Holocaust

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

Der Holocaust wird allgemein als eines der schlimmsten Kapitel der europäischen Geschichte und der Menschheit generell gesehen. Er beschreibt die systematische Ausrottung der Juden während der Zeit des Nationalsozialismus. In diesem Artikel erklären wir dir die Vorgeschichte zum Holocaust, was passierte und welche Folgen er hatte.



Holocaust - Begriffserklärung


Das Wort stammt aus dem altgriechischen und bedeutet übersetzt “vollständig verbrannt”. 

Im Judentum und in Israel sagt man auch Schoah, was auf Hebräisch “das große Unheil” bedeutet. 


Während der Begriff Holocaust früher auch für Opferrituale und andere Völkermorde verwendet wurde, spricht man beim Holocaust heutzutage hauptsächlich von der systematischen Ermordung von 5,6 bis 6,3 Millionen Juden durch die Nationalsozialisten. Manchmal schließt der Holocaust auch den Porajmos ein, welcher den Völkermord der Nazis an den Sinti und Roma beschreibt. Üblicherweise wird mit dem Holocaust aber der Völkermord an den Juden gemeint.



Holocaust - Ziele der Nationalsozialisten 


Die NSDAP um Adolf Hitler strebte bereits seit ihrer Gründung im Jahr 1920 die Ausrottung oder Vertreibung der Juden an, welche im ersten 25-Punkte-Programm der Partei schon als eines der Hauptelemente verankert war. Nachdem Hitler aufgrund des Hitlerputsches ins Gefängnis kam, schrieb er dort seine neue Programmschrift "Mein Kampf" und ein weiteres unveröffentlichtes Buch, in dem er seine Rassentheorien und seinen Antisemitismus weiter ausführte.


Das ultimative Ziel Hitlers und der NSDAP war die Vernichtung des “jüdischen Bolschewismus”. Hiermit wurde die kriegerische Übernahme der Sowjetunion gemeint, die angeblich von “Weltjudentum” beherrscht war. In einem Interview sagte Hitler auch, dass die beste Lösung wäre, alle Juden in Deutschland umzubringen. Da das aber nicht möglich sei, sollte man wenigstens versuchen die Juden in Massen zu vertreiben.



Holocaust - Verfolgung der Juden 


Zu Beginn von Hitlers Machtübernahme wollten die Nationalsozialisten die Juden noch aus ihren Gebieten vertreiben. So begannen Unterorganisationen der NSDAP wie die SA, SS oder die Hitlerjugend beinahe sofort nach Hitlers Ernennung zum Kanzler mit den ersten Angriffen auf Juden und der Errichtung des ersten Konzentrationslagers bei Dachau. Hitler selbst erließ auch mit Hilfe des Ermächtigungsgesetz einige Gesetze, die die Rechte der Juden beschränkte. Ein Beispiel hierfür ist das Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums, wodurch erstmals ein rassisches Kriterium in ein Staatsgesetz eingeführt wurde und nur noch Arier Beamtenpositionen bekleiden konnten.


Holocaust - Nürnberger Gesetze 


Im Sommer 1935 kam es zu weiteren Boykottaktionen durch die Basis der NSDAP gegen Juden. Als Antwort darauf erließ die Regierung schnell die Nürnberger Gesetze, die die Rechte der Juden stark einschränkten. In den folgenden zwei Jahren fanden die Juden weniger Beachtung in Hitlers Politik, bis im Jahr 1938, parallel zur Kriegsaufrüstung, die Verfolgung der Juden verschärft wurde. Bis zum Kriegsbeginn 1939 wanderten bis zu 315.000 Juden aus Deutschland aus.


Holocaust - Beginn der systematischen Ermordung 


Mit dem Kriegsbeginn und der Einwanderung in Polen begannen die Nazis mit der Ermordung von polnischen Juden. Hierbei wurden einige spätere Vernichtungsmethoden getestet. Zu dieser Zeit kam es auch zu den ersten Massenmorden an Juden. Da nun neue Gebiete außerhalb des großdeutschen Reiches unter deutscher Kontrolle waren, beorderte Hitler die Massendeportation der “Reichsjuden” in die polnischen Gebiete, in denen ein überwachtes Judenreservat entstehen sollte.




Holocaust - Jüdische Ghettos 


Bereits 1938 begann das NS-Regime, Juden in sogenannte Judenhäuser zu bringen. So sollten Juden vom Rest der Bevölkerung separiert werden und leichter abzuschieben sein. Nach Kriegsbeginn wurden Judenghettos in vielen besetzten Orten errichtet. Diese waren darauf ausgerichtet, die jüdischen Anwohner zu terrorisieren und verhungern zu lassen. Sie waren polizeilich bewacht und eingemauert, sodass Juden nicht fliehen konnten. Ein bekanntes Beispiel ist das Warschauer Ghetto, in dem bis Mai 1941 bis zu 500.000 Juden gefangen gehalten wurden.


Holocaust - Vernichtungslager 


Plan war immer, Juden in die neu eroberten sowjetischen Gebiete zu deportieren. Schnell machte jedoch der Kriegsverlauf klar, dass dies nicht so einfach werden würde. Die NS-Regierung entschied stattdessen, die jüdischen Bewohner der Ghettos massenhaft zu ermorden. Ab 1941 wurden schließlich in besetzten Gebieten Vernichtungslager aufgebaut, deren einziger Zweck es war, Juden so effizient wie möglich umzubringen und anschließend ihre Körper zu verbrennen.


Das wohl bekannteste Vernichtungslager war auch das Größte: das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau II. Hierhin wurden die meisten Juden aus den von Deutschland besetzten west- und südeuropäischen Gebieten wie Frankreich und Belgien gebracht, um sofort umgebracht zu werden. Insgesamt wurden in diesen Vernichtungslagern über 3.000.000 Menschen umgebracht, davon allein zwischen 900.000 und 1.100.000 in Auschwitz.




Das Wichtigste über den Holocaust auf einen Blick!


  • Der Holocaust beschreibt die systematische Ermordung von Juden während des zweiten Weltkriegs und markiert eines der schlimmsten Ereignisse der Geschichte. 


  • Circa 6.000.000 Juden fielen dem Holocaust insgesamt zum Opfer. Bereits zu seinen Anfängen in der Politik sprach Hitler von seinem Ziel, das “Judenproblem” zu beseitigen. Nach seiner Machtübernahme verfolgte er dieses Ziel weiter. So wurden bereits direkt nach seiner Machtübernahme und noch vor dem zweiten Weltkrieg, Juden im deutschen Reich immer stärker schikaniert und ausgegrenzt, unter anderem durch Gesetze wie die Nürnberger Gesetze.

  • Nach der Besetzung Polens wurden die jüdischen Bewohner Deutschlands in Ghettos deportiert, mit dem Endziel der endgültigen Ausweisung in die sowjetische Union, sobald diese besetzt ist. 


  • Schnell zeichnete sich aber ab, dass das nicht möglich sein würde. Hitler und die NS-Regierung beschlossen, Vernichtungslager zu errichten, in denen Juden systematisch umgebracht werden sollten. In diesen Vernichtungslagern wurden über 3.000.000 Juden ermordet, insgesamt beruft sich die Zahl der Opfer des Holocaust und der Judenverfolgung auf über 6.000.000 Juden. 


  • So markierte der Holocaust eines der schlimmsten Kapitel in der Geschichte der Menschheit.



Holocaust - Extra Fact 

Obwohl die jüdische Bevölkerung bereits vor dem zweiten Weltkrieg auch von der allgemeinen Bevölkerung ausgegrenzt wurde, war nicht bekannt, was in den Vernichtungslagern geschah. SS-Männer, die in diesen postiert waren, wurden unter Androhung der Todesstrafe zum Schweigen gebracht. In der Öffentlichkeit wurde die Deportation der Juden immer als Umsiedlung beschrieben.


Finales Holocaust Quiz

Frage

Welche Menschen wurden neben Juden von Nationalsozialisten verfolgt?

Antwort anzeigen

Antwort

Roma und Sinti

Frage anzeigen

Frage

Was passierte auf der Wannseekonferenz am 20. Januar 1942? 

Antwort anzeigen

Antwort

Koordination der NS-Reichsregierung und der SS des Holocausts unter Vorsitz des des SS-Obergruppenführers Reinhard Heydrich 

Frage anzeigen

Frage

War der Holocaust ein "offenes Geheimnis" der deutschen Bevölkerung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die deutsche Bevölkerung wusste mehr oder minder genau über den Holocaust Bescheid. Historiker sprechen von einem „offenen Geheimnis“, das im kollektiven Bewusstsein der Deutschen gegenwärtig war.

Frage anzeigen

Frage

Welchen Begriff bevorzugen Juden für den "Holocaust"?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Juden selbst bevorzugen den hebräischen Begriff „Shoa“ („großes Unheil“, „Katastrophe“), denn dieser vermeide es im Gegensatz zu „Holocaust“, die Juden allein in die Opferrolle zu stellen und ihren Widerstand gegen den Völkermord zu verdecken

Frage anzeigen

Frage

Wie bezeichnete das NS Regime den Holocaust?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Nationalsozialisten versuchten, das Morden mit dem euphemistischen (beschönigenden) Begriff „Endlösung der Judenfrage“ zu verschleiern.

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Juden wurden im Holocaust ermordet? 

Antwort anzeigen

Antwort

Ca. 6 Millionen Juden 

Frage anzeigen

Frage

Wieso war der Holocaust ein Genozid?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Angehörigen dieser Opfergruppen wurden, ausnahmslos vom Kleinkind bis zum Greis, nur deshalb getötet, weil sie einer bestimmten religiösen oder – wie die Sinti und Roma – einer ethnischen Gruppe angehörten, die von den fanatischen Nationalsozialisten als „minderwertig“ bezeichnet wurde.

Frage anzeigen

Frage

Man spricht beim Mord an den europäischen Juden von der Singularität, der Einzigartigkeit des Geschehens. Wieso? 

Antwort anzeigen

Antwort

Da sich der Holocaust von allen anderen Formen des Genozids durch seine bürokratisch organisierte und industrielle Ausführung unterscheidet. 


Symbol für diese Singularität des Holocaust in der modernen Menschheitsgeschichte ist das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz mit seiner Funktion als „Mordfabrik“.

Frage anzeigen

Frage

Wieso war der Holocaust ein "Zivilisationsbruch"?

Antwort anzeigen

Antwort

Der rational geplante, mitleidlose Massenmord an den europäischen Juden habe das Vertrauen in die Vernunft des Menschen und die Geltung der grundlegendsten Regeln der Humanität widerlegt


Niemand könne – in letzter Konsequenz gedacht – nach dem Holocaust sicher sein, dass ihm selbst nicht Ähnliches widerfahre.

Frage anzeigen

Frage

Zieht der Staat Israel aus den Erfahrungen des Holocaust seine entscheidende Legitimation? 

Antwort anzeigen

Antwort

Ja. Er will eine wehrhafte Heimstatt für die lange verfolgten Juden sein. Deutsche Juden haben einen großen Anteil an der Gründung und Entwicklung Israels.

Frage anzeigen

Frage

Wann haben sich nach dem Holocaust wieder größere jüdische Gemeinden in Deutschland gebildet?

Antwort anzeigen

Antwort

In Deutschland haben sich erst nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 wieder größere jüdische Gemeinden durch die Einwanderung russischer Juden gebildet.

Frage anzeigen

Frage

Welche weiteren Opfergruppen des NS Regimes gab es? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • ca. 500 000 Sinti und Roma („Zigeuner“)
  • 2 – 3 Millionen polnische und ebenso viele russische Zivilisten
  • 3,3 Millionen sowjetische Kriegsgefangene 
  • mindestens 100 000 geistig behinderte Deutsche („Euthanasieaktion“).
Frage anzeigen

Frage

Wieso wurde die sozialdarwinistische Logik des Nationalsozialismus bereits im Juli 1933 zur politischen Realität?

Antwort anzeigen

Antwort

In dem Monat wurde das „Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses“ verabschiedet, das eine Zwangssterilisation bei Verdacht auf unheilbare Erberkrankungen vorsah. 


In der Konsequenz solchen Denkens und Handelns lag die Tötung Erbkranker und letztlich die Beseitigung aller als „lebensunwert“ bezeichneten Menschen.

Frage anzeigen

Frage

Was war das "Euthanasieprogramm"?

Antwort anzeigen

Antwort

Hitler ordnete an, „die Befugnisse bestimmter Ärzte so zu erweitern, dass nach menschlichem Ermessen unheilbar Kranken bei kritischer Beurteilung ihres Krankheitszustandes der Gnadentod (Euthanasie) gewährt werden kann“. Zu den Kriterien zählten auch Arbeitsleistung und Rasse.

Frage anzeigen

Frage

Wieso wurde das "Euthanasieprogramm" abgebrochen? 

Antwort anzeigen

Antwort

Die Aktion wurde nach Protesten aus der Gesellschaft und aus den Kirchen zumindest offiziell abgebrochen; sie ging aber verdeckt weiter.

Frage anzeigen

Frage

Wann begann der Holocaust? 

Antwort anzeigen

Antwort

Der Holocaust begann unmittelbar nach der militärischen Niederwerfung Polens im Herbst 1939

Frage anzeigen

Frage

Welche Befugnisse hatte die SS in den besetzten Gebieten? 

Antwort anzeigen

Antwort

Die SS übernahm die militärische und polizeiliche Kontrolle des eroberten Gebiets .


Gleich nach dem Einmarsch in Polen begannen in den eroberten Gebieten die Gewalttaten der „Einsatzgruppen“ der SS: Tausende der insgesamt 3,3 Millionen polnischen Juden, aber auch viele Angehörige der polnischen Elite und Intelligenz (Pfarrer, Lehrer, Anwälte, Ärzte oder Gutsbesitzer) wurden umgebracht

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe die Situation in den jüdischen Gettos

Antwort anzeigen

Antwort

Die Situation war geprägt von elenden Wohn- und hygienischen Verhältnissen zusammengepfercht und die Bewohner wurden völlig unzureichend mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgt

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Menschen starben in den Gettos?

Antwort anzeigen

Antwort

Bis zur Auflösung dieser Gettos und der Ermordung der Überlebenden in den Vernichtungslagern starben insgesamt etwa 500 000 Menschen an Hunger, Krankheiten und durch deutsche Gewalt.

Frage anzeigen

Frage

Wer wurde zur "Endlösung der Judenfrage" beauftragt?

Antwort anzeigen

Antwort

Reinhard Heydrich den Leiter des Reichssicherheitshauptamts (RSHA)

Frage anzeigen

Frage

Wieso radikalisierte sich die deutsche Rassenpolitik im Zuge des Angriffskriegs Deutschlands gegen die Sowjetunion noch weiter? 

Antwort anzeigen

Antwort

Für die Nationalsozialisten und ihre Helfer in der Wehrmacht war dieser Krieg von Anfang an ein Rassen-, Weltanschauungs- und Vernichtungskrieg gegen Juden und Slawen, der mit einer nie gesehenen Brutalität geführt wurde.

Frage anzeigen

Frage

Welche Menschen wurden von der SS in den besetzten Gebieten umgebracht? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Ermordet wurden in Massenerschießungen erwachsene jüdische Männer als „jüdische Bolschewisten“ (z. B. 30.000 Juden in Babi Jar bei Kiew).
  • Dem folgte die Tötung jüdischer Frauen und Kinder, um „unproduktive Esser“ zu beseitigen und den „Siedlungsraum“ für Deutsche frei zu machen.
  • In den folgenden Jahren wurden von Einsatzgruppen Hunderttausende jüdische, aber auch russische Zivilisten umgebracht, die man mit „Partisanen“ gleichsetzte.
Frage anzeigen

Frage

Wie viele Menschen wurden in den ersten 5 Kriegsmonaten durch die SS in besetzten Gebieten umgebracht? 

Antwort anzeigen

Antwort

Schon in den ersten fünf Kriegsmonaten wurden von den Einsatzgruppen und ihren Helfern systematisch 500 000 Menschen umgebracht:

Frage anzeigen

Frage

Durch wen wurde die SS weiterhin in den besetzten Gebieten unterstützt? 

Antwort anzeigen

Antwort

Von einheimischen, antikommunistischen Kollaborateuren, die als „Hilfspolizisten“ vor allem im Baltikum, im östlichen Galizien und in der Ukraine dienten. 


Auch russische Kriegsgefangene wurden als „Hilfswillige“ zu speziellen Einsatzgruppen ausgebildet. Die Russen meldeten sich vor allem, um dem Hungertod in der Kriegsgefangen- schaft zu entgehen.

Frage anzeigen

Frage

Wem wird die letzte Entscheidung für den Massenmord an Juden zugesprochen? 

Antwort anzeigen

Antwort

Die letzte Entscheidung für den Massenmord wird im aktuellen Forschungskonsens Hitler zugesprochen.


Einen schriftlichen Befehl Hitlers fand man nicht, Hitler drückte seinen Willen aber üblicherweise so aus, dass die nachgeordneten NS-Führer die radikalste Lösung für die halten mussten, die dem „Führerwillen“ am meisten entsprach.

Frage anzeigen

Frage

Welche Geschehnisse markierten den Weg zu Hitlers Entscheidung zum Holocaust? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Am 19. September 1941 wurde für die Juden das Tragen des „Judensterns“ verpflichtend
  • Am 17. Oktober 1941 begannen die Deportationen der verbliebenen, nicht emigrierten deutschen Juden in die bereits völlig überfüllten Gettos in Osteuropa
  • Ab dem 23. Oktober  1941 galt ein Auswanderungsverbot für Juden, ihnen wurde die Staatsangehörigkeit entzogen und das restliche Vermögen genommen, um ein Entkommen zu verhindern.
  • Schon im Oktober 1941 nahm die SS das erste „Vernichtungslager“ in Belzec bei Lublin in Betrieb, um die Morde mithilfe von LKW-Abgasen in mobilen Tötungskammern „effizienter“ zu gestalten.
  • Am 20. Januar 1942 fand die Wannsee Konferenz statt. Thema der Konferenz war die „Endlösung der Judenfrage“.
Frage anzeigen

Frage

Wie viele Menschen starben in Auschwitz?

Antwort anzeigen

Antwort

1,5 Millionen Menschen 

Frage anzeigen

Frage

Was begann nach der Wannsee-Konferenz? 

Antwort anzeigen

Antwort

Nach der Wannsee-Konferenz begann der fabrikmäßige Massenmord an den europäischen Juden und anderen Opfern: Im Verlauf des Jahres 1942 ersetzten die Gaskammern der Vernichtungslager die anderen Tötungsmethoden. 


In den Vernichtungslagern wurden die Opfer in getarnten Duschräumen mit dem Blausäuregas Zyklon B qualvoll erstickt.

Frage anzeigen

Frage

Wer half bei der Registrierung, Zusammentreiben und Deportation der Juden mit? 

Antwort anzeigen

Antwort

Bei der Registrierung der Juden, dem Zusammentreiben und der Deportation halfen neben der Wehrmacht einheimische Polizeikräfte oder faschistische Milizen mit, in Deutschland übernahmen Gestapo und die reguläre Ordnungspolizei diese Aufgabe.

Frage anzeigen

Frage

Was passierte mit Juden nach der Ankunft in den Vernichtungslagern? 

Antwort anzeigen

Antwort

Sie wurden nach der Ankunft an den Rampen der Bahnhöfe von SS-Ärzten in Arbeitsfähige und Nicht-Arbeitsfähige „selektiert“. 


Kinder und ihre Mütter, Alte und Kranke führte man sofort zu einem qualvollen 20-minütigen Erstickungstod in die Gaskammern

Frage anzeigen

Frage

Wo waren Stamm- und Konzentrationslager in Deutschland? 

Antwort anzeigen

Antwort

Frage anzeigen

Frage

Hatten Juden in den Lagern Rechte? 

Antwort anzeigen

Antwort

Nein. In allen Lagern herrschte völlige Rechtlosigkeit der Häftlinge: Jeder SS-Mann oder Häftlings-„Kapo“ konnte willkürlich Menschen quälen oder töten, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen.

Frage anzeigen

Frage

Was war die entscheidende Kraft hinter dem Holocaust?

Antwort anzeigen

Antwort

Der fanatische „Erlösungs-antisemitismus“ Hitlers, der im NS-Staat zur politischen Doktrin wurde. 


Hitler und die wichtigen Männer seiner Gefolgschaft, vor allem Goebbels und Himmler, glaubten an die Vorstellung von „dem Juden“ als dem „Bösen“, von dem die Welt befreit werden müsse.

Frage anzeigen

Frage

Wieso war die fanatische Haltung der führenden Nationalsozialisten eine der Ursachen für die Beteiligung vieler Deutscher, aber auch der nichtdeutschen Kollaborateure am Holocaust?

Antwort anzeigen

Antwort

Der als sichere Wahrheit erachtete Glaube an eine gefährliche und schädliche Rolle der Juden motivierte die Fanatiker und senkte die moralischen Hemmschwellen vieler anderer Täter.

Frage anzeigen

Frage

Was war der "Generalplan Ost"?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Plan Hitlers, aus Deutschland alle „Minderwertigen“ zu entfernen und Osteuropa mithilfe gigantischer Bevölkerungsverschiebungen im Sinne seiner Lebensraumpolitik umzugestalten

Frage anzeigen

Frage

Wieso wies die "Peripherie" möglicherweise dem Zentrum um Hitler den Weg in die radikalste Lösung des „Judenproblems“?


Antwort anzeigen

Antwort

Die moralisch verrohten, an Macht und Karriere interessierten NS-Funktionäre und -Amtsinhaber im besetzten Osten entwickelten immer brutalere Mordpläne, um sich vor der Zentrale zu „bewähren“

Frage anzeigen

Frage

Wieso stimmt der Mythos für die Untätigkeit der Deutschen "nichts gewusst" zu haben nicht? 

Antwort anzeigen

Antwort

Das Verschwinden der Juden in Deutschland war nicht zu übersehen, die öffentlich sichtbaren Mordaktionen der Einsatzgruppen wurden über die informierten Soldaten auf Heimaturlaub schnell bekannt.


Die Geschehnisse in den Konzentrationslagern unterlagen wohl der Geheimhaltung, aber auch dieses Wissen sickerte über Beteiligte und alliierte Radiosender zur deutschen Bevölkerung durch.

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Täter hatte der Holocuast? 

Antwort anzeigen

Antwort

Die Holocaustforschung spricht von etwa 250 000 handelnden, also verantwortlichen deutschen und österreichischen Tätern

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Juden wurden von Direkttätern ermordet?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Hälfte allein der jüdischen Opfer, also ungefähr drei Millionen, starb nicht in den anonymen Abläufen der Todesfabriken, sondern wurde von Einzeltätern ermordet.

Frage anzeigen

Frage

Welche Verhaltensweise der Tätergruppen bei z.B. der Ordnungspolizei gab es? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Es gab eine Minderheit von barbarischen Antisemiten, die mit Freude töteten, sich bei Aktionen freiwillig meldeten und ihre Taten feierten
  • Eine Mehrheit tötete, weil es die Vorgesetzten befahlen, weil man es im Sinne des übergeordneten Ziels für notwendig hielt, weil die Opfer durch die langjährige NS-Propaganda entmenschlicht worden waren. Die Juden waren für diese Männer ein Feindbild, das sich entgegen der sichtbaren Realität dadurch bestätigte, dass man sie tötete
  • 10 – 20 % der eingesetzten Polizisten wollten nicht töten, sie beteiligten sich aber an den Aktionen, ohne selbst zu morden.
Frage anzeigen

Frage

Beschreibe den Ablauf des Holocaust

Antwort anzeigen

Antwort

  • erste Massenmorde nach dem Einmarsch in Polen durch die SS
  • systematische Gettoisierung der Juden aus Deutschland und den besetzten Ländern seit 1939 in polnischen Städten; Zwangsarbeit für die deutsche Be- satzungsmacht
  • Massenerschießungen von jüdischen Männern, Frauen und Kindern durch „Einsatzgruppen“ der SS nach Beginn des Russlandfeldzugs 1941
  • Entscheidung zur „Endlösung“ in der deutschen Führung zwischen Herbst und Winter 1941
  • systematische Erfassung, Deportation und fabrikmäßige Ermordung aller für die Deutschen erreichbaren europäischen Juden in den Vernichtungslagern
Frage anzeigen

Frage

Nenne Erklärungsansätze für den Holocaust

Antwort anzeigen

Antwort

  • Antisemitismus: tief verwurzelte europäische und deutsche Tradition einer Minderheit (Glaube an den Juden als Verkörperung des „Bösen“); Staatsdoktrin in Deutschland seit der Machtübernahme; fanatischer „Erlösungsantisemitismus“ als Triebkraft der NS-Führung und vieler Täter
  • Sachzwänge im Rahmen der undurchführbaren deutschen Umvolkungspläne („Generalplan Ost“) nach 1939 mit sich steigernder Eigendynamik bis zur „Endlösung der Judenfrage“
  • fehlender Widerstand und Gleichgültigkeit der deutschen Eliten und Bevölkerung als Motivation der NS-Führung zur Durchsetzung des Mordplans
  • Bereicherung des Staats und Einzelner an der Enteignung deportierter Juden
Frage anzeigen

Frage

Was war der inhaltliche Kern der Wannsee-Konferenz?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Festlegen der „Endlösung“ (also des Massenmords an 11 Millionen europäischen Juden) als Ziel des NS-Regimes („nach vorheriger Genehmigung durch den Führer“) 
  • Organisation des Holocaust
Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter dem Wort Holocaust?

Antwort anzeigen

Antwort

Holocaust ist ein anderes Wort für die Massenvernichtung der Juden und wird mit Brandopfer übersetzt.

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Nationalsozialismus
60%

der Nutzer schaffen das Holocaust Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets
Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer
Icon
Biologie
Icon
Chemie
Icon
Deutsch
Icon
Englisch
Icon
Geographie
Icon
Geschichte
Icon
Mathe
Icon
Physik
Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Holocaust
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

Mehr dazu Holocaust