Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Moräne

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Moräne

Während der Eiszeit war die Erde von Eis und Gletschern bedeckt, die dann mit der Zeit immer weiter abgetaut sind. Heutzutage sind die einzelnen Landschaftsformen der Erdoberfläche von den Prozessen der Bewegung des Gletschers geprägt. Das Produkt dieser Prozesse sind Moränen.

Moräne – Definition

Moränen sind Ablagerungen eines Gletschers.

Gletscher sind Eismassen, die aus Schnee hervorgegangen sind.

Die Ablagerungen bestehen aus einem Gemisch aus Sand, Kies, Steinen und Ton, die durch die Gletscher transportiert und an verschiedenen Stellen abgelagert wurden. Heute bedecken die Ablagerungen großräumig die Landoberflächen. Die Ablagerungen sind heute als Hügel zu erkennen.

Moräne – Entstehung

Moränen entstehen dadurch, dass sie sich langsam fortbewegen. Vermutlich fragst Du Dich nun, wie das möglich ist, dass sich so große Eismassen fortbewegen können. Die Antwort auf diese Frage ist die Schmelzung, bei der das abfließende Wasser für Bewegung sorgt.

In den Eismassen der Gletscher sind Steine eingeschlossen und sobald die Schmelzungen einsetzen, bewegen sie sich mit. Die unten liegenden Steine sorgen dafür, dass der Untergrund abgeschliffen wird, wodurch Landschaften geformt werden.

Landschaften sind bestimmte Teile eines Landes, die sich durch unterschiedliche Merkmale, wie beispielsweise anderen Pflanzen, voneinander unterscheiden.

Das abgeschliffene und abgetragene Material wird dann mit den Eismassen transportiert.

Täler, die im Querschnitt wie ein U aussehen, entstehen dadurch, dass die Gletscher das Gestein ausschabt und transportiert.

Wenn Du genauer erfahren willst, wie Täler gebildet werden, dann klicke auf "Talbildung", um zur passenden Erklärung zu gelangen.

Das vom Gletscher mitgetragene Material bleibt im Prozess der Bewegung durch Schmelzungen an den Rändern und am Ende des Gletschers liegen. Das Material sammelt sich und bildet Hügel. Diese Hügel werden dann als Moränen bezeichnet.

Moräne – Gletscher

Dass sich ein Gletscher durch Schmelzungen selbstständig bewegt, hast Du eben schon erfahren. Die Schmelzungen sind jedoch nicht der einzige Grund für die Bewegung. Folgende Aspekte spielen zusätzlich eine wichtige Rolle:

  • Struktur des Eises
  • Temperatur
  • Gesamte Masse des Eises
  • Hangneigung

Diese Aspekte sorgen dafür, dass eine Spannung entsteht, wodurch der Gletscher beginnt sich zu bewegen.

Gletscher sind gleich nach den Ozeanen die größten Wasserspeicher der Erde, da sie circa 70 % des Süßwassers speichern.

Gletscher gestalten durch die Moränen nicht nur maßgeblich die Landschaftsformen, sondern haben auch einen erheblichen Einfluss auf das Weltklima, da sie für kühle Temperaturen sorgen und beim Abschmelzen hingegen für höhere Temperaturen sorgen. Gletscher sind außerdem wichtige Wasserzulieferer für die meisten Flusssysteme, wenn sie schmelzen.

Falls Du mehr über das Klima wissen möchtest, schau Dir am besten unsere Erklärung zum Thema an!

Moräne – Berg

Die noch bestehenden Gletscher gehen seit Mitte des 19. Jahrhunderts deutlich zurück, was unter anderem dafür sorgt, dass sich der Meeresspiegel enorm erhöht.

Dass die Gletscher schmelzen, liegt vorwiegend daran, dass es immer wärmer wird, was auf die globale Erwärmung zurückgeht.

Wenn Dich die Auswirkungen der globalen Erwärmung genauer interessieren, dann klicke auf "Folgen des globalen Klimawandels".

Da Gletscher von Bergen aus in Richtung Tal strömen, können sie auf ihrem Weg unterschiedliches Material abtragen und transportieren.

Entstanden sind die meisten Gletscher vor ungefähr 15000 Jahren während der letzten Eiszeit, die den Namen "Weichsel-Kaltzeit" trägt. Zu dieser Zeit waren mehr als ein Drittel der Erde von Gletschern bedeckt.

Arten von Moränen

Das Material, das durch die Gletscher transportiert wurde, lagerte sich an verschiedenen Stellen in unterschiedlichem Maße ab. Es werden daher drei Arten von Moränen unterschieden: die Grundmoräne, die Mittelmoräne und die Endmoräne.

Wenn sich das Material unter dem Gletscher ablagerte, spricht man heute von einer Grundmoräne.

Bei einer Ablagerung in Form von einem Hügel vor dem Gletscher spricht man von einer Endmoräne.

Um eine Mittelmoräne handelt es sich, sobald sich das Material in der Mitte des Eisstroms des Gletschers ablagert.

Grundmoräne

Grundmoränen sind Aufschüttungen, die sich unter Gletschern befinden.

Das Sediment, das unter den Gletschern abgelagert wird, besteht in den meisten Fällen aus Kies, Sand, Ton und Schluff.

Sedimente sind Ablagerungen von abgetragenen Gesteinen und von organischen Materialien wie Pflanzen.

Die Ablagerungen kommen erst zum Vorschein, sobald der Gletscher abschmilzt. Der Geschiebemergel ist das typischste Sediment.

Der Geschiebemergel ist ein Sediment, das direkt an der Basis des Gletschers abgelagert wird.

Die Oberfläche einer Grundmoräne ist leicht wellig und verfügt über einen geringen Höhenunterschied.

Grundmoränenflächen werden in Mitteleuropa häufig als Acker genutzt, da die Böden aufgrund des Geschiebemergels meist sehr fruchtbar sind.

Mittelmoräne

Eine Mittelmoräne entsteht durch das Zusammenfließen von zwei Gletschern. Genauer gesagt entsteht die Mittelmoräne aus der Vereinigung der jeweiligen Seitenmoränen der Gletscher.

Seitenmoränen sind die Ablagerungen eines Gletschers, die sich an den Rändern der Ausbreitungsrichtung befinden. Je höher die Vereisung des Gletschers war, desto höher sind die Seitenmoränen.

Bei gleich großen Moränen befindet sich die Mittelmoräne mittig auf den Eismassen.

Endmoräne

Bei einer Endmoräne handelt es sich um eine Aufschüttung von Gesteinsmaterial.

Da sich dieses Gesteinsmaterial am Ende des Gletschers befindet, wird die Endmoräne auch Stirnmoräne genannt.

Die Endmoräne kennzeichnet den Punkt, an dem der Gletscher maximal vorgestoßen ist, das heißt ab diesem Punkt breiten sich die Eismassen nicht weiter aus.

Endmoräne Entstehung

Endmoränen entstehen dadurch, dass sich der Eisstand des Gletschers nicht verändert, das heißt, dass sich das Abschmelzen und der Eisnachschub ausgleichen.

Moränenlandschaft

Eine Moränenlandschaft ist eine durch Moränen geprägte Landschaft.

Bei den meisten Moränenlandschaften handelt es sich um Landschaften, die entweder von hügeligen oder flachen Grundmoränen oder von Endmoränen geprägt sind.

Das bayrische Alpenvorland und Teile Schleswig-Holsteins, Brandenburgs, Niedersachsens und Mecklenburg-Vorpommerns sind Beispiele für Moränenlandschaften.

Genauer unterschieden wird zwischen Jungmoränenlandschaften und Altmoränenlandschaften, wobei das Alter und der Erhaltungszustand für die Klassifikation ausschlaggebend sind.

Jungmoränen stammen aus der letzten Kaltzeit, wohingegen Altmoränen aus der vorletzten Kaltzeit, also der Riß- oder Saale-Kaltzeit stammen.

Altmoränen

Tundren und Kältewüsten stellten in der letzten Eiszeit die Altmoränenlandschaften dar.

Falls Du mehr zu den Themen Tundra und Kältewüste wissen möchtest, schau Dir am besten unsere gleichnamige Erklärung an.

Die Verwitterung, also die Einflüsse des Wetters sorgten dafür, dass viel Abtragung von Sedimenten stattfand, die an niedrigeren Stellen wieder abgelagert wurden.

Durch diesen Prozess wurden ältere, bereits vorhandene Formen abgeflacht und teilweise komplett verwischt.

Mehr zum Thema "Verwitterung" findest Du in unserer zugehörigen Erklärung.

Ebendarum besitzen Altmoränenlandschaften kaum noch Seen und sind grundsätzlich reliefarmer. Das heißt, dass die Oberflächengestalt wesentlich flacher ist.

Durch die starke Verwitterung durch Schnee und Frost sind die Böden ausgelaugter, was dafür sorgt, dass sie weniger fruchtbar sind.

Mehr zum Thema "Böden" findest Du in unserer zugehörigen Erklärung.

Jungmoränen

Bei Jungmoränenlandschaften sind die ursprünglichen Formen des Gletschers noch zu erkennen. Markante Merkmale sind geschlossene Hohlformen, die mit Wasser gefüllt sind (zum Beispiel Seen) und Flusssysteme, die noch nicht voll ausgebildet sind, weshalb sie als sehr chaotisch erscheinen.

Die Böden der Jungmoränen sind außerdem weniger verwittert als die der Altmoränen. Sie sind der Verwitterung noch nicht so lange ausgesetzt wie die Altmoränenlandschaften.

Moräne - Das Wichtigste

  • Moränen sind Ablagerungen eines Gletschers.
  • Wenn sich Gletscher zum Beispiel aufgrund von langsamen Schmelzungen fortbewegen, sorgen die ins Eis eingeschlossenen Steine dafür, dass Gestein in Untergrund und an den Rändern abgeschliffen wird, wodurch Landschaften geformt werden.
  • Gletscher sind Eismassen, die aus Schnee hervorgegangen sind.
  • Gletscher sind gleich nach den Ozeanen die größten Wasserspeicher der Erde, da sie circa 70 % des Süßwassers speichern.
  • Das Material, das mit Hilfe des Gletschers transportiert wurde, lagerte sich an verschiedenen Stellen in unterschiedlichem Maße ab.
  • Eine Moränenlandschaft ist eine durch Moränen geprägte Landschaft.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Moräne

Bei Moränen handelt es sich um Ablagerungen eines Gletschers.

Wenn sich Gletscher zum Beispiel aufgrund von langsamen Schmelzungen fortbewegen, sorgen die ins Eis eingeschlossenen Steine dafür, dass Gestein in Untergrund und an den Rändern abgeschliffen wird, wodurch Landschaften geformt werden. Das abgeschliffene und abgetragene Material wird dann mit den Eismassen transportiert.

Hauptsächlich Sand, Kies, Steinen und Ton, werden durch die Gletscher transportiert und an verschiedenen Stellen abgelagert.

Wenn sich das Material unter dem Gletscher ablagerte, spricht man heute von einer Grundmoräne.

Bei einer Ablagerung in Form von einem Hügel vor dem Gletscher, spricht man von einer Endmoräne.

Um eine Mittelmoräne handelt es sich sobald sich das Material in der Mitte des Eisstroms des Gletschers ablagert.

Finales Moräne Quiz

Frage

Worum handelt es sich bei Moränen?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei Moränen handelt es sich um Ablagerungen eines Gletschers.

Frage anzeigen

Frage

Zwischen welchen beiden Moränen unterscheidet man hauptsächlich?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei den Hinterlassenschaften eines Gletschers kann man in erster Linie zwischen Grund- und Endmoränen unterscheiden.

Frage anzeigen

Frage

Wie werden die Landschaften durch die Gletscher genau geformt?


Antwort anzeigen

Antwort

Wenn sich Gletscher zum Beispiel aufgrund von langsamen Schmelzungen fortbewegen, sorgen die ins Eis eingeschlossenen Steine dafür, dass Gestein in Untergrund und an den Rändern abgeschliffen wird, wodurch Landschaften geformt werden.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Gletscher?

Antwort anzeigen

Antwort

Gletscher sind Eismassen, die aus Schnee hervorgegangen sind.

Frage anzeigen

Frage

Wieviel Prozent des Süßwassers speichern Gletscher?

Antwort anzeigen

Antwort

70%

Frage anzeigen

Frage

Wann entstanden die meisten Gletscher?

Antwort anzeigen

Antwort

Entstanden sind die meisten Gletscher vor ungefähr 15000 Jahren während der letzten Eiszeit.

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Grundmoräne?


Antwort anzeigen

Antwort

Wenn sich das Material unter dem Gletscher ablagerte, spricht man heute von einer Grundmoräne.

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Endmoräne?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei einer Ablagerung in Form von einem Hügel vor dem Gletscher, spricht man von einer Endmoräne.

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Mittelmoräne?


Antwort anzeigen

Antwort

Um eine Mittelmoräne handelt es sich sobald sich das Material in der Mitte des Eisstroms des Gletschers ablagert.

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Moränenlandschaft?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Moränenlandschaft ist eine durch Moränen geprägte Landschaft.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Unterschied zwischen Jung- und Altmoränen?
Antwort anzeigen

Antwort

Jungmoränen stammen aus der letzten Kaltzeit, wohingegen Altmoränen aus der vorletzten Kaltzeit, also der Riß- oder Saale-Kaltzeit stammen.

Frage anzeigen

Frage

Wie entsteht eine Moräne?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Moräne entsteht dadurch, dass der Gletscher langsam abschmilzt und sich dadurch fortbewegt. Die Bewegung des Gletschers sorgt für Formungen der Landschaft.

Frage anzeigen

Frage

Welches Material wird vom Gletscher transportiert?

Antwort anzeigen

Antwort

Steine und andere Ablagerungen des Bodens werden vom Gletscher transportiert.

Frage anzeigen

Frage

Welche Arten von Moränen gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

Es gibt Grund-, End-, Mittel- und Seitenmoränen.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Moräne Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.