Rundwürmer

Wusstest Du, dass Rundwürmer die häufigsten Tiere auf der ganzen Welt sind? Die gesamte Population zusammen würde eine Masse von 300 Tonnen auf die Waage bringen. Die Rundwürmer sind eine vielfältige Gruppe, von denen viele Arten parasitär leben. 

Rundwürmer Rundwürmer

Erstelle Lernmaterialien über Rundwürmer mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    Rundwürmer – Merkmale

    Rundwürmer, auch als Schlauchwürmer oder Hohlwürmer bezeichnet, sind wirbellose Tiere. Die größte und dazu auch die bekannteste Gruppe der Rundwürmer sind die Fadenwürmer (Nematoda). Darunter befinden sich viele Arten, die als Parasiten in anderen Organsimen leben.

    Wirbellose Tiere (Invertebraten) sind Tiere, die sich eindeutig von den Wirbeltieren abgrenzen, indem sie keine Wirbelsäule besitzen.

    Parasiten sind Organismen, die für eine bestimmte Zeit in (Endoparasiten) oder auf (Ektoparasiten) einem anderen Organismus (Wirt) leben und diesen schädigen.

    Rundwürmer – Arten

    Weltweit gibt es derzeit etwa 20.000 Arten der Rundwürmer, in Deutschland sind es knapp 2.000. Wie häufig in der Systematik, ist die Zugehörigkeit der verschiedenen Arten zu der Obergruppe der Rundwürmer, umstritten.

    Die bekannteste Untergruppe der Rundwürmer sind die Fadenwürmer, die wissenschaftlich auch als Nematoden bezeichnet werden. Beispiele für Nematoden sind die parasitären Madenwürmer, Spulwürmer, Peitschenwürmer, Trichinen, Hakenwürmer und Fadenwürmer.

    Rundwürmer – Ernährung

    Bei den Rundwürmern existieren verschiedene Ernährungsweisen, die durch die große Artenvielfalt begründet sind. Frei lebende Fadenwurmarten ernähren sich beispielsweise von Bakterien, Algen oder Pilzen, Aas oder Fäkalien.

    Kratzwürmer hingegen leben hauptsächlich parasitär im Darm des Wirtes und ernähren sich von dessen Inhalt. Nährstoffe, Kohlenhydrate und Proteine werden bei den Kratzwürmern durch die Epidermis aufgenommen.

    Rundwürmer – Fortpflanzung

    Die Artenvielfalt der Rundwürmer ist enorm, somit hat auch jede Art eine spezielle Art der Fortpflanzung entwickelt. Ein anschauliches Beispiel für die Fortpflanzung bei Rundwürmern ist die sexuelle Vermehrung bei Nematoden.

    Bei den Nematoden (Fadenwürmern) existieren zwei getrennte Geschlechter, weiblich und männlich. Meist sind die männlichen Tiere kleiner als die weiblichen. Jedoch besitzen die Männchen einen gebogenen Schwanz, mit dem bei der Begattung Spermien übertragen werden.

    Ein weiteres Beispiel für die große Vielfalt der Fortpflanzung bei Rundwürmern sind die Rädertierchen.

    Bei den Rädertierchen existieren verschiedene Möglichkeiten der Vermehrung. Eine ungeschlechtliche Fortpflanzung findet bei günstigen Bedingungen statt. Hierbei entstehen Nachkommen aus unbefruchteten Eizellen, was auch Parthenogenese. Wenn die Bedingungen jedoch ungünstig sind, können sich die Rädertierchen auch sexuell fortpflanzen.

    Rundwurmbefall

    Rundwürmer können auf verschiedenen Wegen Hunde, Katzen, Vögel und viele andere Tiere befallen und in ihnen als Ekto- oder Endoparasit leben und den Organismus schädigen. Auch der Mensch kann unter Umständen von Rundwürmern betroffen sein.

    Rundwürmer – Hund

    Hunde können durch die Nahrungsaufnahme von verschiedenen Rundwurmarten befallen werden. Häufig nimmt der Hund die Larven oder die Eier des Rundwurms durch infizierten Kot auf. Diese wandern dann in den Darm, entwickeln sich dort zu adulten Würmern und wandern dann in die Leber oder die Lunge. Dabei kann es dazu kommen, dass der Hund sie aushustet oder erneut verschluckt.

    Die Rundwürmer leben dann im Verdauungstrakt oder auch in der Blutbahn der Hunde und ernähren sich von dessen Blut oder Mageninhalt. Zudem legen Wurmweibchen mehrere Tausend Eier, aus denen dann jeweils Larven schlüpfen. Dieser Kreislauf kann sich mehrmals wiederholen. Somit gelten die Rundwürmer dann als Endoparasiten.

    Rundwürmer – Mensch

    Parasitärer Wurmbefall ist bei Menschen eher selten, am häufigsten jedoch bei Kindern im Kindergarten- oder Grundschulalter. Die Ansteckung kann hier durch rohes Fleisch, Kontakt mit infizierten Gegenständen, Sand oder Erde oder auch die durch Haustiere passieren.

    Nach einer Ansteckung halten sich die Würmer meist im Verdauungstrakt des Betroffenen auf. Die häufigsten Rundwurmarten, die Menschen befallen, sind die Spulwürmer, Trichinen und die Madenwürmer. Spulwürmer leben überwiegend im Dünndarm, in dem auch die weiblichen Tiere ihre Eier ablegen. Diese werden dann durch den Stuhlgang ausgeschieden und entwickeln sich außerhalb des menschlichen Körpers.

    Rundwürmer – Beispiele

    Vielleicht fragst Du Dich gerade, welche Beispiele es für Rundwürmer gibt. Zu den Rundwürmern zählen zum Beispiel:

    • Rädertierchen
    • Bauchhärlinge
    • Spulwürmer
    • Hakenwürmer
    • Peitschenwürmer

    Rundwürmer – Beispiele: Rädertierchen

    Ein Beispiel der Rundwürmer, von dem Du wahrscheinlich noch nicht gehört hast, ist das Rädertierchen. Es hat keine typische Körperform, wie Du sie Dir vermutlich von einem Wurm vorstellst.

    Rädertierchen sind 0,1 – 0,5 mm klein und nur durch das Mikroskop beobachtbar. Es handelt sich um vielzellige Organismen, die einen Wimpernkranz zur Fortbewegung besitzen - das Räderorgan. Mit dem Fuß kann sich das Tier auf Oberflächen festheften. Verbreitet sind die kleinen Tierchen in vielen Gebieten an Land oder auch im Meer oder in Seen. Sie besitzen die erstaunliche Eigenschaft sich in Trockenzeiten zu kleinen Kugeln zu formen, in denen sie dann bis zu zwei Jahre überleben können.

    Rundwürmer Rundwurm Beispiele Rädertierchen Rotifera StudySmarterAbb. 1: Rädertierchen (Keratella cochlearis) unter dem Mikroskop

    Rundwürmer – Beispiele: Bauchhärling

    Ein weiteres Beispiel für Rundwürmer sind die Bauchhärlinge. Sie werden auch als Flaschenwürmer bezeichnet und leben in Gewässern.

    Bauchhärlinge sind ca. 0,06 bis 1,5 mm lang und haben einen länglichen Körperbau. Durch die Verdickungen am Körper kommt ihre flaschenähnliche Form zustande. An der Körperunterseite besitzen die Würmer Cilien, also haarähnliche Fortsätze, mit denen sie sich auf dem Gewässergrund fortbewegen.

    Sie nehmen ihre Nahrung, ähnlich wie die Fadenwürmer (Nematoden), durch eine Saugpumpe auf, die durch einen Unterdruck die Beute in den Mund fließen lässt. Die Hauptvorkommen der Bauchhärlinge sind in großen stehenden Gewässern zwischen den Sand- und Schlammpartikeln des Gewässerbodens zu finden.

    Rundwürmer Beispiele Bauchhärling StudySmarter Abb. 2: Mikroskopische Aufnahme des Bauchhärlings Lepidodermella squamatum

    Rundwürmer – Das Wichtigste

    • Rundwürmer sind wirbellose Tiere, zu denen viele verschiedene Arten gehören.

    • Viele Rundwurm-Arten sind Parasiten, das heißt, sie leben für eine bestimmte Zeit in oder auf einem Wirtsorganismus und können diesem schaden.

    • Frei lebende Rundwürmer ernähren sich von Bakterien, Algen, Pilzen, Aas oder Fäkalien.

    • Sie können sich sowohl geschlechtlich als auch ungeschlechtlich vermehren.

    • Hunde können von Rundwürmern befallen werden welche sich dann in deren Darm fortpflanzen.

    • Auch Menschen können von Rundwürmern befallen werden, das passiert häufig bei Kindern durch die Aufnahme von Erde oder durch den Kontakt mit Haustieren.

    • Beispiele für Rundwürmer sind Rädertierchen, Nematoden und Bauchhärlinge.


    Nachweise

    1. Abb. 1: Das rädertierchen Keratella cochlearis. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bb/Keratella_cochlearis.jpg?20170809145507 von Treinisch unter der Lizenz von CC BY-SA 3.0
    2. Abb. 2: Microphotograph of Lepidodermella squamatum (Gastrotricha: Chaetonotida) https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d9/Lepidodermella_squamatum_%28cropped%29.jpg?20201224124136 von Giuseppe Vago unter der Lizenz CC BY 2.0
    3. Rüdiger Wehner (2012). Zoologie.Thieme.
    Häufig gestellte Fragen zum Thema Rundwürmer

    Wie groß können Rundwürmer werden?

    Rundwürmer können etwa 0,3 bis 1,3 cm lang werden. 

    Was sind Rundwürmer?

    Rundwürmer sind eine Gruppe der wirbellosen Tiere, die zum Großteil parasitär leben.

    Welche Rundwürmer gibt es?

    Zu den Rundwürmern gehören viele verschiedene Untergruppen und Arten. Unter anderem die Fadenwürmer, Bauchhärlinge und Rädertierchen. 

    Was frisst der Rundwurm?

    Frei lebende Rundwürmer fressen hauptsächlich Bakterien, Algen, Aas und Fäkalien. Die parasitär lebenden Rundwürmer ernähren sich von dem Darminhalt des Wirtes. 

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Auf welche Weise können sich Rundwürmer fortpflanzen?

    Wie pflanzen sich Rädertierchen bei günstigen Bedingungen fort?

    Wie pflanzen sich Rädertierchen bei ungünstigen Bedingungen fort?

    Weiter
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team Rundwürmer Lehrer

    • 7 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!