Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Edelweißpiraten

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Edelweißpiraten

In der Zeit des Nationalsozialismus bildeten sich viele verschiedene Widerstandsbewegungen gegen das NS-Regime. Auch unter den Jugendlichen entwickelten sich solche Gruppierungen, die sich gegen die Nationalsozialisten und vor allem die Hitlerjugend stellten. Diese Gruppen nannte man damals Edelweißpiraten.

In diesem Artikel erklären wir dir alles rund um das Thema Edelweißpiraten. Vielleicht hast du bereits im Fach Geschichte davon gehört.

Woher stammt die Bezeichnung Edelweißpiraten?

Quelle: zakk.de

Die Bezeichnung Edelweißpiraten stammt von abfälligen Gestapobeamten und fand im Jahr 1939 erstmals Gebrauch.

Das Wort sollte als Provokation für die oppositionellen Jugendlichen dienen, da das Edelweiß eines der Symbole der ab 1936 verbotenen Bündischen Jugend war.

Das Wort Piraten soll auf eine rechtsradikale Gruppierung anspielen, die nach 1933 in die Hitlerjugend und SA abwanderte. Zum Ende der NS-Zeit nahmen die Jugendgruppen den Namen Edelweißpiraten aber selber an.

Hintergrund & Ursprung der Edelweißpiraten

Die Edelweißpiraten bildeten sozusagen das Gegenstück zur Hitlerjugend. Während der Zeit der Weimarer Republik sahen nämlich viele politische Parteien eine parteitreue Jugend als sehr wichtig an. Aber auch gab es zu dieser Zeit die Bündische Jugend, eine Jugendgruppe mit etwa 100.000 Mitgliedern und deren Ideale in direkter Konkurrenz zur Hitlerjugend standen. Im Jahr 1933, nach der Machtübernahme Hitlers, wurden dann als erstes Verbote gegen viele Untergruppen der Bündischen Jugend erlassen. Ab 1936 wurden dann alle bündischen Gruppen verboten und die Teilnahme an der Hitlerjugend wurde Pflicht. Ab diesem Zeitpunkt begann die Verfolgung der ehemaligen Bündischen und anderen Jugendlichen, die sich gegen den Beitritt in die Hitlerjugend wehrten.

Hierbei wurden aber nicht nur Jugendliche verfolgt, die sich aktiv gegen das NS-Regime stellten. Ihre “Unangepasstheit” zur Hitlerjugend und der nationalsozialistischen Zukunftsvision war den Nazis auch ein Dorn im Auge.

In größeren Städten, vor allem in Nordrhein-Westfalen, schlossen sich diese Jugendlichen zu Gruppen zusammen, die schließlich als Edelweißpiraten bezeichnet werden würden. Viele dieser Gruppen beteiligten sich auch aktiv am Widerstand gegen den Nationalsozialismus, weshalb es oft zu Straßenkämpfen zwischen der Hitlerjugend und den Edelweißpiraten gab.

Die Verfolgung der Edelweißpiraten

Wegen ihrer Aktionen gegen den Nationalsozialismus und dem Verweigern des Hitlerjugend-Gesetzes wurden viele dieser Gruppierungen von der Gestapo und Hitlerjugend verfolgt.

Ähnlich wie die Weiße Rose setzten die Edelweißpiraten auf Flugblättern mit Aufrufen gegen das nationalsozialistische Regime. Auch malten sie Anti-Nazi-Parolen an Wände. Sie hörten die Radioübertragungen der Feinde an und schrieben auch diese Informationen an Wände in ihren Städten.

Dies blieb bei den Nationalsozialisten nicht unbemerkt. Bereits 1938 wurden der Hitlerjugend deswegen neue Rechte auferlegt. Sie wurden zum Einschreiten in öffentlichen und privaten Bereich ermächtigt, wodurch sie selber Razzien gegen die verhassten Edelweißpiraten organisieren konnten. Auch wurden zum Ende des zweiten Weltkriegs hin in 1944 die “Richtlinien zur Bekämpfung jugendlicher Cliquen” festgelegt.

Die Jugendlichen der Edelweißpiraten wurden unterschiedlich bestraft: Fürsorgeerziehung, Strafversetzung an die Front und Gefängnis wurden häufig zur Bestrafung verwendet.

Auch wurde bereits 1940 ein Jugend-KZ in Moringen gebaut, in dem viele der Häftlinge Edelweißpiraten waren. Auch schreckten die Nationalsozialisten nicht vor der Todesstrafe zurück. So wurden am 10. November 1944 dreizehn Mitglieder der Köln-Ehrenfelder Edelweißpiraten ohne Urteil von der Gestapo hingerichtet.

Das Wichtigste über die Edelweißpiraten auf einen Blick!

  • Als Edelweißpiraten bezeichnete man während der Zeit des Nationalsozialismus Gruppierungen von Jugendlichen, die sich weigerten der Hitlerjugend beizutreten oder unangepasst waren.
  • Da alle anderen Jugendgruppierungen verboten waren, stellten die Edelweißpiraten eine Untergrundbewegung der Jugendlichen gegen die Hitlerjugend und das NS-Regime dar.
  • Die Gruppen bildeten sich aus der ehemaligen Bündischen Jugend, welche 1936 komplett verboten wurde. Während des zweiten Weltkriegs versuchten viele dieser Gruppen, die sich hauptsächlich in Städten bildeten, auch am Widerstand gegen die Nationalsozialisten teilzuhaben.
  • Dies machten sie durch Schreiben von Anti-Nazi-Parolen an Wänden in den Städten oder durch andere Wege.

Während des zweiten Weltkriegs wurden diese Gruppen aktiv von der Hitlerjugend und der Gestapo gejagt. Wurden sie geschnappt, hatten sie sowohl um ihre Freiheit, aber im schlimmsten Fall auch um ihr Leben zu fürchten.

Edelweißpiraten - Extra Fact

Die Edelweißpiraten hatten in der NS-Zeit ihre eigenen “Uniform” entwickelt, die sich von der Hitlerjugend stark unterschied. Diese bestand aus Skihemd und Wanderschuhen, einem Halstuch und kurzen Lederhosen. Teilweise hatten sie auch ein Edelweiß an ihrem Rockaufschlag.

Edelweißpiraten - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Als Edelweißpiraten bezeichnete man während der Zeit des Nationalsozialismus Gruppierungen von Jugendlichen, die sich weigerten der Hitlerjugend beizutreten oder unangepasst waren.
  • Da alle anderen Jugendgruppierungen verboten waren, stellten die Edelweißpiraten eine Untergrundbewegung der Jugendlichen gegen die Hitlerjugend und das NS-Regime dar.
  • Die Gruppen bildeten sich aus der ehemaligen Bündischen Jugend, welche 1936 komplett verboten wurde. Während des zweiten Weltkriegs versuchten viele dieser Gruppen, die sich hauptsächlich in Städten bildeten, auch am Widerstand gegen die Nationalsozialisten teilzuhaben.
  • Dies machten sie durch Schreiben von Anti-Nazi-Parolen an Wänden in den Städten oder durch andere Wege.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Edelweißpiraten

Die Edelweißpiraten haben unangebrachtes bis hinzu oppositionellen Verhalten an den Tag gebracht. Die Jugendlichen verweigerten eine Teilnahme in der Hitlerjugend. Da Jugendgruppen außerhalb der Hitlerjugend verboten waren, bildeten die Edelweißpiraten automatisch eine Art Widerstand.

Der Erfolg der Edelweißpiraten im aktiven Widerstand gegen die Nazis hielt sich in Grenzen. Sie schlossen sich meist anderen Widerstandsgruppen an und schmierten Anti-Nazi-Parolen an Wände.

Die Edelweißpiraten bildeten sich aus der Bündischen Jugend.

Finales Edelweißpiraten Quiz

Frage

Wer waren die Edelweißpiraten?

Antwort anzeigen

Antwort

Gruppe von Jugendlichen, die sich gegen die  Nationalsozialisten und vor allem die Hitlerjugend stellten

Frage anzeigen

Frage

Woher kommt die Bezeichnung Edelweißpiraten?

Antwort anzeigen

Antwort

  • stammt von abfälligen Gestapobeamten und fand im Jahr 1939 erstmals Gebrauch
  • sollte als Provokation für die oppositionellen Jugendlichen dienen, da das Edelweiß eines der Symbole der ab 1936 verbotenen Bündischen Jugend war
  • Wort Piraten soll auf eine rechtsradikale Gruppierung anspielen, die nach 1933 in die Hitlerjugend und SA abwanderte
  • Zum Ende der NS-Zeit nahmen die Jugendgruppen den Namen Edelweißpiraten aber selber an
Frage anzeigen

Frage

Zu was waren die Edelweißpiraten das Gegenstück?

Antwort anzeigen

Antwort

Hitlerjugend

Frage anzeigen

Frage

Was war die Bündische Jugend?

Antwort anzeigen

Antwort

eine Jugendgruppe mit etwa 100.000 Mitgliedern und deren Ideale in direkter Konkurrenz zur Hitlerjugend standen

Frage anzeigen

Frage

Wann begann der Verbot und die Verfolgung der Bündischen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Im Jahr 1933, nach der Machtübernahme Hitlers, wurden dann als erstes Verbote gegen viele Untergruppen der Bündischen Jugend erlassen
  • Ab 1936 wurden dann alle bündischen Gruppen verboten und die Teilnahme an der Hitlerjugend wurde Pflicht
  • Ab diesem Zeitpunkt begann die Verfolgung der ehemaligen Bündischen und anderen Jugendlichen, die sich gegen den Beitritt in die Hitlerjugend wehrten
Frage anzeigen

Frage

Welche Jugendliche schlossen sich zusammen um den Widerstand zu bilden?

Antwort anzeigen

Antwort

  • In größeren Städten, vor allem in Nordrhein-Westfalen, schlossen sich diese Jugendlichen zu Gruppen zusammen, die schließlich als Edelweißpiraten bezeichnet werden würden
  • Viele dieser Gruppen beteiligten sich auch aktiv am Widerstand gegen den Nationalsozialismus
Frage anzeigen

Frage

Warum wurden die Edelweißpiraten verfolgt?

Antwort anzeigen

Antwort

Wegen ihrer Aktionen gegen den Nationalsozialismus und dem Verweigern des Hitlerjugend-Gesetzes

Frage anzeigen

Frage

Wie zeigten die Edelweißpiraten ihren Widerstand?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Sie benutzten Flugblätter mit Aufrufen gegen das nationalsozialistische Regime
  • sie malten Anti-Nazi-Parolen an Wände
  • Sie hörten die Radioübertragungen der Feinde an und schrieben auch diese Informationen an Wände in ihren Städten
Frage anzeigen

Frage

Wann wurden die "Richtlinien zur Bekämpfung jugendlicher Cliquen” festgelegt?

Antwort anzeigen

Antwort

zum Ende des zweiten Weltkriegs hin in 1944

Frage anzeigen

Frage

Wie wurden die Edelweißpiraten bestraft?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Fürsorgeerziehung, Strafversetzung an die Front und Gefängnis wurden häufig zur Bestrafung verwendet
  • Auch wurde bereits 1940 ein Jugend-KZ in Moringen gebaut, in dem viele der Häftlinge Edelweißpiraten waren
  • Auch schreckten die Nationalsozialisten nicht vor der Todesstrafe zurück
Frage anzeigen

Frage

Was passierte am 10.Nov 1944?

Antwort anzeigen

Antwort

dreizehn Mitglieder der Köln-Ehrenfelder Edelweißpiraten wurden ohne Urteil von der Gestapo hingerichtet

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Edelweißpiraten Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.