English the language

"Hi, nice to meet you!" Auch wenn Du diese Erklärung in Deutschland liest und eigentlich deutsche*r Muttersprachler*in bist, stehen die Chancen gut, dass Du verstanden hast, dass Du gerade freundlich begrüßt wurdest. Doch warum wird die englische Sprache so oft gut verstanden?

English the language English the language

Erstelle Lernmaterialien über English the language mit unserer kostenlosen Lern-App!

  • Sofortiger Zugriff auf Millionen von Lernmaterialien
  • Karteikarten, Notizen, Übungsprüfungen und mehr
  • Alles, was du brauchst, um bei deinen Prüfungen zu glänzen
Kostenlos anmelden
Inhaltsangabe

    English the language – Weltsprache

    Die englische Sprache ist im frühen Mittelalter (etwa fünftes bis elftes Jahrhundert) entstanden, als nordgermanische Völker ins damalige Britannien einwanderten. Die Entstehung der englischen Sprache lässt sich in vier Stufen einteilen:

    StufenEnglische BezeichnungZeitraum
    Altenglisch/AngelsächsischOld English/Anglo-Saxonca. 450–1100
    Mittelenglisch Middle Englishca. 1100–1500
    FrühneuenglischEarly Modern Englishca. 1500–1700
    Neuenglisch Modern Englishca. 1700 bis heute

    Ungefähr im Jahr 450 kam die erste Form der Sprache, die wir heute Englisch nennen, auf. Das sogenannte Altenglisch oder Angelsächsisch wurde von germanischen Menschen gesprochen. Ab ca. 1100 wurde dann Mittelenglisch gesprochen, was stark von der französischen Sprache beeinflusst wurde. Viele französischen Lehnwörter aus dieser Zeit, wie z. B. religion, sind noch immer in Gebrauch.

    Ab ca. 1500 wurde dann das Frühneuenglisch verwendet. Durch die Erfindung des Buchdrucks und der damit verbundenen Verbreitung von einheitlicheren Texten, fand sich unter den englischsprechenden Menschen mehr Einheit innerhalb der Sprache. Frühneuenglisch wurde vom Lateinischen beeinflusst (z. B. kommt das Wort wine, "Wein", vom lateinischen Wort vinum).

    Schließlich etablierte sich ab ca. 1700 Neuenglisch, das dem heutigen Englisch bis auf Kleinigkeiten sehr ähnlich ist. Die Sprache entwickelte sich durch die Weltkriege und vor allem durch den wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Fortschritt weiter.

    Die englische Sprache wurde besonders ab dem 19. Jahrhundert noch weiter verbreitet, als Großbritannien zum Imperium wurde und etwa ein Drittel der Welt beherrschte. Englisch wurde somit in zahlreichen britischen Kolonien auf der ganzen Welt gesprochen. Ab 1945 war schließlich die Vormachtstellung der USA in vielen wichtigen Bereichen – wie zum Beispiel in der Wirtschaft – der Hauptgrund für die Ausbreitung der englischen Sprache.

    Noch mehr spannende Informationen zur britischen Geschichte findest Du zum Beispiel in unserer Erklärung "British Empire". Auch zur "Landeskunde USA" gibt es einige interessante Fakten!

    Englischsprachige Länder

    Fast jede*r kann ein paar Wörter auf Englisch sprechen und die Zahl der native speakers, also der "Muttersprachler*innen", steigt ständig weiter an. In vielen Ländern wird Englisch als Hauptsprache gesprochen. Einige davon sind z. B.:

    • die Vereinigten Staaten von Amerika
    • das Vereinigte Königreich (also England, Schottland, Wales und Nordirland)
    • Kanada
    • Australien
    • Neuseeland
    • Irland.

    Ebenso wird Englisch in mehr als 80 anderen Ländern und Regionen weltweit gesprochen, entweder als Nebensprache, als Amtssprache oder als Handels- und Verkehrssprache. Das macht Englisch zur Weltsprache und in einzelnen Nischen auch zur lingua franca.

    Eine lingua franca ist eine sogenannte "Verkehrssprache". Sie dominiert einen bestimmten Bereich und wird in diesem vorausgesetzt.

    Zum Beispiel ist heute Englisch die lingua franca der Wissenschaft. Das heißt, dass sich darauf geeinigt wurde, dass Wissenschaftler*innen ihre Ergebnisse generell auf Englisch veröffentlichen und somit für auch für internationale Kolleg*innen zugänglich machen.

    Wenn Du mehr zu dem Thema Englisch als Weltsprache wissen möchtest, schau Dir doch die Erklärung "English as a Global Language" an!

    Natürlich wird nicht nur in Ländern, die generell auch englischsprachig sind, Englisch gesprochen. Es gibt weltweit ca. 370 Millionen englische Muttersprachler*innen. Mit Menschen, die Englisch als Zweitsprache sprechen, wächst diese Zahl sogar auf ca. 1268 Millionen Menschen. Das heißt, dass sich ungefähr ein Drittel der Weltbevölkerung auf Englisch verständigen kann.

    Kommunikation über kulturelle Grenzen hinaus

    Englisch als Weltsprache ermöglicht den Austausch von Menschen aus verschiedenen Kulturen. Unterschiedliche Erfahrungen können über eine gemeinsame Sprache kommuniziert und geteilt werden. Über soziale Medien werden geografische Grenzen aufgehoben und mit Englisch als gemeinsame Sprache wird auch die linguistische Barriere weitgehend durchbrochen.

    Das kann ganz einfach passieren:

    Wenn sich jemand auf einem sozialen Medium, wie z. B. Instagram anmeldet, folgt er wahrscheinlich zuerst seinen Freund*innen und sucht danach nach Leuten, die ähnliche Interessen. Da viele Menschen Englisch sprechen, sucht er vermutlich mit einem englischen Hashtag nach seinen Interessen. Die Personen, die er damit findet, können von überall auf der Welt sein.

    English the language – AE vs. BE

    Es gibt das British English (BE)das hauptsächlich im Vereinigten Königreich und in ehemaligen britischen Kolonien gesprochen wird – und das American English (AE) das vor allem in den Vereinigten Staaten verbreitet ist.

    In beiden Versionen gibt es viele Dialekte, die in unterschiedlichen Regionen üblich sind. Beispielsweise spricht sowohl jemand aus Texas als auch aus New York American English. Allerdings haben sie komplett unterschiedliche Dialekte, die in ihrem Teil des Landes üblich sind.

    Dialekte sind alle regionalen Variationen einer Sprache. Da Englisch in so vielen Ländern gesprochen wird, gibt es auch viele englische Dialekte. So ist z. B. ein kleiner Hund in Irland a wee dog oder eine Gruppe Menschen wird im Süden Amerikas nicht mit you all, sondern y'all angesprochen.

    Unterschiede zwischen American English und British English

    Es gibt verschiedene Bereiche, in denen sich American English und British English unterscheiden, z. B. Vokabular, Grammatik und Rechtschreibung.

    Unterschiede in der Rechtschreibung

    Generell kann man sagen, dass die Amerikaner*innen im American English ihre Schreibweise mehr an die Aussprache der Wörter angepasst haben als die Briten und Britinnen im British English.

    "Theater" wird im American English theater geschrieben und im British English theatre.

    Unterschiede im Vokabular

    Nicht nur in der Rechtschreibung und Aussprache, sondern auch im Vokabular gibt es einige Unterschiede zwischen American English und British English.

    "Urlaub" heißt im amerikanischen Englisch vacation und im britischen Englisch holiday.

    Unterschiede in der Grammatik

    In der Grammatik gibt es einige Unterschiede zwischen American English und British English. Beispielsweise weichen einige Präpositionen voneinander ab.

    "Montag bis Freitag" heißt im britischen Englisch Monday to Friday, während es im amerikanischen Englisch Monday through Friday heißt.

    Ebenso neigen die Amerikaner*innen eher dazu, das Simple Past zu benutzen, wenn sie sagen möchten, dass etwas in der Vergangenheit liegt. Im British English wird dafür eher Present Perfect verwendet. Außerdem gibt es weitere Unterschiede bei regelmäßigen und unregelmäßigen Verben:

    Ein besonderer Fall ist das Past Participle von get, das im British English got und im American English gotten ist.

    Diese Unterschiede führen zwar nicht dazu, dass jemand aus Großbritannien sich nicht mit jemandem aus den USA unterhalten könnte, lassen aber oft erkennen, woher jemand stammt.

    In der Schule wird meist zwischen American und British English unterschieden, bzw. werden diese beiden Formen der englischen Sprache gelehrt. Genaueres findest Du in unserer Erklärung "Unterschied Amerikanisches und Britisches Englisch" heraus!

    English the language – Grammatik & Regeln

    Im Englischen gibt es verschiedene grammatikalische Regeln. Hier sind ein paar der wichtigsten Regeln der englischen Sprache zusammengefasst.

    Zu fast jedem Grammatikthema haben wir auch eine Erklärung für Dich, klick Dich einfach durch!

    SVO Prinzip

    Die meisten Sätze werden im Englischen nach dem SVO Prinzip gebildet. Diese Regel macht das Englischlernen deutlich leichter, weil sie bei den meisten Sätzen gilt. SVO steht dabei für Subjekt – Verb – Objekt. Das SVO Prinzip besagt also, dass simple Sätze mit einem Subjekt beginnen, auf das ein Verb folgt und dann ein Objekt.

    Genauer wird Dir dieses Prinzip auch in unserer Erklärung "Aussagesatz Englisch" erklärt.

    He, she, it – das s muss mit!

    In diesem Spruch geht es darum, dass im Simple Present bei der 3. Person im Singular – also bei he, she oder it – ein s an das Verb angehängt wird.

    He works at the gym.

    (Er arbeitet im Fitnessstudio.)

    Weil das Subjekt he ist, kommt an das Verb work ein -s.

    Ob es auch bei dieser Regel wieder Ausnahmen gibt? Klar! Bei Verben, die auf -o, -s, -sh, -ch, -z oder -x enden, wird ein -es angehängt. Aus z. B. watch wird dann also watches.

    Zeitformen im Englischen

    Im Englischen gibt es diverse Zeitformen, die Du nutzen kannst, um auszudrücken, wann etwas geschehen ist. Über das Simple Present hast Du gerade schon etwas erfahren. Mit dieser Zeitform und zum Beispiel mit dem Present Progressive drückst Du etwas aus, dass in der Gegenwart passiert.

    Aber es gibt auch diverse Vergangenheitsformen in der englischen Sprache. Die simpelste ist das Simple Past – das Präteritum. Im Simple Past, also bei den abgeschlossenen Handlungen aus der Vergangenheit, sind unregelmäßige Verben zu beachten. Das heißt, dass die Verben im Simple Past nicht alle einfach auf -ed enden, sondern eben unregelmäßig konjugiert werden. Hier hilft leider nur das Auswendiglernen.

    Häufig vorkommende unregelmäßige Verben sind zum Beispiel die folgenden:

    Englisches Verb im Simple PresentEnglisches Verb im Simple PastDeutsche Übersetzung
    havehadhat, hatte
    dodidtut, tat
    makemademacht, machte
    bewas, wereist, war
    eatateessen, aß

    Mehr zu unregelmäßigen Verben findest Du in unserer Erklärung "Unregelmäßige Verben Englisch" und Generelles auch in der Erklärung zum "Simple Past". Weitere Vergangenheitsformen sind z. B. "Past Perfect", "Past Progressive" oder "Past Perfect Progressive".

    Natürlich kannst Du auch über zukünftige Ereignisse auf Englisch sprechen. Bei den Zukunftsformen gibt es verschiedene Modelle: Erstens gibt es das Going to-Future bei Schlussfolgerungen (also wenn Du Hinweise oder Beweise dafür hast, dass etwas passieren wird) oder geplanten Handlungen in der Zukunft. Zweitens gibt es das Will-Future. Dieses wird für spontane Entscheidungen, Vorhersagen, Meinungen oder Versprechen verwendet.

    Wenn Du Genaueres zu den "Future Tenses" wissen möchtest, kannst Du Dir gerne unsere Erklärung dazu ansehen!

    English the Language of Poetry

    Englisch als Sprache der Poesie und Lyrik? Heißt es nicht immer, Deutsch wäre die Sprache der Dichter*innen und Denker*innen? Abgesehen davon, dass Poesie natürlich auf verschiedenen Sprachen schön sein kann und es deshalb nicht nur eine Sprache der Poesie gibt, ist die englische Sprache für Lyrik schlichtweg sehr beliebt.

    Das liegt daran, dass sie einen großen Wortschatz bietet, viele Stilmittel anwendbar sind und englische Poesie für viele Menschen weltweit verständlich ist. Einige Beispiele für Stilmittel sind unter anderem diese:

    StilmittelBedeutungBeispiel
    Alliteration Aneinanderreihung von Worten, die mit dem gleichen Buchstaben beginnenquick question
    HyperbelÜbertreibungI could eat an entire horse.
    Rhetorische FrageFrage, die keiner Antwort bedarfWas I born yesterday?

    Auch sind einige der bekanntesten Schriftsteller*innen englischsprachig. Von Agatha Christie, Charles Dickens, Ernest Hemingway, Joanne K. Rowling oder William Shakespeare hat sicherlich jeder einmal gehört.

    William Shakespeare (1564–1616) ist einer der bekanntesten Lyriker und Dramatiker der englischen Sprache. Er schrieb zu seinen Lebzeiten 38 Dramen und 154 Sonette. Besonders bekannt sind seine Werke "Romeo and Juliet", "Hamlet", "Macbeth" oder auch "A Midsummernights Dream".

    Bekannte Bücher, die in Englisch erschienen sind, sind zum Beispiel die folgenden.

    Auch für Gedichte wird die englische Sprache gerne verwendet. Einige der populärsten englischen Gedichte sind:

    Wenn Du mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, dann schau doch mal in die Erklärungen "Englische Literatur" oder "Stilmittel Englisch" rein!

    Diskussionsthema: English the Language

    Welche Vorteile hat es, Englisch zu sprechen? Gibt es Nachteile davon, dass Englisch eine Weltsprache ist? Und was spricht für, bzw. gegen Englisch als Sprache der Poesie?

    Vorteile von Englisch

    Generell lohnt es sich, die englische Sprache zu lernen. Einige Vorteile sind hier für Dich zusammengefasst:

    EnglischDeutsch
    English is one of the most spoken languages in the world. You can communicate well using English on vacation. Englisch ist eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt. Im Urlaub kannst Du dich mit Englisch gut verständigen.
    English is easy to learn, compared to other languages.Englisch ist relativ leicht zu lernen im Vergleich zu anderen Sprachen.
    The extensive vocabulary helps in making English a language that produces a lot of art and culture – which you can in turn consume, if you speak English.Der umfangreiche Wortschatz trägt dazu bei, dass viel Kunst und Kultur auf Englisch stattfindet. Diese kannst Du wiederum konsumieren, wenn Du Englisch sprichst.
    A lot of jobs require being able to speak English. English is a so called lingua franca. Knowing the English language, you have an advantage over other candidates.In vielen Berufen ist es notwendig, Englisch zu sprechen. Englisch ist dort die lingua franca. Mit guten Englischkenntnissen hast Du Vorteile anderen Bewerber*innen gegenüber.

    Es lohnt sich also Englisch zu lernen – wenn nicht für die Schule, dann für Dich selbst!

    Englisch als Weltsprache

    Zu Beginn hast Du schon gelernt, wie die englische Sprache sich entwickelte und zur Weltsprache wurde. Eine Sprache, die den Status einer Weltsprache hat, trägt viel Macht mit sich. Hier siehst Du einige Vor- und Nachteile, die es von der englischen Sprache als Weltsprache gibt:

    Vor- oder NachteilEnglischDeutsch
    VorteileThe English language has simple grammar and is easy to learn. It is also taught in many schools. Englisch hat eine einfache Grammatik und ist leicht zu erlernen. Es wird außerdem an vielen Schulen unterrichtet.
    A third of the world's population is already speaking English and the numbers will probably rise in the future. Ein Drittel der Weltbevölkerung spricht bereits Englisch und diese Zahl wird in Zukunft vermutlich noch steigen.
    NachteileEnglish could spread as much, because of colonialism. Speaking the language of the oppressors may not sit right with many people. Englisch konnte sich wegen des Kolonialismus stark ausbreiten. Die Sprache der Unterdrückenden zu sprechen, könnte sich für viele Menschen nicht richtig anfühlen.
    The simpler the language, the simpler the thoughts. A more complex language could open up more creative potential for it's speakers. Je simpler die Sprache, desto simpler die Gedanken. Eine komplexere Sprache könnte ihren Sprecher*innen ein größeres kreatives Potential eröffnen.

    Englisch als Sprache der Poesie – Vor- und Nachteile

    Nur weil Englisch sich als Sprache der Poesie durchgesetzt hat, heißt das nicht, dass es nur Vorteile für Englisch als language of poetry gibt. Hier siehst Du einige Vor- und Nachteile, mit denen Du eine Diskussion beginnen könntest:

    Vor- oder NachteilEnglischDeutsch
    VorteileThe simple grammar makes writing English poetry easier.Die simple Grammatik erleichtert das Verfassen von englischen Gedichten.
    A lot of people speak and understand English, so a poem shared in English has a potentially larger reach. Viele Menschen sprechen und verstehen Englisch, sodass ein Gedicht, das auf Englisch veröffentlicht wurde, potentiell eine größere Reichweite hat.
    NachteileThe simple grammar could become an obstacle – certain words or sentences do not carry the exact meaning, that the author may want to portray. Die einfache Grammatik könnte zu einem Hindernis werden – bestimmte Wörter oder Sätze vermitteln nicht genau die Bedeutung, die der/die Autor*in vielleicht darstellen möchte.
    Interpreting an English poem may be difficult, because one word or sentence can have many meanings. Ein englisches Gedicht zu interpretieren kann schwierig werden, da ein Wort oder Satz mehrere Bedeutungen haben kann.

    English the language – Das Wichtigste

    • Die Entstehung der englischen Sprache lässt sich in vier Stufen unterteilen: Altenglisch/Angelsächsisch, Mittelenglisch, Frühneuenglisch und Neuenglisch, das seit ca. 1700 bis heute gesprochen wird.
    • Englisch ist unsere Weltsprache: Ein Drittel der Weltbevölkerung spricht Englisch. Das liegt u. a. daran, dass Englisch im Vergleich zu anderen Sprachen leicht zu erlernen ist.
    • Es gibt einige Grammatikregeln, die beim Erlernen der englischen Sprache zu beachten sind (z. B. SVO Prinzip – also das Subjekt-Verb-Objekt Prinzip –, "he, she it das -s muss mit", unregelmäßige Verben, usw.).
    • Es gibt viele Unterschiede zwischen American English (AE) und British English (BE), z. B. in der Schreibweise, manchen Redewendungen, der Grammatik und weiteren Einzelfällen.
    • Englisch ist als Weltsprache auch in der Kunst (z. B. Gedichten, Literatur und Filmen) viel vertreten.
    Häufig gestellte Fragen zum Thema English the language

    Was ist die englische Sprache?

    Die englische Sprache ist bekannt als die Weltsprache. Ungefähr ein Drittel der Weltbevölkerung spricht Englisch. 

    Wofür ist die englische Sprache bekannt?

    Die englische Sprache ist für ihren großen Wortschatz und als Weltsprache bekannt. Weil sie im Vergleich zu anderen Sprachen als weniger komplex gilt, ist sie sehr beliebt. 

    Wer hat die englische Sprache erfunden?

    Die englische Sprache ist im frühen Mittelalter durch die Einwanderung nordseegermanischer Völker nach Britannien entstanden. Im 19. Jahrhundert wurde Großbritannien zum Imperium und die englische Sprache wurde beliebter. 

    Teste dein Wissen mit Multiple-Choice-Karteikarten

    Wie viele Menschen weltweit sprechen Englisch als Muttersprache?

    Für welche Zeitform ist der Spruch "he, she, it - s muss mit" relevant?

    Was bedeutet "Urlaub" in British English?

    Weiter

    Entdecken Lernmaterialien mit der kostenlosen StudySmarter App

    Kostenlos anmelden
    1
    Über StudySmarter

    StudySmarter ist ein weltweit anerkanntes Bildungstechnologie-Unternehmen, das eine ganzheitliche Lernplattform für Schüler und Studenten aller Altersstufen und Bildungsniveaus bietet. Unsere Plattform unterstützt das Lernen in einer breiten Palette von Fächern, einschließlich MINT, Sozialwissenschaften und Sprachen, und hilft den Schülern auch, weltweit verschiedene Tests und Prüfungen wie GCSE, A Level, SAT, ACT, Abitur und mehr erfolgreich zu meistern. Wir bieten eine umfangreiche Bibliothek von Lernmaterialien, einschließlich interaktiver Karteikarten, umfassender Lehrbuchlösungen und detaillierter Erklärungen. Die fortschrittliche Technologie und Werkzeuge, die wir zur Verfügung stellen, helfen Schülern, ihre eigenen Lernmaterialien zu erstellen. Die Inhalte von StudySmarter sind nicht nur von Experten geprüft, sondern werden auch regelmäßig aktualisiert, um Genauigkeit und Relevanz zu gewährleisten.

    Erfahre mehr
    StudySmarter Redaktionsteam

    Team English the language Lehrer

    • 15 Minuten Lesezeit
    • Geprüft vom StudySmarter Redaktionsteam
    Erklärung speichern

    Lerne jederzeit. Lerne überall. Auf allen Geräten.

    Kostenfrei loslegen

    Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.

    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!

    Die erste Lern-App, die wirklich alles bietet, was du brauchst, um deine Prüfungen an einem Ort zu meistern.

    • Karteikarten & Quizze
    • KI-Lernassistent
    • Lernplaner
    • Probeklausuren
    • Intelligente Notizen
    Schließ dich über 22 Millionen Schülern und Studierenden an und lerne mit unserer StudySmarter App!