Weimarer Republik

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

Als Weimarer Republik (damals auch Deutsche Republik) wird ein wesentlicher Bestandteil der Deutschen Geschichte von 1918 bis 1933 bezeichnet.
Diese Zeit begann mit der Ablösung der kaiserlichen Monarchie, und erstmals gab es eine parlamentarische Demokratie in Deutschland.
In diesem Artikel bringen wir dir die Geschichte der Weimarer Republik näher und erläutern, welche Umstände zu ihrer Gründung und ihrem Fall beigetragen haben.


Mit einem Klick zu den wichtigsten Themen der Weimarer Republik:


Dolchstoßlegende


Novemberrevolution


Weimarer Verfassung


Versailler Vertrag


Hitlerputsch

Weltwirtschaftskrise 1929





Die Gründung der Weimarer Republik


Die Weimarer Republik entstand zum Ende des ersten Weltkrieges hin im Jahre 1918. 

Der Name beruht auf dem Tagungsort der Nationalversammlung, bei der die Weimarer Verfassung unterzeichnet und verkündet wurde. 

Den Staatsnamen “Deutsches Reich” behielt man jedoch weiterhin bei, sodass der zukünftige Kanzler auch Reichskanzler genannt wurde. 

Die Weimarer Republik entstand in den End-Zügen des ersten Weltkrieges aufgrund von einer Reihe von Geschehnissen. Diese erklären wir dir im Folgenden.




Oktoberreform


Ein wichtiger Grund für die Gründung der Weimarer Republik waren die sogenannten Oktoberreformen. Diese waren eine Reihe von Verfassungs- und Gesetzesänderungen, welche gegen Ende des ersten Weltkrieges stattfanden. Durch die Oktoberreformen wurde erstmals ein parlamentarisches Regierungssystem in Deutschland eingeführt, und generell wurde das Parlament auch gestärkt.


→  Jedoch behielt der Kaiser für die nächste Zeit seine Position als Monarch von Deutschland. Auch behielt er das Recht, den Reichskanzler zu ernennen, sowie die Kommandogewalt. Grund für die Oktoberreformen waren zum einen das Verlangen der Parteien, den Parlamentarismus, welchen es inoffiziell bereits seit 1917 gab, verfassungsrechtlich abzusichern. Außerdem sollte Deutschland in der internationalen Gemeinschaft als demokratischer angesehen werden, um bei den kommenden Friedensverhandlungen gnädiger behandelt zu werden.




Dolchstoßlegende


Sicher hast du bereits von der Dolchstoßlegende gehört, vielleicht sogar auch in einem anderen Zusammenhang: Der Sozialdemokrat stößt dem deutschen Frontsoldaten den Dolch in den Rücken - der Soldat fällt mitsamt der schwarz-weiß-roten Fahne zu Boden.


        Definition:

Abwälzen der Verantwortung für die Niederlage auf die Politiker; da-

mit konnten die Militärs behaupten, das Heer sei unbesiegt geblieben,

aber die Heimat sei der kämpfenden Truppe in den Rücken gefallen.


        Aus: STARK. 2020: Deutschland und Europa zwischen Demokratie und Diktatur, S. 58

Das Bild des Dolchstoßes ist ein in der rechten Szene häufig verwendetes Motiv. Die Legende entstand unmittelbar nach Kriegsende. Die oberste Heeresleitung erkannte 1918, dass ein weiterer Krieg aufgrund der erschöpften Streitkräfte nicht möglich war und forderte daraufhin Waffenstillstandsverhandlungen.


Die führenden Militärs wollten jedoch keine Verantwortung für die Niederlage übernehmen, weshalb Paul von Hindenburg und Erich Ludendorff nach 1918 die Dolchstoßlegende verbreiteten: ein an der Front unbesiegtes Heer, dem die Heimat in den Rücken gefallen sei in Form von Freiheitsinitiativen, linker politischer Agitation, Streiks und Sabotagen.



Novemberrevolution


Ein weiterer zentraler Ausgangspunkt für die Gründung der Weimarer Republik war die Novemberrevolution. Diese wurde von meuternden Matrosen zum Ende des ersten Weltkrieges hin angestoßen. Obwohl die Oberste Heeresleitung bereits ihre Niederlage eingestanden hatte, entschied die Seekriegsleitung, die Flotte auslaufen zu lassen, um in eine letzte Schlacht gegen die britischen Marine zu ziehen. Matrosen der Flotte verweigerten den Befehl, welches als Signal zur Revolution für das gesamte Land gesehen wurde.


  • Nun wurden in vielen deutschen Städten sogenannte Arbeiter- und Soldatenräte gegründet, die sich als neues örtliches Macht-Organ gegen die bisherige Reichsstaatsgewalt aufstellten. 
  • Bis zum Ende des Monats hatten alle 22 Monarchen Deutschlands, inklusive des Kaisers abgedankt. 
  • Der Reichsrätekongress (Kongress der verschiedenen Arbeiter- und Soldatenräte) rief nun für den 19. Januar 1919 die Wahlen zu einer Verfassungsgebenden Nationalversammlung aus.



Weimarer Verfassung


Diese Nationalversammlung entschied am 31. Juli 1919, die Weimarer Verfassung anzunehmen, welche ab dem 14. August 1919 in Kraft trat. Somit war die Weimarer Republik offiziell gegründet. Sie basierte größtenteils auf dem Entwurf von Hugo Preuß.

Schwarz-rot-gold wurden zu den Reichsfarben der Republik ernannt. Gleichzeitig waren es die Farben der bürgerlich-demokratischen Nationalbewegung.


Zentrale Prinzipien der Weimarer Verfassung:

  • Volkssouveränität (Art. 1)
  • Gewaltenteilung & Grundrechte → erstmals staatsbürgerliche und familienrechtliche Gleichstellung der Frauen (Art. 109, 119)
  • Zusammenführung diverser Strukturelemente aus deutschen und internationalen demokratischen Traditionen
  • Kompetenzen des Reiches wurden erweitert
  • Die Bismarcksche Sozialgesetzgebung wurde ausgebaut




Frühe Krisen und der Versailler Vertrag


Die Weimarer Republik war bereits von Anfang an von großen politischen und wirtschaftlichen Problemen geplagt. Sowohl Links- als auch Rechtsextreme warfen den regierenden Sozialdemokraten Verrat vor. Die Linksextremen störten sich am Zusammengehen der Sozialdemokraten mit den alten Eliten der Kaiserzeit. Die Rechtsextremen wiederum machten sie für die Niederlage des ersten Weltkrieges verantwortlich.



Erster Putschversuch


Bereits 1920 kam es zum ersten Putschversuch in der Weimarer Republik. Der Freiwilligenkorps besetzte das Regierungsviertel in Berlin und ernannte Wolfgang Kapp zum Reichskanzler, während sich die wirkliche Regierung nach Stuttgart zurückzog und von dort aus zum Widerstand gegen die Putschisten aufforderte. Der Putsch lief jedoch nicht wie erhofft und wurde schnell gestoppt, da vor allem die Ministerialbürokratie sich weigerte, Kapps Anordnungen zu folgen.



Versailler Vertrag


Der Friedensvertrag von Versailles wurde 1919 im Schloss von Versailles verabschiedet - und mit ihm der Erste Weltkrieg.
Waffenstillstand herrschte bereits im Herbst 1918. Mit dem Versailler Vertrag sollte nun schließlich der Friedensschluss ausgehandelt und somit auch der Krieg beendet werden.



Finanzkrise


Finanziell gesehen war die Weimarer Republik auch stark gebeutelt. Sie kam gerade mit einer Niederlage aus dem ersten Weltkrieg, weshalb viele Reparationszahlungen an die ehemaligen Feinde wie Frankreich und Großbritannien gezahlt werden mussten. Jedoch kam es bei den Zahlungen zwischen Frankreich und Deutschland zu einigen Streitereien. Während Deutschland behauptete, dass die Reparationen nicht gezahlt werden konnten und ihre Leistungsfähigkeit bereits überschritten war, sah die französische Regierung die Zahlungen als nicht vollständig an.


Dies nahm Frankreich zum Grund, um im Jahr 1923 in das Rheinland einzufallen. Die französische Regierung wollte die Gebiete bereits nach dem ersten Weltkrieg besetzen, welches aber von den Briten in den Friedensverhandlungen abgelehnt wurde. Nun war also der perfekte Zeitpunkt gekommen, um sich die Gebiete doch noch zu holen, und die Franzosen begannen mit der Ruhrbesetzung.

Aus: STARK. 2020: Deutschland und Europa zwischen Demokratie und Diktatur, S. 69


Unternehmen im Ruhrgebiet wurden durch die Reichsregierung trotz Produktionsausfall im sogenannten “passiven Widerstand” finanziert. Sie versuchten, die Produktionsausfälle und fehlenden Steuereinnahmen nur durch das Drucken neuer Banknoten zu kompensieren. Dies führte jedoch schnell zu einer Hyperinflation, in der das Geld des Deutschen Reichs an einem Tag mehr als die Hälfte seiner Kaufkraft verlieren konnte.


Mit der Beendigung des Ruhrwiderstands wurde im September 1923 der erste Schritt für eine Währungsreform, die für Oktober/November geplant war, getan. Im November 1923 wurde schließlich die Reichsmark abgeschafft und durch die Rentenmark ersetzt.




Hitlerputsch 1923


Unter dem Hitlerputsch versteht man den gescheiterten Putschversuch vom 8. und 9. November 1923. Durchgeführt wurde der Hitlerputsch von der NSDAP unter Adolf Hitler und Erich Ludendorff.

Ziel war es, mit Hilfe der rechtskonservativen bayerischen Landesregierung und Verwaltung die Reichsregierung in Berlin zu stürzen. Mussolini galt hierbei als Vorbild.



Die goldenen Zwanziger


Nach der erfolgreichen Währungsreform besserte sich die Lage in der Weimarer Republik in folgender Hinsicht:


  • Vor allem in der Freizeit gab es für die Reichsbürger neue Möglichkeiten durch die normalisierte politische und wirtschaftliche Lage und neuen Erfindungen wie Kino oder Radio. 
  • Auch erfreute sich der Fußball, im Kaiserreich noch als “undeutsch” abgestempelt, über immer wachsende Besucherzahlen. 
  • Die Bevölkerung setzte kulturelle Freiheit und Vergnügen immer mehr in den Vordergrund, und das Feiern gehen mit neuen Tänzen wurde immer beliebter. 
  • Diese Ära wird oft “die goldenen Zwanziger” genannt.




Weltwirtschaftskrise 1929


Aber auch hier hatte der Spaß irgendwann sein Ende. Im Oktober 1929 begann die Weltwirtschaftskrise, auch immer mehr Deutsche wurden arbeitslos. Das soziale System, das aufgrund der Sozialdemokraten seit Anfang eine wichtige Rolle in der politischen Gestaltung der Weimarer Republik spielte, brach zusammen. 


Die allgemeine Stimmung der Gesellschaft spiegelte sich schließlich in den folgenden Reichstagswahlen im Jahr 1932 wieder: 


  • Die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) unter der Führung von Adolf Hitler, welche sich offen für den Sturz des sozialen parlamentarischen Systems aussprach, erhielt 37% der Stimmen. 
  • Auch die Kommunistische Partei Deutschland (KPD), ebenfalls kritisch dem parlamentarischen System gegenüber, konnte 14% erreichen. 
  • Klare Ansage: über die Hälfte der Bevölkerung hatte keine Lust mehr auf die alten Parteien und das demokratische System, und es begannen riesige Protestmärsche gegen die Republik.


Als Hitler schließlich zum Reichskanzler ernannt wurde, war dies das Ende der Weimarer Republik. Man dachte es wäre möglich ihn mit der konservativen Kabinettsmehrheit zu stoppen, was sich aber als Fehler herausstellte. Hitler machte die Verfassung der Weimarer Republik so gut wie nutzlos.



Parteien der Weimarer Republik


SPD, DDP und Zentrum bildeten die „Weimarer Koalition“, die aktiv für die Republik eintrat. Die Deutsche Volkspartei (DVP) war nur teilweise zur Mitarbeit bereit. Konservative (DNVP) sowie Rechts- und Linksextreme bekämpften das „Weimarer System“.

Aus: STARK. 2020: Deutschland und Europa zwischen Demokratie und Diktatur, S. 65



Das Wichtigste zur Weimarer Republik auf einen Blick!


Zum Schluss haben wir das Wichtigste zur Weimarer Republik nochmals kurz & knapp zusammengefasst:

  • Als Weimarer Republik wird die Zeit der deutschen Geschichte zwischen 1918 und 1933 bezeichnet, welche zwischen dem Ende des Kaiserreichs und dem Beginn der NS-Diktatur liegt.


  • Goldene Zwanziger: Kinos, Radio, Fußball und Partys erfreuten sich immer größerer Beliebtheit.


  • Die steigenden Arbeitslosenzahlen und die trübe Stimmung machten sich in den Reichstagswahlen bemerkbar. Hitler wird zum Reichskanzler ernannt, wenig später übernimmt er die komplette Regierung, was das Ende der Weimarer Republik zu Folge hatte.



Unnützes Wissen: 

Obwohl während Hitlers Regierungszeit die Weimarer Verfassung de facto unwirksam war, wurde sie offiziell nie wirklich außer Kraft gesetzt. Mit der Umstrukturierung der Regierung hatte sie jedoch keine bindende Wirkung im Gesetz mehr.




Häufig gestellte Fragen zum Thema Weimarer Republik

Die Weimarer Republik war von Instabilität geprägt. Die Wirtschaft erholte sich nur langsam nach dem ersten Weltkrieg und die Arbeitslosigkeit war groß. Zusätzlich konnte die Demokratie durch eine schwache Verfassung nicht aufrecht gehalten werden.

Die Weimarer Republik beschreibt den deutschen Staat und seine Staatsform zwischen 1918 und 1933. Die Republik enstand am Ende des Ersten Weltkrieges durch die Novemberrevolution. Die Weimarer Republik stellte sich als instabil heraus.

Die Weimarer Republik war eine förderative Republik und bildete somit erstmals eine Demokratie in der deutschen Geschichte. Dennoch war die Republik von politischen Unruhen geprägt.

Der Name von der Weimarer Republik stammt von der Stadt ab,in der die Verfassung der Republik 1919 beschlossen wurde.

Weimarer Republik - Das solltest du dir unbedingt merken!

- Deutsche Republik zwischen 1918 und 1933

- Entsand durch die Novemberrevolution am Ende des Ersten Weltkrieges

- Obwohl die Zeit als Goldene ZWanziger gilt etablieren sich politische Unrihen

- Letzlich scheitert der demokratische Gedanke und die Republik wird durch Hitlers Regime abgelöst


Finales Weimarer Republik Quiz

Frage

Wer regierte in Deutschland vor der Novemberrevolution?


Antwort anzeigen

Antwort

Angesichts der aussichtslosen militärischen Lage verlangte die Oberste Heeresleitung (OHL) um Hindenburg und Ludendorff im September 1918 von der Regierung, einen sofortigen Waffenstillstand zu schließen. Die OHL hatte in Deutschland eine Art Militärdiktatur errichtet.

Frage anzeigen

Frage

Wieso wollte die Oberste Heeresleitung eine Parlamentarisierung des Reichs?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Militär wollte eine Revolution wie in Russland 1917 verhindern und die Verantwortung der Niederlage auf Politiker übertragen 

Frage anzeigen

Frage

Welche zwei wesentliche Gruppen gab es in der Arbeiterbewegung?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Gemäßigte Sozialdemokraten um Ebert (MSPD)
  • Radikale Sozialisten (USPD, Spartakusbund)
Frage anzeigen

Frage

Entschloss sich Reichskanzler Ebert zu einer Zusammenarbeit mit dem Militär?

Antwort anzeigen

Antwort

Ja, er tat dies um einen Bürgerkrieg in Deutschland zu verhindern

Frage anzeigen

Frage

Wie fiel die Entscheidung für ein parlamentarisches System?

Antwort anzeigen

Antwort

Auf dem Reichskongress der Arbeiter- und Soldatenräte entschied sich die Mehrheit für die Nationalversammlung und damit für das parlamentarische System.

Frage anzeigen

Frage

Was war der Spartakus Aufstand im Jahr 1919?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Aufstand der radikalen Sozialisten, der durch den paramilitärischen Freikorps und dem Militär niedergeschlagen wurde

Frage anzeigen

Frage

Was waren demokratische Errungenschaften der Weimarer Republik im Vergleich zum Kaiserreich?

Antwort anzeigen

Antwort

  • allgemeines Verhältniswahlrecht für Männer und Frauen
  • Wahl des Reichspräsidenten direkt durch das Volk
  • Volksbegehren und Volksentscheid als plebiszitäre Elemente
  • parlamentarische Verantwortlichkeit der Regierung, Misstrauens-votum
  • Katalog liberaler und sozialer Grundrechte
Frage anzeigen

Frage

Wie war die Reaktion der deutschen Bevölkerung auf den Vertrag von Versailles?

Antwort anzeigen

Antwort

Ungerechte Behandlung ("Schandfrieden"), da Deutschland aus Ihrer Sicht zu Unrecht als Kriegsschuldiger dargestellt wurde 

Frage anzeigen

Frage

Wieso half der Vertrag von Versailles antidemokratischen Kräften in Deutschland?

Antwort anzeigen

Antwort

Demokratische Politiker wurden für den Vertrag und die Erfüllung der Punkte verantwortlich gemacht.


Den Demokraten gelang es dagegen nicht, der Öffentlichkeit die Alternativlosigkeit derVertragserfüllung zu vermitteln und klarzustellen, dass die alten Eliten für die Niederlage verantwortlich waren.

Frage anzeigen

Frage

Was waren die Zwillingslegenden der antidemokratischen Rechten?

Antwort anzeigen

Antwort

„Kriegsunschuldlegende“: faktenwidrige Verleugnung der deutschen Schuld am Kriegsausbruch

„Dolchstoßlegende“: Verschwörungstheorie, nach der die deutsche Armee nicht durch den Gegner, sondern durch die revolutionären Ereignisse in der Heimat besiegt worden sei, die wie ein feiger Dolchstoß in den Rücken der tapfer kämpfenden Soldaten gewirkt hätten.

Frage anzeigen

Frage

Wieso gab es eine zersplitterte Parteienlandschaft in der Weimarer Republik?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Kaiserreich gab es ein ausgeprägtes Klassenbewusstsein, die sich vor allem durch gemeinsame Wertvorstellungen und politische Ansichten abgrenzten.

Infolgedessen entwickelten sich Parteien die vor allem die Interessen einer Klasse vertraten.

Zudem fehlte es den Parteipolitikern vielfach an Gestaltungswillen, Kompromissfähigkeit und Verständnis für die Bedeutung von Regierungsverantwortung.

Frage anzeigen

Frage

Wann fand der Hitlerputsch statt?

Antwort anzeigen

Antwort

9. November 1923

Frage anzeigen

Frage

Wo fand der Hitler-Putsch statt?

Antwort anzeigen

Antwort

München 

Frage anzeigen

Frage

Was war Hitlers Plan bei dem Putsch im Jahr 1923?

Antwort anzeigen

Antwort

Am 9. November 1923 versuchte Hitler mit seinen Anhängern, durch einen Putsch die Macht in Bayern an sich zu reißen und mit einem „Marsch auf Berlin“ eine Nationale Revolution zu initiieren

Frage anzeigen

Frage

Wodurch wurde der Hitler-Putsch gestoppt?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Putsch wurde von der Polizei mit Waffengewalt vor der Feldherrnhalle in München aufgelöst. Insgesamt sind 21 Menschen zu Tode gekommen. 

Frage anzeigen

Frage

Welche Konsequenzen hatte der gescheiterte Putsch für Adol Hitler?

Antwort anzeigen

Antwort

Hitler wurde zu 5 Jahren Festungshaft verurteilt, aber nach 9 Monaten bereits freigelassen.

Der Prozess machte Ihn deutschlandweit als Politiker bekannt.

Frage anzeigen

Frage

Wieso war die Wahl Hindenburgs zum Reichspräsidenten ein Wendepunkt der Weimarer Republik?

Antwort anzeigen

Antwort

Die alten, konservativen Eliten erlangten damit die zentrale Machtposition der Republik

Frage anzeigen

Frage

Welche wirtschaftlichen Probleme gab es in der Weimarer Republik nach 1924?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Hohe Abhängigkeit von ausländischen Krediten (v.a. aus der USA) 
  • Geringe Binnennachfrage und entsprechend hohe Abhängigkeit von Exporten 
  • Dauerkrise der Landwirtschaft, die wegen fehlender Modernisierung international wenig konkurrenzfähig, hoch verschuldet und abhängig von Staatshilfen war.
Frage anzeigen

Frage

Was ist der Black Friday und wann fand dieser statt?

Antwort anzeigen

Antwort

Am 25. Oktober 1929, dem sog. Black Friday, platzte an der New
Yorker Börse eine gewaltige Spekulationsblase. Damit fand der wirtschaftliche Boom der Nachkriegszeit ein abruptes Ende.

Frage anzeigen

Frage

Was war die Reaktion der USA auf den Börsencrash?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Rücknahme kurzfristiger Kredite an das Ausland
  • Schutzzölle um heimische Unternehmen zu schützen 


Beide Maßnahmen führten dazu, dass sich die Wirtschaftskrise nicht nur auf die USA sondern auf die gesamte Welt auswirkte

Frage anzeigen

Frage

Welche Folgen hatte die Weltwirtschaftskrise für die deutsche Demokratie?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Weltwirtschaftskrise destabilisierte die Weimarer Republik, weil es den Regierungen nicht gelang, die wirtschaftlichen Probleme und deren katastrophale soziale Auswirkungen zu entschärfen. Diese Entwicklung führte bei großen Teilen der Bevölkerung zu einem Legitimationsverlust der Demokratie.

Frage anzeigen

Frage

Wieso konnte zwischen 1930 und 1933 keine parlamentarische Mehrheit für eine Regierung gefunden werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Dies lag vor allem an den Stimmenzuwachs der antidemokratischen Parteien (Nationalsozialisten und Kommunisten) 

Frage anzeigen

Frage

Wieso hatte Präsident Hindenburg eine entscheidende Rolle zwischen 1930 und 1933?

Antwort anzeigen

Antwort

Er setzte von seinem Vertrauen abhängige Reichskanzler und Minderheitenregierungen ein, was zu einem Bedeutungsverlust des Parlaments führte. Als großes Problem erwies sich, dass Hindenburg immer stärker unter den Einfluss antidemokratischer Berater aus dem Kreis der alten Eliten geriet, von denen er zum Übergang zur autoritären Präsidialherrschaft gedrängt wurde

Frage anzeigen

Frage

Wann und wieso wurde Hitler zum Reichskanzler ernannt?

Antwort anzeigen

Antwort

  • NSDAP war 1932 stärkste Partei und wurde Hitler wurde als Parteivorsitzender Reichskanzler mit der Bildung einer Regierung beauftragt
  • Die Regierung bestand aus NSDAP, DNVP und parteilosen Konservativen - Hoffnung Hitler mit einer Koalition zu zähmen 
Frage anzeigen

Frage

Wieso gab es November 1932 Neuwahlen?

Antwort anzeigen

Antwort

Hitler verlangte nach der im Juli 1932, in der die NSDAP mit 37% der Stimmen als stärkste Kraft hervorging, die Reichskanzlerschaft.

Diese wurde Ihm von Hindenburg verwehrt und unterstütze die Regierung von Franz von Papen. Diese verlor am ersten Tag des neuen Reichstag ein Misstrauensvotum und der Reichstag wurde von Hindenburg aufgelöst, so dass es am 6. November 1932 erneut Wahlen statt fanden

Frage anzeigen

Frage

Wer wurde vor Hitler als Reichskanzler im Jahr 1932 ernannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Hindenburg ernannte Kurt von Schleicher am 3. Dezember 1932 als neuen Reichskanzler. 


Schleicher beabsichtigte in seinem sogenannten Querfront-Konzept, durch ein Bündnis von Reichswehr, berufsständischen Organisationen und der Arbeiterschaft quer zum Parteiensystem eine breite Basis in der Bevölkerung zu gewinnen. 


Durch die Weigerung der Gewerkschaften an einer Zusammenarbeit war dessen Konzept bereits Anfang Januar 1933 gescheitert.

Frage anzeigen

Frage

Welche Rolle spielte Franz von Papen bei der Ernennung von Hitler als Reichskanzler?

Antwort anzeigen

Antwort

Papen führte Sondierungsverhandlungen mit Hitler, um in die Regierung zurückzukehren (mit Zustimmung von Hindenburg)

Papen überzeugte Hindenburg davon, dass ein von einer konservativen Kabinettsmehrheit "eingerahmter" und neutralisierter NSDAP-Führer als Träger der Regierungsgewalt eine überschaubare Gefahr bedeute.

Frage anzeigen

Frage

Welches Gerücht führte zur Ernennung Hitlers als Reichskanzler?

Antwort anzeigen

Antwort

Gerüchts über einen unmittelbar bevorstehenden Militärputsch in einer hektischen Atmosphäre. 


Angeblich plante der damals amtierende Reichskanzler Schleicher mit der Verhaftung Hindenburgs, die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler zu verhindern.

Frage anzeigen

Frage

Gab es nur einen Grund für das Scheitern der Weimarer Republik?

Antwort anzeigen

Antwort

Nein, es gab mehrere Gründe für das Scheitern.

Dazu gehören u.a. der Terror der NSDAP, die Wirtschaftskrise, der Versailler Vertrag und die linksextreme KPD.

Frage anzeigen

Frage

Welche Parteien waren gegen und welche waren für die Demokratie in der Weimarer Republik?
Antwort anzeigen

Antwort

+ SPD, DDP, Zentrum, DVP
- KPD, DNVP, NSDAP
Frage anzeigen

Frage

Wann fand der Hitlerputsch statt? 

Antwort anzeigen

Antwort

8. und 9. November 1923

Frage anzeigen

Frage

Was war die strafrechtliche Folge für Adolf Hitler nach dem Scheitern des Hitlerputsches?

Antwort anzeigen

Antwort

Hitler wurde zu 5 Jahren Festungshaft verurteilt, mit der Möglichkeit der vorzeitigen Entlassung schon nach 6 Monaten.


Frage anzeigen

Frage

Wie gelang Adolf Hitler nach dem Hitler Putsch an deutschlandweiter Berühmtheit?

Antwort anzeigen

Antwort

Hitler konnte sich im Laufe des nun folgenden „Hitler-Prozesses“ aufgrund seiner rhetorischen Fähigkeiten vom Angeklagten zum Ankläger hochstilisieren. 


Dabei deutete er unter anderem das Ereignis und Gedenken der Kriegsniederlage zum „eigentlichen Hochverrat“ um und instrumentalisierte es in seinem Sinn als „Aufruf zum Putsch und Auflehnung gegen die Landesverräter

Frage anzeigen

Frage

Woran scheiterte der Hitlerputsch? 

Antwort anzeigen

Antwort

Die Bayerische Landespolizei schritt gegen den „Marsch zur Feldherrnhalle“ in München ein

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Menschen starben beim Hitlerputsch?

Antwort anzeigen

Antwort

  • 4 bayerische Polizisten
  • 1 Schaulustiger
  • 15 Putschisten  
Frage anzeigen

Frage

Was passierte mit der NSDAP nach dem Scheitern des Hitlerputsches?

Antwort anzeigen

Antwort

Die NSDAP wurde im ganzen Deutschen Reich verboten

Frage anzeigen

Frage

Was war die Zielsetzung des Hitlerputsch?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Ziel war die Beseitigung der parlamentarischen Demokratie und die Errichtung eines nationalsozialistischen Diktatorialregimes

Frage anzeigen

Frage

Wo fand der Hitlerputsch statt?

Antwort anzeigen

Antwort

In München 

Frage anzeigen

Frage

Was war das Vorbild für den "Marsch nach Berlin" beim Hitlerputsch?

Antwort anzeigen

Antwort

Mussolinis "Marsch auf Rom" gegen die Reichsregierung.

Frage anzeigen

Frage

Wann wurde die Weimarer Republik gegründet?

Antwort anzeigen

Antwort

6. Februar 1919 

Frage anzeigen

Frage

Welche 3 Phasen der Weimarer Republik gab es?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Gründung und Nachkriegskrise 1919 –1923
  • Stabilisierung 1923 –1929 („Goldene Zwanzigerjahre“),
  • Weltwirtschaftskrise und Scheitern 1929 –1933.
Frage anzeigen

Frage

Aus welchem historischen Ereignis ging die Weimarer Republik hervor?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Weimarer Republik ging aus der Revolution von 1918/19 hervor

Frage anzeigen

Frage

Waren die sozialen Klassen in der Weimarer Republik stark voneinander abgegrenzt?

Antwort anzeigen

Antwort

Ja. Die gesellschaftliche Struktur der Weimarer Republik entsprach der Klassengesellschaft des Kaiserreichs und war gekennzeichnet durch eine klare Abgrenzung der einzelnen sozialen Klassen voneinander

Frage anzeigen

Frage

Wieso war die Parteienlandschaft in der Weimarer Republik zersplittert?

Antwort anzeigen

Antwort

Vor allem durch die klare Abgrenzung der einzelnen sozialen Klassen mit gemeinsamen Werten und politischen Überzeugungen.

Frage anzeigen

Frage

Was waren die wichtigsten Gruppen der deutschen Gesellschaft in der Weimarer Republik? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Arbeiterschaft
  • Landproletariat
  • Bürgertum
  • Adel und industrielle Großbürgertum
Frage anzeigen

Frage

Beschreibe die Arbeiterschaft in der Weimarer Republik

Antwort anzeigen

Antwort

  • Ca. 40 Prozent der Bevölkerung
  • seit der Trennung der SPD (April 1917) politisch zerfallen in einen gemäßigteren demokratischen (MSPD) und einen radikaleren sozialistischen Teil (USPD);
Frage anzeigen

Frage

Beschreibe das Landproletariat in der Weimarer Republik

Antwort anzeigen

Antwort

  • Ca. 25 Prozent der Bevölkerung
  • besitzlose Landarbeiter oder Kleinbauern, die häufig radikale Parteien von rechts oder links bevorzugten,
Frage anzeigen

Frage

Beschreibe das Bürgertum in der Weimarer Republik

Antwort anzeigen

Antwort

Ca. 30 Prozent der Bevölkerung mit einer Vielfalt der Gruppen vom Kleinbürgertum der Angestellten bis zum Bildungsbürgertum dachte generell national, unterschied sich aber durch eine  eher gemäßigt-parlamentarische oder eine rechte, monarchistische Orientierung. 

Frage anzeigen

Frage

Was war die Haltung der bürokratischen Eliten gegenüber der Weimarer Repbulik?

Antwort anzeigen

Antwort

Konservativ-monarchistisch eingestellt waren die bürokratischen Eliten des Kaiserreichs in Verwaltung und Justiz. 


Die Weimarer Republik besaß gerade in dieser Gruppe kaum Zustimmung: Die Auflösung eines politisch stabilen Bürgertums und seine Radikalisierung nach rechts ist einer der Hauptgründe für den Aufstieg des Nationalsozialismus.

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe die "alten Eliten" (Adel und industrielles Großbürgertum) in der Weimarer Republik

Antwort anzeigen

Antwort

Die Gruppe standen als „alte Eliten“ des Kaiserreichs der Republik grundsätzlich feindlich gegenüber und agitierten innerhalb der rechten Parteien für die Umgestaltung des politischen Systems zurück zu einem vordemokratischen Ständestaat


Wichtige Teile dieser Oberschicht gingen letztlich ein Bündnis mit den Nationalsozialisten und ihrer Massenbasis ein

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Weimarer Republik Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets
Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer
Icon
Biologie
Icon
Chemie
Icon
Deutsch
Icon
Englisch
Icon
Geographie
Icon
Geschichte
Icon
Mathe
Icon
Physik
Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Weimarer Republik
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

Mehr dazu Weimarer Republik