Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Gleichförmige Bewegung

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Gleichförmige Bewegung

Gleichförmige Bewegung

Dieser Artikel dreht es sich um die gleichförmige Bewegung. Was es damit auf sich hat, welche Begriffe und Formeln für dich wichtig sind und wie du diese in Beispielen anwendest erfährst du in diesem Kapitel. Das Kapitel können wir der Mechanik und damit dem Fach Physik zuordnen.

Was ist das überhaupt eine gleichförmige Bewegung?

Um die gleichförmige Bewegung verstehen zu können, müssen wir uns zunächst mit dem Begriffen „gleichförmig“ und „Bewegung“ auseinandersetzen.

Bewegung

In der Kinematik, also der Lehre von Bewegungen als Teilgebiet der Mechanik, werden drei unterschiedliche Bewegungsformen unterschieden. Diese haben wir bereits im Kapitel Mechanik behandelt.

Kurz zur Wiederholung der verschiedenen Bewegungen:

Grundsätzlich kann sowohl eine geradlinige Bewegung als auch eine Kreisbewegung gleichförmig sein.

Abb.1: Einteilung gleichförmige Bewegung

Da die gleichförmige Kreisbewegung in einem separaten Kapitel behandelt wird, beschäftigen wir uns nun weiter mit der gleichförmigen geradlinigen Bewegung.

Gleichförmig

Wie wir bereits vom Kapitel Mechanik wissen, kann eine geradlinige Bewegung durch mehrere wichtige Kenngrößen beschrieben werden:

Kenngröße

Einheit

Bezeichnung

Formelzeichen

Name

Zeichen

Zeit

t

Sekunde

s

Strecke

s

Meter

m

Geschwindigkeit

v

Meter/Sekunde

m/s

Beschleunigung

a

Meter/(Sekunde)²

m/s²

Tabelle 1: Kenngrößen der geradlinigen Bewegung

Die Besonderheit bei einer gleichförmigen Bewegung ist eine konstante Geschwindigkeit. Das bedeutet, sie verändert sich nicht. Der Körper wird damit weder schneller noch langsamer. Am einfachsten lässt sich das mithilfe eines Beispiels erklären.

Abb.2: Beispiel gleichförmige Bewegung

Wir betrachten dabei ein Auto, das von einem Punkt A zum 200 m entfernten Punkt B fährt. Bei einer gleichförmigen Bewegung hat das Auto eine bestimmte Geschwindigkeit, die sich während der gesamten Fahrzeit nicht ändert. Er hat also bereits bei Punkt A eine Geschwindigkeit v und am Punkt B dieselbe Geschwindigkeit v. Dadurch, dass sich die Geschwindigkeit des Autos nicht ändert, haben wir zudem auch keine Beschleunigung. Es wird weder schneller noch langsamer.

Damit gilt für eine gleichförmige Bewegung:

Oft wird in Formeln statt v auch v0 angegeben. Besonders für andere Bewegungen erweist sich diese Schreibweise als vorteilhaft. Der Index 0 gibt dabei die Anfangsbedingungen der Bewegung an.

Gleichförmige Bewegung ohne Anfangsstrecke (s0=0)

Die Grundlagen für eine gleichförmige Bewegung sind bereits betrachtet worden. Nun müssen wir noch die Kenngrößen in Beziehung zueinander setzen, um Formeln für die Berechnung von Bewegungen zu erhalten. Dazu ziehen wir wieder das Beispiel von oben heran.

Abb.3: Beispiel gleichförmige Bewegung

Dabei messen wir zuerst, wie lange das Auto bei einer Geschwindigkeit von 12,5 m/s braucht, um die 200 m zurückzulegen. Die Messung ergibt dabei eine Zeit von 16 s. Um den Zusammenhang der Kenngrößen untersuchen zu können, messen wir zudem auch mit einem Abstand von jeweils 5 Sekunden die zurückgelegte Strecke und tragen diese Werte in eine Tabelle ein.

Bezeichnung

Zeit t in s

0

5

10

15

16

Strecke s in m

0

62,5

125

187,5

200

Geschwindigkeit v in m/s

12,5

12,5

12,5

12,5

12,5

Beschleunigung a in m/s²

0

0

0

0

0

Tabelle 2: Messwerte

Wie wir bereits wissen, ändert sich die Geschwindigkeit bei einer gleichförmigen Bewegung nicht. Deshalb kann in die Tabelle zu jedem Zeitpunkt die gleiche Geschwindigkeit von 12,5 m/s und eine Beschleunigung von 0 eingetragen werden.

Die gemessenen Werte können mithilfe drei verschiedener Diagramme dargestellt werden und spielen bei der Beschreibung von gleichförmigen Bewegungen eine große Rolle.

s-t-Diagramm

Wir tragen die jeweils gemessenen Werte der Zeit t und der Strecke s nun in ein Diagramm ein. Dabei wird über die x-Achse die Zeit t in Sekunden aufgetragen und über die y-Achse die Strecke s in Meter.

Diagramm 1: s-t-Diagramm

Die eingetragenen Punkte lassen sich zu einer Gerade verbinden und damit ergibt sich eine direkte Proportionalität zwischen der Zeit und der Strecke.

In einem bestimmten Zeitraum ∆t wird die Strecke ∆s zurückgelegt. Mithilfe eines Steigungsdreiecks erhalten wir folgende Beziehung zwischen den Kenngrößen:

Zu einem bestimmten Zeitpunkt t hat das Auto eine Strecke s zurückgelegt. Damit ergibt sich für die gleichförmige Bewegung die Formel:

Diese Formel kann nach der jeweilig gesuchten Größe umgestellt werden.

v-t-Diagramm

Neben dem Auftragen der Messwerte Strecke und Zeit, können zudem in einem v-t-Diagramm die Werte der Geschwindigkeit zu den jeweiligen Zeitpunkten eingetragen werden. Dabei ergeben sich ebenfalls Punkte, die sich miteinander verbinden lassen.

Diagramm 2: v-t-Diagramm

Da die Geschwindigkeit bei einer gleichförmigen Bewegung konstant bleibt, ändern sich die Werte an den unterschiedlichen Zeitpunkten nicht und die Punkte verbinden sich zu einer waagrechten Linie.

a-t-Diagramm

Auch beim dritten Diagramm wird die Zeit als x-Achse aufgetragen. Die Beschleunigung a dient als y-Achse. Wir wissen bereits, dass die Beschleunigung einer gleichförmigen Bewegung null ist. Deshalb ergibt sich beim Verbinden der eingetragenen Messwerte wieder eine waagrechte Linie, die jedoch auf der x-Achse liegt.

Diagramm 3: a-t-Diagramm

Diese drei Diagrammtypen werden uns noch bei weiteren Bewegungen begleiten und sind für die Beschreibung von Bewegungen äußerst wichtig.

Gleichförmige Bewegung mit Anfangsstrecke

Bisher haben wir in unserem Beispiel ein Auto betrachtet, dass von Punkt A zu Punkt B fährt und dabei die Zeit gemessen. Was aber, wenn das Auto bereits eine gewisse Strecke zurückgelegt hat und wir erst dann die Messung starten?

In der Abbildung 4 sehen wir wieder ein Auto, dass eine 200 m lange Strecke von Punkt A zu Punkt C fährt. Diesmal lassen wir das Auto bereits den Weg bis zu Punkt B zurücklegen, bevor wir mit der Messung beginnen.

Die Gesamtstrecke teilt sich damit auf zwei Teilstrecken für die Berechnung auf.

Für die Teilstrecke von Punkt B zu Punkt C gilt die gleiche Berechnung wie bei der gleichförmigen Bewegung ohne Anfangswert.

Damit gilt für die Gesamtstrecke und damit die gleichförmige Bewegung mit Anfangsstrecke folgende Formel:

Auch für diese Bewegung können die drei Diagramme gezeichnet werden.

s-t-Diagramm

Beim Weg-Zeit-Diagramm ist hierbei zu beachten, dass zum Zeitpunkt 0 Sekunden bereits eine Strecke zurückgelegt wurde und deshalb die Gerade keine Ursprungsgerade ist. Im folgenden Beispiel wurde eine Anfangsstrecke von 30 m definiert.

Diagramm 4: s-t-Diagramm

v-t-Diagramm, a-t-Diagramm

Während der Bewegung ändert sich die Geschwindigkeit nicht und damit auch nicht die Beschleunigung. Daher gibt es bei den beiden anderen Diagrammen keine Veränderung.

Um die Anwendung der Formeln und Diagramme zur gleichförmigen Bewegung besser verstehen zu können, wird nachfolgend noch ein Beispiel berechnet. Versuche mithilfe deines neu erworbenen Wissens die Aufgabe zunächst selbstständig zu lösen.

Anwendungsbeispiel gleichförmige Bewegung

Ein Auto bewegt sich gleichförmig auf einer Straße und legt dabei in einer Zeit von 40 s eine Strecke von 300 m zurück. Dies wurde gemessen, als das Auto bereits 50 m gefahren ist.

a) Mit welcher Geschwindigkeit bewegt sich das Auto? Gib diese in m/s sowie in km/h an.

b) Wie viel Zeit benötigt das Auto für die Gesamtstrecke?

c) Ein zweites Auto fährt ebenfalls die gesamte Strecke auf der Straße. Es bewegt sich jedoch mit einer Geschwindigkeit von 10 m/s. Wie viel Zeit benötigt das Auto für die Strecke?

Lösung:

a) Umstellen der Formel und nach v0 auflösen:

b) Die Gesamtstrecke ist

1. Möglichkeit:

2. Möglichkeit:

c)

Gleichförmige Bewegung – Alles Wichtige auf einen Blick

  • Bei einer gleichförmigen Bewegung bleibt die Geschwindigkeit konstant und die Beschleunigung gleich 0.

  • Für gleichförmige Bewegungen ohne Anfangsstrecke gilt:

Mit den zugehörigen Diagrammen:

  • Für gleichförmige Bewegungen mit Anfangsstrecke gilt:

Mit den zugehörigen Diagrammen:

Unsere Empfehlung

Achte beim Lösen von Aufgaben darauf, ob eine gleichförmige Bewegung vorliegt, ob Anfangsbedingungen gegeben sind und ob Zeitpunkte oder Zeiträume gefragt sind. Du kannst gerne Skizzen zur Lösung der Aufgaben erstellen, um es dir leichter zu machen. Kontrolliere hinterher, ob deine Berechnung logisch ist und um falsche Ergebnisse durch Verwechslungen auszuschließen.

Viel Erfolg!

Finales Gleichförmige Bewegung Quiz

Frage

Was versteht man unter Kinematik?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Kinematik ist die Lehre von Bewegungen als Teilgebiet der Mechanik.

Frage anzeigen

Frage

Welche verschiedenen Bewegungen werden in der Mechanik unterschieden?

Antwort anzeigen

Antwort

Die verschiedenen Bewegungen sind:

  • Geradlinige Bewegungen
  • Kreisbewegungen
  • Schwingungen
Frage anzeigen

Frage

Welche Form hat die Bahn des Körpers bei einer gleichförmigen Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Bahn des Körpers bei einer gleichförmigen Bewegung ist geradlinig.

Frage anzeigen

Frage

Was gilt für die Geschwindigkeit eines Körpers bei einer gleichförmigen Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Geschwindigkeit eines Körpers bei einer gleichförmigen Bewegung ist konstant.

Frage anzeigen

Frage

Wird ein Körper bei einer gleichförmigen Bewegung schneller?

Antwort anzeigen

Antwort

Nein, ein Körper verändert seine Geschwindigkeit bei einer gleichförmigen Bewegung nicht.

Frage anzeigen

Frage

Was gilt für die Beschleunigung eines Körpers bei einer gleichförmigen Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Beschleunigung eines Körpers bei einer gleichförmigen Bewegung ist 0.

Frage anzeigen

Frage

Mithilfe welcher Diagramme lassen sich gleichförmige Bewegungen beschreiben?

Antwort anzeigen

Antwort

Gleichförmige Bewegungen lassen sich mithilfe folgender Diagramme beschreiben:

  • s-t-Diagramm
  • v-t-Diagramm
  • a-t-Diagramm
Frage anzeigen

Frage

Was ist in Bezug auf die Zeit bei der gleichförmigen Bewegung zu beachten?

Antwort anzeigen

Antwort

Es können Zeitpunkte oder Zeiträume unterschieden werden.

Frage anzeigen

Frage

Welche Beziehung gibt es zwischen der zurückgelegten Strecke und der Zeit bei einer gleichförmigen Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die zurückgelegte Strecke und die Zeit sind direkt proportional zueinander.

Frage anzeigen

Frage

Welchen Unterschied gibt es bei der Bahn einer gleichförmigen Kreisbewegung und der Bahn ein gleichförmigen Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Bahn der gleichförmigen Bewegung ist geradlinig. Die Bahn der gleichförmigen Kreisbewegung ist kreisförmig.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Periodendauer T bei einer gleichförmigen Kreisbewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Periodendauer T bei einer gleichförmigen Kreisbewegung ist die Zeit, die der Körper benötigt, um einen kompletten Umlauf auf der Kreisbahn zurückzulegen.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Frequenz bei einer gleichförmigen Kreisbewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Frequenz bei einer gleichförmigen Kreisbewegung gibt an, wie viele Umdrehungen ein Körper auf der Kreisbahn pro Sekunde macht.

Frage anzeigen

Frage

Gibt es bei der gleichförmigen Kreisbewegung eine Beschleunigung und wenn ja, welche?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei einer gleichförmigen Kreisbewegung gibt es die Radialbeschleunigung. Sie wird oft auch Normalbeschleunigung oder Zentripetalbeschleunigung genannt.

Frage anzeigen

Frage

Was wird in der Mechanik im Teilgebiet Kinematik behandelt?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Kinematik beschäftigt sich mit mechanischen Bewegungen ohne den Einfluss von Kräften zu berücksichtigen.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein sogenannter Massenpunkt?

Antwort anzeigen

Antwort

Körper werden in der Mechanik teilweise vereinfacht als einzelner Punkt, einem sogenannten Massenpunkt angesehen, dessen Masse und Abmaße für die Beschreibung von Bewegungen vernachlässigt werden können.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet es, wenn sich ein Körper in Ruhe befindet?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein in Ruhe befindlicher Körper verändert seine Position über einen gewissen Zeitraum in einem Bezugsystem nicht und hat dementsprechend keine Geschwindigkeit.

Frage anzeigen

Frage

Wann befindet sich ein Körper in Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Bewegung des Körpers bedeutet eine Positionsveränderung im entsprechenden Bezugssystem in einem gewissen Zeitraum.

Frage anzeigen

Frage

Können Bewegungen mehrdimensional stattfinden?

Antwort anzeigen

Antwort

Ja, Bewegung können sowohl eindimensional, zweidimensional (in der Ebene) und dreidimensional (im Raum) stattfinden.

Frage anzeigen

Frage

Wann ist eine Bewegung geradlinig?

Antwort anzeigen

Antwort

Geradlinige Bewegungen sind dadurch gekennzeichnet, dass sich der Körper während der gesamten Bewegung auf einer geraden Bahn bewegt.

Frage anzeigen

Frage

Welche verschiedenen Bewegungsarten gibt es bei der geradlinige Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Geradlinige Bewegungen gibt es sowohl als geradlinige gleichförmige Bewegung und auch als geradlinige ungleichförmige Bewegung.

Frage anzeigen

Frage

Was kennzeichnet eine geradlinige gleichförmige Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Körper bewegt sich bei einer geradlinigen gleichförmigen Bewegung mit konstanter Geschwindigkeit auf einer geraden Bahn.

Frage anzeigen

Frage

Welchen Wert hat die Beschleunigung bei einer geradlinigen gleichförmigen Bewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

Da bei einer geradlinigen gleichförmigen Bewegung keine Geschwindigkeitsänderung stattfindet, herrscht keine Beschleunigung. Die Beschleunigung ist somit 0.

Frage anzeigen

Frage

Ein PKW fährt auf einer Straße mit einer konstanten Geschwindigkeit von 20 m/s. Welche Geschwindigkeit hat er in der Einheit km/h?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Umrechnung von m/s in km/h erfolgt durch die Multiplikation mit 3,6. Der PKW fährt also mit einer Geschwindigkeit von 72 km/h auf der Straße.

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Gleichförmige Bewegung
60%

der Nutzer schaffen das Gleichförmige Bewegung Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.