Basics fürs Geschichtswissenschaftliche Arbeiten: Die Methoden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Geschichtswissenschaft Methoden

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Geschichte


Wenn du in den Geschichtswissenschaften arbeiten möchtest, oder eine Recherche zu einem Artikel oder einer Hausarbeit anfertigen musst, ist es gut, wenn du mit den Methoden vertraut bist. 

In diesem Artikel geben wir dir einen ersten Überblick, welche Methoden dabei besonders wichtig sind. 

Am Ende hast du einen guten Überblick und kannst dein Wissen mit Hilfe unserer weiteren Artikel
weiter vertiefen - so wirst du zum echten Recherche-Profi!


Dieser Artikel gehört zum Fach Geschichte und erweitert das Thema Grundlagen des Geschichtswissenschaftlichen Arbeitens.


Was ist sind Geschichtswissenschaftliche Methoden?

Die Geschichtswissenschaften bestehen aus der methodischen Erforschung und Rekonstruktion von Geschehnissen und Aspekten der Menschheitsgeschichte. 

Dabei bildet das Zentrum der Geschichtswissenschaftlichen Arbeit das kritische Analysieren und Interpretieren von Quellen.

Wichtig in der Geschichte ist, die unterschiedlichen Blickwinkel und Perspektiven zu betrachten, um ein möglichst objektives Bild zu erhalten. 


Die “Quellenlage” bezeichnet übrigens die Verfügbarkeit von Quellen zu einem bestimmten Thema. 
Dabei wird auch beschrieben, ob es sich im Primär- oder Sekundärquellen handelt und in welchem Format die Quellen vorliegen (z.B. Sachquellen, Textquellen oder Filmdokumente)


Disziplinen in der Geschichtswissenschaft, die sich mit bestimmten Formen von Quellen beschäftigen sind zum Beispiel:

  • die Heraldik (Wappenkunde)
  • die Realienkunde (Gegenstände als Quellen)
  • die Diplomatik (Urkunden als Quellen)
  • oder die Genealogie (Ahnenforschung)


Es gibt aber viele weitere sogenannte “Hilfswissenschaften”, die dazu dienen Quellen sinnvoll einzuordnen und das historische Verständnis durch ihre Betrachtung zu vertiefen.

Was sind historische Quellen? 


Im Prinzip kann alles eine Quelle sein: Texte, Gegenstände oder Tatsachenberichte von Augenzeugen. 

Aber auch Gegenstände können Quellen sein!
Eben alles, aus dem eine Erkenntnis zum Geschehen in der Vergangenheit gewonnen werden kann. 

Grundsätzlich sind die wichtigsten Quellenformen daher: Sachquellen, Bildquellen und Textquellen.


Innerhalb der Geschichtswissenschaften werden wiederum verschiedene Formen von Quellen unterschieden.
Primärquelle und Sekundärquelle sind dabei die zentralen Begriffe, die du dir merken musst. 

Primärquelle

Primärquellen sind alle Quellen die direkt vorliegen. Du findest sie in Archiven oder in Museen.
Als Beispiel: Eine Höhlenmalerei an der Wand ist eine Primärquelle - ein Foto von dieser Malerei wiederum ist es nicht. 

Sekundärquelle

Viele Antike oder auch mittelalterliche Schriften sind mit der Zeit verloren gegangen. Bis heute sind nur noch Zitate oder Bemerkungen zu den verlorenen Texten vorhanden. Diese Passagen und Interpretationen sind dann in Sekundärquellen enthalten. 


Immer wenn du ein Geschichtsbuch aufschlägst, um darin zu recherchieren, arbeitest du also mit Sekundärquellen.
Das Buch ist nämlich eine Zusammenstellung, oder eine Abschrift verschiedener Primärquellen, meist mit Kommentar
durch den Autor. 

Quellenanalyse

Die Arbeit mit Quellen, im Besonderen die Quellenanalyse ist ein wichtiger Teil des Geschichtsunterrichts und in den Geschichtswissenschaften. Die Quellenanalyse besteht aus drei Teilen:

  1. Der Beschreibung

  2. Die Einordnung

  3. Die Beurteilung (manchmal auch Quellenkritik genannt)

Im Unterricht wirst du dich wahrscheinlich am häufigsten mit Textquellen oder Bildquellen beschäftigen.


Für die Quellenanalyse ist auch deine Fragestellung wichtig.

Denn die Forschungsfrage leitet deine abschließende Quellenkritik und hilft dir deine Beobachtungen in den historischen Kontext einzusortieren.

Recherchemethoden

Auch wenn das Internet nahezu unerschöpfliche Ressourcen und Informationen zur Verfügung stellt, ist es nicht immer der beste Startpunkt für die Geschichtswissenschaftliche Recherche. 


Oft macht es Sinn einem Archiv oder einer Bibliothek einen Besuch abzustatten. Denn wie du im Abschnitt oben schon gelernt hast, sind besonders Primärquellen wertvoll für das Geschichtswissenschaftliche Arbeiten. 


Ein anderer Tipp ist die Recherche in Online-Katalogen von Bibliotheken und Archiven. Hier kannst du von zu Hause heraus suchen, ob die Quellen die du suchst, auch vor Ort auch verfügbar sind. 

Literaturverzeichnis

Wie jeder gute Wissenschaftler, wirst du deine Erkenntnisse und Entdeckungen nach deiner Quellenanalyse schriftlich festhalten wollen. Weiterhin stützt du dich bei deiner Ausarbeitung wahrscheinlich auf verschiedene Quellen, Sachbücher oder Dissertationen. Damit Leser deiner Arbeit nachvollziehen können, wo du all diese Informationen gesammelt hast, ist es wichtig ein korrektes Literaturverzeichnis zu erstellen. 


Im Literaturverzeichnis gibst du deine Primär- und Sekundärquellen getrennt an.
Wichtig dabei sind Eckdaten wie: Autor, Titel der Publikation, Erscheinungsjahr und URL. 

Genaue Angaben, welche Eckdaten nötig sind werden aber für jeden Zitierstil unterschiedlich festgelegt. 



Geschichtswissenschaft Methoden - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Geschichtswissenschaftliches Arbeiten besteht zum großen Teil aus Quellenarbeit

  • (Primär-)Quellen sind alle Dinge und Tatsachen, die in ihrer ursprünglichen Form vorliegen
    und aus denen Erkenntnisse und Hinweise bezüglich des Verlaufs der historischen Entwicklung der Menschheit
    gezogen werden können. 

    • Sekundärquellen sind z.B. Reproduktionen, Zitate oder Abschriften einer Primärquelle.
      Manchmal sind diese auch mit Kommentaren versehen.

  • Ziel der Quellenarbeit ist es, einen (möglichst) objektiven Blick auf die Quellen zu werfen und
    in der Analyse verschiedene Perspektiven zu berücksichtigen, um so Forschungsfragen zu beantworten

  • Bei der Recherche ist es wichtig sich sowohl auf Primär- als auch auf Sekundärquellen zu stützen

  • Ein korrektes Literaturverzeichnis ist unverzichtbar! Hier werden alle verwendeten Quellen aufgelistet.

Finales Geschichtswissenschaft Methoden Quiz

Frage

Was bedeutet es zu recherchieren?

Antwort anzeigen

Antwort

Zu recherchieren bedeutet Nachforschungen anzustellen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Methoden gibt es beim Recherchieren?

Antwort anzeigen

Antwort

Es gibt zwei Methoden.

  • Die systematische und
  • die unsystematische Recherche.
Frage anzeigen

Frage

Wie heißt das unsystematische Rechercheprinzip?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Schneeballprinzip.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der erste Schritt in einer Recherche?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Zuerst musst du dir Gedanken über dein Vorwissen machen.
  • Notiere was dir zu dem Thema alles einfällt.
Frage anzeigen

Frage

Worauf muss man bei Internetquellen achten?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie müssen seriös sein, deshalb ist es wichtig, einen Qualitätscheck durchzuführen.

Frage anzeigen

Frage

Woran erkenne ich, dass eine Internetquelle seriös ist?

Antwort anzeigen

Antwort

  • der Autor ist eindeutig erkennbar
  • die Fakten und Daten müssen nachprüfbar sein
  • es sollten nicht zu viele Rechtschreibfehler vorhanden sein
  • es sollten keine Verkaufsabsichten erkennbar sein
Frage anzeigen

Frage

Wie gehst du bei einer unsystematischen Recherche vor?

Antwort anzeigen

Antwort

Starte mit einer Quelle und sieh dir das Literaturverzeichnis an.

Die Literaturliste bringt dich zu weiteren Quellen. Bei diesen siehst du dir wieder die Literaturverzeichnisse an. Und so weiter.

So sammelst du eine umfangreiche Literaturliste an.

Frage anzeigen

Frage

WIe gehst du bei einer systematischen Recherche vor?

Antwort anzeigen

Antwort

Du startest mit Stichworten. Diese gibst du in Suchmaschienen, Datenbanken oder Online-Kataloge ein und findest so eine Auswahl an Literatur.

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Vor- und Nachteile einer systematischen Recherche?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Vorteile:
    • tiefe Recherche
    • neutraler Blick auf das Ereignis
  • Nachteile:
    • zeitlich sehr intensiv
    • oft überfordernd
Frage anzeigen

Frage

Was sind die Vor- und Nachteile einer unsystematischen Recherche?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Vorteile:
    • guter Überblick
    • schneller durchführbar
  • Nachteil:
    • nicht so tiefgehend
Frage anzeigen

Frage

Welche Quellen kann ich in einer Recherche verwenden?

Antwort anzeigen

Antwort

Du kannst Bücher und Zeitschriften verwenden.

Auch im Internet kannst du mit Suchmaschienen und in Datenbanken suchen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Methode verwende ich am besten beim Recherchieren?

Antwort anzeigen

Antwort

Am besten eignet sich eine Mischung aus der systematischen und der unsystematischen Recherche. Zum Beginn ist die unsystematische Recherche sinnvoll, um einen Überblick zu bekommen.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist ein Qualitätscheck bei Internetquellen notwendig?

Antwort anzeigen

Antwort

Im World Wide Web kann jeder Inhalt verfassen.

Viel Inhalt ist nicht wissenschaftlich oder überprüft.

​Es muss überprüft werden, ob der Inhalt korrekt ist.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Unterschied zwischen Primär- und Sekundärquellen?

Antwort anzeigen

Antwort

Primärquellen wurden von Zeitzeugen verfasst, die direkt von dem Geschehen beeinflusst wurden.

Sekundärquellen wurden von Geschichtswissenschaftlern verfasst, die Primärquellen analysieren und interpretieren.

Frage anzeigen

Frage

Was muss ich machen, wenn ich einige Bücher im Online-Katalog einer Bibliothek ausgesucht habe?

Antwort anzeigen

Antwort

Als nächstes musst du die Bücher in der Bibliothek heraussuchen. Sieh dir dabei auch die anderen Bücher innerhalb des Regals an. Manchmal spricht dich ein Titel noch an. Bücher mit ähnlichen Inhalten stehen häufig im selben Regal.

Frage anzeigen

Frage

Wie ersetzt du das Datum bzw. die Jahreszahl, wenn du sie nicht kennst?

Antwort anzeigen

Antwort

Man ersetzt sie durch „o.J.“ (ohne Jahr) bzw. „o.D.“ (ohne Datum).

Frage anzeigen

Frage

Wie ersetzt du den Autor einer Quelle, wenn dieser unbekannt ist? 

Antwort anzeigen

Antwort

Man schreibt anstatt des Autors „o.A.“ (ohne Autor).

Frage anzeigen

Frage

Welche Arten von Quellen gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Literatur: Bücher, Magazine 
  • Audio und Video: Podcasts, YouTube-Videos 
  • Internetquellen: Webseiten
Frage anzeigen

Frage

Welche Zitierweisen werden in Deutschland (unter anderem) verwendet? 


Antwort anzeigen

Antwort

APA-, Harvard- und die Deutsche Zitierweise.

Frage anzeigen

Frage

Warum muss ein Literaturverzeichnis angelegt werden? 


Antwort anzeigen

Antwort

Damit das Urheberrecht geschützt wird und kein fremdes Eigentum als das eigene ausgegeben wird.

Frage anzeigen

Frage

Müssen eigene Daten (z.B. Interviews/Umfragen) auch in das Literaturverzeichnis? 


Antwort anzeigen

Antwort

Nein, es reicht, wenn im Fließtext erwähnt wird, woher diese Daten stammen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Quellen gehören in das Literaturverzeichnis? 


Antwort anzeigen

Antwort

Alle Quellen, die gelesen wurden.

Frage anzeigen

Frage

An welche Stelle der wissenschaftlichen Arbeit muss das Literaturverzeichnis?

Antwort anzeigen

Antwort

Ans Ende, nach dem Schluss/Fazit.

Frage anzeigen

Frage

Wie schreibt man eine Quelle im Harvard-Zitierweise im Literaturverzeichnis? 


Antwort anzeigen

Antwort

Autor, Initial. (Jahr). Titel. Verlag/Webseite. URL (Abrufdatum)

Frage anzeigen

Frage

Wie schreibt man eine Quelle im APA-Zitierweise im Literaturverzeichnis?

Antwort anzeigen

Antwort

Autor, Vorname (Jahr): Titel, Ort: Verlag/Webseite URL (Abrufdatum)

Frage anzeigen

Frage

Wie schreibt man eine Quelle in der Deutschen Zitierweise im Literaturverzeichnis? 


Antwort anzeigen

Antwort

Vollständiger Name. Titel. Ort: Verlag (Jahr) URL (Abrufdatum)

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Geschichtswissenschaft Methoden
60%

der Nutzer schaffen das Geschichtswissenschaft Methoden Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Geschichtswissenschaft Methoden
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Geschichtswissenschaft Methoden