methamphetamin - als Droge missbraucht.

Definition und Arten von Amphetamin

Bei Amphetamin handelt es sich um ein Arzneimittel, welches weitverbreitet als Droge missbraucht wird. Amphetamin steigert die Leistungsfähigkeit, senkt die Müdigkeit und kann in niedrigen Konzentration die Konzentration steigern.

Der Begriff Amphetamin bezeichnet eine synthetisch hergestellte chemische Verbindung mit aufputschender Wirkung.

Während Amphetamin unter anderem bei Menschen mit ADHS noch als Medikament zur Behandlung verwendet wird, wird es aufgrund seiner stark stimulierenden Wirkung auch weitverbreitet als Droge konsumiert. Es kann sowohl intravenös als auch als Tablette eingenommen werden.

Amphetamin kann noch nach vier Tagen im Urin, Blut oder in den Haaren nachgewiesen werden.

Man unterscheidet zwei unterschiedlichen Verbindungen: D-Amphetamin wird meistens in der Medizin verwendet, da es eine stärkere Wirkung hat als L-Amphetamin. Die Bedeutung "Amphetamin" bezeichnet in der Regelt eine Mischung beider Verbindungen.

L- und D-Moleküle verhalten sich wie Spiegelbilder zueinander. Man nennt sie auch Stereoisomere. Liegen beide Stereoisomere in einem Gemisch vor, wird das als racemisches Gemisch bezeichnet.

Wirkung von Amphetamin

Wird Amphetamin eingenommen, regt es die sympathischen Teile des vegetativen Nervensystems an. Diese sind vorwiegend für die Leistungssteigerung verantwortlich.

Das Nervensystem wird extrem stimuliert, sodass es den Körper in einen Stresszustand versetzt, der nur in bedrohlichen Situationen eintritt. In solchen Situationen ist der Organismus bereit, körperliche Höchstleistungen zu erbringen und schnell Entscheidungen zu treffen. Dabei treten verschiedene Wirkungen ein, unter anderem:

  • erhöhte Wachheit und vermindertes Schlafbedürfnis, bei geringen Dosen auch erhöhte Konzentrationsfähigkeit
  • Steigerung der körperlichen und mentalen Ausdauer
  • Euphorie
  • Rededrang
  • Appetitlosigkeit
  • Steigerung der sexuellen Bedürfnisse
  • Beschleunigung des Denkens

Wirkung von Amphetamin auf neurologischer Ebene

Nachdem Amphetamin in die präsynaptischen Zellen aufgenommen wurde, werden Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin ausgeschüttet und entfalten ihre Wirkung als Neurotransmitter im synaptischen Spalt. Dabei binden sie an ihre spezifischen Rezeptoren an der nächsten Synapse, wodurch es zur Signalweiterleitung kommt.

Wenn die Botenstoffe ihre Arbeit getan haben, lösen sie sich wieder von ihren Rezeptoren und liegen wieder im synaptischen Spalt vor, um dort von der präsynaptischen Zelle wieder aufgenommen zu werden.

Amphetamin sorgt jedoch dafür, dass sie nicht so schnell zurück in die Zelle gelangen. Man spricht von einer Reuptake-Inhibition. Genauer gesagt bedeutet das, dass die Wiederaufnahme der Neurotransmitter durch die Droge gehemmt wird. So verbleiben die stimulierenden Neurotransmitter im synaptischen Spalt und können ihre Wirkung für einen deutlich längeren Zeitraum entfalten. Dadurch bleibt die Nervenzelle länger stimuliert.

Für einen tieferen Einblick in die Wirkung von Neurotransmittern kannst Du Dir gerne unseren Artikel hierzu ansehen.

Verwendung von Amphetamin als Medikament

Früher war Amphetamin als Medikament sehr leicht zugänglich und wurde zur Behandlung verschiedener Krankheiten wie Asthma und Depressionen benutzt. Erst als entdeckt wurde, dass die Substanz ein hohes Abhängigkeitspotential besitzt, wurde die Verwendung stark eingeschränkt.

Heute wird Amphetamin bei der Behandlung von ADHS eingesetzt. Allerdings wird der Stoff nur dann als Medikament eingesetzt, wenn Behandlungen mit anderen Arzneimitteln keine oder nur wenig Wirkung gezeigt haben.

ADHS ist eine Verhaltensstörung, die in der Kindheit oder Jugend einsetzt und unter anderem für Probleme bei der Konzentration sorgt.

Verwendung von Amphetamin als Droge

Amphetamin und Methamphetamin - eine strukturverwandte Substanz - sind illegale, synthetisch hergestellte Drogen. Dabei unterscheidet man verschiedenen Variationen.

Speed

"Speed" ist meistens eine Mischung aus Amphetamin, Methamphetamin, Ephedrin (ein Alkaloid), Koffein und verschiedenen Streckmitteln wie Milch- oder Waschpulver. Es handelt sich dabei aufgrund seiner aufputschenden und wachhaltenden Wirkung um eine sogenannte "Partydroge".

Alkaloide sind organische Stoffe mit mindestens einem Stickstoffatom, die meist von Pflanzen produziert werden. Viele von ihnen sind giftig für den Menschen, während andere als Drogen konsumiert werden.

Die Stärke der Wirkung hängt von verschiedenen Faktoren, wie dem Umfeld, der Dosis, den Streckmitteln, der Konsumform und dem Zustand des Konsumenten ab. Die oben aufgelisteten Effekte können in ihrer Intensität variieren. Bei Menschen, die die Droge nicht zum ersten Mal konsumieren, bildet sich außerdem eine Toleranz. Dadurch muss jedes Mal mehr konsumiert werden, um eine ähnlich starke Wirkung hervorzurufen.

Methamphetamin

Methamphetamin, auch bekannt als "Crystal Meth", ist eng mit Amphetamin verwandt, gilt jedoch als noch gefährlicher. Der einzige chemische Unterschied zu Amphetamin ist eine Methyl- bzw. CH3-Gruppe.

Ähnlich wie andere Amphetamine wurde es in der Vergangenheit als frei zugängliches Medikament verkauft. Auch seine Wirkung ist der von Speed sehr ähnlich. Es überwindet allerdings noch schneller die Blut-Hirn-Schranke und nimmt auch einen längeren Zeitraum in Anspruch, um abgebaut zu werden.

Während Speed etwa sechs bis acht Stunden Wirkung zeigt, hält Methamphetamin bis zu 16 Stunden, selten sogar bis zu 70 Stunden an. Zudem bildet sich auch bei dieser Droge nach mehrmaligem Konsum eine Toleranz.

Amphetamin als "Smart Drug"

Amphetamin zählt zu den Substanzen, die häufig als "Smart Drug" verwendet werden. Dabei handelt es sich um verschreibungspflichtige Medikamente, die von gesunden Menschen zu sich genommen werden, um die kognitiven Fähigkeiten des Gehirns zu verbessern.

Meistens sind die Konsumenten Schüler*innen, Studierende, Akademiker*innen und Personen, die unter besonderer Belastung stehen, wie Chirurg*innen oder Kampfpilot*innen. Aber auch dieser Konsum sollte nicht verharmlost werden: Es handelt sich immer noch um eine Droge, die schnell abhängig machen und das Nervensystem nachhaltig schädigen kann.

Folgen des Amphetamin Konsums

Wird Amphetamin häufig und in hohen Dosen konsumiert, kann dies zu Hirnschäden führen. Dabei sind insbesondere die Bereiche des Hirns betroffen, in denen der Neurotransmitter Dopamin eine wichtige Rolle spielt.

Dies wird darauf zurückgeführt, dass bei dem Konsum von Amphetaminen eine massive Menge an Dopamin ausgeschüttet wird. Nach längerem Konsum kann es daher zu nachhaltigen Störungen des Dopaminhaushaltes und zu der Zerstörung von Nervenzellen kommen.

Die Zerstörung der Nervenzellen und ähnliche Störungen im Körper werden durch die Produktion von sogenannten freien Radikalen, die durch Amphetamine veranlasst wird, ausgelöst. Das sind Moleküle, denen ein Elektron fehlt und die dieses daher anderen Molekülen "wegnehmen", wodurch die Zellstrukturen anschließend durch Reparaturprozesse gestresst werden.

Außerdem werden auch die Mitochondrien beschädigt, die bei dem Konsum von Amphetaminen ohnehin schon ausgelastet sind. Dadurch kann es zum programmierten Zelltod kommen. Dieser ist zwar im Allgemeinen für einen Organismus wichtig, um defekte Zellen zu entsorgen, durch Amphetamin kann es jedoch zu einer übermäßigen Zerstörung von Nervenzellen kommen.

Zudem gibt es Hinweise darauf, dass die Substanz die Bildung neuer Nervenzellen unterbindet. Dadurch können Regenerationsprozesse gehemmt werden.

Amphetamin – Das Wichtigste

  • Amphetamine sind chemische Verbindungen, die synthetisch hergestellt werden.
  • Man unterscheidet D-Amphetamin und L-Amphetamin.
  • Der Konsum von Amphetamin löst einen extrem leistungssteigernden und euphorischen Zustand aus.
  • Amphetamine wurden in der Vergangenheit als frei zugängliche Medikamente verkauft, bis das starke Suchtpotenzial offensichtlich wurde. Heute wird es nur in manchen Fällen für die Behandlung von ADHS verwendet.
  • Amphetamin wird in verschiedenen Varianten und Mischungen als Droge verwendet. Zu den bekanntesten Formen gehören Speed und Crystal Meth.
  • Der häufige Konsum von Amphetaminen kann eine Zerstörung von Nervenzellen und Störungen des Dopaminhaushalts zur Folge haben.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Amphetamin

Ein Entzug von Amphetaminen dauert in der Regel 4-6 Wochen, wobei es in Einzelfällen auch deutlich länger dauern kann.

Amphetamin selbst hat ein hohes Abhängigkeitspotential. Wie schnell man selbst von der Droge abhängig wird, hängt trotzdem noch von individuellen Faktoren ab. Generell kann aber gesagt werden, dass bei intravenösem Konsum schnell eine größere Toleranz gebildet wird, weswegen die Abhängigkeit auch schneller auftreten kann.

Der Konsum von Amphetaminen führt zu einer erhöhten Ausschüttung von Dopamin und Noradrenalin im Gehirn. Dadurch wird Müdigkeit unterdrückt und die Aufmerksamkeit gesteigert.

Crytal Meth, Kokain, Ecstasy und Speed gehören zu den Amphetaminen.

Finales Amphetamin Quiz

Frage

Was ist die Definition von Amphetamin?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Begriff Amphetamin bezeichnet eine synthetisch hergestellte chemische Verbindung mit aufputschender Wirkung.

Frage anzeigen

Frage

Auf welche Art kann Amphetamin konsumiert werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Amphetamin kann sowohl intravenös als auch als Tablette eingenommen werden.

Frage anzeigen

Frage

Wie wird Amphetamin verwendet?

Antwort anzeigen

Antwort

Während Amphetamin unter anderem bei Menschen mit ADHS noch als Medikament zur Behandlung verwendet wird, wird es aufgrund seiner stark stimulierenden Wirkung auch weit verbreitet als Droge konsumiert.

Frage anzeigen

Frage

Wie lange und wo kann Amphetamin nach dem Konsum nachgewiesen werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Amphetamin kann noch nach vier Tagen im Urin, Blut oder in den Haaren nachgewiesen werden.

Frage anzeigen

Frage

Welcher Teil des Nervensystems wird durch Amphetamin angeregt?

Antwort anzeigen

Antwort

Wird Amphetamin eingenommen, regt es die sympathischen Teile des vegetativen Nervensystems an.

Frage anzeigen

Frage

Nenne vier mögliche körperliche Wirkungen von Amphetamin.

Antwort anzeigen

Antwort

  • erhöhte Wachheit und vermindertes Schlafbedürfnis, bei geringen Dosen auch erhöhte Konzentrationsfähigkeit
  • Steigerung der körperlichen und mentalen Ausdauer
  • Euphorie
  • Rededrang
  • Appetitlosigkeit
  • Steigerung der sexuellen Bedürfnisse
  • Beschleunigung des Denkens
Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Reuptake-Inhibition?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Reuptake-Inhibition bedeutet, dass das Wiederaufnehmen der Neurotransmitter durch etwas verhindert oder gehemmt wird - in diesem Fall durch Amphetamin.

Frage anzeigen

Frage

Wie wirkt Amphetamin an der Nervenzelle direkt?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Amphetamin wird in die präsynaptische Zelle aufgenommen
  • Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin werden ausgeschüttet
  • Amphetamin hemmt durch Reuptake-Inhibition, dass die Neurotransmitter wieder in die präsynaptische Zelle aufgenommen werden
  • dadurch wird die postsynaptische Zelle länger stimuliert
Frage anzeigen

Frage

Wie wurde Amphetamin in der Vergangenheit verwendet?

Antwort anzeigen

Antwort

Früher war Amphetamin als Medikament sehr leicht zugänglich und wurde zur Behandlung verschiedener Krankheiten wie Asthma und Depressionen benutzt.

Frage anzeigen

Frage

Wie wird Amphetamin heute als Medikament verwendet?

Antwort anzeigen

Antwort

Heute wird Amphetamin bei der Behandlung von ADHS eingesetzt. ADHS ist eine Verhaltensstörung, die in der Kindheit oder Jugend einsetzt und unter anderem für Probleme mit der Konzentration sorgt. Allerdings wird der Stoff nur dann als Medikament eingesetzt, wenn Behandlungen mit anderen Arzeinmitteln keine oder nur wenig Wirkung gezeigt haben.

Frage anzeigen

Frage

Woraus besteht die Droge Speed?

Antwort anzeigen

Antwort

"Speed" ist meistens eine Mischung aus Amphetamin, Methamphetamin, Ephedrin (ein Alkaloid), Koffein und verschiedenen Streckmitteln wie Milch- oder Waschpulver.

Frage anzeigen

Frage

Von welchen Faktoren hängt die Intensität der Wirkung von Speed ab?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Stärke der Wirkung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Umfeld, der Dosis, den Streckmitteln, der Konsumform und dem Zustand des Konsumenten.

Frage anzeigen

Frage

Was unterscheidet Methamphetamin (Crystal Meth) von Speed?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Methamphetamin überwindet schneller die Blut-Hirn-Schranke
  • es braucht länger, bis es abgebaut wird
  • seine Wirkung hält bis zu 16 Stunden an, manchmal sogar bis zu 70
Frage anzeigen

Frage

Was sind Smart Drugs?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei Smart Drugs handelt es sich um verschreibungspflichtige Medikamente, die von gesunden Menschen zu sich genommen werden, um die kognitiven Fähigkeiten des Gehirns zu verbessern.

Frage anzeigen

Frage

In welchem Bereich des Hirns können Amphetamine viel Schaden anrichten?

Antwort anzeigen

Antwort

Beim Konsum von Amphetaminen sind besonders die Bereiche betroffen, in denen der Neurotransmitter Dopamin eine wichtige Rolle spielt. Dies wird darauf zurückgeführt, dass bei dem Konsum von Amphetaminen eine massive Menge an Dopaminen ausgeschüttet wird. Über längeren Konsum kann es daher zu nachhaltigen Störungen des Dopaminhaushaltes und der Zerstörung von Nervenzellen kommen.

Frage anzeigen

Frage

Was sind freie Radikale? Welche Schäden können sie anrichten?

Antwort anzeigen

Antwort

Freie Radikale sind Moleküle, denen ein Elektron fehlt und dieses daher anderen Zellen wegnehmen, wodurch die Zellen mit Reperaturprozessen gestresst werden. Außerdem werden auch die Mitochondrien beschädigt, die bei dem Konsum von Amphetaminen ohnehin schon ausgelastet sind. Dadurch kann es zum programmierten Zelltod kommen.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Amphetamin Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.